Appleseed: Ex Machina (Anime)Appleseed Saga Ex Machina / エクスマキナ

  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht01. Okt 2007
  • HauptgenresAction
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

Anime Beschreibung

Deunan, eine junge weibliche Kriegerin und Briareos, ein (Cyborg-)Soldat, sind beide Partner und ein Liebespaar. Als Mitglieder der ESWAT, die Elite special forces, dienen sie Olympus und sie werden eingesetzt, wann immer es Schwierigkeiten gibt. Die Partnerschaft von den beiden Kämpfern wird oft getestet in einer neuen Art und Weise durch die Ankunft eines neuen Mitglieds in ihren Reihen - ein Bioroid namens Tereus
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (50 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: DevilsPlaything#1
Für den Nachfolger von Appleseed gab sich Action-Ikone John Woo höchstpersönlich die Ehre und produzierte den Film. Auf das Konto des oft als „Mozart der Zerstörung“ bezeichneten Regisseurs gehen Klassiker wie “Hard-Boiled“, “Bullet In The Head“, “A Better Tomorrow“ und im “Face Off – Im Körper des Feindes“. Die Voraussetzungen für ein Sequel, das den mittelmäßigen Vorgänger überragen müsste, sind also gegeben. Aber ob Maestro Woo wirklich geglückt ist?


Die Animationen haben zwar noch immer diesen Cel-Shading-Touch, jedoch ist es ziemlich offensichtlich, dass CGI hier noch eine weitaus größere Rolle spielt, als im ersten Teil, was sich allerdings deutlich negativ niederschlägt. Denn leider war es jedoch genau die ungewöhnliche Graphik des Vorgängers, was den eigentlichen Anreiz des Filmes ausmachte. Nun hat man mehr den Eindruck, einen regulären CGI-Film a`la Shrek, Ice Age oder Final Fantasy handelt. Hat man diesen Umstand ausgenutzt?
Nun, durch CGI sind die Movements verständlicherweise sehr flüssig und die Hintergründe sind ja auch nahezu zu 100% computergeneriert, wodurch sich eine sehr detailierte 3D-Umgebung ergibt. Aber leider hat sich das Charakterdesign nicht im Geringsten weiterentwickelt. An den Gesichtsmimiken wurde kein Handstrich gearbeitet und zudem wurden einige Charaktere äusserlich derart verändert, dass man Mühe hat, sie wiederzuerkennen.

Der Sound hat sich gegenüber dem Vorgänger ein wenig verbessert und Geräuschvielfalt ist sogar noch größer, als beim ersten Teil.
Leider hat die Musik unter John Woo auch untypisch gelitten. Gestaltete sich der Wechsel von Computer-Beats und klassischer Musik bisher als relativ angenehm, so hört man nun ausschließlich Musik aus dem Computer, die man dann leider auch nur allzu vertraut aus amerikanischen B-Movies der jüngsten Zeit kennt.
Die Synchronisation wartet mit neuen Synchronsprechern auf. Jedoch handelt es sich dabei um das altbekannte Team von Ghost In The Shell, wodurch man sich auch schnell an die neuen Stimmen gewöhnt.

Bei der Atmosphäre hat sich nicht sonderlich viel getan. Es bleibt bei der Dominanz von computergenerierter Action in einer sauber-sterilen STAR-TREK-Welt. Leise, jedoch sehr leise vernimmt man Kritik am derzeitigen Umgang seitens der Politik mit den Möglichkeiten der Genmanipulation und der Nanotechnologie. Immerhin wirken die gezeigten Prozesse auf eine seltsame Art realistisch und somit auch beängstigend, aber zu mehr als einem kalten Schauerchen reicht es einfach nicht.
Aber neben gut gemeinten Ansätzen gibt es auch wirklich Gutes zu berichten. So kann sich der Actionfreund auf Geballer und Gebombe im typischen John Woo-Stil freuen. Im Klartext heißt das viele kunstvoll choreographierte Zweikämpfe, beeindruckende Explosionen und effektvoller Einsatz von zahlreichen Zeitlupen.
Und auch der Hang zur griechischen Mythologie wird um ein Vielfaches besser vermittelt. Es gibt etliche Ideen und Einfälle, die Ähnlichkeiten aus griechisch-römischen Mythologie aufweisen oder zumindest daran erinnern.
So sieht zum Beispiel die Endgegnerin aus, wie eine künstlich erschaffene Gorgone, mit Ähnlichkeit zu einer Borg-Queen aus “Star Trek“. Und für alle die`s nicht wissen: eine Gorgone ist eine weibliche, allerdings auch überaus hässliche Gestalt, die Jeden den sie anblickt in Stein verwandelt. Ausserdem hat sie anstelle von normalem Haar Schlangen auf ihrem Kopf.


