Gunslinger Girl il teatrino (Anime)Gunslinger Girl: Il Teatrino / ガンスリンガー ガール イル・テアトリーノ

  • TypTV-Serie
  • Episoden13 (~)
  • Veröffentlicht08. Jan 2008
  • HauptgenresDrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich

Anime Beschreibung

Anime: Gunslinger Girl il teatrino
Covertext: Die Gesellschaft für soziale Wohlfahrt, eine Spezialeinheit der italienischen Polizei, die kleine Mädchen in Killermaschinen umoperieren ließ, ist auf der Suche nach einem spurlos verschwundenen Mitarbeiter. Ihre Recherche führt sie auf die Spur ihrer Erzfeinde, die Republikaner. Das Killermädchen Triela soll die feindliche Organisation infiltrieren, doch bald fliegt ihre Tarnung auf...
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (29 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Jean CROCE
    Ach, wissen sie, man kann mit einer Pistole ebenso töten wie z. B mit einer Biebel.
    Wenn sie den Befehl erhalten, jemanden mit der Kante eines Buches zu erschlagen, dann tun sie das.

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Pilop
V.I.P.
#1
Nach den ersten 1,5 Minuten ist das Beste am ganzen Anime schon vorbei. Stellt "Tatta Hitotsu no Omoi" von KOKIA auch eines der besten Openings dar die ich kenne, versagt der Anime selbst dabei an seinen Vorgänger heranzukommen, zu sehr hat er an Atmosphäre verloren, was auch Pluspunkte bei der Story nicht mehr völlig ausgleichen können.


Gleich am Beginn widme ich mich dem offensichtlichsten Unterschied zur ersten Staffel, dem Zeichenstil und der damit eng verbundenen Atmosphäre. Wurde diese von mir beim Vorgänger noch als melancholisch-düster beschrieben, ist hier davon nichts übrig geblieben. Der Zeichenstil wurde verniedlicht, was zwar grundsätzlich auch für Extremkontraste mit Gewalt genutzt werden kann, hier jedoch dazu führt, dass der Anime manchmal wirkt wie eine Darstellung des lustigen Lebens von Kindersoldaten. Von Nachdenklichkeit ist hier nur noch wenig zu spüren, zu glatt wirken die Charaktere und die hellere, farbenkräftigere Animation trägt ihr übriges dazu bei. Einen ebenfalls sehr starken Qualitätsabstieg muss man leider den Soundtrack attestieren. War die erste Staffel noch mit stimmungsmäßig perfekt angepassten Musikstücken von Toshihiko Sahashi unterlegt, wird einem hier bis auf wenige Ausnahmen generische BGM ohne jeglichen Wiedererkennungswert präsentiert, die dementsprechend dabei versagt zur Inszenierung beizutragen.

Die Geschichte selbst ist in ihren Grundzügen gar nicht so schlecht und eigentlich auch ganz ansprechend aufgebaut. Vor dem Hintergrund einer italienischen Terrororganisation, die sich gegen einen Brückenbau nach Sizilien und den damit verbundenen stärkeren staatlichen Einfluss auflehnt, steht dieses mal gemeinsam mit Henrietta vor allem Triela im Vordergrund, der mit dem Terroristen Pinocchio eine Feindgestalt geliefert wird. Genau diese stellt für mich auch noch den größten Pluspunkt der zweiten Staffel dar. Erstmals gibt es eine zusammenhängende Geschichte, die zwar zunächst meist nur einen Teil der Episoden einnimmt, die gegen Ende aber immer mehr im Vordergrund steht. Damit verbunden ist das nähere Eingehen auf die Widersacher, die hier schon fast stärker beleuchtet werden als die Mädchen selbst. Dadurch gewinnen diese zwar an Farbe und man verzichtet gleichzeitig auf Schwarzweißmalerei, jedoch kommen die Protagonisten der ersten Staffel letztendlich bis auf einzelne Ausnahmen zu kurz. Darüber hinaus bleibt die Wirkung der Handlungselemente durch die mangelhafte Inszenierung weit hinter ihren Möglichkeiten zurück und lässt den Zuschauer so immer auf Distanz verweilen.

