Fullmetal Alchemist: Brotherhood (2009)Hagane no Renkinjutsushi (2009) / 鋼の錬金術師 FULLMETAL ALCHEMIST (2009)

Anime Beschreibung

Anime: Fullmetal Alchemist: Brotherhood
© Hiromu Arakawa/FA Project•MBS
Hagane no Renkinjutsushi (2009) ist die nunmehr zweite Anime-Umsetzung des gleichnamigen Mangas von Hiromu Arakawa. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine Fortsetzung des Animes aus dem Jahre 2003. Vielmehr erzählt diese Version die Geschichte der Gebrüder Elric neu und hält sich dabei wesentlich stärker an die Manga-Vorlage, als die erste Anime-Adaption.

Die beiden Brüder und Alchemisten Edward und Alphonse Elric haben, als sie noch klein waren, einen verhängnisvollen Fehler begangen: Als ihnen die Durchführung einer streng verbotenen Transmutation misslingt, verliert Edward ein Bein. Seinen Bruder trifft es sogar noch schlimmer. Edward kann ihn nur retten, indem er im Zuge eines äquivalenten Tausches seinen eigenen Arm opfert und Alphons Seele an eine Rüstung bindet ‒ dessen Körper aber scheint verloren. Ein viel zu hoher Preis, den die beiden für ihren Leichtsinn zahlen mussten. Deshalb beschließen sie alles zu versuchen, um ihre alten Körper zurückzubekommen. Im Bestreben die besten Forschungsbedingungen auf dem Gebiet der Alchemie zu erlangen, führt sie ihr Weg schließlich zur Armee von Amestris. Die Militärdiktatur des Landes setzt sogenannte Staats-Alchemisten als Elitekämpfer in Kriegen und Konflikten ein. In Friedenszeiten hingegen steht es den "Lakaien der Armee" frei, zu forschen und Zugriff auf umfangreiche Aufzeichnungen über Alchemie, sowie entsprechende finanzielle Mittel zu erhalten. Doch schon bald müssen die beiden Elric-Brüder feststellen, dass ihre eigenen Probleme im Vergleich zu der Bedrohung, die dem Land Amestris droht, geradezu unscheinbar wirken …
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (59 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Roy MUSTANG
    It’s always a lot scarier dealing with the living. Give me a ghost to talk to any day.
  • Roy MUSTANG
    You can call me Roy Mustang. Or just Lieutenant Colonel. Hell, you can call me the Flame Alchemist. Whatever you do, remember the pain.
  • Roy MUSTANG
    Killed in Action, and promoted two ranks for it. Brigadier General Hughes. You were the guy who was supposed to work below me and to push me to the top. Then you get yourself killed and surpass me in the ranks. I don’t know what’s more absurd. You or the State.
  • Roy MUSTANG
    The world’s not perfect, but it’s there for us trying the best it can. That’s what makes it so damn beautiful.
  • Riza HAWKEYE
    Master Sergeant Fuery, during your last physical it was discovered you have Athletes Foot, and we now believe it is affecting your brain.

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Kisuke-sama#1
Anspruch:sehr viel
Action:sehr viel
Humor:viel
Spannung:viel
Seit dem 5. April 2009 wird in Japan eine seit langem erwartete Produktion ausgestrahlt: "Fullmetal Alchemist: Brotherhood".
Jeder Zuschauer ist aus eigener Erfahrung vielleicht etwas skeptisch bei einer Fortsetzung: Kann sie an den Erfolg der ersten Produktion anknüpfen? Schafft sie es sich neu zu erfinden?

Lohnt es sich also Fullmetal Alchemist: Brotherhood anzuschauen?

Meiner Meinung nach: „Ja, auf jeden Fall“


Obwohl es für nicht soviel Sinn macht von einem FMA 2 zu sprechen (Begründung wird folgen), werde ich es trotzdem machen. Dementsprechend beziehe ich mich mit FMA 1 auf die erste Staffel die in den Jahren 2003 und 2004 ausgestrahlt wurde.

