Berserk (Anime)Kenpuu Denki Berserk / 剣風伝奇ベルセルク

  • TypTV-Serie
  • Episoden25 (~)
  • Veröffentlicht08. Okt 1997
  • HauptgenresActiondrama, Horror
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich, Volljährig

Anime Beschreibung

Anime: Berserk
© NTV.VAP
Die Serie erzählt die Geschichte von Berserk bis zum 13. Band, jedoch in abgewandelter Form. Dieser Teil dreht sich um die Vergangenheit von Guts und Griffith.

Die Serie beginnt mit dem Krieger Guts, der nach dem Grafen der Region sucht. Nach einigen Kämpfen mit dessen Untergebenen, steht er dem Grafen schließlich gegenüber. Dieser verwandelt sich jedoch während des Kampfes in ein riesiges, schlangenähnliches Monster. Nach dem siegreichen Kampf flieht Guts in den Wald, wo er von Stimmen geplagt wird. Es beginnt eine Rückblende:
Guts, nun als Jugendlicher, zieht als Söldner durch das Land. Nach einem erledigten Auftrag wird er, als er den Kampfschauplatz gerade verlassen hat, von Banditen angegriffen. Beim Kampf verwundet er diese schwer, es stellt sich aber heraus, dass es sich um keine Banditen, sondern um eine bekannte Söldnergruppe handelt, die von Griffith geführt wird. Guts findet bei dieser Söldnerarmee seine neue Heimat, doch er ahnt noch nicht, wie sehr sein Schicksal mit Griffiths verknüpft ist…
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams (Trailer)

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Guts

    I’m human the real deal, right down to the fuckin marrow’ of my bones. dont’ lump me together with you faggot-ass monsters.

  • Guts

    People bring the small flames of their wishes together …since they don’t want to extinguish the small flame…they’ll bring that small flame to a bigger fire. A big flame named Griffith. But you know… I didn’t bring a flame with me. I think I just stopped by to warm myself by the bonfire.

  • Guts

    You’re going to be all right. You just stumbled over a stone in the road. It means nothing. Your goal lies far beyond this. Doesn’t it? I’m sure you’ll overcome this. You’ll walk again…soon.

  • Griffith

    In this world some people born are like keys that move the world and exist having no connection to the social hierarchy established by man.

  • Griffith

    It is my perception that a true friend never relies on another’s dream. A person with the potential to be my true friend must be able to find his reason for life without my help. And, he would have to put his heart and soul into protecting his dream. He would never hesitate to fight for his dream, even against me. For me, a true friend is one who stands equal on those terms.

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: DeBaer#1
Ich habe schon viele Anime gesehen aber bisher konnte noch keiner auch nur annährend an meinen absoluten Favoriten Berserk anknüpfen. Dieser Anime ist zwar schon etwas älter, nichts desto trotz zählt er auch noch heute zu der Creme de la Creme aller Anime. Wenn man auf die Animationen schaut erkennt man recht schnell das Berserk schon fast 6 Jahre auf dem Buckel hat, dennoch passen sie perfekt zur überaus düsteren und beklemmenden Atmosphäre die Berserk ausmacht. Auch die Story ist spannend und äußerst innovativ. Berserk bietet einen der besten Storytwists der Animegeschichte und man wird überrascht und geschockt sein wie sich die Dinge entwickeln. Die Charaktere sind einfach großartig und so unglaublich tief und originell. Der Cast dieser Serie zählt ohne Zweifel zum allerbesten was ich je gesehen habe. Untermalt wird dieses Meisterwerk von einem Soundtrack der sehr zu gefallen weiss, das Opening hat es mir besonders angetan. Berserk ist einfach ein absolutes MUSS für jeden der sich ernsthaft mit Anime beschäftigt. Es bleibt nur zu hoffen das der Anime in Form einer 2. Staffel fortgesetzt wird denn das Ende ist nicht nur vom Inhalt her grausam. Der Anime endet sozusagen auf dem Höhepunkt und ohne den Manga ist man sozusagen aufgeschmissen. Wie auch immer, Berserk hat mich auf der ganzen Linie überzeugt und ist in meinen Augen ein episches Meisterwerk.