Fazit:
Die Entscheidung für ein anderes Animationsstudio hat sich hier als absoluter Fehler herausgestellt. Von der gewohnten Gunslinger Girl Atmosphäre ist nichts übrig geblieben, weshalb der Anime trotz einer eigentlich in einigen Punkten besseren Handlung nicht wirklich anzusprechen weiß. Betrachtet man die Staffel rückblickend, dann kommt man recht schnell zu dem Schluss, dass hier weit mehr möglich gewesen wäre, hätte man den nachdenklicheren und bedrückenderen Stil der ersten Staffel beibehalten.
    • ×25
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Death-Note#2
Wieder kommt ein altbekannter Satz: Als Fan der ersten Staffel ist es für mich Pflicht mir die Zweite anzuschauen. Doch es ist genau das eingetreten womit ich gerechnet habe, Gunslinger Girl 2 (GG2) kann nicht ansatzweise das gute Niveau des Vorgängers halten und verdient es nicht im geringsten als Sehenswert bezeichnet zu werden. Wie futzi es in seinem ersten Reviewsatz schon so deutlich gesagt hat: "Wo ist nur die gute Gunslinger Girl Atmosphäre hin"? Diese Frage kann auch ich nicht beantworten. Geschweige denn ob diese "Werk" überhaupt eine Atmosphäre austrahlt. Immer wieder wird es probiert, immer wieder geht es schief: Einer mehr oder weniger erfolgreichen Vorgängerstaffel einen wieder erfolgreichen Nachfolger hinterherzuschicken, es gelingt in den aller seltensten Fällen und hier bei GG2 scheint mir nach der ersten Folge schon alles verloren.


Was als aller erstes in Auge fällt ist, das GG2 wohl auf Sparkurs fahren wird. Es ist einfach nicht schön sich das hier anzuschauen. Das Charakterdesign wird zu verniedlicht: im Klartext größere Augen bei den Charakteren und buntere Farben. Wobei vor allem letzteres äußerst unpassend wirkt und überhaupt nicht zur Atmosphäre von GG passt. Wie auch schon von futzi genannt sehen die älteren Brüder deutlich zu jung aus im Vergleich zum Vorgänger und auch sind mir immer wieder häufig stockende Bewegungsabläufe aufgefallen, vom Detailgrad und Schönheit der Hintergründe will ich sowieso nichts sagen... Auch die Waffenmodelle wirken nicht annähernd so detailliert wie im Vorgänger und das ist schade, wenn das selbst mir auffällt, jemand der eigentlich nicht so auf Pistolen und Gewehre in Animes steht. Die Gesichtsregungen der Chraktere haben sich auch verschlechtert und wirken leicht abgehakt. Insgesamt bleibt mir bei zeichnerischen Qualität dieses Animes der Atem weg, es stellt in allen Bereichen eine Verschlechterung dar und ist jedenfalls für mich inakzeptabel hässlich.

Positiv ist, das man wieder ein sehr passendes Opening gewählt hat das gut zum Gesamtbild passt. Schlecht ist, mir bereits in der ersten Folge einige Musikstücke der BGM nervig wurden. Außerdem scheint es so als ob einige der Charaktere andere Synchronsprecher haben, was sehr schade ist, denn die aus dem Vorgänger waren doch allesamt sehr überzeugend, wobei diese nicht halb so gut sind.

Zur Storytechnischen Erzählweise kann man leider noch nichts sagen, ob wieder nur mehr oder weniger Aufträge aneinander gereiht werden oder ob es eine durch alle Folgen durchgehende Handlung geben wird. Eines steht für mich aber schon fest, es wird wohl keine so gute Story wie bei der ersten Staffel geben, da ja so gut wie alle Geheimnisse bereits aus der Welt geschafft wurden. Es gibt zwar durchaus noch einige Dinge die mich interessieren, aber die werden keine durchgehend spannende Story füllen. Auch ob die Beziehungen zwischen den Mädchen und ihren "Brüdern" eine größere Rolle einnehmen ist fraglich.

Wo wir jetzt schon bei den Beziehungen sind, ich weiß ja nicht ob es das aus der ersten Staffel bekannte "Conditioning" ist, das wie wir alle wissen, die Gedanken der Mädchen löscht um sie gehorsamer zu machen, oder nur ein Fehler der Macher, aber: Nach der ersten Folge kommt es rüber als sind die Hauptpersonen gefühllos. Sie verhalten sich kälter zu einander als das nach Ende der ersten Staffel der Fall war und ich bekomme das Gefühl als ob die Beziehung die zwischen den Charakteren aufgebaut wurde so ziemlich verflogen ist.


