You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Community » Forum » Anime » Laufend

Allgemeine Themen und Diskussionen rund um derzeit laufende Animeserien

Mahou Tsukai no Yome

Avatar: Shiroiki

Datenbank-Helfer

Themenstarter#1
Mahou Tsukai no Yome
(魔法使いの嫁
)

  • Cover
    © 2016 MAG Garden corp.

Herkunft: Japan
Produktionsstudios: WIT STUDIO, Inc.
Regie: Norihiro Naganuma

Typ:
TV-Serie
Episoden: 12
Startdatum: 7. Oktober 2017
Hauptgenre: Romanze

Beschreibung

Mahou Tsukai no Yome handelt von der 15-jährigen Chise Hatori, welche seit dem Tod ihrer Mutter und dem Verschwinden ihres Vaters bei unterschiedlichen Verwandten lebte, bis sie schließlich bei einer merkwürdigen Auktion landet. Dort wird sie von Elias Ainsworth, einem knochenköpfigen Mann gekauft, der verspricht, sie zu seinem Lehrling zu machen. Elias ist ein Magier und in der Welt von Drachen und Feen zu Hause. Noch bevor sich Chise an ihre neue Lebenssituation gewöhnen kann, lässt der Magier aber eine weitere Bombe platzen: Chise soll nämlich nicht nur sein Lehrling werden – sondern auch seine Braut.

Wichtiges zum Thread

Wenn du in diesem Thread etwas schreiben möchtest, dann achte bitte darauf Spoiler ordnungsgemäß zu kennzeichnen und immer die korrekte Episode anzugeben, zu welcher du dann etwas verfasst. Ansonsten wünsche ich noch viel Spaß mit dem Anime und bei den Diskussionen hier im Forum. (:
Beitrag wurde zuletzt am 05.09.2017 um 15:21 geändert.
Avatar: Raest

#2
Epi 1

Bezaubernd. Ich habe schon von vielen Seiten Lob für den Manga gehört, konnte mir aber bisher kein eigenes Bild machen. Die erste Episode ist für mich jedenfalls der beste Start dieser Season eines Anime. Die Figuren wecken gleich Interesse und sind sympathisch. Visuell hat man durchgehend schöne Bild und auch musikalisch gefällt mir Intro wie auch Outro. Von meiner Seite gibt es momentan noch nichts zu beanstanden.
Avatar: Pilop

V.I.P.

#3
Episode 1
Eine gute Adaption des Manga, was bei Wissen um dessen Qualität eigentlich eh schon alles sagt. Diese Serie rangierte bei mir schon vorab als Saison-High-Light und auch wenn es dafür auch noch andere Anwärter gibt, wird der Anime denke ich doch zweifellos zu den besten der Saison zählen.

Hat die Serie jetzt eigentlich 12 oder 24 Episoden? Ich habe im Internet schon beide Informationen gefunden.

Kommentare (1)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Avatar: Neal

#4
Ep. 1

Vorerst bleibt meine Meinung gespalten. Der Anime erinnert dafür zu stark an Noragami, ein Mädchen mit besonderen Fähigkeiten, ihr trotteliger, geächteter Freund und der Kampf gegen mystische Kreaturen stand schon dort zur Genüge auf dem Programm. Zumindest Elias als mächtiger Zauberer könnte eine ganz spannender Charakter sein, solange man seine Würde noch unangetastet lässt, denn die Aussage der Elfen weckte auch dazu wieder schlimme Befürchtungen.

Am ärgsten störte mich aber wohl die Darstellung von Chises Depressionen. Dahinter steckt eine zu schlimme Krankheit, als das man sie als bloßer Aufhänger für eine Geschichte missbrauchen sollte. Solche ständigen Verharmlosungen in Anime kann ich inzwischen überhaupt nicht mehr gutheißen.
Avatar: Oinari

Freischalter

#5
Episode 1
Wohl auch für mich eines der Highlights der Season. Ich mag den Manga, weshalb der Anime storytechnisch bei mir schon einen Stein im Brett hat, und auch die Produktionsqualität der Animeadaption scheint gut zu werden, wie schon anhand der OVAs abzusehen war.
Das Opening war so ziemlich das einzige an der Folge, das mir nicht so gefallen hat. Die erste Hälfte mit langen Darstellungen von Chise vor schwarzen Hintergründen war ziemlich dröge (die Intention im Zusammenhang mit Chises Charakterentwicklung verstehe schon, aber die Sequenz hätte man auch kürzen können) und die folgende Sequenz von Chise und Elias auf den Dornenranken dagegen etwas konfus umgesetzt. Die zweite Hälfte empfand ich schon als besser, auch wenn sie nur aus schnellen Zusammenschnitten von Szenen aus späteren Kapiteln, die in der ersten Hälfte des Anime adaptiert werden dürften, bestand, aber atmosphärisch stimmig war. Die verwendete Musik war auch nice.

