• TypTV-Serie
  • Episoden12 (~)
  • Veröffentlicht02. Apr 2010
  • HauptgenresKomödie
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich

Anime Beschreibung

Anime: B Gata H Kei
© さんりようこ/集英社・B型H系製作委員会
Yamada ist ein äußerst hübsches und überaus beliebtes junges Mädchen, das bei ihrer Ankunft auf ihrer neuen Highschool nur einen Gedanken hat: Sie will mit 100 Typen schlafen. Sie hat nur ein kleines Problem: Sie ist noch Jungfrau. Das hält sie jedoch nicht davon ab, sich unzählige Sexfantasien durch den Kopf gehen zu lassen, wie ihr erstes Mal wohl aussehen könnte. Ein männliches "Opfer" hat sie sich auch schon ausgesucht, nämlich ihren Mitschüler Takashi Kosuda, der von ihrer etwas sehr freizügigen Art mehr als überrumpelt wird. Ob Yamada ihren Auserwählten "überzeugen" kann?
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Aodhan
V.I.P.
#1
B Gata H Kei hab ich lange Zeit ignoriert, weil die Beschreibung doch zu sehr nach einem typischen Ecchi-Anime klang, aber das Sprichtwort "Don't judge a book by its cover" gilt auch hier. Eigentlich ist die Serie nichts weiter als harmlose Romcom.

Natürlich ist sie trotzdem noch anzüglich, auf ihre Art sogar viel direkter als andere Animes des Genres, aber meistens wird nur über Ecchi gesprochen und wenig gezeigt. Erst gegen Ende nehmen die Ecchi-Szenen zu, obwohl man "dank" der großen Zensurbalken immer noch kaum was sieht. Letztendlich ist B Gata H Kei die überzeichnete Variante einer Pennälerklamotte und im Gegensatz zu denen ist der Anime meistens sogar wirklich lustig. Nur das Ende schießt etwas über das Ziel hinaus - für meinen Geschmack eindeutig zu kindisch, aber irgendwie passt das auch wieder sehr gut, denn das sind die naiven Phantasien, die hinter der Geschichte stecken, ja auch.

Man muss der Autorin (der Vorlage) aber zumindest zugute halten, dass Yamada (die Heldin) nicht wirklich so eine Nymphomanin wie z. B. die Hauptfigur von Kanokon ist. Yamada klopft zwar große Sprüche, ist am Ende aber doch ziemlich naiv und unschuldig. Vielleicht ist sie ja nur ein Opfer der Medien, die Teenagern vorgaukeln, dass es cool ist, mit möglichst vielen Leuten in die Kiste zu springen, aber natürlich will B Gata H Kei nicht gesellschaftskritisch sein; ich bezweifle jedenfalls, dass die Autorin des Mangas so was im Kopf hatte. Deswegen bleibt Yamada die ganze Zeit auch sehr eindimensional, was mich aber nicht davon abhält sie zu mögen. Vielleicht gerade weil sie einen ziemlich großen Dachschaden hat.

Ihr männliches Gegenstück, Kosuda, finde ich dagegen schrecklich. Der Junge ist der größte Loser, den ich jemals in einem Manga und Anime gesehen habe. Rückgratsloser geht es kaum. Ich kann absolut nicht verstehen, wie so jemand als Identifikationsfigur funktionieren soll, es sei denn sie glauben wirklich, dass die Zuschauer alle sehr große Minderwertigkeitskomplexe haben. Andererseits würde der Anime mit einem selbstbewussten Helden nicht funktionieren, aber es gibt ja noch Zwischenlösungen.

Wie dem auch sei, da ich von den männlichen Charakteren in solchen Animes sowieso nichts erwarte, hat der Unterhaltungswert unter dem Waschlappen auch nicht wirklich gelitten. Der Anime wird eben hauptsächlich von Yamada und ihren absurden Phantasien getragen - fast, muss ich sagen, denn eigentlich ist der wahre Star des Animes jemand anderes: Yamadas beste Freundin Takeshita. Sie ist für mich eindeutig der beste Charakter der Serie. Es ist immer wieder lustig, wenn sie - mal entsetzt, mal sarkastisch - den Unsinn kommentiert, den Yamada macht. Und sie hat eine Eigenschaft, die sie in dieser Geschichte schon zu etwas Besonderem macht: sie ist vollkommen normal.

