You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Community » Forum » Plauderecke » Politik

Alle Themen rund ums aktuelle Weltgeschehen, Politik, Politiker und politisches Engagement

Europäisches Superwahljahr 2017

Avatar: Star Soldier

Themenstarter#1
Ich eröffne mal einen allgemeinen Wahltread für EU Wahlen 2017, Superwahljahr, da mit Deutschland, Frankreich und Niederlande doch wichtige Mitgliederwahlen anstehen. Auch das Türkenreferendum ist für die EU irgendwie wichtig.

Moderatoren dürfen gerne editieren um das Ganze aufzuhübschen, ich bin nur Nutzer am Gerät ohne wirklich mit Tabellen, Grafiken usw. jonglieren zu können.
Im Allgemeinen bleibt nett auch wenn andere Meinungen euch nicht passen.
Die Landtagswahlen sollten eigene Treads bekommen.

Was steht an, was war schon

15. März - Niederlande
26. März - Bulgarien
16. April - Türkeireferendum
23. April - Frankreich, erste Runde, President
7. Mai - Frankreich, zweite Runde, President
3. Juni - Malta, Parlament
8. Juni - Großbritanien, Parlament
11. Juni - Frankreich, Parlament, Erste Runde
18. Juni - Frankreich, Parlament, Zweite Runde
11. September - Norwegen, Parlament
24. September - Deutschland, Parlament
15. Oktober - Österreich, Parlament
20. - 21. Oktober - Tschechien, Parlament
Beitrag wurde zuletzt am 22.09.2017 um 16:48 geändert.
Avatar: Star Soldier

Themenstarter#2
Niederlande ist schon gelaufen

Bei all dem Gejubel könnte man meinen die Demokratie wurde gerettet. Was man festhalten kann, ist dass das Konservative/Rechte Lager deutlich vorne liegt auch wenn beide nicht koalieren wollen.


Bulgarien scheint ein ähnliches Bild zu liefern, Konservativ/Rechts Vorne.
Avatar: Star Soldier

Themenstarter#3
Tja, scheint so als habe Erdogan diese Runde für sich entschieden.

Damit dürfte der EU Beitritt der Türkei wohl auch für lange Zeit vom Tisch sein.

Nächste Woche wird es dann heiß in Frankreich.
Avatar: ballet de la nuit

#4

Jo, der Sultan will ja auch möglichst schnell die Todesstrafe einführen. Vielleicht um Stimmen nach Untersuchung der manipulierten Wahl mundtot zu machen? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
Goodbye, Türkei!

Avatar: Star Soldier

Themenstarter#5
Wenn wir die Türkei zu Europa rechnen scheint es ein echtes Rechtsmomentum in Europa zu geben. Denn in allen Ländern könnte eine Konservativ/Rechts Koalition Regieren, wenn sie sich den grün wären.
Wobei die Griechen gezeigt haben das auch eine Rechts/Links Regierung möglich ist.
Avatar: Star Soldier

Themenstarter#6
Tja nun wird es ein richtiges Superwahljahr wenn nun noch das UK am 8.Juni wählt.
Avatar: Star Soldier

Themenstarter#7
Alez hop oder so.

Le Pen vs Macron

Das war zu erwarten. Interessant ist, dass ALLE sich schon einig sind, dass Macron President ist. Mal sehen ob das nicht zu verfrüht war. Noch interessanter sind dann die Parlamentswahlen, ob Le Pen ihr Momentum nutzen kann und in der Nationalversammlung endlich die Anzahl der Sitze erobert die dem FN entsprechen würden.
Avatar: Feidl

Moderator

#8
Ich denke Macron wird schon gewinnen. Das hat man zwar bei Hillary auch gedacht, aber da war auch wesentlich mehr Zeit, damit eine (verborgene) pro trump, contra hillary Stimmung entstehen konnte. 
(neben dem Grund das Trump sowieso mehr Rückhalt hatte als le pen)
Avatar: Star Soldier

Themenstarter#9
Am Ende wird es wohl Macron werden, ich mag nur nicht das auch unsere Politik schon weit im Voraus verkündet wer die Wahl gewonnen hat. Das ist nämlich äußerst undemokratisch.

Sollte Le Pen mehr als 30% bekommen ist es ein Sieg für sie, mehr als 40% ein Erdrutsch mit Fanal Charakter.

