• TypAllgemein
  • ZugangÖffentlich
  • Mitglieder117/∞
  • Beiträge978
  • Clubgründung19.11.2013
  • ClubleiterPilop

[History] Warum wir es „Yuri“ nennen

  •  
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#1
https://www.animefeminist.com/history-why-call-yuri/ (...) „Yuri“ ist ein kompliziertes Wort und ein kompliziertes Genre. Kompliziert, weil Wörter oft ihre Form ändern, nachdem sie geprägt wurden und ihre Wurzeln überschritten haben und manchmal sogar ihre Bedeutung vollständig in das Gegenteil ihrer ursprünglichen Absicht ändern. Erschwerend kommt hinzu, dass das Genre Yuri unterschiedliche Wurzeln und Faktoren hat, die es beeinflussen. (…)

Yuri, ein Genre japanischer Comics, Animationen und verwandter Medien mit Schwerpunkt auf lesbischen Themen und Inhalten, unterscheidet sich von den vier demografisch fokussierten Hauptgenres japanischer Medien. Ohne eine einzige, diskrete Quelle ist Yuri das Produkt unterschiedlicher Schöpfer und Zielgruppen mit widersprüchlichen Bedürfnissen, Tropen und Konventionen des Geschichtenerzählens.

Warum erzähle ich euch das? Weil sich der Begriff „Yuri“ ändert und verändert, verlieren die Leute den Blick dafür, wie wir diesen Begriff verwenden und warum er wichtig ist. (...)

Yuri ist nicht der erste oder einzige Begriff, den wir für Frauen in romantischen Beziehungen in Anime und Manga hatten. Weil Lesbischsein für die japanische Gesellschaft eine Art politische Äußerung war, wurden romantische oder sexuelle Inhalte zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern nicht an und für sich als „Lesben“ betrachtet. Während lesbischer sozialer und politischer Aktivismus in den 1970er Jahren dazu beitrug, einen Raum für Lesben zu schaffen für Yuri-Comics, es gab in späteren Jahren weniger Verbindung zwischen den beiden.
In den neunziger Jahren waren in der Doujinshi-Welt die Begriffe „girl x girl“ (女 女 の x の の の) oder „woman x woman“ (女 x 女) oder „Onna-Doushi“ (女 女 同) üblich. Lesbische Mangaka verzichteten aus dem gleichen Grund auf die Verwendung von „rezu“ (レ ズ). Westliche Lesben verwendeten nicht „lesbo“, um ihre eigene Arbeit zu kennzeichnen. Japanische Lesben, die nach einem eigenen Wort suchten, das nicht von dem endlosen Bedürfnis heterosexueller Männer nach fetischisiertem Porno befallen war, nannten ihre eigene Arbeit „bian“ (ビ ア ア). (...)
Es ist gut dokumentiert, dass die schwule Männerzeitschrift Barazoku in den 1970er Jahren eine Lesbenkolumne namens „Yurizoku no Corner“ („Lily Tribe's Corner“) betrieb, in der Frauen für Veranstaltungen werben und Kontakt miteinander aufnehmen konnten. (...)
Konfrontiert mit einer Fülle von Begriffen und keinem, der sich wirklich für japanische Comics mit lesbischen Themen eignet, (…) [kehrte] ich zu dem Satz zurück, den Barazoku-Herausgeber Ito geprägt hatte: „Yurizoku“. Es wurde eine Lilienblume verwendet seit Jahrzehnten als Symbol für lesbische Begierde und Liebe. Lilien sind hübsch, kommen in vielen Varianten und riechen gut. Welches bessere Wort, um ein Genre zu beschreiben, das kein eigenes Wort hatte? Als das 21. Jahrhundert begann, wurde Yuri der offizielle Name, als das Yuri Shimai-Magazin 2003 in Japan erschien. (...)

