You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Community » Forum » Anime » Abgeschlossen

Allgemeine Themen und Diskussionen rund um bereits abgeschlossene Animeserien

Mahou Tsukai no Yome

Avatar: OPYoshi

Moderator

#16
Ich kann meine Meinung auch nur bis Folge sieben geben:

Die Handlung an sich ist ziemlich stupide und auch langatmig. Habe aus Interesse im Buchladen auch mal in den zweiten Band geguckt (der erste war nicht da) und da sind auch erst gerade die Hunde aufgetaucht und das ist hier schon Folge sieben! 
Einige Charaktere sind ganz nett gemacht und könnten auch unterhalten, aber leider sind es nicht die Protagonisten.
Um nicht alles schlecht zu reden, muss man aber auch sagen, dass die Serie und vor allem die Welt sehr schön inszeniert und dargestellt wird. Sie gibt eine wirklich fantastische Atmosphäre wieder.

Am besten kannst du immer selber mal einen Blick in die Serie werfen. Ich bin der Meinung, für einen guten Überblick gebracht man mehr als nur eine Folge, aber ob die Richtung passt sieht man in der Regel schon sehr früh.
Avatar: Kaori220

#17
Ich bin Fan des Mangas und hab an der Serie nichts zu meckern^^" dennoch find ich den Anime auch nicht zu 100% Prozent gut aber falsch gemacht haben sie auch nichts wirklch bzw. es hätte schlimmer werden können. mal sehen was die nächsten Folgen so bringen
Avatar: Neal

#18
An meiner Meinung ändert sich soweit nichts: Der Anime mag zwar unterhaltsam sein, aber auch furchtbar hektisch. Als Chise diesmal etwas Magie übte, keimte eine kurze Hoffnung auf, dass man sich endlich etwas Zeit für die beiden und ihrer Beziehung nehmen würde. Stattdessen rannten sie dann gleich wieder ins nächste Abenteuer. Es kann keine Empathie für die Protagonisten entstehen, solange sie bloße Statisten für eine Rahmenhandlung bleiben.
Avatar: Nova-Lunaris

#19
Ich bin jetzt bei Folge 12 und ich muss sagen der Anime begeistert mich vollkommen. Auch wenn nicht wirklich viel passiert, ist für mich bisher jede Folge wunderschön und trifft irgendwie direkt mein Herz.

Dieses Gefühl hatte ich bisher noch bei keinem Anime.
Sollte das so bleiben, habe ich wohl einen neuen Nummer 1 Anime
Avatar: OPYoshi

Moderator

#20
Folge 14

Was geht denn da ab? Irgendwie war die Serie für mich bisher immer so ein bisschen wie hingeplätschert. Schön animiert, aber nichts besonderes. Ich denke, dass war nur ein Ausrutscher, aber eine wirklich sehr gelungene Folge ohne dabei kitschig zu wirken. Okay, dieses "letzte Wunsch erfüllen" ist kitschig, aber was daraus gemacht wurde fand ich super.
Avatar: SkyFief

V.I.P.

#21
Bisher bin ich ziemlich positiv überrascht da ich nichts dergleichen erwartet hatte. Der Anime hat wirklich viele gute Ansätze und weicht in vielerlei Hinsicht positiv von einigen, wenn auch nicht allen (das wäre zu schön gewesen), abgenutzten Standards ab.
Das Ganze kommt leider dabei aber nicht an die OVA, die in Sachen Stimmung streckenweise an Mushishi erinnerte, heran. Gerade weil manche Charaktere (u.a. Oberon und Elias) etwas oberflächlich/fehl am Platz erscheinen und die Story teils etwas gehetzt rüberkommt. Dadurch wirkt es oftmals etwas unausgeglichen, nichtsdestotrotz finde ich den Anime immer noch überdurchschnittlich gut.
 
