• Alter28, Männlich
  • BeziehungsstatusSingle
  • Wohnort?
  • RangKekssucher
  • Keksdose4.557
  • Anmeldung24. Feb 2014

Beiträge

Eine Übersicht aller Beiträge, die Du verfasst hast.
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Rezensionen – Ballroom e Youkoso

Avatar: CybernetikFrozone#1
Blu-ray Review von Welcome to the Ballroom

Neben so etwas wie Attack on Titan, war das Anime-Jahr 2017 eher mau, in Erinnerung blieb aber der von Production I.G., Inc. animierte Sport-Titel, Welcome to the Ballroom, der wiederum basiert auf dem gleichnamigen und nicht abgeschlossenen Manga, landete im Simulcast bei Amazon und tanzte sich dem Thema entsprechend in die Herzen der Leute. Kaze Anime, sicherte sich dann den Titel und brachte ihn im September, diesen Jahres auf Blu-ray.

Der nutzlose Mittelschüler Tatara Fujita möchte in irgendetwas gut sein. Jedoch ist er so durchschnittlich, wie ein Teenager nur sein könnte. Die Tyrannen der Gegend wissen das und nutzen dies auch schamlos aus, indem sie es sich zur Gewohnheit machen, ihn zu schlagen, um an sein Geld zu kommen. Dies ändert sich allerdings, nachdem der charmante Kaname Sengoku diese beseitigt. Er ist jedoch nicht irgendein Nachbarswächter, sondern ein professioneller Tänzer. Nachdem Tatara von ihm in die Welt des Ballsaals gezogen wurde, änderte sich sein Leben schlagartig.

Verpackung & Extras
Wir bekommen hier dieselbe Buchklappen-Digipak-Verpackung wie bei One Punch Man,Tatara ziert hier Volume eins während, der Schuber vorne und hinten den Anime-Cast zeigt. der Digipack-Schuber relativ robust und hinten nicht geschlossen. Einen Sammelschuber gibt es als Extra dazu, der ist auch Spitze und hat die Typische gute Kaze-Qualität aber ohne Nummerierung, das war bei One Punch Man anders, da lag ein Infoblatt mit den üblichen Daten und der Nummerierung dabei. Passende Extras gibt es dazu, neben einem Poster mit den maßen 29,4 cm x 47 cm, haben wir ein 24Seitiges Booklet, eine Wiener-Walzer-Tanzanleitung und zum Abschluss noch Clean OP&ED.
  • Beschreibung 1
    Vorderseite
  • Beschreibung 2
    Digipack Rückseite, Scheibe, Extras

Menü:
die erste Enttäuschung ist leider das Hauptmenü, denn man nutzt hier nicht die Möglichkeiten der Blu-ray und macht es wie bei der DVD Variante von The Empire of Corpses, dazu gab es eine Review. Statt eines dynamischen Menüs, das sich aufbaut oder hineinzoomt, ist alles Statisch und Dinge wie, Sprache, Episoden, Untertitel und Auswahl der Extras sind alle ohne einem Extra Menü im Hauptmenü, aufgereiht.
Beschreibung
Hauptmenü


Bild und Animationen:
Seitens Kaze ein Absolut fehlerfreies Bild, so wie wir es von ihnen gewohnt sind. die Serie an sich hat leider so ihre Macken, eine menge Standbilder und in der Entfernung sind die Gesichter nur noch Pappe, dafür glänzt der Titel in der Totalen, wie einer der Madhouse werke und er spielt sich sehr mit Lichteffekten, so etwas sehe ich gerne.

  • Beschreibung 1
    neue Partnerin
  • Beschreibung 2
    Feurig
  • Beschreibung 2
    Shizuko
  • Beschreibung 2
    Aufforderung

Trailer Deutsch
Ton:
DMT - Digital Media Technologie GmbH in Hamburg, war diesmal für die Vertonung zur Stelle. Timo R. Schouren für das Dialogbuch und Yannik Raiss, für die Regie. Die japanische Tonspur ist schon ziemlich gut, die Deutsche funktioniert aber nach einer Eingewöhnung recht ordentlich, vor allem Daniel Schütter als Sengoku passt. zu den Untertiteln denn in der Serie gibt es Ansager, die Sprechen im japanischen Englisch, in der Deutschen Synchronisation wurde das eingedeutscht aber die Untertitel, sind bei diesen Stellen komplett auf Englisch, das ist unüblich und schade, die restlichen Texte sind jedoch gut. Ein weiteres Problem ist, das die Untertitel in Intro und Outro nicht abschaltbar sind, sowas habe ich auch schon besser gesehen, ist aber kein Beinbruch.

Interpreten und Musik

die ersten Sechs Folgen begleitet uns das Intro 10% roll, 10% romance von UNISON SQUARE GARDEN,mit einer peppigen Art, das Outro Maybe the next waltz von Mikako Komatsu, das die Folge ruhig aber wie meistens üblich gut ausklingen läßt. der Soundtrack selber hat passende Typische Melodien wie zb. Tango oder Walzer.

Synchronsprecher:

Technische Daten:

Veröffentlichung: Volume 1: 16.09.2019,Volume 2: 5.12.2019,Volume 3: 16.01.2020,Volume 4: 23.03.2020
FSK: Ab 6 Jahre
Laufzeit: 150 Minuten
Bildformat: 16:9 -1080p/24)
Sprache/Tonformat: DTS.HD MA 2.0, Japanisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch (weiß)
Extras:
Sammelschuber
Textless Opening und Ending
Poster B: 29,4cm x L: 47cm
Tanzanleitung für den Wiener Walzer
Booklett mit Sprecherkommentaren,Charakterguides,Kommentar zum Opening von Regisseur Yoshimi Itazu
Kommentar zu Storyboard und ED Regie von Masaku Sato
Verpackung: Digipack
Ein sehr guter einstieg in die Serie, die Optisch in der Kombination mit dem seltenen Thema Tanzen, Punkten kann. Es ist auch nicht der übliche Sportanime, wenn auch die Serie ohne Twist daherkommt, dazu gibt es passende Extras, keine Filler und Spannung. Kaufen kannst du ihn hier Volume 1.

Testgeräte:
Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BDT165

Bilder:
Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion
Screenshots: ©T,K/ODS / © 2019 VIZ Media Switzerland SA(German Version)
Beitrag wurde zuletzt am 02.01.2020 um 20:18 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Kimi no Suizou o Tabetai

Avatar: CybernetikFrozone#2
Bluray Review von I want to eat your pancreas

Die Insulin und Glukagon produzierende Bauchspeicheldrüse in Fachkreisen auch Pankreas genannt, hat jetzt endlich ihren eigenen Animations-Film... ja die Drüse von Yoru Sumino´s Manga bzw. Light Novel war anscheinend erfolgreich genug, das man entschied eine Anime-Adaption bei Studio VOLN (Karakuri Circus)anzufertigen. Unter der Führung von Shin'ichirou Ushijima entstanden Regie und Drehbuch. Im Rahmen der 2019er Akiba Pass Festival Reihe von Peppermint Anime lizenziert, veröffentlichte man I Want to Eat Your Pancreas aufgrund des Erfolges im September, nun auf Bluray.

Darum geht es in „I want to eat your pancreas “:
Die Schülerin Sakura Yamauchi leidet unter einer tödlichen Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, hält diese Information aber vor ihrer Umwelt geheim. Als einer ihrer Klassenkameraden jedoch eines Tages zufällig über ihr Tagebuch stolpert, gerät der Alltag der beiden Teenager gehörig durcheinander. Sakura bittet den Jungen, in ihren letzten Monaten gemeinsam noch einige Dinge zu erleben, die sie sich sehnlichst wünscht, dabei aber weiterhin ihr Geheimnis vor dem Rest der Welt zu verbergen. Für den Jungen beginnt damit eine aufregende, aber auch schwere Zeit voller emotionaler Höhen und Tiefen…

Verpackung & Extras:
Digipackmäßig kommt der Film etwas anders daher wie Bunny Girl, während das Mädchen im Hasenkostüm mit etwas angerautem Schuber erscheint, haben wir hier gefühlt eine schlechtere Verpackung, die nicht so wertig an Steins;Gate oder Your lie in April anknüpfen kann, ob Peppermint zurzeit Experimente wagt, weiß ich nicht aber für die Zukunft, wäre so eine Glanzoptik nicht schlecht. Die Cover sind ganz im Themenbereich Kirschblüte und zeigen uns die Hauptfiguren. Wie für Peppermint zurzeit üblich existiert noch eine auf 2000Stück limitierte Sammlerausgabe des Filmes die mit Soundtrack,60Seiten Booklet und einem Hardcoveschuber ausgestattet ist.
  • Beschreibung 1
    Vorderseite
  • Beschreibung 2
    Digipack Rückseite, Scheibe
Bild:
Etwas Banding schimmert durch. Optisch gute Hintergründe, hat etwas von Your Name, hervorheben möchte ich eine Szene, in der ein Feuerwerk vorkommt, das Bildmäßig gedreht wird, was recht gut aussieht. das Figurendesign stört aber etwas.
  • Beschreibung 1
    Gespräch mit der Mutter
  • Beschreibung 2
    Haruki und Sakura,gemeinsame Zeit
  • Beschreibung 3
    Himmel


Trailer Deutsch
Zurück zu Bunny Girl Senpai, denn die Synchronisation kommt ebenfalls vom opus-live Studio in München, Dialogregie wieder Katharina von Daake, das Buch steuert diesmal Kathrin Stoll bei. bis auf eine stelle in der Synchronisation, ist die Fassung okay, diese Stelle, hört sich aber auch im japanischen gekünstelt an und hätte da schon normaler herübergebracht werden müssen. Sie ist jetzt nicht der Überflieger, wie die Oxygen Sound Studios Werke aber es ist weit über Metz-Neun Niveau. Cool finde ich auch Anke Kortemeier als Kyoko. Was mich eher nervt, wir haben immer wieder Suffixe drinnen und aus dieser Zeit sollten wir uns doch endlich mal verabschieden.

Interpreten und Musik

Fanfare von sumika zum einstieg,Haru Natsu Aki Fuyu zum Ende und dazwischen drei Insert Lieder, die erstaunlich gut funktionieren, auch hier sind durchaus Ähnlichkeiten zu Your Name gegeben. der Soundtrack passend zum Film ruhig, mit Violine und Klavier, manchmal lustig, manchmal nachdenklich.

Synchronsprecher:

Technische Daten:

Veröffentlichung: 16.09.2019
FSK: Ab 0 Jahre
Laufzeit: 108 Minuten
Bildformat: 16:9 -1080p
Sprache/Tonformat: DTS.HD MA 5.1, Japanisch PCM 5.1
Untertitel: Deutsch (weiß)
Extras:
Limited Edition auf 2000Stück.
Soundtrack,Booklet und Hardcoverschuber.
Verpackung: Digipack

Fazit:
der Film konnte mich jetzt nicht so begeistern, definitiv schöne Bilder, ganz toll hat mir, die Stelle vor den Abspann gefallen und da würde ich mir mehr Zeit oder eine Serie wünschen um diese Zeit nach dem Tod mehr auszubauen, allgemein denke ich, aber das die Geschichte als Nebenhandlung in einer Serie besser funktioniert hätte. Trotzdem schöne Bilder und ein ruhiger Soundtrack. Kaufen kannst du ihn hier.

Herzlichen Dank an Peppermint Anime für das kostenlose Zurverfügungstellen des Filmes.

Testgeräte:
Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
Blu-ray Player: Panasonic DMP-BDT165

Bilder:
Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion
Screenshots: ©Yoru Sumino/Futabasha Publishers Ltd 2015 ©Your Pancreas Anime Film Partners

Quellen:
Videomaterial:
Peppermint Anime YouTube-Kanal
Beitrag wurde zuletzt am 28.10.2019 um 11:28 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Seishun Buta Yarou wa Bunny Girl Senpai no Yume o Minai

Avatar: CybernetikFrozone#3
Bluray Review von Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai Volume 1&2

Die Herbstsaison im Jahr 2018, brachte einige interessante Titel hervor unter anderem den 13Teiler Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai. Peppermint Anime, zeigte die CloverWorks(Promised Neverland) Adaption von Hajime Kamoshida im Simulcast und die Serie erfreute sich großer Beliebtheit, vor einer Weile stand die Veröffentlichung der Disc an und ich sichte, dank einem Review Exemplar, die Bluray.

Eines Tages begegnet der Oberschüler Sakuta Azusagawa in der Bücherei einem Mädchen im Bunny-Kostüm namens Mai Sakurajima. Es stellt sich heraus, dass sie eine berühmte Schauspielerin und beliebter Kinderstar ist und auf dieselbe Schule geht wie er. Doch trotz ihres Ruhms und aufreizenden Äußeren ist Sakuta der einzige, der Mai sehen und hören kann; aus irgendeinem Grund können die Leute Mai seit ein paar Tagen nicht mehr wahrnehmen und so kam sie in die Bibliothek, um das zu überprüfen. Sakuta stellt sich die Frage, ob das mit dem sogenannten „Pubertätssyndrom“ zusammenhängen könnte, ein mysteriöses Phänomen, über das Gerüchte im Internet kursieren. Er entschließt sich, der Sache auf den Grund zu gehen und verbringt so mehr Zeit mit Mai, um dieses Geheimnis zu lüften. Dabei lernt er sie und ihre Gefühle besser kennen und trifft auch auf andere Mädchen mit dem „Pubertätssyndrom“.

Die Oberfläche der Digipack-Schuber zeigen uns die Mädchen, Mai & Kaede im Light Novel Zeichenstil, von der Qualität ist die Fläche diesmal aber vorne und hinten etwas angeraut. Das Innenleben, kommt ebenfalls mit Mai daher aber mit einer glatten Fläche. Das bringt uns zu den Extras, denn die Standardvariante kommt mit Ausnahme von Clean OP & ED ohne Haptische Inhalte, während die auf 500Stück begrenzte Sammlerversion ab dem 30.09, mit 6Chibi-Buttons (32 mm), einer Tasse, einem 700x300 mm Mauspad, einen Postkartenkalender und einer Box in der beide Volume Platz finden, exklusiv im Akiba Pass Shop zu haben sein wird. Wir bekommen hier ein sehr sauberes Bild.

  • Beschreibung 1
    Vorderseite
  • Beschreibung 2
    Digipack Innen
  • Beschreibung 2
    Digipack Innen vol.2
  • Beschreibung 3
    Hauptmenü
  • Beschreibung 1
    Rio
  • Beschreibung 2
    Mädel Nummer 2
  • Beschreibung 3
    Fußprobleme
Beschreibung
Untertitel

Trailer Deutsch
Die Synchronisation bei der Marco Rosenberg an den Dialogen in Folge 9 & 12 beteiligt und den Rest Katharina von Daake samt Regie übernahm, wurde in München beim Opus-live Studio produziert.

Es funktioniert gut das statt Onii-chan Bruderherz gesagt wird, genauso wie auch vieles andere. Im Deutschen Ton haben wir aber stellen enthalten, die auf mich künstlich wirken und das nimmt dann immer etwas den Flow raus. bei Folge 9 wurde zudem einmal Toyohama statt Toyama gesagt. Die Suffixe fügen sich ebenfalls nicht so gut ein, zudem auch der Vorname mit Suffix gesagt wird, das legt sich gefühlt im letzten drittel der Serie.

Trotz dieser Differenzen passen die Stimmfarben, besonders Shandra Schadt hört sich gut an und stark finde auch die Leistung, von Alexandra Schenke als Kaede am Ende der 12. und die gesamte 13. Folge über. das trifft auch auf die Untertitel zu, die bis auf paar Fehler, gut lesbar und als Ausgleich für die Synchronisation funktionieren. das laute Vorlesen von SMS, was im O-Ton nicht vorhanden ist, stört mich hingegen schon und so etwas haben wir z. B. auch bei Büchertitel oder Texte zur Unterstützung, da diese Untertitel für mehr Verständnis, fest im Bild eingebrannt sind, weiß der Konsument ohnehin, was die Übersetzung darstellt.

Interpreten und Musik

the peggies mit Kimi no Sei im Intro und Fukashigi no Karte von den Sprechern der Charaktere im Outro. Ich will nicht sagen die Songs sind schlecht, das Outro schafft einen guten Abgang nach einer Folge. Der Soundtrack ist Mysteriös aber nicht so wie Steins;Gate, er hat keine bedrohliche Musik, er ist einfach ruhig, nicht aufdringlich, nicht nervig. Ich würde eher sagen, das Intro ist, fasst schon zu Krass im Vergleich zum Soundtrack.

Synchronsprecher:

Technische Daten:

Veröffentlichung: Volume 1: 5.09.2019,Volume 2: 7. 11.2019
Limited Edition von Volume 1 ab dem 30.09
FSK: Ab 12 Jahre
Laufzeit: 150 & 175Minuten
Bildformat: 16:9 -1080p/24)
Sprache/Tonformat: DTS.HD MA 2.0, Japanisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch (weiß)
Extras: Standart Version : Textless Opening und Ending /
Limited Edition-Exklusiv im Akiba Pass Shop : 500Stück begrentze Sammlerversion ab dem 30.09.
6Chibi-Buttons (32mm ),Tasse,700x300 mm Mousepad,Postkartenkalender und eine Box für beide Volume.
Verpackung: Digipack
Zusammenfassend kann man sagen, die Handlung ist mal was etwas anders aber die Auflösungen sind mit Ausnahme vom Rio Futaba Abschnitt nicht so rund, vielleicht ist da die Vorlage oder der Film:Rascal Does Not Dream of a Dreaming Girl besser, das weiß ich nicht. Die Bildqualität passt jedenfalls, die Verpackung ist gut und sonst auch ist das ein ordentliches Produkt, das man durchaus mal wahlweise bei Wakanim, Amazon über Prime Video mit AnimaxPlus Ansehen oder sich auch die Scheiben vol1. & 2 gönnen kann.