Story
Wie schon in der ersten Staffel von Fullmetal Alchemist, geht es um die Brüder Edward und Alphonse Elric, die nach einem gescheiterten Versuch mit Hilfe der verbotenen menschlichen Transmutation ihre Mutter wieder ins Leben zu rufen, einen schmerzlichen Preis zahlen mussten: Alphonse verlor seinen ganzen Körper und Edward verlor sein linkes Bein und zusätzlich seinen rechten Arm um die Seele seines Bruders in eine rumliegende Rüstung einzubinden. Obwohl sie hiermit einen Verstoß begangen wurde der Staat auf ihre Fähigkeiten aufmerksam und bot ihnen an Staatsalchemisten zu werden. Die beiden Brüder nahmen dieses Angebot an, in der Hoffnung mit den Privilegien über die ein Staatsalchemist verfügt (u.a. Zugang zu vielen Informationsquellen) zu erforschen wie sie ihre ursprünglichen Körper wieder erlangen können. Dabei wird ein sogenannter Stein der Weisen eine zentrale Rolle spielen. So ungefähr beginnt das Abenteuer in FMA 2.

Jetzt denken viele: „Aber warte mal. Das war aber schon in der ersten Staffel der Fall !!!"

Stimmt. Denn FMA setzt wieder am Anfang an. Es ist keine Fortsetzung, sondern ein Remake, wobei man sich jetzt näher am Manga orientieren will. Dementsprechend finde ich die Abkürzung unangebracht. Da sie aber von vielen offiziell benutzt wird, folge ich dem Strom.
Denn in der ersten Staffel hat man sich nur teilweise an den Manga gehalten: manche Sachen wurden neu geschrieben (z.B. wann und durch wen manche Figuren getötet wurden), und ungefähr ab der Hälfte des Animes wurde neu erfunden (zum Teil weil der Manga noch veröffentlicht wurde und der weitere Verlauf noch unbekannt war). Deswegen beginnt es wieder von vorne. Fast....


„Fullmetal“ und der „Alchemist“
Eine kleine Begriffserklärung: Nachdem Edward zwei seiner Gliedmaßen verliert, werden diese durch Automails ersetzt, welche metallische Prothesen sind. Aufgrund dieser Erscheinung wird ihm von der Regierung der Berufsname „Fullmetal Alchemist“ gegeben.
Generell, sind Alchemisten Personen die es beherrschen Materie umzuwandeln. Diese Fähigkeiten werden in der Serie sowohl zum Guten als auch zum Bösen eingetzt (wie könnte es auch anders sein). Zwei Bemerkungen:
1) Es gibt zwei Verbote die für jeden Alchemisten gelten: die menschliche Transmutation durchzuführen und das Umwandeln von Materie in Gold.
2) Jede Transmutation (umwandeln von Materie) folgt dem Prinzip des äquivalenten Tausches (siehe unten).


Das Prinzip des äquivalenten Tausches
Für mich ist dies der zentrale Ausdruck der Serie. Anders ausgedrückt: Man kann nur eine Sache erlangen wenn man bereit ist etwas anderes gleichen Wertes zu opfern. Auf diesem Prinzip (der für mich auch philosophisch zu verstehen ist) beruht alles in dieser Serie: Die Alchemie, die Privilegien eines Staatalchemisten (denn diese werden vom Volk als die „Hunde des Staates“ bezeichnet, und in der Gesellschaft geächtet), die körperlichen Verluste der beiden Brüder beim gescheiterten Wiederbelebungsversuch etc. Das Objekt das scheinbar erlaubt das Prinzip des äquivalenten Tausches zu brechen, d.h. etwas zu erschaffen ohne etwas dafür opfern zu müssen, ist der Stein der Weisen, den die beiden Brüder verzweifelt suchen.

Animation
Kleine Beobachtungen: Die Serie besticht mit einem modernen Zeichenstil (ist bei einer aktuellen Serie auch nicht anders zu erwarten). Persönlich gefallen mir die Alchemieattacken (z.B. Mustang´s Feuerattacke) und die gekonnt umgesetzten Nahkämpfe. Ebenfalls erwähnenswert ist Alphonse´s Darstellung: seine Seele wurde ja in eine Rüstung eingebunden. Und diese wird auch durchweg großartig gezeichnet; dabei hat sie einen doch komplexen Aufbau.
Die einzigen Stellen in denen die Zeichenqualität "bewußt" absackt sind die Comedymomente: da wirken die Bilder wie von einem 5-jährigen gezeichnet (nichts gegen die 5-jährigen...bin ja selber mal einer gewesen..LOL). Aber auch hier handelt es sich um eine getreue Wiedergabe des Mangas, der bei Witzen die Zeichnungen verkindlicht.

