„Erased: Die Stadt, in der es mich nicht gibt“-Review: Blu-ray Volume 2

Hier findest Du Reviews zu Animes, Mangas, Filmen oder auch Spielen.

„Erased: Die Stadt, in der es mich nicht gibt“-Review: Blu-ray Volume 2

Nach dem Cliffhanger in Folge 6 war man gespannt, wie und in welcher Qualität es weitergehen wird. Hat der Mörder Erfolg? Das seht Ihr in Volume 2 selbst und dieses besprechen wir jetzt!

Boku dake ga Inai Machi“ oder auch „Erased - die Stadt in der es mich nicht gibt“, so der deutsche Titel, ist ein Zeitreise- oder genauer genommen ein Zeitspringer-Thriller, der von Studio A-1 Pictures Inc. animiert und vom 08.01.2016‒25.03.2016 auf dem Sender Fuji TV ausgestrahlt wurde. Regisseur war wie auch bei Sword Art Online Tomohiko Ito. Der Anime basiert auf einem achtbändigen Manga, welcher hierzulande über Tokyopop vertrieben wird. peppermint anime beendet mit Volume 2 nun den Anime.

Darum geht es in „Erased: Die Stadt, in der es mich nicht gibt“ Vol. 2:

Satoru gelingt es mit Hilfe seiner Gabe, die Vergangenheit zu verändern, doch seine Zukunft sieht weiterhin recht düster aus. Im Jahr 1988 schmiedet er gemeinsam mit seinen Freunden immer neue Pläne, um dem Täter hinter den Serienentführungen einen Strich durch die Rechnung zu machen. Doch auf jede freudige Wendung folgt eine dunkle Erkenntnis. Wird es Satoru am Ende gelingen, jeden seiner Freunde zu retten? Denn im Laufe der Zeit zieht sich die Schlinge um den Täter und die Kinder immer weiter zu … Die Frage ist nun: Wer wird sich am Ende in ihr verfangen?“

—o. V.: Erased: Die Stadt, in der es mich nicht gibt Volume 2. Covertext. München: peppermint anime 2017.



Verpackung:

Die Verpackung ist dieselbe wie bei Volume 1: eine Amaray mit einer O-Card, diesmal haben wir aber statt einer blauen eine schwarze Amaray, die eine Spinne samt Netz abbildet. Wieder haben wir hinter der Disc eine weitere Grafik. Die O-Card selbst ist wie in Volume 1 glanzbeschichtet, hat ebenfalls auf der Rückseite zwei Screenshots aus der Serie und die normalen Informationen.


  • O-Card-Schuber: Vorderseite


    Amaray innenseite, Download Flyer

  • O-Card-Schuber: Rückseite


    Amaray Vorderseite

Extras:

Welche Extras haben wir diesmal dabei? Im digitalen Bereich folgendes: ein abgewandeltes visuelles Opening von „Re:Re:“, das in Folge 11 vorkommt, das normale Opening in Folge 12 und das Ending aus Folge 12. Dann nochmals einen Code für AKIBA PASS, der uns die Folgen 7–12 in OMU freischaltet. In der Limited Edition, die es nur im AKIBA PASS Shop gibt, haben wir neben dem bisher Genannten noch einen Soundtrack und ein Booklet dazu.

Menü:

Das Menü-Bild ist dasselbe wie das Cover des zweiten Volumes und links neben dem Bild läuft das Ending mitsamt musikalischer Untermalung in einer Endlosschleife. Eine tolle Sache von peppermint, das Menü so zu gestalten.


  • Menü der Bluray/Episodenmenü

  • Menü der Bluray/Bonusmenü


Bild und Animationen:

Animationstechnisch haben wir es diesmal mit weniger 3D-Animationen zu tun als noch im ersten Volume. Ansonsten hat sich nichts geändert, auch die 2D-Zeichnungen sind wieder durchaus ansehnlich.


  • Ziele des Täters?

  • Satoru plant Unheil

  • Satoru, seine Mutter und Kayo treffen Kayos Mutter

Hier die neusten Ausschnitte aus der deutschen Synchronfassung



Ton:

In der deutschen Synchronisation sprechen sich die Kinder weiterhin im Jahr 1988 sowie auch gegen Ende der Serie gegenseitig mit Vornamen an. Am Ende der Serie ergibt das durchaus Sinn, da sie ja alte Bekannte sind. Hier will ich gar nicht so viel sagen, denn peppermint und Oxygen Sound Studios haben es auch in Volume 2 geschafft, die Qualität aufrechtzuerhalten und uns eine gute Synchronisation zu liefern.

