• Themen-
  • Beiträge-
  • Abonnements-
  • Lesezeichen-
  • Ausgeblendet-

Eure Eindrücke zur Wintersaison 2018

  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#16
Koi wa Ameagari no You ni 1
Yakumo hat anscheinend das Interesse an Harima verloren. :( Das Design der Heldin erinnert mich irgendwie an den Stil von Jin Kobayashi. Aber wie dem auch sei, von allen Animes, die angelaufen sind, gefällt mir dieser bisher hier am besten, weil die Inszenierung so schön ruhig ist. Mit dem Altersunterschied hab ich keine Probleme.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Kommentare (1)

Zeige alle Kommentare
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#17
Death March 1
Auch wenn der Protagonist mit 29 älter als sonst ist, handelt es sich mal wieder um eine der schon ziemlich abgenutzten Teenager-aus-der-Realität-landet-in-einem-Fantasy-RPG-Geschichten. Außerdem ist er in der Phantasiewelt dann doch wieder ein Teenager und ein Gary Stu, was alles nur noch fader macht. Dem Opening nach wird sich ihm wohl bald ein Harem anschließen. Mein Interesse ist jedenfalls verflogen.

Yuru Camp 2
Der Anime bleibt gemütlich, jedenfalls dann, wenn Rin beim Campen ist und das waren für mich auch die besten Momente der Folge. Und natürlich der sprechende Tannenzapfen!

Dame x Prince 1
Die Prinzessin und die retardierten Prinzen. Natürlich erinnert die ganze Konstellation verdächtig an ein Otome-Spiel, aber ich fand die Episode überraschend lustig. Gerade der Adonis ist natürlich schon übertrieben dämlich, aber hey, solange es nur die männlichen Figuren sind.

Märchen Mädchen 1
Ein neues Genre ist geboren: "Niedliche Mädchen machen irgendwas auf einer magischen Schule mit Magie und Märchen". Ob das der Pseudo-Yuri-Anime der Saison wird? Die Episode war jedenfalls ganz ok, zumindest hab ich mich nicht gelangweilt.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Kommentare (1)

Zeige alle Kommentare
Avatar: AlainJohns#18
Zeit für Ersteindrücke:

Card Captor Sakura: Clear Card Hen
Die erste Episode hat mich ziemlich positiv überrascht, vor allem da Shaoran so schnell wieder aufgetaucht ist und er und Sakura sich auch tatsächlich wie ein Paar benehmen. Ich hätte ja vermutet, dass man den Zuschauer da länger hinhält. Die Beziehungen zwischen den Figuren wurden sehr schön fortgesetzt und da man auch den Sprechern die immerhin 20 Jahre seit der ersten Staffel kaum anmerkt, fühlte ich mich direkt in die Zeit des Vorgängers zurückversetzt. Man wird sehen, ob der Plot auch neue Akzente zu setzen weiss, aber das wichtigste war erstmal, den Charme des Vorgängers einzufangen und das ist zu 100% geglückt. Selbst der neue Zeichenstil gefällt mir. Mein klarer (no pun intended) Favorit für den Titel Anime der Saison.

Karakai Jouzu no Takagi-san
Obwohl ich den Manga nicht gelesen habe, glaube ich mir vorstellen zu können, dass die Gags dort besser zünden. Das Hauptpaar ist zweifellos niedlich, wobei mich Takagi bisher noch mehr überzeugt als Nishikata, aber lachen oder lächeln musste ich dann doch eher selten. Die Gags sind halt inhaltlich alle sehr kurzweilig, daher wirken sie in animeform vor allem in 24-Minuten-Episoden für mich etwas zu gestreckt. Vieleicht wäre das einer der wenigen Fälle gewesen, in denen sich eine kürzere Episodendauer angeboten hätte.

