„Haikyu!!“-Review: Blu-ray Volume 1

Neuigkeiten rund um Animationsfilme und -serien aus Fernost

„Haikyu!!“-Review: Blu-ray Volume 1

Das Sport-Genre ist relativ beliebt hier in Deutschland, da ist es umso erfreulicher, dass sich peppermint anime den Volleyball-Anime „Haikyu!!“ gesichert hat und ihn uns am 25.08. auf Blu-ray brachte. Lasst uns gemeinsam sehen, was peppermint sich hier ausgedacht hat und wie mir jetzt das erste Volume gefallen hat.

Was ist „Haikyu!!“?

Wie oben erwähnt ist „Haikyu!!“ ein Sport-Anime mit dem Thema Volleyball, der von Studio Production I.G. produziert und vom 6. April 2014 bis 21. September 2014 auf dem Sender MBS ausgestrahlt wurde. „Haikyu!!“ basiert auf dem gleichnamigen Manga und besteht bisher aus drei Staffeln, vier Recap-Filmen und drei Spezial-Folgen. Die Regie führte Susumu Mitsunaka und das Drehbuch schrieb Taku Kishimoto, während das Charakterdesign von Takahiro Kishida stammte. Production I.G. war bereits für andere großartige Animes zuständig, wie dem ebenfalls im Sport-Genre angesiedelten „Kuroko no Basket“-Franchise oder auch dem „Ghost in the Shell“-Franchise.

Darum geht es in „Haikyu!!“:

Shouyou Hinatas Liebe zum Volleyball entflammt, als er zufällig ein Spiel der Karasuno-Oberschule bei den nationalen Meisterschaften im Fernsehen sieht. Besonders der Spieler mit dem Spitznamen Little Giant hat es ihm angetan und er beschließt, ihm nachzueifern.

Das von Hinata gegründete Mittelschulteam hat es trotz nur weniger Mitglieder dennoch irgendwie geschafft, bis zum ersten regulären Spiel ihrer Mittelschule zu bestehen. Bei ihrem ersten und zugleich letzten Spiel wird das Team um Hinata von Tobio Kageyama, dem Spieler mit dem Titel „König des Feldes“ und dessen Team, vernichtend geschlagen. Hinata schwört, sich in der Oberschule an Kageyama zu rächen und fängt an, hart zu trainieren, damit er an seiner Wunsch-Oberschule Karasuno angenommen wird.
Als er endlich dem Volleyball-Club der Karasuno-Oberschule beitritt, erlebt er eine faustdicke Überraschung: Sein Erzfeind Kageyama spielt mit ihm im selben Team!

Verpackung:

peppermint setzt hier wie auch zuvor bei „Erased“ auf eine Standard-Amaray-Hülle mit O-Card. Das Haupt-Cover zeigt Hinata beim Aufschlag und hat Szenen aus dem Anime drumherum. Die Amaray hat ein Wendecover oder man könnte es auch „Disc-Holder-Cover“ nennen, das uns Hinata und Kageyama beim Training zeigt.

Extras:

Als Extras haben wir hier einen Download-Code, der Euch die Folgen 1 bis 6 auf AKIBA PASS in OMU freischaltet.

Menü:

Im Hauptmenü haben wir Szenen aus den Folgen und im Hintergrund läuft das Intro „Imagination“. Die Buttons sind schlicht und wenn man sie auswählt auch gut lesbar.


Bild und Animationen:

Ein oder zwei Stellen gab es noch mit durchschimmerndem Banding, aber ansonsten hat peppermint mit dem Bildrauschenfilter ein gutes Bild hinbekommen. Der Anime an sich hat wie auch „Kuroko no Basket“ Szenen enthalten, während denen der Hintergrund lediglich eine Farbfläche war, in der sich der Charakter bewegt (siehe Bild Nr. 1). Zudem besitzt er ein Design, das teilweise auf Comedy aus ist. An manchen unscheinbaren Stellen haben wir jedoch auch Szenen, die sehr unkonventionell und interessant animiert sind. So zum Beispiel in den Folgen 1 und 2, was durchaus mal was Neues ist (siehe Bilder Nr. 2 und 3).


Ton:

Man kann sagen was man will, aber das Synchronstudio Oxygen Sound Studios macht einfach gute Synchronisationen! So auch hier bei „Haikyu!!“. Für das Dialogbuch war Ila Panke zuständig und die Regie führte diesmal Rieke Werner. In Folge 1 gab es einen Text der nicht synchronisiert wurde, aber ansonsten ist die Synchronisation hervorragend und authentisch, mit einem tollen Pool an Sprechern.