Testgeräte:
Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
Blu-ray Player: Panasonic DMP-BDT165

Bilder:
Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion
Screenshots: 2018 Hajime Kamoshida/Kadokawa/Kadokawa Corporation AMW/Aobuta Project / © 2019 peppermint anime GmbH

Quellen:
Videomaterial:
Peppermint Anime YouTube-Kanal
Beitrag wurde zuletzt am 13.12.2019 um 00:04 geändert.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Rainbow: Nisha Rokubou no Shichinin

Avatar: CybernetikFrozone#4
Bluray Review von Rainbow: Die Sieben von Zelle Sechs vol.1,2 &3

Das morbid-geiferte Knastdrama Rainbow oder auch „Rainbow: Die Sieben von Zelle Sechs" von 2010,erscheint unerwarteter weiße jetzt auch in Deutschland.

Was ist „Rainbow: Die Sieben von Zelle Sechs “?
Die Adaption eines Mangas von George Abe ein Knastanime bestehend aus 26 Folgen. Regie hatte Hiroshi Kojina(auch bei HxH), das 2010 von der Qualitätsbombe Madhouse produziert und jetzt durch Universum Anime, den Weg nach Deutschland gefunden hat.

Darum geht es in „ Rainbow: Die Sieben von Zelle Sechs “:
Rund zehn Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg wird eine Gruppe von jugendlichen Straftätern zur Shounan Special Reform School, eine Art Jugendgefängnis, geschickt, um dort mit den Grausamkeiten und Ungerechtigkeiten, die sie im Krieg erfahren haben, fertig zu werden. Dort lebt bereits ein Insasse, der nun versucht, den Jugendlichen etwas über Freundschaft beizubringen und sie durch diverse auftretende Schwierigkeiten zu führen.

Verpackung:
Universum spendiert dem Regenbogen eine Amaray mit O-Card Schuber, bei dem Siegel sollte man jedoch vorsichtig sein, sofern man nichts beschädigen möchte, hier wurde das ab Volume 3 geändert und eine Folienbeschichtung verwendet,sodass mann ungehindert das Siegel abmachen kann.
  • Beschreibung 1
    vol.1/Frontsicht,O-card Schuber/Amaray
  • Beschreibung 2
    vol.1/Rückseite,O-card Schuber/Amaray,Booklet

  • Beschreibung 2
    vol.2Innenseite,O-card Schuber/Amaray,Booklet

  • Beschreibung 2
    vol.3Innenseite,O-card Schuber/Amaray,Booklet

Extras:
Jedes Volume, kommt mit vier-Doppelseitigen Booklet´s daher. die beinhalten jeweils ein interview mit George Abe, dem Schöpfer der Manga-Vorlage, seinem Zeichner Masasumi Kakizaki, in der dritten eines mit Hiroshi Kojina und in der letzten eines mit Hideo Takayashiki, der für den Serienaufbau zuständig war. dazu gibt es immer einen Episoden Guide für die Folgen dazu.

Menü:
Das Menü, ist in dem Sinne interaktiv das sich das Bild beim erstmaligem Starten, von hinten herein zoomt, was in Kombination mit einem Basslastigen bedrückenden instrumental Track, schon mal für Stimmung sorgt.

Bild und Animationen:
Ein absolut sauberes Bild seitens Universum, der Anime selber hat viel Bildrauschen wodurch kein Banding vorhanden ist aber auch andere Fehler waren nicht auszumachen.Auch werden immer wieder gegen Mitte und ende einer Folge einzelne Szenen benutzt und mit Farben hervorgehoben, was gut zum Titel, des Anime passt.
    • Beschreibung 1
      Gefängniswärter
    • Beschreibung 2
      im Gespräch mit dem Direktor
    • Beschreibung 3
      Waschzeit


    • Beschreibung 3
      Bruder verletzt

    • Beschreibung 3
      Soldat,mit den Kumpels


Trailer Deutsch
Ton:
Natürlich mit Deutscher Vertonung, für die das Studio EuroSync in Berlin, beauftragt wurde.
Verantwortlich für Regie waren Peer Pfeifer, Ulrike Lau und Stefan Wellner, der zusätzlich für das Dialogbuch zuständig war.
Hier haben wir einen beliebten Pool z. B. Fabian Oscar Wien oder auch Oliver Siebeck und Rubina Nath in den Nebenrollen. Die Vertonung ist ordentlich, wirklich gut, das liegt aber nicht nur am Cast, sondern auch an diversen Sätzen, die doch rabiater gemacht wurden, und so die Situation fasst immer besser herüberbringen, ja es gibt ein paar stellen in der dritten Volume, die nicht unbedingt falsch sind aber schon etwas seltsam und in der vierten auch für mich übertrieben herüberkommen.

Interpreten und Musik:

Das Intro steuert We're Not Alone von coldrain bei, stimmig Rockig das einen guten einstieg in die Serie schafft. Mit Galneryus haben wir Outro A Far-off Distance und das liefert einen schönen Ausklang. Yu Takami sorgt für einen passenden Soundtrack, der stets zur Stimmung passt.

Synchronsprecher:

Technische Daten:

Veröffentlichung: 26.Juli, vol.2 30.08, vol.3 27.09. und volume 4 am 25.10.2019
FSK: Ab 16 Jahre
Laufzeit: 2x144 Minuten, vol.3 & 4 168Minuten
Bildformat: 16:9 -1080p/24)
Sprache/Tonformat: DTS.HD MA 2.0, Japanisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch (weiß)
Extras: Booklett,Textless Opening und Ending
Verpackung: O-Card Schuber,Amaray mit Wendecover ohne FSK Siegel

Untertitel:
Schöne klare gut lesbare Untertitel, sowohl in der Serie als auch im Intro und Outro die zumindest bis Folge 7 abschaltbar sind.
dies wurde ab der 8. Folge geändert, so sind die Texte nicht mehr Abschaltbar, auch haben wir eine Szene in Folge 10 in der sowohl im Japanischen und Deutschen die Namen richtig ausgesprochen werden, während in den Untertiteln immer Mario und Schildkröte stehen.

Fazit:
Rainbow geht mir unter die Haut, sehr starke ungerechte Gewalt und Brutalität, mit Verschnaufpausen, das Drama beschönigt nichts und dazu tragen auch die Synchro, Bild und Untertitel bei. Ab Folge 8 der zweiten Volume nimmt das ganze eine unerwartete Wendung, die ich nicht so früh habe kommen sehen. Interessant finde auch wie so eine alte Serie, mit dem Zuschauer in Bezug auf eine bestimmte Troppe spielt, die in Folge 20-21 gezeigt wird. Du kannst Dir Rainbow bei Amazon oder den Händler deines Vertrauens erwerben.

Testgeräte:

Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
Blu-ray Player: Panasonic DMP-BDT165

Bilder:
Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion
Screenshots: © MADHOUSE Inc. © 2019 Universum Film GmbH

Quellen:
Videomaterial:
Universum Film YouTube-Kanal

Volume 2 und 3 wurden eingefügt.
Beitrag wurde zuletzt am 23.11.2019 um 20:26 geändert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – The SoulTaker: Tamashiigari

Avatar: CybernetikFrozone#5
SD auf Bluray Review von The Soultaker

Was ist „ The Soultaker":
Eine Abgedrehte Action-serie von Tastunoko Productions(ua. Psycho Pass S2,C: Control - The Money and Soul of Possibility) die im Jahr 2001 entstand,Regie hatte Akiyuki Shinbo inne, der unter anderem auch an werken wie Madoka Magica,dem Monogatarie-Franchise oder Nisekoi beschäftigt war. 2002 erschien das Spiin-Off Nurse Witch Komugi. Ursprünglich von SPVision veröffentlicht, bringt Nipponart jetzt eine Neuveröffentlichung in den Handel.

Darum geht es in „ The Soultaker“:
Kyosukes normales Leben endet mit dem Stich eines Messers in sein Herz. Warum hat seine Mutter das getan? Als er wieder zu sich kommt, stellt er fest, dass er gerade exhumiert wurde (ausgegraben und aus seinem Sarg geholt), und zwar von einer hübschen jungen Krankenschwester, die schon bald entführt werden wird …

Verpackung:
Eine einfache Blaue Amaray mit Wendecover ohne FSK Siegel und die Aufschrift,SD on Bluray. Interessierte wissen so jedenfalls, welche Qualität sie erwartet, daher macht man damit nichts verkehrt.
Extras:
Wie vorhin erwähnte, ein Wende Cover ohne FSK Siegel, dazu kommt noch ein Sticker mit dem Motiv des Covers in den Maßen: 14,7cm Hoch und 10,5cm Breit.

Menü:
Leider haben wir hier kein POP-UP Menü was bei einer Bluray denke ich, möglich gewesen wäre.

Bild und Animationen:
Die Optik, das ist das Hauptproblem, es ist größtenteils nicht gut animiert und die Zeichnungen sind sowohl in der Entfernung als auch vom nahen, nicht Detailliert und verschwommen. Die Farbwahl hingegen und wie Farben, Schatten und Kontraste benutzt wurden ist stark, fasst schon zu stark. Einerseits haben wir dadurch beeindruckende Bilder und andererseits, waren mir die Farben zu Extrem. Mann könnte sagen eine Art Prototyp für spätere Werke, eben Madoka Magica,Monogatarie,Nisekoi oder auch Sayonara Zetsubou-Sensei. Da es nur SD Qualität ist,kann man ab und zu die Flächenbildung verschmerzen.

Trailer Deutsch

Ton:
Für die Synchronisation war die GÜLO Film- und Tontechnik GmbH in München zuständig. Informationen zu Regie und Buch konnte ich nicht finden. Die Vertonung ist eher schlecht, als recht gelungen aber Sandra Schadt als Miyo ist passabel. Zudem gibt es stellen, die nicht synchronisiert wurden, was einem aber erst auffällt, wenn man auf die Japanische Synchro wechselt, dann merkt man aber auch das die Deutsche nicht immer denn Sinn der Japanischen erfasst. In Folge 9 fehlt zudem die japanische Tonspur und in der gesamten Serie befinden sich Mehrfachbesetzungen.

Interpreten und Musik:

Das Intro Soul Taker von Jam Project,kommt im Popmusikstil daher und ist ein Kontrast zum Outro Memory das Shinji Kakijima beisteuert,während das Intro Ohrwurm potential hat bleibt das Outro nicht im Kopf.

Synchronsprecher:

Technische Daten:

Veröffentlichung: 12.Juli.2019
FSK: Ab 16 Jahre
Laufzeit: 320 Minuten
Bildformat: 16:9
Sprache/Tonformat: Deutscher Ton Dolby Digital 5.1 und DTS, Japanisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch (weiß)
Extras: Sticker und Wendecover
Verpackung: Amaray mit Wendecover ohne FSK Siegel

Untertitel:
Es sind Dubtitel, das heißt sie sind nicht an die Japanische Synchro angepasst und das nicht nur in der Wortwahl, sondern, auch wenn es um das Timing geht, orientieren sie sich an der Deutschen, außerdem gibt es ein paar stellen die Synchronisiert, aber nicht untertitelt sind.

Fazit:
The Soultaker ist eine Optisch beeindruckende Serie, die sich seiner Linie von Anfang an Treu bleibt verwirrend zu sein, die Grundidee ist gut, die Umsetzung schwächelt, wer auf Extravagante Darstellungen aus ist, sollte hier jedenfalls zuschlagen zudem der Preis für 40 € im Nipponart Shop relativ günstig ist und liegt damit sogar unter dem von Amazon.

Herzlichen Dank an Nipponart für das kostenlose Zurverfügungstellen der Blu-ray-Gesamtausgabe.
Testgeräte:
Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BDT165
Bilder: Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion Screenshots: © TATSUNOKO PRO/「The SoulTaker」Production Party
Videomaterial:toxicsushirocks
Beitrag wurde zuletzt am 17.08.2019 um 22:00 geändert.
    • ×1
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Yakusoku no Neverland

Avatar: CybernetikFrozone#6
Das Versprochene Niemandsland,hat für mich von Namen her schon mal etwas Peter Pan mäßiges,aber es könnte nicht weiter weg sein, das ganze spielt oder beginnt im Oktober 2045, ein Waisenhaus das sich irgendwo im nirgendwo befindet,in dem ein -haufen Kinder unterschiedlicher Altersgruppen sind,die hoffen das sie alle bis zum 12.Lebensjahr Adoptiert werden. Ich fange beim Design an,das ist leichter. Anfangs war oder ich bin immer noch kein Freund dieses Aussehens,da mit Ausnahme von dem kleinen Phil, der Heimmutter Isabella, Schwester Krone(manchmal) und Norman, alle doch sehr "Comichaft" gezeichnet sind. Seht euch Folge eins an und beobachtet,die Gesichter. Trotzdem weiß mich die Geschichte aufgrund ihres Mysterie anteil- zu begeistern. von den Animationen,war es mal gut mal weniger gut,die Szene in der ersten Folge,als sich der Koloss am Boden umsah,fand ich richtig schön,das war flüssig Animiert.

Auch wie die Serie mich verarscht und von der ruhigen Melodie einen harten Schnitt in eine Düstere Szene bringt,fand ich toll. Wir haben leider einige Szenen,die nicht so Dynamisch und Flüssig animiert sind. das Innenleben des Grace-Field Haus ist sehr Dunkel und in den Farben, Orange-Braun und Schwarz gehalten.

Die Monster.. ja die Kinderchen, sollen als Fraß,für irgendwelche Monster herhalten,die haben eine Dunkle-graue-Haut,ein oder zwei Augen sind intelligent und Organisiert. Daraus macht die Serie von Anfang an kein Geheimnis. Die Kinder von denen anfangs nur unsere Hauptfiguren wichtig sind, überlegen dann sofort,wie sie aus dieser Sache lebend herauskommen,denken sich Pläne und probieren verschiedene Tricks aus. Auch die Gegenspielerin Isabella schläft nicht, spitzt sofort die Lauscher und es zeichnet sich sehr Früh eine art gegenseitiges Auspielen wie in Death Note ab.

die Umgebung ist entweder das innere des Hauses,die Gras-Fläche oder Der Wald,die sich dann durch die Verschiedenen Tageszeiten und Wetterlagen verändern. Zu Krone,die ist eine Mischung aus Balabala,Intelligenz und Geschicklichkeit.Diese Charaktereigenschaften sind bei ihr ständig im Wechsel . Klasse finde ich,das die Serie mich bis zu einem Späteren Zeitpunkt,ständig hinters licht führt,was nicht nur in Bezug auf Informationen sondern auch die Visuelle Darstellung der Informationen betrifft. die Beziehung zwischen Isabella und Krone fand ich etwas seltsam,in Folge 4 wirkte das auf mich fasst schon Lesbisch und das obwohl beide ziemlich Hetero sind, zumindest Isabella..war einfach komisch. CG ist vorhanden aber mal in anderer Form als sonst, hier wird es nämlich in Ich-Perspektiven verwendet,wenn Figuren Treppen steigen,davon hat die Serie ein paar. Szenen in denen Rausgezoomt wird,gibt es zwar zuhauf im Anime Bereich nur das hier auch das innere des Grace-Field-Hauses benutzt wird.

Wir haben auch so eine Szene drin,in der mittendrin das Bild um ein Paar Grad,zur Seite Gedreht wird,was ich sehr ungewöhnlich finde und mal was neues ist. die Serie driftet auch in eine Horror Richtung ab,was ebenfalls Seltsam wirkt,weil sie den Fokus auf Szenen und Dinge legt,die auch Später keine Rolle mehr spielen zb. in Folge 7. Eine Sache, die mich Immer wieder nervt ist dieser Mischcharakter von Emma,einerseits ist sie Naiv und Kindlich,wie halt Kinder sind und andererseits dann irgendwo Reif. Auch der Soundtrack passt und funktioniert,was mich am meisten freut ist dieser Jazz-Saxophon Track,der war Stark! Das ganze ist durchaus eine Serie die mich an,der Stange hält,wenn auch das Vergnügen zb. durch Theatralisches Benehmen der Figuren und den vorher genannten Punkten immer wieder unterbrochen wird. Mehr Subtilität und das Heranwachsen der Kinder, wie sie 15,18,20 etc. Jahre alt werden hätte mir sehr gefallen,dafür hätte man etwas an der Auslieferungsgrenze schrauben müssen.
Beitrag wurde zuletzt am 05.05.2019 um 16:14 geändert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Harmony

Avatar: CybernetikFrozone#7
Der Film beginnt, ich denke mann kann hier vom Anfang reden, in einem Weißen Raum, sieht aus wie Zellengewebe, in dem eine Monolitenartige Maschine mit einem Kreis gezeigt wird. Auf dem Bildschirm dieser Maschine, werden von Links nach rechts, HTML Codes geschrieben. Kryptisch, nicht verständlich, aber das ist auch anscheinend nicht wichtig, zumindest habe ich den Film auch so verstanden. Bis dann Tuan sagt: Es tut mir leid Miach! Und wir die ersten andersfarbigen Bilder sehen, von Miach: Blaue-Flatternde Haare und wir bekommen einen Kameraschwenk, zu der eigentlichen Handlung des Filmes. Sonnenblumen in einer Wüste. Tuan Kirie eine Helix Inspektorin verhandelt hier mit den Tuarek, irgendein ausländisches Volk,Watch-Me Medizin gegen Alkohol & Tabak. Die Idee das die Tuarek,Watch-Me als Gott von Tuans Land, kennzeichnen ist nett. Wir erfahren, Tuan hat es nicht geschafft mit Miach Selbstmord zu begehen und hält sich deswegen für Schwach, die Darstellung ist sehr anders als andere Anime. Ich will nicht sagen standbilder, die sind schon animiert und das Ordentlich, aber innerhalb der Animation, haben wir so Kameraschwenks. Tuan und die Tuarek, werden angegriffen und wir sehen, die erste Abscheuliche 3D Animation! Es sei aber gesagt, der schlechte 3D animierte Anteil ist im Vergleich zum guten oder dem 2D animierten Teil wirklich sehr gering.Tuan wurde vor längerer Zeit befördert und nutzt das, um in die Krisengebiete zu reisen, damit sie aus Japan rauskommt.