Sora Yori mo Tooi Basho
Ein netter Einstieg bisher. Das Setting ist frisch und unverbraucht, die Figuren sympathisch. Viel gibts hier ansonsten erstmal nicht zu sagen. Bis auf das Setting ist die Serie halt nichts besonderes, aber das was sie macht, macht sie gut.

Mitsuboshi Colors
Wie wahrscheinlich auch andere hatte ich mir aufgrund des Zeichenstils eine Art neues Ichigo Mashimaro erhofft und das vom Konzept des Anime her auch ungefähr bekommen. Ich finde die drei Mädels ganz süß und auch recht witzig, aber an IM reicht die Serie dann doch bei weitem nicht ran. Vor allem fehlt mir ein Äquivalent zu Nobue. Die Dynamik zwischen einer älteren und mehreren jüngeren Figuren hat IM von anderen cute girls Serien abgehoben, was Mitsuboshi Colors bisher nicht wirklich schafft. Insgesamt solide Standardkost.

Itou Junji: Collection
Gruselig war die erste Episode jetzt nicht, aber das sollte sie natürlich auch nicht sein. Ich finde die Ideen für die Flüche des MC (hab seinen Namen schon wieder vergessen)  und wie er sich dann letztlich immer selbst ein Bein gestellt hat ganz kreativ. Wie ich gehört habe, soll es von dem noch mehr geben, das wäre dann schonmal recht positiv. Man wird aber sehen müssen, wie der Anime sich in den Episoden macht, die dann doch gruselig sein sollen, denn bisher kann ich mir nicht vorstellen, dass Horror in Anime tatsächlich funktioniert. Jedenfalls kein "klassischer" Horror, wie es diese Geschichten offenbar sein wollen.

Am Wochende, wenn ich mal wieder etwas mehr Zeit habe, werden dann noch Overlord 2, Dagashi Kashi 2, Killing Bites, Märchen Mädchen (allein wegen des Titels), Hakumei to Mikuchi und vielleicht noch ein paar andere Serien begonne. Mit einem herausragenden, vier soliden und diversen weiteren vielversprechend aussehenden Serien sieht es für mich bisher nach einer der besten Saison seit langem aus.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Korath#19
Ne Frage: Muss man die Hauptserie von Card Captor Sakura gesehen haben, oder gehts auch so? Lief ja damals leider net im deutschen Fernsehen und ist an mir vorbeigegangen.

@ Takagi San: Achte den Manga schon seit langer Zeit und freu mich, dass die Synchstimmen einigermaßen passen. DIe Animation ist ok (könnte wohl besser sein), aber wie zu erwarten passt das Pacing nicht so ganz, aber auch das hätte schhlimmer sein können und bis jetzt gehts in Ordnung. Ich bin mal gespannt, ob Chapter 31 als Folge 12 umgesetzt wird. ^^
Beitrag wurde zuletzt am 12.01.2018 um 04:17 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#20
Ich denke nicht, die Handlung der alten Serie ist ja abgeschlossen. Die neue baut darauf natürlich auf, aber letztendlich ist es eine neue Geschichte.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: CypernetikFrozone#21
How to Keep a Mumy folge 1: scheint so Hamtaro ähnliche Comedy zu sein.
Hakumei & Mikochi (abgebrochen)
Beitrag wurde zuletzt am 12.01.2018 um 15:21 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: CypernetikFrozone#22
Record of Grancrest War folge 2
scheint als geht es in jeder Folge nur darum, die Crest´s der anderen Herrscher zu einzusammeln.
die  Lila Kämpferin,war ganz nett,aber ansonsten... und das soll 24 Folgen bekommen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Korath#23
Hakumei & Mikochi

