Stimme des Herzens - Whisper of the Heart (Anime)Mimi o Sumaseba / 耳をすませば

  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht15. Jul 1995
  • HauptgenresAlltagsdrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeFamilie

Anime Beschreibung

Anime: Stimme des Herzens - Whisper of the Heart
Ein Film über's Erwachsenwerden und die Träume, die man verfolgen soll.

Tsukishima Shizuku ist ein lesefreudiges Mädchen, das entdeckt, dass alle Bücher, die sie sich ausleiht, immer wieder den selben Namen im Leihregister aufweisen - Amasawa Seiji. Sie beginnt sich zu fragen, wer er ist und ob das alles ein Zufall sein kann. Eines Tages folgt sie einer streunenden Katze und landet in einem Antiquitätengeschäft. Der Besitzer ist ein netter älterer Herr, der Shizuku einiges zu erzählen weiß und sie beschließt endlich nicht nur zu lesen, sondern eine eigene Geschichte zu schreiben. Sie lernt den Enkel des Ladenbesitzers kennen, der selbst den großen Wunsch hegt, einmal Geigenbauer zu werden. Gemeinsam wollen sie ihre Träume verwirklichen.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams (Trailer)

Nach unseren derzeitigen Informationen sind diese Streams in Deutschland vermutlich nicht verfügbar.
Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (48 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Gendo#1
Whisper of the Heart gehört zu den schönsten Filmen, die ich bis jetzt gesehen habe. Die Handlung des Films basiert auf einem Manga von Aoi Hiiragi, aber der Film weicht an einigen Stellen von der Vorlage ab. Gerade zu Beginn des Films erscheint die Handlung völlig normal und uninteressant. Aber im Laufe des Films entwickelt sich eine wunderschöne Geschichte, die mitten aus dem Leben kommt, so dass sie für wirklich jeden zugänglich ist. Sehr schön ist auch die Eröffnungssequenz des Films in der man Bilder einer Großstadt zusehen bekommt.


Die Charaktere im Film sind kurz gesagt wundervoll. Allen voran die Hauptprotagonistin Shizuku, die man einfach gern haben muss. Sie liest unheimlich gerne Bücher und übersetzt nebenher für ihre Klassenkameradinnen und Freundinnen englische Lieder ins japanische. Der andere Hauptcharakter ist Seiji. Shizuku bewundert ihn weil er schon so einen genauen Plan von seiner Zukunft hat, während sie sich selbst noch nicht sicher ist was später einmal aus ihr werden soll. Ansonsten erhält man durch die weiteren Charaktere einen guten Einblick in das Familienleben von Shizuku und natürlich gibt es auch wieder die üblichen Probleme in der Schule.

Bei den Animationen sind vor allem die traumhaften Hintergrundzeichnungen zu nennen. An einigen Stellen (zum Beispiel in dem kleinen Laden) machen sie einen fast photorealistischen Eindruck. Auch die restlichen Animationen sind makellos und übertreffen die damaligen Animationsstandards bei weitem.

Die Musik ist nicht wie üblich von Joe Hisashi, sondern von Yuuji Nomi. Deshalb scheint die Musik auch nicht ganz so klassisch wie in anderen Ghibli Filmen zu sein, sondern sie macht einen verspielteren Eindruck (zum Beispiel während der Katzen-Verfolgungsjagd). Dies passt aber hervorragend zum Film und den Charakteren. Als Intro wurde für den Film das englische Lied "Country Roads" verwendet, das im restlichen Verlauf des Films noch eine wichtige Rolle spielen wird und immer wieder im Film verwendet wird.

Regisseur Yoshifumi Kondo ist hier ein wunderschöner Film gelungen indem einfach alles zusammen passt. Kondo hatte bereits vorher an einigen anderen Ghibli-Animes, insbesondere an Filmen von Isao Takahata, mitgearbeitet, zum Beispiel als Charakterdesigner in Die letzten Glühwürmchen. Bei Whisper of the Heart, seinem ersten und leider auch einzigen Film als Regisseur, wurde er tatkräftig von Hayao Miyazaki unterstützt, der nicht nur das Drehbuch schrieb und die Storyboards zeichnete, sondern auch noch in den Fantasie-Szenen aus Shizukus Buch Regie führte. Diese Szenen verwenden sehr schöne Zeichnungen von Inoue Naohisa, die man auch im "Kunstfilm" Iblard Jikan bewundern kann. Leider ist Kondo bereits 1998 im Alter von nur 47 Jahren an einer Krankheit gestorben.