Die Charaktere schaffen dieses Mal endlich einen Sprung in Richtung dritte Dimension. Dabei wird dem Zuschauer nicht nur Deunen Knut endlich einleuchtend dargestellt, sondern man erfährt nun auch mehr über ihren Freund und Mitstreiter Briarios. Überhaupt sind die Charas und insbesondere auch die Nebenakteure um einiges besser dargestellt, als im Vorgänger.

Die Handlung wirkt auf den ersten Blick genauso flach wie beim Vorgänger, doch wenn man genauer hinsieht, kann man allerhand Verwandtes erkennen. Neu ist nämlich das Kopieren von Elementen etlicher Sience-Fiction- und Actionklassiker aus dem Live-Action-Bereich. So lassen sich verwandte Sequenzen beispielsweise problemlos „RoboCop“, „Dawn Of The Dead“ bzw. „Day Of The Dead“, „Star Wars“, „Bruce Lee – Der Mann mit der Todeskralle“, „Auf der Flucht“, „Star Trek“ oder „Matrix“ zuordnen. Doch auch vor Computerspielen wie „Tekken“ und „Street Fighter“ und sogar anderen Klassikern des Anime-Genres wie M.D. Geist und Ghost In The Shell macht APPLESEED:Ex Machina nicht halt. Zuletzt genannter Film weist inhaltlich sogar sehr starke Parallelen mit APPLESEED auf; und das nicht nur, weil beide von Shirow Masamune stammen. Was nun augenscheinlich wie ein hirnloser Mix aus allem Möglichen aussieht, ist in Wahrheit eine versteckte Hommage an jene Werke. Aus diesem Blickwinkel betrachtet macht das Schauen des Films richtig Laune und es macht Spaß zu enträtseln, welches Werk man nun als nächstes Entdecken kann. Das Problem dabei ist nur, dass aufgrund der großen Anzahl einige Ehrungen nicht mehr offensichtlich genug sind und nunmehr als blasse Plagiate wirken.

Fazit: Große Emotionen, Dramatik, herbe soziologische, politische oder gesellschaftliche Kritik sucht man auch beim 2. Teil von Appleseed vergebens. Doch dafür erlebt man einen durchaus spannend inszenierten Actionfilm in typischer John Woo Manier, der – wie auch seine Live-Action-Filme – ein visueller Genuß für Augen und Ohren ist, sofern man sich durch die nunmehr fast pure CGI-Graphik nicht stören lässt.
Letztendlich kann man festhalten, dass sich zwar einzelne Aspekte nicht verändert bzw. sogar verschlechtert haben, doch insgesamt bewegt sich APPLESEED:Ex Machina auf einem höheren Level als der Vorgänger. Wer sich durch den deutlich spürbaren amerikanischen Einfluss nicht stören lässt, kann sich durch einen typischen John Woo Film unterhalten lassen.
    • ×10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Kazama#2
Appleseed Ex Machina

Endlich, endlich ist der zweite Teil der Appleseed Saga draußen und ich muss sagen, das für mich so quellende warten hat sich wirklich gelohnt, obwohl ich fast verrückt geworden bin als ich zeitnah die ersten Trailer und die Webside zu Machina gesehen habe, schrecklich diese Sucht.