Schade, sieht wunderhübsch aus, aber leider ein total langweiliges SoL Setting, wo nix passiert. Ne ernste Story a la Bernhard und Bianca oder  diverse andere Disney & Co Verfilmungen mit dem Hauptaspekt auf dem kleinen Tierweltkosmos ( von mir aus mit Mini Menschen ähnlichen Wesen), nur halt mit 2 Mädels, das wär mal was gewesen. SO kämpft man allerdings nur gegens Einschlafen und man weint dem verschenkten Potential hinterher.. Will denn die japanische Zuschauerschaft wirklich nur so belangloses Zeugs? Ich schau evtl noch mal eine Folge an, wenns weiter so bleibt, brech ichs wohl ab.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Neal#24
Yuru Camp - Ep. 2

Wird der Anime von einem jap. Campingführer gesponsert? Die zehn schönsten Campingplätze, von Rin präsentiert. ^^ 
Allgemein gefiel mir die zweite Episode aber wieder gut, mal schauen wie sich nun der Rest vom Club einfügen wird, bzw. ab wann sie dann dazustößt. Während der ersten Episode wurde dazu ja schon einiges vorweggenommen. Die Amerikaner sind übrigens furchtbar schockiert, dass es Länder gibt, in denen man nicht Wildcampen darf. Darauf muss man auch in Europa achten, vor allem in Süd- und Westeuropa können solche Abenteuer richtig teuer werden. 

Hakumei to Mikoichi - Ep. 1

Darauf hatte ich mich schon im Vorfeld gefreut und wurde schlussendlich nicht enttäuscht. Sehr schön war es auch, dass man die beiden nicht wieder kindlich darstellte, sondern als Erwachsene (trinken Alkohol). Etwas unglücklich bin ich dann allein darüber wie man mitten ins Geschehen geworfen wurde, ein langsamer Einstieg hätte mir doch besser gefallen. Trotzdem sind die beiden Geschichten einfach wunderschön gewesen. In dieser Saison wird man auch wirklich durch viele schöne, mit wholesome gefüllte Anime verwöhnt.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: RayParker#25
Aus der letzten Season sind noch "Garo" und "Mahoutsukai Yome" übrig die ich noch weiterhin schaue.
Hier mal die Eindrücke zu meinen ausgewählten Serien die ich in dieser Season testen möchte.

>> Werde ich auf jeden Fall weiterschauen:
Sora Yori mo Tooi Basho
Beim Zeichenstil bekommt man eine Mischung aus tollen schon fast echt wirkenden CGI Hintergründen zu sehen und zum anderen wieder mal diesen billig Stil. Ich meine das wo die Charaktere nicht komplett ausgemalt sind. Die Hintergründe waren wohl so teuer, das für die Charaktere nicht mehr genüg Budget übrig blieb. :D
FOLGE 1
Ich gebe zu auf diesen Anime habe ich mich schon ein wenig gefreut, da die Antarctis für mich ein recht neues Feld im Animebereich ist. Es fängt recht unspektakulär mit einem Schullsetting an, dann lernt man so langsam den führenden MC kennen und schon gehts los. Ich frage mich wie lange sie gerarbeitet hat, um fast 10.000 Euro mit einem Teilzeit Job zusammenbekommen hat und vor allem wie ihre neue Begleiterin nun sowiel Geld auf die Schnelle herbkommen will, das sie nun mal braucht um bei diesem teuren Abenteuer dabei zu sein.
FOLGE 2
In der 2. Folgen bekommen wir noch einiges mehr an Humor geboten, habe oft lachen können und das mit den fast 10.000 EURO ist jetzt auch geklärt, die Reise kostet wohl nicht soviel (Was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, gerade für japanische Verhältnisse..) und die 10.000 waren für einen anderen Zweck da.
FAZIT: Trotz meiner Enttäuschung über den den billigen Zeichenstil der Charaktere, so macht mich das frische Thema doch neugierig und die Hintergrunde sind ja teils echt gut.

