Eureka Seven (Manga)Koukyoushi Hen: Eureka Seven / 交響詩篇エウレカセブン

  • TypManga
  • Bände / Kapitel6 / 23
  • Veröffentlicht26. Jul 2005
  • HauptgenresActiondrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonAnime
  • ZielgruppeMännlich

Manga Informationen

  • Manga: Eureka Seven
    • Japanisch Koukyoushi Hen: Eureka Seven
      交響詩篇エウレカセブン
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 26.07.2005 ‑ 01.2007
      Bände / Kapitel: 6 / 23
      Publisher: Kadokawa Shoten
      Mangaka: , Autor & Illustrator
    • Englisch Eureka Seven
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 29.03.2006 ‑ 25.09.2007
      Bände / Kapitel: 6 / 23
    • Deutsch Eureka Seven
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 04.2007 ‑ 09.2008
      Bände / Kapitel: 6 / 23
      Publisher: Carlsen Manga
    • Synonyme: Psalms of Planets: Eureka Seven, Eureka 7

Manga Beschreibung

Amazon-Beschreibung:
Renton Thurston ist ein 14jähriger Junge, dessen große Leidenschaft das »Reffing« ist, eine Art Luftsurfen. Eines Tages landet ein RiesenRoboter vor seinem Haus, dem das Mädchen Eureka entsteigt. Kaum haben sie sich kennen gelernt, werden sie vom Militär angegriffen und müssen fliehen, und ein rasantes Abenteuer nimmt seinen Lauf.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Manga Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Manga Charaktere

Manga Zitate

  • Renton THURSTON

    Whoever said one’s first love was bittersweet is a liar, its only bitter.

  • Renton THURSTON

    Bitte nie um etwas, verdiene es dir, dann wirst du es auch immer bekommen.

  • Eureka

    If you don’t believe in anything, it no longer has the power to hurt.

  • Holland NOVAK

    Wenn Sie sterben, dann bringe ich Sie um!

  • Anemone

    Did you know? The world is full of hate and there isn’t any reason for it?

Manga Forum

Manga Rezensionen

Avatar: Black-Rebellion79#1
Dramatik:mittel
Action:viel
Humor:wenig
Spannung:mittel
Romantik:sehr viel
Auf Basis des Animes Eureka 7 erschien ein Manga gestaltet von Jinsei Kataoka und Kazuma Kondou

Nachdem ich die atemberaubende Serie Eureka 7 beendet hatte musste ich unbedingt den Manga lesen da es ein Alternatives Ende zur Serie hat.

Hauptprotagonist des Mangas ist der Junge 14 Jährige Renton Thurston, der sein Leben im Dorf total langweilig findet bis eines tages ein mysteriöses Mädchen vom Himmel auf seine Scheune herabfällt...


Der Anime und Manga unterscheiden sich nicht allzuviel jedoch, ist der Manga das zusammengefasste Werk des Animes. Mit seinen 23 Kapiteln á 40 Seiten hat man das Werk sehr schnell durchgelesen.

Der Zeichenstil ist sehr detalliert und aufwendig gemacht, man bekommt viele atemberaubende und herrvoragende Schauplätze zu Gesicht, die einen in eine wunderbare Mecha Welt entführen.

Fazit:

Da mir die Serie schon sehr gut gefallen hat tat dies auch der gleichnahmige Manga. Doch kann der Manga nicht mit der Serie mithalten da es zusammengefasst ist und deshalb die Romanze und Charackterentwicklung nicht so sehr überzeugen können wie der Anime. Alles in allem ein sehr hervorragender Mecha Manga den ich nur weiterempfehlen kann.
    • ×9
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: PhryneMandelbrot#2
“Blue Motion“

Bereits wenige Monate nach dem Ende der TV-Ausstrahlung des als Meisterwerk angepriesenen Animes Eureka 7 begann die Publikation einer Manga-Adaption im Magazin Shonen Ace. Hierbei war Kazuma Kondou für die Designs der surfenden Mechas verantwortlich, während Jinsei Kataoka, der vielen als Zeichner des populären und vieldiskutierten Mangas Deadman Wonderland bekannt sein dürfte, Handlung und Charaktere in seinem Debütwerk ins Mangaformat überführte.
In 23 Kapiteln, zusammengefasst in 6 Bänden, sollen die 50-Episoden des Anime nacherzählt werden, was logischerweise nicht ohne Einbußen und Aussparungen in der Handlung zu realisieren ist.
Handelt es sich bei Eureka 7 dennoch um einen lesenswerten Manga, der auch Nicht-Kenner der Animevorlage begeistern kann, oder entpuppt es sich doch eher, wie die vielen anderen Adaptionen, als reine Geldmacherei?


