Heimliche Blicke (Manga)Nozoki Ana / ノ・ゾ・キ・ア・ナ

  • Bewerten
  • Lesezeichen
  • Favorisieren
  • Episode kommentieren
  • Diskutieren
  • Rezensieren
  • Frage stellen
  • TypManga
  • Bände / Kapitel13 / 117
  • Veröffentlicht23. Jan 2009
  • HauptgenresLiebesdrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeMännlich

Manga Informationen

Manga Beschreibung

Um ein neues Leben zu beginnen, zog Kido Tatsuhiko nach Tokio und geht nun auf eine Kunstschule. In seinem neuen Zimmer gibt es ein kleines Loch. Zunächst erkennt er nichts durch das kleine Loch, doch dann erscheint eines Tages ein Mädchen auf der anderen Seite des Loches. So startet sein neues Leben.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Manga Neuerscheinungen

Manga Charaktere

Manga Zitate

  • Emiru IKUNO

    Wie schön der Mond ist. Er sieht aus, wie ein großes Guckloch im Nachthimmel.

Manga Forum

Manga Rezensionen

Avatar: Illusionmaker#1
Nozoki Ana ist sicherlich einer der Mangas an dem sich die Geschmäcker (extrem) teilen können.
So ist der Plot mit seiner etwas absurden Story zu Beginn eher lustig und lässt den Leser schmunzeln, wenn man dafür genug bzw. die richtige Art von Humor hat, verschreckt Comedy Fans jedoch schnell mit seiner -beinahe- H-Manga Aufmachung.

Leser die auf der Suche nach lustiger Ecchi Unterhaltung sind sollten jedoch generell einen weiten Bogen um Nozoki Ana machen da die Geschichte sich rasch zu einem herben Drama ausweitet in dem der männliche Protagonist Kido mit seiner zwiegespaltenen Haltung gegenüber Emiru und den daraus resultierenden Problemen in seinen, meist von Emiru mit arrangierten, Beziehungen auseinander setzen muss.

Dabei wird nicht an Sex und Erotik gespart, weshalb ich auch den jüngeren lesern von diesem Manga abrate, zumal Storytelling etc. eine gewisse Reife vorraussetzt um überhaupt etwas mit dem Verhalten und dem Tiefgang des Mangas anzufangen.
All jene die auf der Suche nach einer Vanilla-Romanze sind muss ich auch enttäuschen.

Charakterdesign/Zeichnungen:
Die Figuren sind allesamt gut gezeichnet und haben Wiedererkennungswert. Es gibt keinen Charakter der schlechter gezeichnet ist, wenn man von völlig unwichtigen Personen (Statisten) absieht die z.B. in den Gängen der Schule herumstehen, da die Charakterzahl recht überschaubar bleibt. Auch die Umgebung hat gegenüber den Personen Abstriche zu verzeichnen. So ist sie zwar stets gut gezeichnet aber der Fokus liegt nach wie vor auf den noch besser gestalteten Charakteren.
Alles in allem lässt sich sagen das die Qualität auf gleichbleibend hohen Niveau ist.

Positives und kritik:
Was einem sofort auffällt ist das sich die Personen alle recht weit von den übrigen Genre Kollegen und Archtypes distanzieren. So gibt es nicht etwas den Macho-Typen, den Toy-Boy oder die "arrogante Bestie in Frauengestalt". Auch sind die meisten Personen nicht völlig verblendet und laufen dumm in der Welt herum. Der interessante Plot ist ebenfalls eine Perle und die daraus resultierenden Probleme und Freuden sind fesselnd, auch wenn die Frage nach der "wahren" Emiru ein großer Träger der Story ist. Und hier kommen wir zu einem Knack-Punk in Nozoki Ana:
den asymetrischen Hauptpersonen:

Emiru
ist extrem interessant da ihre Aktionen Fragen aufrufen und sich nur langsam ihre Motive herrauszeichnen. Ihre Storyline ist Spannend und die mehr oder weniger am wenigsten "erotische" da sie niemandem Einlass gewährt und sich mit ihrer Rolle als Voyeurist zufrieden gibt, nein, diese überhaup nicht fallen lassen will. Ihre eigens gesetzten "Spielregeln" hält sie ein und sie sind ihr oberses Gebot. Wie tiefgreifend Kidos Verhalten ihr gegenüber für sie und das "Peeping" ist zeichnet sich mit dem vorranschreiten der Geschichte ab und Emiru entwickelt sich weiter um die Kontrolle auch bei wecheselnden Umständen beizubehalten.