Yuru Camp
Sehr guter Zeichenstil, besonders bei den Natur-Hintergründen wurde sich Mühe gegeben.
Folge 1
Ich mag solche Easy-Animes, mit denen man sich einfach berisseln lassen kann und dabei sich einfach wohlfühlen kann ohne das Hirn einschalten zu müssen, ausserdem war es teilweise recht lustig.
Folge 2
Dieser Anime macht echt Laune, schlimm das man immer eine ganze Woche auf die nächste Folge warten muss. Hier gibt es wieder Cmaping Tipps und jede Mange Humor.
FAZIT: Für mich ein Feel Good Anime und die schönen Hintergründe und die netten Anleitungen zum Camping sind interessant.

Death March kara Hajimaru Isekai Kyousoukyoku
Guter Zeichenstil so muss das sein und auch das Charakter Design kann sich sehen lassen.
OK ich gebe es zu das JUnge-gerät-in-eine-Online-Welt-Thema ist nicht neu. Ich bin kein Gamer, daher ist es für mich mal was anderes die "Einstellungsmöglichkeiten" innerhalb so eines Animes zu sehen ist halt ein klein wenig anders als Sword Art Online oder Log Horizon und Co.
FAZIT: Für mich mal eine andere Art von ONLINE-Welt-Anime als man es vielleicht gewohnt ist.

Overlord II
Genauso wie schon in der ersten Staffel ein guter Durchschnittlicher Zeichenstil der nicht Billig wirkt.
Finde die Fortsetzung, nach einer Folge der 2. Staffel, nicht besser oder schlechter als Staffel 1. Bin gespannt was in Staffel 2 so alles passieren wird.
FAZIT: Same good shit - wird also weitergeschaut.

Violet Evergarden
Überdurchschnittlicher Zeichenstil - gefällt mir sehr gut.
Dachte zuerst der Anime würde Richtung Militär gehen, was sich aber wohl eher Richtung sozialisierung-Drama bewegt. Das ganze erinnert mich ganz leicht an "Gunslinger Girl", da ging es ja auch teilweise um Cyborg Mädchen die von ihren "Partnern" abhängig waren (Zumindest die stark konditionierten Mädchen...), den Violet scheint ja auch stark von diesem Major abhängig zu sein und muss jetzt erst einmal lernen selbstständig zu Leben. Ich denke der Anime könnte recht interessant werden.
FAZIT: Vielversprechendes Drama mit sehr schönen Zeichenstil und Charakterdesign.



>> Vielleicht (Wackelkandidat):
Toji no Miko
Der Zeichenstil ist sehr guter Durchschnitt.
Folge 1
Nach den ersten 5 Minuten dachte ich mir erst: "Junge Schülerinen kämpfen in bescheuerten Rüstungen/Kostüme gegen Monster - Bescheuert, Gähn...", aber lernte dann die anderen Charaktere kennen und obwohl mal wieder 0815 Charaktere/Persönlichkeiten schaute ich es mir dann noch weiter an. Dann kam mir der Gedanke "Äh, ist das nicht im Grunde Strike Witches, was ich da sehe?", aber dann kam am Ende der Folge plötzlich ein "Twist" der die Sache interessant machen könnte. Zumindest so nicht schon etliche male gesehen.
Folge 2
Alles klar, in FOlge zwei wurde enthüllt warum sie plötzlich der anderen geholfen hat, dachte schon die wäre irgendwie bekloppt. :D
FAZIT: Anfangs: Bäh, Meh und dann Hmm könnte ja vielleicht doch noch interessant werden... :D

Kokkoku
Sehr guter Zeichenstil, für den Anime gab es wohl ein größeren Budgetcheck.
Nach der gesehenen ersten Folgen kann ich noch nicht wirklich sagen, was ich von dem Anime halten soll. Die Story hörte sich bei der Auswahl interessant an, aber nach dem sehen der ersten Folge, fällt mir die starke Gewalt im Anime auf und ich weiss nicht... Ich werde mir noch einmal 2-3 Folgen ansehen, bevor ich endgültig entscheide ob ich den für mich Cancel oder nicht.
FAZIT: Nach Folge 1 kann man noch nicht viel zu sagen, ein Favorit wird er sicherlich nicht, mal 2-3 weitere Folgen abwarten.