Durch Rückblicke sehe ich, wie Miach so drauf ist: Hochgradig Manipulativ und das nicht so wie Makishima Shogo, sondern das ist echt, das Nächste Level! z. B. sie sind in der Schule Miach zieht Tuan ins Wasser,Ich merke sofort,wie der Charakter von Miach aufgebaut ist: sie ist nicht wirklich lesbisch, weil sie Lesbisch ist, sondern sie ist Manipulativ-Lesbisch und nutzt, die Freundschaft zu Tuan aus, um sie für ihre Zwecke einzuspannen und auch, ich nenne es mal Semi-Lesbisch zu machen, so lange bis ihr Ziel erreicht ist! Wenn du dann als Zuschauer, dieses Filmes Wörter wie: u. a. Brüste & Vagina hörst und es nicht lächerlich klingt, weil man die Deutsche Synchronisation echt besser als die Japanische hören kann, da sie Ehrlicher, roher, feinfühliger mit mehr Emotionen und echten Dialogen ist, dann ist das eine Glanzleistung!

Zurück zur Handlung,mann merkt Tuan hat eine Aversion gegen Watch-Me, das wo man zuerst meinen Könnte, es sei gut: keine Krankheiten, Brustwachstumssteuerung, Glückshormondrogen, Informationen über Nahrung etc. also Gesundheitssachen, aber Tuan ist damit unzufrieden. Wir sind dann wieder in der Gegenwart: Tuans vorgesetzte, Oscara Stauffenberg, weißt sie wegen der Suchtmittel zurecht und dank Watch-Me sieht mann ihr auch, ihre 72Jahre nicht an. Es ist anscheinend nicht erlaubt Genussmittel wie Tabak & Alkohol zu sich zu nehmen oder zu fördern. Wobei Tuan doch nicht so Schwach ist, sie weiß, wie sie mit ihrer Vorgesetzten umzugehen hat und kennt Druckmittel,das bleibt aber nicht ohne Straffe, denn sie wird nach Japan versetzt! Wir bekommen die nächste Rückblende, wie die Folgen des versuchten Gruppenselbstmordes aussehen aber auch wie sie ihn durchgeführt haben, das Ergebnis: Tuan im Krankenhaus,Cian wird therapiert und Miach ist Tod.(Deswegen bekommen wir Miach Mihie nur in Rückblenden zu sehen) in der Gegenwart Treffen sich Tuan und Cian nach Jahren wieder und eine Katastrophe bricht herein: Es starten Massenselbstmorde, Gruppenselbstmorde und Morde auf der ganzen Welt(ua auch Deutschland oder Spanien) von denen Cian die erste ist. Die Selbstmorde sind sehr kreativ und gar nicht zufällig, sondern, ausgeklügelt begangen worden und wir sehen sie aus der ICH-Perspektive. Nachdem Tuan den Tod von Cian aufgeklärt hat,beginnt eine Reise um die halbe Welt, keine Gegend sieht aus wie die andere und wir sehen neben wenig Action, wie die Menschen zb. in Mesopotamien leben,wo es immer noch Leute gibt,die kein Watch-Me haben.

Beindruckende Fortbewegungsmittel, wie zb. Ein Mantaförmiges Flugschiff und in der Zentrale der WHO oder allgemein in Japan viele Rot und Weiß Töne,der Rest der Welt ist eher Grau-Braun je nach Gegend. Bedingt durch Watch-Me hat man auch viele Augment Realität-Informationen(AUG-Linsen), anscheinend auch irgendwie Online, denn sie führen Konferenzen & Holotelefonie,die übrigens, ich würde sagen mit Videospiel CG gemacht wurden-was sehr Geil aussieht! Genauso wie eine Kamerafahrt in einem Restaurant, das wir im Laufe des Filmes aus zwei Richtungen sehen. In der zweiten Form wird uns Gedanklich ein anderes Gespräch Visualisiert - einprägsam, bedrückend und spannend! Musik technisch übrigens fasst nur ruhige Töne. Das Finale ist eines der Hauptgründe, warum der Film so eine hohe Wertung bekommt, es ist endgültig und konsequent! Mit einem Phänomenalen Antagonisten dessen Motive verständlich und seine Vergangenheit verstörend ist. Das lässt mich denken, das er berechtigterweise gewinnen sollte-Mann merkt, das ich also bis auf die Zwei bis drei Scheußlichen 3D Animierten stellen, an dem Film nichts auszusetzen habe.

Meine Meinung zu Lesbischen Mädchen bzw. Yuri.

Ich bin jetzt nicht wirklich der Freund von lesbischen Geschichten oder lesbischen Bekundungen in Anime, wenn sie zu viel Platz einnehmen. Hier in Harmony habe ich klargestellt, das Tuan nicht wirklich lesbisch ist, sie wurde von Miach auf eine Manipulative Weiße, Halb lesbisch(Semi lesbisch) gemacht, bis eben das Ziel von Miach erreicht ist.

In Psycho Pass Staffel 1 wiederum, hat mich der lesbische Anteil nicht wirklich gestört, weil die Welt allgemein Pervers und verdorben war und auch hier der lesbische Anteil, fasst nicht, vorhanden war.
Beitrag wurde zuletzt am 26.04.2019 um 17:25 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Psycho-Pass

Avatar: CybernetikFrozone#9
Worum geht es in Psycho Pass?
Japan irgendwann im Jahr 2112: Autos können selber fahren, Künstliche Intelligenz hat Einzug genommen, Hologramme sind so ziemlich überall, viele Berufe werden von Robotern ausgeführt. Was noch, ah ja! Jugendschutz wurde abgeschafft, das Land ist vom Rest der Welt isoliert und die Menschen haben sich vom Sybil-System mittels Psycho Pass, einen Digitalen Personalausweis zum Gläsernen Bürger machen lassen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, diktiert dir das System vor, wie du zu Leben hast und bewertet Permanent den Menschen, anhand des Psycho Passes, mittels Zahlen- und Farbwerten und zeigt dir so, welcher Gemütszustand herrscht.-So wurde es zum Gott der Menschen.(Gott im Sinne von mächtig, das man ausführt, was es sagt und was man an die erste stelle, in seinem Leben setzt. Auch in der Realität hat der Mensch Götter: Geld, materielle dinge, sex oder auch andere Menschen[was auch weiter unten, von mir auf etwas anderes bezogen wird] und viele andere Dinge.)

Tanzt mann ein bisschen, aus der Reihe wird die Polizei eingeschaltet, die als einzige, legitim Waffen führen darf. Nicht normale Projektilwaffen, wie es sie Heute gibt, nein den Polizisten wird ein Dominator an die Hand gegeben. Der Scant, den Pass des Menschen und entscheidet, ob Jemand paralysiert & in Therapie kommt oder terminiert wird und wenn hier jemand Terminiert wird, dann bleibt nur noch ein Haufen Fleischbrei Übrig! (Es gibt noch zwei weitere Verfahrensmethoden mit Menschen die aus der Reihe Tanzen: Geschlossene Anstahlt oder ein Vollstrecker werden).

In dieser Perversen Welt haben wir die 20-Jährige Akane Tsunemori, die frisch als Inspektor, ihren Dienst antritt und nun von ihrem Vorgesetzten Nobuchika Ginoza, grob eingewiesen wird. Akane ist nun das zweite Herrchen, der vorhin erwähnten Vollstrecker. Menschen, denen soweit vertraut wird, das sie als latente Verbrecher, andere Verbrecher Jagen sollen. Ihr Wissen aus der Schule kann Akane, größtenteils vergessen, denn in der Realität sind die Perversen unberechenbar.

Dabei, behandelt der Anime auch, das mann nicht automatisch ein Verbrecher ist, nur weil mann einen schlechten Zahlenwert hat, das System berücksichtigt Faktoren wie, psychische Verfassung, Stress,Drogenkonsum oder Depressionen nicht als solche (Es ist ja so, durch die Augen in den Sinn) und das bearbeitet auch Psycho Pass: Menschen die sich mit Themen & Gedanken beschäftigen, bis sich ihr Gemüt, ihre Psyche verändert und sich durch das System angreifbar machen. Folge 3 behandelt schon das Thema, das ein Mensch eine gewisse Schmerzgrenze hat bevor er durchdreht, dies wird in Folge 15 auf die Spitze getrieben und so ist es ja in der Realität auch – Menschen haben eine gewisse Belastungsgrenze und wenn die überschritten ist, drehen sie durch und verletzen andere oder sie Bringen sich selber um. Dadurch das der Zahlenwert, den Ton angibt, gibt es in dieser Serie, eine japanische Gesellschaft die unbedingt, darauf auf ist, jeglichen Stress zu vermeiden und auch nicht mehr darauf reagiert. Die Nachteile, der Stressvermeidung, werden zumindest im Dialog, von Folge 7 angeschnitten. Folge 13 Harmoniert in der Hinsicht mit Folge 7,das es sich in der Serie als richtig stellt, das Menschen keinen Stress mehr verarbeiten können.

Etwas zum Cast

Der Cast besteht aus: Vollstrecker Shinya Kogami, dem ehemaligen Inspektor der, einen Nervenzusammenbruch erlitt als er sein Freund: Vollstrecker Sasayama, der in eine Fasst schon Origamiartige verharzte Figur verwandelt wurde- vorfindet. Nebenbei trainiert er. Er hat vermutlichen schon seit längeren, Kontakt zu Saiga Joshi, einem ehemaligen Universitätsprofessor und Psychologen. Seine Dienstzeit als Inspektor war, zurzeit als Yayoi Kunizuka noch Musikerin war, sein Partner war Nobuchika Ginoza.

Die am Anfang erwähnte Akane, die hat die Schule in der sie, unter anderem Streitschlichter war, mit der höchsten Punktzahl ihres Jahrgangs abgeschlossen und deswegen, gab es für sie keine Einschränkungen in ihrer Jobsuche. Was mann eher nebenbei erfährt ist, das sie alleine wohnt, ihre Eltern gegen ihren Jobantritt bei der Polizei waren und sie einen guten Draht zu ihrer Oma hat. Auch ist sie äußerst Trinkfest. Grob gesagt ist sie, der moralische Kompass der, als Fisch out of Water Charakter begann und im Laufe der Serie bedingt durch die Erfahrungen, die sie beeinflussen sich zu einem guten, Gegenspieler für das Sybil-System entwickelt. Sie kann sich entscheiden, will sie denn Weg Makishimas oder Kogami´s weg gehen?

Nobuchika Ginoza der Vorgesetze von Akane, der der Meinung ist, mann sollte, die Vollstrecker nicht als Partner, sondern als Hunde u. Werkzeug sehen. Sein Vater ist Tomomi Masaoka der selbst mal Polizist aus der Vor-Sybil-Zeit war, jetzt Vollstrecker ist, weil er in das System gedrängt wurde und sich mit den neuen Regeln nicht anfreunden konnte. Hat er mal keinen Ausgang oder Einsatz, mahlt er Bilder. Er hat mit seinem Sohn ein paar tolle Dialoge bekommen. Nobuchika Ginoza selber, hatte es in der Kindheit nicht leicht, spielte sie sich doch, zu einer zeit ab, als das Sibyl System erst eingeführt wurde und er dadurch das sein Vater, ein latenter Verbrecher wurde, von der damaligen Gesellschaft ausgegrenzt worden ist.(Siehe Folge 9) Er versteht aber nicht, das sein Vater in nur schützen will. Seine Entwicklung in der Serie hat mir auch gefallen.

Shuusei Kagari der nie eine Wahl hatte, ob er, teil des Systems werden möchte, da er als Kind aussortiert wurde und jetzt das System hasst, was auch nachvollziehbar ist. Nebenbei kann er, auch richtiges Essen Kochen.

Die Lesbische Yayoi Kunizuka, ehemalige Lizenzierte Musikerin, von der Band Amalgam, die in die Anstalt kam und jetzt als Vollstrecker ihren Dienst tut. (könnte sein, das sie damals vor drei Jahren(Jahr: 2109), als sie mit Musik aufgehört hat, lesbisch geworden ist, da mann etwas zwischen ihr und Reina[einer illegalen Bandleaderin] reindeuten könnte). Shion Karanomori, die bisexuelle Analystin der Polizei, ebenfalls latente Verbrecherin und hat eine Sex-Beziehung mit Yayoi.
Was ich gut finde ist, das nur angedeutet wird, wann die ein Techtelmechtel haben.

Der Anime hat verschiedene Fälle, dabei wird, dem Zuschauer schon in Folge 5,durch das Wissen von Folge 1 klar, das ein Antagonist eingeführt wurde. Wie mann in der 6. Folge erfährt, hatte er auch bereits in Folge 3, verborgen seine Finger im spiel, diesen Antagonisten lernt die Polizei aber erst ab Folge 11, von Angesicht zu Angesicht, als Shougo Makishima kennen! Er selbst ist der belesene, manipulative (und was für eine Manipulative Art), ausgestoßene Feind. Dessen Plan ist es, das System zu stürzen, weil es die Menschen untereinander Ausgrenzt und Nächstenliebe ein Fremdwort ist. Gleichzeitig hat er aber Ziemlich perverse Züge an sich und ist stets bereit Menschen zu töten. Auch ist er sich bewusst, das seine Taten, seinen Tod verdienen was in einem Dialog in Folge 11, gezeigt wird. Wir erfahren auch die Beweggründe und zum teil auch Hintergrundgeschichten, seiner Psychopathen, mit denen er zusammenarbeitet....., die doch sehr anders sind, als andere Mörder! Richtig gestörte Leute, die abschreckend sind und noch viel Gruseliger wird es, wenn mann sich die Nachrichten in der Realität gibt:

Psycho Pass verhalten,das sich mit der Realität gleicht

-Oktober 2016,Hessen: Ein Mann schnitt seinem Nachbarn Ohren und Augenlider ab. Ebenfalls Oktober 2016,Essen: 82-Jähriger bricht in Bank zusammen, vier Kunden ignorieren ihn und gehen an ihm Vorbei. Da kommt mir dann schon der Gedanke, dass die “Reale Perversion„ Psycho-Pass Niveau erreicht hat.

Etwas zum Internet bzw. Sozialen Netzwerken in PP

Die Idee mit der Onlineaktivität, bei Talisman und den anderen Avataren bzw. Menschen, deckt sich gut mit der Heutigen Youtube-Marketing-Welt. Auch in der realen Welt, haben wir Leute, die ihren Stoff, in das Internet hinausposaunen und damit Geld verdienen. YouTuber, die von Fans verehrt(Vergöttert, Angebetet) werden: Stichwort Gronkh oder LeFloid. Ebenso gibt es in Psycho Pass, Menschen wie in der Realität, die sagen bzw. sich denken: ″Arbeiten? Brauch ich nicht, ich werde YouTuber„.
Auch Makishimas Ziel, finde ich durchaus gut und das hier wieder die Moral hervorkommt, das jeder Mörder selber stirbt ebenfalls. Verstörend hingegen ist zwar einiges aber, hervorheben möchte ich, das Sybil System. Dagegen halten, muss die Aussage von Akane: das System gehört gerichtet. Was mich auch stört ist, das wir nicht sehen, wie sich Josei Kasei, auf dem Weg zum Nona-Turm gemacht hat, so ist sie in Folge 16 einfach da!