Note: Dieses Review habe ich vor gut 7 Jahren geschrieben und habe den Anime zuerst gesehen und dann den Manga gelesen. Nun da ich bis Band 31 gelesen habe, muss ich sagen das der Manga dem Anime in fast ALLEN Belangen haushoch überlegen ist und ich rate aufgrund dessen jedem mehr zur Lektüre als zu dieser Serie (vor allem da die Story des Anime unvollständig ist). Rückblickend ziehe ich 5 % von der Gesamtwertung ab. Dennoch ist der Berserk-Anime nach wie vor ein herausragendes Werk und es gibt (zumindest im Anime-Universum) nach wie vor NICHTS vergleichbares!

Animation

Wohl einer der Schwachpunkte der Serie aber wie ich bereits sagte, dieser Anime ist schon etwas älter und somit sind die Animationen nicht sehr weltbewegend. Schwach animierte Bewegungsabläufe und Standbilder geben sich hier zusammen mit kargen undetaillieten Backgrounds die Klinke in die Hand. Dennoch passen die Animationen irgendwie zur düsteren und brutalen Atmosphäre der Serie.

Sound

Mythisch und bedrohlich klingt die Musik und passt einfach so dermaßen perfekt das man Gänsehaut bekommt. "Forces" ist ein großartiges Stück und auch das Opening gehört zu meinen absoluten Favoriten.

Story

Die Story von Berserk behandelt unheimlich viele tiefgründige Themen: Es geht um Kameradschaft, Vertrauen, Verrat, gemeinsame Ziele und Träume. Sie ist unglaublich einfallsreich und tief im wunderbaren Zusammenspiel mit den Charakteren. Es passiert viel unerwartetes und man möchte um jeden Preis die Geschichte bis zum bitteren Ende verfolgen.

Charaktere

Auch eine der Stärken dieses Meisterwerks. Besonders Gatsu und Griffith sind großartige Figuren. Man muss sie lieben, da gibts kein wenn und aber. Gatsu allein wegen seiner coolness und Einstellung, "Siegen oder Sterben", nach diesem Motto richtet er sein Leben aus und vertraut niemandem außer seinem Schwert und sich selbst, bis er auf Griffith trifft der sein Leben grundlegend verändert. Griffith hingegen kommt zu Beginn geheimnisvoll, edel und unheimlich charismatisch daher doch wandelt sich gegen Ende der Serie komplett und man wird Zeuge von Unfassbarem was man im Leben nicht erwartet hätte. Die Entwicklung dieser 2 Figuren allein ist mit das spannendste der ganzen Serie. Doch auch Kjaskar macht im Verlauf der Geschichte einige interessante Phasen durch und auch Nebencharaktere wie Judeau hinterlassen tiefen Eindruck. Ein schlichtweg genialer Cast ohne den die Serie niemals bestehen könnte!

Wert

Dieser Anime ist ein absoluter Pflichtkauf, ich habe die DVDs NATÜRLICH schon längst gekauft! Das man sich diesen Anime schon fast automatisch noch hundertmal ansehen kann muss ich wohl nicht extra erwähnen. Berserk ist ein sehr guter Anime den man Leuten vorführen kann die bisher dachten das Animes nichts als Kinderkram sind ;)
    • ×60
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: Eliholz
V.I.P.
#2
Anspruch:sehr viel
Action:sehr viel
Humor:wenig
Spannung:sehr viel
Soundtrack:10
"In einer Schlacht sterben keine Adeligen, Könige oder Leute aus dem Volk.
...Es sterben die Verlierer."


Eins gleich vorweg:
Berserk ist einfach WAHNSINNIG gut, sei es der Manga oder der Anime, und auch wenn der Anime nicht ganz so grausam und umfangreich wie die Mangavorlage dafür ist, so macht es ihn nicht schlechter.


