Log Horizon Season 2 (Anime)Log Horizon (2014) / ログ・ホライズン (2014)

  • Bewerten
  • Lesezeichen
  • Favorisieren
  • Episode kommentieren
  • Diskutieren
  • Rezensieren
  • Frage stellen
  • TypTV-Serie
  • Episoden25 (~)
  • Veröffentlicht04. Okt 2014
  • HauptgenresAbenteuer
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonLight Novel
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

Anime Beschreibung

Wie tausende andere Spieler auch war Shiroe sechs Monate lang in der Welt des Onlinegames Elder Tale gefangen. In die einst so chaotische Stadt Akiba ist durch die Gründung der Tafelrunde, einer sich selbst verwaltenden Organisation der großen ansässigen Spielergilden, wieder Ruhe eingekehrt. Shiroe hat nun das Vertrauen der Erdlinge erlangt, nachdem er gemeinsam mit ihnen einen Krieg gegen die Goblins in der Zantleaf-Region gewonnen hat. Dies wiederum führte dazu, dass Prinzessin Lenessia nun als Botschafterin in Akiba lebt.

Der Winter hält bald Einzug und die Abenteurer denken darüber nach, was sie als nächstes tun sollten und was sie in dieser anderen Welt erreichen möchten. Werden sie in Akiba bleiben oder doch lieber in die Stadt im Westen ziehen? Werden sie in das Land des Nordens ziehen oder doch in ein weit entferntes Land? Die verschiedenen Vorstellungen der Abenteurer weichen langsam voneinander ab. Welche Abenteuer erwarten das Team von Shiroe nun?
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Anime sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Log Horizon Season 2“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Trailer

Um sich einen ersten Eindruck über einen Titel zu verschaffen, sind Trailer eine gute Wahl. Der Meinung sind auch wir, weswegen wir auf dieser Seite mehrere Trailer zum Anime „Log Horizon Season 2“ auflisten würden, wenn sie uns bekannt wären. Du hast schon den einen oder anderen gesehen? Dann hilf uns und trag alle Dir bekannten Trailer zu diesem Anime über unsere Eintragsmaske ein!

Anime Neuerscheinungen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Soujirou

    Wünsche mit ganzem Herzen, glaube daran und es wird wahr. Trainiere weiter und gib niemals auf. Das sind die Lektionen, die wir alle lernen mussten.

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Pilop
V.I.P.
#1
Eine Fortsetzung, die an sich sowohl in Handlung und Art nahtlos an ihren Vorgänger anschließt, die im Gesamteindruck aber trotzdem hinter diesem zurückbleibt, wobei hier letztendlich wohl nur seit jeher inhärente Schwächen der Geschichte stärker zum Tragen kommen.

Betrachtet man die zweite Staffel nüchtern, kann man eigentlich keine großartigen Unterschiede zur ersten erkennen. Figuren, Actionanteil, sich auftuende Hintergründe oder neue Entwicklungen in der Spielwelt, alles wie bisher. Trotzdem unterhält der Anime dann doch weniger. Betreibt man Ursachenforschung, komme zumindest ich zum Schluss, dass sich letztendlich einfach die schon immer vorhandenen Schwächen stärker bemerkbar machen. Zuallererst sind es die Figuren, die seit jeher gerade mal ausreichend waren, von denen man nach inzwischen schon 48 Episoden aber einfach mehr erwarten würde als kosmetische Outfitwechsel und nur theoretisch vorhandene Charakterentwicklung. Neben diesem Umstand hat vieles in dieser Staffel ein wenig Überleitungscharakter. Es werden die Grundlagen für weitreichende Entwicklungen innerhalb dieser Welt gelegt, welche aber hier noch nicht stattfinden. Hier hatte der Vorgänger mit seinem Einstiegsbonus, wo noch alles neu und alles zu entdecken war, eindeutig die bessere Ausgangslage. Ist der Anime deshalb schlecht? Das dann sicher auch nicht, aber man merkt eben, dass er eine höhere Inhaltsdichte bräuchte, da die Welt mit ihrer Konstruktion und Entwicklung seine Hauptstärke ist und die Figuren kein adäquater Ersatz sind. Alles in allem bleibt Log Horizon aber weiterhin eine unterhaltsame Serie, die auch Lust auf mehr macht, wenn man sich wohl auch mit etlichen dauerhaften Mankos abfinden muss.
    • ×26
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Slaughtertrip
Redakteur
#2
Wie schneidet die zweite Staffel im Vergleich zur ersten ab? Was macht sie besser, schlechter, gleich gut oder einfach nur anders als der Vorgänger?