Bild und Animationen:
Optisch gesehen, finde ich das ganze recht gut, fasst alles in der ersten Staffel, wird mit Hologrammen überzogen, sogar Häuser und die Kleidung. So Tragen Menschen in Psycho Pass, nur noch ein (vielleicht auch zwei) Kleidungsstücke und sie Wechseln, einfach per Fernbedienung an ihrem Arm, das Kleider-Set. Wir haben in Folge 1 & 3 und zwischendurch mahl wieder, eine CGI Hand, ansonsten ein paar CGI-Roboter, die sich aber so dynamisch & schnell Bewegen, das es manchmal gut aussieht. Hervorheben möchte ich den, 3D animierten Würfel recht zu Beginn von Folge 13,der Fantastisch animiert wurde und eine dynamische Kamerafahrt bekommen hat! Alle Kraftfahrzeuge sind 3D animiert und auch ein paar Gebäude. Das was am „unpassendem aussieht„ sind manchmal 3D animierte Brücken und in Folge 19: Kogami auf dem Motorrad, das war echt scheußlich! Das Armband, dient auch als Internetsuchmaschine und Scanner, was optisch dementsprechend gut aussieht, wenn es benutzt wird. Die gezeichneten Teile, sind steril gehalten, die Haut hat einen Weißfarbigen Ton. Wir haben viele Farben, Folge Eins beginnt z. B. Nachts und wechselt am Ende in den Tag. Auch haben wir Kybernetisierte Leute, die dann ähnlich wie in Ghost in the Shell, nur noch ein Haufen Eisen, mit ein bisschen Gehirn sind. Sie verhalten sich starr. Teilweise sind hier auch gute Lichteffekte oder Staubpartikel in der Luft(siehe Folge 4). Auch haben wir Gemälde-artige Hintergründe z. B. In Folge 7. Die Mordopfer von Oryo Rikako, sind sehr detailliert gezeichnet. Das Figurendesign, finde ich meistens gut, ab und zu haben wir Szenen, die nicht so Detailreich oder etwas unförmig gezeichnet sind. In Folge 5 z. B. Sind die Gesichter in der Entfernung, nur noch Matsch und in Folge 13, im Krankenhaus sind die Gesichter ebenfalls, nicht gut gezeichnet.

Die Opening & Endings, sprechen mit Visuell ziemlich an und gehören in dem Bereich auch zu meinen Favoriten. Folge 11, gibt uns ein neues Video, zu (Monster without a Name)Namae no Nai Kaibutsu und Folge 12, fängt mit einer anderen Version, von Out Of Control an. Auch das zweite Ending kommt, zuerst mit einer anderen Version daher, die mir zumindest besser gefällt als die zweite.

Musik:
Abnormalize von Ling tosite sigure, Out Of Control von Nothings Carved in Stone & Monster without a Name, gefolgt von All Alone With You von EGOIST gehen bei mir, direkt ins Ohr und gehören ebenfalls zu meinen Favoriten auf dem MP3-Player.

An der Musik(von Yugo Kanno) gibt es ebenso nichts auszusetzten, sie Funktioniert sehr gut. Trance, Western,Dubstabe, bedrohliche Geigenmusik, klassische Musik und auch die Orgelmusik, wenn Makishima alleine oder mit anderen Auftritt und bedeutende Aussagen macht, verfehlen nie ihr Ziel.

Fazit:
Psycho Pass kenne ich, seit dem er 2013 im japanischen Fernsehen lief und wahr für viele Jahre lang, für mich ein perfektes Meisterwerk. Dann kam Project itoh´s Harmony und mir wurde gezeigt, wie mann ein perfektes Ende macht und das Obwohl der Antagonist nicht unbedingt verloren hat? Psycho Pass Staffel 1 würde mir, mittlerweile besser zusagen, wenn es Makishima oder jemand anders geschafft hätte, das System zu ändern. Auch gibt es ein Paar optische Dinge, die mich gestört haben und das die Leute einfach zugesehen haben, wie eine Frau auf der Straße getötet wird! Eigentlich sollten da Passanten eingreifen! Die Bevölkerung in Psycho Pass hat mir auch zu spät zu Selbstjustiz gegriffen- gut, dass sie überhaupt Selbstjustiz ausgeübt hat. Wie sich Akane aber als Fish-out-of-Water Figur behaupten muss und trotzdem die Moral nicht aufgibt, fand ich gut. Zudem, das Handeln von Akane, das sie Makishima eins überbrät, als auch Makishima selber der das System ändern möchte, durchaus logisch ist. Besonders toll fand ich Akane auch als Gegenspieler für das Sybil-System und ihre Charakterentwicklung ihm Laufe der Serie! Was ich teilweise wieder nicht so gut finde, sind ein paar Dialoge die einfach zu offensichtlich und plump sind.zb. In Folge 19. der Soundtrack und die OP & ED´s sind aber nach wie vor Phänomenal geil! So ist die Serie zwar immer noch im 4,5 Sterne Bereich(Halbes Meisterwerk) aber auch nur 93 Prozent, was der niedrigste Einzelwert in diesem Bereich darstellt, zum Vergleich danach beginnt der 4Sterne Bereich(Hervorragend).
Beitrag wurde zuletzt am 23.11.2019 um 14:31 geändert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – One Piece

Avatar: CybernetikFrozone#10
Ab 20:40 bespricht Forger,One Piece. Ich habe den Anime mit Folge 459 Abgebrochen,weiß aber trotzdem wie es weiter geht,ich habe da Szenen,bei Youtube gesehen vom Reunion Arc und Fischmenscheninsel Arc.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Steins;Gate 0

Avatar: CybernetikFrozone#11
Meine Erwartung:
ich war immens gehypt auf Steins;Gate Zero, was ich darüber gelesen und gehört hatte war, Okabe schafft es nicht Kuris zu retten,der Dritte Weltkrieg bricht aus,Okabe hängt seinen Mad Sientiest an den Nagel,Halloziniert hört Stimmen, geht in Therapie und wir bekommen Links und Rechts ein haufen Toter Leute durch den Dritten Weltkrieg. Ich dachte Mayuri adoptiert Kagari auf die war ich nämlich auch sehr gespannt. Und dann habe ich, das Video von der Presse Konferenz oder so was, auf dem Deutschen Wakanim gesehen. Es hieß dann,wir sehen Okabe wie er der Okabe in Folge 23 der Ur-Serie wird. Und ich wurde in meiner Erwartung gebremst. ) Was Stein;Gate Zero, aber dann letzenendes war,ist ein Flickenteppich,bei dem keiner Wusste,was will die Serie eigentlich?


Worum geht es in Steins;Gate Zero?
Also Steins;Gate Zero schließt an die, Alternative Folge 23 - Steins;Gate: Kyoukaimenjou no Missing Link - Divide by Zero an und referenziert gleich in der Ersten Folge, Rückblenden aus dieser Folge. In dieser alternativen Folge,haben wir Okabe,der aufgibt und Halos hat(wohlgemerkt das die Halos, die er in Zero hat für mich nicht Düster genug sind und er hat sie nur einmal.) Okabe bleibt auf der Beta Weltlinie, Mayuri: Leben = Makise: Tod. Weiter in Zero,es ist Winter. die Winterkleidung von Fayris(Katastrophe), Mayuri(OK),Itaru(ok),Suzuha(naja eine Lederjacke ist eigentlich keine Winterkleidung ist, aber sie sieht schick aus),Rukako (die Lederjacke passt,aber warum Trägt, der ein Rüschen Rock,er ist doch ein Kerl und ja, ich weiß das er ein Weibliches aussehen hat, aber in SG hatte er auch,sein Schreinoutfit an und da hat es gepasst, Erst als Rukako in SG ein Mädchen war,hatte er Mädchen Kleidung an, was ja auch gepasst hat.), Yuki, Darus Freundin ist da(die hat auch ein Brauchbares Design bekommen), Suzuha versucht Okabe auf einer Psychologischen Ebene zu Überreden, auch Mayuri macht sowas in die Richtung, nur bei ihr wirkt es gekünstelt,doch noch in die Vergangenheit zu Reisen,damit sie die Steins;Gate-Weltlinie erreichen können. Das liegt jetzt aber, erstmal eine ganze weile auf Eis liegt und das finde ich auch gut so. Okabe arbeitet in der Universität und Trifft auf Maho Hyajo, wie schon von anderen erwähnt, es ist der Makise Kuris Ersatz. Wir haben eine ähnliche Szene wie in SG,das Okabe aufsteht und wiederspricht. Schonmahl ein Lob dafür das,sie nicht ewig darauf rumreiten,woher Okabe jetzt die Gehirn Sache weiß,sondern es wird direkt gesagt,er kennt Kuris.Kagari unser Dritter neuer und Wichtiger Charakter. Wo ist da die Logik,daß sie wie Kuris aussieht,(auserdem leute nur an irgendwelchen Accesoire´s zu erkennen und nicht an besonderen Körperlichen Merkmalen),wollten die Visuel Novel Hersteller, sich kein neues Design Ausdenken? (Nebenbei wirkte das, eine ganze weile irritierend auf mich,wenn sie wie Kuris aussieht, aber eine Ältere Stimme hat, vielleicht geht es ja einem anderen genauso.)

Warum haben alle Figuren, teilweise einen Stock im Arsch und rücken nicht mit der Sprache,was sache ist,das würde soviel anders machen? das ganze dauert bis zum Ende, von Folge 10 an und dann schreitet die Serie voran und sie nehmen in Folge 11 wieder, das Tempo raus. Folge 12 war auch übel mit dem Kinderlied, es wurde zwar in der After-Credit-Szene geklärt, woher das kommt,aber zufriedenstellend find ich das nicht, das Lied an für sich ist nutzlos. Wer denkt sich so einen Unsinn aus? Aber das sind nicht,die einzigen Schnitzer die sich Steins;Gate Zero,erlaubt. Warum ist Kagari in Folge 13, bei Suzuha auf Streit aus,das ergibt null Sinn,wenn mann bedenkt was davor war?! Dann kam Folge 16 und da sage ich,diese Folge hat welche der besten Steins;Gate, Dialoge die ich kenne. Leider kam, dann wieder diese Sterne-Hikoboshi sache von Mayuri und zieht wieder alles runter. Kagari, war nur noch ein Terminator,der Leute mit der Bloßen Hand enthaupten kann Oo,warum macht man sowas? Aber es ist gibt auch gute Dinge,der Weg,wie Doktor Leskinnen von der Zeitmaschine erfahren hat,war genial! Was keinen Sinn macht,warum arbeitet Moeka, in der Beta Weltlinie für FB? dann kam Folge 20 und ja,endlich bekommen wir den Dritten Weltkrieg bzw. die Auswirkungen,denn Okabe landet im Jahr 2036 und Tod und verderben machten sich breit,dachte ich zumindest. den Faris,Rukako und die anderen sind im Wiederstand,hört sich jetzt doch garnicht so schlecht an oder?, ja leider hatte sich Faris Charakterlich nicht,verändert und war immernoch zu Babyhaft und das zieht halt alles runter. Rukako hingegen,war gut. Okabes vermächtnis könnte mann sagen,leider wurde er Totall billig und unwürdig,getötet. Hier hätte ich es ebenfalls toll gefunden,wenn mann das Richtig ausbaut. Folge 21,wie von Zauberhand hat Okabe seinen Verrückten Wissenschaftler wieder, nur um ihn dann wieder zu verlieren, um ihn dann wieder zu bekommen. Und mann macht, wieder dasselbe wie in der Ur-Serie, indem Dinge gelöscht werden. Einfallslos und billig in Handlung und Dramatik mit Recylcten Sätzen,aus der Ur-Serie.

Optisch ist das ganze schlechter als S;G. Eine 3D Animierte Kuris-am Computer & Handy:sieht nicht gut aus. Ab und zu, gibt es 2D Szenen mit ihr,da sieht das, dann schon besser aus. Auch die Folgen 3-4 der Anfang: die Weihnachtsfolge war sowohl Handlungstechnisch und Optisch absoluter Müll. Ansonsten:hölzerne Animationen und Billige Effekte vor allem in Folge 17 & 20,wenig Texturen und viele 3D Animationen in der Umgebung. Zero verwendet of Nahansichten der Augen und dann merkt mann, wie Starr das ganze ist,was ziemlich Fremd wirkt auf mich. Steins;Gate hatte garkeine guten Animationen nötig,da es nicht so auf Bewegung ausgerichtet war, viel mit Kamera perspektiven und Schattierungen machte, anders ist es hier bei Zero.Wir haben hier Action Szenen,rumgekämpfe und das kann die Serie, nicht in guten Animationen liefern. In Folge 10 zb. haben wir ein Gespräch zwischen Okabe und Maho.Warum wird das gespräch in der Entfernung gezeigt,während Geblurte 3D Animierte Fußgänger durch die Kamera laufen,warum gibt es Moeka-Dessous-Brüste-Kitzel-Ecchi ?

der Charakter Maho ist halt Tsundere(was mir bei ihr aber gefallen hat,war dieses Verrückte Wissenschaftler Design:Lange Zerzauste Harre,verschieden Farbige Flipflops - leider war halt ihr Charakter nicht dementsprechend,aber Maho hätte das Potenzial gehabt, ein richtig guter Charakter zu werden.) Mayuri ist nervig (leider bekommt, sie viel Sendezeit in der Serie und das kann,sie nicht mit guten Dialogen oder so aussfüllen,stattdesen bleibt sie in ihrer Verträumten Welt und versucht dann Krampfhaft gegen Ende,die Heldin zu sein,was in meinen Augen scheitert. Aber auch Yuuki und ihre Cosplay Freunde,finde ich nicht gut. Doktor Reyes ist ja nicht,mahl ein Charakter, das ist ein Statist.

Dr.Leskinen: entweder er ist der Ernste Bösewicht oder ein Comic Relief Charakter - beides funktioniert nicht. Warum ich Steins;Gate mochte,war wegen seiner Rundheit in allen belangen,könnt ihr alles hier nachlesen. Steins;Gate Zero bietet mir das nicht,die Farben sind Bunt & Kontrastreich, wir haben Figuren mit denen ich nicht warmwerde. Wir bekommen hier immernoch: aber sie ist ein Mann-Sätze. Bei der Amadeus Kuris,dachte ich mir nur, kannst du nichtmahl, die Klappe halten. Als Okabe Weltlinien wechsel in Folge 3 hatte,fand ich die Reaktion,darauf nicht passend,ich hätte es besser gefunden wenn er unmächtig geworden wäre. Was auch so eine Sache ist,das sie sehr lange darauf rumreiten,das nicht bekannt ist, ob jemand eine Zeitmaschine gebaut hat. In Folge 4, wird uns ins Gesicht gezeigt,das Doktor Nakabachi, in Russland Assyl hat, dementsprechend ist es Logisch,das er die Zeitmaschinendokumente Russland gegeben hat.

Daru:warum dieses "Ich binn jetzt ein Vater,höhö cool." Ich finde es einfach nervig. Doktor Leskinen´s Stimme,finde ich unpassend wenn er, fasst schon auf Moe macht. Warum bekommt Nae (*SeargentPutzteufel*),soviel Zeit,die ist unwichtig. Und dann der Supergau: Folge 6, sie machen ernsthaft dasselbe wieder,nur statt Sern haben wir eine andere Organisation und Statt Mayuris Taschenuhr haben wir die Amadeus App. Als in Folge 7,irgendein Rouder-Ersatz angreift und Mister Braun sie in die Flucht schlägt, hätten die Mädchen drausen,die Flüchtigen nicht sehen müssen? Folge 8: Okabe Macht unbeabsichtigt, einen Wechsel auf die Beta-Weltlinie, wo Kuris lebt und Mayuri Tod ist. Ich finde die Folge nicht schlecht, mir hätte es besser gefallen mann hätte daraus zwei Folgen gemacht,so ist mir das zuwenig. Folge 9 geht dann schon etwas in die Richtung,geistes Gestörtheit aber warum, zeigt mann das so, das sich Okabe Kuris Bildlich vorstellt,warum keine Stimme die zu ihm spricht? Was ich auch schade finde, warum läßt mann Suzuha nicht einfach in den Eventhorizont versauern und Okabe bleibt einfach geistesgestört?
Was soll ich denn mit Flirt & Date Folgen mit Itaru?

Musik:
Musikmäßig kann mich, das auch nicht,abholen. das 1. Outro, zu Doomhaft und das Opening zu langweilig, sie sind halt keine Hacking to the Gate oder Tokitsukasadoru Juuni no Meiyaku. der Track: Hoshi no Kanaderu Uta, war nicht schlecht und der Song: World-Line von Asami IMAI, lässt sich auch recht gut anhören. Zudem spielt mann teiweise,dieselben guten Tracks von der Ur-Serie ab,was hier aber nicht funktioniert.

Fazit:
Leider eine für mich anstrengende Serie,mit viel Filler und guten Ansätzen,die nicht ausgebaut werden,stattdessen, gibt mann dem Blödsinn einzug.

Wollen mir leute wirklich weiß machen,sie finden Steins;Gate Zero besser als Steins;Gate,oder machen diese Personen, einfach nur auf bockig,weil sie nicht mögen,das andere Leute Steins;Gate abfeiern und Zero nicht? Wenn ihr nicht wisst, was ich unter guten Figuren meine,seht euch die Filme Marvel: The Avenger,Avenger Civil War,Avenger Infinity War,Gurdians of the Galaxy und Gurdians of the Galaxy 2 an oder auch, einfach die Steins;Gate(Jahr 2011) Serie am Stück an,macht einen Binge Watching.

Mein Tipp, schaut euch, von Steins;Gate Zero Folge 1-2, 8,16,18-23,so habt ihr alles wichtige ohne teilweise, das Nervige Material dazwischen, ihr müsst euch, dann halt nur, durch die Nervigen Wichtigen Folgen prügeln. 3/5 wegen den guten Ansätzen, ansonsten eher 2,5 oder 2Sterne.


