Bludgeoning Angel Dokuro-Chan (Anime)Bokusatsu Tenshi Dokuro-chan / 撲殺天使ドクロちゃん

  • TypOVA
  • Episoden4 (~)
  • Veröffentlicht13. Mär 2005
  • HauptgenresKomödie
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonLight Novel
  • ZielgruppeMännlich, Volljährig

Anime Beschreibung

Anime: Bludgeoning Angel Dokuro-Chan
Dokuro ist ein Engel, der aus der Zukunft kommt und mittlerweile in Sakuras Haus wohnt. Auch wenn die ziemlich jung wirkende Dokuro-chan ganz unschuldig und liebreizend zu sein scheint, streckt sie bei jeder Kleinigkeit Sakura mit ihren "Excaliborg", eine spezielle Keule mit Stacheln, nieder. Wenn der süße Engel dann den Zauberspruch "Pipiru Piru Piru Pipiru Pi" sagt, wird der einst zu Tode geprügelte Sakura wieder ins Leben zurückgerufen. Und so beginnt die Geschichte über einen sadistischen Engel und einem Jungen, dessen Ziel es ist, zu verhindern, dass alle Mädchen älter als 13 Jahre werden, um so seine ganz eigene pädophile Welt zu erschaffen …
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Bludgeoning Angel Dokuro-Chan“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (45 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Nemesis#1
Dokuro-chan ist in echt kranker Anime! Sinnfrei und total durchgeknallt.
Wir begleiten Dokuro-chan und Sakura-kun bei ihrem täglichen Leben in der Schule und in der Freizeit.


Präsentation/Inszenierung/Story:
Der Anime existiert eigentlich nur um Spass zu haben... hier wird rein auf Comedy und Ecchi gesetzt. Es gibt aber dennoch eine Story.
Dokuro-chan ist ein Engel aus der Zunkunft, das eigentlich geschickt wurde, um Sakura-kun zu "beseitigen", weil dieser anscheinend etwas erfindet, dass Mädchen nicht altern lässt und deswegen gibt's in der Zunkunft so einige Probleme. Dokuro-chan verliebt sich aber in Sakura-kun und bringt es nicht übers Herz ihn "für immer" zu beseitigen. Da Dokuro-chan ein Totschlag-Engel ist und sie stets ihren Knüppel names Excaliblog bei sich trägt, hat Sakura-kun kein leichtes Leben, weil er am laufendem Band von Dokuro-chan totgeschlagen und anschließend wiederbelebt wird. Das ist Dokuro-chan's Art Liebe zu zeigen. xD Als man in der Zukunft mitbekommt, dass Dokuro-chan ihren Auftrag nicht erfüllt, werden weitere Engel geschickt...

Charaktere:
Die Charaktere sind allesamt ziemlich witzig.
Sakura-kun, der am laufeden Band von Dokuro-chan massakriert, totgeschlagen und anschließend wiederbelebt wird. Dokuro-chan selbst, die ziemlich süss ist und immer unschuldig tut, es aber nicht ist. Und auch der Rest ist durchgeknallt und passt hervorragend zu diesem sinnfreien Anime. ^^

Animationen und Musik:
Die Animationen und der Zeichenstil sind sehr gut. Gibt's nichts zu bemängeln von meiner Seite.
Die Musik ist ganz okay. Das Opening ist sehr witzig, aber von der sonstigen Musikuntermalung ist mir eigentlich nichts aufgefallen.

Fazit:
Für Leute die schwarzen und sinnfreien Humor mögen ein Muss! Auch Ecchi-Fans kommen auf ihre Kosten!
Anschauen lohnt sich!
    • ×25
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Atska#2
Bokusatsu Tenshi Dokuro-chan ist wohl einer der krankesten und zugleich witzigsten Animes, die ich mir bisher angesehn habe. Nicht nur weil der Hauptprotagonist Sakura ein dutzend mal sinnlos von Dokuro getötet wird, sondern auch weil die Serie die Genres Comedy, Ecchi und Splatter echt genial vereint. Die meisten Menschen, die sich diesen Anime ansehen werden wohl ziemlich entsetzt über diese sinnlose Gewalt sein und ihn links liegen lassen. Ich gehöre zum Glück zu den Menschen, die bei so was lachen können.