Kido
dagegen ist schwerer zu ertragen. Seine Charackterwentwicklung verläuft sterbens langsam und einen Großteil der Zeit verbringt er völlig naiv und blind gegenüber seiner Umwelt und, was noch schlimmer ist, gegenüber sich selbst. Oft ist er schwach, weinerlich und uneinsichtig.
Das führt auch dazu das manch Einer sicherlich die Geduld mit dem Helden verliert und Nozoki Ana links liegen lässt. Stellenweise ziehen sich Kidos "Einsichtsphasen" wie Kaugummi, was am Anfang zwar verständlich ist, im Angesicht der gesamten Situation, aber später getrost hätte umgangen werden können .

Da der Manga noch nicht abgeschlossen ist kann ich nicht sagen ob es so bleibt, aber momentan (Volume 12, Chapter 100) deutet sich eine verbesserung dieses Umstandes an und Kido tritt langsam aus der teilweisen Unfähigkeit seines Auftretens heraus.
[Edit: 16.dezember.2013] - Er tut es, also kann getrost weitergelesen werden.

Ein weiterer, mir jedoch ziemlich gleichgültiger, Faktor der nagativ auffallen könnte ist die Menge der Erotik. Es vergehen kaum ein paar Seiten ohne zumindest eine Nackszene oder gar Sex.
Nozoki Ana ist "schwer" zu lesen da es einem ans Herz geht wenn man es an sich heranlässt und ich finde es sehr fesselnd.

Fazit:
Ich kann allen die auf schwere Romanzen und Liebe mit vielen Hindernissen stehen wärmstens dazu Raten Nozoki Ana zu lesen solange sie sich nicht von den vielen Sex-Szenen abschrecken lassen und man Kido seine trantütigkeit verzeiht.
Ich kann meinem Vorredner nicht zustimmen wenn er schreibt das man den Manga mal an einem Wochenende lesen kann wenn man nichts zu tun hat. Dazu ist er zu Traurig und Tiefgehend wenn man zumindest ein wenig sensiebel ist. Eher lässt sich das ganze "ertragen" wenn man sich einen gemütlichen Sessel in einem sanft beleuchtetem Raum schnappt und bei einem Wein oder einer heißen Schokolade Nozoki Ana an sich herann lässt. Wenn man das so (oder ählich gemütlich und ruhig) macht, dann kann ich Versprechen das man seine Unterhaltung mit Nozoki Ana bekommt.

[Edit: 16.dezember.2013]
- Ich habe Nozoki Ana nun fertig gelesen und muss zu meinem Fazit hinzufügen das das Ende so passend wie, in meinen Augen, dramatisch ist, dass es beinahe wehtut euch nicht zu verraten wie es ausgeht. Ich möchte euch allerdings nicht spoilern und deshalb rate ich an dieser Stelle abermals dazu Nozoki Ana eine Chance zu geben auch wenn manche Etappen sich etwas ziehen.

