You’re currently using aniSearch in German. Would you rather switch to the English version? Please note, that if you’re a registered member you can use your Page Settings to add, remove, or reorganise the languages you want texts to be shown in. That way you can create your own individual aniSearch experience. You have the following possibilities:

Umfrage: 「Wie wichtig sind euch Äußerlichkeiten in Animes?」

Wie wichtig sind euch Äußerlichkeiten in Animes?

  • Laufzeit: Ohne Begrenzung
  • Teilnehmer: 6
  • Sehr wichtig!
  • 83,33% (5)
  • Mittelmäßig~
  • 16,67% (1)
  • Nicht wirklich wichtig..
  • 0%
Avatar: Nanacchi

Clubleiter

Themenstarter#1
Unter 'Äußerlichkeiten' gehören hier unter anderem der Anblick der Charaktere (Kleidung, Frisuren usw.), die Hintergründe, Gebäude.. Eben alles, was dem Auge gefällt oder auch nicht. ;) Achtet ihr überhaupt auf so etwas oder sind diese ganzen Sachen eher nebensächlich hübsch anzusehen, sonst aber nicht weiter erwähnenswert? Und weil es da so viele Möglichkeiten gibt, könnt ihr in den Kommentaren gerne genaueres schreiben oder lediglich eure Antwort begründen. :) Ich bin sehr gespannt.~
Avatar: TaZ

Club-JuniorV.I.P.

#2

Ist für mich so ziemlich das wichtigste. Anime die hässlich aussehen wie bspw. Ping Pong

oder Aku no Hana schaue ich mir nicht freiwillig an. Ist mir meine Zeit für zu schade.

Avatar: Mijira

Club-JuniorV.I.P.

#3
Is schon ziemlich wichtig. Aus diesem Grund kann ich mir (mit wenigen Ausnahmen) keine alten Anime geben, weil die einfach Augenkrebs hoch zehn sind. Ich würde nicht sagen, dass es das allerwichtigste Feature ist, aber wenn ein Anime bescheuert aussieht, dann kann ich ihn auch nicht wirklich genießen.

Dabei muss die Serie aber gar nicht so einen Supertollen Stil haben, sondern er darf mir nur nicht sauer aufstoßen. Sonst hätte ich wohl nie so etwas wie Nichijou oder das sehr minimalistisch gehaltene Kill me Baby schauen können.

      165239.jpg

Und manche Serien sind es einfach wert, dass man über seinen eigenen Schatten springt und ihnen trotz des nicht so dollen Grafikstils eine Chance gibt. Strawberry Panic hätte ich aufgrund des Aussehens nach der ersten Minute beinahe wieder abgebrochen, aber ich bin wirklich froh, es nicht getan zu haben. Aber das sind Einzelfälle. Generell gilt für mich: 2005 oder älter = Tabu. Ja, das mag oberflächlich erscheinen, aber das ist mir egal. ^^

Aber auch wenn ich sagte, dass die Serie nicht unbedingt super aussehen muss, um geschaut zu werden, so sehe ich das dann doch als fetten Bonus an, wenn dem so ist. Dass die Charaktere mich grafisch ansprechen ist schon fast Pflicht, aber etwas, das mir besonders Positiv auffällt, ist wenn die Hintergründe klasse gezeichnet sind. In Flying Witch und Non non Biyori hat mir die Umgebung beispielsweise super gefallen und in Bakemonogatari das Charakterdesign. Aber sowas ist halt kein Grund für mich, eine Serie zu schauen, es muss schon auch was dahinter stecken.

    

Zusammengefasst: Pflichtvoraussetzungen für den Anime ist, dass ich mir nicht die Augen auskratzen will, aber die Optik muss nicht unbedingt klasse sein, auch wenn ich das als netten Pluspunkt ansehe. Wie schlimm die Grafik sein darf, hängt dann einfach individuell davon ab, wie viel die anderen Komponenten ausgleichen können.

PS: Die Änderung bezieht sich nur auf den Rechtschreibfehler, der mir grade ins Auge fiel. Vielleicht überprüfe ich den Text eines Tages umfassender auf syntaktische Validität.
Beitrag wurde zuletzt am 20.07.2017 um 16:24 geändert.
Avatar: SwordNinja

Club-Junior

#4
Wenn ich sagen würde, dass mir das äußere Erscheinungsbild eigentlich egal ist, dann wäre es wohl gelogen. Ein Anime/Manga zieht mich nicht an, wenn ich ihn optisch klasse finde, er mich aber storymäßig nicht anspricht. Allerdings stößt er mich schon eher ab, wenn mir der Stil nicht zusagt obwohl die Geschichte möglicherweise ganz interessant klingt.