Interpreten und Musik:

Die Musik der Serie wurde von Asami Tachibana und Yuuki Hayashi komponiert. Sie ist für Sport-Animes typisch und fährt eine gewisse actionlastige Piano- und Rock-Mischung. Nichts besonderes, aber sie erfüllt ihren Zweck als Begleitung, auch wenn keine wirklichen Ohrwürmer dabei sind.

Das Opening heißt „Imagination“ und stammt von SPYAIR, während das Outro „Tenchi Gaeshi“ ist und von NICO Touches the Walls gestellt wurde.

Folgende Haupt & Nebencharaktersprecher haben wir hier in ihren Rollen:

Christian Zeiger als Shouyou Hinata (auch in Yu-Gi-Oh Dark Side..Dimension als Aigami, Armin Alert in Attack on Titan )
Roman Wolko als Tobio Kageyama (auch in Beyblade S1–S3 als Tyson Granger)
Konrad Bösherz als Koushi Sugawara (auch in Gundam 00 als Setsuna F. Seiei und in Digimon Tamers als Takato Matsuda )
Arne Stephan als Daichi Sawamura (auch in Clannad als Yuusuke Yoshino und als Kurou Yatogami in K)
Jan Rohrbach als Ryuunosuke Tanaka (auch in Ouran High School Host Club als Kaoru Hitachin und in Air Gear als Kazuma Mikura)
Raúl Richter als Chikara Ennoshita (auch in Accel World als Ash Roller oder Renton Thurston in Eureka Seven)
Dirk Stollberg als Kei Tsukishima (auch in Tokyo Ghoul als Shuu Tsukiyama und in Dragonball Kai als C17)
Sebastian Kluckert als Tadashi Yamaguchi (auch in Tengen Toppa Gurren Lagann als Cytomander und als Yuu Otosaka in Charlotte)
Birte Baumgardt als Kiyoko Shimizu (auch in Shokugeki no Souma als Ikumi Mito oder als Moena in Punch Line)
Julien Haggege als Ittetsu Takeda (auch in Detektiv Conan/Magic Kaito 1412 als Kaitou Kid und als Gabumon in Digimon)

Technische Daten:

Veröffentlichung: Volume 1 am 25.08.2017, Volume 2 am 27.10.2017, Volume 3 am 08.12.2017 und Volume 4 am 23.02.2018

FSK:
Ab 6 Jahre
Laufzeit:
150
Bildformat:
16:9 – 1080p
Sprache/Tonformat:
Deutscher Ton DTS HTD Master 2.0, Japanisch 2.0 (Stereo)
Untertitel:
Deutsch (weiß)
Extras:
AKIBA PASS Download-Code für die Episoden 1 bis 6 in OMU
Verpackung:
Amaray mit O-Card Schuber

Untertitel:

Untertitel-Leser dürfen sich freuen, denn hier bleibt peppermint seiner Linie treu und liefert uns Untertitel für die japanische Sprache. Es gibt nichts auszusetzen – sie sind ordentlich und fehlerfrei.

Fazit:

Der Anime hat glücklicherweise seinen ganz eigenen Stil. Ich bin im Sport-Genre eher der „Kuroko no Basket“-Typ, aber „Haikyu!!“ bietet einen guten Einstieg und in allen Belangen genügend eigene Qualitäten, sodass ich sagen kann, dass sich zumindest dieses erste Volume definitiv lohnt und man damit nichts falsch macht. Anime-Fans, besonders die, die auf Sport-Animes stehen, können getrost zuschlagen!

Herzlichen Dank an peppermint anime für das kostenlose Zurverfügungstellen der Blu-ray.



Testgeräte:
Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
Blu-ray Player: Panasonic DMP-BDT165

Bilder:
Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion

Quellen:
Videomaterial: peppermint animes YouTube-Kanal
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Kommentare (0)

  •  

Informationen

Thema:
Anime
Datum:
Erstellt von:
Keywords:
Review
Kommentare:
0

Teilen

Wir suchen Newsschreiber!

Du bist immer auf dem Laufenden was Neuigkeiten aus den Bereichen Anime, Manga oder Japan betrifft? Dir macht das Verfassen von Texten Spaß? Dann mach bei aniSearch mit und unterstütze uns dabei und werde so ein wichtiger Teil der Community.

Wieviel Du Dich dabei einbringen möchtest, entscheidest Du jederzeit selbst, Du gehst keine Verpflichtungen ein. Kontaktiere uns als registriertes Mitglied ganz einfach und formlos über unser Support-Formular. Bei besonderem Engagement nehmen wir Dich gern als Redakteur in unser Team auf. Wir freuen uns über jede Zuschrift, in der wir dann gern die näheren Details klären.
News hinzufügen
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.