You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Beschreibung

Hmm?


Jo!

Ich bin SwordNinja und erst seit Anfang 2016 aktiv im Bereich Manga und Anime tätig. Eben besonders in diesem Jahr habe ich sehr viel Zeit und Geld in das Hobby gesteckt, sogar mehr als mir im Nachhinein gesehen lieb war. Obwohl ich hier auf aS ein paar Gleichgesinnte treffen konnte, so unterscheide ich mich doch in diversen Punkten deutlich vom Großteil der Community. Ich hab nicht angefangen mich näher mit diesen Medien zu beschäftigen, weil ich sie ganz toll fand, sondern weil ich Abwechslung zu amerikanischen Produktionen gesucht habe. Daher ticke ich auch immer noch sehr westlich, was meine Ansprüche an Werke betrifft. Beispielsweise bin ich ein äußerst humorvoller Mensch, der zudem Sitcoms von morgens bis abends gucken könnte. Im Gegensatz dazu kann ich lediglich sehr selten etwas mit japanischem Humor anfangen und meide diesen fast genauso stark wie deutsche Komödien im Ersten, Zweiten oder auf SAT.1. Reine Romanzen werdet ihr eher weniger in meinen Listen vorfinden, da ich eine absolute Vorliebe für Action und Horror sowie allgemein sehr spannende Werke habe.

Wenn mich etwas nervt, dann sind das völlig übertriebene Stereotypen, Klischees, Moe und kulturübliche Anhängsel bei der Anrede. Zum Glück trifft man letzteres grundsätzlich nicht bei englischer Synchronisation. Ich liebe die englische Synchro. Doch all das ist noch nichts im Vergleich dazu, was ich manchmal insgesamt von der Anime-Industrie denke. In meinen Augen werden pro Season viel zu viele Serien rausgehauen, denen es an Qualität mangelt, da sie sich zu sehr an ein gewisses Grundkonzept halten, das man mittlerweile in und auswendig kennt. Wirkliche Perlen findet man extrem selten, weshalb ich mich auch am liebsten an Werken um die Jahrtausendwende orientiere, nicht zuletzt weil der Zeichenstil der 90er mit Abstand der sympathischste ist. 

Des Weiteren finde ich es nicht gut, dass es so einen spürbaren Überschuss an Slice of Life Komödien, Romanzen, Ecchi und Serien mit Schulsetting gibt. Als ob das nicht langsam alles mal durchgekaut wäre. Anime wird von Außenstehenden sehr oft entweder als kindisch oder aber total pervers wahrgenommen. Wieso? Ganz einfach. Das Zeug, das am meisten Aufmerksamkeit erregt, sind eindeutig Moe und Brüste. Dementsprechend wird auch immer damit gearbeitet, wenn man beispielsweise auf Werbung stößt oder sich Youtube Thumbnails anschaut. Sehr gerne bringe ich Freunden oder Verwandten das Medium näher, um zu zeigen, welches Potential eigentlich in Zeichentrick steckt. Doch der genannte Kritikpunkt erschwert das unheimlich, immerhin habe ich selbst auch fast mein ganzes Leben so gedacht bevor ich zum Fan wurde. Der Auslöser dafür waren übrigens Ghibli Filme und Fullmetal Alchemist Brotherhood, die gezeigt haben, dass Anime auch episch sein kann. Ich wünschte jedenfalls, dass man sich mehr Mühe geben würde den Fanservice nicht die Oberhand gewinnen zu lassen. Die Werke müssen nicht komplex sein, aber auch nicht unbedingt für Dumme. Doch alleine schon der Fakt, dass das Meiste gerade mal rund 12 Episoden besitzt, verhindert eine Besserung. In so kurzer Zeit lässt sich fast nie ein ordentliches Gerüst für eine sehr gute Story aufbauen, sodass ich von Serien dieser Kürze nicht viel halte. Nur vereinzelt haben welche überzeugt. Entweder beschränkt man sich auf das Wichtigste in Form eines Films oder kreiert mit viel Liebe ins Detail eine längere Serie.

Letztendlich beschäftige ich mich sowieso bevorzugt mit Manga, da die Zeichnungen oftmals sehr beeindruckend sind, man sein Lesetempo selbst bestimmen kann und besonders im Falle des Originalwerkes die verstärkte Ausführlichkeit eine große Rolle spielt.
Wer sich nun fragt, warum ich Anime schaue wenn ich doch so viel kritisiere, den will ich erneut darauf aufmerksam machen, dass sich immer wieder Werke vom 08/15-Zeug positiv abheben, weil sie es schaffen ernsthaft zu bleiben oder schlichtweg einzigartig zu sein. Das ist auch der Hauptgrund, weshalb ich dieses Medium noch nicht wieder aufgegeben habe. Durch das Schreiben von Kommentaren, welches mir übrigens viel Freude bereitet, möchte ich euch Lesern immer bestmöglich schildern, was ich denke und ob ich es weiterempfehlen würde.