Die Aufdeckung des Mysteriums rund um den Transfer in die digitale Welt nimmt konkrete Formen an, indem Hinweise auf eine dafür verantwortliche dritte Partei gefunden werden. Das Rätsel wird in dieser Staffel aber noch nicht gelöst. Stattdessen wird man Zeuge einer stetigen Veränderung der Welt. Die Textbeschreibungen der Items werden Realität und auch die Non-Player-Characters unterscheiden sich immer weniger von Menschen. Eine Szene, in der eine Abenteuerin einen Satz eines NPC nicht versteht, da es ein bestimmtes Wort nur in seiner Sprache gibt, ist der einzige Anhaltspunkt, dass es sich hierbei um ein Produkt aus einem Videospiel handelt.

Die politischen und wirtschaftlichen Elemente wurden hier ein wenig zurückgeschraubt, glänzen jedoch in den richtigen Momenten. Schon zu Beginn wird Shiroe vor ein Problem gestellt, das ihn dazu veranlasst, in ein weit entferntes Gebiet zu reisen und die meisten seiner Mitstreiter in Akihabara zurückzulassen. Auch die NPCs spielen eine große Rolle für die weitere Entwicklung des Zusammenlebens zwischen ihnen und den Abenteurern.

Was den Anime hinsichtlich der Charaktere positiv von seinem Vorgänger abhebt, sind die Szenen aus der realen Welt mancher Spieler. Wusste man aus der ersten Staffel quasi nichts vom Leben der Charaktere außerhalb von Elder Tale, kann man hier zumindest ein paar Szenen von Shiroe, Tōya und William Massachusetts sehen. Und was bin ich dankbar dafür, dass man sich dafür entschieden hat, den Charakteren im Real Life sowohl ein anderes Aussehen zu geben als auch den Zeichenstil realistischer zu gestalten. Dadurch gewinnt der Anime an Logik und Glaubwürdigkeit.

Was Charakterentwicklung betrifft, ist Akatsuki die Gewinnerin dieser Staffel. War sie in der ersten Staffel noch weitgehend emotionslos und hatte gegen Ende einen plötzlichen Anfall an Schmetterlingen im Bauch, ist hier bereits klar, dass sie eben nicht die gefühlskalte, Auftragskillerin spielende, junge Frau ist, die sie zu sein schien, sondern ein Mensch wie jeder andere. Dadurch, dass ihre Zuneigung Shiroe gegenüber bereits im Vorgänger offengelegt wurde, kann hier ihre Gefühlswelt von Anfang an in einem angenehmen Erzähltempo erläutert werden. Auch abseits ihrer Liebe zu Shiroe wird ihr Charakter durch innere Monologe gut beleuchtet.
Gefallen hat mir auch die Entwicklung zwischen Shiroe und Demiquas. Zwei Männer, die sich zwar nicht ausstehen können, aber durch ihre gemeinsamen Abenteuer gelernt haben, sich gegenseitig zu respektieren. Schien Demiquas in der ersten Staffel noch ein dümmlicher Muskelprotz zu sein, kann man hier gut sehen, welche Spuren die Niederlage gegen Shiroe in seiner Psyche hinterlassen haben.
Nyanta rückt dagegen immer mehr ins Hintertreffen. Ein wenig spannender Kampf ist das höchste der Gefühle. Sollte er auch in Zukunft nicht mehr zur Story beitragen, ist er für ein Mitglied der Log-Horizon-Gilde eine herbe Enttäuschung.
Mit Tetra bekommt die Gilde weiteren Zuwachs. Seine Auftritte – vor allem sein Zusammenspiel mit Naotsugu – sind aber einzig und alleine der Comedy dienlich. Naotsugu wird dadurch immer mehr in die Rolle des Comic Relief gedrängt, da die Running Gags mit Akatsuki auch in dieser Staffel weitergeführt werden. Seine wichtige Unterstützung in Kämpfen und seine sympathische Persönlichkeit machen ihn dennoch zu einem Charakter, den man nicht missen will. Ein paar ernstere Szenen oder ein Blick in sein reales Leben hätten ihm jedoch etwas mehr Tiefgang verliehen, was er als Mitglied der Log-Horizon-Gilde auch verdient hätte.