An der Musik gibt es weiterhin nichts auszusetzen; sie passt und wirkt nie übertrieben – sehr gut!

Technische Daten

Veröffentlichung: Volume 2 erscheint am 26.05.2017.

FSK: Ab 12 Jahre
Laufzeit: 150 Minuten
Bildformat: 16 : 9
Sprache/Tonformat: Japanisch (DTS-HD Master 2 .0), Deutsch (DTS-HD Master 2 .0)
Untertitel: Deutsch (weiß)
Extras: Alternativ Opening von Folge 11,Opening und Ending ohne Credits, Download Code für die Folgen 1–6 bei AKIBA PASS
Verpackung: Schwarze Amaray mit O-Card Schuber

Untertitel:

Hier haben wir fast dieselbe Leistung wie in Volume 1. Es sind Untertitel, die auf die japanische Sprache angepasst sind und bis auf zwei Fehler sind diese völlig in Ordnung. Wobei der zweite Fehler schon atmosphärisch ein Schnitzer ist.


  • „Gespräch“ mit Aya


    Autofahrt mit Gaku

  • verwüsteter Bus


    Pläne ausführen


Folgende Fehler sind vorhanden:

Nr. 1: In Folge 8 bei 6:17 wird in den Untertiteln gesagt „ich habe auch auf ihrer Arbeitsstelle angerufen“ in der deutschen Tonspur heißt es jedoch „ich hab auch auf der Arbeitsstelle ihrer Mutter angerufen“. Die deutsche Tonspur wäre hier richtig.

Nr. 2: In Folge 10 bei 7:10 haben wir wieder so etwas. Die Untertitel sagen „Es ist nicht wie mit Yashiro-Senseis Lollis“. Die deutsche Synchro sagt aber „es ist ähnlich wie mit Herrn Yashiros Lollis“. Wenn man die Szene und den Kontext beachtet ist die deutsche Tonspur hier ebenfalls richtig.

Fazit:

Der Anime hat ein nettes Ende, das auf dem des Mangas basiert und bis auf die zwei genannten Fehler bei den Untertiteln passt alles. Warum der Mörder jetzt aber gemordet hat, wird nicht vollends verständlich geklärt. Ich habe gehört, der Manga macht das an der Stelle besser, doch der Anime wird deswegen keinesfalls herabgestuft. Ob Euch an der Stelle AKIBA PASS reicht oder Ihr das Ding auf Blu-ray haben müsst, das solltet Ihr selbst wissen. ;-)

Herzlichen Dank an peppermint anime für das kostenlose Zurverfügungstellen der Blu-ray.

Testgeräte:
  • Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
  • Blu-ray Player: Panasonic DMP-BDT165
Bilder:
  • Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion
  • Screenshots: © 2016 三部けい/KADOKAWA/アニメ「僕街」製作委員会  © 2016 peppermint anime
Quellen:
Videomaterial: peppermint anime YouTube-Kanal
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Kommentare (2)

  •  
Avatar: ZackPlay
V.I.P.
#1
An der Synchro ist nichts auszusetzen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: dasmiau#2
Die Synchro klang im allerersten Augenblick ungewohnt und ich dachte, ich wäre auch nun eine von denen, die nur noch die japanische Synchro bevorzugen, aber dann hatte ich mich schnell an die Stimmen zu den Charakteren gewöhnt und finde sie nunmehr einfach fantastisch :) Sehr angenehm. 

Ich werde mir die Blu Ray irgendwann zulegen. Am liebsten würde ich sie sofort holen, aber leider gibt's noch Nachholbedarf bei anderen Manga und Anime
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  •  

Informationen

Thema:
Review
Datum:
Erstellt von:
Keywords:
Review, Erased
Kommentare:
2

Teilen

News hinzufügen

Wir suchen Newsschreiber!

Du bist immer auf dem Laufenden was Neuigkeiten aus den Bereichen Anime, Manga oder Japan betrifft? Dir macht das Verfassen von Texten Spaß? Dann mach bei aniSearch mit und unterstütze uns dabei und werde so ein wichtiger Teil der Community.

Wieviel Du Dich dabei einbringen möchtest, entscheidest Du jederzeit selbst, Du gehst keine Verpflichtungen ein. Kontaktiere uns als registriertes Mitglied ganz einfach und formlos über unser Support-Formular. Bei besonderem Engagement nehmen wir Dich gern als Redakteur in unser Team auf. Wir freuen uns über jede Zuschrift, in der wir dann gern die näheren Details klären.
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.