Aber ich werde hier etwas genauer werden müssen, da die heutige Generation den Wert von Appleseed leider nicht kennen kann. Was soll das nun heißen. Appleseed ist kein Abklatsch von irgendetwas was ihr schon mal irgendwo gesehen habt. Die Wahrheit ist, Appleseed gibt seit Februar 1985. Nun was meine ich damit genau? Wer meinen Kommentar zu Appleseed Saga gelesen hat weiß es, doch habe ich bemerkt das ich dort zu wenig ins Detail ging. Metall Gear Solid, also Snake und Big Boss, damit treffe ich doch bestimmt das was du bestimmt kennst, sind, wenn man es ganz genau sieht abgeguckt von Appleseed. Versteht mich nicht falsch, MGS 4 Guns of the Patriots ist ein absoluter Pflichtkauf für die PS3 /für mich (Release 2. Quartal 2008) doch werden sich einige Newcomer denken, die nur MGS kennen, ach Deunan ist kopiert von Snake/ Big Boss. Genau das ist nämlich so richtig fett FALSCH. Das erste Game zu MGS kam nach Appleseed raus. Auch basiert die Grundlage für Ghost in the Shell auf Appleseed. Chronologisch richtig ist es nämlich so, erst kam Appleseed, dann kam Big Boss (MGS), danach Motoko Kusanagi (GITS).

Wer sich GENAU mit GITS befasst wird sofort die Verbindung zu Deunan Knute = Motoko Kusanagi sehen und was Briareos Hecatonchires = Batou angeht. Kein Wunder, sind es doch die gleichen Leute die dafür verantwortlich sind. Man darf die beiden Animes aber nicht miteinander vergleichen, da Appleseed neben den Tiefgang auch wesentlichen Schwerpunkt auf ein Problem der Menschheit anspricht und dieses mit fetter Aktion verknüpft, währenddessen man bei GITS echt noch aufpassen muss, hm wie ist jetzt genau die Story? Da fehlte es mir persönlich manchmal an der Action.

Appleseed ist eine Sage die erzählt wird, deswegen darf man nicht den Fehler machen und jeden Teil für sich betrachten. Das was im ersten Teil passiert, ist Grundlage für den zweiten und jetzt kommt etwas was bestimmt kaum einer wusste. Finale bildet der dritte Teil und somit leider auch den Abschluss. Wenn der Tag kommt, weine ich nachdem ich den dritten Teil gesehen haben. Deswegen heißt das auch SAGA. Appleseed wird in drei fetten Animierten OVA´s erzählt.

So, jetzt geht es richtig los. Appleseed Saga, also das Remake, ja das Original ist von 1988, ich war so platt als ich seinerzeit vernommen habe das eine dreiteilige Saga umgesetzt wird, bildet den Start dieses „Meisterwerk“. Hier wurde mit der Cellshading-Methode gearbeitet, wo ich persönlich auch gemerkt habe, also 100% Perfekt beherrschen die das noch nicht, sondern nur 99%, sieht aber trotzdem Fett aus, besonders zu der damaligen Zeit.

Also, in Appleseed geht es primär um Deunan Knute und was das Familiengeheimnis + Vergangenheit angeht, die die Grundlage für die aktuelle Situation bildet + erklärt warum sie so ist wie sie ist. Ihr Partner Briareos, ihre Liebe hatte einen Unfall und mehr sag ich nicht dazu. Primär geht es in der Story darum, welche Rasse überhaupt herrschen soll bzw. was das Beste für die Menschheit ist.

Ich gebe zu, für jemanden der nicht drüber nachdenkt oder Erfahrung hat zeigt sich nicht sofort um was es sich handelt, aber FAKT ist die ganze Sage hat eine ernste tiefere Grundlage. Umgesetzt wird Appleseed mit fetter Action wo man aus dem Staunen nicht mehr raus kommt. Alleine die Eröffnungsequenz HAMMERGEIL und dann der Schlussspurt am Ende, wo endlich Deunan mit Briareos vereint ist und klar wird was eigentlich los ist. Fette Action. Schwerpunkt im ersten Teil ist also Deunan Knute.

Im zweiten Teil liegt der Fokus auf Briareos Hecatonchires. Man der Typ ist der Hammer, aber jetzt mal von Anfang an. Das Ende vom ersten Teil, übrigens man darf den zweiten nicht vor den ersten Teil gucken, die beiden sind wieder zusammen, vereint und man kann es einfach nicht anders sagen DAS Killerteam überhaupt.