Für diejenigen, die sich noch nicht mit dem Bones-Erfolgswerk auseinandergesetzt haben folgt eine kurze Inhaltszusammenfassung:
Der 14-Jährige Renton Thurston lebt mit seinem Großvater zusammen und verbringt seine Tage mit dem Surfen auf so genannten Traparwinden, welche die gesamte Erdoberfläche umgeben. Ansonsten empfindet er sein Leben als äußerst langweilig, woran auch die Tatsache, dass sein Vater Adrock Thurston ein gefeierter Kriegsheld war nichts ändert.
Als eines Tages das geheimnisvolle Mädchen Eureka mit ihrem riesigen LFO (Light Finding Operation) genannten Mecha Nirvash auf Rentons Haus stürzt, wird dieser abrupt aus seinen eintönigen Alltag gerissen. Wie sich kurz darauf herausstellt ist Eureka ein Mitglied der Gekkostate, einer Gruppe von Surfern und Herausgeber des Ray=Out Magazines, deren Anführer Holland von Renton als Idol verehrt wird. Prompt wird Renton Mitglied der Gruppe und muss feststellen, dass die Gekkostate eine ehemalige Militäreinheit ist, die nun gegen die Regierung kämpft. Doch seine Liebe zu Eureka bringt ihn dazu die Nirvash zu steuern, zuerst gegen das Militär und später gegen die rätselhaften und scheinbar menschenfeindlichen Coralians.


Beginnt man mit der Lektüre dieses Mangas wird man schnell feststellen, dass mit Fachbegriffen wie LFO, Scub Coral und Vodarac nicht gespart wird und auch die komplexe Geschichte und Geographie des „gelobten Landes“ wird nur sehr sparsam und lückenhaft preisgegeben. Hier werden sich sowohl Kenner als auch Neulinge schwer tun, was auch der rasanten Erzählweise zuzuschreiben ist. Generell werden den Mechakämpfen mehr Seiten gewidmet als der Geschichte und den Charakteren, deren Entwicklung im späteren Verlauf der Geschichte oftmals nur in einzelnen Panels angedeutet wird.

Die gut durchdachten Charaktere waren bereist das Herzstück des Animes, wissen jedoch auch in der Mangaversion zu überzeugen, wobei zu erwähnen ist, dass Anemone mit ihrem aufgeweckten, fröhlichen Verhalten und Holland, dessen anfängliche Verachtung gegenüber Renton kaum zum Ausdruck kommt teilweise etwas „Out of Character“ wirken. Erneut stehen Eureka und Renton im Mittelpunkt, deren Liebe auf harte Proben gestellt wird, die in ihrer Ausführung und verstörenden Wirkung das Original zu übertreffen wissen.
Im Gegensatz zum Anime wird viel mehr Augenmerk auf Anemone und Dominik, sowie Dewey und Holland gelegt. Dominik wird zur zweiten Hauptfigur und pilotiert sogar einmal zusammen mit Renton die Nirvash, um Anemone zu retten. Über Anemones Gefühlsleben wird dieses Mal deutlich mehr offenbart, so z.B. ihre Begierde nach Süßigkeiten und auch der Vergleich mit der Vogelscheuche aus „Der Zauberer von Oz“, der sich durch die Handlung zieht und zu überzeugen weiß.
Colonel Dewey Nowak wird im Manga seinem Gottkomplex mehr als gerecht, was ihn bedauerlicherweise durchschaubar macht und ihn so seinen Ruf als gelungenen und mysteriösen Antagonisten kostet.
Während Charaktere wie Charles und Ray nicht thematisiert werden, bietet der Manga auch einige neue Charaktere. So werden Religion und Wissenschaft in Gestalt eines Priesters und eines Forschers an der Seite des Colonels präsentiert. Zudem begegnet Dominik einer Spionin, die nach der Wahrheit über die Welt und die Coralians strebt und Holland wird von einem ehemaligen Kameraden aus der Militärzeit als Verräter bezeichnet und attackiert.