Beitrag wurde zuletzt am 22.10.2018 um 16:59 geändert.
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

Rezensionen – Beatless

Avatar: CybernetikFrozone#12
Beatless oder Beatless: i trust In your smile. I won´t care wether you are soulles or not. Wenn mann den Untertitel,nach 54 Sekunden beim Start der ersten Folge sieht.Japan im Jahr 2105: die Roboter-Baugruppe hIE hat den Menschen teilweise ersetzt. Kleidung kann per Knopfdruck kühlen,Autos fahren automatisch,Polizei Arbeit wird mit Digitalen und Hologramm Hilfen gemacht,so auch alle anderen Einrichtungen und Freizeitbeschäftigungen. Arbeitskräfte gibt es fasst nicht mehr. Arato Endo geht mit seinen Freunden Ryo & Kengo von der Schule, nach Hause. Später In derselben Folge sehen wir,das eine Firma namens Meme Frame,von hIE´s zerstört wurde. das Militär ist schon zur Stelle um die 5 hIE aufzuhalten. In den ersten Neun Minuten,wissen wir wie alle 5 Super hIE heißen.Kouka,Snowdrop,Saturnus,Methode und Lacia. Zurück zu den hIE, die sehen den Menschen, bis auf zwei Elektroden am Kopf Extrem ähnlich. Zudem sind sie zu Smalltalk in der Lage und fragen Dich auch aus. Naja Der hIE Marie den Arato schon kennt,geht mit ihm Heim,Arato war nämlich einkaufen, mittendrin dreht Der hIE durch und greift Arato an. Lacia hIE rettet Arato und macht mit ihm jetzt einen Benutzervertrag, das er Ihr Owner(wie sei dauernd sagen) ist. (Wenn du einen schnelldurchlauf willst,spoiler öffnen und runterscrollen zum Fazit. )
--------------
Schon, das erste bekannte Problem, es sind einfach alles irgendwelche 14-15 Jährigen Jugendliche. und bis auf Yuka,benehmen sich alle wie Jugendliche. Besonders folge 9, ist da ziemlich nervig, und zwar nicht nur bei Arato/Lacia und Ryo sondern auch bei Saturnus/Marriage und Erika. Das Zweite Problem,Lacia und andere Figuren,sind oft damit beschäftigt irgendwelche Expositionen Aufzusagen. Was langatmig werden kann. Außerdem verhalten sich Personen, die "erwachsen sind" wie die Bedienstete von Shiori oder Aratos Vater, nicht wirklich Ihrem alter entsprechend,sie hinterfragen nichts und nehmen Dinge einfach hin. Auch bekommen wir eine Information in Folge 12, das hIE ja Klammern im Haar haben, obwohl das bereits in der ersten Folge ersichtlich ist! Weiter geht es im Spoilerkasten:

Bereits als Lacia, Arato rettet, wirkt sie stoisch und frägt Arato zweimal ob er Ihr vertraut. Das ist wichtig, den mahl ganz nebenbei als sie den Vertrag mit Arato macht,sagt sie das sie autonom Agieren kann und er die Verantwortung für ihre Handlungen trägt. Aber die hat einiges auf den Kasten. z. B. Verbindet sie sich mit der Cloud und sucht darin nach, übrigens nicht nur nach Rezepten sondern auch den Lageplan der Schule. Auch wenn das Ganze wie sie es macht nie dargestellt wird,sondern wir bekommen immer nur das fertige Essen zu sehen, bzw. die fertigen Informationen. Lacia sagt aber selber zu Arato, das sie keine Seele habe und nur imitiere. In Folge zwei zum Beispiel hat Lacia einen Wettbewerb bei favio als Modell gewonnen.Diesen Modell Job macht sie mit zwei anderen hiE Modellen und es wird der Begriff "Analoger Hack" eingeführt. Ein Analoger Hack ist praktisch, das der Mensch,Aktionen ausführt weil die hiE,wiederum so menschlich aussieht, Dinge fordert und sich menschlich verhält.

Übrigens erfahren wir in der dritten Folge, das Lacia eine Red Box ist, eine hIE die den menschlichen Verstand übersteigt. Aber selbst als er das von Ryo und Kengo erfährt, das die Sache gefährlich ist, macht Arato seinen dämlichen Zug weiter und verfolgt Lacia mit seiner Ortungsbrille. Von wem wurde Lacia entführt?? (da sieht Mann das der Analoge Hack auch gut funktioniert.)Naja Lacia wurde gerettet, wollte Ihren Entführer töten, was natürlich unser Arato nicht zulassen wollte. Kouka Tritt auf dem Plan und sie gehört dem Antikörper Netzwerk an, das Antikörper Netzwerk, ist eine Untergrundvereinigung die gegen hIE kämpft. Ein bisschen gekämpfe,Gerede und sie haut wieder ab.Kouka besucht jetzt öfters Kengo, der wiederum hatte seine eigene Wut auf hIE´s und wird jetzt von Kouka, da hineingezogen. Mann sieht aber nicht, wie er sich denen wirklich angeschlossen oder bei dem Netzwerk registriert hat,was ich schade fand, ich finde auch, diesen Punkt hätte mann ausführlicher behandeln können. die hiE Redbox sind wie sich rausstellt nicht nur einfach Androiden, die intelligenter und leistungsfähiger sind als andere.das sind Androiden,die ein Server sind,Meme Frame Server, Computer auf zwei Beinen.

Was mich zudem genervt hat,war der Kommentar von Lacia als sie beide, Das Parlament betreten und Arato auf den Arsch, von irgendwelchen Anwesenden Frauen schaut. Das ist nicht nur eine der Nervigen Comedy stellen,die nicht funktionieren, ich finde so etwas hat in der Serie nichts zu suchen.

Wie wir außerdem erfahren, brauchen hIE Feuchtigkeit, daraus geben sich für mich zwei Probleme erstens ,mann verschwendet die Szene für einen blöden Witz und zweitens die Feuchtigkeitssache spielt anscheinend später keine Relevanz mehr. Auch Logikfehler machen sich breit, denn es wird nicht erklärt, woher in Folge 8 Ryo und Methode und in Folge 13 Marina herkommen.

Oder das in Folge 13 Lacia die Mauer zum Serverraum durchbricht und dann ernsthaft sagt: "Entschuldige mein Eindringen wurde offenbar bemerkt." dann haben wir so einen Blödsinn wie, das Arato, seine Schwester sterben lassen würde, nur um Lacia zu behalten, dann sagt Lacia das sie mit Watari geht und Arato sagt, dass er sie liebt.
Weiter im Text bei Folge 14, Lacia hat Aratos Liebesgeständnis angenommen und wohnt jetzt als Freundin in Aratos Haus. (Ein Lob für den Kommentar von Lacia, wegen Yukas aussage, dass Sie jetzt Liebeszeugs machen.
der war gut. )

dass der Vater von Arato, dass Verwaltungsautomatisierungssystem Matsuri gebaut hat, dass wiederum die Super-AI Higgins gebaut hat. Higgins, der Denkende und Vorschläge machende Computer hat also Matsuri weiterentwickelt und Eliza gebaut. (die sollte die Gesellschaft kontrollieren, alleine hier hätte Mann eigentlich aufhören und das Projekt stoppen sollen, anscheinend interessiert es niemanden ob Menschen von Maschinen beherrscht werden! ). Aber es ging noch weiter Eliza wurde zerstört und Higgins, schlägt vor Lacia zu bauen, die aber anscheinend Menschen nicht bauen konnten, weil Sie zu Komplex war!!, wo ist da die Logik?

Folge 19: Wir erfahren, dass es 39 dieser Super AI gibt,wobei Lacia, wie sich herausstellt, die Vierzigste ist. die Handlung ist eigentlich genial, Aber warum bekämpfen sich, die Lacia Klassen gegenseitig, wenn sie doch eigentlich, ein gemeinsames Ziel haben:die Herrschaft über den Menschen, die Aktion von Kouka okay, die war Kengos Anhängsel und mochte in halt. (Aber Methode hat selber gesagt, das Lacia-Klassen entscheiden können, welche Befehle sie befolgen und welche nicht).

Methode, bräuchte eigentlich, nicht auf Ryo hören,die taucht, auch immer plötzlich aus dem nichts auf. Und dann noch eine frage,woher weiß Erika Burrows, von den wahren Absichten der Lacia-Klassen? Warum lässt das Saturnus zu?(Ja Watarai sagte in seiner Videonachricht, dass Saturnus komisch sei, aber die haben doch alle einen Freien willen,diese Lacia-Klassen.

Der Kampf gegen Snowdrop gegen Menschen geht weiter und der ist sogar recht gut, Snowdrop benutzt im Kampf nämlich, lebende Menschen als Geisel um Ihre hIE, mit Schusswaffen auszustatten.

Lacia gegen Methode und Arato gegen Ryo (ich habe keine Ahnung warum die Kämpfen, lustigerweise fragt Ryo sich, dass auch). Lacia hat gegen Methode anscheinend vorerst gewonnen, ob dass aber stimmt weiß ich nicht, da es nicht gezeigt wird. Folge 23 zwei Wochen sind seit dem Kampf und dem Snowdrop-Methode-Vorfall vergangen. Super AI Lacia und Super AI ASTRAIA, reden in irgendwelchen nutzlosen Dialogen, miteinander(Arato: Ich vertraue,das die Welt von Lacia besser wird, ASTRAIA: muss die Welt verändert werden?, Arato: Nein, ich binn in einer Welt großgeworden, die von dir Beschützt wird, ich möchte die Welt verbessern, ASTRAIA: Der Größte Fehler war hier eine Super-AI zu zerstören, Lacia: Das derzeitige Isolierungsystem von Super-AI ist überholt, wir müssen den Menschen zeigen,das wir keine Fehler mehr machen, ASTRAIA: es könnte eine Gegenbewegung gegen die Abschaltung geben,Arato wird verfolgt und Lacia soll,zerstört werden. Leute wie Erika wechseln auch mittendrin ohne Grund die Seiten.
---------------
Arato: Krankenhauskollege und Kindheitsfreund von Ryo Kadai. der freundliche Typ, der einfach zu freundlich ist und in hIE Menschen sieht, er behauptet zwar in Gegenwart seiner Freunde immer, er sehe sie nicht als Menschen,aber seine Taten sprechen eine andere Sprache.
Er ist Extrem naiv,so naiv, dass ich es fasst nicht aushalten konnte,was der Typ so anstellt. Er ist sich bewusst, dass er naiv ist,mag Lacia und Ihre Funktionen sehr gerne,seine Schwester Yuka ist Lacia gegenüber ebenfalls nicht abgeneigt. Yuka ist der Meinung,das er sich leicht von Lacia beeinflussen lässt und er ihn Ihren Köder beißt,wie es in Folge 7 heißt. In Folge 8 wird auch gezeigt,das er bereit wäre einen Menschen sterben zu lassen, um seine Lacia zu finden. In Folge 16 regt er sich auf, das Lacia ihn auf seine Frage antwortet,ob er Kengo hätte retten können,wenn er ihre Funktionen richtig, angewandt hätte. Was für ein nerviger Sack.
Da kommen wir zu Yuka,ganz ehrlich dieser Charakter ist noch unterbelichteter als Arato. (Folge 12:Arato muss für den Schaden zahlen, den Lacia,Kouka & Methode am Flughafen angerichtet haben und seine Schwester kommt rein und sagt "Hey,das Geld, das Dir Vater gegeben hat,war eigentlich für meine Snack´s und Kleider gedacht. Allgemein denkt sie, meistens nur an Essen ,ist kindisch und meckert nur rum.)

Lacia: einer der 5 Super hIE,kann sich in allerlei möglichen Elektronischen und vernetzten Geräte einhacken, mittels Partikel unsichtbar machen, die Reibung Ihrer Füße vermindern so das Sie z. B. Gebäude hochlaufen kann und die Farbe Ihrer Hautschicht ändern.Ihre Reaktion, auf die Bitte Aratos, das Sie den verhafteten Kengo befreien soll, fand ich gut.

Kouka: der Super Kampf hIE könnte mann sagen, ausgestattet mit einem Sehr starken Laser,der alles wegschmelzen kann, einem Flammenwerfer und ausfahrbaren Drähten in ihren Absätzen. Sie arbeitet für das Antikörper Netzwerk und wollte eine ganze weile,das Kengo Ihr Besitzer wird.
In Folge 15 hat sie sich das Antikörper Netztwerk als Besitzer ausgesucht,weil sie denkt, es würde ihr Freiheit & Rückhalt ermöglichen. Sie wird in Folge 16 von einer Spezialeinheit, der Firma Meme Frame, namens HOO zerstört. Ich finde mann hätte ihr Ende ruhig, in der "Ich Perspektive zeigen können".

Methode: sie hat das Labor, in dem die Lacia Klassen gebaut wurden,in die Luft gesprengt.Sie kann mehrere Besitzer haben, macht stets ihre eigenen Regeln an die sich andere zu halten haben und ist nur auf ihren eigenen Vorteil aus. Methode sucht in Folge 7 Shiori auf und manipuliert sie um sie als Besitzer zu haben, dieser Vetrag wird am Anfang von Folge 9 abgeschlossen.
Gleichzeitig hat sie aber nebenbei noch, Ginga Watarai denn Ex Meme Frame Mitarbeiter, der unter Professor Endo wirkte. Wer aber Watarai am Ende von Folge 13 getötet hat,ist nicht bekannt. Auch die Polizei die am Anfang von Folge 14, Arato dazu beträgt hat keine Ahnung. Oo

Saturnus/Marriage: einer der 5 Super hIE,die ausgebrochen sind,sie kommt zu Erika Burrows und zerstört ihre Dienstmädchen hIE, sie dient jetzt Erika,solange sie Niedlich ist, nebenbei kann sie sich auch Kleidung, mittels ihres Devise selber erstellen,Bomben,Produktionsanlagen und Drohnen bauen spielt aber in der gesamten Serie eine eher untergeordnete Rolle. Auch wenn wie sie sagt Snowdrop, aus den weg Hätte räumen können.

Snowdrop: Einer der 5 Super hIE,sie ist eine art Hacker,nur macht sie das mit Nanomaschinen,sie kann alles kontrollieren was Elektronisch ist. Zudem,wie alle anderen Super hIE,sehr intelligent.

Kengo: Freund von Arato,der eine Schwester namens Olga hat,seine Familie besitzt ein Restaurant.Er hat einen Hass auf die hIE und ist ein Hacker. Am Ende von Folge 2 wird er von Kouka besucht,die für das Anti-Körper Netzwerk arbeitet.

Ryo Kadai: Sohn von Tsuyoshi Kadai,dem Präsidenten von Meme Frame. Krankenhauskollege und Kindheitsfreund von Arato Endo. Bruder von Shiori,was halt gleich in der ersten Folge dämlich ist,das Ryo und seine Freunde vor Shiori und ihren Freundinnen stehen und erst als Shiori zu Ryo hingeht und sie reden sagt er: " Du bist auch hier?" Er ist dagegen hIE´s soviel Zuwendung zu geben und Rät Arato stets,nicht zu tief zu Graben oder bestimmte Dinge sein zu lassen,er ist also durchaus um ihn besorgt. In Folge 14 erfahren wir,das er Ihr wirklich, immer aus dem Weg gegangen ist.

Shiori Kadai: die kleine Schwester von Ryo von ihr erfährt mann nicht viel,nur das in Folge 7 ist ersichtlich,das Shiori, in Arato verleibt ist, warum wird nicht geklärt. Sie wird später der Zweite Besitzer von Methode. Aber ich finde es richtig, das sie ihren Bruder in Folge 14 abserviert hat, weil sie sich verarscht und vom ihm nicht geachtet fühlt.

Bild und Animationen:
Mit Ausnahme von Autos ist alles 2D animiert und das leider größtenteils nicht wirklich gut,die Bewegungen sind meistens Hölzern und die Texturen nicht Detailreich. Außerdem sind einige Standbilder enthalten. Auch die 1 und 2. Opening´s(version 1) fahren, größtenteils die schiene(mit Ausnahme von der Geh-Szene & Puppenszene von Laci,die waren super)diese Art ist eigentlich unüblich, sind normalerweise OP/ED immer gut animiert,um den Konsumenten zu begeistern.

Ich finde den Härtegrad zu weich, hätte mann dem ein A-Rating bzw. 16-18 Jahre Freigabe gegeben,dann wäre zb. die Assimilierung von Snowdrop, wesentlich düsterer und Realistischer dargestellt worden.

Was auch noch ein Problem ist:die Serie hat Vier Recap(Zusammenfassungen), irgendwas ist also während der Produktion, nicht ganz rund gelaufen und das merkt mann! Das Figuren Design, sagt mir, mit Ausnahme von Lacia,Kouka, Methode und Saturnus, weder bei den anderen hIE noch bei den Menschen, noch bei Snowdrop zu.

Was auch ein Problem ist,wir haben so dämliche Darstellungen, wo erst dann der Charakter was sieht, wenn er in die Richtung schaut, wo der Mensch oder der Gegenstand ist.

Musik:
Das 1.Opening Error von GARNiDELiA ist ein Ohrwurm und landete gleich auf meiner Kauf-liste. Popmusik,mit fetzigen Beats,die Ending´s hingegen und das 2.Intro namens Truth von TrySail geht zwar auch in die Popmusik Richtung, ist aber wesentlich anders, ich will nicht sagen ruhiger aber eine andere Art von Popmusik, die mich nicht, abholen konnte.

Der Soundtrack ist ruhig, verwendet aber auch Dubstep und passt ziemlich gut, könnte mir aber vorstellen, dass er ohne die Serie nicht funktioniert.

