You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Community » Forum » Anime » Abgeschlossen

Allgemeine Themen und Diskussionen rund um bereits abgeschlossene Animeserien

Schwarzesmarken (2016)

Avatar: Lisa-Marie

V.I.P.

Themenstarter#1

Schwarzesmarken (2016)
Homepage ~ Twitter ~ Wikipedia(japanisch) 

Beschreibung:
Schwarzesmarken ist ein Spin-Off zu Muv-Luv Alternative: Total Eclipse, jedoch ereignet sich die Geschehnisse hier schon 1983.

Die ostdeutsche TSF 666. Armeestaffel "Schwarzesmarken" ist eine Sondereinheit, die mit dem Angreifen von BETA-Kräften mit unüblichen Taktiken stark beansprucht ist. Sie kämpfen fast ausschließlich mit mehreren MiG-21 und einem MiG-21PF, den der Staffelkapitän Irisdina Bernhard steuert. Dazu nehmen sie meistens Lux und Magnus Lux ins Visier, um dem BETA die angeordneten Feuerkraft zu verweigern. Ihre Befehle  werden mit höchster Priorität behandelt. Teilweise geht dies sogar so weit, dass Schwarzesmarken alle Notrufe ignoriert, wenn diese von ihrer Mission abweichen, selbst wenn es kaum etwas ausmacht und nur für ein kurzer Moment ist.

 
 
 Kanji: 
シュヴァルツェスマーケン

 Animation Production:
Ixtl, Liden Films
 Director: Tetsuya Watanabe
 Series Composition: Tatsuto Higuchi
 Music: Elements Garden
 Character Design: Shuuichi Hara
 Sound Director: Satoshi Motoyama
 Music Producer: Evan Call
 Original Creator: Hirohiko Yoshida

 Vorlage: Visual Novel
 Genre: Actiondrama
 Tag: Mecha, Romanze, Sci-Fi, Militär, Roboter

 Opening: "white foeces" by fripSide
 Ending: "Kanashimi ga Jidai o Kakeru" by Zähre

 Start: 10. Januar 2016
 Folgen: 12(?)
                                                                              

 


Nozomi Yamamoto als
Irisdina Bernhard


Yoshino Nanjou als
Lise Hohenstein


Minami Tanaka als
Katia Waldheim


Ken'ichi Suzumura als
Theodor Eberbach


 


Bitte beachtet:Spoiler zur jüngsten Episode bitte entsprechend kennzeichnen, da nicht immer alle auf dem selben Episodenstand sind. Solltet ihr die Vorlage z.B Manga, Light Novel bereits kennen, dürfen gerne Vergleiche zur Umsetzung gemacht werden, aber bitte keine späteren Handlungsspoiler um anderen die Freude an dem Anime nicht zu nehmen. Danke!
Allgemeine Hinweise zum Posten von Screenshots:Wenn ihr Screenshots postet, achten bitte dass diese spoilerfrei und eine angemessene Größe haben sollten, indem ihr sie via Editor runter skaliert.
Avatar: Feidl

Moderator

#2
Normalerweise informier ich mich vor Season kaum über die kommenden Animes, manchmal fällt mir dann aber doch zumindest einer ins Auge, für den Herbst war es Valykrie Drive Mermaid, und jetzt ist es Schwarzesmarken - wegen dem Setting.
Wird also auf jeden Fall geschaut.
Avatar: Asaki

V.I.P.

#3
Episode 1
Das war schon mal ein richtig guter Start, hat mir gefallen. Schon gleich zu Beginn, legt man es sehr auf Spannung und Dramatik an, sodass die erste Folge schon viel zu schnell vorbei war.

Ist übrigens nicht schlecht, wie sehr der Anime an der Realität der deutschen Geschichte bleibt und sogar die Stasi und alles damit verbundene thematisiert. Das hab ich nicht wirklich erwartet und wird hoffentlich auch noch öfter zur Sprache kommen, da gäbe es einiges bringen. Hat mir aber auch mit am Besten an der Folge gefallen, ebenso wie andere deutsche Worte (Aussprache hin oder her).