Sound:
Diese süße und unschuldige Melodie + diesen durchgeknallten text ergeben den perfekten Openingsong für Dorkuro-chan. Anfangs empfand ich die Musik als etwas eigenartig, doch nach einiger Zeit liebte ich diesen Song.

Charaktere:
Zum einen hätten wir unseren männlichen Hauptcharakter Sakura bei dem eigentlich nichts Außergewöhnliches dran ist. Viel interessanter ist Dokuro-Chan. Wenn man sie von außen betrachtet, denkt man, dass sie nur ein kleines süßes Mädchen ist, doch in Wahrheit ist sie wohl das Gegenteil
Naja sonst gibt es keine wichtigen bzw. nicht bedeutende Charakter mehr.

Story:
Die Story ist wie man sich denken kann recht einfach gestaltet worden. Dokuro-Chan, ein Engel aus der Uukunft, wird beauftragt in die Vergangenheit zu reisen um Sakura zu töten. Sie entschließt sich aber ihn nicht zu töten, sondern bei ihm zu bleiben. Allerdings zum Nachteil von sakura, denn sein leben ändern sich von da an schlagartig. Er wird in der Serie mehrmals von dokuro gekillt um später wieder von ihr wiederbelebt zu werden. Also ein ständiger Teufelskreis. Außerdem ist es witzig mit anzusehn wie Sakura versucht das Herz seiner großen Liebe Shizuki zu erobern und dann doch schließlich von Dokuro behindert wird XD

Fazit:
Im Großen und Ganzen ist Bokusatsu Tenshi Dokuro-chan ein 1a Anime, der wohl nur für Fans von schwarzen Humor geeignet ist. Ich persönlich habe währrend der serie mich halb tot gelacht und werde ihn mit in Zukunft mehrmals ansehen .
    • ×26
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×6
Avatar: flumo#3
"Bokusatsu Tenshi Dokuro-Chan" reiht sich in die Sorte der E3-Animes ein: exzentrisch - exaggerated - eklatant. Zu diesen E3-Animes gehören unter anderem Werke wie "Full Metal Panic: Fumoffu!" oder "FLCL" - leider kann unser Totschläger-Engel mit diesen Werken bei weitem nicht mithalten.



Handlung:

Sakura, ein stinknormaler Schüler mit stinknormalen Vorlieben kommt eines Tages nach Hause und bemerkt wie sich ein niedlicher, weißhaariger Engel namens "Dokuro-Chan" direkt vor seinen Augen entblättert. Erbost von dieser Situation nimmt Dokuro-Chan ihren Morgenstern namens "Escalibolg" und reisst Sakura seinen Kopf ab. Nachher sieht sie das sie einen Fehler gemacht hat und flickt in mittels eines Wiederbelebungszauber wieder zusammen.

Warum erzähle ich euch das jetzt?? Die Antwort ist ganz einfach: knapp 60% der Gags in "Dokuru-Chan" basieren auf diesen "Töten-und-Wiederbeleben"-Einlagen. Während es am Anfang wirklich noch ein lustiger Einfall war, nutzt sich das Ganze später wie ein 20 Jahre alter Autoreifen ab - Ermüdungserscheinungen, fallende Augenlider und müdes Gähnen sind die Resultate.
Schade, denn anfangs startet die Serie mit einer wirklich innovativen Gag-Offensive. Wenn zum Beispiel Dokuro-Chan völlig wütend ins Jungenklo eindringt und die Jungs bei ihren Geschäften stört bleibt kein Auge trocken. Bei dieser Szene hab ich mich beinahe an einer Walnuss verschluckt :D
Die restlichen Gags sind entweder Parodien auf aktuelle Ereignisse (ja, sogar die Politik wird ein wenig durch die Zange genommen), niveaulose Ecchi-Gags oder einfach belanglose Kalauer.
Man merkt der Serie leider an das sie das ordentliche Tempo der ersten beiden Episoden garnicht halten kann. Anfangs war die Überzogenheit einfach frisch und lebendig, später ist es nahezu nervtötend.

