• TypAllgemein
  • ZugangÖffentlich
  • Mitglieder117/∞
  • Beiträge978
  • Clubgründung19.11.2013
  • ClubleiterPilop

Umfrage: Die schlimmsten Yuri-Trends

  •  

Die schlimmsten Yuri-Trends

  • Laufzeit: Ohne Begrenzung
  • Teilnehmer: 10
  • Bad End
  • 10,00% (1)
  • Störender männlicher Charakter
  • 80,00% (8)
  • Inzest
  • 0%
  • Übermäßiger Fanservice
  • 50,00% (5)
  • Die beste Freundin Perspektive
  • 30,00% (3)
  • Stereotype
  • 20,00% (2)
  • Emo-Lesben
  • 10,00% (1)
  • Butches
  • 0%
  • Die Angst davor, die Grenze zu überschreiten
  • 0%
  • Aufgesetztes Yuri
  • 40,00% (4)
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#1
Es gibt verschiedene Yuri-Trends, die einige Yuri-Fans bis zum Äußersten verärgern können. Während unsere Liebe zu animierten und manchmal auch Live-Action Romanzen zwischen Frauen unbestritten ist, gibt es Trends, die immer wieder auftauchen und Zähneknirschen verursachen. Warum sich also nicht die Zeit nehmen herauszufinden welcher der Trends am ärgerlichsten ist. Denkt daran, dass dies nicht die einzigen üblen Yuri-Trends sind, sondern nur die Häufigsten.

Eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Optionen:

# 1 Bad End. Bezieht sich auf eine Show mit einem schrecklichen oder tragischen Ende für das Yuri-Hauptpaar; z. B. Tod oder Trennung usw.

# 2 Störender männlicher Charakter. Wenn man von siegreichen Männern spricht, bezieht sich dies auf Shows, in denen ein Kerl der einzig wahren Liebe einer Lesbe im Weg steht. Während es im Harem häufig ist, gibt es andere Nicht-Harem-Shows, bei denen dieser Trend vorherrscht. Beispiele sind Ga-Rei Zero, Maria-Sama ga Miteru und Aoi Hana, um nur einige zu nennen. Grundsätzlich muss es kein bewusstes Hindernis sein, das der Lesbe bewusst ist, nur ein Typ steht dem Wunsch der Yuri-Pairing-Fans im Weg.

# 3 Inzest. Eine Paarungen von Geschwistern oder Mutter und Tochter. Es gibt Yuri-Fans, die Inzest-Beziehungen überhaupt nicht mögen.

# 4 Übermäßiger Fanservice. Ich glaube, alle wissen von welchen Shows ich spreche. Strike Witches, Gokujo oder Koihime Musou, um nur einige zu nennen.

# 5 Die beste Freundin Perspektive. Eine Show in der die Autoren, egal wie viele intime Momente die Mädchen zusammen haben, weiterhin auf Freundschaft bestehen.

# 6 Stereotype. Wenn man lange ein Yuri-Fan ist, wird man immer wieder die gleichen lesbischen Archetypen sehen.

# 7 Emo-Lesben. Man muss sich einfach Shinji Ikari oder Sasuke Uchiha als Mädchen vorstellen.

# 8 Butches. Dies bezieht sich auf Lesben, die so männlich sind, dass man nicht einmal feststellen kann, ob sie tatsächlich Frauen sind. Um ehrlich zu sein, so viele Butches gibt es in Anime und Manga nicht. Ich könnte mich jedoch irren.

# 9 Die Angst davor, die Grenze zu überschreiten. Kurze Antwort, Mangel an erwachsenen Lesben. Lange Antwort, Mangel an Anime und Manga, wo die weiblichen Protagonisten die High School schon abgeschlossen haben, oder zu viele „Gakuen“-Animes.

# 10 Aufgesetztes Yuri. Ähnlich wie beim Fanservice, außer das es in dieser Show absolut keinen Grund gibt das Yuri vorhanden sein muss. Es ist aber da, um einfach dort zu sein.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#2
Männliche Charaktere, die die „nur Freundinnen“ stören, sind für mich das Schlimmste. Es fühlt sich einfach sehr homophob an, wenn es passiert, als ob man die Romantik nicht real werden lassen will.

