Happy Sugar Life (Anime)ハッピーシュガーライフ

  • TypTV-Serie
  • Episoden12 (~)
  • Veröffentlicht14. Jul 2018
  • HauptgenresDrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich

Anime Beschreibung

Anime: Happy Sugar Life
© 鍵空とみやき/SQUARE ENIX・ハッピーシュガーライフ製作委員会
Happy Sugar Life handelt von der Oberschülerin Satou Matsuzaka, die für den ständigen Wechsel ihrer Liebhaber bekannt ist. Eines Tages trifft das Mädchen jedoch auf die kleine Shio Koube, für die es erstmals eine richtige Liebe spüren kann. So kommt es, dass Satou ihren bisherigen Lebensstil völlig umkrempelt, um ein „normales“ Leben führen zu können. Das wirkt allerdings nur nach außen so, denn im Inneren würde sie alles dafür tun, nur um mit Shio zusammen zu sein – darunter fällt auch das Ermorden „störender“ Mitmenschen …
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

An dieser Stelle würden wir Dir gern eine Auswahl verschiedener Merchandise-Artikel zum Anime „Happy Sugar Life“ anzeigen. Du kannst aniSearch unterstützen, indem Du Merchandise-Artikel zum Anime „Happy Sugar Life“ mit der Hilfe unserer Eintragsmaske hinzufügst.
  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Satou MATSUZAKA
    Oh nein. Das ist mein Liebesbehälter, mein Herz ...
  • Satou MATSUZAKA
    Es geht nicht. Der Glasbehälter in mir wird zerbrechen und all die Süßigkeiten herauspurzeln.

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Ixs#1
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
Happy Sugar Life ist die Geschichte einer verlorenen Seele, die keine Ahnung hat was es bedeutete verliebt zu sein oder geliebt zu werden, bis sie eines Tages eine andere Seele findet, die so rein ist, dass sie wieder eine Richtung findet.

HSL ist eine scheinbar unschuldige Geschichte mit einem sehr freundlichen und bescheidenen, pinkhaarigen Mädchen, das zur Schule geht und alles tut um über die Runden zu kommen. Zusammen mit ihrer Freundin Shouko machen sie ihre Arbeit, während sie über „Jungs und so“ reden ... Der Grund warum Satou so hart arbeitete wie sie es täglich tut, ist das sie ihre wahre Liebe, ein entzückendes kleines Mädchen namens Shio, das weit netter ist als sie aussieht, unterstützten will. Zusammen leben die beiden ein glückliches Leben, wenn sie in ihrem speziellen versteckten „Schloss“ lachen, spielen und Spaß haben. Jedoch um dieses HSL zu schützen muss Satou ihre Hände schmutzig machen und die wahre Natur der Serie wird aufgedeckt. HSL ist ein psychologischer Horror-Thriller mit einer Anti-Heldin gegen einige geistig gestörte Wahnsinnige in psychologischen (und manchmal auch physischen) Kämpfen, in denen immer das Thema „wahre Liebe“ angesprochen wird. Satou konfrontiert verschiedene Wahnsinnige von den egoistischen, verlorenen, verwirrten und natürlich gebrochenen, um ihr Paradies zu beschützen. Manipulation, Verführung, Drohung und wenn es keine andere Möglichkeit gibt Gewalt.
Ein Teil dessen, was an HSL fasziniert, ist die Erforschung des menschlichen Geistes. Sehen, wie verrückt manche sein können und es oft Leute sind, die man am wenigsten erwarten würde, ein verdorbener Perverser oder Verrückter zu sein. Wie erwähnt handelt es sich meistens um Kämpfe bei denen „wahre Liebe“ der Hauptgrund ist. Jeder Wahnsinnige mit den Satou, und manchmal sogar Shio, konfrontiert ist, hat seine eigene Sicht auf das was „wahre Liebe“ ist. Während einige ihre Gegner als „Karikaturen“ bezeichnen werden könnten, wäre ich in der Welt in der wir leben nicht im Geringsten überrascht, dass ein oder drei gleichgesinnte „Psychopathen“ heimlich irgendwo zwischen uns spazieren gehen.
Satou dabei zuzusehen was die Verrückten austeilen müssen und sich zu fragen, was für ein Comeback sie hat oder wie viele Schritte sie geplant hat ist ein weiterer Höhepunkt der Serie. Ihre Gegenangriffe, wo sie ihre Gegner im übertragenen Sinne häutet, sind eine richtige Show, wenn sie ihre wahnhafte Weltanschauung kundtut. Natürlich ist sie selbst ein Yandere in einer Serie, die diesen Charakter-Archetyp ernst nimmt, aber es gibt berechtigte Gründe warum Satou ist wer sie ist und warum sie so weit gehen würde für den den sie liebt. Ohne etwas zu verraten, kam sie aus einem sehr verkorksten zuhause. Während sie ihr Paradies und die geliebte Shio beschützt, durchläuft sie viele emotionale Phasen auf ihrer eigenen Suche nach Emotionen neben der Liebe und wieder ohne zu verderben, versteht Satou viele der am meisten erkennbaren Emotionen der Menschheit nicht. Selbst ihre Vorstellung von Liebe lässt Puzzleteile vermisst, die sie zu finden versucht. Im Grunde ist das eine Serie mit vielen interessanten Forschungsthemen für psychologische Studien, da jeder eine Geschichte zu erzählen hat ... eine verdrehte. Das ironische, lustige an allem ist, dass trotz der verrückten Sachen die Satou und Shio tun, sie für durch und durch die vernünftigsten (oder spezifisch mental stabilsten) des gesamten Cast halte.
Was die Show so fantastisch und psychisch erschreckend gemacht hat ist die großartige Animation. So viel Detail ging in die beängstigenden, grausamen, symbolischen und emotionalen Momente, die jeden Moment umso effektiver machen. Die Gänsehaut Momente sind so gut wie die lockeren, fluffigen Szenen. Der Soundtrack ist sehr atmosphärisch mit einigen unheimlichen Gruselklängen und fröhlichen Beats. Das OP ist einer meiner persönlichen Favoriten des Jahres und der ED ist nett.
Neben einer Szene, insbesondere in der Nähe des Halbzeithöhepunkts, kommt Yuri aus der sich entwickelnden Romanze zwischen Satou und Shio. Es wird sehr ernst genommen und nicht wie Lolicon Yuri-Komödie behandelt. Der Altersunterschied ist leichter zu schätzen, wenn Yuri nicht auf Gags basiert. Wie alle anderen haben beide Mädchen eine interessante Geschichte zu erzählen und eine, die gesehen werden muss, um geglaubt zu werden.