Whisper of the Heart ist ein Film, der beim Thema "Ghibli" nur allzu gerne vergessen wird, obwohl er das wirklich nicht verdient hat. Zusammen mit Nausicaä gehört er zu meinen persönlichen Ghibli-Lieblingen. Ghibli-Fans, die auch auf Fantasy verzichten können, sollten unbedingt in diesen schönen Film hineinschauen.
    • ×17
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: goodnews#2
Whisper of the Heart erzählt über einen relativ kurzen Zeitraum von eigentlich nur wenigen Wochen aus dem Leben der Tsukishima Shizuku.
Der geneigte Zuseher begleitet dabei die ausgesprochen sympathische Hauptfigur auf dem Weg zum Erwachsensein und erlebt dabei mit ihr die unscheinbaren, aber wichtigen Momente im Leben einer jungen Heranwachsenden. Oberflächlich betrachtet könnte man sagen: Wir beobachten Shizuku bei den alltäglichsten Dingen, wie einkaufen, Radfahren, lesen oder der Hausarbeit, was soll daran schon groß interessant sein? Aber trotzdem strahlt der Film eine Ghibli typische Magie aus, der man sich einfach nicht entziehen kann. Die knapp zwei Stunden vergehen wie im Flug und das Ende kommt beinahe schon zu rasch.
Whisper of the Heart verleitet zum Lachen, zum Nachdenken und zum Träumen und vermittelt zudem auch noch eine schöne, aber nicht allzu aufdringliche Botschaft. Was bitte kann man von einem Film mehr verlangen?
Die Zeichnungen, wie auch die Hintergründe sind allesamt wunderschön und zwingen beinahe zum mehrmaligen Ansehen, denn auf Grund ihrer Detailgenauigkeit kann man auch leicht etwas übersehen. Sämtliche Protagonisten sind durchwegs sympathisch, so dass es einem schwer fällt den Film loszulassen und in die Realität zurückzukehren.
Der Song Country Roads von Olivia Newton-John, den ich zuvor eigentlich schon fast nicht mehr hören konnte, gefällt mir seither wieder ausgesprochen gut, vor allem die japanische Version am Ende des Films. Wie überhaupt der gesamte Soundtrack als überaus gelungen bezeichnet werden muss.
Für mich ein absoluter Pflichtfilm. Unbedingt ansehen!
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Conny#3
Mein 300ster Anime!

Und da dies auch gleichzeitig mein 300stes anisearch Review ist, wollte ich dieses Review einen ganz besonderen Anime widmen.

Was gibt es schöneres als das 300ste Review für das Studio zu widmen, was man einfach vergöttert und liebt.
Genau die Rede ist von Studio Ghibli.

Ich habe mir Whisper of the Heart bis zum heutigen Abend aufgehoben, weil ich den bewusst als meinen 300sten Anime sehen wollte.

Und ohne zu übertreiben, ist Whisper of the Heart (wie viele andere Ghibli Filme) einfach ein atemberaubendes Meisterwerk. Dieses warme, schöne Gefühl ums Herz hat auch hier wieder eingesetzt.

Man kennt das ja aus dem eigenen Leben. Der Tunnel des Lebens, nur sieht man manchmal kein Licht am Ende des Tunnels.
Pubertät, Selbstzweifel und Selbstfindung. Das sind so die Hauptthemen in Whisper of the Heart.

Der Film hat es tatsächlich geschafft, dass der Oldy "Country Roads" zu meinen absoluten Lieblingsliedern geworden ist. Der Text von dem Song passt aber auch einfach wie die Faust aufs Auge zu dem Song.

Die Charaktere spielen hier so überzeugen, wie ich es zu letzt nur bei Koi Kaze gesehen habe. Man nimmt ihnen ihre Träume, ihre Ängste, ihre Gefühle einfach ab.

Die Animationen sind natürlich absolute Elite. Ich liebe den Ghibli Style einfach und bin immer wieder aufs neue, allein von den Animationen und dem Zeichenstil fasziniert und beeindruckt.