Zu er restlichen Handlung will ich mich mal nicht zu äußern, da der Schwerpunkt dieses Animes ja wohl eher auf den Gags liegt ;)

Charaktere:

Nun ja, das Wort "Charakterentwicklung" in diesen Anime zu stecken wäre genauso sinnvoll wie Osama Bin Laden eine Stars&Stripes-Flagge zum Geburtstag zu schenken.
Ehrlich gesagt tut der Cast seinen Job und das geht völlig in Ordnung. Dokuro-Chan bleibt durchgehend niedlich, temperamentvoll, aber gegen Ende hin auch ziemlich nervig.
Sakura bleibt unser "Identifikationspol", quasi der Normalo in den sich jeder hineinversetzen kann, und das macht er auch durchgehend ganz ordentlich.
Charaktere wie der 2. Engel mit den Steinbockhörnern oder der "affige" Klassensprecher kriegen zwar in der Serie immer mal wieder eine zweite Chance, bleiben aber trotzdem relativ unbedeutend.

Insgesamt ein netter Cast wenn man bedenkt um was für ein Konzept es sich handelt.

Musik:

Das Intro fand ich ganz nett, hat sehr nett den Stil dieser Serie verdeutlicht. Das Ende musste ich jedesmal skippen - war mir einfach zu lahm.
Die BGM ist mir nie positiv wie negativ aufgefallen, insofern bewerte ich das hier mal nicht. Synchronspecher sind auch allesamt in Ordnung. Alles solide Arbeit.

Gesamt:

Für Fans von absolut schrägem und krankem Humor ist "Dokuro-Chan" auf jeden Fall eine Empfehlung. Für alle die schon mit "School Rumble" Probleme haben sollten die Finger hiervon lassen - später könnte dieser Anime richtig strapazierend sein.

Ansonsten würde ich allen anstatt diesem Anime gerne "Fumoffu!" ans Herz legen, dieser zielt zwar nicht so oft unter die Gürtellinie, bleibt dafür konstanter und auch viel, viel lustiger.
    • ×13
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Rioukai#4
Was passiert, wenn man Cartoongewalt mit überspanntem Realismus kreuzt, der so überzogen ist, dass er schon wieder lächerlich unrealistisch wirkt? Es entsteht eine Serie wie Beating-Angel Dokuro-chan.

Animationen: Süße Charaktere, passable Hintergründe und sehr originelle Darstellung. Alles in allem super.

Sound: Das Opening stimmt genau richtig auf die Serie ein, der krasse Gegensatz zwischen der niedlichen Hauptdarstellerin und ihrer sardistischen Ader wird dem Zuschauer perfekt vor Augen geführt. Die musikalische Untermalung während der Episoden ist auch passabel.

Charaktere: Es geht hier nicht um tiefsinnige Charaktere, sondern einfach um Skurilitäten, denn originell sind die meisten Darsteller keineswegs. Der Protagonist Sakura ist ein absoluter Durchschnitssmensch, einzig allein die Anwesenheit von Dokuro-chan bringt seinen Wahnsinn zu Tage, was ja mehr als verständlich ist.
Dokuro-chan selber ist eine süße knuffige Sardistin, die fast sämtliche Gefühlslagen in Gewaltexzessen ausdrückt. Darunter leidet eben vor allem Sakura, den sie gerne mal köpft oder anderweitig verstümmelt. Aber sie wäre ja kein Engel, wenn sie ihn nicht gleich wiederbeleben würde, um ihn bei der nächsten Gelegenheit wieder in tausend Teile zu zerfetzen. Der Kontrast zwischen süß und dieser rohen Gewalt macht den Reiz der Serie aus.
Die anderen Charaktere sind weniger originell. Shizuru ist ein 0815 Charakter und der Rest des Casts ist auch ziemlich unbedeutend.