Handlung:
Berserk beschreibt im Großen und Ganzen den Werdegang einer Söldnerbande, genannt "die Falken" und geführt vom charismatischen Griffith, aus Sicht des Protagonisten Guts. Sie verdienen ihr Brot, in dem sie sich an dem über 100 Jahre währenden Krieg zwischen Midland und Tudor beteiligen. Das ist aber auch lediglich das Grundgerüst, aus dem dieses fulminante Werk besteht.
Denn was die ganze Situation so besonders macht, ist das man gleich zu Anfang erfährt, dass Griffith eines Tages Guts Feind sein wird. Der Weg genau dorthin, wie es dazu kommt, ist der Leitfaden, der sich durch die gesamte Geschichte zieht, und der den Zuschauer vor dem Bildschirm bannt.
Die Dialoge sind dabei hervorragend gelungen, denn hier wird mit wirklich tollen Metaphern gearbeitet, die hin und wieder in ganze Allegorien ausarten. Dadurch bekommt man eine klare Vorstellung von den Gedankengängen der Charaktere und von der Welt, in der sie leben.
Die Themen, die hier behandelt werden sind unter anderem Freundschaft, Krieg, Eifersucht, Liebe, Tod, Verzweiflung und viele weitere. Es steckt einfach unheimlich viel in diesem Anime, seien es die schönen Dinge des Leben, oder die wahrlich grausamen. Mitzuverfolgen, ja sogar mitzuerleben wie diese die Protagonisten beeinflussen ist ungemein faszinierend.
Wie es sich für das Setting gehört, gibt es natürlich auch eine Menge Schlachten und Zweikämpfe, welche alles andere als langweilig sind. Für jede Schlacht gibt es eine neue Strategie, ein Zweikampf ist spannender inszeniert als der andere und es macht einen Heidenspaß sich das Ganze anzusehen. Oft wird man verblüfft sein, welche Kniffe die Kämpfer anwenden.
In diesem Werk wird man das ein oder andere Mal ganz schön sprachlos sein, vor allem was das Ende betrifft. Da fühlt man nicht nur mit den Protagonisten, man fühlt wie sie, und das ist es auch, was Berserk auszeichnet.

Charaktere:
Die nächste Stärke Berserks liegt in den Charakteren mit besonderem Augenmerk auf Guts und Griffith, aber auch Kjaskar.
Guts ist ein wahrer Schwertkämpfer, seine Kämpfe sind furchtbar fesselnd, seine Taten bestimmen die Handlung, dieser Kerl ist einfach schier genial. Es bereitet wirklich Freude, ihm bei seinen Reaktionen zuzusehen und man kann ihn sehr gut nachvollziehen.
Griffith ist ein höchst interessanter, aber aufgrund seines Charismas und der anfänglichen Voraussicht auch ein sehr beängstigender Mann.
Kjaskar ist allein schon dadurch interessant, dass sie die einzige Frau im Bunde ist. Aber auch alle anderen Charaktere sind wahrlich faszinierend, sie haben sowohl ihre guten als auch ihre schlechten Seiten und das macht sie interessant, macht sie menschlich und das wiederum suggeriert Identifikation, was einen als Zuschauer schlussendlich zum Teil der Geschichte, zum Teil der Falken macht, man wächst also mit ihnen und verändert sich auch mit ihnen.

Audiovisuelle Wahrnehmung:
Berserk mag vielleicht kein visuelles Meisterwerk sein, der Animationsstil passt aber allemal und bringt die Stimmung des Anime perfekt rüber. Für die damaligen Verhältnisse macht der Anime aber einiges her und sieht wirklich toll aus, vor allem das Charakterdesign.
Die Soundeffekte klingen schön nach alter Mittelalteraction und das passt einfach.
ECHTE SPITZENKLASSE ist aber mal der Soundtrack! Wie hier durch Einsatz von Musik die wichtigen Stellen hervorgehoben werden ist der Wahnsinn. Jedesmal Gänsehaut pur und jedesmal fragte ich mich "Wie kann die Musik nur so verdammt gut da reinpassen?" Das Opening sowie das Ending gehören wohl mit zum Besten, was ich je in die Ohren bekommen habe. Sie stimmen einen perfekt auf die Serie ein bzw. lassen die gesehene Folge nochmal Revue passieren.
Zudem wirken die Synchronsprecher in ihrer Rolle als wären sie für diese eine Rolle geboren worden. Sie tragen die Emotionen der Charaktere wirklich perfekt rüber, vor allem möchte ich hier die Synchronsprecherin von Kjaskar hervorheben, die sich wirklich enorm vielseitig zeigt, aber eigentlich möchte ich alle hervorheben, aber das wäre wohl zu viel des Guten. Aber Guts "Daga" ist wohl cooler als alles, was ich bisher jemanden sagen gehört habe.

