• TypTV-Serie
  • Episoden24 (~)
  • Veröffentlicht07. Apr 2007
  • HauptgenresRomantische Komödie
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeWeiblich

Anime Beschreibung

Anime: Lovely Complex
Risa Koizumi ist eigentlich ein ganz normales japanisches Mädchen, doch eine Sache ist anders: Mit ihrer Größe von 1,70 m ist Risa für eine Japanerin verhältnismäßig groß gewachsen.

Zu allem Überfluss gibt es da noch Atsushi Ootani, ein Junge, der in derselben Klasse wie Risa ist und auch ein Problem mit seiner Größe hat. Nur ist er nicht zu groß, sondern zu klein. Genau dieser Komplex ist es, der die beiden mehr oder weniger verbindet und der beste Zündstoff für eine schöne, aber auch lustige Liebesgeschichte ist. Hinzu kommt, dass sich beide anfangs nicht leiden können, was sie jedoch nicht davon abhält, sich zu verbünden, um dem jeweils anderen einen Partner zu verschaffen.

Aber wie man bekanntlich weiß, ziehen sich Gegensätze an und wie heißt es doch so schön? „Was sich liebt, das neckt sich …“
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams (Trailer)

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (61 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Risa KOIZUMI
    It’s such a small difference but to me, it’s a huge wall. a huge wall I can’t overcome.

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Valnes#1
Anspruch:wenig
Action:nichts
Humor:sehr viel
Spannung:mittel
Erotik:nichts
Lovely Complex, eine romantische Shoujo-Komödie wie sie im Buche steht, doch ausnahmsweise steht hier mal ein etwas ungewöhnlicheres Paar im Mittelpunkt, das durchweg eigentlich für lustige und leichte Unterhaltung sorgen kann.


Risa Koizumi und Otani Atsushi sind in ihrer Klasse als Comedy-Duo bekannt und sorgen ständig für Aufruhr. Nicht nur, dass die beiden sich pausenlos streiten, nein sie haben beide auch noch mit einem schwerwiegenden Problem zu kämpfen: Sie ist 1,70 Meter groß und er nur 1,56 Meter klein. Als beide feststellen müssen, dass sie unter ihren Freunden die einzigen sind, die ohne feste Beziehung übrig geblieben sind, beginnt eine etwas andere Romanze...

Die Idee mit den Größenunterschieden zwischen den beiden ist an sich wirklich gut, die Comedyszenen kommen sofort an und sind teilweise wirklich zum schreien komisch. Auch, dass Risa und Otani schon länger befreundet sind und aus einer chaotisch-freundschaftlichen Beziehung einmal Liebe werden soll klingt wirklich mal erfrischend anders. Doch so sehr Lovely Complex nach Innovation pur aussieht, sowenig wird aus diesen wirklich guten Ansätzen gemacht. Schnell fällt der Anime in den üblichen Trott und kränkelt an bekannten Strickmustern: Die Romanze tritt viel zu lange auf der Stelle und verläuft nach dem alten „Höhen und Tiefen Plot“, denn bis auf wenige Annäherungen passiert im Grunde die ersten drei viertel des Animes nichts wirklich nennenswertes, da durch irgendwelche plötzlichen Zufälle, minimalen Ungereimtheiten, wie aus dem Nichts auftauchenden neuen Konkurrenten oder ähnlichen Problem die Romanze sofort wieder beim Nullpunkt anfängt und sich dann langsam wieder von der freundschaftlichen Beziehung aus entwickeln muss. Nicht, dass ich mich an sowas nun immens stören würde, doch was diese Tatsache angeht habe ich meine Erwartungen wohl etwas zu hoch gesetzt. Ständig bekommt man zu hören, dass Risa es jetzt doch bei der Freundschaft belassen will, dann aber doch wieder nicht und in der nächsten Folge sind sie dann wieder total zerstritten, weil von irgendwem der/die Ex aufgetaucht ist. So sehr die Romanze auch unter diesem Standard Plot leidet, so sehr kommt im Gegensatz dazu aber der Comedyaspekt zur Geltung, denn glänzen kann Lovely Complex mit einer vorzüglichen Situationskomik, die auf ganzer Linie überzeugen kann. Aufgrund der besonderen Umstände des Paares wird hiermit nämlich wirklich ein unverbrauchtes und ideenreiches Gagfeuerwerk gezündet, auch wenn sich so manche Größenwitze oder ähnliche Sticheleien die 24 Folgen über des Öfteren wiederholen.