Vorläufiges Fazit
GG2 kann nicht halbwegs meinen Ansprüchen, die ich nach der ersten Staffel daran stelle, gerecht werden und bleibt in allen Belangen deutlich zurück. GG driftet hier mit seiner zweiten Staffel, wenn überhaupt, weit in die Mittelmäßigkeit zurück. Alles in allem eine nicht zufriedendstellende Leistung, die Freunde des Vorgängers sehr enttäuschen wird, deshalb auf keinen Fall sehenswert, wenn dann nur für Fans.
    • ×12
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Shinigami1991#3
Anspruch:7
Action:8
Humor:3
Spannung:10
Erotik:0
Da aus den bisherigen Kommentaren nicht wirklich hervorgeht, was man als Fan von „Gunslinger Girls“ an dieser Fortsetzung mögen kann, schreibe ich nun auch mal ein Review:

Zur Animationsqualität und zum Sound möchte ich nicht viel sagen, da dies bereits unglaublich ausführlich erörtert wurde. Ich möchte nur drei subjektive Anmerkungen machen:
1)Die japanische Synchronisation ist wirklich OK. Zwar nicht übertrieben gut, aber sie liefert definitiv keinen Grund zur Beschwerde. Kein Wunder: gemäß den Informationen von „Animenewsnetwork“ waren ja auch fast ausschließlich erfahrene Synchronsprecher beteiligt.
2) Animationen und Musik sind im Vergleich zur ersten Staffel nicht so viel schlechter, weil Artland so mies wäre, sondern viel mehr deswegen, weil „Madhouse“ so verdammt hohe Qualitätsstandards hat. Die von Artland sind schlicht und ergreifend durchschnittlich!
3)Der Zeichenstil passt zwar nicht wirklich zur Story (obgleich er zu der italienischen Umgebung eigentlich ganz gut passt!), man gewöhnt sich aber mit der Zeit an ihn, zumal fast alle Charaktere ihren Vorbildern aus der ersten Staffel sehr stark ähneln!

Nun zur Story, die bis jetzt im Prinzip überhaupt nicht angesprochen wurde, was allerdings auf Grund der wenigen Folgen mit deutschem oder englischen Sub verständlich ist.
Hier merkt man wunderbar, dass Yu Aida, seines Zeichens Erfinder der „Gunslinger Girls“,
leitender Storyboardwriter war. Denn die Handlung der ersten Staffel wird sehr gut fortgesetzt (zumindest bis jetzt) und es verhalten sich alle Mädchen so, wie man es sich nach den Schlüsselszenen der ersten Staffel zu erwarten hatte (mit Ausnahme von Rico, die nun deutlich lebendiger und fröhlich ist, was allerdings aus meiner Sicht perfekt ist, da Rico sich in der ersten Staffel nicht ganz so verhielt, wie es gemäß ihrer Vergangenheit, die sie ja auch noch zu kennen schien, plausibel wäre!). Deshalb sollte man sich auch gut mit den verschiedenen Charakteren und ihren Eigenarten auskenne, da man ansonsten einige Stellen kaum verstehen kann. Erwähnenswert ist auch noch, dass GG:IT im Gegensatz zur ersten Staffel, die ja mehr oder weniger als „Vorstellungsstaffel“ diente, mehr Wert auf die Entwicklung der Beziehungen von den Mädchen und ihren Brüdern legt. Wenn das nicht interessiert: Finger weg! Zudem hat die zweite Staffel wohl auch einen mehr zusammenhängenden Plot, der sich in erster Linie mit Triella, Hirscher und Pinocchio, einem „Simulacra“ von Triella, beschäftigen wird. Bis jetzt gab es davon allerdings nur eine kurze Exposition zu sehen. Dann rückte Angelica in den Mittelpunkt, was auch ziemlich interessant war, da man nach dem Ende der ersten Staffel ja überhaupt nicht klar war, wie es mit Marco und Angelica weitergehen würden, es sei denn, man vertrat die Auffassung, sie sei gestorben.
Daher kann ich bezüglich der Story kein endgültiges urteil abgeben, bin aber ausgesprochen zuversichtlich.

Vorläufiges Fazit: Wem es bei einen Anime mehr auf die „äußeren Werte“ ankommt, wird mit GG:IT eher unzufrieden sein, da sowohl Animation als auch Musik Standard sind.
Wer aber wie ich ein großer Freund und Fan (was auch immer bei einer fiktiven Person da der Unterschied sein soll) der ersten Staffel und seiner grandiosen Charaktere war, dürfte ausgesprochen gut bedient sein, auch wenn ich bis jetzt nur etwa ein Drittel der Story gesehen habe.
    • ×7
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: DerHutmacher#4
"Bright and cheerful?!?" - dass waren die ersten Gedanken die mir im negativen Sinne durch den Kopf schossen als ich die ersten Minuten von GS II sah.