War an sich schon mal nicht schlecht und verspricht doch recht spannend zu werden, auch wenn mir Katia ein bisschen Naiv vorkommt, hat aber doch ein Ziel, nur warum sie genau diese besagte Person finden will bleibt abzuwarten.
Avatar: Feidl

Moderator

#4
Folge 1

Ja, war ganz ok.
Ich mag keine Mechas, vor allem nicht solche, daher fand ich die Kämpfe jetzt nicht so toll (außer das Abknallen der Halbtoten und die Rettung von Katia). Aber alles andere ist doch äußerst interessant, natürlich auch dank dem Setting mit DDR, Stasi und co. Durch das Spitzeln sind die Verhältnisse zwischen den Charakteren mal anderes, es gibt kein echtes Vertrauen, das macht das ganze zusätzlich interessant. Die Charaktere selbst sagen mir bisher auch sehr zu, muss da aber noch abwarten.
Auch das man sich bei der Gewalt nicht zurückhalt, ist positiv.
Avatar: Nesta

#5
Folge 1

Die erste Folge war ganz interessant. Die Action war recht unterhaltsam, auch wenn mir der Kontrast zwischen normaler Infanterie und Panzer gegenüber den Mechs ein wenig zu groß ist. Da hätte ich es gut gefunden wenn auch eine abgewandelte Version der Kriegsführung und der Optik eingeflossen wären. Es wird sich an der Uniform der deutschen im 2. Weltkrieg/Nachkriegszeit orientiert und da fände ich eine modernisierte und dadurch glaubwürdigere Variante wäre besser gewesen. Auch der exzessive gebrauch von CGI war störend. Doch ist die Geschichte mal was anderes und der Fokus scheint mehr auf den inneren Kampf zu liegen. Ich werde es auf jeden Fall weiterverfolgen.
Beitrag wurde zuletzt am 12.01.2016 um 00:44 geändert.
Avatar: stinkytoast

V.I.P.

#6

Oh Gott, was für eine Trashperle das hier ist. :') Aufmachung und düster sehr nett, Action und Gewaltgrad ist ebenfalls in Ordnung.

 

Auch gefällt mir das Szenario, ist definitiv mal etwas anderes und auch das in den anderen Beiträgen erwähnte "inneren Kämpfe" haben definitiv Potenzial.

 

Was aber garnich' geht sind die Charakterdesigns sowie die "Kampfrüstung" (Oppai-Alarm, yay). Kein Wunder das einige aus dem Forum so sehr angetan sind von der Serie. :')

 

Super Trashperle, bin gespannt auf die nächsten Folgen.

Avatar: RiasSenpai

#7
Hab gerade die erste Folge gesehen. Ich hab sie lange vor mir hergeschoben, wegen dem Genre "Actiondrama". Da kann auch das Setting nichts ausgleichen. Ich mag weder Anime mit Mechas noch welche mit Kriegsthema, aber wenn der Dramanteil, wie in der ersten Folge, hoch genug und der Actionanteil runtergeschraubt bleibt, bleib ich dran. Auch wenn ich weiß, dass das nicht der Fall sein wird.
Beitrag wurde zuletzt am 13.01.2016 um 16:35 geändert.
Avatar: Nesta

#8
Episode 2

War eine ganz nette Folge, aber so richtig überzeugen kann mich der Anime noch nicht. Die Charaktere sind langweilig und der Fortschritt in der Story war recht überschaubar. Action kam gegen Ende ein wenig vor, aber diese sind nicht abwechslungsreich und spannend. Man wird unterhalten, aber begeistert bin ich bis jetzt nicht.
Avatar: Asaki

V.I.P.

#9
Episode 2
Die Person nach der Katia sucht, ist also ihr eigener Vater? Damit hab ich irgendwie so gar nicht gerechnet, aber gut. Fragt sich nur was er denn verbrochen hat, denn das keine Informationen über ihn zu finden sind, kann ja nur bedeuten dass die Stasi auf ihn aufmerksam geworden ist. Ob er noch lebt ist auch so eine Sache. Katia hat jetzt selbst aber auch die Stasi im Nacken sitzen und sollte definitiv aufpassen was sie macht. Lange wird das aber wohl nicht gut gehen und Theodor bewegt sich auch auf ziemlich dünnem Eis, wenn er ihr weiter hilft.
Avatar: stinkytoast

V.I.P.

#10

Obvious plot ist obvious. Böse Staschi, echt.

 

Ist ganz nett gewesen die Folge, aber meh.

Avatar: Asaki

V.I.P.

#11
Episode 3
Strachwitz wollte also die Stasi, als auch die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands stürzen. Das ging allerdings ziemlich in die Hose und deswegen hat die Stasi dafür gesorgt das Strachwitz verschwindet. So was in der Art war nach der letzten Folge durchaus zu erwarten, beantwortet jetzt aber auch die Frage der letzten Folge.