Story: Story darf man bei diesem Szenario nun wirklich nicht erwarten, hier geht es um Klamauk, hätte man versucht hier noch eine wirklich glaubwürdige Story zu erzählen, wäre man so oder so gescheitert. Das beste Beispiel ist die letzte Episode, wo dann noch mal ziemlich unnötig auf die Tränendrüse gedrückt wird, aber Gott sei Dank nicht so stark, dass die Comedy dadurch zusammenbricht.

Comedy: Vom Humor her bekommt man hier eine Mischung aus Wortwitz, Situationskomik, Anspielungen und morbidem Slapstick zu sehen. Vor allem die Anspielungen auf andere Animeserien sind sehr lustig und erfrischend. Ansonsten muss man sich einfach auf diese kranken Slapstickeinlagen einlassen und sich immer wieder den Kontrast vor Augen führen, denn trotz des humoristischen Hintergrundes waren die meisten Blutszenen für mich doch etwas schwer zu verdauen. Einerseits habe ich gelacht andererseits war es mir aber doch etwas zu grausam und Sakura hat mir oft leid getan.
Was man der Serie aber sehr hoch anrechnen muss, ist die Andersartigkeit der Witze. Wer denkt, dass er mit FLCL schon die Spitze des Skurrilitäteneisbergs gesehen hat, der soll sich erstmal den Totschlagengel ansehen!

Ecchi: Mit nackter Haut geht der Anime auch ziemlich freizügig um, Gott sei Dank wird die nackte Haut nicht direkt im Kontrast mit den Blutbädern gezeigt, weswegen das Ganze dann doch noch ästethisch und ansprechend ist.

Mein Fazit: Eine kurzweiliger, morbider und lustiger Animespaß, an den man seinen Spaß finden kann, wenn man mit der richtigen Einstellung ran geht. Die Folgen haben zwar nur eine Länge von 13 Minuten, aber sich alle 8 Episoden am Stück anzusehen ist mir gar nciht so leicht gefallen, da wirklich hemmungslos geblödelt wird. Aber das soll jeder für sichs elbst entscheiden, für Zwischendurch auf jeden Fall genial.
    • ×11
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: resdayn
Freischalter
#5
Kennt jemand noch den Monty Pythons-Film Meaning of Life? Wer sich bei der Szene mit der Lebertransplation nicht angewidert weggedreht sondern ausgeschüttet hat vor Lachen, kommt auch beim Totschlag-Engel Dokuro-chan auf seine Kosten.
Absurde Gewalt gepaart mit Situationskomik ergibt auf den ersten Blick eine erfrischend neuartige Mischung...