Von den Charakteren werden hauptsächlich natürlich Risa und Otani beleuchtet, sie sind im Zentrum des Geschehens und wachsen dem Zuschauer aufgrund ihrer chaotisch-lustigen Art und ihrer Andersheit schnell ans Herz. Ihre Gefühle und Motivationen werden durchweg gut dargestellt und sind meistens auch ganz gut nachvollziehbar, auch wenn mich manche Eigenheiten, wie die Dickköpfigkeit der beiden, nach und nach etwas gestört haben oder, dass die Konflikte zwischen ihnen oft auf das gleiche hinauslaufen, nämlich dass am nächsten Tag eh wieder alles bei bester Laune ist und sie, völlig fern ab jeder Realität, einfach nochmal von vorn anfangen und so tun als ob nie etwas gewesen ist.
Neben den beiden Protagonisten hat Lovely Complex noch zwei befreundete Paare der beiden und einige eher unbedeutende Nebencharaktere im Gepäck, die meist für Runniggags zuständig sind oder dem ungleichen Pärchen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Äußerlich kommt LoveCom im typischen Comedy Shoujo-Gewand daher und bietet in dieser Hinsicht selten etwas abseits der Standardkost. Geliefert werden weder besonders schöne Hintergründe, noch ein Charakterdesign zum verlieben, vielmehr wird sich auf das wesentliche konzentriert und die Comedyszenen mit verzerrten Grimassen und überzeichneten Gesichtsausdrücken unterstrichen.

Gleiches gilt eigentlich auch für die musikalische Untermalung. Im Opening und Ending werden vier Popsongs zum besten gegeben, die ganz gut zur Natur des Animes passen und ähnlich leicht zu hören sind, wie der Anime zu sehen ist. Die Bgm beschränkt sich ebenfalls auf das Nötigste und dient im Grunde nur dazu die lustigen Szenen zu unterstreichen. In den gefühlvolleren Momenten bekommt man dann auch mal klassische Klänge zu hören, die ebenfalls ganz stimmig sind.

Im Kurzüberblick:

+ Interessantes Portagonistenpaar, sympathische Nebencharaktere
+ Gute Gags am laufenden Band

- Lahme „Hin und Her – Romanze“ mit einige netten Momenten
- Insgesamt ein wenig in die Länge gezogen


Fazit: Lovely Complex ist durchweg wirklich unterhaltsame Comedykost, die Romanze könnte meiner Meinung nach etwas geschickter gestrickt sein, in dieser Hinsicht tritt der Anime zu lange auf der Stelle ohne nennenswerte Fortschritte zu machen und wirkt unnötig überdramatisiert. Trotz der beiden ungewöhnlichen Protagonisten und ihrer Probleme nichts wirklich Besonderes, aber durchaus sehenswert!
    • ×28
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Derek#2
Lovely Complex ist ein leider sehr unterschätzter Anime, obwohl man hier wesentlich mehr geboten bekommt als das bekannte Problem mit den berühmten drei Worten. Das liegt schon an den Charakteren, vor allem an den Protagonisten, Risa und Otani, die zusammen eher als Klassenclown-Duo bekannt sind (bitte weiterlesen)


Charaktere und Handlung:
Risa Koizumi ist kein gewöhnliches High-School-Mädchen. Sie ist sehr impulsiv, aber wenn sie sich etwas vorgenommen hat, dann lässt sie nicht davon ab. Ihre Hobbys sind Computerspiele, außerdem ist sie totaler Fan von Umibozu - nicht gerade mädchenhaft. Mit 172cm ist sie das größe Mädchen der Klasse, und da sie keine besonders helle Leuchte ist, muss sie in den Sommerferien in den Ferienunterricht der Schule, wo sie Suzuki trifft und sich vornimmt, ihn zu ihrem Freund zu machen. Doch als dieser sich in Chiharu verguckt, lässt sie davon ab, und entdeckt ihre Gefühle für Otani, den sie bisher nur als Kumpel und Partner im Klassenclown-Duo "All Hanshin Kyojin" sah.