Fazit:
Ganz ehrlich, so wie dass jetzt ist,habe ich eigentlich gar keine Lust,auf dass eigentliche Ende der Serie. Die Grundidee mit den hIE und den Super hiE ist super, dass verliert sich aber in minderwertigen Zeichnungen und Animationen. Noch dazu, sind die Dialoge die teilweise nicht mal eine Logik ergeben, die Figuren Führen sich so was von pseudo- philosophisch und auf cool gemacht auf, dass sie langweilig und zäh auf mich wirken. Auch die Figuren sind nicht wirklich gut, besonders Arato ist nicht auszuhalten, glücklicherweise gibt es einige Szenen ohne Arato im Fokus. 3/5 Sterne wegen der Grundidee.
Beitrag wurde zuletzt am 03.10.2019 um 19:06 geändert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Steins;Gate

Avatar: CybernetikFrozone#13
Okabe der selbst ernannte verrückte Wissenschaftler ist ein Spinner,der mit seinen Freunden, der Träumerischen Naiven Mayuri und dem Dicken Otaku-Super-Hacker Itaru(Daru) in ihrem selbst gegründetem Zukunfts-Gadget Labor, an irgendeinem vermeintlichen Blödsinn arbeiten und zufällig, entdecken das ihre umgebaute Mikrowelle,die ja eigentlich Bananen geliert und Hähnchen einfriert, SMS in die Vergangenheit schicken kann.- Das muss mann erst mal sacken lassen.

Okabe und seine verrückten Ideen,die dann doch nicht so verrückt sind und seine Hirngespinste die Real werden. Gerade wie sie entdecken,das Ihre Mikrowelle überhaupt, Nachrichten in die Vergangenheit schicken kann,ist schon wissenschaftlich begründet. Bereits in der ersten richtigen D-mail(eigentlich ja die Zweite) haben wir eine bedrückende Atmosphäre weil,sich Okabe´s Reading Steiner aktiviert,was er ja zuvor schon mahl hatte. Er hat keine Ahnung, was sache ist und genauso geht es dem Zuschauer. Dabei reitet sich, aber die Serie immer mehr in die Scheiße(positive Scheiße wohlgemerkt), je mehr SmS sie in die Vergangenheit geschickt werden. Weil immer irgendjemand lauscht, positiv/Negativ, das kann mann sehen wie mann will, aber gleichzeitig Probieren Okabe und sein Labor, auch verschiedene D-mail aus . das die zweite Hälfte langatmig wäre kann ich nicht verstehen, auch nicht das der Thriller Aspekt erst ab Folge 12 beginnt kann ich so nicht bestätigen,der Thriller Anteil war bereits in der ersten Folge vorhanden und wird durchgehend, bröckchenweise, in die Serie eingestreut. Wenn dann nimmt, er ab Folge 12 erst richtig anfahrt auf,mann merkt sehr Früh in der Serie,da brodelt irgendetwas unter der Oberfläche. die Serie ist einfach sehr harmonisch und die Macher sowohl der Regisseur der Serie, als auch die Spielentwickler, wussten, was sie wollen.
Die Szene als Moeka mit ihren Rounder-Kollegen,die Treppe hochkommt,fand ich Atmosphärisch sehr Toll. Auch das das Bild, langsam in diesen Grau-Schleier hinübergeht,fand ich sehr gut.

Was ich auch toll fand ist,das sie dem Großvater Paradoxon,wie John Titor es nannte,aus dem Weg gehen. Zuerst sind es Nachrichten, danach Erinnerungen.Wenn Okabe wieder auf der Ur-Weltlinie ist, heißt es selbst da,das man sein Vergangenheits Ich, nicht Treffen sollte und sie Treffen sich auch nicht. Hier schließt sich ebenfalls wunderbar der Kreis.

Okabe Rintarou oder Houhin Kouma, wie er sein anderes Ich nennt. Hibbelig und Irre aber erstaunlich ängstlich und Normal, in Folge Eins z. B. versteckt er sich hinter seiner Maske,des verrückten Wissenschaftlers, weil er auf Makise Kuris trifft und nervös ist. Bereits hier sieht mann okay, er kennt ihre Arbeiten und respektiert sie. Wie so ein Kleinkind im Körper eines Erwachsenen, ich mag den Kerl. Relativ zu Beginn von Folge 13 erfährt mann,auch warum er dieses Auftreten so pflegt.

Mayuri Shiina das niedliche Mädchen, das von sich selbst in der dritten Person redet.Ein bisschen verpeilt,nett, hat keine Ahnung aber, dann wenn die Kacke am Dampfen ist, doch ein Gespür für Gefahr hat. Mag gerne Cosplays´s, verkleidet sich auch selber gerne, möchte gerne das,die Anderen im Labor sich ebenfalls verkleiden und geht gerne auf die Convention:CoMiMa. Die will einfach gerne mit Ihrem Okarin wie sie Okabe nennt, zusammen sein. Sie kennen sich anscheinend auch schon seit der Kindheit und Okabe, war damals für sie der Ankerpunkt, als ihre Oma starb, ah ja und sie mag Makise Kuris(würde ich auch mögen, wenn ich das einzige Mädchen in einer Dreier bzw. ab da Vierer Gruppe wäre.)

Makise Kuris die 18-jährige Neurowissenschaftlerin aus Amerika, die schon Preise bekommen hat. Neunmal klug, Tsundere, verletzlich, so ein bisschen wie Okabe. Harte Schale weicher Kern und möchte gerne für voll genommen werden. die Freundschaft die sich zwischen beiden entwickelt, hat mir gut gefallen und ich fand diese Art der Romanze genau richtig.

Hashida Itaru: der Obszöne Hacker, ist halt der Otaku.dann haben wir Fairis Nyan Nyan(bzw. Akiha Rumiko),die das Maid Cafee, MyQueen führt,die auch so eine total überdrehte Art wie Okabe hat,wenn es aber notwendig ist, Normal sein kann. Suzuha Amane von der mann schon,etwas merkt,das sie irgendwas weiß,im Laufe der Zeit,aber wesentlich mehr rauskommt.

Die ruhige Shining Finger wie Okabe,Kyriu Moeka bezeichnet,die bei Arc Rewrite arbeitet. Ein faszinierender Charakter. Im Laufe der Serie erfährt man das sie auch für
FB arbeitet, denn sie noch nie gesehen hat und eine Extreme
Abhängigkeit zum ihm,wie ein Junkie zu seiner Droge besitzt,oder ein Götzendiener zu seinem Gott.Sie hat mir ziemlich leid getan,da sie einfach nur eine Zugehörigkeit und einen Ort haben möchte wo sie hingehört. Ich fand aber die Darstellung zwischen Ihr und FB gut. FB selber der selber ein Sklave von jemanden war. die Beziehung ist, für mich nicht nur einen Drogen-Götzen, sondern auch ein Mafia-Gebilde: so... wir wissen wo du bist und wenn du nicht mitspielst, töten wir deine Familie. Rukako der Männliche-Feminine Schützling von Okabe, der wie ein Mädchen aussieht und gerne Weiblicher wäre,damit er mehr Selbstvertrauen hat. Ich fand es gut,das er Okabe
seine Verliebtheit nur gezeigt hat,als er ein Mädchen war.

Die Optik finde ich beeindruckend, nicht weil sie besonders gut wäre,denn wenn mann die Serie, mit anderen aktuelleren Werken vergleicht in Texturen oder Zeichnungen, dann muss SG doch einstecken, aber sie passt zu diesem wissenschaftlichen Thema Zeitreisen ziemlich gut.
Steins;Gate ist größtenteils nicht gut animiert, einige Standbilder sind vorhanden,z.b. als Okabe mit Kuris, den IBN5100 hohlt. Ansonsten weiße, Grauschwarze,glatte oder braun-graue Flächen(sowohl bei den Möbeln, Gebäuden als auch bei den Figuren), klare Gebäude Linien, ein poliertes Spielzeug, in dem sich Mayuri spiegelt. im Hörsaal von Nakabachi dunkle grau-braune Farben. Der Keller dann schwarz oder sehr dunkles Grün,in dem sich dann die Figuren wiederfinden. Was dem ganzen gleich eine düstere Stimmung verleiht. Der Anime spielt sich zudem sehr mit Blurs und De Blurs,was dem ganzen ebenfalls eine geheimnisvolle Atmosphäre verleiht. Außerhalb des Labors, Brücken,Bäume,Blätter eine übliche Umgebung. Was auch zur Stimmung beiträgt, sind die unterschiedlichen Kameraeinstellungen in denen die Figuren gezeigt werden.
Der Laborkittel von Okabe,der Weiß ist,Okabe selber mit seinen gekämmten Haaren. Mayuri mit Ihrem Kleid,das in Weiß-Blau ist. Itaru der sein Grünes T-Shirt trägt.

Als Okabe dann seine Erste-D-mail wie sie die Nachrichten dann nennen, auslöst. Das Gesicht, das er daraufhin gemacht hat, so richtig "Was ist hier los". Mit den Schatten und dem verschwommenen Hintergrund. Dann kommt das erste mahl das Opening nach der Hälfte der ersten Folge und es ist wie ein Wachrütteln. Es ist immer noch beeindruckend, wie gut dieses Opening ist,wie es den Charakter der Serie sowohl im Künstlerischen als auch im musikalischen Bereich Thematisch trifft. Mann könnte jetzt sagen ja andere Anime machen das auch,aber hier fällt es mir richtig auf. Wie Geometrische Figuren auftauchen,sich bewegen und sich in den Steins;Gate Schriftzug auflösen,wie diese Weltlinien dargestellt werden. Verschiedene Figuren tauchen auf. Zahnräder drehen sich. Mayuri greift nach der Sonne und ihre Hand wird Schwarz. Und zum Ende,die Figuren,die der Reihe nach alle an einem Fleck auftauchen,je nach D-mail. Auch ein Durchbruch durch die vierte Wand erwartet uns in Folge eins.
In der Entfernung haben wir halt das übliche,das die Gesichter nicht mehr sichtbar oder Gekritzel sind,aber das stört mich nur bedingt, im Labor hingegen, wenn da die Gesichter nur noch aus einer Kritzelei besteht,stört das mehr. Ist zwar etwas Übliches bei Japanischen Anime, aber es nervt halt trotzdem, besonders da ja, Japan oder gewisse Studios durchaus anders können zb. Madhouse.

Der Soundtrack, da ist recht wenig los, was mir zumindest nicht negativ aufgefallen ist. Passt erstaunlich gut, so gut, dass ich nicht mitbekommen habe wie unterschwellig die Musik aufhört und eine bedrückende Musik am Kommen ist. Ein anderer Punkt zum Soundtrack.zb. als sie in Folge vier im Waschsalon sind und Kuris kommt, will eine Antwort, die Musik steigt er Hält sie hin und die Pointe.... eine Reaktion von Kuris und die Musik bricht ab. mir hat die Stelle gut gefallen. Ansonsten wir haben immer wieder einen Comedy-Track. Aber der Soundtrack ist erstaunlich ruhig,wenn gerade keine Zikaden da sind.
Abschließend:
Ich feiere Steins;Gate Extrem und habe an der Serie nichts auszusetzen,wie Okabe und die anderen Figuren leiden,hat mir sehr zugesagt,vor allem bei Moeka. das, Mayuri jetzt nicht so die Helle Birne ist,aber Trotzdem eine Existenzberechtigung hat,weil sie irgendwo die Moral ist.Das die Folge 12 zu Plötzlich wäre kann ich,da nicht erkennen,wie oben geschrieben wird,sie immer wieder vorher angedeutet. der Hauptfokus lag aber für mich,an Makise und Okabe. Ich finde, das ist, schon ein sehr sympathisches Duo,das sich in einer Sitcom zusammen mit Itaru, zusammengerauft und doch angenähert hat. Das es hier aber Logik aussetzter gab, kann ich nicht sehen,denn es war ja egal, wie Mayuri Ich umschreibe es mahl, ihre Probleme hat. Wichtig ist nur,das sie Probleme hat. Ich kann, aber Leute verstehen, wenn sie der Meinung sind,das die Situation in Folge 21,aufstößt. Auch das Runde Ende der Serie, gefällt mir sehr gut und schließt den Anime, nach einer düsteren Talfahrt sehr gut ab.
Beitrag wurde zuletzt am 01.01.2020 um 12:18 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Serial Experiments Lain

Avatar: CybernetikFrozone#14
Worum geht es in Serial Experiments Lain? (Massive Spoiler und Theorien)
Kurz gesagt Lain spielt in einer nahen Zukunft(die Serie selbst wurde 1998 Produziert)
Einer Schülerin namens Chisa Yumuda, bringt sich um und alle anderen Schüler bekommen jetzt von ihr E-mails auf ihrem Navi(eine andere Art von Computer).Lain die introvertiert ist, hat ebenfalls eine bekommen. Chisa schreibt mit Lain,das sie jetzt in der Wierd(eine Art stärkeres Internet als das Unsere) ist und das in der Wierd Gott sei.

Charaktere:
Lain: Ich finde es interessant,das bereits in der Ersten Folge ein fliesender Übergang zur Letzten Folge geschlagen wird,es stehlt sich nämlich raus,das Lain eigentlich ein
Humanoides Programm,mann könnte sagen ein Homunkulus ist.Sie wurde von Eiri gemacht, eventuell, wahren auch Aliens daran beteiligt,das wird nie wirklich erklärt. Zudem entwickelt Lain zwei weitere Persönlichkeiten,wird also Schizophren wobei sie am Ende nur noch 1(Eine) Extra Persönlichkeit hat.Sie selbst und die Evil Lain. Ein paar Dinge lasen sich schon,ab der ersten Folge zwar erahnen und werden in der zweiten Folge Deutlicher. Gerade wie Lain redet oder ihr Gesicht gezeichnet ist. Könnte die Nachricht in der Ersten Folge an der Tafel,von Chisa Yumuda gewesen sein,die Lain lesen konnte weil sie unbewusst in die Wierd gewechselt ist,sozusagen Online ging? sieht deswegen auch auf dem Nachhause weg Lain Chisa? Folge Drei,zeigt uns da wieder einen Wechsel in die Wierd,denn Lain vollzieht.

Mika: die Schwester von Lain,die sie für bekloppt hält,sie geht mit ihrem Freund gerne in Liebes Hotel´s & macht Diäten.ihr passieren in Folge 5(Distortion) doch sehr Interessante Dinge,die aus ihr ein ziemliches Frack machen,doch warum das so war,dafür musste ich dann selber Googlen.
Wurde sie von den Knight ausgetauscht? Steckt sie zwischen Realität und der Wierd fest? Wurde sie deswegen ausgetauscht weil sie dadurch unbrauchbar wurde,wurde für eine Störung gesorgt?

Masami Eri: der Typ war ein Mitarbeiter bei Tachibana war,der recht zu beginn von Folge Drei spricht.
der Konstrukteur von Lain,der seinen Verstand in die Wierd Transferiert hat,er ist der Internet Deus,seine Anbeter sind die Knights. Es könnte sein das,er es war der sich in der Ersten Folge, vor die Bahn geworfen hat,da ja von Oben(der Bahn) Blut hinuntergetropft ist und er am Körper,mit Klebeband Markiert ist. In Folge 4, wird zwischen Deus und Gott unterschieden,es könnte wahrscheinlich sein,das Eri nur ein "Gott" ist, im Sinne von Mächtig und nicht der Gott von dem die Bibel spricht. diese Vermutung erhärtet sich in Folge 8(Rumors) und in Folge 13 durch einen Dialog von Lain und Eri,denn er sagt,"willst du damit sagen das Gott wirklich existiert", Lain antwortet daraufhin, das es im ja egal sein kann.


Yasuo Iwakura: Lain´s Vater der bei Tachibana arbeitet,
es ist nur sicher das er Teil des Experimentes Lain war,es gibt verschiedene Thesen wer er wirklich ist. eine davon wäre, das Yasuo der Christliche Gott aus der Bibel und demnach Lain eine Jesus Metapher wäre. Es könnte, aber auch sein, das er nur ein Produkt von Lain´s Fantasie ist. Jedenfalls ist der Yasuo,der während der Serie auftaucht ein anderer,als der mit dem Lain in Folge 13 redet. denn der in Folge 13, ist in einer Gegend voller Licht und sie Fliegen(?) anscheinend.Es könnte aber auch sein,das der Yasuo am Ende, eine Art Über-Alien ist.Während einer der Folgen kam ein Alien in Lain´s Zimmer,eventuell ein Angehöriger der selben Rasse,des Yasuo´s der in Folge 13 auftaucht,sofern der Yasuo in Folge 13 ein Alien ist?

Alice: Sie wird die einzige Freundin von Lain,richtig rührend wie sie sich um Lain sorgt. Aber sie hat auch ein Geheimnis,das ans Licht kommt.

Bild und Animationen:
da wird es schwierig: die Figuren bei Lain, sind an den Armen zb. recht eckig gezeichnet ,andererseits ist die Visuelle Darstellung der Welt,wie Objekte durch Schatten dargestellt werden und für das Auge nicht sichtbar sind, sehr beeindruckend. Auch der Einfluss der Wired in die Reale Welt,wird durch Lain dargestellt,je nachdem ob sie sich mehr oder weniger mit der Wired beschäftigt. So bewegt sich Lain immer mehr in den Schatten hinein.