Hier setzt genau Appleseed EX Machina an. Direkt am Anfang FETTE COOLE Eröffnungszenen, extrem viel besser als im ersten Teil wo nur Deunan dabei ist. Erstmal wird Sie in Szene gesetzt und dann bombastischer Auftritt von Briareos, einfach der Hammer, vor allem die Teamarbeit von beiden, hammer, habs mir beim first watch direkt mehrmals reingezogen, wie so viele Stellen. Nunja, die Story schreitet voran, und man will unbedingt wissen wer diese „Neue“ Typ ist. Hierzu werde ich aber nichts weiter sagen, da dieses eine zentrale Kernkomponente in diesem Teil ausmacht. Die Story selbst ist folgendermaßen. Zwischen Menschen und Biodroiden herrscht Frieden und die Rassenfrage stellt sich nicht mehr. Aber diesmal gibt es Probleme mit den Maschinen/ Cyborgs.

Wer Appleseed nicht kennt folgendes. Die Menschen haben Teilweise Implantate, eben wie menschliche Cyborgs, so ähnlich wie in GITS. Es gibt einen Aufstand der Maschinen, weiter darf ich hier auch nicht gehen, den Spoiler Gefahr. Auch hat dieser Konflikt wiederum einen ernsteren Hintergrund, wie eben im ersten Teil. Die ganze Sage will eine Message rüber bringen kombiniert mit guter old School Action.

Was für mich den Centralen Unterschied zum ersten Teil ausmacht. FETTE ANIMATION, WIRKLICH FETT. Hammergeil+ dann noch die Sprüche + coolen Moves von beiden, wie gesagt, Deunan + Briareos arbeiten als Team. Dabei ist der Actionanteil sehr viel höher als im ersten Teil, was auch klar ist, aber wartet mal auf das Finale im dritten Teil;). Doch liegt hier der Schwerpunkt auf dem "Killer"+CooleSau+cyborgmenschen, Deunans partner. Der hat so krasse stellen im Movie wo mir fast schon der Sabber aus dem Mund gelaufen ist, wieder einmal, einfach eine coole Sau. Auch wird hier wesentlich mehr auf ihn eingegangen und wie die Beziehung zwischen den beiden ist, sie sind nämlich ein „altes“ Liebespaar. Und dann das Finale, was soll man dazu noch sagen. Wer den ersten Teil gesehen hat, ich kann nur sagen, vergesst den, den Appleseed EX Machina hat wieder eine Neue Höchstmarke an puncto Action gesetzt. Vor allem da zum zwei „Mann“- Team eine neue Person hinzukommt und die drei räumen mal richtig auf. Dabei verarschen sie sich noch gegenseitig, also Er und Briareos, während die grade im fetten Fight stecken. Ich muss wirklich sagen, der zweite Teil hat viele Stellen an denen ich vor Lachen fast schon am Bode war. Den gezeigt wird sehr schön wie der Charakter Briareos eigentlich so drauf ist, einmal der Gegner den echt niemand besiegen kann, geschweige den ihn in einem Kampf vor einem stehen zu haben, hat einfach Skills, und das nicht nur weil er "mehr" Cyborg wie Mensch ist, ich verrate aber nichts und dann wie der in der Freizeit so drauf ist, total der Spaßvogel und haut nur coole Sprüche raus. Er kommt mir wesentlich cooler vor als Deunan, und die ist ja schon HOT, SEXY und hat Skills. Aber wie gesagt, die Action hier ist recht ordentlich, doch ist Briareos eine Spur extrem cooler. Dabei wird auch sehr schon gezeigt das er Probleme hat, mehr Maschine als Mensch zu sein, er aber für Deunan alles tun würde. Gibt am Ende ein nette verarsche von Deunan dbzgl. geben Briareos.