Im Vergleich mit dem Manga ist der Anime etwas schwächer, obwohl die Umsetzung insgesamt gesehen durchaus gut ist, aber es wurde einiges entschärft und anderes weggelassen bzw. umgeschrieben, was man mMn hätte beibehalten sollen.
    • ×31
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×6
Avatar: Broculi#2
“"Does she think about nothing but sex 24/7?"“
B Gata H Kei ist eine Romance Comedy der schlüpfrigen Art, die nicht davor scheut, perverse Anspielungen aller Art von sich zu geben. Die offene Art, die der Anime mit Sexualität an den Tag legt, ist eine Neuerung in dem Genre, das sich bei manchen Vertretern relativ konservativ gibt, was man von B Gata H Kei überhaupt nicht behaupten kann. Hier handelt es sich um einen Anime der heutigen Zeit mit der Denke von vielen Jugendlichen.


Handlung
Yamada, 15 Jahre alt, Schulidol, daher populär und von Jungs vergöttert. Der einzige Schandfleck in ihrem Leben ist die Tatsache, dass sie noch eine Jungfrau ist. Um diesen Makel zu beheben nimmt Yamada sich vor, während ihrer Highschool Zeit es mit 100 Jungs wild zu treiben. Nach relativ kurzer Zeit wird ein Opfer fündig, Takashi Kosuda. Ein eher langweiliger und normaler Mitschüler, aber eben auch eine Jungfrau. Yamada nimmt die Initiative und versucht, mit allem was sie zu bieten hat, Kosuda für sich zu gewinnen. Doch aufgrund ihrer nicht vorhandenen Erfahrung mit dem anderen Geschlecht, abgesehen von ihren Porno Magazine, gestaltet sich das Ganze Unterfangen relativ schwer und artet aberwitzig mit so ziemlich allen perversen Anmachen, die eine 15-jährige Porno Liebhaberin zu bieten hat, aus.
Man kann die Story alles schimpfen: nicht innovativ, leicht vorauszusehen, eher einem Hentai ähnelnd, etc. Aber eins ist es nicht: langweilig! B Gata H Kei bietet ein Feuerwerk an Lachern, das durch Yamada's ständige perverse Anspielungen geschürt wird. Die Romantik bleibt dabei nicht auf der Strecke, doch entwickelt sich eher langsam durch ständige Missverständnisse auf beider Seiten über die gesamte Länge des Animes. Auffallend ist hierbei, dass es sich um ein Mädchen handelt, das eine perverse Einstellung hat, was zum einen innovativ in dem Genre ist und zum anderen in gewisser Weise auch etwas gesellschaftskritisch bzw. aufklärerisch, da die Jungs meistens als der Inbegriff von Perversität von der Gesellschaft abgestempelt werden.

Charaktere
Die Protagonistin Yamada gehört für mich zu den sympathischsten Charakteren aller Zeiten. Ihr Wesen habe ich für meinen Teil noch in keinen anderen Anime gesehen. Sie ist im tiefsten inneren Schüchtern und unschuldig, aber nach außen total versaut. Diese beiden doch konträren Seiten sind meistens der Grund für das Gelingen der Comedy. Dazu spielt noch die extreme Schüchternheit und Zurückhaltung des männlichen Parts der Protagonisten, nämlich Kosuda, dazu. Er gehört eher zur Sorte der Schüler, die ihr Schulleben ungeachtet vor sich hin leben und dabei ein Hobby, in seinem Fall das Photographieren, nach gehen. Sein Charakter ist geprägt von mangelndem Selbstbewusstsein, das aber im Laufe des Animes sich etwas steigert. Ein weiterer Sympathieträger ist Kyouka Kanejou, die sich nach außen hin mit allen nur denkbaren positiven Eigenschaften gibt, doch in Wirklichkeit eine dunkle Persönlichkeit besitzt. Sie erinnert ein wenig an Ami Kawashima aus Toradora!, ist aber nicht so stark ausgeprägt wie diese. Der Rest des Casts gehört zur flacheren Sorte und wurde meist mit Stereotypen besetzt, was nicht störend ist, da die meiste Screentime bei den Protagonisten ist. Besonders erwähnenswert ist noch Yamada no Erogamisama, der kleine Sexgott, der sich um Yamada's Sexleben kümmert, aber doch eher verzweifelnd mit anschauen muss, wie sie jedes mal kläglich scheitert. Seine sarkastischen und pointierten Kommentare gehören zur Spitze der Comedy des Animes.

