Person Beschreibung

Riyoko Ikeda ist eine japanische Mangaka, Schriftstellerin und Opernsängerin. Sie war in den 1970er Jahren eine der populärsten Mangaka Japans. Ikeda schrieb und illustrierte viele Shoujo-Mangas, die auf historischen Ereignissen basierten, wie der Französischen Revolution oder der Russischen Revolution. Sie benutzte bevorzugt Settings, die in der europäischen Geschichte angesiedelt waren und verwendete androgyne, homoerotische Themen und Motive, was ihr zu „enormen Erfolgen“ verhalf. Ihre beachtenswertesten Werke sind: das Yuri-Drama Oniisama e... und ihr weltweit erfolgreiches Shoujo-Historien-Drama Versailles no Bara, welches bislang in Deutschland, USA, Frankreich, Italien, Spanien, Arabischen Emiraten, Türkei, Korea, Indonesien und China lizenziert wurde. Ikeda gehört zu den Mitgliedern der Gruppe 24-Gumi.

Ikeda hatte ihr professionelles Debüt als Mangaka 1967, im Alter von 20 Jahren, mit der Kurzgeschichte Bara Yashiki no Shoujo. In den folgenden Jahren veröffentlichte sie eine Reihe von unbedeutenden Arbeiten, womit sie jedoch ihren speziellen Stil entwickeln konnte. Als sie Anfang der 1970er Jahre ihrem Redakteur ihre Idee zu Versailles no Bara vortrug, reagierte das Verlagshaus zunächst abweisend; da es keinen vergleichbaren Manga gab, befürchtete man, dass ein historischer Shoujo-Manga beim Publikum nur Teilnahmslosigkeit und Langeweile auslösen würde. Ikeda blieb jedoch hartnäckig und konnte nach einigen Konfrontationen und Kompromissen ihren Publisher Shuueisha schließlich von ihrem Projekt überzeugen. Der Rechercheaufwand zur Serie war gewaltig, zur selben Zeit studierte sie auch noch an der Universität Philosophie und Shuueisha setzte sie mit der ständigen Drohung, die Serie abzusetzen, sobald sich bei den Leserinnen auch nur das geringste Desinteresse zeige, unter Druck. Die Serialisierung des Mangas begann im Mai 1972 in Shuueishas Magazin Margaret und wurde auf Anhieb ein sensationeller Erfolg; er löste in den 1970ern einen wahren „Frankreich-Boom“ in Japan aus, viele entschieden sich, Französisch zu lernen oder Versailles zu besuchen. Die rund zweijährige vorbereitende Recherche, führte schließlich dazu, dass Versailles no Bara als Lehrbuch in die Klassenzimmer Einzug hielt. Derzeit steht der Manga auf Platz 14 der meistverkauften Shoujo-Mangas aller Zeiten. Versailles no Bara ging in die Manga-Geschichte ein, als der erste Manga der jemals eine „Bettszene“ beinhaltete.

Person Mangaka

Person Mitwirkung

Namen

Künstlername:
Riyoko IKEDA
池田 理代子 (いけだ りよこ)

Tätigkeiten

Mangaka42
Mitwirkung3

Statistik

Favoriten:
1

Top Eintrager

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.