Inhalt:
Dokuro-chan, ein niedliches kleines Engelchen, hat sich aus (zunächst) unerfindlichen Gründen beim Schüler Sakura einquartiert und klebt wie eine Klette an seinen Fersen. Zu seinem Leidwesen verfügt sie über ein ziemlich hitziges Temperament und da sie dazu noch ihre körperliche Kraft nicht so recht im Griff hat, muß der Arme eine Menge über sich ergehen lassen und stirbt wie Kenny aus South Park am laufenden Band. Statt eines verärgerten Klapses auf den Hinterkopf wird da einfach mal der Schädel eingeschlagen (meterhohe Blutfontäne inklusive) und spielerische Wasserspritzer werden zu tödlichen Geschossen. Zum Glück beherrscht Dokuro-chan einen Wiederbelebungszauber, der dann auch ziemlich oft zum Einsatz kommt.
Der rote Faden ist eine ziemlich hanebüchene Geschichte um eine Erfindung, die in der Zukunft einiges auf den Kopf stellt und deswegen besser gar nicht erschaffen werden sollte und ist im Grunde genommen bei diesem zu 100% auf Slapstick setzenden Anime auch nicht weiter wichtig.
Darin offenbart sich auch schon der große Schwachpunkt dieses Werkes. Sakura erregt ständig (oft ohne eigenes Verschulden) Dokuro-chans Ärger und wird dafür geköpft, in tausend Teile zerschmettert und auf zig andere Weisen blutigst um die Ecke gebracht nur um Sekunden später von ihr wiederbelebt zu werden. Dieser Running Gag zieht sich durch die Geschichte ohne daß anderweitig für Variation gesorgt würde. Es gibt zwar hin und wieder einen Gag abseits der Splatter-Comedy, so mancher davon trifft aber nicht ins Schwarze. Auf Dauer wirkt das alles etwas ermüdend.
Technik:
Die Animation ist zweckmäßig-durchschnittlich, das Charakterdesign ebenfalls nicht überragend, stellt den Gegensatz zwischen der Niedlichkeit der Engelchen und der von ihnen ausgehenden übertriebenen Gewaltausbrüche aber gut dar.
Die Hintergründe kommen dagegen aus der Gruselkiste, manchmal hatte ich das Gefühl, es wäre mit Windows Paint gezeichnet worden (man sehe sich nur mal die Außenansicht von Sakuras Haus an). Sehr detailarm, steril und mit wenig bis gar keiner Tiefe. Die Wiederbelebungsanimation (aka Dokuro-chans "Zauberspruch") wird immer wieder verwendet. Ich denke aber, daß das Absicht ist und eine Parodie aufs Magical Girl-Genre darstellen soll.
Das Opening ist völlig durchgeknallt und gleichsam ein Potpourri der gesamten Serie. Zu einem absichtlich schief gesungenen kinderliedartigen Popsong führt Dokuro-chan ein süsses Tänzchen auf während sie gesichtslose Gestalten aufs Grausamste massakriert. Auf jeden Fall ein Pluspunkt für abgedrehte Originalität.
Die Synchronsprecher liefern einen guten Job ab: Dokuro variiert schön zwischen niedlich-unschuldig und hinterhältig-bedrohlich während Sakuras Stimme sich in seinen hilflosen Rechtfertigungsversuchen ein ums andere Mal hektisch überschlägt (dem finalen Keulenschlag entkommt er trotzdem nicht).
Charaktere:
Mit Charakterentwicklung hat man sich nicht großartig aufgehalten. In dieser Richtung passiert genau null komma nichts. Sakura ist der bemitleidenswerte Trottel und Dokuro-chan sein reiz- und streitbarer Quälgeist. Bei den Nebenfiguren gibt es auch nichts Interessantes zu vermelden.
Gesamteindruck:
Ein mehr oder weniger gelungenes Konglomerat aus Splatter und Comedy... schwierig, das in der Animelandschaft wegen seines ins Bizarre ausufernden schwarzen Humors wohl ziemlich seinesgleichen suchende Bokusatsu Tenshi Dokuro-chan treffend zu beschreiben.
Im gesamten Verlauf passiert aber kaum mehr als ein ständiges Herumreiten auf dem schon erwähnten Running Gag. Obwohl die OVA nur 8 Folgen â 12-13 Minuten umfasst, reicht die Substanz selbst für die kurze Spielzeit nicht aus um durchgängig zu überzeugen.
    • ×10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

Anime Kommentare

Avatar: Omocha-san#1
Ein Anime, wie ihn nur Freaks produziert haben können und nur sonderbare Leute ansehen werden, trägt den Namen Dokuro-Chan und ist von mir nur so verschlungen worden!