Briareos und Deunan sind vermitteln eben old school Action gepaart mit einer ordentlichen Optik die als Storygrundlage Probleme der Menschheit anspricht. Dabei darf man eines nie vergessen, dass ist das ORIGINAL und kein Abklatsch. Ich hasse abklatsch und stehe nur auf die original Sachen, den Ideen klauen kann jeder. Ich bin mir % sicher, dieser Anime wird sehr viel mehr erfolgreicher werden wie der ersten, sieht man alleine schon an der internationalen Vermarktung und es wird kurze Zeit später wieder Nachahmer geben, wie immer that suck´s, MÜLLTONNE.

Ich hoffe wirklich das das Game zu EX Machina, es wird bestimmt eines gemacht, hoffentlich auch im Ausland lokalisiert wird. Aber die Chancen stehen gut, denn der Movie ist einfach ein must SEE, einfach nur der Hammer.

Wer meine anderen Kommentare kennt der weiß, ich bewerte einen Anime immer daran, würde ich mir die DVD/ Blue Ray kaufen. Ich denke die Antwort ist klar, absolute Plicht, MUST HAVE AND SEE. Wer den ersten Teil gesehen hat und/ oder FFAC der wird hier nicht drum kommen. Story ist Hammer, Schwerpunkt liegt aber auf fette Actionsequenzen, aber wie gesagt, man darf Appleseed, diese dreiteilige Sage nicht jede für sich sehen, Grafik ist wesentlich weiterentwickelt als zum ersten Teil und der Soundtrack passt. Wird immer besser je weiter es voranschreitet. Finale ist wirklich wiedermal der mehr minütige Showdown im letzten drittel mit Deunan, Briareos und …….. / Sorry.

Am Ende kann ich nur sagen, zum Meisterwerk reicht es nicht, denn wenn ich mal FFAC als Referenz nehme, da hab ich alleine schon Gänsehaut von der Opernmusik bekommen. Der erste Teil hat auch nur deswegen eine „schlechtere“ Wertung von mir bekommen, da mein erster Eindruck damals von der Grafik war, Fett, aber warum Cellshading und man als Profi an einigen Stellen sieht, Leistung kann man noch verbessern potential ist vorhanden, aber nach schneller Zeit gewohnt man sich dran. Das war der einzige Grund. Im zweiten Teil eine voll entwickelte Grafikengine, perfekt, so wie ich es mag. Fette Action mit beiden Hauptcharackteren und am Ende mit drei verschiedenen Rassen;)

Was mir am Ende noch zu sagen bleibt, ich liebe es immer wenn das Orignal die Muskel spielen lässt. Ich hasse Abklatsch und verabscheue diesen aus tiefsten Herzen, egal ob es sich um einen Movie, Game oder Anime handelt, was aber heutzutage eher die Regel als die Ausnahme ist. Wer nur abguckt hat bei mir persönlich sofort die A....karte gezogen.

Nun, jetzt schreibe ich den folgendes mit einem lachenden und traurigen Auge. Der zweite von drei Teilen ist verfilmt. Endlich, ich habe solange darauf gewartet und wurde nicht enttäuscht. Heißt aber widerrum bleibt nur noch ein Teil übrig, mit dem wir in den nächsten 5 Jahren rechnen dürfen, danach ist Schluss und die Saga ist beendet, zum weinen. Ist ja schon schlimm genug das mit MGS4 der letzte Teil kommt.

Zu guter letzt, ich hoffe das ich mit diesem Beitrag einigermaßen dazu beitragen kann das ihr Appleseed die Aufmerksamkeit schenkt die es als Quelle eines ganzen Genere im Anime-/ Echte Filme- und Games-Bereich verdient. Den in Zeiten wo es kaum Innovationen im Anime-/ Filme- und Games-Bereich gibt, stimmt es mich immer wieder froh wenn das Original zeigt wo es lang geht.