Was die anderen Trends betrifft:
Bad End: Aus dem selben Grund, wie die störenden männlichen Charaktere mag ich auch schlechte Enden nicht.
Inzest: Wenn er so wie Citrus oder Candy Boy ist, dann wünschte ich, ich könnte mehr davon finden.
Fan-Service: Solange es nicht zu albern ist, um ernst genommen werden zu können.
Yuri-Stereotypen: Sind für mich in Ordnung, solang sie keine wandelnden Klischees sind.
Emo: Ich mochte Shinji und Sasuke bis zu einem gewissen Punkt, solange nichts dergleichen passiert und sie einen guten Grund haben, Emo zu sein, dann kann ich sie wirklich mögen.
Butch: Habe ich noch nicht so viele in Anime und Manga gesehen, um von ihnen genervt zu sein.
Die Angst davor, die Grenze zu überschreiten: Ich würde gerne mehr von Erwachsene lesen und sehen.
Aufgesetztes Yuri: Wie Chizuru aus Bleach. Das ist etwas ärgerlich. Chizuru ist da und wofür? Nur weil es heiß ist, eine Lesbe in der Show zu haben? Zumindest hatte Kosames (aus Girls Bravos) Liebe zu Kirie einen Zweck.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: -Shizuma-
Club-JuniorFreischalter
#3
Wenn ich mir einen Yuri gönne, dann erwarte ich da zwei Frauen und keinen Mann der da seine Künste unter Beweis stellen möchte. Gibt also auch für mich nichts schlimmeres als den störenden männlichen Charakter.

Inzest: Aber Hallo^^Geschwister immer gerne. Candy Boy war wirklich gut. Mutter/Tochter hingegen muss nicht sein! Das geht dann doch einen Schritt zu weit.
Bad End: Ich mag sie gelegtlich ganz gerne. Es kann nicht immer alles rosig laufen und wenn in jedem Anime/Manga am Ende alle glücklich sind, ist es auf die Dauer langweilig.
Übermäßiger Fanservice: ---
Die beste Freundin Perspektive: Das kann im Anime/Manga ebenso nervig sein wie im realen Leben.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#4
Ich denke, dass „Die Angst davor, die Grenze zu überschreiten“ oft vom „störenden Mann“ oder vom „Standpunkt der besten Freundin“ herrührt. Es ist nicht ärgerlich für mich, wenn eine Show so viel Subtext enthält, aber dann lassen die Autoren die Bombe platzen – das Paradebeispiel für die Die beste Freundin Perspektive sind: Madoka und Homura. Zum Glück unterstützen die Autoren der MadoHomu-Paarung aber den Yuri-Subtext und gehen so weit, sie zum Kanon zu machen (Shinjidai no Mixture Magazine BLACK PAST).
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Aodhan
ClubsupportV.I.P.
#5
Bad End - Ein schlechter Ausgang stört mich ganz unabhängig von der sexuellen Ausrichtung der Figuren so gut wie immer. Es gibt Geschichten, die so ein Ende brauchen, aber ich erwarte sie nicht in Animes und Mangas.

Störender männlicher Charakter - Ich spreche nur dann von Yuri, wenn ein lesbisches Paar im Mittelpunkt der Handlung steht. Wenn das Paar gar nicht lesbisch ist, dann gibt es keine Beziehung, die gestört werden kann. Bei Pseudo-Yuri sind nicht die Männer das Problem (in Aoi Hana stört doch gar keiner die Beziehung, meine ich).

Inzest - Problematisch finde nur eine Beziehung zwischen einer erwachsenen Frau und einer Minderjährigen (unter 14 ist sowieso ein No-Go), selbst wenn es kein Inzest ist.

Übermäßiger Fanservice - Ich bin ganz allgemein kein Freund der Pennälererotik. Zu viel davon verdirbt mir jeden Manga und Anime.

Die beste Freundin - Das ist ja im Grunde Pseudo-Yuri, für mich quasi die Geißel des gesamten Genres.

Stereotype - Gibt es denn Archetypen, die man nur bei lesbischen Figuren vorfindet? Jedenfalls hab ich kein Problem mit Figuren, bei denen ihr Archetyp stark durchscheint.

Emo-Lesben - Ich mag keine weinerlichen, sich selbst bemitleidenden Charaktere, egal wo sie auftauchen.

Butches - Ich mag maskuline Frauen, solange sie immer noch nett und empathisch sind.

Grenzen - Es stört mich nicht, wenn die Figuren Teenager sind. Junge Erwachsene unterscheiden sich meistens sowieso kaum von Jugendlichen.