Eine Wiederholung?
Jetzt fragt ihr: „Und warum soll ich mir die Serie zum zweiten Mal antun?“
Erstens, der Anime ist einfach großartig. Beleg dafür ist die große Anhängerzahl von Fullmetal Alchemist. Die Serie kombiniert eine packende Geschichte rund um Alchemie, mit rührenden Momenten und einem einzigartigen Fall von Bruderliebe.
Besonder das Verhältnis der beiden Brüder gefällt mir persönlich sehr. Beide haben in jungem Alter eine schreckliche Erfahrung durchgemacht und wurden ihrer normalen Körper beraubt. Um diese zurückzugewinnen machen sie sich gemeinsam auf einen Weg der eigentlich für Kinder nicht zumutbar ist. Sie machen sich aber gegenseitig Mut und überstehen mehrere Hürden. Egal ob FMA 1 oder FMA 2, hier bekommt eine sehr gute Vorstellung. Unter den Shounen-animes, d.h. die auf ein jüngeres Publikum ausgerichtet sind, hat es mehrere Momente die etwas "erwachsener" wirken. Beispiele für mich sind die gescheiterte Transmutation der Mutter und die Geschichte um Nina.
Zweitens, wird sich diese Staffel nur zu Anfang der ersten Staffel ähneln. Ich bin auf die Stelle gespannt wo sich diese Staffel von der ersten abheben wird (und den Manga folgen wird). Diese ersten Folgen bieten zugegebenermaßen nicht viel Neues. Die Fälle in denen die erste Staffel vom Manga abgewichen sind und die FMA 2 mangagetreu wiedergibt, sind eher subtil. Ich kann es jedoch kaum abwarten das "neue Material" zu sehen.


Was bisher geschah (bis zur 8. Folge - Spoiler sind markiert)
Folge 1 war für mich ein Appetithäppchen um zu zeigen wo die Serie hinwill in puncto Animation. Denn die Szenen aus der ersten Folge sind weder in der ersten Staffel noch im Manga (zumindest bis wohin ich gelesen habe) wiederzufinden. Die Folge glänzt mit spektakulären Alchemieattacken (der Eingriff von Isaac, dem Eisalchemisten, war sehr furios) und guten Kampfeinlagen der Elric-Brüder. Ich würde sagen die Zeichner haben hier ein bisschen die Muskeln spielen lassen ;)
Die Folgen 2 bis 8 sind schon aus der ersten Staffel bekannt (wobei Kenner der ersten Staffel am Ende der 4. Folge den kleinen Unterschied zu FMA 1 bemerken dürften; das liegt daran dass es jetzt wie im Manga erzählt wurde).
In FMA 1 wurde Tucker nur in Gewahrsam genommen um später noch einmal aufzutauchen. Hier wird er zusammen mit der Chimäre von Scar umgebracht(wie im Manga)

Auch die Art wie der Kampf in Folge 5 zustande kommt ist jetzt getreu dem Manga. Dies beweist dass in FMA 1 nicht nur die zweite Hälfte komplett erfunden wurde, sondern auch am Anfang leichte Veränderungen eingeführt wurde (etwas das bei anderen Animeumsetzungen nicht passiert, wie z.B. Bleach)
Insgesamt ist die Erzählgeschwindigkeit momentan in FMA 2 schneller als in FMA 1. Folge 8 entspricht Folge 20 aus FMA 1.
Es sollte also nicht alzu lange dauern bis wir komplett neue Sachen sehen. Die flotte Handlung ergibt sich da in FMA 2 auf überflüssige Kapitel, die der Serie nichts hinzufügen, dankbar verzichtet wurde (wie z.B die 9. Folge von FMA 1 die von einem korrupten Polizisten einer Kohlenmine handelt; am Anfang der 4. Folge in FMA 2 wird jediglich auf dieses Geschehen hingewiesen, ohne eine ganze Folge dafür zu verschwenden). Wem der träge Anfang in FMA 1 nicht gefiel sollte hier besser bedient werden. So wie im Manga schreitet hier die Handlung flott vorwärts. Das Ende der 8. Folge ist im 13. Kapitel zu finden.
Insgesamt sind schon 95 Kapitel des Manga veröffentlicht worden (dieser erscheint monatlich).