Mitsuboshi Colors
Standartqualität würde ich beim Zeichenstil sagen.
Ist eigentlich ein recht süßer no-Brainer Anime für zwischendurch um mal abzuschalten und sich beriseln zu lassen. Etwas für die heimische Sammlung aber sicherlich nicht. Werde aber vorerst mal weiterschauen, bevor ich entscheide.
FAZIT: Guter Anime für Zwischendurch.

Koi wa Ameagari no
Interessanter Zeichenstil wirkt teils wie der Detektiv Conan Stil (Menschen die im Kindesalter unnormal klein dargestellt werden und Teenager und Erwachsene langgestreckt aussehen) und einem Designer-Ding wie aus dem Ei gepellt.
Das ist ein Romance Anime und ich gehe mal von aus das diese Beziehung wie in den meisten Romancee-Animes heutzutage zu nichts bringen wird. Schon allein weil ich mir nicht vorstellen kann, das man einen Anime zeigt wo ein Highschool Mädchen in einer Beziehung mit einem Mann im mittleren Alter ist. Ich wünschte in Animes würde man mehr Mut zu realistischen Beziehungssituation haben. Naja wir bekommen halt seltene Kuss-Szenen, Händchen werden nur gehalten, wenn man an einem Herzinfakt sterben möchte oder an Blutarmut, wenn man seinen Schwarm ansieht. Ich schaue den Anime aber erst einmal weiter, vielleicht überrascht er mich ja. Was ich aber schon einmal positiv finde ist dass das Mädel "agressiver wirbt", ich denke da z.B. an die Stelle wo sie von dem Manager beim am Hemd schnüffeln erwischt wird und sie sich nicht mit einer doofen Ausrede versucht aus der Affäre zu ziehen sondern gibt ihm mit ihrer gezeigten Art eher noch einmal Signale (Auch wenn wir es mal wieder mit einem JUngen, bzw. Mann zu tun haben, der nichts peilt). Auf was ich aber gerne verzichten würde, sind diese Glitzer-Sternchen und bunten Seifenblasen im Bild, wenn das Mädel schwärmt.
FAZIT: Ein Anime mit einem super Zeichenstil und einer Beziehungsstory die vermutlich nie fruchten wird und mehr als platonisch bleiben wird.

Märchen Mädchen
Der Zeichenstil ist etwas besser als Durchschnitt behaupte ich mal.
Dieser Anime hat es nicht leicht bei mir, das Thema finde ich eigentlich schon nicht so interessant und die erste Folge gibt auch erstmal nicht viel her. in der einen Folgen redet sie über ihre Vergangenheit, liest in Büchern und läuft fast die halbe Folge halbnackt durch die Märchenwelt. Macht euch keine Hoffnungen, selbstverständlich hat sie unbewegliche Haare die auf den Nippeln festzukleben zu scheinen und für den unteren Bereich gibt es wahlweise Dampf oder ein Buch als "Sichtschutz" aka Zensur. Wie gesagt passiert noch nicht so viel in der ersten Folge, daher werde ich erst einmal weiter schauen.
FAZIT: Durchschnittsware so weit, aber um diesen Anime richtig bewerten zu können braucht es mehr als nur die erste Folge.



>> Für die Tonne oder aus anderen Gründen Abgebrochen:
Grancrest Senki
Der Zeichenstil ist Durchschnittlich, also nichts besonderes, aber immerhin nicht aus dem Billigregal.
Vielleicht bin ich einfach nicht in der Stimmung für so eine Story, aber die langweiligen Charaktere, das Crest hier, das Crest da, geht mir jetzt schon auf den Senkel. Ausserdem wird das wohl ein 0815 Shonen. Dieser Theo wird ständig stärkere Gegner haben und besiegt irgendwann den Superbösewicht oder Monster und fertig - 1000 mal schon gesehen.
FAZIT: Thema ist bei mir ziemlich durchgelutscht und ich habe eine reichliche Auswahl an bereits älteren Animes mit dem Thema die wesentlich besser umgesetzt wurden.