Kurz nachdem wir uns alle darauf geeinigt hatten, dass „Yuri“ das Genre ist, für das wir werben würden, hatten mehrere Verlage eine eigene Idee. Da sich das Manga-Genre „Boy’s Love“ noch immer stark verkaufte, wurde dieses neue Genre als „Girl’s Love“ bezeichnet. Dies wurde jedoch von der Yuri-Community aus mehreren Gründen abgelehnt. Erstens wurde es von Verlagen geschaffen, um ihnen das Leben zu erleichtern. (...) Zweitens, und für mich viel wichtiger, distanziert „GL“ das Genre von seiner lesbischen Geschichte. (…)

In den 2010er Jahren hat JManga als erster Verlag die Kategorie „Yuri“ eingeführt. Bookwalker Global hat auch „Yuri“ als Kategorie aufgenommen und vor allem haben wir in den letzten Jahren in den meisten großen Buchhandlungen in Japan „Yuri“-Sektionen gesehen, einschließlich einer „Yuri“-Sektion im frauenorientierten Ikebukuro-Flaggschiff „Animate“ Laden, der mit einem riesigen „Yurimate“-Event ins Leben gerufen wurde.

Das japanische Literaturmagazin Eureka veröffentlichte 2014 eine Sonderausgabe mit dem Titel „Der aktuelle Stand der Yuri-Kultur“. In diesem Band wurde „Yuri“ als das bestimmende Wort für das Genre definiert. Was „Yuri“ für jeden bedeutet, der Yuri kreiert, verkauft und liest, steht immer zur Diskussion, da sprachliche Abweichungen und äußere Einflüsse nicht beherrschbar sind. Wie wir bei Yuricon sagen:

Yuri kann jede Anime- oder Mangaserie (oder andere abgeleitete Medien, d. h. Fanfiction, Film usw.) beschreiben, die eine intensive emotionale Verbindung, romantische Liebe oder körperliches Verlangen zwischen Frauen zeigt. Yuri ist kein Genre, das sich nach Geschlecht oder Alter des Publikums richtet, sondern nach der Wahrnehmung des Publikums.