Dieser Spoiler ist für all jene die die den Manga beendet haben oder zumindest einen Teil davon, mit Interesse, gelesen haben und ist seitens meiner Wenigkeit nicht völlig neutral. Für alle anderen wird der nachfolgende Beitrag weniger hillfreich sein und daher bitte ich wohlgemeinte Ignoranz dessen, was in diesem Spoiler steht, oder gegebenenfalls gar Kritiklosigkeit.
Beeindruckend finde ich die 'tiefe' der einzelnen Charaktere.
Momentan (26.april.2014) lese ich Band 7  -- zu einem späteren Zeitpunkt werde ich sie bereits alle -- in nicht-englisch -- gelesen haben -- der deutschen Auflagen des Mangas, da ich nicht umrum kam mich ihrer -- nach der Bekanntgabe der deutschen Verkaufstermine --, der Reihe nach, anzueignen.
Der deutsche Durchlauf ist der für mich vierte und für mich ergeben sich noch immer Momente bei denen ich mich emotional ergriffen fühle. Es mangelt Nozoki Ana also nicht an wieder-les Potenzial. Möglicherweise habe ich mich zu einem 'Fanboy' des Mangas entwickelt -- was hoffentlich nicht in zu großen Maße meine Subjektivität beeinflusst -- jedoch ist unbestreitbar das sich die Beziehung der Figuren über mehrere Ebenen erstreckt und sich dieser Umstand, gepaart mit der Erotik, für jeden 'reifen' Leser anspruchsvollerer Mangaliteratur und/oder erotischen Inhalts, positiv und bereichernd auf das Gesamtwerk auswirkt. Allein Emirus Fassade zerbrechen und wieder 'auferstehen' zu sehen ist eine Kampfansage an meine -- ich will behaupten abgehalfterte -- mühsam aufgebaute, seelische Stärke. In Band 6/7 wird einem Emirus Mimik offenbart, nachdem Kido beschließt das Loch in der Wand zu ignorieren/anzuerkennen. Schon beim ersten Lesen verursachte mir dieser -- Eigeninterpretation -- 'verlorene' Blick eine Stich im Herzen der mich -- ich scheue nicht vor diesem Geständniss -- den Tränen nahe brachte. Selbst nach einem viertem lesen verliert diese Szene nicht -- Anglizismen sei dank --  an 'Impact'.
Ich habe das Gefühl das das häufigere Lesen des Mangas das 'Lesegefühl' nur noch stärkt, da man bereits weiß was in den einzelnen Personen vorgeht und daher den vermeindlichen Schmerz, den die einzelnen Protagonisten auf sich nehmen, noch eher versteht/in seinen Ausmaßen wahrnimmt. Die Spannungskurve zwischen humoristischen Einschüben und Ernsthaftigkeit steigert die Intensität des Geschehens gekonnt. So oder so lässt sich sagen das Nozoki Ana auf zeichnerischer wie erzählerischer Ebene besticht und zuweilen zu ungeahnten Hochformen aufläuft. In diesem Sinne:

Kauft den Manga. Lest weiter, egal was kommt. Lest es dannach -- zugegeben nach einer kleinen Pause -- ein weiteres mal. Man fühlt regelrecht die Bereicherung die es mit sich bringt dieses Werk gelesen zu haben.
PS: Die Anime-Version ist geplant auch wenn noch kein Release-Termin bekannt ist, sodass sich Geduldige sicher auf eine baldige TV-Fassung freuen kann auch wenn ich persönlich meine Bedenken habe ob eine Serie die Qualität des Mangas halten/erreichen kann. --> Sie ist NICHT sehenswert!
    • ×23
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
1× Empfehlungen erhalten
Avatar: Noa
V.I.P.
#2
Nachdem mich die OVA als großer Nozoki Ana Fan mehr als enttäuscht hat und der Manga hierzulande auch abgeschlossen ist, wollte ich diesen mit ein weiteren Kommentar segnen, obwohl ich den bereits vorhandenen Kommentar von Illusionmaker schon als ausreichend bezeichnen würde..


Die Geschichte um Emiru selbst, die vom frisch gebackenen Kunststudent Kido Tatsuhiko, welcher vom Land nach Tokio gezogen ist, durch ein kleines Loch in sein Zimmer bei einer Mastrubation ertappt wird, ist ergreifend.. Sie hinhegen scheint kein Grohl auf ihn zuhegen, als er den Anstand besitzt und sich bei ihr zu entschuldigen und zumindest die peinliche Situation zu erklären versucht. Stattdessen nutzt sie diese Gelegenheit, mithilfe eines Tricks, das sie ihn anhand eines Fotos erpressen kann und führt eine Regel des gegenseitiges Spannen ein. Das führt nun dazu das die beiden sich regelmäßig gegenseitig bei ihren Sexuellen Nachgehen beobachten. Hierbei überschlägt sich der Manga in einer derart facettenreiche Emiru, die man nie durchschauen kann, und ein naiven Kido, welcher zunächst das Opfer von Emirus Spielen wird.. Mit dem Fortschreiten der Handlung entpuppt sich aber ein Liebesdrama aus der Handlung und fesselt den Leser ans nächste Kapitel..