Sonstiges (Opening / Ending / BGM, Animation, Zeichenstil, Besonderheiten)
Das Opening hat mMn einen etwas kindlichen Charakter, allen voran durch die Gesangsstimme, und passt daher gut zum Anime, v.a. zu Yamada's kindlich unschuldigen Charakter. Das Ending thematisiert die Romantik und bietet einen schönen Ausklang zu jeder Episode.
Die BGM reicht von einfühlsamen Melodien, die die Romantik unterstützen, bis hin zu frech witzigen, die perfekt auf die Comedy abgestimmt ist. Insgesamt ist die Bandbreite nicht allzu groß, was jedoch bei einem 12 Episoden langen Anime verständlich ist. Übermäßige Nutzung der BGM gibt es auch nicht, so werden die Stücke nicht langweilig bzw. nervig.
Der Zeichenstil ist relativ simpel gehalten. Es wird auf komplexe Lichtspielereien und aufwendig gezeichnete Hintergründe meist verzichtet, ist aber trotzdem sehenswert. In gewisser Weise ist es schwierig den Zeichenstil zu beschreiben, zu werten, da einerseits alles relativ simpel und ohne aufwendige Schatten, Texturen, etc. gezeichnet wird, aber anderseits einfach nur passend für den Anime ist. Daher sollte sich in diesem Punkt jeder selbst seine eigene persönliche Meinung bilden.
Etwas nervig gestalten sich die Zensur Balken mit der Zeit. Der Anime ist sicherlich etwas schlüpfrig als seine Vertreter, doch ständig bei jedem Pantyshot eine Kondomverpackung mit einem Teufelsgesicht darauf als riesigen Zensurbalken zu sehen, ist störend. Es werden immerhin an zwei Stellen relativ intime Spielereien von Yamada gezeigt, die unzensiert ablaufen. Daher hätte man etwas mit den Balken sparen können, v.a. in der letzten Episode, die wie ein Balkengewitter auf einen nieder prasselt.

Fazit
Für mich ist eines klar, B Gata H Kei gehört zu den Topvertretern aus dem Romance Comedy Genre. Überzeugend ist vor allem die Comedy, für die, um es lustig zu finden, man selbst etwas offener gegenüber dem Tabu Thema mancher Familien eingestellt sein muss. Die Romantik enttäuscht auch nicht, trotz ihrer Vorhersagbarkeit, und bietet einige herzerwärmende Momente.

91/100
    • ×22
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Glaecien#3
Den Inhalt von B Gata H Kei widerzugeben gestaltet sich als relativ einfach. Die Kurzbeschreibung fasst den roten Faden an dem sich die Serie hängt eigentlich voll und ganz zusammen. Yamada, ein 15 jähriges hübsches und selbstbewusstes Mädchen hat sich als Lebensziel vorgenommen "100 fuck buddys" zu finden. Da sie Jungfrau und in Sachen Sex noch unerfahren ist und es vermeiden will sich beim ersten mal mit einem gutaussehenden Freund zu blamieren, greift sie auf Kosuda zurück. Dieser ist ein unscheinbarer und bescheidener Klassenkamerad und wie sie auch noch Jungfrau. Die Geschichte dreht sich eigentlich nur um die ungeschickten und plumpen Anmachen von Seiten Yamadas und die Missverständnisse die dabei entstehen. Unweigerlich muss sich Yamada im Laufe der Serie jedoch eingestehen, dass sie für Kosuda mehr empfindet als nur sexuelles Bedürfnis und dass sie in ihm mehr sieht als nur das Mittel zum Zweck.

