„Clannad: Der Film“-Review: Blu-ray von Filmconfect

Hier findest Du Reviews zu Animes, Mangas, Filmen oder auch Spielen.

„Clannad: Der Film“-Review: Blu-ray von Filmconfect

Vor sechs Jahren gelang es dem Publisher Filmconfect, die Anime-Serie „Clannad“ nach Deutschland zu holen. Nun folgt auch der Kinofilm.

Aufmachung:

Als Verpackung hat sich Filmconfect für ein Digipak mit einem relativ dünnen Pappschuber entschieden und orientiert sich damit an den Gesamtausgaben der TV-Serie.

Clannad Movie Cover
Clannad Movie Innen

Leider hat sich der Publisher dafür entschieden, dass FSK6-Logo direkt auf den Schuber zu drucken, statt wie sonst üblich einen Sticker zu verwenden. Dafür gibt es hingegen auf dem Digipak selbst keinen störenden Altersaufdruck.

Worum geht es in „Clannad: Der Film“?

Der „Clannad“-Kinofilm basiert wie auch schon die TV-Serie auf der Visual Novel von Visual Art’s Key. Dabei beschränkt sich der Film komplett auf die Beziehung zwischen Tomoya und Nagisa, die gerade ihr letztes Jahr an der Oberschule absolvieren und aus verschiedenen Gründen Außenseiter sind, sowie auf den Theater-Club, der von Nagisa wiederbelebt wurde. Andere Protagonistinnen kommen im Film kaum oder gar nicht vor, aber auch große Teile der After Story, also nach dem Schulabschluss, werden übersprungen. Statt die Geschichte nur inhaltlich zusammenzufassen, gelingt es so, trotz der Länge von nur 94 Minuten, die Protagonisten kennenzulernen und wichtige emotionale Bindungen zwischen den Charakteren aufzubauen. Dazu gehören natürlich auch wichtige Schlüsselmomente der Geschichte, wie der Auftritt auf dem Schulfest oder der Kauf des Dangos – und andere, die ich hier nicht spoilern möchte.

Bild und Ton:

Technische Daten


Blu-ray:
Länge:94 Min.
Tonformat:

Deutsch: DTS-HD MA 2.0 (16bit, 1.689 kbps)

Japanisch: DTS-HD MA 2.0 (16bit, 1.787 kbps)

Bildformat:
1920 × 1080 (16:9), 23,976 fps
Bitrate:
ø 24.883 kbps
Verpackung:Digipack

Der Film erscheint auch – inhaltlich identisch – auf DVD.


Etwa zeitgleich mit der bei Kyoto Animation produzierten TV-Serie entstand der „Clannad“-Kinofilm in den Studios von Toei Animation. Dadurch, dass sich beide Produktionen an den detaillierten Designs der Visual Novel orientieren, ist der Wiedererkennungswert groß auch wenn sich die Stile beider Umsetzungen zum Teil recht deutlich unterscheiden. So nutzt der Kinofilm beispielsweise wesentlich intensivere Lichteffekte um die Stimmung zu untermalen und bietet vielfach eine für dieses Studio komplett ungewohnte Optik.

Optisch dürfte die Filmconfect-Blu-ray wohl die weltweit beste Fassung darstellen. Denn obwohl der Film ursprünglich in 720p produziert wurde, erschien er selbst in Japan nach der Kinoauswertung nur auf DVD (und einige Jahre später als HD-Stream). Die Bitrate der Blu-ray ist großzügig, das Bild zeigt keine erkennbaren Schwächen.

Nagisa Papa
Einsam Untertitel
© VisualArt's/Key/Toei Animation/ Frontier Works Film © 2007 Toei Animation Co. Ltd

Für die deutsche Vertonung hat Filmconfect erneut auf das Team der TV-Serie gesetzt: Die Aufnahmen erfolgten bei TNT Media in Berlin unter der Regie von Reinhard Knapp, mit vielen Sprechern aus der TV-Serie. Auch in Japan wurde auf Konsistenz gesetzt und fast alle Rollen wurden mit identischen Sprechern besetzt. Im Gegensatz zur zuvor veröffentlichten TV-Serie (und der japanischen DVD des Films) liegt der Ton jedoch nur als Stereo-Abmischung vor: DTS-HD MA 2.0.

Bei den Untertiteln gibt es eine weitere Überraschung: Neben Deutsch stehen auch Französisch und Italienisch zur Auswahl.

Empfehlung und Fazit:

Die TV-Umsetzung in Form der beiden „Clannad“-Staffeln gilt unter vielen Anime-Fans als Meisterwerk. Angesichts dieser extrem hohen Messlatte ist es keine große Überraschung, dass der Film da nicht mithalten kann. Doch gerade weil der Film etwas anders an die Thematik herangeht und durch seinen eigenen Stil punktet, ist er für Fans, die die Novel oder die Serie bereits liebgewonnen haben, eine lohnende Ergänzung.

Kaufen:


Wir bedanken uns bei Filmconfect für das kostenlose Muster.
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×2
    • ×0
    • ×0

Kommentare (2)

  •  
Avatar: Dragon D. Arrior#1

Schon damals als ich den Film vor der Lizenzierung gesehen hab, war ich enttäuscht über das Ende.

Natürlich kann/muss man sagen, dass es für die "Gesamtstory" gut kommt, dass man die "unrelevanten" Arcs für Tomoyas und Nagisas gemeinsames Ende gestrichen hat, doch ein SoL-Anime wie Clannad lebt von einem etwas langsameren Pacing, indem die einzelnen Charaktere zur Geltung kommen können und schöne/lustige/traurige/nachdenkliche Momente erschaffen werden können.


Dazu kommt für mich noch, dass der Film das Happy-End der Serie rausschneidet und so einen ohnehin traurigen Anime noch trauriger/depremierender macht

    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: aniSearchler-9583#2
Mich hat der Film von "Clannad" generell enttäuscht, weil er mit den ursprünglichen Charakteren aus der Serie nicht konform ist und weil die Story irrelevant ist.
Das erinnert mich an den Film von "Hana yori Dango", der zumindest substanziell nichts mit der Serie gemein hat.
Beitrag wurde zuletzt am 08.12.2020 um 21:04 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  •  

Informationen

Thema:
Review
Datum:
Erstellt von:
Keywords:
Review
Kommentare:
2

Teilen

News hinzufügen

Wir suchen Newsschreiber!

Du bist immer auf dem Laufenden was Neuigkeiten aus den Bereichen Anime, Manga oder Japan betrifft? Dir macht das Verfassen von Texten Spaß? Dann mach bei aniSearch mit und unterstütze uns dabei und werde so ein wichtiger Teil der Community.

Wieviel Du Dich dabei einbringen möchtest, entscheidest Du jederzeit selbst, Du gehst keine Verpflichtungen ein. Kontaktiere uns als registriertes Mitglied ganz einfach und formlos über unser Support-Formular. Bei besonderem Engagement nehmen wir Dich gern als Redakteur in unser Team auf. Wir freuen uns über jede Zuschrift, in der wir dann gern die näheren Details klären.
aniSearch-Livechat