Atsushi Otani ist genausowenig ein gewöhnlicher High-School-Schüler, denn mit 156cm ist er der kleinste Junge der Klasse. Trotzdem ist er ein guter Basketballspieler und spielt in der Schulmannschaft mit. Er versucht anfangs bei Chiharu anzubandeln, doch diese verliebt sich in Suzuki. Er sieht Risa bislang nur als Kumpel und als Teil von "All Hanshin Kyojin". Er bezeichnet Risa gerne mal als Amazone oder Giraffe, sie ihn wiederrum als Zwerg. Da er schwer von Begriff ist, bekommt er Risas Annäherungsversuche nicht mit. Wie Risa ist er ein Fan des Rappers Umibozu.

Nobuko Ishihara (Nobu) ist die beste Freundin von Risa und die feste Freundin von Heikichi Nakao, in den sie Hals-über-Kopf verknallt ist. Sie ist eine energische, selbstbewusste Person und versucht Risa dabei zu helfen, bei Otani zu landen.

Heikichi Nakao ist der feste Freund von Nobu und auch Hals-über-Kopf in sie vernarrt. Er ist ein Freund von Otani und spielt wie dieser in der Schul-Basketballmannschaft.

Chiharu Tanaka ist auch eine beste Freundin von Risa und ziemlich süß. Eigentlich wollte Otani angangs was von ihr, aber sie hat sich sehr schnell in Suzuki verguckt. Auch sie will Risa dabei helfen, bei Otani zu landen.

Ryoji Suzuki ist großgewachsen, und als er in den Ferienkurs kommt, will Risa unbedingt seine feste Freundin werden, aber er verliebt sich recht schnell in Chiharu. In der Serie ist - wie im Manga - eigentlich recht wenig von ihm zu sehen.

Umibozu ist ein - ziemlich unbekannter - Hip-Hop-Rapper. Risa und Otani sind beide große Fans von ihm und natürlich vollkommen überrascht, als sie merken, das der jeweils andere auch Fan von Umibozu ist.

Kuniumi Maitake ist Referendar an der High-School von Risa und Otani und ziemlich gutaussehend. Welche Rolle wird er noch in der Serie spielen?

Haruka Fukagawa ist ein Sandkastenfreund von Risa und geht, seit er wieder in seine Heimatstadt zurückgezogen ist, auf Risas und Otanis High-School. Er hat Abneigungen gegenüber Otani und nutzt jede Gelegenheit, ihn zu ärgern. Eigentlich möchte er Risa als seine Freundin, aber für sie ist er eben "nur" ein Freund.

Es kommen noch mehr Charaktere dazu, aber das waren jetzt erstmal die wichtigsten. Eigentlich dreht sich der ganze Anime nur um Risa und Otani, die anderen bleiben (auch in der Charakterentwicklung) eher im Hintergrund.

Animation/Grafik/Sound:
Die Animationen sind für einen 2007er Anime etwas dürftig, aber da tut dem Anime keinen Abbruch. Die Grafik passt - die Charaktere sind genauso, wie sie sein sollen, der Zeichenstil sagt mir sehr zu. Zur Musik kann ich nur eins sagen: HAMMER!!! Die beiden Openings (vor allem das Erste) sind schon super, die Endings sind auch gut gewählt, die Begleitmusik ist einfach spitze! Den Soundtrack sollte man unbedingt mal anhören.