Bleibt mir abschließend nur noch zu sagen :

"Lebt und denkt nicht an Morgen ;)"

Fazit : Wunderschöner Slice of Life Anime. Ganz sicher einer der besten Ghibli Filme die ich gesehen habe!

9/10
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×6
Avatar: stockely#4
Tja... im Gegensatz zu den bisher von mir gesehenen Ghibli - Produktionen, konnte "Stimme des Herzens" mich nicht so recht überzeugen.
Auch wenn die Zeichnungen, wie gewohnt, einen sehr hohen Standard haben, will der Verlauf der Geschichte mir nicht so recht gefallen. Es ist nicht das Problem, dass die Story sehr ruhig ist und einfach so dahin gleitet... die Umsetzung hat mir einfach nicht so zugesagt.
Die Charaktere sind alle ganz nett designt, aber nicht überzeugend... etwas aufgesetzt und unrealistisch für ein "Slice of life" Setting. Hinzu kommt noch dieses schreckliche - wirklich schreckliche - Lied, welches sich durch den ganzen Film zieht ("country road"). Könnte auch sein, dass "Stimme des Herzens" mir aus diesem Grund so unsympathisch ist ;)
Aber Hauptgrund ist das Ende... was war denn das bitte??? Ich hab die ganze Zeit darauf gewartet, dass sich hier noch einmal etwas Innovatives und Kreatives aufzeigt, so wie ich es von Ghibli gewohnt bin... aber nein die Story endet so wie man es von einem zweitklassigen Liebesfilm erwartet... alles zielte von Anfang an darauf hin. Happy end schön und gut, aber ein bischen weniger Kitsch hätte es dann auch getan. Aber das Gefühl hatte ich den ganzen Film über.

Fazit: Nicht der gelungenste Ghibli Movie aber dennoch einen Blick wert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5

Anime Kommentare

Avatar: Lpark
V.I.P.
#1
Dieser unscheinbare Alltagsfilm hat es auch ohne ein Fantasyfeuerwerk in meine absoluten Lieblingsfilme geschafft. Müsste ich mich entscheiden, wäre es vielleicht tatsächlich bisher mein Lieblingsfilm - und dass trotz anderer toller Werke wie "Mononoke Hime" oder "Sen to Chihiro no Kamikakushi". Womöglich liegt es daran, dass mir die Thematik ganz besonders zugesagt hat. Das Erwachsenwerden und die Selbstfindung werden natürlich öfters in Serien oder Filmen behandelt, aber "Mimi wo Sumaseba" zeigt dabei wirklich ganz besonders viel Gefühl. Hinzu kommt dann noch, dass diese Auseinandersetzung mit der eigenen Zukunft auch eine Romanze, sprich die Sehnsucht nach einer gemeinsamen Zukunft und ein gegenseitiges Mut-Machen beinhaltet, wodurch man ein durchgängiges, warmes Gefühl im Bauch hat.