Alles in allem ist Happy Sugar Life eine sehr interessante Serie. Die Animation und der Soundtrack sind so effektiv wie die gruseligen, liebenswerten und grausamen Momente, die meisten Verrückten, denen Satou und Shio gegenüberstehen, sind ein Haufen freakiger Bastarde. Satou und Shio selbst sind überzeugende Charaktere und ihre Romantik sind die süßen Süßigkeiten in einem Glas, das über einem Haifischbecken hängt. Empfohlen für Fans von dunklen Geschichten und einem Cast von psychologischen Forschungsthemen.
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Kairlines#2
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
  • Zeichenstil
"Happy Sugar Life" ist ein Anime, der sich mit vielen Themen befasst. Zu diesen Themen gehören Kidnapping, Vergewaltigung, Mord und Totschlag, Lügen und Liebe.
Aber bevor wir zu einem Ergebnis kommen, fassen wir doch mal einige Charaktere Zusammen.
Als erstes wäre da die Hauptcharakterin, Satou. Sie ist eine recht beliebte Schülerin, die nicht nur gut aussieht, sondern auch gut in der Schule ist (Wer hätte das gedacht?). Ihr größtest Geheimnis jedoch: Sie verübte Kindesentführung, Gewalt gegen ihre Mitmenschen und auch Totschlag. Man merkt also, da stimmt was mit ihr nicht.
Kommen wir zum Zweiten, Shio. Sie ist ein sehr junges Mädchen, die bei einer nicht mehr so stabilen Freundin wohnt und selten bis gar nicht das Haus verlässt. Sie hört brav auf Satou und weiß anscheinend über viele Dinge bescheid, die Satou so anstellt (Siehe die letzte Folge). Zu ihren Bruder hat sie kein Kontakt mehr, und sucht diese Nähe zu ihren Bruder anscheinend auch nicht. Schieben wir dieses Verhalten doch einfach auf ihr Alter.
Kommen wir nun zum dritten Charakter, Taiyou. Anfangs könnte man ihn für einen reinen, gutherzigen jungen Mann einschätzen, aber auch hier werden wir eines Besseren belehrt. Er wurde von seiner Cheffin vergewaltigt und auch von der Tante von Satou. Der arme hat einiges mitgemacht. Aber er will anscheinend nur Shio und wird auf sie wie besessen. Ja, gut, kleine Mädchen sind halt süß. Gebe ich zu.
Der vierte Charakter, der mich irgendwie verwundert hat, ist der Lehrer: Daichi. So, warum ausgerechnet ein Lehrer und dann auch nur ein paar Folgen? Wofür war er relevant? Er hat im Grunde genommen nichts beigetragen. Er kam zwar auf Satous Schliche, jedoch war diese Folge, in der er auf Satous Schliche kam, total unnötig. Aber auch sein Drang nach Satou, sei es nun sexuell oder einfach nur reine Liebe, hat mich gewundert, obwohl mich das nicht wundern sollte, da es voraussehbar war. Aber, um zurück auf Daichis Auftritt im Anime zu kommen, auch in solchen Animes gibt es Lückenfüller.
Nun der fünfte Charakter, Asahi. Ein anfangs verwirrter junger Mann, der durch die Weltgeschichte umherwandert und die ganze Zeit über Verbände trägt. Irgendwann, im Laufe der Zeit, wird ihm klar, dass er seine Schwester suchen muss. Und wie Satou und Taiyou wird auch Asahi von Shio besessen. Er hätte eigentlich schön Shouko eine Beziehung gründen können, aber er will unbedingt seine dumme kleine Schwester suchen, die am Ende ein Scheiß auf Asahi gibt. Tja, hätte er mal besser Shouko beschützt.
Auf die anderen Charaktere gehe ich jetzt mal nicht ein. Die fünf reichen für die Haupthandlung vollkommen aus.
Aber nun zu meiner Rezension: Dieser Anime läuft genauso wie Asahi planlos durch die Weltgeschichte rum. Alle lieben Shio, alle wollen Shio, aber am Ende bekommt keiner Shio. Selbst der Bruder, der eigentlich nur das Beste für Shio wollte, bekommt seine eigene Schwester einfach nicht. Klischee wird in diesem Anime wirklich groß geschrieben. Die meisten Abläufe sind übrigens sehr vorausschauend. Shouko stirbt, Taiyou wird von Milfen vergewaltigt, Satou bringt alles und jeden um, Shio weiß nicht was 1+1 ist, und am Ende springen die zwei Hauptprotagonisten vom Hochhaus, weil es keinen Ausweg mehr gibt.
Jetzt stellt sich die Frage: Lohnt sich dieser Anime eigentlich? Jain! Man kann ihn sehen, aber man muss ihn nicht sehen. Man kann keine hochwertige Beziehung erwarten, wie in Clannad und man kann keine Action reiche Szenen erwarten, wie in Attack on Titan. Und genau das ist der Punkt: Dieser Anime ist nichts hochwertiges, eher etwas für Zwischendurch. Man sollte sich besser diesen Anime mit wenig Erwartungen ansehen, ansonsten wird man sehr enttäuscht.
Insgesamt bekommt dieser Anime eine Sternenbewertung von 3,0, da die Handlung und die Charaktere etwas übertrieben dargestellt werden, trotz des Psycho/Horror Genres. Man hat einfach vieles falsch gemacht. Jedoch, die Musik und der Zeichenstil erfüllen MEINEN Geschmack. Für einen so Klischee basierten Anime, mit vorausschauender Handlung, kann man ihm nur eine 3 Sterne Bewertung geben. Eigentlich könnte es auch schlechter sein, aber man muss ja nicht alles schlecht machen. Wie gesagt: Ein zwischendurch Anime, der lediglich einfach nur eine Zeitspanne zu interessanteren Animes füllen kann, die momentan rauskommen oder produziert werden.