Meine Meinung:
Wer mit Lovely Complex einen Standart-Klischee-Romance-Anime erwartet ist schief gewickelt. Alleine von den Charakteren her ist das unmöglich, und das wird auch schon in den ersten Folgen klar. Auch dauert es keine halbe Ewigkeit, bis endlich mal die drei Worte fallen - aber bis diese auch erwidert werden, DAS macht diesen Anime aus. Risa und Otani jeweils durch ihre Höhen und Tiefen gehen zu sehen ist einfach mitreißend. Desweiteren sind aufgrund des Comedy-Charakters der Serie auch in dieser Phase genug Momente dabei, bei denen man sich vor Lachen auf dem Boden kringelt ^^
Und wer glaubt, danach sei alles in trockenen Tüchern, der irrt: denn es kommen weitere Charaktere hinzu, die die frische Beziehung mächtig ins Straucheln bringen. So viel sei schon mal verraten :D


Vor allem die ständigen Versuche des Freundeskreises, Risa endlich zum Liebesgeständnig zu bewegen sind witzig, aber auch Otanis Merkbefreitheit - selbst wenn die halbe Schule weiß, worauf Risa hinauswill, er merkt nix...:D Ich finde, dass sich der Anime etwas zieht, aber aufgrund der Comedy, die bei diesem Anime nie zu kurz kommt, und der relativ abwechslungsreichen Gestaltung ist das mMn nicht ganz so tragisch.

Auch die Nebencharaktere Nubo und Nakao, sowie Suzuki und Chiharu bekommen gegen Ende etwas mehr Aufmerksamkeit in jeweils einer Folge pro Beziehung zugesprochen. Trotzdem hätten sie schon während des gesamten Animes etwas mehr an der Handlung teilnehmen dürfen (außer Risa und Otani verkuppeln zu wollen).

Vergleich Anime/Manga:
Ich lese gerade auch den Manga (auf Englisch, mittlerweile komplett erschienen) und kann sagen, dass bis die ersten zwei Drittel des Animes 1:1 den ersten acht Bänden des Mangas entsprechen. Vom neunten und zehnten Band wurde das Wichtigste übernommen, sowie der Schluss von Band 16. Während der Manga ab Band 9 mMn nur noch Füllwerk zu bieten hat, wurde beim Anime zum Glück das richtige Maß gefunden. (Aber es lohnt sich trotzdem, den Manga zu lesen, nur von der Story her passiert aber nicht mehr allzu viel).

Es gibt auch noch einen Manga namens Lovely Complex Plus, der in drei Kapiteln die Geschichte vor (2 Kapitel) und nach (1 Kapitel) der eigentlichen Geschichte von Lovely Complex abläuft. Wer es unbedingt wissen will:
Otani und Risa kannten sich eigentlich schon VOR ihrer Zeit an der High School, was den beiden im letzten Kapitel dann bewusst wird. Das finde ich eigentlich unlogisch, denn so leicht vergisst man normalerweise keine Bekanntschaften - naja, zum Glück gehört dieser eine Manga nicht zur regulären Serie und erspart uns somit ein typisches Klischee ;-)


Trivia:
Da der Anime in/um Osaka spielt, sprechen die Charaktere im Anime den regionalen Kansai-Dialekt. Mir ist kein anderer Anime bekannt, in dem derart auf seinen Schauplatz eingegangen wird. Der Dialekt verleiht dem Anime einfach das gewisse Etwas (dies wurde im engl. Manga u.a. mittles der Verwendung von Umgangssprache und Slang mMn sehr gut übernommen).

Fazit:
Ein ungewöhnlicher und abwechslungsreicher Anime, der sich jedoch etwas in die Länge zieht. Trotzdem bekommt man viel geboten. Wer Fan von Romance-Animes mit einem guten Schuss Comedy ist, sollte sich Lovely Complex unbedingt anschauen. Die Musikuntermalung und die OP/EDs sind - ich muss es noch einmal erwähnen - ausgezeichnet. Dieser Anime ist zwar nicht herausragend, aber alles in allem dennoch mit sehr gut zu bewerten.
    • ×21
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: KillJoy
V.I.P.
#3
Schöner Anime, mit einer mal etwas anderen Geschichte. Man kann schön mitfiebern ob Risa endlich mit Otani zusammen kommt oder nicht. Ich hab mich immer auf diesen Anime gefreut, was heißen soll das er durchgehend spannend und unterhaltend ist.
Die BGM war meist gut gewählt und das zweite Opening und Ending hats mir besonders angetan.
Sollte man aufjedenfall gesehen haben!