Die Animationen sind gewohnt super und der Soundtrack glänzt ganz besonders mit mehreren Versionen von "Country Roads" von John Denver, die für mich absoluter Gänsehautgarant waren. Alles in allem eine Empfehlung für jeden, der mit der Thamatik was anfangen kann. Dass der Film ruhiger Natur ist sollte klar sein.
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Kakashilover#2
Wem Hayao Miyazakis neuere Filme "Chihiros Reise ins Zauberland" und "Das wandelnde Schloß" zu abgehoben waren, der wird mit "Stimme des Herzens" genau das finden, was er in den anderen Werken vermißt hat: eine ganz alltägliche kleine Geschichte, die jedoch für ihre Hauptdarsteller einen riesengroßen Wandel im Leben darstellt. Mit einer erzählerischen Kraft und einer poetischen Bildersprache, die so wohl nur das Studio Ghibli auf die Leinwand bannen kann, wird das Ende der Kindheit und der Beginn der Entscheidungen des Erwachsenwerdens thematisiert, und es ist fast unmöglich, sich dem ganzen zu entziehen. Wie schon Isao Takahatas Meisterwerk "Die letzten Glühwürmchen", so schafft es auch dieser Film, spielerische Leichtigkeit und eindringliche Botschaft so intensiv miteinander zu verknüpfen, dass man Shizukus Lebensweg mit einem lachenden und einem weinenden Auge erlebt. Lediglich das Ende wird manchen Leuten vielleicht in seiner plötzlichen Endgültigkeit nicht gefallen, doch Miyazaki selbst meinte, dass "Stimme des Herzens" am Ende diese Klarheit und Aufrichtigkeit benötigt, um die Entscheidungen der beiden jungen Hauptpersonen zu verdeutlichen. Ich kann mich dem nur anschließen: Ein von vorne bis hinten gelungener Film.
    • ×13
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Otep#3
Dieser Anime ist ein weiterer überzeugneder Film aus den Ghibli-Studios. Ich denke zu den zeichnerischen Qualitäten muss man hier nicht viel sagen: sie sind wie immer wunderschön und von sehr hoher Qualität.
Auch die Story zieht einen schon schnell in seinen Bann. Dabei entführt Ghibli den Zuschauer dieses Mal kaum in eine Traum- bzw. Märchenwelt, sondern das Geschehen spielt sich in der "wirklichen Welt" ab. Erst gegen Ende erscheint wieder eine von Ghiblis wundervollen Phantasiewelten.
In diesem Anime geht es um die erste Liebe, das Erwachsenwerden, Freundschaft, Träume und die Erkenntnis über seine Pläne für die Zukunft. Dabei wird immer darauf geachtet, dass den Charakteren klar gemacht wird, dass man sich nicht von seinen Träumen abbringen lassen soll. Natürlich fehlt auch der für Ghibli typische Witz nicht.
Als kleinen Bonus begegnet man auch ein paar Bekannten aus dem Film "Das Königreich der Katzen". Ich kann diesen Film wirklich nur weiterempfehlen!
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: TrNBK#4
Whisper of the Heart

Meine Meinung
Wieder mal ein ausgezeichneter Studio Ghibli-Film. Wie von Ghibli-Filmen gewohnt bekommen wir einen sehr klassischen aber wunderschönen Animationsstil zu sehen. Die Story um Shizuku wird auch bei fast zwei Stunden Laufzeit nie langweilig. Da der inoffizielle Nachfolger "Das Königreich der Katzen" vor Whisper of the Heart auf DVD erschienen ist dachte ich, dass der Film wieder sehr fantasievoll werden würde. Nun dem war nicht so denn hier geht es eindeutig um Shizuku und die Probleme die sie hat. Wenn man im nachhinein überlegt könnte "Das Königreich der Katzen" ein Buch sein, dass Shizuku geschrieben hat. Man bemerke die Parallelen mit dem Baron. Der Soundtrack ist Ghibli-typisch wieder hervorragend. Die japanische Version von Country Road ist ein richtiger Ohrwurm. Es bleibt nur zu sagen, dass Whisper of the Heart wieder ein klasse Ghibli ist den man uneingeschränkt empfehlen kann.

10/10
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Watched#5
Der Film hat keine wirklich großartige Story.
Über ein Mädchen das erwachsen wird und erstmals mit der Liebe konfrontiert wird.
Der Zeichenstil ist normal,wie bei so jedem Ghibli.
Der Film wird mit schöner Hintergrundmusik unterstützt.
Der Film hat natürlich schöne Bilder und Scenen,sowei z.B. die Princessin in der Uhr.
Das einzige was mich gestört hat ist dieser ernste ausdruck auf dem Gesicht der Hauptperson.
Aber bin ein bischen unzufrieden und fande es gab keinen Grund für Drama,da hätten sie lieber mehr Liebe reinmachen können.Das Drama ist für mich unbegründet.

Fazit:Ein Ghibli-Film der sich mit dem Teenageralter beschäftigt,unterhaltsam aber ich finde diesen Film nicht so gut wie die andren.
Aber jeder Ghibli-Fan kannt getrost zugreifen,aber er darf keine Fantasystory oder Action erwarten.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×6
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Community-Gewinnspiel – Eine runde Sache! Knapp 50 Stunden „Beyblade“
Community-Gewinnspiel – Eine runde Sache! Knapp 50 Stunden „Beyblade“

Titel

Bewertungen

  • 6
  • 40
  • 177
  • 536
  • 352
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen1.230Klarwert3.83
Rang#407Favoriten33

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: Tatsumi Ga Kill!Tatsumi Ga Kill!
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: AndrAnimeAndrAnime
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: SiamSiam
    Abgeschlossen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.