Manga » Kommentare

Hier findet man, chronologisch nach Eintragungsdatum sortiert, alle Manga-Kommentare unserer Mitglieder.

Kommentare

7th Garden

Avatar: Orlock

#102358
0 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
In einer Renaissancewelt üben Kirchentruppen willkürlich Gewalt aus und zerstören ganze Dörfer wie es ihnen so passt. So auch das Dorf des Jungen Awyn. Der ist darüber dermaßen wütend, dass er sich dem Teufel Vide auf seinem Rachefeldzug anschließt. Vide ist weiblich und läuft bevorzug halbnackt herum.

Black Butler

Avatar: Mnwhllswhr

#102357
3 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Rundum-Versorgung, doch kein Sorglos-Paket ...

... bekommt der junge Adelige Ciel, als er einen faustischen Pakt mit dem mächtigen Dämonen Sebastian Michaelis schließt. Dieser ist nun sein Butler und liest ihm jeden Wunsch von den Lippen ab, wird aber seine Seele fressen, sobald ihr Vertrag erfüllt wurde. Ciel Phantomhive selbst dient der Königin Großbritanniens Viktoria, einer stolzen und berechnenden Machthaberin, die ihre dreckigsten Aufträge seit jeher der Phantomhive-Familie übertragen hat. Manchmal sollen Schlüsselfiguren verfeindeter Weltmächte weggeräumt werden, manchmal auch "nur" einige Waisenkinder. Ciel sieht sich in der Pflicht, jedem Wunsch der Königin nachzukommen. Dämon Sebastian steht seinem "jungen Herrn" Ciel mit allen (!) Mitteln zur Seite -- jedoch nie ohne eigene Hintergedanken.

Mehr als nur Freunde

Avatar: Schlopsi

#102356
2 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Inhalt - Klappentext:
Hey… sag mal, stehst du auf mich?
Was den ruhigen Yamato und den exzentrischen Rowdy Shiki miteinander verbindet, ist beiden nicht so ganz klar. Wenn sie weiterhin wie Hund und Katze aufeinander losgehen, werden sie niemals gute Freunde – geschweige denn mehr als das. Doch dann träumt Yamato von einem intimen Abenteuer mit Shiki! Was hat das bitte zu bedeuten?! Als er seinen Freund bei einem Nickerchen auf dem Schuldach erwischt, will er herausfinden, wohin seine Hände ihn führen…

Nun, damit wäre die gesamte Story schon erzählt und auch etwaige Mankos der Handlung bekannt. Und doch kommt man nicht umhin, zumindest etwas gutes an diesem Einzelband zu finden.

Jun: Shoutarou no Fantasy

Avatar: Noa

Freischalter

#102355
4 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Jun: Shoutarou no Fantasy ist ein sehr ungewöhnliches und experimentelles Werk von Ishinomori. Der Mangaka ist durch sein Cyborg 009 berühmt geworden und hält bis heute den Rekord mit den am meist gezeichneten Comicseiten im Monat plus den Rekord 770 Titel in über 500 Bänden produziert zu haben. Sein Eifer von knapp 130.000 gezeichneten Comicseiten wird nur von sein Mentor Osamu Tezuka mit über 150.000 Comicseiten übertroffen. Shoutarou's Fantasy World Jun erzählt eine visuelle Reise, die Reise eines zeichnerischen Genies. Es ist nicht nur das ungewöhnlichste Werk, welches Ishinomori produziert hat, sondern auch sein charismatisches. Im Gegensatz zu sein herkömmlichen Geschichten der 60er-Jahre wird hier nicht von Superhelden und epischen Kämpfen erzählt, sondern ein Drama gespannt.

Hana & Hina After School

Avatar: Pilop

V.I.P.

#102354
6 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Morinaga Milk ist weitgehend ein One-Trick-Pony was ihre Yuri-Geschichten betrifft. Deshalb wird bei Hana to Hina auch Niemandem, der anderer ihrer Werke kennt, viel Neues begegnen. Trotzdem bekommt man es hier mit ihrem in meinen Augen vielleicht besten Manga nach Girl Friends zu tun, was vielleicht auch daran liegen mag, dass er diesem doch ziemlich ähnlich ist.

Brynhildr in the Darkness

Avatar: Tearjerker

#102353
8 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Brynhildr in the Darkness entsprang  der Hand Lynn Okamotos, besser bekannt als der Elfen Lied Typ. Aus diesem Grund hab ich den Manga gelesen. Kein anderer Grund. Im Frühjahr 2014 hab ich davon erfahren und mir direkt den ersten Band geholt, stolze 12 Seiten gelesen und es dann liegen lassen. Ich hätte es dabei belassen sollen.
 

Half & Half

Avatar: Schlopsi

#102352
4 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Oh, diese Geschichte ist herrlich und so absurd, wie sie klingt. Die einen fürchten sich vielleicht vor einem herunterstürzenden Blumentopf, und hier lässt Seo Kouji einfach einen Menschen vom Dach stürzen, der rein zufällig einen anderen unschuldigen Passanten mit sich ins Jenseits nimmt. Oder zumindest bis kurz davor. Basierend auf dem gleichnamigen One-shot, stellt Half & Half einige Genrekonventionen gehörig auf den Kopf.

Girls of the Wild's

Avatar: Kutte

#102351
2 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Girls of the Wild's

Well it started out as a decent title with just the right amount of practically anything a captivating story needs.
The action sequences were well integrated, as well as the right amount of drama, comedy and of course romance.
The completely absurd setting of the school was absolutely enjoyable and not too outlandish. The characters and their development is quite relatable at first too, even for tastes in literature that are characterized by the western one such as most of the people that probably frequent this site.
All in all it was a solid and generally well-engineered story.

Now comes the big but though.

Strawberry Panic

Avatar: Orlock

#102350
2 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Auf die Frage nach dem ersten Kontakt mit Yuri sehe ich sehr oft die Antwort: Strawberry Panic. Irgendwann war ich dann auch so weit, dass ich mir das mal ansehen wollte. Es gab auch viele Stimmen, die sagten, schau besser den Anime an, oder lies die Light Novel. Aber da ich eher ein Mangaleser bin, habe ich mir halt den Manga vorgenommen. Und um es kurz zu machen: ja, das war ein Fehler.
 
Aber von Anfang an.
Worum geht es: Es geht um drei Schwesterschulen, die alle ein wenig historisch französisch angehaucht sind. Diese reinen Mädchenschulen veranstalten jedes Jahr einen Wettbewerb um das beste/beliebteste Schülerpärchen. Und dieser Wettbewerb steht nun wieder vor der Tür.

Porno Superstar

Avatar: Schlopsi

#102349
5 Mitglieder fanden diesen Kommentar hilfreich
Nun. Es gibt solche Yaoi-Manga, und es gibt solche. Solche, die mit einer gesunden Portion beziehungsrelevanter Tragweite unter den Charakteren spielen, und solche, die in ein stereotypes Fettnäpfchen nach dem anderen treten. Porno Superstar gehört zu letzterem. Mangaka Nanami nutzt eine an sich komödiantisch einladende Geschichte dazu, in Klischeefallen zu rennen, die sich leicht vermeiden ließen. Denn dieser Manga kann als Sinnbild dessen gesehen werden, warum Yaoi allgemein einen solch schweren Stand abseits der Fujoshi-/Fudanshi-Szene haben.

Beliebte Schreiber

Top Bewerter

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.