Pilop Hat die Serie jetzt eigentlich 12 oder 24 Episoden? Ich habe im Internet schon beide Informationen gefunden.
Die offizielle Seite zum Anime sagt 24 (dort wird dann wohl auch für jede weitere Folge auch eine kurze Inhaltszusammenfassung hinzugefügt)
http://mahoyome.jp/
Avatar: OPYoshi

Moderator

#6
Folge 1

Ich bin jetzt auch nur zu dieser Serie gekommen, weil ich über den Manga viel gutes gehört habe. Wollte mir den eigentlich auch schon mal gekauft haben, bin aber nie dazu gekommen.
Es war zumindest eine nette Folge. Sie war nicht schwer und hatte gerade deswegen auch einen gewissen Charme. Bisher frage ich mich zwar, wo die Reise hingehen soll und wie man die Serie strecken wird, aber mal schauen.

Bin auch etwas überrascht, dass Junna jetzt auch in die Musikszene weiter gekommen ist. Hätte gedacht, dass die nur für Macross Delta gut war. 
Avatar: Nanaka

Freischalter

#7
Folge 1:

Ich bin begeistert. Sie haben die Stimmung des Mangas super eingefangen. Obwohl ich weiß wie es weitergeht kann ich die nächste Folge kaum noch erwarten.
Avatar: Neal

#8
Ep. 2

Gelegentlicher Humor zum auflockern soll nicht schaden, hier in dem Anime wird damit aber schon sehr stumpf umgegangen. Es spricht nicht gerade für einen durchdachten Aufbau, wenn emotionale Szenen durch Chibis und witzige Äußerungen ruiniert werden. In der Hinsicht möchte ich gleich noch etwas anderes, eklatantes bemängeln: Chise ist eine Japanerin, welche nun in GB lebt. Warum spricht und versteht dann jeder Engländer - angefangen vom Priester bis hin zur Magierin - japanisch? Selbst in den billigsten Schulanime sind Verständigungsprobleme bei Austauschschülern ein Thema (oder werden zumindest durch jap. Verwandte abgemildert).

Ansonsten gefiel mir die zweite Episode soweit wieder. Das es noch zu keinem großen Knall kam, ist angesichts der Länge schon fast selbstverständlich. So gehört es dann auch mit zum Einstieg und bietet gleichzeitig etwas worldbuilding, wenn Hagrid Elias mit dem auserwählten Harry Chise in London einkaufen geht. Als sie von ihrer toten Mutter träumte, ahnte ich schon das auch Gringotts auf dem Plan stehen würde. Die Prämisse des Anime scheint jedenfalls vielversprechend zu sein und macht Lust auf mehr, hoffentlich ersticken diese guten Ansätze nun nicht unter solchen Unzulänglichkeiten. Interessant fand ich übrigens noch den Unterschied zwischen Magiern und Zauberern, da legen Japaner ja gerne wert darauf, dass nicht bloß eine Form von Magie existieren muss. Können eigentlich alle Magiebegabten magische Geschöpfe sehen bzw. mit ihnen agieren, oder allein Chise?
Avatar: Neal

#9
Ep. 3

Manche Kapitel des Manga fallen ja schon extrem lang aus, allein die ersten zwei umfassen 80 Seiten, und entsprechend sind auch keine weiteren innerhalb der ersten zwei Episoden umgesetzt worden. Ich habe sie mir inzwischen einmal durchgelesen und bin nun noch gespaltener über den Anime. Es wurde zwar der grobe Aufbau beibehalten, ansonsten ließ man aber eine Menge an wichtigen Details aus. Für den Zuschauer bleibt (vorerst?) unverständlich was es mit den Kristallblumen auf sich hatte oder was hinter Chise als Sleigh Beggy steckt, auch um Elias spannt sich gleich ein deutlich größeres Mysterium. Darüber hinaus verläuft der Manga auf einer würdevolleren Ebene, wird also nicht durch unpassenden Humor ins lächerliche gezogen. Ich werde es wohl nie nachvollziehen können, was daran so schwer fällt, zumindest die wesentlichen Inhalte einer Vorlage mit umzusetzen.

Der Autor war jedenfalls auch noch nie auf Island gewesen oder hatte sich zumindest die Mühe gemacht etwas zu recherchieren, vielmehr sah seine Vorstellung davon nach mittelprächtiger Fantasy aus. ^^ Immerhin durften noch ein paar Papageientaucher über die Landschaft fliegen. Das "Schicksal" des alten Drachen wurde jedoch sehr schön in Szene gesetzt, auch wenn ich ohne meine neu erworbenen Kenntnisse aus dem Manga wieder manches nicht verstanden hätte.

Kommentare (1)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Avatar: Neal

#10
Ep. 4

Mit Katzenmördern beginnt nun wohl der Ernst des Lebens. Man kann es sich schon vorstellen worunter der besorgte Ehemann litt, in Anbetracht dessen das er Rat bei einem der verhassten Zauberer suchte. Zum Schluss hin hatten sie ihre eigene Position dann noch einmal verdeutlicht, als Chise und die Fee als Geiseln gefangen genommen wurden. Was wohl an seinen Worten dran sein mag? Elias stand bislang durchaus auf einem zwiespältigen Fuß.