Aufgesetztes Yuri - Wenn in einem Manga oder Anime ein lesbisches Paar auftaucht, dann kann es mMn gar nicht aufgesetzt sein.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#6
Aodhan(...) in Aoi Hana stört doch gar keiner die Beziehung (...)
Die Beziehung von Kyouko wird gestört durch ihren Verlobten. (Wenn ich das richtig in Erinnerung habe).

    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
    • ×0
Avatar: Aodhan
ClubsupportV.I.P.
#7
An die Nebenfiguren kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern. Wenn sie bi oder pan ist, fände ich es nicht schlimm, wenn sie sich für einen Mann entscheidet (falls sie es überhaupt tut).
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#8
Soweit ich mich erinnere, war das eine arrangierte Verlobung, wo Kyouko kein Mitspracherecht hatte, weil sie aus einem sehr strengen Elternhaus kam.
Am Ende entschied sie sich in die Ehe einzuwilligen, obwohl sie in ein Mädchen verliebt war. Die lesbischen Gefühle wurde in ihrem Fall als eine Art Phase abgetan.
Beitrag wurde zuletzt am 09.06.2019 um 00:04 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Kommentare (2)

Zeige alle Kommentare
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#9
Zurück zum Thema.
Dieser Beitrag wird nun eine großes Schimpfen über Yuri Anime/Manga sein und wird stark von meinen Vorlieben/Abneigungen abhängen. Hoffentlich gefällt euch, aber zumindest erfahrt ihr ein paar neue Dinge über mich als Anime und Manga-Fan und vielleicht könnte dieser Beitrag einige Diskussionen auslösen.
Eine Sache, wenn ich darauf zurückblicke, merke ich, dass ich mich oft wiederhole, aber bitte versteht dass ich wirklich meinen Standpunkt klarstellen möchte und wahrscheinlich ein bisschen verrückt bin. Ich würde gerne eure Meinung zu allem lesen, was ich in diesem Beitrag erwähne.
Wenn man schon eine Weile ein begeisterter Yuri-Fan ist, weiß man, dass Yuri ein Nischengenre in der Anime- und Manga-Branche ist. Wir bekommen ungefähr 1-3 Anime mit dem Yuri-Genre pro Jahr. Yuri in Manga ist beliebter, nicht viel, aber es ist immer noch etwas häufiger. Dennoch ist es derzeit ein Nischengenre.

Störender männlicher Charakter
Diejenigen, die meine Rezensionen zu Anime/Manga gelesen haben, könnten zunächst wissen, dass ich Het-Elemente (heterosexuelle Elemente) in Yuri Anime/Manga hasse. Ich habe vor längerer Zeit einen Manga mit dem Namen Amnesian gelesen und ich werde diesen Manga als Beispiel für einige dieser Het-Begegnungen verwenden. Zunächst muss ich sagen, dass ich Amnesian sehr mag. Ich würde diesen Manga lieben, wenn es nicht die Fehler gäbe auf die ich hinweisen werde.
Zur Klarstellung, ich mag Het-Anime und werde Het-Romance unterstützen wo ich es für richtig halte, wie zum Beispiel in einem Het-Anime. Ich hasse aber Het-Elemente in Yuri-Anime und -Manga, da sie fast immer die Yuri-Charaktere stören. Wenn es in einem Yuri-Anime eine Het-Romanze gibt und die Charaktere, die für diese Romanze verantwortlich sind, nicht die gleichen sind wie die Charaktere, die für die Yuri verantwortlich sind (wie im Uta-Kata-Manga), macht es mir nichts aus. Aber mir macht Het in einem Yuri-Anime/Manga fast immer etwas aus, wenn Het-Elemente enthalten sind, ist einer der Charaktere, der für das Het verantwortlich ist, auch Teil der 2 Charaktere, die das Yuri erschaffen, wenn man versteht was ich meine. Es ist zu einem Punkt gekommen an dem ich es nicht mehr mag Männer in Yuri-Anime/-Manga zu haben.
Eine der Hauptfiguren aus Amnesian, Chikane, die in Himeko (die zweiten Protagonistin) verliebt ist, wird ständig von anderen Männern sexuell angegriffen. Ich werde keine Bilder davon aufnehmen, aber in einem Kapitel ist sie gezwungen, sich nackt auszuziehen (vor einem Mann), weil ihr kostbarer Himeko als Geisel gehalten wird (von demselben Mann). Um die Verletzungen noch schlimmer zu machen, fasst er ihre nackten Brüste an und sie sagt, und ich zitiere: „Mehr, bitte reibe mehr“ mit einem verlegenen oder erröteten Gesicht (ich kann nicht sagen, welches). (Das meine ich mit Het-Elementen, die den Yuri-Charakter stören, weil ich nicht sicher bin, ob der Yuri-Charakter diese Het-Begegnung mag. Ich hasse es, wenn Yuri-Charaktere Het-Begegnungen mögen, weil Yuri so eine Nische ist, obwohl ich nicht sicher bin, ob Chikane es eigentlich genießt oder nicht, hoffentlich nicht). Ob sie das sagt, weil sie von diesem Mann erregt wird oder weil sie ihn unvorbereitet erwischen will, um ihren kostbaren Himeko zu befreien (weil sie sie tatsächlich auf diese Weise rettet), weiß ich nicht! Während ich dieses Kapitel las, bin ich absolut wütend geworden.
Ich hasse es, wenn Begegnungen in Yuri-Anime/-Manga, bzw. Chikane (im Manga Amnesian) diesen ganzen Manga sexuell Angriffe erleiden. Das Einzige, was das für mich noch schlimmer machen kann, ist, wenn Chikane jemanden geküsst hat (oder es mit jemandem gemacht hat oder jemandes Liebhaber wäre), der nicht Himeko ist. Das ist das einzige, was das noch verschlimmern kann. Was eine Begegnung mit Het für mich noch schlimmer machen kann, ist, dass es der Yuri-Figur tatsächlich Spaß macht. Auch hier kann ich nicht sagen, ob Chikane die absurde Anzahl von Het-Begegnungen in diesem Manga genossen hat oder nicht. Ich hoffe aufrichtig, dass sie es nicht tat, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass dies immer noch im Manga passiert ist. Ich werde später mehr darüber sprechen, aber nun weiter.
Mir macht es auch nichts aus, Dreiecksbeziehungen zu mögen, auch wenn es aus Frauen besteht. Nur fürs Protokoll, ich würde mich auch ärgern, wenn Chikane von einer anderen Frau als Himeko sexuell angegriffen würde, nicht nur von Männern.