Selbstverständlich gibt es auch Serien, bei denen ich weder an Stil noch Story interessiert bin. Vielleicht werden jetzt ja manche ohnmächtig, aber ich würde mir nie im Leben Clannad anschauen. Nein, das geht einfach nicht, bei diesem Charakterdesign kriegt ich wahrhaft die Krise! Riesige Facettenaugen mit riesigem Abstand dazwischen, Nagisa sieht aus wie eine Gottesanbeterin (zumal die Haarsträhnen Fühler darstellen könnten). Hinzu kommen meist noch diese Hundeblicke, da find ich Ping Pong the Animation alleine optisch her gesehen ansprechender. Ebenso mag ich es nicht, wenn etwas kunterbunt ist. Monthly Girls' Nozaki-kun hat diesbezüglich bei mir einen eher negativen Eindruck hinterlassen.

Aber generell bin ich wohl eher der Fan von kleineren und relativ realistischen Augen. Natürlich gibt's Ausnahmen, doch das Charakterdesign von Parasyte sowie Monster muss ich einfach mal loben.







Insbesondere mit Kana Kimishima (Bild 1) und auch Tamura Reiko (Bild 3) hat Parasyte ziemliche Schönheiten bei den Frauen gehabt.
Bei Monster war es mehr der vertraute Stil, denn der Anime hat in Deutschland gespielt. So haben nicht nur die Hintergründe einen schönen Eindruck hinterlassen, sondern auch das Charakterdesign teilweise an Bekannte erinnert. Dr. Reichwein (Bild 1) ist ein sehr gutes Beispiel:







Generell haben die Nasen bei Monster einwandfrei ausgesehen. In irgendeiner Folge wurde auch mal sehr nah an das Auge von Anna Liebert herangezoomt, wo man richtig schön die Details und das realistische gesehen hat. Hat mich ebenfalls kurz zum Staunen gebracht.

Dann möchte ich noch nennen, dass mir extreme Gesichtsausdrücke gut gefallen. Die ersten Fairy Tail Mangas haben das schon relativ gut gemacht, aber die Nummer 1 bleibt diesbezüglich immer noch GTO, he he. Onizuka sowieso bester Charakter ever.



Sehr detailliert und unheimlich lustig. GTO ist ein super Beispiel, dass Anime aus den 90er auf mich meistens auch lebhafter als die modernen wirken. Heutzutage ist eher sowas in Mode gekommen, wenn ein Charakter geschockt ist:



Keine Ahnung, wer das ist oder aus welchem Anime die stammt, aber hier hat man genau das Gegenteil gemacht, nämlich Details weggelassen. Und dann ist da halt noch eine Burger King Krone am Kopf xD gefällt mir nicht so gut wie das bei GTO. Gibt aber auch nicht unbedingt Abzug, Fairy Tail hatte ja auch mehr nach diesem Weglassen-Prinzip gearbeitet.

Als letzten Punkt möchte ich noch kurz Animationen ansprechen. Flüssig ist hierbei das Stichwort, dazu so wenig Kameraschnitte wie möglich. Bei richtigen Actionserien ist nämlich Hellsing Ultimate einer meiner Favoriten. Wenn jemand attackiert wird, dann soll man auch den entscheidenen Angriff richtig und flüssig sehen können. Nicht noch 1sek Wartezeit zwischen Treffer und Blut spritzen und auch nicht das ständige Zeigen eines anderen Charakters sobald jemand stirbt. In der einen Szene wurde einem Soldaten richtig der Kopf weggefetzt und das sah episch aus.
Bei Seraph of the End dagegen waren die Actionszenen im Vergleich absolute Schande, ich hab nur noch mit dem Kopf geschüttelt.

Insgesamt lässt sich also sagen, dass ich definitiv meine Prioritäten habe. Natürlich bedeutet der letzte Punkt auch meistens, dass man mind. FSK 16 besitzt, aber nicht zwanghaft. Prinzessin Mononoke war auch relativ blutig (man sah genau wie Ashitaka durch den Bauch geschossen wurde, ohne Schnitt!) und der Film war ebenfalls ab 12.
Avatar: TaZ

Club-JuniorV.I.P.

#5
Mijirakeine alten Anime geben, weil die einfach Augenkrebs hoch zehn sind.
Ab wann ist ein Anime bei dir alt? Gegen 2007 haben viele im damaligen Forum gemeint, dass sie nix von vor 2000 schauen würden, also nix vor der digitalen Revolution. (Davor war das meiste noch Cel-basiert, danach digital.)

Links vor 2000, rechts nach 2000

Hat sich die Grenze jetzt auf 2009 (2016 minus 7 Jahre) verschoben oder ists immer noch 2000?

Kommentare (1)

Zeige alle Kommentare zum Beitrag
Avatar: TaZ

Club-JuniorV.I.P.