Das mit Neuenhagen fand ich ganz in Ordnung, gab so ein paar Kämpfe gegen die Beta und Katia hat nun auch erkannt wie es auf einem Schlachtfeld wirklich zu gehen kann. Am Schluss tauchte dann auch Lise leibhaftig auf. Wird Theodor bestimmt freuen.

Nach drei Folgen muss ich aber schon sagen, dass mir der Anime immer besser gefällt (auch wenn ich damit wohl alleine stehe), aber ich finde das Konzept und ganz gut und man merkt deutlich das die Kämpfe gegen die Beta nicht das wichtigste sind sondern das Verrat und Vertrauen viel wichtiger sind.
Avatar: thorthespy

#12
Bis Episode 3

Ich muss sagen nach Episode gefällt mir der Anime schon recht gut. Der Anfang war in Ordnung, die zweite Folge eher meh und die Dritte war jetzt mit Abstand die beste. Einige Fragen wurden schon beantwortet, aber so kann hab ich nicht verstanden, wer Strachwitz überhaupt war. Kann mir vielleicht jemand helfen? (Namen verwirren mich immer^^)

Was mir besonders gefällt und was mit Abstand am besten gelungen ist, ist die Musik. Ich finde die richtig geil. Das Op gefällt mir sowieso, ist ja auch von fripside.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Der Anime geht eine gute richtung und könnte noch sehr gut werden. Die Betonung hier liegt auf KÖNNTE. Negatives Potential hat man ja in Folge 2 gesehen^^
Avatar: Nesta

#13
Episode 3

Diese Review zur Folge 3 widme ich Vivi und Kurt. Sie wurden als einfache Statisten angeheuert und doch mussten sie eine schwere Last tragen. Sie sollten Emotionen vermitteln in kürzester Zeit, doch ihre paar Minuten Screentime reichte nicht aus. Mögen sie in Frieden als Laienendarsteller ruhen. Ok, genug drüber lustig gemacht. Die Folge war gar nicht mal schlecht, auch wenn der Versuch die oben genannten Charaktere als Emotionsträger für diese Folge zu etablieren nicht wirklich zünden konnte. Dabei fand ich gut wie sich der Protagonist geöffnet hat, wodurch er weniger blass wirkt. Die Action gegen diese CGI Viecher will mir immer noch nicht ganz gefallen. Ich finde diese als Bedrohung zu weit hergegriffen. Langsam zieht der Anime an und ich ziehe einfach mal mit 
Beitrag wurde zuletzt am 25.01.2016 um 01:30 geändert.
Avatar: Feidl

Moderator

#14
Folge 3

War ganz in Ordnung. Wie thorthespy finde ich auch die Musik am besten. Außerdem gefällt mir, dass es in den Kämpfen weiterhin recht blutig zur Sache geht und das Katia da schon mal ihr erstes Trauma bekommen hat.  Katia hat mir überhaupt in der Folge besser gefallen als in den vorherigen. Ich glaub, bei ihr gibts eine Entwicklung.
Auch Irisdina kann man jetzt besser einschätzen.
Avatar: Nesta

#15
Folge 4

Es ist tatsächlich die Schwester von Theodor aufgetaucht. Nach Jahren der Trennung wirkte die erste gemeinsame Begegnung aber ziemlich steif. Für eine so harte Trennung hätte es ruhig ein wenig emotionaler zugehen können. Man erfährt das sie nur Stiefgeschwister sind und das Theodor ihr die blaue Schleife geschenkt hat, welche sie mitsamt den Gedanken ihren Bruder wiederzusehen, motiviert hat. Wie gesagt, die Szene davor hätte ein wenig emotionaler kommen sollen, als "oh, meine Schwester". Finde ich verschenktes Potenzial. Dann gibt es den Verdacht dass Lise für die Stasi die Gruppe ausspionieren soll und Theodor soll auf sie aufpassen. Dann wird noch von einem Testflug ein richtiger Einsatz an dem sich die ganzen Länder(Westdeutschland, USA, England, Warschauer Pakt Truppen, usw.) beteiligen um BETA Einheiten anzugreifen. Viel Action und mehr blieb nicht hängen. Doch gefiel mir die Folge recht gut. Es ist zwar immer noch kein Highlight dieser Saison, aber im Vergleich zu den ersten beiden Folgen ist mein Eindruck nun besser.
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.