Wie schon in der ersten Folge Strom oder Gespräche durchs Handy,mittels Stromkabel/Masten und einer Höhenverstellung dargestellt werden, ist Erstaunlich. Auch sind die Charaktere in der Entfernung nur noch Papierfiguren,im Mittelbereich(wenn mann das so nennen kann) sieht es da, schon besser aus und in der Nähe bekommt mann ein Doch verstörendes Gesicht durch langgezogene Münder & Starre Blicke zu sehen,was nicht unbedingt schlecht ist. Das gibt denn ganzen einen Thriller Flair. Auch der Szenenwechsel in Lain ist sehr abrupt,sind Figuren noch mitten in einem Gebäude,sind sie schon in der nächsten Szene,beim nächsten Tag und im Zug. Wir bekommen auch Plötzlich,Erklärungstexte mit Stimmen zb. Über die Accela Droge. Gedanken von Menschen,werden immer wieder mahl durch Regenbogen farbige Textbilder eingeschoben.

Eine Hilfe,wo mann sich bei der Serie gerade befindet,sind die Episoden-Titel. Folge eins trägt,den Titel Wierd und beschäftigt sich damit, wie Lain bereits Kontakt zur Wierd hat. Folge zwei heißt Girls und beschäftigt sich damit,das die Mädchen Gruppe aus Alice,Juri und Reiko in den Jugend-Nacht-Club Cyberia gehen. Der Wechsel von einer Folge zur nächsten ist aber Trotz Ending Relativ Fließend.

Musik:
(Anmerkung: Es ist schon sehr seltsam,das die Serie zuerst 1999 bei uns mit Englisher Synchronisation von Pioneer LDC auf den Markt kam und erst 2004 durch den Publisher SPV, eine Deutsche Synchronisation nachgereicht wurde.) Ansonsten zur Synchronisation,sie kann man sich anhören,mir ist zum beispiel die Roboter-Stimme der Navi´s, in der 1. Folge,recht Nervig,bereits ab Folge 2 bekommt der Navi ja eine andere bessere Stimme. die Restlichen stimmen sind brauchbar.Auch die Stimmen von Taro,Masayuki und Miumiu finde ich im Deutschen wesentlich besser, da es kein Gequietsche ist.
(Wobei die Japanischen stimmen da, teilweise Asynchron sind. zb. Sagt Alice im Cyberia etwas und der Mund bewegt sich dazu nicht.)

Der Soundtrack unterstützt,die düstere Atmosphäre. Oftmals wird nur ein Track,gespielt,der immer wieder aus einem Eintönigen Trommeln oder etwas anderem besteht. dann haben wir auch mahl,Digitale Effekte, die ein Wechseln der Wierd und der Realen Welt darstellen. Im Cyberia oder im Chat haben wir dann einen Elektro-Ton.

Fazit:
Lain ist aus meiner Sicht ein Hervorragender Anime,aber noch lange kein Halbes Meisterwerk,geschweige denn ein Vollendetes Meisterwerk.

Für mich war es schwer alle dinge richtig zu verarbeiten,weil Lain bereits ab der Ersten Folge vollgestopft mit Informationen ist.Egal ob sie Gesprochen oder nur durch Optik dargestellt werden,diese information zu behalten und alle Dreizehn Folgen lang zu,kombinieren und die Richtigen Schlüsse rauszufiltern ist nicht leicht und selbst dann,muss die vermeintliche Lösung nicht richtig sein. Eine Art noch schwereres Madoka Magica könnte mann sagen. Aber der Anime behandelt schon,beeindruckende Themen: Virtuell Reality,Internet,Soziale Netzwerke. Ist ein Online freund auch ein Offline freund,wobei mann sich ja Online möglicherweise noch nie gesehen hat(Folge 6),der Ständige Online-zwang,Macht,Mächtige Personen,Religion,Alien´s.

Übrigens ist Kommentieren Erwünscht,ihr könnt mir auch Persönliche Nachrichten Schicken.

Edit:Ergänzung zu Iwakura Yasuo
Beitrag wurde zuletzt am 16.10.2018 um 18:41 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

Rezensionen – Hinamatsuri (2018)

Avatar: CybernetikFrozone#15
Worum geht es in Hinamatsuri?

Wir haben einen Yakuza, dem Plötzlich ein nacktes Mädel in einem Kokon oder Kapsel auf dem Kopf fällt, das klingt schon seltsam,wird, aber noch viel geiler denn er denkt, dass er sich das einbildet schlafen und sieht das am nächsten Morgen das Mädchen immer noch, da ist. Seitdem leben Nitta und Hina wie sich das Mädel vorstellt, beisammen, wobei Hina, ihn durch ihre Fähigkeit schön Probleme bereitet, dabei sollte aber erwähnt werden, das die Serie mit einem Flash Forward von drei Jahren einer ganz anderen Person beginnt, was sich aber am Ende der Serie aufklärt. Es ist also ziemlich Schräg und meistens voller Comedy. Bereits in der ersten Folge, werden Regeln für das Zusammenleben von Hina und Nitta festgelegt und obwohl es die erste Folge ist, beginnt Hina bereits sich weiterzuentwickeln. Viele Comedy Elemente werden zb. Durch nebensächliche Kommentare oder durch Situationskomik ausgelöst, leider funktionieren bei mir nicht alle. Wir haben hier keine überordnete Handlung, sondern eine Art übergeordnetem Leben-still, denn uns Hinamasturi präsentiert. alle Figuren, wie Hina,Anzu, ja selbst solche wie Utako,der Obdachlose Yassan,Hitomi oder Atushi der Bandsänger, haben eine Art zu leben,Treffen sich im laufe der Zeit-mit Ausnahme von Mao die erst ab der Neunten Folge richtig einzug findet- und werden von Folge zu Folge weitergeführt,ihre Leben steht Größtenteils nicht still,so das sie in der einen Folge das und in der nächsten Folge ganz woanders sind,was ich sehr Beeindruckend finde.

Charaktere:

Hina: Frech,Emotionslos,vorlaut,Verwöhnt,läßt sich aber auch wie ein Kind um dem Finger wickeln, sie selbst ist aber, zumindest in kleinen Stellen, auch nicht auf den Kopf gefallen. zudem ist sie ein Alien-Esper: so lässt sich Hina beschreiben,als sie auf die Erde kommt . Gerade in der ersten Folge,find ich sie Extrem unverschämt. sie Erpresst Nitta ständig,Dinge von ihm zu Zerstören und liegt ihm immens auf der Tasche,wer würde ihr da nicht gerne eine reinhauen? Sie hat ein Tarnbiographie von Nitta bekommen,außerdem wurde sie anscheinend aufgrund ihrer Unkontrollierbarkeit von ihrem Planeten verbannt(ausortiert),aus einem kleinen Monolog,der ersten Folge erfährt mann,das sie vermutlich ausgenutzt wurde,als ihre Kräfte erwacht sind.Auch wird in Folge Sieben angedeutet,das eventuell keine Mutter an ihrer Geburt beteiligt war und dass sie Erschaffen wurde. Ab Folge vier,macht sie -nachdem Nitta sie vor die Tür gesetzt hat- eine kleine Entwicklung durch,so dass sie Geld verdient um Nitta eine Vase zu ersetzen. Später besucht sie freiwillig die Schule und Lernt Dinge aus dem Fernsehen.

Nitta: der Typ der Hina gezwungener maßen bei sich wohnen läßt und Durchfüttert,sein Beruf als Yakuza(was in seiner Familie kein Geheimnis ist) kommt ihn da gerade recht,denn seine Ausgaben steigen,seit dem Hina bei ihm ist.Für einen Yakuza ist er, erstaunlich freundlich und Eigentlich einer, der Normalos in der Serie,der auch gut Kochen kann,was seine Mutter und kleine Schwester Mika ausnutzen. Nichtsdestotrotz,ist seine Geduld, dank Hina auch irgendwann mahl zu ende und das zeigt er ihr auch. Er wird so eine Art Vaterfigur für Hina,was sein Bekanntenkreis ebenfalls so sieht,auch versteht er bereits in der ersten Folge,durch einen Kommentar von Hina,das sie ursprünglich nicht gut auf Erwachsene zu Sprechen ist.

Anzu: Gehört zur selben Alien-Esper-Rasse wie Hina und wurde geschickt um sie zurückzuholen.sie Erledigt zu beginn eine Motorrad Bande und stiehlt deren Kleidung. Sie ist vorlaut,Naiv und eigentlich wie Hina,verändert sich aber mit der Zeit ziemlich und lebt eine weile lang als Obdachlose in einem Obdachlosen Verbund. der Verbund war Anfangs nicht unbedingt die beste Gesellschaft für sie,schließt ihn aber schnell ins Herz und lernt gerne von den anderen. Mann könnte sie als eine Anti-Hina bezeichnen,da sie einen Entgegensetzten Leben still als Hina führt, sich aber vom Charakter wesentlich besser entwickelt. Ein Mädchen das sich an kleinen Dingen erfreut und gerne Arbeitet. Später wird sie von einer Familie,aufgenommen die ein Restaurant betreibt.

Utako: gehört auch zur Yakuza,besitzt eine Bar und Erpresst Hitomi bei sich in der Bar zu Arbeiten, als sie deren Talent entdeckt Cocktails zu Mischen. Zahlt aber Gut für ihre Dienste. Außerdem Organisiert sie auch eine Suppentafel.

Hitomi: Ein Gewieftes und Trockenes Mädchen das ab Folge zwei wirklich auftaucht und auch da schon ihren Lebenswandel zugewiesen bekommt,nämlich das sie als Barkeeper,bei Utako arbeitet, wenn auch anfangs eher unfreiwillig,da Mittelschüler nicht arbeiten dürfen,beginnt sie Sogar Spaß bei der Sache zu haben.Viel schlimmer wird es als Utako ihr eine Wohnung andreht,für die sie noch mehr Jobs annimmt,was sich aber wieder regelt. Auch ist sie bereit auf Dinge zugunsten ihrer Freunde zu verzichten bzw. sogar Einbußen zu haben.

Kei Ikaurga: Eine Sicherheitschefin von Anzus & Hinas Heimatplaneten nur hat sie keine Fähigkeiten,sie wurde geschickt um zu überprüfen ob Hina zurück auf ihrem Planeten darf.

Mao: Ein weiterer Esper-Alien.Freundin von Hina und Anzu, die aufgrund falscher Koordinaten auf einer einsamen Insel landet.Sie lernt zu überleben und schafft es gegen Ende, von der Insel zu kommen, beginnt ihre Reise nach Japan und wird Kampfkunstmeister(was ihren Fähigkeiten geschuldet ist).

Bild und Animationen:

Recht Detailliert und weich gezeichnet in Kombination mit Animationen, die den Großteil der Laufzeit flüssig sind, dabei haben wir aber auch mal eine ganz andere Art von Speedline, eine die Passt, es gibt nämlich eine Part, wo Hina und Anzu sich ein Duell mit ihren Kräften liefern und das die Gravitation und Macht ziemlich gut rüberbringt. Ansonsten ein recht eigenes rundliches Figuren-Design. Und immer wieder mal Attack on Titan artige Zeichnungen.

Musik:

Unauffällig nie nervig. Kein Soundtrack der im Kopf bleibt, aber er unterstützt die Szenen durch die üblichen Comedy Klänge. Auch Intro und Ending, sind sowohl visuell als auch Musikalisch so aufgebaut.

Fazit:

Hinamatsuri habe ich damit jetzt zum zweiten mal gesehen und machte mir viel Spaß. Die Serie lebt von ihren Figuren und was sie für Witze, Kommentare und Alltagsmomente bekommen. der Kontrast zwischen Hina, Anzu, Hitomi und Mao,war toll, auch das sich alle drei weiterentwickeln und ihr Leben Form nimmt.Was ich nicht verstanden habe, warum sie ihre Fähigkeiten verstecken, es wäre nicht nötig, da sie keiner Besiegen könnte. Schade ist auch das Mao, nur so wenig Zeit bekommen hat. Es wäre dann sogar besser gewesen, hätte mann der Serie,15 bis 20 Folgen spendiert.
Beitrag wurde zuletzt am 25.08.2019 um 21:51 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Darling in the Franxx

Avatar: CybernetikFrozone#16
Worum geht es in Darling in the Franxx?

Wir haben die Franxx(Riesenroboter),die von einem Jungen und einem Mädchen gemeinsam gesteuert werden um gegen die Kyoryuu oder auch Klaxosaur, riesige Monster die in unterschiedliche Formen auftreten zu kämpfen.
Von der Menschheit, ist nämlich in der Weiten Zukunft nicht mehr viel Übrig.
Hiro unser männlicher Hauptcharakter, kann keinen dieser Franxx steuern und soll jetzt aus einer der Letzten Zufluchtsorte, der Menschheit genannt Plantations[Riesige Kuppel-Städte](hier Nummer 13) verwiesen werden. wobei die Jungs ihn in seiner Truppe 13 ihn Anfangs nicht wirklich,schätzten oder mochten(was in Folge zwei sichtbar wird).

Währenddessen landet ein Flugzeug mit der Weiblichen Hauptfigur namens Zero Two(die anscheinend Das Blut der Saurier in sich hat) und wichtigen Nebenfiguren an Board.

viele Begriffe und Geheimnisse wie: APE,Plantation,Franxx,Darling,Zero Two´s Haarreif und ihre Hörner, werden in der Ersten Folge eingeführt und machen schon richtig heiß.
Wenn auch bis zum Ende hin, einige Dinge nicht erklärt und auch gegen die eigene innere Logik gehen.
(zb. wie es sein kann das mann, Briefe verschicken kann,das System,dürfte ab Folge 16 eigentlich nicht mehr Existieren.)
--------------------
Ab folge Drei, beginnt eigentlich erst das Kämpfen, das sich immer wieder mit dem Alttag der Truppe abwechselt.
dieser Alttag ist,dabei sehr abwechslungsreich wir haben zb. eine Strandfolge,die aber nicht das übliche Ecchi Gedudel wie bei anderen Serien ist,sondern für die Erforschung der Umgebung ua. einer anderen Stadt genutzt wurde.

Was später aber nicht wieder aus der Strand-Episode aufgegriffen wurde, ist das Zerstörte Haus.
das wird einfach sozusagen in der Luft hängen geblieben. (eines der Dinge die auch bis zum Ende nicht aufgeklärt werden.) Mir wären Informationen zur ganzen Welt von Darling in the Franxx recht gewesen sowohl außerhalb der Städte als auch innerhalb(Folge 10,war da ein guter einstieg,aber das wurde nicht mehr weiter behandelt).
In Folge 16,wird gezeigt das Plantation 13,aus mehreren Ortschaften besteht. In Folge 19 & 21 wird auch etwas wichtiges,bezüglich der Geografie enthüllt,das ist vorher nämlich gar nicht klar,in welcher Welt Darling in the Franxx spielt.

Eine Haupthandlung kristallisiert sich lange zeit nicht raus,von Folge 14-15 haben wir einen kleinen übergeordneten Abschnitt,der zwar erstmal abgeschlossen ist,später aber dann doch weitergeführt wird.. Erst gegen Ende, kommt die Haupthandlung zum Vorschein,leider ist schon zuviel,Zeit mit dem Alttag und dem Worldbuilding vergangen,was mann besser hätte machen können,denn erst ab Folge 19, weiß mann in welchem Jahr sich Darling in the Franxx abspielt!

Auch der Zeitsprung von Folge 22 zu Folge 23,war nicht gut,da viele Informationen verloren gehen.

Spannung ist immer vorhanden,was nicht nur an der Action oder den unerwarteten Twists, sondern auch daran liegt,das die Jugendlichen selber nicht wirklich wissen,warum sie kämpfen oder was sie außerhalb dieser Kuppeln erwartet(nur die Erwachsenen wie sie immer von den Jugendlichen bezeichnet werden, wissen was Abgeht und halten sich eine ganze weile mehr als Bedeckt.) zudem bekommen wir nie eine Vorschau zur nächsten Folge.

Charaktere:

Eine ganze weile ist nicht klar, warum Franxx nur von Jungs und Mädchen zusammen gesteuert werden können. das löst sich erst ab Folge ... auf, auch das Alter der Charaktere wird nicht genannt es heißt in Folge 8 nur sie erreichen die Pubertät,zudem haben alle Figuren,der Truppe 13 ein ziemlich aufregendes Gefühlsleben.

Hiro= Hauptcharakter,der eigentlich Abgeschoben werden sollte,weil er keinen Franxx steuern kann, er ist auf Zero Two fixiert als es im gelingt mit ihr einen Franxx zu steuern,logischerweise bleibt er uns erhalten, was aber nicht schlecht eingeführt und auch im Nachhinein erklärt wurde,warum er einen Franxx steuern kann. Er macht gravierende Veränderungen durch.
Hachi = Ist der Einsatzleiter und wie Nana ein Pädagoge oder auch Kindergärtner der Truppe 13,er ist anders als Nana,die meiste Zeit emotionslos und hat noch weitere Geheimnisse.
Nana = Ist so etwas wie,die Kindergärtnerin & Pädagogin der Truppe 13 und hat noch weitere Geheimnisse genauso wie Hachi.
02(Zero Two) = Weiblicher Hauptcharakter,der in Folge eins auf Plantation 13,versetzt wurde,sie schaft es eine ganze weile als einzige sich mit Hiro zu verbinden und ist auch die einzige die ihn statt bei seinem Namen immer nur Darling nennt. Eine Eigenbrötlerin,die sich erst später in Truppe 13 richtig einfügt. (bei ihr haben wir außerdem, am Ende in Folge 16 eine bedeutsame aussage,die gegen Ende der Serie,durch eine Veränderung praktisch nutzlos gemacht wurde.)