Unerklärliche oder nicht eindeutige Enden
Der zweite ärgerliche Faktor in Yuri-Anime/-Manga ist das unerklärliche oder nicht eindeutige Ende. Es ist nicht immer notwendig, dass die Charaktere sich küssen um eine erstaunliche Geschichte zu beenden. Obwohl ich begrüße und gerne eine Bestätigung haben möchte, dass die Charaktere zusammenkommen und so bleiben. Während Subtext in Yuri eine große Rolle spielt, möchte ich bis zum Ende der Geschichte immer noch kleinen Canon und keine subtilen Informationen verwenden. Wenn die Geschichte zu Ende ist, möchte ich solide Fakten und möchte zu diesem Zeitpunkt noch nicht meine „Yuri-Brille“ verwenden müssen. So ist es naheliegend, dass sich zwei Mädchen treffen oder sich küssen, und daher befriedigt mich das Ende.

Subtext
Das bringt mich zu meinem nächsten (beinahe) Bauchschmerzenthema, dem Subtext. Ich mag Subtext, das tue ich wirklich, denn ohne Subtext Yuri-Anime würden wir hier derzeit etwa 1-3 Anime pro Jahr in diesem Club besprechen. Subtext Yuri-Anime ist bis zu einem gewissen Grad immer noch Yuri und ermöglicht es uns, beschäftigt zu sein, während wir darauf warten, dass Yuri zu einem Massengenre wird (weil ich optimistisch bin und hoffe, dass das Yuri-Genre sehr bald riesig wird). Aber ich kann nicht leugnen, dass ich manchmal vom Subtext müde werde. Ich weiß, dass ich nicht der einzige bin, der sich vor einiger Zeit so fühlt. Wenn ich zu viel Yuri-Subtext Anime gesehen habe, sehne ich mich nach reinem Yuri, also gehe ich und lese einen alten oder finde einen neuen Manga zum Lesen. Das heißt nicht, dass ich es hasse, ich liebe es in der Tat. Wenn Yuri zu einem Massengenre wird, begrüße ich Yuri-Subtext immer noch mit offenen Armen. Manchmal bin ich nur erschöpft.