Dieses Jahr ist noch ein Manga Namens "Lovely Complex Plus" rausgekommen, der die Geschichte vor dem zusammentreffen von Risa und Otani erzählt und ein bisschen was davon was nach dem Ende vom Lovely Complex passiert.
    • ×8
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: MikotoChan#4
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
Als ich durch Zufallsverfahren auf diesen Anime gestoßen hat er mich sogleich fasziniert.

Risa Koizumi, ein 1,72m großes Mädchen, verliebt sich in Atsushi Ootani, einen 1,56m kleinen Jungen. Da ich selber über 1,70 bin kenne ich natürlich zu Genüge die Probleme die dies mit sich bringt, wodurch ich Risa allzu gut verstehen konnte.
Die beiden Hauptgenre, Romance und Comedy, wurden beide perfekt umgesetzt und harmonierten super miteinander. So verliefen zum Beispiel Romance Szenen flüssig in Comedy Szenen, anders herum genauso.
Die Animationen waren eher so naja. Zwischendurch war er wirklich sehr sehr super, jedoch gab es manchmal auch Szenen, wo man einfach die Stirn runzeln musste. Ich denke, dies gehört jedoch zu diesem Anime dazu.
Die Charaktere haben mir zugesagt, auch wenn ich es Schade fand, das Chiharu und Suzuki nur bedingt Aufmerksamkeit bekamen.

Fazit: Ein gut gelungener Comedy/Romance Anime, den jeder Comedy Fan sich mal ansehen sollte.
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: SpikeSpiegel#5
Lovely Complex ist eine gute Romance Serie, die ziemlich realitisch die Problem von Teenager behandelt. Die Story um den klein gewachsenen Otani und der größer gewachsenen Risa, sorgt oft für emotionale Momente, weil die beiden gesellschaftlich oberflächligen Vorurteilen ausgesetzt sind, die sie selber auch erstmal überwinden müssen. Die Serie sorgt aber auch für viel Humor, gerade wenn Otani und Risa als All hanshin-Kyojin (traditionelles Comedy Duo = einer groß- einer klein gewachsen) abgestempelt werden. Die Zeichnung erfüllet einen gewissen Standard im Romace Genre, Hauptaugenmerk auf die Charaktere und einfache aber trotzdem schön gezeichnete Hintergründe. Der Soundtrack untermahlt die traurigen bzw emotionalen Momente mit einem Geigenstück die lustigen sind animetypisch untermahlt. Schwächen sehe ich bei den Charakteren, da haben mir nicht wirklich alle gefallen , vorallem waren die Freunde von Risa und Onati ziemlich einfach gestrickt, kurz gesagt: langweilig.
Fazit: sehr unterhaltsamer Romance Anime
    • ×7
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „Lovely Complex“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Lovely Complex“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – 5×2 Kinokarten für Black Butler: Book of the Atlantic
Gewinnspiel – 5×2 Kinokarten für Black Butler: Book of the Atlantic

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: Welche ist die bessere „natürliche“ Parallelwelt?
Welche ist die bessere „natürliche“ Parallelwelt?

Titel

  • Japanisch Lovely Complex
    ラブ★コン
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 07.04.2007 ‑ 13.10.2007
  • Englisch Lovely Complex
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 16.07.2013
    Publisher: Discotek Media
  • xx Synonyme
    LoveCom

Bewertungen

  • 13
  • 76
  • 276
  • 917
  • 597
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen2.102Klarwert3.82
Rang#383Favoriten79

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: SwissLullabySwissLullaby
    Abgeschlossen
  • Avatar: AlexaEtCeteraAlexaEtCetera
    Angefangen
  • Avatar: MonogatariMonogatari
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen

Top Eintrager

aniSearch-Livechat

Teilen

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.