Fazit:
Auch wenn es 14 Episoden dauert, bis man erfährt, dass der geschickte Blondschopf Judeau heißt(oder ich hab was verpasst, edit: ja, es ist Episode 6) und auch wenn man im Anime nicht erfährt, warum Guts solche Berührungsängste hat, es ist mir egal, weil ich es weiß, weil ich den Manga kenne. Nicht ganz so düster und detailliert wie die Vorlage, aber durch einige Änderungen und durch Soundtrack und Synchronsprecher ein ABSOLUTES MEISTERWERK, DASS SEINESGLEICHEN SUCHT. Ich befürchte nur, dass es nie wieder so etwas wie Berserk geben wird... (Befürchtung mittlerweile unbegründet, siehe Mawaru Penguindrum)
Empfehlenswert für jeden Erwachsenen, der Grausamkeiten ertragen kann. Nein, ein MUSS für solche Leute!
Bitte anschauen!
    • ×21
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Zarastro#3
Berserk war vor dem Erscheinen der ersten Staffel von Code Geass für viele der Inbegriff des wohl gemeinsten Cliffhangers, mit dem ein Animefan überhaupt konfrontiert werden kann, weil mir dies bekannt war, zögerte ich lange damit mir diesen Anime anzusehen, denn kaum etwas hasse ich mehr als ein offenes Ende.

Ein Anime, der den Kampf eines Mannes gegen die ganze Welt zeigt, verspricht eine Menge Kämpfe und Blutvergießen, unabhängig davon wie sich die Handlung im folgenden entwickelt, und in diesem Punkt wird der Zuschauer nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil. In so ziemlich jeder Episode fliegen die Fetzen(und Körperteile) während man sieht, wie sich die Ein-Mann-Armee namens Guts durch Horden von Monstern, Menschen und Dämonen metzelt, eine Spur der Verwüstung hinter sich zurück und den Zuschauer in Ehrfurcht erstarren lässt. Die Kämpfe sind bewusst unrealistisch gehalten, so zeigen hier etliche Kombattanten Fähigkeiten, die über das Menschenmögliche weit hinausgehen. Das fängt bei dem Protagonisten an, der ein Schwert schwingt, das in etwa so lang ist wie ein Mann und wahrscheinlich genauso viel wiegt und hört bei seinen Feinden auf, die, abgesehen von dem als Fallobst dienenden Fußvolk, nicht weniger gefährliche Gegner darstellen. Das sich dabei meistens weniger an der historischen Korrektheit von mittelalterlichen Schlachten orientiert wird, kann für manchen störend wirken. Ich persönlich habe daran aber keinen Anstoß genommen, schließlich verspreche ich mir von derartigen Serien Unterhaltung, ohne viel darüber nachdenken zu müssen, wenn ich realistische Animes will, gibt es genug Alternativen, auf die ich zurückgreifen könnte.

Doch auch abseits des Gemetzels hat Berserk eine packende Geschichte zu bieten, und wie sich das Setting von einer klassischen, mittelalterlichen Welt hin zu einer apokalyptischen, düsteren, in der einzig das Recht des stärkeren zählt, verändert, so nimmt auch die Handlung an Dramatik zu und kulminiert in einem Finale, dessen Ausgang man zwar erahnt, nichtsdestoweniger aber bis zur letzten Sekunde mitfiebert, nur um dann wie durch einen Schwall Eiswasser in die Wirklichkeit zurückgeholt zu werden. Auf einer Liste von Menschen, die man sich keinesfalls zum Feind machen sollte, belegt Guts ohne Zweifel Platz Zwei(einzig übertroffen von Chuck Norris), folglich müssen die anderen Handlungsträger schon sehr interessant gestaltet sein, damit sie nicht seinem Schatten verschwinden und in diesem Punkt muss ich Berserk ehrlich loben, denn mit Griffith betritt jemand die Bühne, der auf seine Art durchaus dazu in der Lage ist, Guts die Show zu stehlen, nicht nur, weil er ein ebenso guter Kämpfer ist, sondern auch, weil sein Charakter den von Guts komplett kontrastiert(er ist z.B. sehr ruhig und handelt immer überlegt, Guts dagegen…belassen wir es dabei, dass Guts ein sehr impulsiver Mensch ist, den man besser nicht wütend macht). Ansonsten gibt es noch Casca, deren Persönlichkeit mit der Zeit mehr an Tiefe gewinnt, alle anderen Nebencharaktere sind entweder eindimensional gehalten, sterben früh oder beides und sind somit gänzlich uninteressant(sofern ihr Dahinscheiden nicht den Berserker-Modus von Guts auslöst, in diesem Fall haben sie ihre Schuldigkeit getan). Ein wenig Schade ist das schon, denn einer der wohl beeindruckendsten Charaktere von Berserk bekommt leider keine Chance für einen Auftritt, da der Anime vorher endet, wirklich ein Jammer, der Kerl hat nicht umsonst eine große Fangemeinde und wird von manchen höher geschätzt als Griffith oder Guts(die Rede ist von dem Skelettritter). Insgesamt bewegt sich die Besetzung von Berserk im oberen Mittelfeld, zwei bis drei ansprechende Persönlichkeiten inmitten von lauter Statisten sind meiner Ansicht nach zu wenig, um hierüber ein wohlwollenderes Urteil zu bilden, nichtsdestoweniger wirkten auf mich Guts, Griffith und Casca so anziehend, dass ich wissen wollte ,wie es denn mit ihnen weiter geht und war dann auch dazu bereit, mir den Anime bis zum bitteren Ende anzusehen und mir darüber hinaus den Manga(den es übrigens auch in Deutschland gibt) zu besorgen.