Ramen Daisuki Koizumi-san
Der Zeichenstil ist etwas unter dem Durchschnitt wirkt ein wenig billig noch schlimmer im Combo mit dem sehr hellen kontrast.
Nun der Anime hatte sowieso schon einen schweren Stand weil ich bereits wusste das dies wieder so ein Fressporno Anime wird. Aber habe es eine Chance gegeben weil mir in der Sommerseason 2017 der Anime "Isekai Shokudou" ganz gut gefallen hat für Zwischendurch. Aber im Gegensatz zu Shokudou hat dieser weder sympatische Charekere, noch Elemente wie Fantasy oder so die die Sache etwas abwechslungreicher machen würde, noch einen tollen Zeichenstil.
FAZIT: Unsympathische Charaktere, langweiliger Zeichenstil, Leuten beim essen zugucken, die dann einen Orgasmus nach dem Essen bekommen - Ne Passe!

Gakuen Babysitters
Unterdurchschnittlicher Zeichenstil, wirkt billig und das Charakter Design mit den viel zu größen Augen (Ja ich weiss es ist ein Anime, aber die vom MC wirken einfach zu extrem groß)
Wenn ich zuviel Zeit hätte, würde ich mir diesen Anime vermutlich weiterhin ansehen, ich schliesse es nicht einmal aus, das ich dem Anime noch einmal eine Chance gebe, wenn er irgend wann mal komplett ist. Aber im Moment habe ich auf so einen merkwürdigen Charakter-Design keine Lust und diese Chairwoman sieht aus wie aus "One Piece" entsprungen, dazu finde ich die Babys nicht goldig genug.
FAZIT: Im Moment nichts für mich, dafür schwächelt der Anime an zu vielen Stellen unter umständen eine 2. Chance eines Tages wert.

Slow Start
Ein Anime mit billigen Unterdurchschnittlicher Zeichenstil.
Ich mag den Stil des Anime nicht besonders, ausserdem nervt mich das Kuheuter Gebimmel und auch wenn ich weiss das in Animes die Menschen meistens um einiges Jünnger aussehen als sie sind, so finde ich sehen diese Highschool Mädchen aus, als kämen sie gerade in die Grundschule.
FAZIT: Wieder mal School-Setting, mit nervigen Ecchi-Zeug und langweiligen Charakteren.

Karakai Jouzu no Takagi-san
Also die Qualität selbst ist eigentlich durchschnittlich, jedoch gefiel mir der Design-Stil persönölich überhaupt nicht, z.B. selbst für Animeverhälnisse fand ich die Augen viel zu groß.
Also ich hatte ehrlich gesagt ein wenig mehr erwartet, aber das ganze entpuppte sich als super vorhersehbare Sache. Nishikata ist so durchschaubar, das er quasi als offenes Buch rumläuft und besonders schlau ist er auch nicht. Er wird vermutlich niemals peilen das Takagi eigentlich in ihn verknallt ist, aber wir Zuschauer wissen ja wie das laufen wird - nämlich es wird garnichts laufen. Ich schätze mal jede Folge wird mit kleinen Unterschieden im generellen gleich sein. Takagi macht sich über Nishikata lustig und er versucht jedes mal Takagi zu blamieren, was ihn wohl nie gelingen wird. Ist mir selbst als Slice-of-Life Liebhaber zu langweilig auf die Dauer.
FAZIT: Zu vorhersehbar, ergo vorprogrammierte Langweile durch die Vorhersebarkeit geht sogar die lustige Unterhaltung flöten.