Tatsächlich hat die Geschichte nicht wirklich einen Sinn, was man aber erst hinterher merken wird, da man beim schauen die ganze Zeit damit beschäftigt ist die merkwürdigen Ideen mit verzerrtem Gesichtsausdruck zu verfolgen und sich nebenbei schlappzulachen. Ich empfehle diesen Anime weiter, denn er bietet eine Auszeit zwischen den oft allzu dramatisch ausfallenden Serien und setzt sich über viele Regeln hinweg. Selbst das Tabuthema Pädophilie wird nicht ausgelassen und mit sanfter Lächerlichkeit angestrichen. Wer sich mit lockerer Gewaltdarstellung mit Stachelkeulen etc. etwas unsicher ist, nicht unbedingt als Liebhaber unsinniger Witze berühmt ist und sich lieber mit ernsthafteren, zusammenhangvolleren Themen beschäftigt, sollte den Namen gleich wieder vergessen. Dem Rest wünsche ich viel Spaß!

Insgesamt mehr als sehenswert.

Omocha
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Th3dArKn3o#2
Anspruch:nichts
Action:wenig
Humor:viel
Spannung:nichts
Erotik:mittel
Reiner Trash für alle die mal abschalten wollen und er Genre Mix zusagt !
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×9
Avatar: binkan salaryman#3
Anspruch:4
Action:0
Humor:10
Spannung:2
Erotik:3
Darf ich vorstellen: TOP 1 Anime! Ich stehe auf solche Art von Humor. Bei so was KANN ich nur mich schrottlachen! Bis jetzt habe ich noch nicht etwas vergleichbar lustiges gesehen; wenn ich einmal anfange zu gucken muss ich einfach wenigstens die Folge zuende gucken - also: Schaut ihn euch an!

PS: ich habe ihn ungelogen bestimmt schon 10 bis 15mal durchgeschaut und ihn an jeden weiterempfohlen, den ich kannte ;]
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: sakuralong#4
Anspruch:10
Action:viel
Humor:viel
Erotik:3
DAS ANIME IST SCHÖN AN MEISTEN DOKURO ABER AUCH ETWAS GRUSELIG MIT DEM TYP MIT DEM AFFEN KOPF ABER DAS ANIME IST TROZDEM TOLL UND WAS DOKURO IMMER SO FÜR SACHEN EIN FALLEN SIND AUCH WITZIG ABER DAS MÄDCHEN IST GEFÄHRLICH xD UND WIE STARK SIE IST DAS IST AUCH COLL ABER SIE SCHLÄFT OFFT EIN UND IHR FREUND IST AUCH NETT SAKURA IST AUCH OK
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×13
Avatar: xXOtaku4LifeXx#5
Splatter:10
Abwechslung:8
Humor:10
Beklopptheit:9
Ecchi:7
Bokusatsu Tenshi Dokuro-chan ist echt ein total Crazy und abgedrehter Splatter Comedy Anime. Ein sadistischer Engel kommt auf die Erde und wohnt jetzt im Haus eines phädophilen Jungen Names Sakura das wars auch schon es gibt so gut wie keine Story das fällt aber gar nich auf^^. Dokuro-chan ist wirklich einer der geilsten und abgedrehtesten Animes die ich bisher gesehen habe. Sakura stirbt mindestens 3-4x in jeder Folge auf sehr brutaler Art und Weise ist echt zum wegkugeln xD Ich kann den Anime jeden empfehlen der auf total abgedrehten Humor steht und Splatter vertragen kann. Ich als Splatter Fan kann nicht genug von Dokuro-chan bekommen :) Aber ich finde die 2te Staffel irgendwie überflüssig aber egal. Also schauts euch an!!!
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Boruto: Naruto Next Generations“
Gewinnspiel – „Boruto: Naruto Next Generations“

Titel

  • Japanisch Bokusatsu Tenshi Dokuro-chan
    撲殺天使ドクロちゃん
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 13.03.2005 ‑ 22.09.2005
  • Englisch Bludgeoning Angel Dokuro-Chan
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 30.09.2008
  • xx Synonyme
    Beating Angel Dokuro-chan, Club-to-death Angel Dokuro-chan, Bludgeoning Angel Dokuro-Chan

Bewertungen

  • 105
  • 325
  • 648
  • 620
  • 274
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.07 = 61%Rang#2677

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.