Ich bin jetzt nicht einer der auf bestimmte Zeichenstile rumhackt oder was zu meckern hat, weil ich selbst einfach nicht zeichnen kann und davon viel zu wenig Ahnung habe, was ich aber sagen kann ist, das der Stil, der in Nozoki Ana Verwendung findet, sich als ästhetisch behaupten kann. Jeder Charakter ist attraktiv gezeichnet und hat Wiedererkennungswert, betrifft natürlich die Haupt- und Nebencharaktere. Vor allem bei einem Manga dieser Art ist es interessant zu sehen das die Frauen hier eben nicht in H Aufmachung ausarten, sondern Wakou Honna sich um ein sehr realistischen Stil bemüht hat und damit die Weibchen hier durchaus erotisch auf Papier bringen konnte. Auch hervorheben möchte ich das die einzelnen Stimmung und die derzeitige Atmosphäre sehr gut zur Geltung kommt und besonders die Mimik von Emiru war jedes Mal aufs Neue ein Genuss!

Fazit:
Wer auf der Suche nach einer anderen Romanze ist und sich nicht vor nackter Haut scheut kann mal ein Blick in Heimliche Blicke werfen *g*. Es ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack und am Anfang gar schwermütig ihn zu lesen, dennoch haben die Charaktere, ins besondere Emiru, Charme und wissen ein um den Finger zu wickeln. Man muss diesen Manga seine Zeit geben um sein volles Potenzial zu entfalten..
    • ×18
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Leoknight#3
Dieser Manga macht mich sprachlos. Ich habe nicht erwartet, dass er sich so sehr weiterentwickelt. Daher muss ich mich dem positiven Narrativ der bisherigen Kommentare nahtlos anschließen.
Die beginnende Grundvoraussetzung mit dem „peeping hole“ der beiden Nachbarn Emiru und Kido hatte zwar durchaus mein Interesse geweckt, doch sah es eine gewisse Zeit lang nach einem puren Entertainment-Manga aus. Viel nackte Haut, viel Sex, weniger Inhalt. Dies änderte sich jedoch später drastisch. Nach den ersten zwei Dutzend Kapiteln, wird aus der Hegemonie der Erotik, die der Alltagsphilosphie. Kurzum: Nozoki Ana wandelt sich vor den Augen des Lesers von einem Ecchi-Harem, zu einem Liebesdrama der ganz besonderen Sorte.
Damit meine ich, dass anders, als die kitschigen (obwohl auch dieses Element dabei ist) und melodramatischen Handlungsstränge der bekannteren Dramen, Nozoki Ana es versteht sich über die Charaktere, über das „Erwachsenwerden“ und über die Kontroverse zwischen dem Mythos und der Wirklichkeit der „Romantik“ zu definieren. Nicht bei den Haaren herbeigezogene „Unfälle“, Krankheiten“ usw. sind hier an der Tagesordnung, sondern der Schmerz, die Freude und der Wahnsinn des ganz normalen Studentenlebens.
Ist Nozoki Ana „oversexed“? Sicherlich. Aber stören tut dies den Leser nicht. Viel mehr noch, es verschafft das Gefühl von Realität. Man lernt und liebt mit den Charakteren. Man freut sich und trauert, wenn ihnen das Leben (bzw. Mangaka) ein Strich durch die Rechnung macht.
Ein wirklich vorzüglicher Manga, der eine beinahe beispiellose Entwicklung gemacht hat, die sich viel mehr Werke mal als Vorbild nehmen sollten; da er nicht nur eine wunderschöne Story erzählt und lebensechte Charaktere erschafft, sondern ebenso stets an sich weiterbastelt und dadurch ständig versucht eine weitere Stufe zu erreichen.
    • ×12
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Chillasedi#4
Anspruch:viel
Action:viel
Humor:mittel
Spannung:sehr viel
Erotik:viel
Einen Manga mit einer derartig fesseld schönen aber auch traurigen Story habe ich wirklich noch nicht gesehn.