Fazit:
Summa summarum ist Berserk ein achtbarer Vertreter seiner Zunft, der eine annehmbare Handlung hat, actiongeladene Kämpfe aufweisen kann und über einen soliden Cast verfügt, der seine Aufgabe, den Zuschauer an den Anime zu binden, vollauf erfüllt. Ohne das Ende, welches im Grunde keines ist, hätte ich diesem Anime vermutlich eine bessere Bewertung gegeben, als ich es letztendlich getan habe, aber wem der Anime gefällt, sollte, bevor er die Produzenten und Kentaro Miura zum Teufel wünscht, ernsthaft den Erwerb des Manga in Erwägung ziehen, welcher in puncto Charaktervielfalt, Charakterentwicklung und Spannung um Längen besser ist. Des Weiteren wird die Geschichte ein großes Stück weit fortgeführt, auch wenn es noch in den Sternen steht, wann sie letztendlich abgeschlossen sein wird. Dank Kentaro Miuras laxer Arbeitsmoral kann dies noch einige Zeit dauern, doch ich als Optimist rechne mit dem Abschluss des Werkes noch innerhalb des 21. Jahrhunderts.

PS:Ich bedanke mich bei Bobo für seine Hilfe beim Verfassen dieses Kommentares.
    • ×14
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Noa
V.I.P.
#4
A dream... It's something you do for yourself, not for others.

Vorwort: Ich hatte den Anime vor sehr vielen Jahren ohne Manga Kenntnisse geguckt und fand ihn zwar gut, aber war auch nicht so groß begeistert wie heute. Mich hatte das offene Ende extrem gestört und man wollte wissen wie es weiter geht und so griff ich zu den Manga von ein Freund, der mich überhaupt zu Berserk geführt hatte und erlebte die Offenbarung.

Berserk kann man gut mit den Worten "perfekter Manga" beschreiben, auch wenn er alles andere als perfekt ist, und konsequent schlechter wird, doch er macht fast alles richtig im ersten Arc. Man bekommt eigentlich ein recht simples Setting mit guter Story geboten.

Es handelt vom Waisen Guts welcher schon früh nur das Kämpfen im Leben hat und sein Weg treibt ihn vor der Welt dahin ohne feste Begleitung. Dies soll sich ändern als er auf die Falken stößt und somit auf ihrem Anführer Griffith trifft. Er schließt sich der Bande an und erfährt mit der Zeit den Wert von Kameradschaft, Freundschaft und Vertrauen. Doch der Zuschauer weiß von Anfang an, dass Griffith eines Tages der Feind von Guts sein wird und dies zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung, denn es gilt zu wissen wie es soweit kommen konnte. Hierbei erfährt man auch den Aufstieg der Banditen und Griffith erhält Einzug in den Adelsstand. Doch so schnell wie sein Aufstieg kam, folgte auch der Abstieg und der junge charismatische Anführer wird Opfer einer territoriale Intrigen durch seine innenpolitischen Gegner. Hier folgt die entscheidende Wendung in der Handlung: Nicht vom Willen gebrochen und immer noch daran glaubend eines Tages ein Königreich für sich zu beanspruchen, beschwört Griffith die Dämonennacht und opfert sein körperliches Dasein der Gotteshand um der fünfte Erzengel Femuth zu werden. Von hier an geht die eigentliche Story im Manga weiter. Man müsste sich nun drüber aufregen, dass der Anime an der spannendste Stelle überhaupt mit keiner Verknüpfung oder Fortsetzung aufhört. Doch sofern man mit dem Manga weiter macht, bekommt man erst mit wie stark die Geschichte eigentlich ist und wie gut durchdacht sie ist. Im Gegensatz zur Adaption ist der Manga weitaus detailreicher an Charaktere und Handlung, wenngleich auch um einiges brutaler. Es lohnt sich also zum Manga zu greifen und den Anime als "Probe" zu sehen, ob der Manga was für ein wäre..