Folge 15
Nach der letzten Folge war diese wieder etwas schwächer, das Ganze wirkt irgendwie gehetzt als ob man diesen Teil der Geschichte eben hinter sich bringen wollte. Auch die Welt der Feen war ziemlich unbeeindruckend, auch die Ärztin war recht durchschnittlich. Der Anime verspielt leider an vielen Stellen, wie auch hier, viel Potenzial.
Avatar: Noel

#22
Leider entwickelt sich der Anime meiner Meinung nach immer mehr zum Schlechteren. Ich kenne den Manga nicht, aber die OVA fand ich nicht nur von der bloßen Machart (Animationsdesign, Musik etc.) interessant, sondern auch wegen der Idee dahinter. Ich empfand diese als etwas düster, dafür aber dennoch ernsthaft und mysteriös (durch die Magie und magischen Wesen) und sie hat mich auch mitgerissen. Bei der jetzigen 15. Folge, die ich heute gesehen habe, hatte ich das Gefühl, der Anime verliert sich immer mehr. Die ernste Grundstimmung wird immer mehr aufgeweicht, was an sich nicht schlecht ist, hätte ich dabei nicht das Gefühl, dass die Serie sich selbst ins Lächerliche zieht. Begonnen hat das mit dem Auftritt der Feenkönigin, bei dem plötzlich Fanservice mit in die Serie "gedrückt" wurde und auch Oberon erschien mir einfach nur albern und fehl am Platz. Und auch danach sind noch andere Charaktere aufgetaucht, die meiner Meinung nach den Fluss der Handlung stören. Zwischendurch wurde es wieder kurz etwas düsterer, nur um dann wieder jede Menge Romantik, Herzschmerz und Frauen (oder Geister) in knapper Unterwäsche reinzulegen.

Noch ein weiteres Beispiel:
Chises körperlicher Zustand verschlechtert sich, sie spuckt Blut und erleidet Verletzungen, weil ihr Körper die Magie nicht verkraften konnte. Daraufhin bringt Elias sie ins Feenland. Mich selbst hat an diesem Abschnitt der Folge fast so gut wie alles gestört: Die Feenkönigin; die "Ärztin", wieder ein neuer Charakter ohne (für mich ersichtliche) Tiefe; Elias, dessen Sorge um Chise zuerst kaum zu sehen ist... Für mich war dieser ganzer Abschnitt etwas, das man auch hätte weglassen oder etwas ernster/dramatischer hätte gestalten können und auch mit Chise und Elias, die eigentlich im Zentrum der Handlung stehen, geht es zwischenmenschlich kaum weiter.
Selbst beim Animationsstil habe ich das Gefühl, er wird immer kindlicher und für mich wandelt sich dieser für ursprünglich tiefsinnig und auch erfrischend "anders" empfundene Fantasy-Anime zu  immer mehr zu einem rein genre-mäßigen Anime, der die Grundstimmung fast ins Gegenteil verkehrt.
Beitrag wurde zuletzt am 10.02.2018 um 00:54 geändert.
Avatar: Frostwolf

#23
Noel@ Der Anime adaptiert den Manga nahezu 1:1. Ob man die Feenkönigin und die (Nicht-Aber-Etwas-in-der-Richtung)-Succuba als Fanservice bezeichnen kann ... Finde ich eher nicht, auch wenn die Brüste von Titania doch etwas heftig sind.

Ich habe den Manga nur bis zu einem gewissen Band gelesen, der jetzt bald erreicht sein dürfte, daher kann ich leider auch nicht sagen, ob der Anime wieder zulegen oder noch mehr abbauen wird. Spannung wird es auf jeden Fall geben.

Bezüglich der vielen Charaktere ... Ich glaube, die Autorin des Mangas wollte bzw. will einfach auch ein bisschen in der Welt umherschweifen. Man muss ja nicht immer jeden Nebencharakter bis zum Ende ausreizen, zumal die Serie ja schon den ein oder anderen tiefen Nebencharakter eingebracht hat.

Was die OVA angeht ... Stimmt. Die fand ich auch besser, sowohl von der Atmosphäre als auch von der Story her. Aber es ist natürlich ein Unterschied, ob man drei Folgen oder 24 Folgen zu bedienen hat.