Paarungen
Dies ist keine Beschwerde, sondern eine leichte Störung (die meiste Zeit). Ich mag es nicht, wenn ein Anime oder Manga anfängt, die intimen/sexuellen Beziehungen zweier Frauen zu zeigen, aber später behaupten, dass diese beiden Frauen tatsächlich eine Affäre haben von der wir nichts wussten mit zwei anderen Frauen (wie der bei einem Manga wie Gamma wollte ich zunächst nur, dass der Manga eine Miyuki X Yuri-Paarung hat. Als sie die Hikari X Miyuki-Paarung einführten, war ich leicht gebrochen, weshalb die erste nicht existent war, aber ich fing sehr schnell an diese Paarung zu lieben. Bei den meisten Anime und Manga war ich nicht so schnell davon begeistert, die zweite Paarung mehr als die erste zu lieben.) Wie ich bereits sagte, ist dies normalerweise nur eine leichte "Belästigung", da jetzt eine Erwartung in meinen Kopf gesetzt ist das es eine Beziehung der Charaktere untereinander gibt, aber später wird diese Erwartung geändert. Aber dies kann zweifellos ein Albtraum sein. Wenn die zweite Paarung schlechter ist als die erste, ist das natürlich ein großes Problem. Und auch wenn diese zweite Paarung Het ist, könnte ich mir genauso gut die Haare raufen. Dies ist der Grund, warum ich mit Anime wie Cross Ange Probleme habe, egal wie gut das Yuri sein mag, das Het-Ende macht das Yuri nutzlos und dient nur als Köder.


Bei Citrus und Netsuzou Trap war ich bei beide sehr aufgeregt und gleichzeitig sehr besorgt über die Veröffentlichung dieser beiden Anime. Ich bevorzuge Citrus vor Netsuzou Trap und im Gegensatz zu letzterem weiß ich definitiv, dass Citrus ein großes Publikum und weniger Het-Begegnungen hat. Beide Mangas sind jedoch abgeschlossen... soweit ich mich erinnere, möchte ein Charakter in der Welt von Citrus einen Freund haben und ein anderer hatte eine Affäre mit einem männlichen Lehrer. Sie hat ihn sogar geküsst. Und Netsuzou Trap ist ein Manga über zwei Mädchen mit ihren Freunden und diese Mädchen "necken" sich gegenseitig, also naja...
Ich habe mich zuvor mit Netsuzou Trap befasst, als ich Kommentare dazu las, sprachen sie im Grunde genommen darüber, dass der Anime Netsuzou Trap aus ständigen Begegnungen mit Het und einigen Yuri bestehen könnte und sie sich am Ende nur für sie als Yuri-Paar entscheiden könnten. Selbst das ist zweifelhaft, da die beiden weiblichen Charaktere noch nicht miteinander verbunden sind. Der gesamte Anime ist also nichts anderes als eine Methode mich zu verärgern.
Ich hoffe aufrichtig, dass diese beiden Yuri-Anime das Yuri-Genre entwickeln können. Selbst, wenn mich diese Anime ein wenig ärgern, sei es das Het, die Unschlüssigkeit oder der Subtext, würde es mir nichts ausmachen, wenn sie helfen könnten das Yuri-Genre auszuweiten und es zu einem Massengenre zu machen.
Jedoch hat mich keiner dieser beiden Anime enttäuscht, aber ich bin vorsichtig. Und ich habe auch schnell gemerkt, wie wichtig es ist, dass diese Manga Anime-Adaptionen bekommen. Ich meine, auch Nicht-Yuri-Fanclubmitglieder der Anime-Community sprechen über sie, das ist erfreulich.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Eliholz
Club-SeniorV.I.P.
#10
Bad End - Ich mag Bad Endings nur, wenn sie konsequent sind und natürlich die richtige moralische Botschaft enthalten. Wenn also eines der Mädchen sich die Beziehungen selbst verbaut und es so in einer Tragödie endet, dann finde ich das schon gut. Sonst eher weniger.

Störender männlicher Charakter - In der Regel stören sie mich nur in Yuri-Subtext-Anime, die einen daran erinnern wollen, dass die Mädchen nur lesbisch spielen für den männlichen heterosexuellen Zuschauer. Das ist natürlich der Anti-Yuri schlechthin.

Inzest - Das hängt davon, ob besagte Personen miteinander aufgewachsen sind oder ob die eine die andere großgezogen hat.

Übermäßiger Fanservice - Ist in hohem Maße eher peinlich. Wenn dann direkt eine Erotikgeschichte.

Die beste Freundin - Pseudo-Yuri kann auf jeden Fall ein starker Frustfaktor sein, inbesondere wenn er als Fanservice missbraucht wird. Ich drücke aber in der Regel ein Auge zu, solange keine Het-Fahnen schwenken.