Queen: Do you think a man of lowly origins like you can burn me, the queen of the Midland, to death? I won't allow it! I do not admit defeat!

Griffith: On the battlefield, one does not die royalty, a nobleman or a commoner. You die as the loser of the battle.

Berserk kann aber auch mit guten Charakteren aufwarten, wovon die beiden Protagonisten Guts und Griffith wohl am meisten hervorstehen. Guts Taten bestimmen den Ablauf der Handlung und der Kerl ist nicht nur ein Brocken von Sympathieträger, sondern auch ein unheimlicher Schwertkämpfer mit einem Herz aus Eisen, gegen den kein Kraut gewachsen ist. Es ist verblüffend wie spaßig es ist ihn bei sein Interaktionen zuzusehen und man kann seine Taten immer nachvollziehen. Griffith ist der charismatische Anführer und beeindruckt nicht nur durch seine noblen Worte oder seiner überlegender Intelligenz, sondern ist auch ein furchterregender Charakter, da man direkt von Anfang an damit konfrontiert wird wie sein wahres Wesen aussieht. Auf diese Art baut man eine besondere Nähe zum Charakter auf und kann ihn immer mehr verstehen. Casca darf hier als einzige Frau bei den Falken auch nicht unerwähnt bleiben. Ihre Haltung gegenüber Guts und ihre heimliche Zuneigung und Respekt zu Griffith ist spannend zu beobachten, da die Dame emotional mehr als einmal zurückgewiesen wird und während der Handlung sich langsam öffnet. Auch die restlichen Mitglieder der Band of the Hawks sind liebenswert und machen den Anime zu dem was er ist, ein Genuss! Man wird ein Teil der Bande und kann während den Kämpfen mit jeden einzelnen Charakter mitfiebern und zugleich ist man um sie besorgt.

If you desire one thing for so long, it’s a given that you’ll miss other things along the way. That’s how it is… that’s life.

Für sein Alter hat Berserk eine schicke Animation und das Charakterdesign trotz nur von Details und ist wirklich eine Augenweide. Auch wenn hier optisch alles stimmt und es flüssig läuft, ist die wahre Stärke von Berserk sein Soundtrack. Wo bekommt man bitte schön so ein klasse Opening welches nicht nur stimmig ist, sondern lyrisch so treffend ist? Das ruhigere und eher minimalistische angehauchte Ending rundet die Folge voller Action und Wahnsinn mit Revue ab. Der Soundtrack begleitet die Serie konstant mit hohen Niveau und trägt nicht nur erheblich zur Stimmung bei, sondern sticht in vielen Momenten regelrecht hervor doch die unglaublich guten Tracks die der Anime spendiert bekam. Es ist der Beweis das der Künstler Susumu Hirasawa auf hohen wie Yoko Kanno oder Shirou Sagisu gleich steht und hat auch die Werke von Satoshi Kon perfekt untermalt. Ins besondere die recht bekannten Tracks wie Ghosts, Behelit und Forces haben es mir noch heute angetan und verursachen regelrechtes Gänsehautfeeling..

Fazit:

Ich kann am Ende nur betonen das ich über die Jahre ein großer Berserk Fan geworden bin und mich jetzt schon auf den nächsten Rewatch von Berserk freue. Er ist nichts für schwache Nerven und die große Stärke der Erzählweise wird mit starken Charakteren, tollen Charakterdesign, hübscher Animation und genialen Soundtrack untermalt. Ich kann Berserk jeden, einfach nur jeden, Fantasy Fan empfehlen.
    • ×9
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Nemesis#5
Ich habe eine lange Zeit einen großen Bogen um Berserk gemacht, weil mich so mittelalterliche Geschichten nur bedingt interessieren und weil ich gehört habe, dass das Ende ein Witz sein soll und ich hasse offene Enden und dergleichen. Ich hab mich dann aber doch dazu überwunden und hab mit Berserk angefangen.