Kommentare (1)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Avatar: Nanaka

Freischalter

#24
Für mich ist ein Teil der Besonderheit der Serie, die Abwesenheit dieser stumpfen Sexualisierung, die man heutzutage in 90% der Animes hat. Das ein magisches Wesen, das von seiner Natur aus Männer verführen soll, sehr knapp bekleidet ist, macht Sinn. Muss ich nicht schön finden, aber es passt.
Aber, dass das Verhältnis zwischen Ruth und Chise auf nicht sexueller Zuneigung basiert finde ich sehr angenehme. Ihr Verhältnis ist eher das von Geschwistern; wirklicher Geschwister, nicht Anime Geschwister.  Insgesamt gäbe es so viele Möglichkeiten Chise zu sexualisieren, von der nicht eine genutzt wird.
Beitrag wurde zuletzt am 27.02.2018 um 15:25 geändert.
Avatar: RayParker

#25
Quelle ...Ihr Verhältnis ist eher das von Geschwistern; wirklicher Geschwister, nicht Anime Geschwister. ...
Nanaka, der war super und gebe dir 100%ig Recht.

Chise scheint ja praktisch Flüche zu sammeln, mal schauen wieviel sie noch wegstecken kann, bevor ihr Körper Ade sagt. Hoffe das ganze endet nicht ohne einen vernünftigen Abschluss, wäre echt schade, da die Serie mir ganz gut gefällt.
Avatar: OPYoshi

Moderator

#26
Ich achte auf so etwas eigentlich selten bis nie, aber wo @Nanaka das so sagt, geht da auch wirklich gar nichts unter die Gürtellinie. Sonst hat man dass in jeder Serie. Finde ich super, wenn es Serien gibt, die man nicht nur des Genitals Willen gucken kann.
Avatar: Nanaka

Freischalter

#27
Um noch mal auf die rieseln Brüste zurück zu kommen. In Folge 23 hatte Titania auf einmal kleine Brüste. Hinter ihrer Brustgröße scheint also auch irgendeine Begründung zu stecken. Hat jemand eine Idee was das sein könnte?
Avatar: Pilop

V.I.P.

#28
Die Titania in Folge 23 war eine andere Version von ihr. Sie sah ja auch was ihre Größe betrifft wie ein Kind aus (was in den Szenen mit Elias zunächst nicht so klar wurde). Ich habe es so verstanden, dass sie sich quasi auf mehrere Exemplare aufgeteilt hat und deshalb die einzelnen alle kleiner/jünger waren.
Avatar: OPYoshi

Moderator

#29
Folge 23

Der Höhepunkt ist ja schon mehr als absehbar. Ich hoffe, die kriegen weiter so eine gute Umsetzung hin und fangen nicht am Ende an zu schwächeln. Wäre schon schade.
Aber schon irgendwie lustig, wie am Ende irgendwie alle Gesichter versammelt werden, um den Fluch - wahrscheinlich - zu lösen. Mit der Kraft der Freundschaft kann man alle Probleme lösen...
Avatar: OPYoshi

Moderator

#30
Ende

Ich denke, die Serie ist zu einem passablen Abschluss gekommen, dafür, dass der Manga ja noch weiter läuft. Ich weiß jetzt leider nicht, wie weit die Serie dem Original folgt oder abweicht.
zumindest sind sich die beiden Protagonisten noch näher gekommen, wobei sie teilweise durch ihren Ausdruck noch sehr distanziert wirken. Zwar konnten nicht alles Fragen beantwortet werden, aber man geht mit einem guten Gefühl hier raus, weil es eine sehr schöne Erzählung war ohne in irgendwelche Richtungen rauszuschießen. Viele Serien versuchen ja immer zu stark auf Drama, Romantik oder so zu setzen und überrollen einen sinnlos damit und hier gibt man es portionsweise ab oder lässt es sogar absichtlich sehr wenig sein. 

Mahou Tsukai no Yome ist zwar die erste Serie, die ich in dieser Season zu Ende geschaut habe, aber ich glaube, ich darf ruhig schon sagen, dass sie mit Abstand zu den besseren Serien gehört.

Kommentare (1)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.