Fazit
Ich bin im Moment von der Serie überwältigt; das FMA 2 Fieber hat mich bereits gepackt (nebenbei verfolge ich auch den Manga um die volle Ladung abzubekommen). Ich bin froh dass ein Remake gemacht wurde. Da es sich um eine Neuverfilmung handelt muss man nicht FMA 1 gesehen haben um diese Staffel zu verfolgen. FMA 1 bietet vielmehr eine Alternativhandlung.
FMA 1 befindet sich momentan in den Top 10 der Toplist von Anisearch. Als ich den Kommentar zum ersten mal schrieb war FMA 2 schon in den Top100 (Platz 94). Mittlerweile ist er schon auf Platz 72. Und ich bin fast sicher das er noch weiter hochklettern wird.
    • ×94
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×17
Avatar: Pilop
V.I.P.
#2
Nie hätte ich gedacht, dass ein typischer Shounen-Anime jemals von mir 90% bekommen würde, aber Fullmetal Alchemist: Brotherhood hat es einfach verdient, denn die Serie bietet alles, was man sich von diesem Genre erwartet: Action, sympathische Charaktere mit einer Spur Tiefgang und vor allem eine rasante Story, wobei letzteres hier die eigentliche Stärke ist.


Worin für mich wirklich die besondere Qualität des Anime liegt ist in seiner Geschichte. Man bekommt zur Ausnahme mal ein Werk präsentiert, das von der ersten bis zur letzten Episode die Handlung kontinuierlich vorantreibt, nie Filler einbaut, nie Längen aufweist und sich im späteren Verlauf auch immer wieder weiter steigert. Hat man Zugriff auf alle Episoden, wage ich zu prophezeien, dass die Serie einen guten Teil der eigenen Freizeit einnehmen wird, sobald man einmal mit ihr begonnen hat. Besonders das letzte Drittel und vor allem das fulminante Finale werden einen mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit vor den Bildschirm fesseln.

Man braucht sich jetzt bei der Geschichte nichts tatsächlich Tiefgründiges erwarten, aber das muss sie auch nicht sein. Sie ist rasant, umfangreich, entwickelt sich stetig weiter, bietet einige überraschende Wendungen sowie die nötige Dramatik und ist allgemein einfach gut aufgebaut. Der Cast an Charakteren ist groß, doch sind nur wenige hohle Pappkameraden darunter, dafür aber viele durchaus auch interessante Figuren, deren dramatische und tragische Schicksale die nötige Ernsthaftigkeit in den Anime bringen. Man verzichtet auf klare Schwarz-Weiß-Zeichnung der Charaktere, was einen gewissen Grad an Vielschichtigkeit gewährleistet und die Grundlage für innere Konflikte auf beiden Seiten bietet. Auch die beiden Hauptfiguren Edward und Alphonse sind zwar zweifellos Shounen-Helden mit klassischen Idealen, doch verfügen sie immerhin über genug Realitätssinn um sich nicht völlig in naiv-weltfremden Vorstellungen zu verlieren.

Unweigerlich muss diese Serie auch mit ihrem Vorgänger verglichen werden. Mein Fazit lautet: Vergesst den ersten FMA Anime. Er mag die ersten Teile des Manga vielleicht besser darstellen, weil er ihnen mehr Zeit widmet, allerdings ist die Geschichte von Brotherhood wirklich derart viel besser, dass dieser Umstand um ein Vielfaches aufgewogen wird. Wenn man also nicht gerade zu viel Zeit zur Verfügung hat, kann man den Vorgänger ruhig links liegen lassen. Es zahlt sich nicht aus.

Fazit:
Empfehlenswert für jeden, der auch nur irgendwas mit dieser Art von Anime anfangen kann. Spannende Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Episode durch eine gut erzählte Handlung schon fast epischen Ausmaßes.
    • ×76
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×11
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#3
Der Manga von Fullmetal Alchemist gehört zu den besseren Abenteuer-Shounen-Mangas und deswegen war ich etwas enttäuscht, dass die erste Adaption so stark vom Original abgewichen ist (auch wenn es wegen der Unvollständigkeit des Mangas unausweichlich war). 2009 hat sich Bones dann endlich an eine originalgetreue Umsetzung gewagt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Aber man sollte nie vergessen, dass es eben "nur" Shounen ist. Die Geschichte ist zwar sehr gut geschrieben, richtet sich aber letztendlich an Teenager und ist dementsprechend einfach gehalten. Mancher mag sich beklagen, dass der erste Anime stärker in Richtung Drama gegangen ist und dass diese Stimmung der neuen Serie fehlt, aber ein gutes Drama war FMA 1 jetzt auch nicht und die Handlung wurde im Laufe der Zeit immer grotesker (inklusive typischem Bones-Ende = vollkommener Unsinn). Trotzdem wollte der alte Anime auch ein Shounen sein. Diese Widersprüchlichkeit gibt es bei Brotherhood nicht; der Anime ist vielleicht nicht ganz so dramatisch (spannender aber auf jeden Fall), aber dafür auch geradliniger.