Story:
Bei Berserk geht es um Guts, einen jungen Schwertkämpfer, der durch Zufall auf die Söldnertruppe mit den Namen "Falken" trifft. Dessen Anführer, namens Griffith, fordert ihm zum Zweikampf heraus und als Guts verliert, fordert ihn Griffith auf sich seiner Truppe anzuschliessen. Nach vielen Kämpfen steigen die Falken immer weiter auf und aus der einstigen Söldnertruppe wird eine Armee, die vom Volk gefeiert wird...

Berserk bietet sehr spannende Kämpfe und eine gute Story, die leider ein sehr mageres "Ende" hat... oder stopp, was red ich denn da? Es gibt ja garkein Ende. Das Ende ist, wie hier schon viele gesagt haben, ein Witz. Die 25 Folgen bauen die Story auf und genau wenn diese dann nochmal so richtig in Fahrt kommen würde ist's einfach aus. Die letzten 3 Episoden sind wirklich krank und man ist angespannt, was nun wohl passieren wird und wie das Ganze ausgehen wird... aber nichts da. Es hört einfach mittendrin auf... Deshalb gibt's hier von meiner Seite einen Riesenpunkteabzug.

Charaktere:
Die Charaktere sind alle ziemlich gut gemacht. Guts muss man einfach mögen, Griffith ist der geborene Anführer, Kjaskar ist eine typische Frau, die zum Kämpfen erzogen wurde und die restlichen Charaktere, wie Rikkelt & Co. sind auch alle ziemlich cool.

Animationen und Musik:
Der Zeichenstil ist zwar überhaupt nicht mein Fall, weil er für mich einfach schon zu alt ist, aber für dieses Alter ist er trotzdem gut.
Die Musik fand ich immer sehr passend.

Echt schade, denn im Grunde ist Berserk ein sehr guter Anime, aber dieses Ende versaut dem Anime meiner Meinung nach einfach eine höhere Wertung... warscheinlich ist's sich wegen Geldmangel nicht mehr ausgegangen den Anime fortzuführen... sehr schade.

Fazit:
Ein spannender Ritter-Anime, der leider ein offenes Ende hat. Für Ritter-Fans ein Muss.
ABER: Sicher nicht jedermann's Sache.
    • ×22
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×14

Anime Kommentare

Avatar: Vongraven#1
An mein erstes zusammentreffen mit Berserk erinnere ich mich noch sehr gut. Es war früher Abend, ich hatte schlechte Laune und wollte einfach nochmal ein paar folgen von Irgendeinem Anime ansehen um mich abzulenken...

Am nächsten Tag hatte ich Frühschicht und dementsprechend wollte ich an sich eher leichte kost... Da Berserk dementsprechend getaggt war hielt ich es für einen stumpfen Slasher, und hab mich drangesetzt...

Es geht um Guts, einen verkrüppelten Schwertkämpfer der recht zäh ist und mit Übergroßem Schwert, einer Kanone in der Armprothese und wenig Worten Monster jagt, so scheint es auf den ersten Blick, allerdings führt das Anime dann in die Vergangenheit und die Folgen zeigen dann wie es dazu kam dass Guts Auge, Arm und große Teile seiner Menschlichkeit verliert. Dabei ist insbesondere seine Freundschaft mit Griffith dem Anführer der Söldner zu denen er gehörte als auch die Problematische Beziehung zu Casca, der bisherigen Rechten Hand von Griffith die diesem blind ergeben ist im Fokus, aber auch spannende Kämpfe, Kameradschaft und sogar ein kleines Bißchen verliebtheit...