Kommentare (2)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Avatar: ballet de la nuit

#10
Star Soldier
Ich hoffe doch das dir klar ist, dass das gar nichts mit Prognose zu tun hat. Jedenfalls wüsste ich nicht, dass der Gabriel schon zu den Wahloraklen gehört.
Und? Jeder Spinner kann seine Einschätzung und Wünsche zum Wahlausgang äußern, wie es ihm paßt. Hat mit undemokratisch null zu tun.
Sonst suhlen Rechte sich ja in dem paranoiden Opfermythos, daß die böse Linksgrünversifften ihnen ihnen ihre Meinungsfreiheit rauben wollen. Aber von Politikern zu erwarten, daß sie ihren Mund halten sollen, weil das ansonsten undemokratisch wäre, ist okay? Und wenn sie dann ihren Mund hielten, käme wohl dann der Vorwurf, daß0 sie für gar nichts mehr stünden, politisch profillos wären. Du bestätigst mal wieder meine Einschätzung, daß Rechtspopulisten dringend Nachhilfe in politischer Bildung benötigen.
Also rate ich dir, mal den Begriff "Demokratie" nachzuschlagen. Kannst ja eine Lerngruppe mit LucaZH bilden, der versteht das auch noch nicht so ganz.

Kommentare (2)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Avatar: Xantippus

#11
Eigentlich wollte ich mich von politischen Diskussionen fernhalten, aber nach den letzten Beiträgen geht das leider nicht mehr, also sorry >_<

@Star Soldier
Erst einmal darf Gabriel (und jeder andere Politiker auch) so oft sagen was er möchte, wie er lustig ist. Wem es nicht passt, der/die kann ja versuchen bei der nächsten Wahl etwas daran zu ändern.
Viele deutsche Politiker haben auch versucht, Einfluss auf das Türkei-Referendum zu nehmen. Deinem Kritkpunkt nach dürften deutsche Politiker dies ebenfalls nicht tun, was meiner Meinung nach jedoch fatal wäre.
Desweiteren kann eine solche "Einflussnahme" durchaus den entgegengesetzten Effekt haben. Ich bezweifle ganz stark, dass wenn Franzosen lesen würden, dass deutsche Politiker Macron als französischen Präsidenten haben wollen, alle Franzosen zu den Wahlurnen laufen, um eben jenen Wunsch zu erfüllen. Das kann ganz schnell nach hinten losgehen und den entgegengesetzten Effekt haben.

@ballet de la nuit
Was "Meinungsfaschismus" (was für ein hässliches Wort das eigentlich ist xD) angeht, so muss ich sagen, dass ich es im Alltag eher miterlebe, dass linke Individuen eher alles in die rechte Ecke stellen, was nicht mit ihren eigenen Ansichten und Überzeugungen konform geht, alles als "rechts" oder "rechtspopulistisch" ansehen oder gar die Keule rausholen. Umgekehrt gibt es solche Fälle natürlich auch, habe ich persönlich aber nur selten miterlebt bzw. davon gehört.
Ich kenne Star Soldier nicht persönlich und habe nur relativ wenig Beiträge von ihm auf anisearch gelesen, aber ihn gleich in die "Lügenpresse"-Fraktion zu schieben, ist auch alles andere als erwachsen.

@beide (Star Soldier und ballet de la nuit)
Ihr solltet vielleicht beide einen freundlicheren Ton anstreben. Ich finde es traurig, dass ihr euch so in die Haare kriegt, aufgrund von Marginalien. Immer dieses "auf Unterschiede schauen". Schaut lieber nach Gemeinsamkeiten.
Wir hatten das schon in der Weimarer Republik: Links gegen Rechts, Rechts gegen Links. Wie das ausgegangen ist, wissen wir alle. Alle haben sich derart in den Haaren, dass keine vernünftige Diskussion geführt werden kann und früher oder später irgendwelche Hardliner (ob links oder rechts) an die Macht kommen. Ich habe bei den ganzen politischen Diskussionen, die momentan geführt werden, das Gefühl, dass sich diese Art der "Diskussion" wiederholt.
Wenn wir (bzw. in diesem Fall ihr) es schon nicht schaffen (schafft), in diesem kleinen Rahmen eine vernünftige Diskussion zu führen, ohne irgendjemanden zu diffamieren, denunzieren oder gar beleidigend zu werden, wie soll es denn dann überhaupt in einem größeren Rahmen möglich sein?
Beitrag wurde zuletzt am 29.04.2017 um 23:04 geändert.

Kommentare (10)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Avatar: Star Soldier

Themenstarter#12
Also dann Macron ist es.
Gratuliere, ich bin aber auch mit Le Penn zufrieden,knapp 35% sind ein sehr gutes Ergebnis.
Wenn sie das in die Paramentswahl tragen kann wird es noch heiß hergehen im Parlament.
Avatar: TripleB

#14
Die arme Le Pen. Bei diesem Wahlprogramm hätte sie mindestens 90% verdient!!!!!!
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.