Die Charaktere sind wirklich schön gezeichnet (vor allem Emiru ;D), zudem haben sie auch tiefere Charakterzüge (z.B.: Kido ist nett, wird aber leicht wütend und kann sich dann schlecht bremsen. Emiru ist ein schüchternes und süßes Mädel, was aber auch eine dunkle, fasst schon sadistische Seite hat.)

Auch die Feinfühligeren unter euch dürfte der Manga zusagen, obwohl er einige heftigerere Szene hat wie:
Die beinahe Vergewaltigung von Emiru, durch einen Klassenkameraden von Kido.

Denn er ist trotzdem sehr gefühlvoll und triggert auch eine Menge an Gefühle.
Zum Beispiel an dieser Stelle hab ich fast nen Fluss geheult:
Im Kapitel 44 findet Kido heraus, das seine Freundin ihn betrügt er stürmt daraufhin wütend und weinend davon, wird aber von Emiru verfolgt. Er schreit sie an und fragt sie, was sie denn ist und was sie von ihm wolle. Emiru sagt ihm das sie eine Vogelscheuche sei (1 Kapitel vorher wird Kido von seinem Freund gefragt was Emiru für ihn ist. Er sagt das sie eine Vogelscheuche sei, sie hört jedoch was er sagt), wenn er aber keine Angst hat und näher kommt könne sie ihn fest umarmen. Kido umarmt sie dann und lässt seinen Tränen an ihrer Brust freien Lauf.


Allein diese Szene musste ich mir 3-4 mal durch lesen, weil sie mich so gepackt hat.


Lest den Manga einfach mal durch wenn ihr an nem Wochenende nix zu tun habt, ich garantiere euch ihr werdet es nicht bereuen.

PS: Es gibt ihn leider nur in Englisch, ich hatte aber keine Probleme da ich mir für die paar unbekannten Wörter mein Handy mit Englischwörterbuch-App daneben gelegt hab.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×9

Manga Kommentare

Avatar: AruPrincess#1
Eine wirklich tolle Manga-Reihe.
Ich bin sehr gespannt an diese Reihe herangegangen, da es meine erste Reihe im Erotik-Genre war. Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht!

Die Reihe ist auf jeden Fall nicht nur auf die erotischen Szenen aus, sondern hat auch eine richtige Story/Handlung und gut durchdachte Charaktere.
Jede Person hat eigene Merkmale und Eigenschaften, die gut dargestellt werden und ihnen richtig Leben einhauchen. Das hat mich sehr beeindruckt.
Die Story war einfach super! Am Anfang merkt man noch gar nicht, worauf die Geschichte eigentlich hinaus will und man ist erstmal hauptsächlich amüsiert. Doch dann taucht man tiefer in die Geschichte ein und man versteht, welche Gefühle hinter den Handlungen stecken.

Für jüngere Leser/innen ist die Reihe aufgrund ihrer sehr expliziten Szenen meiner Meinung nach nicht geeignet. Und man sollte auch darauf vorbereitet sein, dass es sich hier nicht nur um "Blümchen-Sex" handelt.

Die Zeichnungen haben mir auch sehr gut gefallen. Irgendwie erotisch und schön zugleich. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und ich mag den Zeichenstil sehr gerne.

Alles in allem eine wunderbare, emotionale, erotische Reihe! 😍
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel: „Godzilla: Planet der Monster“
Gewinnspiel: „Godzilla: Planet der Monster“

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: Gefällt Euch die deutsche oder die japanische Synchronisation besser?
Gefällt Euch die deutsche oder die japanische Synchronisation besser?

Bewertungen

  • 2
  • 6
  • 45
  • 170
  • 172
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert4.05 = 81%Rang#93

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Manga teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Manga oder informierst gern über Manga? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Manga-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Manga und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat