„I want to eat your pancreas“-Review: Blu-ray von Peppermint Anime

Neuigkeiten rund um Animationsfilme und -serien aus Fernost.

„I want to eat your pancreas“-Review: Blu-ray von Peppermint Anime

„Ich möchte deine Bauchspeicheldrüse essen“ – Auch die deutsche Übersetzung des eigenwilligen Titels lässt kaum erahnen, welche Geschichte sich dahinter verbirgt.

Was ist „I want to eat your pancreas“ überhaupt?

Noch bevor der Film das Zusammentreffen der beiden Protagonisten zeigt, nimmt er eines der wichtigsten Ereignisse der Geschichte vorweg und zeigt Szenen von Sakuras Beerdigung. Die Geschichte der beiden Klassenkameraden, die sich bislang kaum kannten, beginnt damit dass er im Krankenhaus ihr „Krankheitsbuch“ findet und so, als einziger außer ihren Eltern, von ihrer unheilbaren Bauchspeicheldrüsenerkrankung erfährt. Von seiner komplett emotionslosen Reaktion überrascht, entscheidet sie sich, den Einzelgänger und Bücherwurm zu ihrem Begleiter zu machen, was dem lebhaften, geradezu turbulenten Mädchen nach einiger Überzeugungsarbeit auch gelingt. Vor dem Rest ihres Umfelds hält sie ihr Schicksal hingegen geheim, um weiter ein halbwegs normales Leben ohne Sonderbehandlung oder Ausgrenzung leben zu können. Mit der Zeit entsteht eine enge Bindung zwischen den beiden komplett gegensätzlichen Protagonisten, die sich weder mit Freundschaft, noch mit Liebe perfekt beschreiben lässt.

Der komplette Film wird aus der Sicht des männlichen Protagonisten erzählt, dessen Name erst am Ende genannt wird. Mehrere der Ereignisse im Laufe der Geschichte kommen sowohl für ihn, als auch den Zuschauer überraschend, während sie die Handlung prägt. Emotional besonders bewegend war allerdings der Epilog nach ihrem Tod.

Zur FSK: Die Altersfreigabe „ab 0“ durch die FSK basiert auf der Annahme, dass der Film keinerlei Beeinträchtigung auf Kinder bewirkt. Dennoch ist „I want to eat your pancreas“ ganz sicher kein Kinderfilm.

Aufmachung:

I want to eat your pancreas Cover I want to eat your pancreas Innen
Schuber, Digipak und Disc

Die Standardausgabe des Films präsentiert sich mit den beiden Protagonisten umgeben von blühenden Kirschblüten. Das FSK-Logo auf dem Schuber ist lediglich aufgeklebt. Im Schuber selbst befindet sich ein Digipak, das ebenfalls ein schönes – auf der Außen- und Innenseite der Klappe identisches – von Kirschblüten dominiertes Artwork zeigt. Das FSK-Logo auf der Außenseite des Digipaks ist jedoch aufgedruckt.
https://cdn.anisearch.de/images/news/upload/36/36028/aussen600-B651.jpg
Die Verpackung ist zwar einfach, aber optisch sehr ansprechend gestaltet. Einzige Beilage ist ein Flyer für den Manga, der bei Carlsen erschienen ist. Alternativ bietet Peppermint Anime auch eine Limited Edition mit 60-seitigem Hardcover Booklet und Soundtrack-CD im stabilen Sammelschuber an.

Bild und Ton:

Technische Daten


Blu-ray:
Länge:ca. 108 Min.
Anzahl Datenträger:1
Tonformat:

Deutsch: DTS-HD MA 5.1

Japanisch: DTS-HD MA 5.1

Bildformat:
1920 × 1080 (16:9), 23,976 fps
Verpackung:Digipak
Extras:(Trailer anderer Titel)
FSK:Ab 0 Jahren

Der Film erscheint, inhaltlich identisch auch auf DVD.
Die Limited Edition Blu-ray umfasst zusätzlich ein 60-seitiges Hardcover Booklet und eine Soundtrack-CD


I want to eat your pancreas“ entstand 2018 im noch sehr jungen und eher unbekannten Studio VOLN, das zuvor nur an einigen Koproduktionen beteiligt war. Obwohl der Film – wie übrigens auch die meisten Serien – ursprünglich nur in einer Auflösung von 720p produziert und erst später hochskaliert wurde, ist der subjektive Eindruck bedeutend besser als bei den meisten TV-Produktionen. Vor allem die Hintergründe überzeugen und einige Szenen laden sogar ein wenig zum Schwärmen ein.

Natürlich überzeugt auch das Bild der deutschen Fassung von Peppermint:

Krankheitsbuch Kirschblüten
Freunde Lächeln
© Yoru Sumino/Futabasha Publishers Ltd 2015 ©Your Pancreas Anime Film Partners

Nachdem der Film bereits Anfang des Jahres in der Originalfassung mit Untertiteln auf dem Akibapass-Festival gezeigt wurde, entstand inzwischen im Münchener Synchronstudio Opus Live eine deutsche Tonfassung für die Blu-ray-Veröffentlichung mit Karim El Kammouchi und Katharina Iacobescu in den Hauptrollen. Auch wenn beide bislang nur selten größere Rollen in Anime-Produktionen übernommen haben, können sie auf mehr als 20 Jahre Synchronsprechererfahrung zurückblicken. Qualitativ hinterlässt die Synchronisation einen guten Eindruck, auch weil einige wichtige sprachliche Besonderheiten des Films berücksichtigt wurden.

Für die ebenfalls im verlustfreien DTS-HD MA 5.1 vorliegende japanische Synchronfassung liefert Peppermint Untertitel mit, die ebenfalls überzeugen. Auch der Soundtrack, mit mehreren eigens für den Film komponierten Songs, fügt sich gut in das Gesamterlebnis ein.


Das Aufeinandertreffen der ungleichen Protagonisten im Krankenhaus.

Während die Standardversion auf Extras verzichtet, beinhaltet die Limited Edition zusätzlich ein umfangreiches Booklet und den Soundtrack. Der Mehraufwand für Produktion und Lizenzen spiegelt sich allerdings auch im Preis wieder.

Empfehlung und Fazit:

Es ist schon sehr lange her, dass ich einen Anime gesehen habe, der mich so sehr berührt hat. „I want to eat your pancreas“ schafft es trotz winziger technischer Schwächen, aus der gigantischen Anime-Auswahl auf dem deutschen Markt herauszustechen. Jeder Anime-Fan, der kein Herz aus Stein hat, sollte diesen Film sehen und am besten auch seiner Sammlung hinzufügen.

DVD und Blu-ray von Peppermint Anime sind seit 16. September bei Amazon und anderen Händlern verfügbar.

Kaufen:


Wir bedanken uns bei Peppermint Anime für das Rezensionsexemplar.
    • ×4
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Kommentare (1)

  •  
Avatar: Feidl
Moderator
#1
„Ich möchte deine Bauchspeicheldrüse essen“ – Auch die deutsche Übersetzung des eigenwilligen Titels lässt kaum erahnen, welche Geschichte sich dahinter verbirgt.
Äh, doch, zumindest das es um Bauchspeicheldrüsenerkrankung geht war mir beim ersten Mal lesen des Titels bewusst, weil wieso sonst sollte man pancreas in einen Filmtitel schreiben?
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  •  

Informationen

Thema:
Anime
Datum:
Erstellt von:
Keywords:
Anime
Kommentare:
1

Teilen

Wir suchen Newsschreiber!

Du bist immer auf dem Laufenden was Neuigkeiten aus den Bereichen Anime, Manga oder Japan betrifft? Dir macht das Verfassen von Texten Spaß? Dann mach bei aniSearch mit und unterstütze uns dabei und werde so ein wichtiger Teil der Community.

Wieviel Du Dich dabei einbringen möchtest, entscheidest Du jederzeit selbst, Du gehst keine Verpflichtungen ein. Kontaktiere uns als registriertes Mitglied ganz einfach und formlos über unser Support-Formular. Bei besonderem Engagement nehmen wir Dich gern als Redakteur in unser Team auf. Wir freuen uns über jede Zuschrift, in der wir dann gern die näheren Details klären.
News hinzufügen
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.