Animation:
Man merkt den Wechsel des Animationsstudios der 2. Staffel sofort an.
Also ich kann mich mit dem neuen Animationsstil überhaupt nicht anfreunden. Das alte Charadesign hat einfach besser zum Setting gepasst und war dem Manga am ähnlichsten (beim neuen Design ist der kawaii und moe Faktor einfach zu hoch). Überhaupt erinnert der ganze Animationsstil eher an einen mittelmäßigen Harem oder Romance Anime und nicht an eine Aktion Serie.
Verstärkt wird dies durch den übertriebenen nach oben geschraubten Bildkontrast (Bloom und Blur sind hier die Stichworte) der überhaupt nicht zu der (düsteren?) Atmosphäre passen will.
Des weiteren haben die Augen der Charas (vor allem der Mädchen) einen extrem glasigen Blick drauf, als seien sie geistig etwas danebengetreten.
Umgebung, Hintergründe und Waffen sind weit weniger detailiert und insgesamt ist die Animationsqualität schlechter als in der ersten Staffel.

Soundtrack:
Analog zur Animation hat sich auch der Soundtrack immens verschlechtert. Leichte Violinen, erhabene Orchesterklänge und Chöre: so hatte man die Musik von Toshihiko Sahashi in Erinnerung, welcher das italienische Flair und die Atmosphäre ziemlich gut rüberbrachte. Sein jetziger Nachfolger lässt bisher nur mittelmäßige und oft wiederholende Standardkost an die Ohren. Noir hatte sein “ Salva Nos“, Madlax sein “ nowhere“ und Gunslinger Girl sein “TEMA IV“ – alles geniale Battlethemes welche perfekt die Handlung unterstreichten. Hier habe ich außer vorwiegend nervigem elektronischem Synthesizer geduddel bisher nichts herausragendes gehört. Einzig allein ein kleines öfters wiederholendes klassisch angehauchtes Thema scheint sich herauszukristallisieren (ich nenne es mal Pinochio’s Thema).
Das Opening finde ich eigentlich ok. Nach mehrmaligem hören gefiel es mir immer besser. Das Ending ist nicht so der Überflieger und kann mit dem alten in keinster Weise konkurrieren.

Story:
Bei bisher nur wenigen Folgen kann man schwer über die Story urteilen, welche übrigens ab dem Kaleidoskope Arc vom Manga (3. Band) einsetzt. Allerdings ist mir aufgefallen (ich kann es aber nicht erklären wieso), dass sich die Charaktere grundsätzlich irgendwie anders Verhalten, als wie man es von der 1. Staffel gewohnt war.

Fazit:
Mein vorläufiges Fazit: Warum die Melancholie von der 1. Staffel gegen die unbeschwerte Friede Freude Eierkuchen Atmosphäre eines Harem Animes ausgetauscht wurde ist für mich ein klarer Rückschritt. Insgesamt wirkt alles ziemlich unausgegoren und lieblos hingeklatscht. Man merkt an jeder Ecke, dass hier auch wahrscheinlich finanziell weniger Power zur Verfügung stand als in der 1. Staffel. An die Qualität von Madhouse kommt Artland jedenfalls in keinster Weise ran.
Naja, mal schauen wie sich die Serie weiterentwickelt, aber mein bisheriger Eindruck ist (zumindest in audiovisueller Hinsicht) ziemlich enttäuschend.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Horst#5
Ich kann mir hier dem Kommentar von Lacus nur anschließen, obwohl nach anfängelicher ungewissheit über den neun Zeichenstil, mir es bis jetz von der Optik her als würdiger Nachfolger der brillianten ersten Staffel erscheint.