Wer den Artikel von Erica Friedman (ALC Publishing, Okazu, Yurikon) in voller Länge in englischer Originalsprache lesen möchte findet ihn bei ANIME FEMINIST unter diesem Link: https://www.animefeminist.com/history-why-call-yuri/
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#2
Es ist nicht ungewöhnlich, dass jemand meine Verwendung des Begriffs „Yuri“ „korrigiert“, um Manga, Anime, Spiele und andere Medieninhalte zu beschreiben, die Beziehungen zwischen Frauen oder Themen solcher Beziehungen aufweisen. Diese Leute erzählen mir oft, dass viele der Werke und das Genre auf das ich mich als „Yuri“ beziehe, tatsächlich „Shoujo Ai“ sind. Sie erklären weiter, dass nur explizite und pornografische Werke „Yuri“ sind und dass andere, „Safe for Work“-Inhalte „Shoujo Ai“ sind. Selbst wenn niemand versucht, mir diese Definitionen zu erklären, sehe ich häufig, dass die Wörter verwendet werden wie oben von Einzelpersonen, Organisationen, Entwicklern und Publishern beschrieben.
Ich behaupte, dass meine Verwendung und Definition von „Yuri“ nicht nur korrekt ist, sondern der Alternative vorzuziehen ist, die sowohl aus sozialen als auch aus historischen Gründen dargestellt wird. Ich bin nicht der Meinung, dass eine Person, Organisation oder Firma durch die Verwendung des Begriffs „Shoujo Ai“ Schaden nimmt. Angesichts der relativen Häufigkeit der Verwendung ist es verständlich, dass sie leicht über ihre Gültigkeit falsch informiert werden. Es ist ebenso verständlich, wenn auch weniger akzeptabel, dass bestimmte Gruppen oder Einzelpersonen den Begriff verwenden, um für ihren Inhalt oder ihre Produkte zu werben. Es ist jedoch wichtig, „Yuri“ in allen zutreffenden Fällen zu respektieren und richtig zu verwenden, anstatt „Shoujo Ai“. Um die Komplexität der Begriffe „Yuri“ und „Shoujo Ai“ richtig zu verstehen, ist es wichtig, die Geschichte hinter diesen Wörtern zu kennen.
Der Begriff „Yuri“ entstand, wie in dem vorherigen Beitrag erwähnt, wahrscheinlich in den 1970er Jahren in der japanischen Zeitschrift Barazoku, die sich an schwule männliche Leser richtete. In dieser Veröffentlichung erschien eine Lesbenspalte mit dem Titel „Yurizoku no Corner“. In dieser Spalte wurde der Begriff „Yuri“ oder „Yuriko“ verwendet.
Um die Jahrhundertwende verlagerte sich die Verwendung dieses Labels zunehmend von der Pornografie, da die Befürworter dafür kämpften, dass es sich um einen Begriff handelt, der alle japanischen Medien mit lesbischen Beziehungen umfasst. Im Jahr 2000 wurde die Organisation Yuricon gegründet, die jedoch erst im Jahr 2002 offiziell bekannt wurde. Einige Jahre später, im Jahr 2003, veröffentlichte die Zeitschrift Yuri Shimai lesbische Manga und Light Novels, die nicht pornografisch waren. Yuri Shimai wurde 2005 eingestellt, bevor sie ein Jahr später als Yuri Hime wiederbelebt wurde.
Natürlich wurde „Yuri“ nicht allgegenwärtig akzeptiert und verwendet. Zum Beispiel verwendeten einige Verlage die Bezeichnung „Girls Love“ (ガールズラブ), da sie dem bereits etablierten „Boys Love“ ähnelte. Ebenso wurde der Begriff „Shoujo Ai“ in Amerika von Lesern geprägt. es war analog zu „Shounen Ai“, das im Westen verwendet wurde um nicht explizite Beziehungen zwischen Männern in Medieninhalten zu beschreiben. Es ist interessant zu sehen wie das englische Publikum einen Begriff auf Japanisch kreierte, während einige japanische Verlage Englisch verwendeten. Während einige Menschen im Westen „Girls Love“ synonym mit „Yuri“ verwenden, wurde das amerikanische „Shoujo Ai“ in Japan nie verwendet.
Das amerikanische Publikum, das „Shoujo Ai“ kreierte, drängte darauf, nicht-sexuelle Werke mit lesbischen Beziehungen zu beschreiben und „Yuri“ nur zur Beschreibung von Pornografie zu verwenden. Dies geschah um ein System von „Ratings“ zu erstellen mit dem Werke unterschieden werden können, die „Safe for Work“-Inhalte wie Küssen und Romantik aufweisen. Diese Verwendung des Begriffs „Shoujo Ai“ wurde von vielen Menschen aus verschiedenen Gründen bekämpft.
Erstens war und ist es unnötig, das sexuell Explizite vom Romantischen mit anderen Labels zu trennen. Es gibt bereits Deskriptoren um solche Inhalte wie Pornografie, Hentai und NSFW zu kennzeichnen. Zweitens wird „Shoujo Ai“ in Japan tatsächlich verwendet um Inhalte zu beschreiben in denen minderjährige Mädchen in sexuellen Beziehungen zu älteren Männern stehen, was für viele, einschließlich mich zutiefst problematisch ist. Schließlich, und vielleicht noch wichtiger, bedeutet „Yuri“ etwas. Beides, sowohl wörtlich „Lilie“ als auch historisch.
„Yurizoku“ war ein Name, der Frauen gegeben wurde, die Frauen liebten. Es ist angebracht, dass ein Genre, das in der Lage ist seine Geschichten zu erzählen (sowie die unsinnigen Dramen, die wir kennen und lieben), diesem Titel Tribut zollt. Aus diesem Grund wurde auf der Yuricon 2005 in Tokio beschlossen, das aufkeimende Genre als „Yuri“ zu bezeichnen. Durch Manipulation des Begriffs „Yuri“ wird nur das pornografische Material beschrieben, das häufig von und für heterosexuelle Männer hergestellt wurde es seiner queer Kraft und Wichtigkeit zu berauben. Zum Glück wird „Yuri“ sowohl im Osten als auch im Westen immer häufiger verwendet, um Inhalte mit queeren Frauen zu beschreiben, unabhängig davon, ob sie explizit sind oder nicht.
Ihr könnt natürlich weiterhin „Shoujo Ai“ und „Girls Love“ verwenden, ganz wie ihr möchtet. Jeder ist für seine eigene Sprache verantwortlich. Bitte beachtet jedoch, dass die Verwendung dieser Begriffe veraltet, ungenau und für das Genre möglicherweise schädlich ist. Die Leute haben für „Yuri“ gekämpft und ich bitte es zu benutzen, es zu feiern, seine queer Geschichte zu feiern, die Geschichten und Genres zu feiern, die wir lieben.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  •  

Cover

Club: Yuri Fanclub

Forum

Neueste Clubmitglieder

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.