Ryuuou no Oshigoto!
Durchschnittlicher Zeichenstil günstig für die Masse produziert.
Ehrlich gesagt ich weiss garnicht warum ich diesen Anime in meine Auswahl hinzugefügt hatte, den wenn man nicht mindestens die Spielregeln von Shogi kennt oder noch besser es selbst mal gespielt hat, kann man im Grunde nichts mit dem Anime anfangen, bzw. man verliert viel an den Insiderwissen und die Nachvollziebarkeit warum Shogi für manche so super interessant/wichtig ist. Ausserdem stimmt hier die Ballance der Geschlechter nicht, man ist es ja gewohnt das es meistens mehr Mädchencharakter Anteile sind, aber hier wird es etwas übertrieben, er hat also eigentlich nur Mädchen als Gegner. Ist halt meistens so, entweder ist der Mädchenanteil sehr hoch oder es gibt fast nur Jungs und dann ist es meistens so ein "Vom anderem Ufer"-Ding.
FAZIT: Nur was für Leute die was mit Shogi anfnangen können und sich an dem 1:10 (1 Junge, etliche Mädchen) Geschlechterverhältnis erfreuen können.

Dame x Prince Anime Caravan
Guter Durchschnittlicher Zeichenstil.
Ehrlich gesagt weiss ich auch bei diesem Anime nicht warum ich den in meine Auswahl aufgenommen habe, so hat mir schon der Plot, die Charakter noch das Poster zum Anime besonders angesprochen, aber seit Nanbaka bin ich auch Animeserien aufgeschlossen die soviele Jungs/Männer zeigen. Die Typen mag ich schon mal nicht, der eine Prinz ist selbstverliebt, der andere tut und sagt nur was sein Premier Minister ihn sagt und der andere ist irgendwie so ein zwischen Ding, den vierten Prince hat man noch nicht zu Gesicht bekommen, wird aber auch Freak sein nehme ich an. Japanerinen fallen bei solchen langhaarigen Bishonen-Hippies in Extase, bei mir kommt als erstes immer der Geanke "Geht mal zum Friseuer ihr seht wie Mädchen aus" Gedanke. Der Charakter des Mädchen gefällt mir recht gut, sie stottert nicht nur rum wie in anderen Animes die das oft tun, sondern sie denkt wie ein "normaler". Ihre Gedannken und ihre Antworten wirken realistich und glaubwürdig.
FAZIT: Guter weiblicher MC, jedoch reicht dies nicht, damit ich diesen Anime weiterschauen würde.

Hakata Tonkotsu Ramens
Der Zeichenstil und das Charakter-Design sind sehr gut.
Puh, ein haufen Psychopathen in einem Viertel voller Auftragskiller - ziemlich krank und leider steht mir momentan nicht der Sinn nach so etwas krankes. vielleicht irgendwann mal.
FAZIT: Kranker Stoff, wer auf Gewalt und Psychopathen steht ist wohl mit diesem Werk gut bedient.

Meine Auswahl beinhaltet noch die Serien "Beatless" und "Darlings in the Franxx" die ich noch testen möchte.

Irgendwie wird es immer weniger mit den guten Serien, es gab mal Zeiten wo ich in einer Season fast 20 Serien geguckt habe. Und jetzt kann man sich schon freuen wenn man 10-12 Gute in einer Season findet.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#26
Miira no Kaikata 1
Die Mumie ist unglaublich niedlich, aber das ist dann auch die einzige Stärke der Serie und deswegen werd ich den Anime wohl nicht weiterschauen.

Toji no Miko 1
Auch wenn der Anime keinen Innovationspreis gewinnt, halte ich ihm zumindest zugute, dass die Figuren mal mit etwas anderem beschäftigt sind, als dem Monster des Tages und dem Alltagsleben in der Miko-Schule. Obwohl das immer noch kommen kann.

Hakyuu Houshin Engi 1
Man merkt dem Anime an, dass der Manga aus den 90ern stammt. Wirkt alles irgendwie veraltet und dann war die Handlung auch noch ziemlich abgehackt und langweilig. Das Bemerkenswerte ist noch, dass der Held auf einem Mumin reitet.