Das nicht viel Ernsthaftigkeit ensteht, sollte keinen wundern und genau das ist eine der Stärken von B Gata H Kei. Sie legt ihr Augenmerk gänzlich auf die Comedy. Und die ist wirklich gelungen, was nicht minder an der Persönlichkeit Yamadas liegt. Auch die Nebencharaktere haben mehr oder weniger nicht alle Tassen im Schrank. Kurz zusammengefasst könnte man den Cast wie folgt beschreiben: Eindimensional:Ja. Durchgeknallt: Ja. Langweilig:NEIN.
Nur Kosuda fällt da ein wenig aus dem Rahmen und gibt den typischen Langweiler ab, mit dem sich die Otakus wohl identifizieren sollen. Großartig schlimm finde ich es nicht, da eine andere Besetzung wohl kaum die Würze der Comedy rüberbringen könnte. Aber langweilig bleibt der Charakter nach wie vor.

Gegen Ende der Serie häufen sich die anzüglichen Szenen, gepaart mit einer steigenden Anzahl von mMn störenden Zensuren. Das ganze driftet zwar ein bisschen in Richtung Hentai ab, hält sich dabei aber noch einiger Maßen in Grenzen und ist recht spielerisch gestaltet.

Fazit:
B Gata H Kei ist eine wirklich lustige und lockere Comedy-Romanze, die es versteht verdammt gut zu unterhalten. Wer nicht gerade Lust auf tragische oder geistiganfordernde Animes hat, der wird sicherlich gut mit B Gata H Kei bedient sein. Sehenswert ist die Serie allemale.
    • ×13
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Lucius#4
Das erste Mal ist bzw. wird (^^) für viele ein wichtiger Augenblick im Leben (sein). So auch für die Heldin aus B Gata H Kei Yamada, die nichts anderes im Sinn hat, als mit 100 jungfräulichen Männern zu schlafen. Ihr erstes "Opfer": der schüchtere Kosuda. Kann das gut gehen?


Der Anime erzählt die Geschichte von Yamada, einer 15-jährigen Schülerin, die sich vorgenommen hat mit jedem ins Bett zu hüpfen, der bis drei nicht auf einem Baum sitzt. Ein wirklich ehrgeiziges Ziel, doch Yamada lässt das nicht kalt. Doch leider hat sie schon ihre Probleme mit ihrem ersten Auserwählten: dem Schüler Takashi Kosuda. So bahnt sich zwischen den beiden eine langsame, unfreiwillige Beziehung, die oft ungewöhliche Richtungen einschlägt.

Vorneweg: der Cast ist gut gelungen. Außer bis auf ein oder zwei Charaktere hat mich keiner sonderlich genervt. Einige der Nebencharaktere fand ich sogar besser als das Protagonisten Duo, wie zum Beispiel Yamadas beste Freundin Takeshita. Auch Yamadas Libido in Form einer Sexgöttin war recht sympathisch und humorvoll. Yamada selbst ist pervers, versaut und zu 99% denkt sie an die schönste Sache der Welt. Sie wirkt sehr oft tollpatschig und unbeholfen, besonders wenn sie ihr Ziel fast erreicht hat. So enden viele der Momente in einem Durcheinander und nicht wenig steht sie wieder am Anfang.
Zur Seite wird ihr der Junge Kosuda gestellt, der meiner Meinung ein richtiger Versager ist. Er wirkt noch unerfahrener als Yamada selbst und nur allzu oft musste ich für ihn fremdschämen. Doch mit einem selbstbewussteren Held hätte B Gata H Kei auch nicht richtig funktioniert, wodurch man diesen "Patzer" verzeihen kann.