Die Charaktere der beiden Adaptionen nehmen sich nicht viel. "Tiefgründiger" sind sie bei der ersten Serie auch nicht, nur etwas ernster vielleicht. Jedenfalls sind bei beiden Serien ironischerweise gerade die beiden Helden die schwächsten Figuren. Ihre Gutmenschlichkeit ging mir irgendwann auf die Nerven. Bei ihnen merkt man auch am deutlichsten, dass es sich um Shounen handelt. Anscheinend haben die Shounen-Mangaka immer einen Bildungsauftrag. Die eigentlichen Stars der Serie sind die erwachsenen Charaktere, sogar einige der Gegenspieler wie Kimblee oder Wrath, die trotz ihrer Gesinnung Charisma haben. Die Figuren sind - neben der guten Geschichte - auch das, was Fullmetal Alchemist von anderen Shounen-Animes abhebt. Die Charaktere sind für das Genre schon gut gemacht und besitzen dann andererseits auch wieder die nötige Coolness auf die der Actionfan steht (die beiden Brüder mal ausgeschlossen).

Natürlich wird bei FMA nicht nur gekämpft, immerhin handelt es sich beim Manga nicht um Battle, aber die Action spielt schon eine große Rolle. Zum Glück hat Bones die Geschichte adaptiert - ein Studio, das bekanntermaßen sein Handwerk versteht (außer beim Weiterspinnen der Handlung). Deswegen ist es auch keine Überraschung, dass der Anime sehr gut animiert wurde und die Regie überzeugen kann.
    • ×54
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×8
Avatar: Cerina#4
Dann wagen wir uns mal an die Spitze der Toplist mit einem Kommentar zu Brotherhood - dem Remake von Fullmetal Alchemist. Das erste Fullmetal Alchemist hatte mir bereits (trotz seines unschlüssigen Endes) überraschend gut gefallen. Es war ein wenig dramatischer und auch die Verbindung zu "unserer" Welt war war durchaus interessant. Ich kannte den späteren Verlauf des Mangas nicht. Daher war ich mir auch nicht sicher, ob mir die zweite Version gefallen würde. Ich habe anfangs zwar vieles kritisiert z.B. den Zeichenstil und den schnell erzählten Anfang, aber letzendlich waren es eben nur Kleinigkeiten, die FMA B nie geschadet haben. Fullmetal Alchemist Brotherhood hat einfach alles richtig gemacht. Er ist einfach um ein Vielfaches besser geschrieben und bleibt sich vorallem (im Gegensatz zum ersten FMA) bis zum Schluss selber treu.

Story

Am Anfang wurde ein wenig vorgespult, um sich möglichst schnell von der ersten Fassung abzugrenzen. Daher wirkten aus der ersten Fassung bekannte Szenen eben auch nur halb so dramatisch wie sie im Vorgänger waren. Trotzdem sollte man das Augenmerkmal eben nicht auf das Drama, sondern auf die eher Story legen, denn diese ist durchgehend genial und bietet überraschende Wendungen wie keine zweite. Der Wert eines Menschenlebens, Rache und der Umgang mit der eigenen Vergangenheit sind die Hauptbestandteile der Story, die in FMA B nochmals besser beleuchtet werden.

Charaktere

Brotherhood besitzt einen weitaus größeren Cast an Charakteren als man es aus dem ersten FMA gewohnt war. Während man in der ersten Fassung noch Nebencharaktere aus den ersten Folgen dazu verwendete, um mit ihnen eine Handlung weiter zu spinnen,lernt man nun neue Charaktere kennen, neben denen die Hauptcharaktere schon fast ein wenig unscheinbar wirken. Auch die Homunkuli waren in dieser Fassung weitaus interessantere Gegenspieler, da ihre Kampfmotive und Entstehunggeschichte besser dargestellt wurde. Darüber hinaus erfährt man endlich mehr über den Vater von Ed und Al, dessen Lebensgeschichte und vorallem Herkunft.