#6
Liegt das dann immer noch am Alter oder einfach daran, dass es in jedem Jahr ein paar Titel gibt, die hässlich aussehen? Fallen dir spontan Beispiele von 2007-2005 ein?
Avatar: Mijira

Club-JuniorV.I.P.

#7
Du musst das andersrum sehen. Das Charakterdesign und der Stil der Animes von 2007+ sagt mir einfach im allgemeinen ganz und gar nicht zu. Wenn ich die alle aufzählen wollte, würde ich nicht fertig werden. Aber zu der zeit von 2005-2007 fing es an, so "wenig schlecht" zu werden, dass ich anfangen konnte, etwas zu schauen, wenn es genug Anreiz außerhalb des Aussehens gab. Der Stil gefiel mir zwar noch nicht, aber ich konnte ihn tolerieren, wenn die Entschädigung groß genug war.
Avatar: SwordNinja

Club-Junior

#8
@Mijira: Mich würde interessieren, ob es für diese Haltung gegenüber Anime von 2007 und früher einen bestimmten tieferen Grund gibt. Hast du als Kind keine Zeichentrickserien gesehen bzw. hat es dich damals gestört oder nicht? Oder legst du Wert auf HD und magst es nicht, dass alte Werke damals die entsprechende Auflösung nicht besaßen? 
Immerhin haben viele frühere Werke eben die Grundlage für die heutige Zeit gelegt und diese entsprechend geprägt. Ghibli Filme, Akira, Ghost in the Shell, Neon Genesis Evangelion etc. nur mal als Beispiele.

Ebenso frage ich mich, wie du optisch gegenüber folgenden Werken gesinnt bist:
- Hellsing Ultimate
- Fullmetal Alchemist
Prinzessin Mononoke
Eine kurze Rückmeldung ob gut/mittel/schlecht und ggf. wieso würde mich freuen ^^ mir fällt es aktuell ziemlich schwer mich in deine Lage hineinzuversetzen und wollte einfach etwas diskutieren
Fullmetal Alchemist sah in 576p meiner DVDs doch schon moderner aus als man es von 2003 erwarten würde und Hellsing Ultimate hat in meinen Augen teils so gute Lichteffekte und Animationen, dass selbst aktuelles Zeug da blass aussieht. Klar, Mononoke ist leicht älter, wirkt allerdings auch sehr detailliert bei den Umgebungen. Ich verweise einfach mal auf das Bild im ersten Spoiler, welches ich hier gepostet habe. Mit solchen Bildern arbeitet der Film sehr oft und dass der Anblick dieser Zeichnung nicht vertretbar ist kann ich mir nicht ganz vorstellen
Avatar: Mijira

Club-JuniorV.I.P.

#9
Ich werde später (heute nicht mehr) etwas umfassenderes schreiben, kann dir aber schonmal versichern, dass die Auflösung nichts damit zu tun hat. ^^
Avatar: Nanacchi

Clubleiter

Themenstarter#10
Wichtig ist es mir sehr. Sollte mir ein Zeichenstil absolut nicht zusagen, kann ich den besagten Anime nicht schauen. Mit am wichtigsten ist mir das bei den Charakteren! Auf die schaue ich zuerst, achte dabei auf alles mögliche. Die Frisuren, die Augen, bestimmte Gesichtsausdrücke, die Kleidung und auf den Gesamteindruck. ;)

Hier sind jetzt Beispiele, bei denen die Charaktere bei ein oder mehreren Dingen punkten konnten. Alle Animes kann ich natürlich nicht aufzählen, mit all de Punkten die ich an den Charas mag.^^~ Das würde wohl den Umfang sprengen, denke ich. (Es sei denn, es ist gewünscht. )

       

Natürlich gibt es auch Animes, bei denen der Zeichenstil erst etwas gewöhnungsbedürftig war, letztlich aber überzeugt hat oder einfach zum Anime gehört. Sehr viele gibt es davon in meiner Liste nicht, aber das ist ja sowieso alles Geschmackssache. Wie schon erwähnt, gibt es eben auch welche bei denen alles nichts nützt und ich unter keinen Umständen trotzdem schauen würde.

Die Hintergründe sind natürlich auch wichtig, sollten schön gezeichnet sein und alles. Jedoch, wenn mir das Charakterdesign so gar nicht passt, nützt auch der schönste Hintergrund nichts. Egal wie gut der aussehen mag. :)
Avatar: TaZ

Club-JuniorV.I.P.

#11
MijiraIch werde später (heute nicht mehr) etwas umfassenderes schreiben
Still waiting...
Avatar: Mijira

Club-JuniorV.I.P.

#12
Ey, ich hab nächste Woche Prüfungen. :D

Danach werde ich was schreiben, sowahr ich hier Redakteur bin.
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.