Also, viel Spaß dann, ich garantiere dafür!
Und nicht vergessen in der Regel gilt, nur das originale ROCKT.
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: DerHutmacher#3
Da die Story hier wieder so dünn wie ein Blatt Papier ist, will ich mich erst gar nicht darüber aufregen, sondern etwas auf diejenige Komponente eingehen, die Appleseed 2 trotzdem „sehenswert“ machen sollte: Nämlich die hochgelobte Animationstechnik powered by Cell Shading 2.0


Für mich ist die neue Version des Cellshading-looks rein optisch ein klarer Rückschritt im Vergleich zum ersten Teil, obwohl sie angeblich deren konsequente Weiterentwicklung darstellen soll. Ich bezweifle fast sogar ob die Bezeichnung von Cellshading Animation überhaupt hier noch zutrifft. Die Kombination von 2D und Cellshading Optik bei der Charakteranimation war beim Vorgänger zwar gewöhnungsbedürftig aber dennoch innovativ. Aufgrund dieser Kombination hatte der erste Teil noch etwas „Anime“-haftes. In Ex Machina wurde die 3D Komponente bei den Charaktermodellen nach oben geschraubt, sodass die Charaktere nicht mehr (wie zumindest im ersten Teil ansatzweise) „wie gezeichnet wirken“, sondern auch aus einem Konsolen Game entsprungen sein könnten (und das war kein Kompliment). So wirkt der ganze Film wie eine Rendersequenz aus einem Playstation 2 Game à la Final Fantasy mit vielleicht etwas besserer Grafik. Aber einen Anime kann sich dieses Werk „im klassischen“ Sinne nicht mehr nennen. Die Animation wirkt trotz Motion Captureing immer noch hölzern und hat sich im Vergleich zum ersten Teil nur marginal verbessert. Animationstechnisch ist dieser Film weder Fisch noch Fleisch. Einerseits ist diese typische Cellshading Komponente noch vorhanden, die sich aufgrund der Non-photorealistic Rendering Methode durch glatte Strukturen mit wenigen Details bei den Charaktermodellen typisch „Comic“-haft auszeichnet. Andererseits versucht man durch komplettes 3D Redering der Polygonmodelle möglichst detailierte Charkatermodelle mit tiefe und Struktur zu schaffen, die in der Regel nach immer größerer Perfektion beim Detailgrad der Modelle, photorealistisch zu wirken, streben. Aber durch die Cellshadingtextur wirken die Figuren nicht nur detailarm, sondern auch steril. Beim ersten Teil fiel dieser Umstand nicht ins Gewicht da, hier noch die traditionelle Animationstechnik in Form von 2D Texturen mit eingeflossen ist.
Dieser Crossover Mix von 2 verschiedenen Animationstechniken ging hier meiner Meinung nach völlig in die Hose.
Bleibt nur zu hoffen, dass dies nicht der Vorbote für die zukünftliche Animationstechnik im Animesektor sein soll.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Wetter#4
Ex-Maschina setz Animationstechnisch das fort, was man schon im 1. Movie angefangen hat und hat dies konsequent zur Perfektion getrieben.

Auch der Sound weiß mit 5.1 zu überzeugen und wird so jeden Zuschauer sicherlich fesseln.

Doch es gibt Schwächen. So ist die Story mehr oder weniger 0815.
Zwar überzeugen die Charakter im Filmverlauf, aber was an meisten Störte, ist das "Matrix Revolution" Flair im letzten Drittel des Films.
Da wird geballert und gekämpft gegen einen scheinbar Übermächtigen Gegner und dann endet doch alles ganz einfach .
So gesehen pustet sich der Film anfangs klasse auf und fällt jämmerlich zusammen.
Naja, hat nicht sollen sein.

Ein guter Unterhaltungsabend ist aber sicherlich, dank dem Rest gesichert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2

Anime Kommentare

Avatar: deunan#1
Anspruch:wenig
Action:sehr viel
Humor:wenig
Spannung:mittel
Erotik:nichts
Wer einen der Vorgänger kennt, wird hiermit kaum glücklich. John Woo hat wohl erreicht, daß es keine nennenswerte Hintergrund-Geschichte gibt. Schade, wenn Hollywood Anime-Fortsetzungen verhunzt, denn Ghost in the Shell zeigt, daß es auch anders geht.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „The Promised Neverland“
Gewinnspiel – „The Promised Neverland“

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 89.000 werden?
[Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 89.000 werden?

Bewertungen

  • 12
  • 63
  • 190
  • 231
  • 100
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.33 = 67%Rang#1792

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: VoidSeekerVoidSeeker
    Lesezeichen
  • Avatar: SFBSFB
    Angefangen
  • Avatar: SchebertSchebert
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.