Hakumei to Mikoichi 1
Der Anime dreht sich um zwei weibliche Hobbits, die zusammen leben, aber doch kein Paar sind. Er ist quasi die Antithese zu Shoujo Shuumatsu Ryokou und spielt in einer utopischen Welt. Leider ist er episodisch.

Grancrest Senki 2
Die Freundin der Heldin scheint leicht verrückt zu sein, aber egal, Hauptsache sie meint das mit dem Flirten ernst. Der Anime bleibt interessant genug, um ihn weiterzuschauen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Pilop
V.I.P.
#27
Hakumei to Mikoichi - Episode 1
Eigentlich sind derlei Serien in der Regel schon etwas für mich, aber hier empfand ich in erster Linie Langeweile. Ich kann nicht mal sagen woran es genau lag, denn mit der Fremden Welt und ausreichend sympathischen Figuren hat man schon die richtigen Grundlagen und produziert ist es auch ordentlich, aber unterhalten hat es halt nur marginal. Irgendwie fehlt hier die "Magie" oder halt eine irgendwie phantastische Atmosphäre.

Hakyuu Houshin Engi - Episode 1
Ich habe nicht mal die erste Episode beendet. Irgendwie wirkte das alles chaotisch erzählt und die Figuren waren jetzt auch nicht übermäßig ansprechend, weshalb die Folge - soweit ich sie überhaupt gesehen habe - ziemlich langweilig war.

Miira no Kaikata - Episode  1
Die Mumie ist unglaublich niedlich und das reicht mir hier erstmal um weiterzuschauen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Serie mit der Zeit langweilig wird.

Toji no Miko - Episode 2
Die zweite Folge war dann schon besser aufgebaut und hat die Handlung normal fortgeführt und einige nötige Erklärungen geliefert. Das Setting ist zumindest interessanter als Monster of the Day, auch wenn es insgesamt natürlich trotzdem nur eine geringfügige Abwandlung der Mädchen mit Waffen, die gegen irgendwas kämpfen ist. Es reicht mir jedenfalls erstmal um weiterzuschauen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Azur#28
Grancrest Senki [2]
Wird auf jeden Fall nichts ganz Großes, aber auch die neuen Charaktere gefallen mir größtenteils (Von Theo erwarte ich aber nichts mehr...) und es unterhält mich besser als die letzten Anime dieser Art. Zudem wirken die Kämpfe, wenn auch kurz, nicht mehr ganz so schlimm wie in der ersten Episode. Bin zwar darauf gespannt, ob und wie der Anime sich in größere Gefilde entwickelt, aber ich werde ihn höchstwahrscheinlich fertig schauen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: CypernetikFrozone#29
Darling in the Franxx Folge 1
Endlich startet der Anime und dazu auch noch auf CR, Design,Soundtrack,Figuren und Handlung daugt mir Total,schöne Mecha Action mit Tollen Farben.Ich hoffe der Anime nutzt seine 24 Folgen gut aus, mein Hype Titel der Season bis jetzt.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Neal#30
Slow Start - Ep. 2

Der Anime besitzt zwar wenige, nennenswerte Momente, ansonsten ist es aber schon fast eine Frechheit, dass man 2018 noch eine derart einseitige CGDCT-Serie zu Gesicht bekommt. Bestenfalls werden dadurch sentimentale Gefühle an 05 geweckt. Und Hana bleibt einfach nervig, ihre Schwester erkannte das schon richtig ("I know what a pain you are").

Takunomi - Ep. 1

Es ist auch interessant das ausschweifende Liebesbeziehungen nach wie vor ein Tabu in Romanzen sind, während bald in jeder Saison 1-2 Anime stecken, welche sich allein darum drehen, dass Frauen ihr Leben schön saufen müssen. Gefallen hat mir der Einstieg diesmal nicht, dafür war die Werbung zu aufdringlich.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.