You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Community » Forum » Anime » Abgeschlossen

Allgemeine Themen und Diskussionen rund um bereits abgeschlossene Animeserien

Princess Principal

Avatar: クロキュー

PR-Manager

Themenstarter#1
Princess Principal
「Princess Principal」

Princess Principal


Basisinformationen

Typ: TV-Serie
Episoden: 12
Hauptgenre: Action
Veröffentlichungsdatum: 09.07.2017
Status: Zukünftig

Homepage
~ Twitter

Beschreibung


Princess Principal spielt in der Stadt London des 19. Jahrhunderts, welche zum Königreich Albion gehört und durch eine große Mauer in Ost und West unterteilt wurde. Fünf Mädchen sind undercover als Spione tätig und besuchen die prestigeträchtige Queen’s-Mayfair-Schule. Mit Hilfe ihrer individuellen Fähigkeiten versuchen die Mädchen in der unterirdischen Welt der Verkleidungen, Spionagen, Infiltrationen und Verfolgungsjagden aktiv zu bleiben.

Trailer



Teilt hier eure Erwartungen vor Start der Serie oder eure ersten Eindrücke & Meinungen zu den jeweils fortlaufenden Folgen mit der Community. Wenn ihr über eine bestimmte Folge schreibt, so nennt bitte zur besseren Übersicht vorneweg die jeweilige Folgennummer. Um anderen nicht die Spannung an der Serie zu nehmen, achtet auch bitte darauf, Spoiler entsprechend zu kennzeichnen. Nun viel Spaß beim Diskutieren!


Avatar: Pilop

V.I.P.

#2
Episode 1
Nachdem ich nur noch wusste, dass die Serie irgendwas mit Spionen und im historischen Setting ist, war mir gar nicht bewusst, dass es sich dabei um Steam Punk handelt. Das ist schon mal ein Plus. Auch sonst hat mir die erste Folge eigentlich ganz gut gefallen, doch wird das Bild durch den Umstand getrübt, der schon vorab als Schwäche feststellbar war: Es ergibt hier wieder Mal absolut keinen Sinn, dass die Protagonistinnen Jugendliche sind. Die ganze Serie wäre merklich schlüssiger und glaubwürdiger, wenn das keine Schülerinnen eine Elite-Akademie wären, sondern einfach erwachsene Spioninnen. Das quasi Schulsetting wirkt hier besonders erzwungen. Ansonsten war die Folge aber wie gesagt unterhaltsam und eigentlich besser als von mir erwartet. Das Steam Punk Setting ist nett, die Figuren ausreichend sympathisch und die Handlung der Folge hatte genug Wendungen um kurzweilig zu sein.
Avatar: Melancholie

#3
Ich stelle mir ein Szene im Besprechungsraum einen Studios vor. Ein drittel der anwesenden möchte gerne Streampunk machen mit altertümlich aber gleichzeitig fantastischen Maschinen; Ein drittel möchte gerne Film-Noir mit von Gewissensbissen geplagten Geheimagenten machen; das letzte drittel ist für Cute-Girls-doing-Cute-Things. Sie streiten sich bis der Chef sagt: „Wir machen alles auf einmal!“
In der ersten Folge hat das überraschend gut funktioniert. Wobei ich Pilop recht gebe: mit 5-15 Jahre älteren Chartären wäre es besser gewesen. Aber irgendwie muss jeder Anime krampfhaft an einer Highschool spielen.
Avatar: Aodhan

V.I.P.

#4
Episode 1
Ich bin noch etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite gefällt mir Steampunk, auf der anderen Seite ist mir die Serie schon zu gewollt edgy, moralisch grau oder wie auch immer man es nennen will. Mit erwachsenen Spioninnen wäre der Anime zwar glaubwürdiger, aber nicht besser, denn das eigentliche Problem ist nicht das Alter der Figuren, sondern der Erzählstil. Ob Angie als Schülerin niedliche Lügen verbreitet oder als 30-jährige macht keinen großen Unterschied. Melancholie hat es treffend bemerkt, "Cute Girls Doing Cute Spy Things" steckt schon im Anime drinnen und selbst Schülerinnen müssen nicht zwangsläufig so dargestellt werden.

Und der Drehbuchautor ist der von Code Geass, Valvrave und Kabaneri. :(
Avatar: uid-47022

#6
Ich werd mir die erste Episode wohl im Laufe des Tages (eher später) ansehen. Das mit dem Drehbuchautor klingt doch schon mal gut. Kabaneri mocht ich nich wegen dem einen Mädl und weils wie ne billigere Version von Shingeki no Kyojin wirkte. Habs gedroppt früh. Könnte durchaus bei so Sachen auch an Vorgaben des Studios liegen oder "von ganz oben" - nich nur am Drehbuchautor.

Das könnte natürlich hier dann auch negativ zu bewerten sein, weil hier ja auch kein Sunrise und nur Code Geass und Valvrave von Sunrise warn. :D

Die warn beide recht "solide". Wobei Geass ja glaub erst auf .1 Staffel ausgelegt und dann dank Fans denen das gefiel gemolken und in 2. Stafel stark abgebaut. (Meiner Meinung nach - auch wenn viele die mehr mochten.)

Valvrave was weniger als Geass gemocht wurde wirkte da besser. Da war nur das Ende etwas doof bis dahin aber ne recht gute Show auf hohem Niveau. Kein "Spitzentitel" aber halt guckbar ohne Gefahr sich gross dabei zu langweilen und spannend genug dass man sich auf nächste Episode immer freute.
Avatar: Asaki

Redakteur

#7
Episode 1
Ich bin doch schon etwas überrascht von der ersten Folge. Erwartet habe ich am Anfang eigentlich nicht viel von der Serie, Handlung klingt zwar interessant, aber man weiß ja nie was einem da erwartet. Die erste Folge hat dann aber meine Erwartungen schon etwas übertroffen, auch wenn es etwas komisch ist, dass Kinder sich als Spione hinstellen, dafür scheint man aber auch entsprechend erst zu bleiben (falls es hält) und das gefällt mir bisher aber ganz gut. Generell könnte die Serie durchaus einiges versprechen, wenn man das Potenzial dafür auch nutzt, ich lasse mich aber auch gerne überraschen, was sie daraus machen werden. Fürs Erste bin ich aber zufrieden.
Avatar: uid-47022

#8
Episode 1:

War ganz okay. Wollte erst nich reingucken, da die Beschreibung Bild nach nervigen Mädls klangen ... und nicht zu interessant. Aber weil einer beteiligt ist der an Valvrave beteiligt war doch mal reingucken. Die Optik und Musik (vor allem Musik) sind aber sehr bemerkenswert. Es wird wohl episodisch denk ich mal. Also Spion-Stories a la Joker Game. Die älteren Chars waren auch ganz gut und die episodische Geschichte in Epi 1. Dieses Steam-Punk-Setting auch nich so schlecht.

Was ich halt sehr schade fand: Keine der Mädls - die ja die Hauptcharaktere sind - spricht mich an. Sie sind zwar nich nervig (sonst würd ich nich weitergucken) ... aber halt nich interessant, was den Anime stark abschwächt und schade ist, wo er doch optisch und musikalisch so gut ist. Joker Game hatte zum Beispiel bessere Charaktere.

Hier sprach mich keine optisch an - weils manche auch mit nerviger Optik oder es fühlte sich an als wollte man bestimmte Vorlieben bedienen. (Die eine die mit Schwert auf Samurai machte weil vielleicht manche Schwerter mögen.) Mehr vom Charakter nervte dass die da auch eher blass wirkten und man als Zuschauer sich nich wirklich für mindestens eine erwärmen kann - was halt sehr schlecht ist vor allem wenns wohl episodisch wird und die Charaktere es tragen müssen (außer man haut wirklich jede Episode ne superspannende episodische Story raus ... Epi 1 war hier zwar gut aber auch nich super).

Ich gucke mal noch weiter vielleicht wird es bezüglich Charaktere noch besser (vielleicht kommen Hintergründe). Setting erinnert mal an Ost-West-Deutschland. Besser wärs gewesen wenn nur 1 in Schule geht und man mehr ältere Chars als Main hat - dann hätte man nen Mix gehabt und dennoch Schulsetting dabei.
Avatar: Aodhan

V.I.P.

#9
Episode 2
Die Folge hat mir besser als die erste gefallen, aber etwas arg konstruiert ist das alle schon - nicht dass es überraschend kommt. Eigentlich haben die Spioninnen die Prinzessinnen gar nicht gebraucht, so oberflächlich wie sie am Ende durchsucht wurden (und den kleinen Schlüssel hätte man sicher auch irgendwo verstecken können, um ihn dann später heimlich wieder einzustecken). ;) Und wurde die Prinzessin wirklich mit "Princess" angeredet? Ich dachte, der Anime spielt in England und nicht in Japan.
Avatar: Pilop

V.I.P.

#10
Episode 2
Allzu sehr sollte man über die Logik dieser Serie dann wohl nicht nachdenken. Vom der Pseudo-Durchsuchung mal abgesehen müsste man sich da schließlich zB auch fragen, warum eine Spionin eigentlich überhaupt diese Färbemittel ständig mit sich herumträgt? Davon abgesehen war die Folge aber wieder kurzweilig und hatte funktionierende Wendungen, war also wieder ausreichend unterhaltsam.
Avatar: Asaki

Redakteur

#11
Episode 2
Etwas komisch, dass man in Folge zwei wieder einen Schritt zurück geht und von der Zeit berichtet, als die fünf noch nicht zusammen waren. War aber ein schöner Einblick in die Anfänge von Ange zu blicken bzw. zu sehen wie sie sich überhaupt getroffen haben, wenn auch eine gefehlt hat. Die Mission selbst hat mir soweit aber eigentlich gefallen. Klar gibt es hier und da einige Dinge, die etwas unlogisch sind und die man im Prinzip besser umsetzten könnte, aber das stört mich persönlich weniger.
Avatar: uid-47022

#12
Episode 2:

Wollt eigentlich schon droppen da es anfangs bissl langweiliger war. Und verwirrend. Aber später wurde es besser und die Stimme vom Duke ist einfach geil - toller Voice Actor. Dass man nun die Hintergründe beleuchtete (etwas in der Zeit weiter zurück war) - tat auch den Charakteren gut. Die mir etwas besser gefallen haben (Ange) als in Episode 1.

Wie man die Prinzessin anwarb war auch okay. Aber halt auch nur "okay". Dass sie einfach meinte sie will Königin werden und dann mitmachte ... war mir bissl zu wenig. Aber da kommt eventuell noch mehr.

Später wurde ja klar dass Ange und die Prinzessin sich wohl schon länger kennen und Ange der Prinzessin nen Tipp gab bzw. so nen Zettel.

Anderswo meinte jemand Epi 1 wäre "Case 13" und diese Epi hier "Case 1". Würde man 13 Episoden annehmen die erste Episode chronologish die letzte. Und hier jetzt die eigentlich erste. (Wäre aber dann ein langweiliger Abschluss, vielleicht wird es 2-cour oder der Höhepunkt bzw. eigentliche Abschluss in Case 12.)

Mal sehen. Es wurde auch vermutet dass Ange eigentlich schon die wahre Charlotte sei und die umgekehrt. Irgendwie wegen dem Zettel wo manche schon was reininterpretierten.

So genau hab ich da auch aber noch gar nich drauf geachtet. Hoffe das kommt dann bald noch recht zügig ausgearbeitet und nich stückchenweise über den ganzen Anime.

So weit ich es verstanden habe spielt das im Osten. Die Prinzessin ist im Osten. Der Duke ist auch irgendwie Minister und ihr Onkel. Die Akademie ist im Osten. Und die andern Spy Girls sind vom Westen und halt dort am Spionieren und haben irgendwo so ein Safe House wo diese Leute zu denen mal geblendet wird hocken und organisiern.

Und der Kerl mit dem Schlüssel war wohl als Botschafter oder irgendwas dort und wollte Sachen verraten und die wollten das verhindern und den Schlüssel einkassiern deswegen bevor er ihn dort abgeben konnte. Ich hoffe ich hab das einigermaßen korrekt verstanden.

Interessant wäre dann jetzt zu wissen woher Prinzessin und Ange sich kennen. Vielleicht vorher mal Kontakt oderso in Kindheit über die Mutter ... dass die dort im andern Land arbeitete und dann geflohen ist oder Spionin schon war. (Mich würde bei der Twist-Geilheit der Japaner nich wundern wenn Ange am Ende in Wirklichkeit auf der andern Seite is und nich die Prinzessin. Und die nur so tun erst mal um die andern um Ange zu täuschen. :D )

Den Schlüssel hätt ich "untenrum" irgendwo versteckt - hätte man sicher nich geguckt dort. :P
Avatar: Aodhan

V.I.P.

#13
Zu Episode 2
 Mal sehen. Es wurde auch vermutet dass Ange eigentlich schon die wahre Charlotte sei und die umgekehrt. Irgendwie wegen dem Zettel wo manche schon was reininterpretierten.
Am Ende der Episode nennt die Prinzessin sie Charlotte.
Avatar: Pilop

V.I.P.

#14
Das ist mir dann gleich mal nicht aufgefallen. Das ändert die Sachlage dann natürlich merklich, sollte es sich wirklich so verhalten.
Avatar: MelonLord

#15
Ich fand die ersten 2 Episoden interessant. Ich mag den Aufbau eines Animes, in dem in der ersten Folge gezeigt wird worum es geht und die richtige Geschichte in der zweiten Folge beginnt. War bei Youku Senki auch so und hat mir da auch gefallen. Das in Animes kleine Mädchen seltsame Dinge tun ist etwas an das ich mich mittlerweile gewöhnt habe. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das dafür spricht, dass ich mich an sehr viel gewöhnen kann, oder das ich nen schlechten Geschmack habe. Weibliche Spione im Alter zwischen 15 und 18 finde ich aber ehrlich gesagt glaubhafter als das man einer ganzen Klasse 15-Jähriger ein voll funktionsfähiges Kriegsschiff anvertraut. Es würde mich ehrlich gesagt eher wundern, wenn es das nie gegeben hätte. [Zumal die eine 20 ist und nur aussieht wie ne Schülerin] Das ne Elieteschule eine gute Deckung für Spione sein könnte kann ich zumindest glauben.
Ich bin gespannt, wie die Serie weiter verläuft. Aus der Prinzessin eine Kronprinzessin zu machen erscheint mir ein interessanter übergreifender Storyark, mal schauen ob es darauf raus läuft. Ich bin auch gespannt ob die Erzählweise eher episodisch oder kontinuierlich verläuft. Bisher hat es die Serie zumindest ein paar mal geschafft mich leicht zu überraschen, daher bin ich gespannt was folgt.
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.