Der Zeichenstil ist gewöhnlich, nicht mehr und nicht weniger. Bis auf die kindlichen Gesichtskonturen ist mir nichts in die Augen gesprungen.
Auch Ecchi ist vorhanden, der leider dem schwarzen Balken zum Opfer fallen musste. Zu Ende wurde der Ecchi-Anteil sogar höher und ein unzensierter Blick auf so manche Brüste wird dem Zuschauer doch noch gegönnt.

Fazit:
B Gata H Kei ist eine nette Romance-Comedy und speziell mit seiner ungewöhnlichen Protagonistin und dessen Ziel hebt er sich von manch anderen Genrevertretern ab. Für lustige Abende ist er also durchaus zu empfehlen.
Außerdem habe ich mit diesem Anime endlich den Beweis, dass nicht nur wir Männer, sondern auch Frauen perverse Gedanken haben können. ;)
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Bobo#5
B Gata H Kei, der Anime für den passiven, japanischen Otaku, der sich niemals trauen würde, ein Mädchen anzusprechen?


Definitiv. Dieser Anime zielt in erster Linie auf schüchterne männliche Zuschauer, denn wer würde es nicht gerne sehen, dass plötzlich ein zuckersüßes Mädchen Sex von einem möchte, gerade weil man schüchtern, passiv und unerfahren ist? Dass dieses Konzept funktioniert, liegt insbesondere an der völlig überdrehten Protagonistin, Yamada. Sie denkt eher, wie man es sich bei einem männlichen Teenager vorstellt. Zitat:"I just want to fuck". Über 100 "Fuck Buddies" möchte die Gute in ihrer Schulzeit haben, aber dazu muss man natürlich erst einmal die Basics des erotischen Austauschs lernen. Und weil Yamada sich nicht vor ihren zukünftigen, gutaussehenden Sexualpartnern blamieren möchte, muss ihr erstes Trainingsobjekt ebenfalls Jungfrau sein. Ihre Wahl fällt dabei auf den Loser Kosuda, einen typischer, schüchterner Niceguy, der nach erfolgreicher Entjungferung auch gleich wieder abgeschossen werden soll.
In den folgenden 12 Episoden darf man dabei zuschauen, wie ein Missverständnis auf das andere folgt. Es dreht sich hauptsächlich darum, dass Yamada Kosuda klarmachen will, dass sie Sex möchte, was bei ihm aber immer gegenteilig rüberkommt. Der Humor zündet, weil der Zuschauer Einblick in die Gedanken der Protagonisten hat. Wenn sie z.B. einfach nur wieder ihre abenteuerlichen Sexphantasien hat, er aber meint, dass sie jetzt sicher irgendetwas romantisches hören möchte. Dass Yamada eigentlich doch nicht so hardcore ist, wie sie es gerne wäre, wird sehr schnell klar und so kommt auch die Romantik in B Gata H Kei nicht zu kurz.

Ob ihr zu der von mir proklamierten Zielgruppe gehört oder nicht, sollte im Endeffekt egal sein, denn der Anime ist so witzig, dass kein Auge trocken bleibt und bis auf eine kleine Länge im Mittelteil durchgehend kurzweilig ist. Positiv anzumerken wäre noch, dass der Ecchi-Gehalt zwar hoch ist, es aber niemals niveaulos oder plump wird.
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „B Gata H Kei“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „B Gata H Kei“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?
[Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?

Titel

  • Japanisch B Gata H Kei
    B型H系
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 02.04.2010 ‑ 18.06.2010
  • Englisch Yamada's First Time: B Gata H Kei
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 09.2011 ‑ 10.2011
  • Deutsch B Gata H Kei
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 17.11.2017 ‑ 09.02.2018
  • xx Synonyme
    B-Type H-Group, BH, B Gata H Kei: Yamada's First Time, B-Type H-Style

Bewertungen

  • 42
  • 230
  • 687
  • 1.057
  • 361
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen2.661Klarwert3.36
Rang#1422Favoriten71

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: ObvilionObvilion
    Angefangen
  • Avatar: ChrischanChrischan
    Desinteressiert
  • Avatar: bloodyman43bloodyman43
    Abgeschlossen
  • Avatar: GarmaGarma
    Abgeschlossen
  • Avatar: bergaabergaa
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.