Animationen

FMA im modernen Zeichenstil war am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Dazu zählen auch die Comedy - Szenen, die nun verstärkt auftreten. Aber man kann sich schnell dran gewöhnen und auch die kindlich gezeichnete Comedy wird von Folge zu Folge weniger bis sie am Ende kaum noch sichtbar ist. Die Action- und Kampfsequenzen hingegen waren von Beginn an besser als im ersten FMA. Dies zeigt sich gleich in der ersten Episode und zieht sich hin bis zum großen Finale und befindet sich schließlich in Episode 63 auf seinem Höhepunkt.

Soundtrack

Während die Lieder des ersten FMAs ein wenig märchenhafter klingen, wird in Brotherhood
deutlich mehr Wert auf eine epische Atmosphäre gelegt. Dementsprechend klingt auch der Soundtrack. Für mich war der epische Soundtrack besser gewählt, da er dem gesamten Szenario und ganz besonders dem Finale deutlich mehr Spannung verliehen hat.

Über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich streiten. Während mir in Fullmetal Alchemist vom Musikstil kein einziges der Openings zusagte, haben mir in Brotherhood tatsächlich alle 5 gefallen. Besonders möchte ich dabei Again von Yui hervorheben, welches zu meinen absoluten Favoriten zählt.

Fazit

Ich bin nicht umbedingt ein Freund von Shounen Animes, aber wenn ich einen Anime der Genre weiterempfehlen würde, dann ist es ganz klar Fullmetal Alchemist Brotherhood. Es gibt keinen anderen Shounen der mich so bewegt und emotional mitgerissen hat wie Fullmetal Alchemist Brotherhood. Trotz der Tragik hat der Anime bis zum Ende hin nie seinen Humor verloren. Daher fällt es mir auch nicht schwer, den Anime mit der bestmöglichen Prozentzahl zu bewerten.
    • ×16
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Noa
V.I.P.
#5
Es ist 6 Uhr morgens und ich sitze noch immer hier, begeistert vom genialen Ende und zeitgleich traurig das so ein großartiger Anime zu ende ist. Ich könnte mich selbst schlagen das ich so lange ein großen Bogen um Fullmetal Alchemist: Brotherhood gemacht habe, weil er ein Shonen Anime ist mit einer hohen Episoden-Anzahl. Das diese hier aber verdammt gut dafür eingesetzt werden kontinuierlich die Handlung voranzutreiben und die vielen facettenreichen Charaktere zu erzählen, wie in Monster, hätte ich nicht erwartet.

Die ersten paar Folgen sind recht öde, dafür ist Folge 4 ein Highlight für sich, was man selten in diesem Anime-Genre findet, dann nimmt der Anime langsam Fahrt auf. Die Geschichte ist schnell erzählt. Es geht um die Brüder Edward, Ed, und Alphonse, Al, die bei dem Versuch ihre tote Mutter wiederzu beleben schwere Bleiben davon tragen mussten. So verliert Ed ein Bein und Al gar sein ganzen Körper. Mithilfe von Alchemie und dem Opfer eines Arms schafft Ed es dann die Seele von sein Bruder in eine Ritter-Rüstung zu binden. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den unbekannten und doch mächtigen Stein der Weisen um damit ihre Körper wieder zu bekommen. Auf den ersten Blick ist es eine klassische und typische Shōnen Story, doch mit dem langsamen voranstreiten erkennt man das im Hintergrund Fäden gezogen werden und das die Brüder dabei sind das größte Geheimnis überhaupt auf der Schliche zu kommen. Was die Story hier aber noch besonders macht wie die einzelnen Geschichten und Charaktere, die am Anfang doch langweilig und willkürlich rüberkommen, alle eine große Rolle spielen und das Puzzle zum Gemälde fügen.

Neben der guten und komplexen Geschichte, die in vielen Kämpfen unterzeichnet sind, hat man hier noch ein sehr guten Soundtrack. Hier möchte ich ich glatt loben das mir alle Openings und Endings gefallen. Auch die Tracks während den Kämpfen oder großartigen Momenten, dank der Musik, kann man nur loben.