Kairlines.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: OPYoshi
Moderator
#3
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
Happy Sugar Life. Kein Titel gibt eine Serie so passend wieder und führt den Zuschauer gleichzeitig so in die Irre.

Zusammengefasst geht es hier um Satou, die eine Grundschülerin entführt hat und alles dafür tut, damit eben diese ihr nicht "weggenommen" wird.
Klingt interessant, wurde in vielen Momenten auch gut umgesetzt. In der Öffentlichkeit spielt die Protagonistin ein gutherziges Mädchen, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Sie hat großes Talent die Menschen zu manipulieren und schafft es auch so, lange ihren Willen durchzusetzen und ihr süßes Leben zu führen. Bis zum bitteren Ende.

Die Animationen schwimmen so zwischen Standard und recht außergewöhnlich, was auch die einzelnen Szenen sehr gut unterstützt. Geht es "normal" zu, wird auch alles einfach und standardisiert aufgezogen und bei den härteren Szenen werden jegliche Farbschemen missbraucht und viele verzerrt dargestellt. Etwas nervig an der Stelle sind leider auch die harten Übergänge von einer Szene zur nächsten. Ein schönes Mittel, aber an vielen Stellen leider kontraproduktiv.

Ein "süßes" Mädchen und eine "abgedrehte" junge Frau. Ein schöner Kontrast, der leider durch den gesamten anderen Cast nach unten gezogen wird. Die Attitüde von Satou geht unter den ganzen Geisteskranken komplett unter und lässt viele Szenen auch mal lächerlich, übermelodramatisch oder einfach nur falsch wirken. Die Gedankengänge der meisten Personen sind in keinster Weise nachzuvollziehen und machen es schwierig zu verstehen, warum eine Person gerade das macht oder auch nicht macht.