Als ich mit der letzten Folge fertig war saß ich noch einige Zeit wie vom Donner gerührt da, und begab mich dann nachdenklich auf die Frühschicht... Damals kannte ich noch nicht viele Animes (lediglich X und zwei weitere) so dass ich mich nicht groß an den vielen Standbildern störte, heute mit ein paar Animes mehr in meiner Liste ist dass so eben ein deutlicher Punktabzug. Ebenso der Soundtrack der (bis auf Forces, Behelit und Gattsu) eher im Hintergrund ist, zwar nicht stört aber auch nicht das Gewisse etwas gibt ist heute nicht mehr Zeitgemäß. Dafür Punktet Berserk von der Story und den Charakteren jedoch voll bei mir, und wenn es nicht die Filme gäbe (die ich eigens nochmal bewerten werde) hätte ich dem alten Angestaubten Anime hier tatsächlich 5 Sterne gegeben.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: BK-201
Datenbank-Helfer
#2
Kurze Informationen zum Anime, welche man vorher wissen sollte:

Dieser Anime ist eine Manga-Adaption und sollte lediglich als "Werbung" für diesen dienen. Die Handlung entspricht dem Arc "Das Goldenen Zeitalter", wobei das Ende dieses Arcs nicht mehr im Anime vorkommt. Aufgrund dieser Tatsache passen die letzten beiden Folgen nicht zu dem Rest des Animes und ist dadurch sehr verwirrend. Zudem hört es auch mitten im Höhepunkt auf und der Zuschauer wird mit vielen offenen Fragen zurückgelassen.
2016 wurde nun ein neuer Berserk Anime veröffentlicht, dessen Handlung nach den Ereignissen des ersten Teils stattfindet und mit dem Arc "Der Schwarzer Ritter" des Mangas weitergeht.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Johny#3
Action:sehr viel
Humor:wenig
Spannung:viel
Erotik:mittel
was kann man zu Berserk sagen wahrscheinlich eines und zwar einer der besten animes die man je gesehen hat vor allem wen man das Jahr betrachtet so sieht man doch deutlich das die jetzigen animes nicht an Berserk reichen da dieser anime eine tiefer story hat nicht irgendwas ist wo der held einfach ma monster platt macht nein hier geht es um Freundschaft, Verrat, liebe und vieles mehr aber da dieser anime mit 26 folgen aufhört und dann mit so einem ende gibt diesem anime eine schlechtere Wertung als "Meisterwerk" aber wer denkt das das das ende ist sollte sich lieber am Manga vergreifen den es ist noch längst nicht zu ende den ab hier beginnt der spaß erst wirklich meiner Meinung ein hervorragender anime der am ende einen bitteren nach Geschmack gab was ich sonst nur bei clanned oder anderen animes gefühlt habe die tief greifend sind ein anime der die Zuschauer mitreißt das ist ein guter anime und dieser hat es geschafft

Fazit: wer animes LIEBT sollte sich diesen anime nicht entgehen lassen und wen die Story so packte wie mich kann nach dem anime mit dem chapter 88 weiter lesen
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×9
Avatar: TaZ
V.I.P.
#4
Kurz und Knapp

                                                          

Zensierte, unnötig langgezogene, unvollständige, inhaltlich zum Schlechten veränderte und miserabel animierte Adaption eines grandiosen Manga.
    • ×1
    • ×0
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×31
Avatar: Dervanon#5
Anspruch:5
Action:8
Humor:3
Spannung:8
Erotik:5
Berserk zählt zu meinen Lieblingsanimes. Das mittelalterliche Setting und die offene Darstellung von Gewalt haben mir besonders gefallen wie auch die Entwicklung der Charactäre. Das Design der Figuren und Szenerie waren mal erfrischend anders, auch wenn Standbilder und etwas einfacher dargestellte Actionszenen ein bisschen enttäuschten. Das Ende gefiel mir allerdings überhaupt nicht, nicht nur weil es ein offenes ende war, nein auch weil es meiner Meinung nach garnicht zu dem bisherigen Verlauf des Animes passte und zu plötzlich kam. Allerdings hat Berserk mich auf der Suche nach ähnlichen Animes auf Claymore gebracht, der durch fast jeden Punkt mich sogar noch mehr überzeugen konnte als Berserk, und dafür werde ich Berserk ewig dankbar sein.
Wer ähnliche Animes wie Berserk und Claymore kennt mich bitte anschreiben.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×15
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Detektei Layton: Katrielles rätselhafte Fälle“
Gewinnspiel – „Detektei Layton: Katrielles rätselhafte Fälle“

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 88.000 werden?
[Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 88.000 werden?

Titel

Bewertungen

  • 17
  • 75
  • 196
  • 663
  • 757
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.96 = 79%Rang#225

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Angefangen
  • Avatar: KoboKobo
    Abgeschlossen
  • Avatar: juliiijuliii
    Abgeschlossen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.