Ansonsten zocke ich seit vielen Jahren einige Videospiele. Ich bin im Besitz von Nintendo DS, 2DS, Wii, Gamecube und einer Playstation 3. Mein Lieblingsgame ist Super Smash Bros. Melee und die besten Spielereihen sind für mich Tales of, Zelda, Ninja Gaiden, Resident Evil, Pokémon, Dead or Alive sowie eben Smash Bros.

Musiktechnisch bevorzuge ich Metal, auch Core, und Alternativ Rock. Bullet for my Valentine, Iron Maiden, Within Temptation, Amorphis und Disturbed sind für mich die Top 5 Bands!
In meiner Freizeit mache ich ebenso gerne Sport.

Falls es noch Fragen gibt, nur zu, ich freue mich über Nachrichten ^^
Auf ein gutes Zusammenleben!


Toplist Openings:
1. Brynhildr in the Darkness OP 2

2. Death Note OP 2
3. Parasyte: The Maxim
4. Rage of Bahamut: Genesis
5. Gintama
6. Black Lagoon
7. Monster
8. Tales of Symphonia: Sylvarant Arc
9. Noragami
10. When They Cry

Informationen zu meinem Bewertungssystem:
- Ich bewerte im 10er System: 1 Punkt = halber Stern = miserabel sowie 10 Punkte = 5 Sterne = Weltklasse
-
Oftmals verändere ich nachträglich noch eine Bewertung, falls mir ein Werk besser/schlechter in Erinnerung bleibt 
- Videospiel-Adaptationen erhalten von mir grundsätzlich nie mehr als 4 Sterne, falls ich das Game dazu gezockt habe
- 2,5 Sterne sind für mich der Durchschnitt und nichts Besonderes, also keine Empfehlung mehr
- Bewertungen von 1,5 oder weniger Sternen bedeuten, dass ich meine Freizeit lieber anders genutzt hätte, he he 
- Sollten Werke mit null Sternen in meiner Liste stehen, dann habe ich sie angefangen und noch keine Wertung verteilt

Zuletzt bewertet: Anime

  • Anime220
  • Mittelwert2,73 von 5
  • Episoden1.929
  • Rewatched0
  • Kommentare17

Zuletzt bewertet: Manga

  • Manga125
  • Mittelwert2,91 von 5
  • Bände / Kapitel479
  • Rewatched0
  • Kommentare17

Zuletzt bewertet: Filme

  • Film25
  • Mittelwert2,84 von 5
  • Episoden26
  • Rewatched0
  • Kommentare1

Favoriten: Charaktere

Letzter Gästebucheintrag

Avatar: LindenPower

Naja gut, Uzumaki werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen und ich denke ich werde mir einfach mal die paar Bände gönnen, egal ob die dann im nachhinein gut oder schlecht sind. Ich vertrau dir da mal ;). Horror ist ein tolles Genre in der Tat und wenns um die gleichen Muster geht so kann ich auch sagen das ich in einigen Animes teilweise gleiche Abläufe gesehen habe, welche man dann meist auch schon von Anfang an von ihrer Handlung vorrausahnen kann, das ist manchmal nicht das Gelbe vom Ei. Higurashi gefiehl mir auch verdammt gut und hat sich auch eingeprägt. In der Tat war das sogar der letzte Anime den ich gesehen habe müsste mal die 2. Staffel anfangen ^^.
Zu Umineko mit den 26 Folgen und 50 Bänden: Ich kenn da genau so einen und zwar Pandora Hearts, der hat im Anime gerade mal 25 Folgen und im Manga 24 Bände, bei dem ich gerade beim 8 Band bin. Ich kann mir auch hier bei der wenigen Folgenanzahl im Anime nicht vorstellen, dass dieser mir sonderlich gefallen wird.

Über mich

Avatar: SwordNinja
Geschlecht:
Männlich
Herkunftsland:
de Deutschland
Tätigkeit:
In der Tat

Achievements

  • AnimeStufe 3 in 404 Keksen
  • MangaStufe 6 in 895 Keksen
  • GrunddatenStufe 5 in 966 Keksen
  • GenresStufe 5 in 2 Keksen
  • PersonenStufe 2 in 73 Keksen

Forum

Themen354Beiträge1.060

Freunde

Gästebuch

Clubs

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.