Dann hätte man noch die sehr gut ausgearbeiteten Charaktere. Das Auffällige hierbei ist das es keine schlichte Aufteilung zwischen Gut und Böse gibt. Ohne groß spoilern zu wollen, kann ich sagen das sich die Guten öfters mit den vermeintlichen "Bösen", deren Beweggründe und Handeln man gut nachvollziehen kann und glaubhaft rüber kommen, zusammen tun um aus einer gefährlichen Situation entkommen zu können. Ebenso sind hier die Charaktere, nicht so wie in 95% andere Shōnen, nicht overpowert und können es mit jeden Gegner aufnehmen und vernichten einfach alles. Mich persönlich nervt aber auch das klassische "Oh nein, der Gegner ist viel zu stark und am Ende schaffen wir es doch irgendwie ihn zu besiegen.." Szenario was auch in gefühlte 90% aller Shōnen vorkommt. Fullmetal Alchemist: Broterhood geht der Sache realistisch an und zwingt seine Protagonisten zum effektiven Handeln und auch mal zur Flucht. So gewinnen die beiden Brüder nicht jeden Kampf und sind nicht mal die stärken Charaktere.. Auf ihrer Reise, die 64 Episoden fühlen sich nicht mal soo lang an, gewinnen sie viele neue Freunde und Verbündete um gemeinsam das Geheimnis hinter der Alchemie aufdecken zu können und ihre alten Körper zurück zu erhalten. Ein klaren Favorit kann ich nicht nennen da hier einfach eine unglaubliche Masse von Charakteren vorhanden ist, die wichtigsten, die auch überzeugen und ihren eigenen Charme haben. So tragen viele ihrer Persönlichkeiten zum Humor anteil, der mir hier sehr zusagt, bei. Hervorheben mochte ich aber einer der Antagonisten, Envy, dessen Charakterentwicklung mich unglaublich überrascht und beeindruckt hat. Da soll mir mal einer sagen das man nicht mit Antagonisten sympathisieren kann und gar Mitleid für sie empfindet. Sein Schicksal hat mich gar etwas mitgenommen..

Das Finale gehörten mit zu den Besten die ich je in ein Anime-Werk sehen durfte. Man bekommt hier Bilder und Dialoge gezeigt die nicht nur unter die Haut gehen, sondern ein nicht mehr los lassen, im positiven, und sind das Produkt eines wahren Meisterwerks. Über die letzten paar Folgen könnte man, von ihrer epicness, andere große Werke hervorbringen. Mir fehlen die Worte um diese Atmösphäre beschreiben zu können, um den Kämpfen folgen zu können, um die Geschichte sacken lassen zu können.. So derart geflasht war ich das letzte und einzige Mal bei Neon Genesis Evangelion + End of Evangelion. Man bekommt hier Bilder geliefert die sich in ein einbrennen und ich kann schwören wenn man an Fullmetal denkt kommen diese gewaltige Emotionen von Epic hervor. Mir fallen langsam die Augen zu und die Uhr zeigt gen halb 7 an.

Fazit: Bis auf den schwachen Einstig, dieser habe ich mir selbst erschwert durch mein Vorurteil das viele Shonen-Animes nichts taugen, habe ich nichts an diesen Anime zu bemängeln. Empfehlen würde ich es aber sich Zeit für den Anime zu nehmen und ihn in den Semesterferien, so wie ich, Ferien, Urlaub oder bei genügend Zeit zu gucken, da man stets wissen will wie es weiter geht und dies braucht seine Zeit.
    • ×11
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „Fullmetal Alchemist: Brotherhood“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Fullmetal Alchemist: Brotherhood“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 74.000 werden?
[Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 74.000 werden?

Titel

  • Japanisch Hagane no Renkinjutsushi (2009)
    鋼の錬金術師 FULLMETAL ALCHEMIST (2009)
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 05.04.2009 ‑ 04.07.2010
    Studio: BONES Inc.
  • Englisch Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 08.04.2009 ‑ 07.2010
  • Deutsch Fullmetal Alchemist: Brotherhood
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 17.11.2014 ‑ 12.08.2015
    Publisher: KSM GmbH
  • xx Synonyme
    Fullmetal Alchemist 2, Hagane no Renkinjutsushi 2, FMA 2, Full Metal Alchemist 2009

Bewertungen

  • 25
  • 58
  • 141
  • 906
  • 4.177
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen5.780Klarwert4.55
Rang#1Favoriten567
PopulärGefragt#47

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: ShiNjaShiNja
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Abgeschlossen
  • Avatar: TitanTitan
    Abgeschlossen
  • Avatar: GillesMajoGillesMajo
    Abgebrochen
  • Avatar: GarmaGarma
    Abgeschlossen

Top Eintrager

aniSearch-Livechat

Teilen

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.