Habe ich in meiner Rezension zur vorherigen Staffel noch davon gesprochen, dass in diesem Anime eine vorhersehbare Handlung wie das Kämpfen in Dungeons nicht im Mittelpunkt steht, muss ich das für diese Staffel revidieren. Team Shiroe ist in den ersten Folgen wochenlang mit einem Raid inklusive Bosskämpfen beschäftigt. Das ist in keiner Weise negativ aufzufassen, da der Anime schon zur Genüge bewiesen hat, dass er mehr als das zu bieten hat. Gehört dies zwar nicht zu den Gründen, weshalb ich Log Horizon so schätze, kann der Anime hier trotz allem seine Stärken ausspielen. Shiroe ist wieder Dreh- und Angelpunkt und stellt mit fast schon übermenschlicher Übersicht unter Beweis, dass man selbst scheinbar unüberwindbare Hindernisse mit einer guten Strategie meistern kann.
Die Kämpfe stehen in dieser Staffel generell mehr im Mittelpunkt. Vor allem die erste Hälfte hat in dieser Hinsicht viel zu bieten. Während Team Shiroe mit dem Raid beschäftigt ist, hat es Team Akatsuki in Akihabara mit einem Player Killer zu tun, dessen Stärke der der Royal Guards gleicht. Hier nimmt der Anime eine Abbiegung Richtung Fighting Shounen. Akatsuki feilt an einer neuen Technik, mit der sie den Kampf für sich entscheiden will. Diese Arc ist vielleicht etwas untypisch für diesen Anime, was man an der etwas schwachen Umsetzung sehen kann, dafür glänzt Akatsuki aber auch hier mit einer tollen Charakterentwicklung.

Das größte Problem des Anime ist, dass er einen nach Beendigung der letzten Folge unbefriedigt zurücklässt. Gibt es in der ersten Hälfte noch Arcs, die nach ein paar Folgen ihr Ende finden, gibt es in der zweiten Hälfte nur noch Andeutungen auf etwas viel Größeres.
Schon am Ende der ersten Staffel tauchte Nureha von der Gilde „Plant Hwyaden” auf, was vermuten ließ, dass sie der Hauptantagonist dieser Staffel wird. Sie und weitere Mitglieder ihrer Gilde tauchen hier zwar an manchen Stellen auf, aber viele wichtige Handlungen führen diese nicht aus. Geht man noch ein paar Folgen weiter zurück, könnte man meinen, die Schlacht gegen die Goblins, die bereits ihren Anfang nach den ersten Folgen der ersten Staffel genommen hat, könnte hier fortgesetzt und mit dem Kampf gegen den Goblinkönig seinen Höhepunkt finden. Die Relevanz dieses Kampfes wurde aber wohl ganz zurückgestuft, da man hierzu kaum noch etwas gesehen hat.
Gegen Ende häufen sich Zwischenfälle, die das Auftauchen einer neuen, feindlich gesinnten Gruppe – den Harvestern bzw. Genies – signalisieren, was leider mehr wie ein Prolog wirkt und man die ganze Arc wohl erst in einer zukünftigen Staffel zu sehen bekommt, sofern man nicht auf die Novel oder den Manga zurückgreifen will. Dasselbe gilt für Kanami, von der man bereits in der ersten Staffel erhofft hat, mehr von ihr zu sehen zu bekommen, in dieser Staffel aber erst in der letzten Folge auf Shiroe trifft.
Der Anime kränkelt zudem an einem Überschuss an (Side-)Stories, was zum oben angeführten Problem beiträgt. Neben den bereits erwähnten Raid- und Player-Killer-Arcs und den angefangenen Storys rund um Plant Hwyaden, dem Kampf gegen die Goblins, den Genies und Kanami behandelt der Anime unter anderem eine von Tōya angeführte Quest, eine Valentinstag-Folge und die Krönung von Iselus.
Das, was der Anime alles erzählen will, ist nicht wirklich für 25 Folgen konzipiert. Das wäre eigentlich alles kein Problem, hätte es wenig später eine weitere Staffel gegeben. Somit hätte der Anime mehrere spannende Cliffhanger gehabt. Nach mehr als vier Jahren ohne Nachfolger wird man allerdings mit mehr Fragezeichen als Ausrufezeichen ins Real Life zurückbefördert.

By the way: In meinem Review zur ersten Staffel habe ich erwähnt, dass Log Horizon kein Anime ist, in dem anfangs gegen schwache Gegner wie Schleime gekämpft wird. In dieser Staffel gibt es Level-90-Schleime. So kann’s manchmal gehen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
1× Empfehlungen erhalten
Avatar: Ich&Anime#3
Ich habe meine Probleme mit der ersten Staffel gehabt, gleichzeitig jedoch großes Potenzial in ihr gesehen. Sie war unglaublich gut gestaltet und geschrieben, so konnte ich meine Probleme bei Seite schieben und diese schauen ohne mich zu irgendetwas zu zwingen. Anders hier.

Da ich die 2. Staffel nach ca. 1/4 abgebrochen habe, werde ich hier kein richtiges Review schreiben. Tatsächlich verfasse ich diese Zeilen auch nur der Vollständigkeit zu liebe. Aber wenn ich schon dabei bin, kann ich ja auch kurz erklären, warum ich diese Staffel abgebrochen habe.