Auch musikalisch kann ich der Serie wenig abgewinnen. Verzweifelt süß klingend wollende "Sängerinnen" haben bei mir noch nie einen Blumentopf gewonnen und Happy Sugar Life ist eine der wenigen Serien, wo ich das Opening und Ending übersprungen habe.
Der OST hingegen ist in vielen Fällen gut gewählt und an einigen Stellen sogar grandios in Szene gesetzt. Hier hat man die Titel passend zur Szene gewählt und bietet genauso eine Abwechslung wie die Animationen. Auch, wenn die passend gewählt sind, bleiben die nicht wirklich im Ohr hängen und sind nur für den Augenblick gedacht.



Für mich gibt es zwei ganz große Probleme an der Serie. Einmal die Gewaltdarstellung, teilweise in Verbindung mit Minderjährigen und vor allem die liebe zu eindeutig Minderjährigen. Ich kann diesem Thema in keinster Weise etwas abgewinnen und gehe auch mal aus, dass die meisten eher weniger auf die Pädophilie stehen. Die Serie hat natürlich auch andere Aspekte zu geben, aber die sind für mich einfach in den Hintergrund gerückt und ich habe mir immer gehofft, dass Satou ihre verdiente Strafe für ihre Taten bekommt. Eigentlich gehören solche Menschen ja in Obhut von Psychiatern.
Okay, eigentlich soll man alle Themen bei Serien nicht ganz so ernst nehmen. Wie schon gesagt, es geht ja um mehr. Leider gerade bei diesem "mehr", hängen die komischen Gedanken der Personen mich total ab. Ich kann mir nicht vorstellen, so zu handeln oder zu denken und bei vielen Szenen konnte ich nur die Hände übern Kopf zusammenschlagen und denken, dass die nur dämlich sind.

Es ist schwer, hier eine sinnige Empfehlung auszusprechen, wenn die Serie aufgrund der eigenen Moral und Ethik komplett durchgefallen ist. Sollte man Wert auf Romanze legen, sollte man diese Serie weit umgehen. Hat man einen Faible für abgedrehte Personen und gut in Szene gesetztes Katz' und Mausspiel, wird man in Happy Sugar Life sich gut unterhalten fühlen.
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2

Anime Kommentare

Avatar: Ixs#1
Im Grunde ist Happy Sugar Life eine Geschichte über eine verkorkste Person, die sich um jemanden bemüht, den sie liebt. Nur das es in diesem Fall einen erheblichen Altersunterschied gibt und das was Sato bereit ist für ihre „Liebe“ zu tun das hinausgehen was ein normaler Mensch nachvollziehen kann. Sato ist ein totaler Psycho, die ein kleines Kind mehr oder weniger gekidnappt hat und Leute zerstückelt die ihrem Ziel ein glückliches Leben mit ihr zu führen im Wege stehen… Wobei mehr als ein Charakter in dieser Geschichte wohl eine Therapie benötigt. Diese Art von Geschichte muss fast garantiert in einer Tragödie enden.

Zweites PV:

Wie ausgerechnet Happy Sugar Life eine TV-Anime-Adaption erlangt hat, kann eigentlich nur an dem lieblichen und schönen Artwork des Mangas liegen das ist starken Kontrast zur Geschichte steht... Wer Train-Wrack-Serien mag... Trotzdem werde ich wohl am 14. Juli in den Anime hineinschauen.
Beitrag wurde zuletzt am 03.06.2018 um 19:22 geändert.
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Xmas-Gewinnspiel – GameStop-Guthabenkarten für Crunchyroll und Anime on Demand
Xmas-Gewinnspiel – GameStop-Guthabenkarten für Crunchyroll und Anime on Demand

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 78.000 werden?
[Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 78.000 werden?

Titel

  • Japanisch Happy Sugar Life
    ハッピーシュガーライフ
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 14.07.2018 ‑ 29.09.2018
    Studio: Ezo'la
  • Englisch Happy Sugar Life
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 13.07.2018 ‑ 28.09.2018
    Publisher: Amazon.com, Inc.
  • Deutsch Happy Sugar Life
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 13.07.2018 ‑ 28.09.2018
    Publisher: Amazon.com, Inc.

Bewertungen

  • 4
  • 14
  • 49
  • 75
  • 23
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen217Klarwert3.41
Rang#1397Favoriten8
PopulärGefragt#64

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • AvatarAnonym
    Abgeschlossen
  • Avatar: NerulasNerulas
    Abgebrochen
  • Avatar: Quetzalcoatl07Quetzalcoatl07
    Angefangen
  • AvatarAnonym
    Abgeschlossen
  • Avatar: NeodymNeodym
    Abgeschlossen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.