Eine kleine Erläuterung zur ersten Folge und zum Weg dort hin -(08.01.2008) Ich suchte anfangs bei Youtube, ob ich direkt am Releasetag einen Link zum neuen Opening finde, worauf ich ja schon sehr gespannt war, denn der Vorgänger versprach viel. Ich fand zunächst mehrere Links zu einem angeblichen Gunslinger Girl 2 Opening, wobei ich aber mehr oder weniger enttäuscht war, denn bei diesem Lied + Video gefiel mir überhauptnix, daher erster Gedanke: Falsches Opening. Nach mehreren Versuchen bin ich immer wieder auf äquiallente Audio- und Videospuren gekommen, wo der Entschluss fürs erste feststeht, dass das Erwarten der ersten Folge nicht mehr so groß ist wie anfangs. Also am nächsten Tag schon die ersten parts veröffentlicht wurden, schaute ich mir zuerst einmal einen 10 Min Part an, welchen ich aber nur übeflog, beziehungsweiße nur ca. 20 sek anschaute, da die Optik mir völlig mislungen erschien und ich als treuer Gunslinger Girl Fan enttäuscht war. Danach habe ich über einen Chatt Death-Note (auch in rl. guter Freund) erzählt, dass die Zweite Staffel "versaut" sei, denn es wird ja bekanntlich ein anderer Zeichenstil verwendet, und die Zeichnungen, welche ich aber nur kurz sah von Henrietta, haben mich mehr oder weniger geschockt, da sie mehr wie ein breitsichtiges 5- Jähriges Mädchen aussieht und das Nivou wohl prätig gesunken sei. Ganz zu schweigen vom unüberzeugendem Opening.

Gerade eben habe mich dann doch entschlossen, mir die erste Folge doch einmal ganz anzusehen, da ja bekanntlich der erste Schein trügt. Alles in allem kann ich jetz nur gut über die zweite Staffel reden, da sie mir doch trotz neuartigen Zeichenstil und Charakterverändernung zusagt. Die Standbilder und etwas ruckelingen Bewegungen sind zwar nicht perfekt ausgereit, aber das Ziel ist für das Erste erreicht: Ein Würdiger Nachfolger der Ersten Staffel.

Vorallem über die lebendigeren Lebensweißen der Jungen Charaktere bin ich froh, die hier nichtmehr so schüchtern und zierlich wie im Vorläufer waren. Hier wird auch einmal sakastischer Humor verwendet:
Fast am Ende der Ersten Folge, Triela stellt eine Frage, worauf Claes genervt antwortet, denn sie will eigentlich schlafen. Danach die Frage von Claes, ob es noch weitere Fragen gäbe, denn sie würde ja bekanntlich gerne Schlafen. Daraufhin Triela, Nein Claes-sensei (sensei = Lehrer/ -in).
Dieser Humor fehlte mir in den Ersten 13 Folgen, wobei deas etwas düstere und kühle Ambiente doch auch zusage, dennoch kann man Änderungen vornehmen, die nicht zwingend schlecht sein müssen, wie man hier an diesem Beispiel sehr gut erkennen kann.

Was hier auch sehr gut genutzt wird, was auch schon in der Ersten Staffel erfolg hatte, ist die "niedliche" Ausstrahlung der einzelnen Minderjährigen Charaktere, die den "Opfern" sprich Kriminellen oft zum Verhängniss wird.
Beispiel: 3/5 Der ersten Folge, Rico sitzt auf einem Brunnenvorsprung, wo ihr zwei Gangster entgegenkommen, und sie warscheinlich als Geiseln nehmen möchten, da sie ja gerade von Triela und dem Team verfolgt wird. Daraufhin die geschickte Handlung von Rico, so lange warten, bis die Bezugsperson in Reichweite ist, und dann kräftig zupaken, womit schlussendlich die Verbrecher ausgeschaltet werden, was sie nur durch ihre "niedliche" Ausstrahlung erreichen konnte.
Des weiteren ist man auch immer wieder hin und weg, wenn eines dieser Mädchen ihre "böse/ brutale Seite" zeigt, und die Gegener nach strich und Faden mit hinterlistigen methoden auslöschen beziehungsweiße kampfunfähigmachen.

Und mit dem Opening habe ich mich gester schon angefreundet, nach ca. 400x maligen Hören, ist es jetz auf meiner persönlichen Rangliste der Besten Openings doch noch auf ganz oben geklettert. Neben Black Lagoon, Gantz und dem Opening von Higurashi no Naku koro Ni.

Dies jetz aus der Sicht von mir zur ersten Folge der Zweiten Staffel, freue mich schon auf Folge 2, welche Hoffentlich wieder bei einer der vielen großen Video Platformen ausgestrahlt beziehungsweiße zum Ansehen hochgeladen wird.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „Gunslinger Girl il teatrino“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Gunslinger Girl il teatrino“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?
[Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?

Titel

Bewertungen

  • 18
  • 80
  • 173
  • 211
  • 96
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen675Klarwert3.24
Rang#1801Favoriten13

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: bergaabergaa
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: SFBSFB
    Pausiert
  • Avatar: カオナシカオナシ
    Pausiert
  • Avatar: nexus1334nexus1334
    Desinteressiert

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.