Mir hat an der ersten Staffel nicht alles gefallen. Manche Arcs waren langweilig, Manche unterschieden sich zu sehr vom Rest. Allerdings war die Staffel so geschickt geschrieben, dass ich diese "schlechten" Arcs ignorieren konnte.

Leider war das hier nicht mehr der Fall. Nicht nur, dass ich fast jeden Arc nicht wirklich gut fand, auch sind diese einfach zu präsent. Anders als in der ersten Staffel, wo viele Arcs auf einmal stattfanden und diese sich recht zügig abwechseln, treten manche Arcs für einen Moment auf, nur um dann für über fünf Folgen zu verschwinden und so von anderen Arcs unterbrochen zu werden.
Der Anime startet recht freundlich, vielleicht ein bisschen mysteriös. Es ist kein komedie Anime, Log Horizon strahlt keine gelassene Atmosphäre aus wie "Konosuba" oder "that Time i got reincaretet as a slime" , aber richtig düster war er nie. Doch dann geschehen plötzlich mehrere Dinge, die so düster ist, wie es überhaupt geht. Als würde einem ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen werden. Und das wird dann für mehrere Folgen ignoriert bzw. einfach nur immer wieder angedeutet, dass das ein Problem ist.

Das war wohl ziemlich schwammig, daher hier einmal so, wie es im Anime geschieht:
Crusty, ein wichtiger Charakter, verschwindet spurlos. Während es vorher eigentlich als Fakt galt, dass Abenteurer nicht sterben können, ist dieser Charakter quasi tot. Er war in mehreren Bereichen verwickelt und jedes mal, wenn der Anime irgendetwas dazu anspricht, wird erwähnt, dass er halt verschwunden ist - aber nichts gemacht. Und das ist mir so auf die Nerven gegangen, dass ich den Anime abbrach, auch wenn das nicht der einzige Grund war.

Das, zusammen mit vielen anderen Probleme, die ich schon bei der ersten Staffel hatte und auch in meiner Review zu dieser erwähnte, vermiesten mir den Anime. Und ich werde mich nicht dazu zwingen, ihn weiter zu schauen.
Beitrag wurde zuletzt am 05.02.2021 um 02:31 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Anime Kommentare

Avatar: Millhiore#2
Das weiß ich nicht genau, anscheinend gab es in Japan Probleme mit dem Autor der Light Novel. Ich kann dir auch nicht
sagen wann genau Band 11 rauskam oder ob die Light Novel noch läuft oder abgebrochen/eingestellt wurde.

Da musst da mal Nanaka und Oinari fragen, oder lies einfach mal vom 3 Post an was die zwei geschrieben haben.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Star Soldier#3
Nur Band 11 ? Ist da was ins Stocken geraten ?

Ich war und bin schon von jeher ein Fan von eigenen Endings für Anime. Das ist dann nicht die reine Lehre aber es kommt immerhin zum Schluss als Clifhänger zu haben die dann doch nie vollendet werden.
Für mich super ärgerlich "Oh my Goddess", bin totaler Fan und ich war begeistert als die TV Serie kam, nach all den Jahren, leider ist der Manga lange zu Ende und die abschließende Staffel 3 kommt nicht.

Manchmal geschehen Zeichen und Wunder, wie bei Cardcaptor Sakura mit der Clear Card Reihe, nach fast 20 Jahren an die original TV anzuschließen, ist ein Wunder.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Millhiore#4
Leider nur einen Band weiter, also aktuell bei Band 11, also dürften für eine Season 3 etwa noch 4-5 Bände Fehlen.
Das mit dem Anime Boost für Manga ärgert mich auch schon seit Jahren, ist aber leider nicht zu ändern und war bei
vielen guten Anime bereits ein Problem.

Bei "Claymore" hat mich das besonders geärgert. Der Anime umfasste etwa die ersten 11 Bände, der Manga hatte aber
am Schluss 27 Bände. Man hätte also locker noch 2 weitere Staffeln machen können, aber nach dem Anime hat sich der
Manga offensichtlich ziemlich gut verkauft und es kam leider keine weitere Staffel mehr zu "Claymore" 🤬
Beitrag wurde zuletzt am 07.12.2019 um 02:25 geändert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Star Soldier#5
Wie weit sind den die LN in Japan ? Noch wichtiger wie gut verkaufen sie sich ? Animes gibt es wohl nur wenn die Verkaufszahlen einen Boost brauchen, leider 🤬
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel: „The Rising of the Shield Hero“
Gewinnspiel: „The Rising of the Shield Hero“

Bewertungen

  • 6
  • 35
  • 242
  • 872
  • 448
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.87 = 77%Rang#439

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat