You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Community » Forum » Anime » Abgeschlossen

Allgemeine Themen und Diskussionen rund um bereits abgeschlossene Animeserien

Re:Creators

Avatar: resdayn

Freischalter

Themenstarter#1
Frühlingssaison 2017: Re:Creators
レクリエイターズ
GBF.png


Beschreibung

Schon vor Urzeiten haben Geschichten die Menschen in Freude, Trauer, Angst und Wut versetzt. Doch was ist mit den Charakteren innerhalb der Erzählungen: Was ist, wenn sie einen eigenen Willen besitzen? Sehen sie die Menschen als göttlich an, da diese ihre Geschichte in die Welt tragen? Die Welt verändert sich, eine Strafe könnte schon bald das Reich der Götter erschüttern. Denn in Re:Creators hat jeder die Möglichkeit, ein Schöpfer zu werden.

Video




Allgemeine Hinweise zu Spoiler und Screenshots

Spoiler zur jüngsten Episode bitte entsprechend kennzeichnen, da nicht immer alle auf dem selben Episodenstand sind. Solltet ihr die Vorlage bereits kennen, dürfen gerne Vergleiche zur Umsetzung gemacht werden. Verzichtet dabei jedoch bitte auf Spoiler der späteren Handlung, um den Anderen die Freude an dem Anime nicht zu nehmen.

Wenn ihr Screenshots postet, beachtet bitte, dass diese spoilerfrei sind und eine angemessene Größe haben (via Editor herunterskalieren).

=> Regeln für Bilder in öffentlichen Bereichen von aniSearch
Beitrag wurde zuletzt am 02.04.2017 um 00:13 geändert.
Avatar: Aodhan

V.I.P.

#2
Episode 1
Der Anime ist zwar ein Originalwerk, aber er könnte auch sehr gut die Adaption einer Light Novel sein, so wohlbekannt war das, was in der ersten Episode über den Bildschirm lief. Da sieht man mal wieder, dass Beschreibungen oft nur heiße Luft sind, in Wirklichkeit geht es nur um "Figuren aus Geschichten kommen in die Realität." Aber egal, ich fand die Episode in Ordnung und die Prinzessin und die Chips-Süchtige vom Ende machen einen ganz sympathischen Eindruck.
Avatar: Griswo

V.I.P.

#3
Die Idee das  Charaktere aus Fiction (bisher nur die obercoole Schwertfrau) eine Rebellion gegen ihre Schöpfer?(oder die komplette Welt?) plannen ist einfach zu genial, gefällt mir sehr!
Ich bin außerdem sehr gespannt, was Sie eigentlich genau plant und  wie es durchziehen will.

Die Charaktere gefallen mir und die Musik ist klasse, war aber zu erwarten mit Sawano Hiroyuki im Staff

Die Animationen&Charakterdesign sind auch sehr gut und die Fights waren bisher auch sehr ansehnlich!


Beste Einstiegsepisode diese Season
Avatar: Pilop

V.I.P.

#4
Die Folge war mir bei ein ziemliches auf und ab. Den Einstieg habe ich noch ziemlich neutral hingenommen (auch wenn ich den Ansatz eines Erzählers, der rückblickend von einer wunderhaften Episode seines Lebens erzählt, bei so einer Serie dann doch etwas seltsam fand). Die erste Actionszene sah dann schon ganz ordentlich aus, allerdings fand ich die Musik dann doch eher unpassend. Sobald sie in der normalen Welt zurück waren kam zum ersten Mal der Otaku-Wunscherfüllungs-Vibe auf, wurde dann bei mir aber positiv davon überdeckt, dass mich die Charakterkonstellation beim Hauptpaar auch etwas an Tetsuwan Birdy Decode erinnert. Die Autofahrt war dann ganz witzig, die zweite kurze Konfrontation mit der Widersacherin hat auch gepasst, aber als dann das zweite Mädchen aufgekreuzt ist ist, kam sofort wieder der Otaku-Wunscherfüllungs-Vibe zurück, der durch die Szene nach dem Abspann dann auch noch merklich nachwirkte.

Prinzipiell finde ich ja die Idee des Reverse Isekais ganz nett, nur sehe ich hier halt die Gefahr, dass es zumindest zu Teilen darauf hinausläuft, dass ein Otaku mit lauter heißen LN-Bräuten versorgt wird, die sich dann alle um ihn scharen. Das wäre für mich so ungefähr der Worst Case in dieser Serie. Best Case wäre eine Beschränkung auf die Beziehung zwischen dem Hauptpaar, eben a la Birdy (auch wenn es dort ein wenig anders gelagert war). Ich hoffe jedenfalls, dass man die Heldin im weiteren Verlauf nicht zu einer Waifu degradiert. Die finde ich nämlich eigentlich sympathisch (während er bis jetzt der 0815 Loser ist).
Avatar: Neal

#5
Was mir jedenfalls gut gefallen hat ist der immer wieder eingestreute Humor gewesen, z.B. als sie im Auto die Waffen aktivieren wollte, das lockert die Handlung doch ungemein auf.

Bislang befürchte ich trotzdem schlimmes, solche Anime bekommen Japaner selten gebacken.
Avatar: conaly

Moderator

#6
Episode 1:
If your Waifus appeared in your room - The Animation

Das Setting hat dreht den Spieß mal etwas um. Statt in die fremde Welt gezogen zu werden, sinds die Charas aus LNs/Animes die in der realen Welt landen. Wobei das auch nicht allzu innovativ ist (gabs ja schon bei Digimon Tamers), aber bei 22 Epis lässt sich da vielleicht trotzdem ne gute Geschichte drum rum formen. Die Action bisher fand ich aber soweit ganz ansehnlich und auch die Charas nicht allzu dumm sondern erkennen relativ schnell, in welcher Situation die sich gerade befinden. Der Mainchar scheint aber wieder der typische Loser-Typ zu sein, der es am Ende allen Recht machen will und sich widerwillig in das Geschehen hineinziehen lässt. Ob das auf Dauer funktioniert? Bitte lasst daraus nur keinen Harem-King werden...

Bin insgesamt erstmal relativ positiv gestimmt was den Anime betrifft, wird daher weitergeguckt.
Avatar: Pilop

V.I.P.

#7
Episode 2:
Well, that escalated quickly...

Ich fand die zweite Episode dann schon schwächer als die erste. Dass man mehr als die Hälfte der Folge für Erklärungen aufgewandt hat war mir zu viel und die Action-Einlage fand ich dann irgendwie forciert. Gut, man kann es zwar unter Realismus verbuchen, dass ein Magical Girl retardiert ist, aber ihre Aggression erscheint mir trotzdem unbegründet und auch für ein Magical Girl nicht nachvollziehbar. Zwar hätte Nanoha ebenso ihre Widersacher dermaßen in den Boden gestampft um anschließend ihre Freundin zu werden, aber davor hätte sie schon versucht mal mit ihnen zu reden =3 Gerade weil man hier bewusst das Verhalten des Mädchens auf die Funktionsweise ihrer eigenen Welt bezieht - wie die Szene mit dem Blut verdeutlicht - passt das nicht. Der neue Charakter am Schluss wirkte dann auch erstmal ziemlich gezwungen auf pseudo-cooler Badass getrimmt. Ich hoffe mal, dass er dann doch mehr zu bieten hat. Was das grundlegende Setting betrifft verläuft die Serie bisher so, wie man es sich erwarten konnte, bietet damit aber auch leider noch keine Überraschungen.
Avatar: Aodhan

V.I.P.

#8
Episode 2
Ich find die Quassel-Österreicherin gut, deswegen darf sie ruhig quasseln. Auf der anderen Seite wird es sicher nicht klappen, dieses Setting bierernst zu nehmen. Zumindest nicht mit solchen Figuren.

Aber wenn man das Setting mal auf die Realität übertragen würde, ich glaube dann gäbe es eine Menge toter Autoren. xD
Avatar: Neal

#9
Was soll das werden, ein "Son-Goku vs. Luffy, who's stronger?" 

Im Gegensatz zur spannenden ersten Episode konnte die zweite nicht überzeugen, dafür hatte man viel zu viele unzusammenhängende Themen angeschnitten, welche wiederum zwischen verständlich oder interessant und pseudointellektuellem Quark pendelten. Das Mamika einerseits beleidigt über die unnötige "Gewalt" in ihrer Welt gewesen ist, darüber hinaus als Protagonistin einer Kinderserie aber nie mit echtem Elend konfrontiert wurde, war interessant gewesen. Meteoras Ausführungen über Beschränkungen in der fiktiven Welt und Einflüssen auf unsere reale sind dagegen ein Beispiel fürs Milchprodukt, insbesondere weil sie damit abschließend den Wert eigener Kreativität verdeutlichen wollte.

Außerdem vermisse ich bislang eine größere Vielfalt an Charakteren. Denn abgesehen vom möglichst bizarren Aufbau wird ja auch die Otaku-Kultur wieder kräftig durch den Kakao gezogen ("Erwachsene schauen Kinderserien?"), da hätte man mit Charakteren aus anderen Epochen wie einem Sci-Fi Actionheld der 80er, oder dem typischen Kämpfer von Shounen beruhigt aus dem vollen schöpfen können. So wirkte das alles doch etwas zu banal auf verpasste Möglichkeiten getrimmt.
Avatar: Nuckel-Cell

#10
Ich kann bisher nur zur ersten Folge etwas sagen.
Ep. 1 
Hm ich würde Mal behaupten ein Solider Einstieg.Und es wurden auch viele Fragen zurück gelassen, was unseren Hauptcharakter angeht.
Avatar: Pilop

V.I.P.

#11
Episode 3
Der Schwertschwinger war dann glücklicherweise was seine Persönlichkeit betrifft doch nicht so einseitig, wie von mir nach der letzten Episode befürchtet. Auch sonst hatte ich das Gefühl, dass man in dieser Folge etwas mehr aus dem Setting herausgeholt hat als bisher. Was man allerdings wieder bemerkt hat ist was für eine blasse Figur Sota ist. Den Großteil der Folge war seine Präsenz nicht größer als die eines Statisten im Hintergrund. Man muss ihm seine Bedeutung für die Geschichte schon wirklich aufzwingen, was man aber durch die scheinbare Verbindung zur Erschafferin der Widersacherin eh schon eingeleitet hat. Dass der Autor sich dann mal nicht als Vollidiot herausgestellt hat war dann auch schon geradezu eine Abwechslung gegenüber den letzten Darstellungen von LN-Autoren die mir untergekommen sind (besonders natürlich in Girlish Number).
Avatar: Aodhan

V.I.P.

#12
Episode 3
Also ich bin mit dem Anime bisher zufrieden. Es drohte immerhin die Gefahr, dass es letztendlich doch wieder nur ums Sammeln von Begleiterinnen geht, die dann bei den typischen Aktivitäten zur Geltung kommen. Davon ist der Anime zum Glück weit entfernt und die Geschlechterverteilung ist anscheinend auch recht ausgeglichen. Außerdem gefällt mir, dass die Gegenseite (bisher) mal nicht aus einer Ansammlung von Psychopathen besteht.

Ich glaub, Sota ist gar nicht die Hauptfigur. In Wirklichkeit ist er nur dazu da, um die wahren Hauptfiguren mit Essen und Trinken zu versorgen. Wobei er diesen Job ja jetzt auch verloren hat. xD
Avatar: Neal

#13
Mit einer Verbindung zwischen Sota, Setsuna und dem Military Girl möchte ich mich noch zurückhalten, bislang sind das alles reine speculah ohne direkten Hintergrund, auch wenn es plausibel erscheint. Die tatsächlich schon aufgeworfenen Fragen und Themen sind für Diskussionen spannend genug. Enttäuschte "Kinder" werden sicherlich noch eine größere Rolle spielen, welche mit ihrem Schöpfer unzufrieden sind. Meteora hatte darüber wieder ausführlich spekuliert, dass die Handlungsmöglichkeiten stark von der Hingabe bei ihrer Erschaffung abhängen könnten. Und andererseits steht dann auch im Raum wodurch sich Veränderungen an den Figuren erzielen lassen oder eben nicht. Es war richtig ulkig gewesen, als sich die Zeichnerin davon überzeugen musste, wie ihr Kleid in der Realität wohl funktioniert. Während Meteoras Magie ja überhaupt nicht wirkt, bzw. nur eingeschränkt.

Alicetelia, die Reiterin auf ihrem motorisierten (?) Gaul gefiel mir ebenso wie Yuya, der ziemlich unkonventionell handelte und gute Ansichten auf Lager hatte. Laut Beschreibung unterstützt sie das Military Girl, was die Rettung von Mamika und ihrem Auftritt in der Schlussszene erklären könnte. Wirklich blass bleibt dann bloß Sota zurück, seine ganze Art reduziert sich bislang zu sehr auf einen möglichen, zukünftigen Schöpfer und seiner Überzeugung.
Avatar: Melancholie

#14
Ich muss mich der Kritik an Sota anschließen. Er wird langsam zur Hauptfigur in einem Otome game – alle tun etwas nur er nicht.
Avatar: xNeliel

Freischalter

#15
Puuh.. ich will meinen Rant hier nicht zu groß werden lassen, dazu könnt ihr hier mehr lesen. Allerdings ist Re:Creators so langsam für mich unten durch. Es passiert einfach nichts spannendes - es wird eher noch langweiliger und verzweifelter vom Handlungsverlauf her. Das einzig wahre, was hier gut ist - in meinen Augen, sind vereinzelte Charaktere. Und zusammen mit der guten Musik erinnert das leider mal wieder stark an Owari no Seraph, wo es einfach genau dasselbe war. Relativ gute Charaktere und starke Musik, aber sonst nichts.
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.