Größter Pluspunkt des Mangas sind die Zeichnungen von Jinsei Kataoka, die dem später gezeichneten Deadman Wonderland in nichts nachstehen. Das originale Charakterdesign von Bones, welches den Anime von vielen anderen Werken hervorhebt, wurde makellos umgesetzt und kommt besonders auf den Coverillustrationen zur Geltung. Detailreiche Hintergründe und die Darstellung von Städten und Landschaften, die von Skub-Corals und Pfahlbunkern gezeichnet sind, stellen eine wahre Augenweide dar, die ihresgleichen sucht. Mit Farbillustrationen am Anfang der Bände und zahlreichen Doppelseiten beweist Kataoka sein gesamtes Können und er lässt gewiss nicht den Eindruck entstehen, dass dies sein erster Manga ist.
Eurekas Verwandlung in einen Coralianer und Rentons entsetzen über die wahre Gestalt seiner Liebe ist nur eines von wenigen Beispielen atmosphärischer Inszenierung, die das Original in den Schatten zu stellen vermag. Am deutlichsten wird dies beim Eindringen in den Kute-Coralian und den darauf folgenden Halluzinationen. Hier wird sich allerlei künstlerischen Darstellungsweisen und Metaphern bedient, um den Wahnsinn, den die Charaktere durchleben, Gestalt zu verleihen. So verwandelt sich ein luxuriöses Bankett in ein morbides Schreckensszenario und Rentons Körper scheint sich auf groteske Art und Weise zu verzerren bevor er endgültig das Bewusstsein verliert.
Ähnlich brutal und morbid wirken die von Kazuma Kondou gezeichneten Roboter, von denen vor allem Nirvash und Anemones „The End“ hervorstechen, die in den zahlreichen Luftschlachten ihre Feinde niedermetzeln.
Letztlich bleibt zu sagen, dass kaum eine Manga-Adaption eine adäquatere und qualitativere zeichnerische Umsetzung vorzuweisen hat, mit Ausnahme vielleicht des Neon Genesis Evangelion Mangas von Yoshiyuki Sadamoto.

Doch die zeichnerische Brillanz täuscht nicht über den größten Schwachpunkt des Mangas hinweg. Die Handlung ist viel zu rapide umgesetzt, was die einzige Möglichkeit war die umfangreiche und komplexe Geschichte in 6 Bände zu fassen, jedoch größtenteils nicht geglückt ist. Kaum ist ein Luftkampf zu ende beginnt der nächste, der wiederum in einer Entführung resultiert, die einen suizidalen Rettungsversuch auf den Plan ruft. Zwischendurch werden entscheidende Veränderungen der Charaktere auf kleinen Panels festgehalten. Man kann dem Leser nicht verübeln, dass er hiermit leicht überfordert ist.
Ein weiteres Problem des Mangas, welches der Anime bravourös zu Umgehen verstand, ist die ständige Schwarzweißmalerei, die besonders am Finale zum Ausdruck kommt. Angefangen mit Dewey, dessen Ziel die Vernichtung allen Lebens ist, welches nur von den bösen Absichten der Coralians übertroffen wird, die Renton absorbieren wollen um weiterzuleben und auch nicht davor zurückschrecken Eureka auszulöschen.
Der Endkampf entspricht demnach jedem anderen klischeehaften Fighting-Shonen, dessen Resultat selbstverständlich die Vernichtung des Bösen in Form der Coralianer ist.

Zumindest weiß das melancholisches Schlusskapitel, welches dem Manga zu keinem glücklichem, aber alles in allem zufrieden stellenden Ende verhilft, zu überzeugen.


Fazit:
Der „Eureka 7“-Manga besticht durch seine Zeichnungen und Atmosphäre, weiß aber in puncto Handlung und deren Umsetzung deutliche Schwächen auf.
Eureka-Neulinge sollten deshalb aud den Anime zurückgreifen, bevor sie sich an diesen Manga heranwagen. Eingefleischten Fans ist die Adaption jedoch uneingeschränkt zum empfehlen, auch wenn die Entwicklung der Charaktere auf Grund der beschränkten Kapitelanzahl nicht vollends zur Geltung kommen kann, so bietet der Manga viele neue Aspekte und Szenen, die, obwohl sie nicht im Anime vorkamen, äußerst gelungen sind.
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Manga Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Manga „Eureka Seven“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Eureka Seven“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Dororo“
Gewinnspiel – „Dororo“

Bewertungen

  • 2
  • 7
  • 21
  • 47
  • 24
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.55 = 71%Rang#877

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Manga teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Manga oder informierst gern über Manga? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Manga-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Manga und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.