Ichigo = Partnerin von Gorou,schlagfertig,scharfsinnig und ihn Hiro vernarrt. das wird auch sehr früh deutlich,zu beginn ist sie nicht begeistert das Zero Two dabei ist. sie will beweisen,das sie mit Hiro ebenfalls einen Franxx steuern kann,scheitert aber. sie ist Truppführerin von Truppe 13.
Zorome = Anfangs der Typ der Hiro hasst,der Aber die Erwachsenen Cool findet,selber gerne einer wäre und eine gefühlsmäßige Abhängigkeit zu "Papa" besitzt er ist der Partner von Miku.
Miku = die Partnerin von Zorome,die in sozusagen nicht alles durchgehen lässt,sie Redet von sich in der Dritten Person und durchlebt in Folge 16 eine Optische Veränderung,die letzendes aber auf das Ende keinen Einfluss hat.
Mitsuru = Auch er ist nicht wirklich von Hiro zu beginn begeistert(was in ihrer beider Vergangenheit liegt),Psychisch Instabil und Neidisch das Hiro mit Zero Two,den Franxx Steuern kann,was nicht wirklich erklärt wurde, war der Charaktersprung den er in Folge 17 vollzieht,der in Folge 23 gegen die Wand gefahren wird .
Futoshi = Er ist der von dem mann am Wenigsten erfährt,er ist bis Folge 11,der Partner von Kokkoro, bekommt dann aber Ikuno,er ist eine ganze weil unglücklich deswegen,bekommt aber auch Veränderungen,die nicht überzeugen.
Gorou = Partner und Kindheitsfreund von Ichigo, Kumpel von Hiro. Er bekommt in Folge 9 etwas Hintergrundinformationen. Er ist zwar einer der Psychisch stabileren,muss aber gegen Ende auch einstecken.
Ikuno =
bekommt in Folge 3,11 und vor allem in Folge 18 Persönlichkeit-Informationen, ist die Kindheitsfreundin von Ichigo.Es ist nicht klar, warum sie in Folge 21,diese Entwicklung durchmacht.
Kokkoro =
Bis Folge 11 Partnerin von Futoshi,bekommt dann Mitsuru als Partner. Ab folge 16 bekommt mann bei ihr einen Charaktersprung,der in Folge 23 gegen die Wand gefahren wird .

Andere Nebenfiguren sind die Jugendlichen aus Truppe 26,die Nines(wobei die Truppe,von Alpha angeführt wird) und Professor Franxx(von dem im Laufe der Serie auch Hintergrundinformationen bekannt werden.)
Erfreulich ist auch,das Statisten,wie irgendwelche Bürger,tatsächlich in Folge 15 wieder auftauchen.

Bild und Animationen:
Bis auf einzelne Stellen ist alles 2D animiert(ja sogar die Franxx und Klaxo) und das kann sich größtenteils Sehen lassen. die Serie,wechselt an gewissen stellen immer wieder auf ein 21:9 Kino-Seitenverhältnis. In Folge 7 haben wir, einmal auch links und rechts Schwarze Senkrechtbalken. in Folge 14 recht zu beginn ein 3:2 und Auch mahl nur noch einen Mittelbalken mit Videomaterial.

Meistens haben wir Flüssige und Dynamische Animationen, in Zeiten wo Mechas und Monster, normalerweise
3D Animiert werden, ist das- wenn auch die Kameraeinstellungen recht ungewohnt sind, -ein echtes Schauspiel. Es sind auch nur wenige Standbilder enthalten und Imposant ist das Größenverhältnis zwischen Mensch und Franxx,was erstmals in Folge 15 Auftritt.
Anfangs bekommt mann noch Ecchi zu Gesicht,das legt sich aber ab Folge 10.
die Franxx genannten Mecha,haben alle das jeweilige Design,der Pilotinnen.
zb, der Chlorophytum hat eine Lila Farbe und Lila farbiges Haar,das zu Ikuno passt.
Ab Folge 23 gibt es eine Designänderung der Franxx,die lächerlich wirkt.


Musik:
Tolle Musikuntermalung, wir haben diesen Bombastischen Orph-Weltuntergangs Soundtrack,in Folge 8 einen fetzigen Hip Hop und einen Schnellen Trommel-track,die in wichtigen Kampfszenen gespielt werden.Folge 13 & 15 sind die einzigen Folgen,bei denen ein Lied,während der Folge gespielt wird. Aber die Serie verwendet auch während Emotionalen Szenen im Kampf,ruhige Gitarren Klänge. der Rest der Show ist,ebenfalls erstaunlich ruhig.

Als intro haben wir,einen Popsong der in zwei varianten gespielt wird. das Outro hingegen,verändert sich ständig.
die ersten sechs Folgen noch Tori Kago,das einen schnelleren Rythmus hat und fetziger ist , dagegen halten das Ending,Manatsu no Setsuna & Beautiful World(was ebenfalls die Mädchen in Szene setzt), mit ihrer Ruhig Art.
Ein Spezial End Track haben wir für Folge 13,der gemäß der Folge gefühlvoll ist.
Ab Folge 16 gibt es passenderweise zum Hanlungsabschnitt,der begonnnen hat ein neues Ending.
Escape. Visuell wieder die Mädchen,aber in anderen Handlungen und mit sehr wenig Animationen.
dafür ist der Song Kraftvoll. Beendet wird die Runde ab folge 21,mit dem letzten ruhigen Track namens: Darling.

Fazit:

Ein Halb-Hervorragender Anime,der aus fast keinem Füllmaterial besteht und gute Slife of Life stellen hat.
Charakter Entwicklung und Figuren die Größtenteils Persönlichkeit haben, kommen noch hinzu.
Gute Animationen und zu 99% ohne 3D, leider gibt es aber auch eine Negative Seite.
das Problem ist die Relativ Geringe Episoden anzahl,wenn das so 27 - 37 Folgen hätte, wie Gurren Lagann oder Death Note,dann hätte es, wenn mann es ausführlich erzählt,ein Meisterwerk werden können. dadurch ist jetzt ab Folge 20 die Serie ziemlich überhastet und mann wird mit Informationen nur so erschlagen und kann vieles nicht zuordnen.
Trotzdem besaß es zumindest für mich einen wiederschauhwert.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Rezensionen – Aru Zombie Shoujo no Sainan (2018)

Avatar: CybernetikFrozone#17
Worum geht es in Calamity of the Zombie Girl?

Wie in der Beschreibung steht,haben wir die Okkultisten,die den Stein gestohlen haben und die Mumien,die jagt auf sie machen weil sie den Stein zurück haben wollen. Die Handlung ist für sich genommen eigentlich ziemlich interessant wären nicht die Typischen japanischen Anime Tropen,die das ganze runter ziehen. Das geht schon mit der Gruppe los die den Stein klauen wollen. Die Protagonisten sind die Adelige und ihre Zofe auf dem Cover.
(Was mich an den Film:Die Mumie von 1999 erinnert),darüber hinaus gibt es auch Logik Fehler oder Plotlöcher.
z b. warum können die Mumien,die aus irgendeiner alten Zeit stammen,mit moderner Technik umgehen?
Warum kann die Zombie-Zofe,den Körper anderer Leute annehmen?

Charaktere:

Dabei ist die Persönlichkeit,der Adeligen und ihrer Zofe praktisch aus dem Anime Baukasten, zusammengestellt.
Der Okkultismus Klub ist da aber nicht anders,die haben auch keine Persönlichkeit, leben aber auch nicht lange genug.
Tatsächlich Kristallisiert sich eine art Antagonist raus,der aber nicht wirklich, vernünftig eingeführt wurde.

Viele Probleme ergeben sich aber auch, aus der Länge, eine Stunde und zwanzig Minuten,sind eigentlich schon zu lange für die Geschichte. Dadurch ist halt einiges gestreckt und mann kann sich selber schon denken, was der Mumie und ihrer zoffe passieren wird und was nicht.

Bild und Animationen:

Der Anime ist zu 98% 3D Animiert und sieht dementsprechend nicht gut aus. Bisher gibt es meines Wissens nur einen CG Anime der dynamisch und flüssig ist und das wäre Land of the Lustrous aus dem Jahr 2017. Schade das Japan,das hier nicht auch hinbekommen hat.Wobei mann sagen muss, Zombie Girl ist flüssiger Animiert, als Expelled From Paradise.
Ich würde sagen mann kann froh sein,das sich überhaupt etwas bewegt, das gleiche gilt für die Texturen,die praktisch nicht präsent sind,hier gilt wieder: Land of the Lustrous macht es besser.

Musik:

Mir ist der Soundtrack nicht aufgefallen. Das Outro,ist aber recht gut.

Fazit:

Eine Baukastengeschichte mit unglaubwürdigen Twists und schlechten Animationen. Empfehlen kann ich das wirklich nicht, es gibt wesentlich Besseres.
Beitrag wurde zuletzt am 20.07.2018 um 14:28 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

Rezensionen – Kimi no Na wa.

Avatar: CybernetikFrozone#18
Bluray Review von Your Name. – Gestern, heute und für immer

Wenn Anime im Deutschen-und Internationalenraum Beliebtheit erlangen, dann ist es etwas Außergewöhnliches, so auch hier bei Kimi no Nawa bzw. Your Name. – Gestern, heute und für immer. in Japan der zweit erfolgreichste Film,während er in Deutschland zunächst nur am 11,14,18 und dem 21.Januar.2018 im Kino lief und dadurch die eine Millionen Umsatz Marke knackte. durch diesen Erfolg, bescherte,Universum Anime dem Film ab dem 1.Februar einen Regulären Kinostart in 65 Kinos.Eine geplante Realverfilmung von J.J. Abrams und auch eine Erwähnung in der Tagesschau bzw. Bayerischer Rundfunk 2018, reihten sich in diesem sagenhaften Erfolg ein.Weitere Events sind die Anime Berlin 2018, die vom 10. bis 20. Mai im BABYLON-Kino stattfand, gefolgt vom 19. Japan Filmfest in Hamburg und eine Open-Air-Kinovorstellung mit Stargästen in München. Ein Manga, eine Novel und eine Light Novel wurden produziert,wovon die ersten zwei bei uns erschienen sind. Doch Zahlen sind, auch wenn sie, für dieses Medium im Deutschen Sektor beeindruckend erscheinen, nur Schall und Rauch. Der Inhalt muss stimmen und dazu sichten wir jetzt die Blu-ray, der Standard Veröffentlichung, die am 18.05.18 bei uns erschienen ist.

Was ist „Your Name. – Gestern, heute und für immer“?
Ein Film, der am 3. Juli 2016 auf der Anime Expo 2016 in Los Angeles seine Premiere feierte und am 26. des darauf folgenden Monats in die japanischen Kinos kam. Regisseur war Makoto Shinkai,der mit dem Studio CoMix Wave Films zusammenarbeitete und auch schon für Kurz-Filme wie The Garden of Words oder 5 Centimeter per Second zuständig war.

Darum geht es in „Your Name. – Gestern, heute und für immer“:
Die Geschichte dreht sich um Mitsuha und Taki. Mitsuha lebt mit ihrer kleinen Schwester bei ihrer Großmutter in einer kleinen, ländlichen Stadt, die von Bergen umgeben ist. Sie ist ein sehr ehrliches Mädchen, aber sie findet weder Gefallen an den Bräuchen des Familienschreins, noch an dem Wahlkampf, an dem ihr Vater teilnimmt. Stattdessen beklagt sie sich über die ländliche Lebensweise und sehnt sich nach einem Leben in Tokyo. Taki dagegen lebt in Tokyo, verbringt viel Zeit mit seinen Freunden und arbeitet nebenbei in einem italienischen Restaurant. Außerdem interessiert er sich sehr für Architektur und bildende Kunst. Eines Tages jedoch hat Mitsuha einen Traum, in dem sie sich als Junge wiederfindet. Taki hat genau denselben Traum, findet sich aber als Mädchen in einer Stadt in den Bergen wieder, wo er noch nie zuvor war. Was ist das Geheimnis ihrer Träume und ihrer persönlichen Erfahrungen?

Verpackung:
die Standardvariante ist eine Amaray mit Wende-cover ohne FSK-Logo,die Limited Edition besteht aus einer nach oben hin,sich öffnender Box mit Regenbogen-Beschichtung und einem Aufdruck,der eine Szene aus dem Film darstellt.die Box beinhaltet wiederum ein Digipack. die Ultra-HD(4K) variante ist ein Steelbook ebenfalls mit einem Aufdruck aus einer Szene.
Extras:
die Standardvariante besitzt keinerlei Extras,die Limited Edition beinhaltet:
  • Filmografie Makoto Shinkai
  • Special TV-Programm
  • Booklet
  • Orginal Soundtrack Your Name. (Kimi no Na wa.) von Radwimps
  • Armband
  • Artcards
  • Textless Opening ca. 109 Minuten
die Ultra-HD(4K) variante beinhaltet neben der Filmografie,den vier Artcards & dem Special,noch ein auf ca. 37Minuten gekürztes Textless Opening und den Film ein zweites mahl auf Standard Bluray.

Menü:
das Hauptmenü, offenbart uns in einer Starren Art, das Bluray-cover als Hintergrund und die üblichen Vertreter.

Bild und Animationen:
Ein paar 3D Animierte Autos waren ein-zwei-Sekunden vorhanden, ansonsten ist der Streifen Komplett Gezeichnet und auch wenn die Figuren in der Entfernung, keine Texturen mehr haben und die Köpfe doch gewöhnungsbedürftig aussehen,so sind die Hintergründe atemberaubend mit einem hohem Detailgrad.Besonders die Effekte bei dem Zeitcode
01:01:20 - 1:03:00 lassen den Atem stocken. Auch Mangelnde Animationen oder andere Bildfehler kann ich hier nicht beklagen-hier bewegt sich alles flüssig.

  • Beschreibung 1
    Mitsuha:Religöses Fest
  • Beschreibung 2
    Mitsuha und co.
  • Beschreibung 3
    Hintergründe


Trailer Deutsch

Ton:
Verantwortlich für die deutsche Synchronisation war das Studio Mo Synchron GmbH in München. das Dialogbuch und die Regie oblagen Matthias von Stegmann. Wie von Universum gewohnt, haben sie ein Studio verpflichtet,das eine hervorragende Sprecherbesetzung zustande gebracht hat. In Kombination mit dem Dialogen macht,das Hören Spaß.

Interpreten und Musik:

für die Musik war RADWIMPS zuständig, die haben folgende Lieder Produziert: Yumetourou,Nandemonaiya,Sparkle und Zenzenzense. Japanische Popmusik halt. dazwischen haben wir sehr ruhige Hintergrundgeräusche, aber auch Klavierbegleitung für lustige Szenen.

Folgende Sprecher haben wir hier in ihren Rollen:

Technische Daten:

Veröffentlichung: 18.Mai.2018

FSK:
Ab 6 Jahre
Laufzeit:
106 Minuten
Bildformat:
16:9 – 1080p
Sprache/Tonformat:
Deutscher Ton DTS HTD Master 5.1, Japanisch 5.1
Untertitel:
Deutsch (weiß)
Extras:
Keine
Verpackung:
Amaray mit Wendecover

Untertitel:
Hier finden sich Untertitel für die japanische Synchronisation, die sich nicht verstecken müssen, sie haben eine angenehme Größe,skalieren gut mit und sind fehlerfrei.

Fazit:
der Film behandelt zu viel für die zeit, die ihm zur Verfügung steht, dadurch verbleibt leider keine Zeit für eine Tiefe Betrachtung der Figuren. das Thema:Körpertausch bewegt sich irgendwo auf einer Grund ebene und das ist schade, weil durchaus Potenzial für mehr da ist. Nichtsdestotrotz ist die visuelle und musikalische Note, sehr beeindruckend und weiß mich zu begeistern, anders als der allgemeinen Meinung gibt es jedoch keine meisterhafte Bewertung von mir.Jedoch freut es mich, das der Film soviel Aufsehen erregt hat. Wer sich nicht für die Blu-ray oder DvD varianten entscheiden kann,hat die Möglichkeit sich den Film auf:Amazon, Videoload, maxdome, videociety, Itunes oder rakuten.tv legal zu streamen.

Testgeräte:
Bildschirm: LG E2350VR-SN (23 Zoll)
Blu-ray Player: Panasonic DMP-BDT165

Bilder:
Fotos des Produkts und der Szenen aus Eigenproduktion
Screenshots: © 2016 TOHO CO.,LTD / CoMix Wave Films Inc. / KADOKAWA CORPORATION / east Japan Marketing & Communications,Inc. /
AMUSE INC. / voque ting co.,ltd / Lawson HMV  © 2018 Universum Film GmbH

Quellen:
Videomaterial:
Universum Film YouTube-Kanal
OtakuExplorer für Tagesschau
ARD Mediathek für Bayerischer Rundfunk

Beitrag wurde zuletzt am 17.09.2018 um 21:13 geändert.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×1
    • ×0
    • ×0

Über mich

Avatar: CybernetikFrozone
Sprache:
Deutsch
Land:
de Deutschland

Achievements

  • Hauptbereiche: Level 6NewsStufe 7 in 1.331 Keksen

Forum

Themen1.079Beiträge1.499
Neuigkeiten10Reviews10

Freunde

Die Privatsphäreeinstellungen dieses Nutzers verhindern, dass diese Information öffentlich angezeigt wird.

Clubs

Die Privatsphäreeinstellungen dieses Nutzers verhindern, dass diese Information öffentlich angezeigt wird.
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.