Für sich betrachtet gefiel mir die Episode gut, in meinen Augen war es sogar die stärkste bisher gewesen. Ein Thema sticht allerdings doch wieder allzu deutlich heraus: Nachdem Chise bislang ja lediglich von Ort zu Ort gezogen wurde, soll sie sich nun plötzlich im Exorzismus beweisen? Besonders an einem grausamen Mörder, welcher daran ist, die Gegend zu tyrannisieren? "Ich hatte dich noch keine echte Magie praktizieren lassen" - Elias. Richtig, dass Mädchen lernte allein magische Geschöpfe kennen und durfte eine Kristallblume formen. Der Anime leidet mitunter an wirklich krassen Logiklöchern.
Avatar: Neal

#11
Ep. 5

Minas Mann verhielt sich schon sehr psychopathisch, aber sollte man ihm das töten von Katzen überhaupt vorwerfen können? Die Geschichte der beiden spielt X Jahrzehnte vor unserer Gegenwart, damals sind Tiere tatsächlich noch als bloße Gegenstände behandelt worden. Ich kenne das selbst von meinen bäuerlichen Vorfahren, wenn eine Katze (zu viel) Nachwuchs versorgen musste, wurde der kurzerhand gegen die Miste geklatscht. Außerdem wissen wir ja nicht inwieweit er von dem Zauberer manipuliert wurde, bzw. über welche Möglichkeiten zur Manipulation solche verfügen.

Das devote Verhalten von Chise geht soweit auch i.O., am Ende der Episode erwähnte sie ja sogar wieder die weiterhin vorhandene Todessehnsucht, was ihre Situation noch einmal verdeutlichte. Allerdings wünsche ich mir das nun nicht von einem Abenteuer zum nächsten gehetzt wird, bei 24 Episoden sollte sich zwischendurch nämlich die eine oder andere allein um Charakterentwicklung drehen. Vor allem Elias blieb bislang furchtbar flach, abgesehen von den kritischen Meinungen seiner Kollegen.
Avatar: Neal

#12
Ep. 6

Man bekommt zwar so langsam ein Gefühl dafür, inwiefern sich Elias und Chise gegenseitig unterstützen sollen, aber das wird schon sehr brachial vermittelt. Ich hoffe noch weiterhin auf eine ruhige Episode, bei welcher allein die beiden bzw. ihre Gefühle im Vordergrund stehen dürfen. Schlimm finde ich die Ausgangssituation nicht, tatsächlich ergänzen sie sich sehr gut mit ihren Fehlern.

Oberon verhielt sich auch wieder sehr peinlich, dafür immerhin ohne massivem Einsatz von Chibi-Fratzen.
Avatar: Daritus

#13
Wie sind den so eure Zwischenfazite bisher?

Der Anime soll ja dem Hype und den hohen Erwartungen bisher gerecht werden?
Avatar: Aodhan

V.I.P.

#14
Ich finde den Anime mittelmäßig, was - wie fast immer - vor allem daran liegt, dass ich mit Chise und Elias nicht so viel anfangen kann. Das wiegt diesmal besonders schwer, weil ihre Beziehung ja im Vordergrund steht. Zumindest kommt es mir so vor, dass sie wichtiger ist, als Chises Erlebnisse in der britischen Sagenwelt. Der Anime würde mir wohl besser gefallen, wenn Chise alleine unterwegs wäre, gerade diese Abhängigkeit von Elias (sie ist am Ende meistens auf seine Hilfe angewiesen) stört mich irgendwie.
Avatar: R.Rook

V.I.P.

#15
Geht mir ähnlich (bis inkl. #7).

Mir hat die OVA bis dato sogar besser gefallen als der Anime, weil ich wegen der zwar nicht gerade neuen, aber dennoch ergreifenden Hintergrundgeschichte Chises viel eher mit ihr sympathisieren konnte als jetzt, wo sie das stille Mäuschen darstellt, die einem Widderschädel(?) mit Glutaugen hinterherläuft, der 98% der Zeit lang das Temperament einer kalten Nudelsuppe zeigt und darin nur von seiner Haushälterin übertroffen wird, die 100% so drauf ist. Chise selbst ist auch nicht gerade ein Feuerwerk an Lebendigkeit.

Mir fehlt bislang die Bindung zu den Charakteren, die mir im Moment allesamt ziemlich generisch vorkommen und immer noch halb egal sind. Der Feenkönig z. B. war für mich sogar 'ne Zumutung - dort habe ich kurz überlegt, ob ich 's einfach ausmache und bleiben lasse.

Die Welt an sich ist dagegen schön anzusehen und mit viel Liebe für's Detail gezeichnet. Aber irgendwie braucht die Geschichte noch eine "Seele"...
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.