Stereotype - Es gibt welche, die ich mag und welche, die ich weniger mag. Grundsätzlich in seichten Geschichten ok.

Emo-Lesben - Wenn sie überzeugend dargestellt wird, bin ich damit ok.

Butches - Grundsätzlich keine Einwände, aber wenn's zu schroff/grob/machohaft wird, habe ich nicht mehr das, was ich an Yuri mag. :D

Grenzen - Altergruppen sind eher zweitrangig für mich. Schulsettings sind manchmal zu häufig, aber oft ist die Schule selbst auch gar nicht so wichtig.

Aufgesetztes Yuri - Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann es aufgesetzt sein kann.
Beitrag wurde zuletzt am 16.06.2019 um 01:49 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#11
Die Mitglieder des Yuri-Fanclubs haben ein vorläufiges Ergebnis. Nachdem ich diese Diskussion gepostet hatte, wartete ich auf einen Trend. Jeder, der noch nicht abgestimmt hat, kann dies jetzt noch tun, da dies nicht unberücksichtigt bleibt.

Der vorläufige Trend:
  • "Störender männlicher Charakter" mit 85,71% der Stimmen.
  • "Übermäßiger Fanservice" belegt mit 57,14% den 2.Platz.
  • Und "Aufgesetztes Yuri" mit 42,86% den 3. Platz.
Das bedeutet, dass die Fans es tendenziell nicht ertragen können, wenn männliche Charaktere einer Lesbe im Weg stehen, um das Herz ihres schönen Mädchens zu gewinnen. Ich weiß nicht, wie viele mir in dieser Aussage zustimmen werden, aber selten ist die Lesbe im Unrecht, da es normalerweise entweder an der Frau liegt, die über einen Kerl lechzt, der kaum etwas getan hat, was ihr Herz verdient, oder wenn die Lesbe im Unrecht ist, liegt es normalerweise daran, dass die Lesbe eine Perverse mit legitimer Liebe für die Frau ist. Wenn es Momente gibt, in denen der Junge etwas unternimmt, um dem Mädchen zu helfen, sind sie normalerweise obligatorisch oder zufällig, da dem Jungen keine andere Wahl bleibt, als dem Mädchen in Not zu helfen, ohne dass anfängliche amoralische Motive beteiligt sind. Die meisten dieser Jungs für das Mädchen, weil sie alle nachgeben. Entweder das oder der Typ ist an jemand anderem interessiert.
Einen Anime zu finden, bei dem die Lesbe über den Kerl siegt, ist wie eine Nadel im Heuhaufen zu finden. Im Manga hat man zumindest mehr Glück.

Was die Zweitplatzierten und Drittplatzierten betrifft. Übermäßiges Fanservice und Aufgesetztes Yuri scheint unbeliebt zu sein. Ist es dann zu viel verlangt, um Shows zu bitten, die sich diesbezüglich ein wenig zurücknehmen?
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#12
Bin ich die einzige, die es erstaunlich findet, dass 85% der Leute es vorziehen, wenn eines der Mädchen stirbt, weil eines von ihnen ein männliches Liebesinteresse hat? Ein männliches Liebesinteresse kann immer in Fan-Fiction beseitigt werden ohne dass es einen Konflikt mit dem Canon gibt: Sagen wir einfach, sie haben sich nach dem Ende der Serie getrennt oder der Typ ist gestorben. Aber einen Charakter töten zu lassen, ist eine schwierige Sache.
Wobei ich selbst für den „störenden männlichen Charakter“ gestimmt habe, trotzdem erstaunt mich dieser vorläufige Trend. Ich denke, der Hauptgrund dafür, dass der „störende Männer“ mehr Stimmen erhielten als das „Bad End“, war, dass Gott sei dank nicht mehr viele Lesben so oft umgebracht werden wie früher.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Eliholz
Club-SeniorV.I.P.
#13
Unter Bad End hätte ich jetzt nicht verstanden, dass eines der beiden Mädels sterben muss, indem es sich z. B. umbringt.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs
Club-Senior
Themenstarter#14
Ixs(...)
# 1 Bad End. Bezieht sich auf eine Show mit einem schrecklichen oder tragischen Ende für das Yuri-Hauptpaar; z. B. Tod oder Trennung usw.
(...)
Ok, wenn die meisten hier "nur" von einer Trennung ausgehen verstehe ich das Ergebnis schon eher. In alten Anime und Manga hingegen versteht man unter dem Bad End dann eher das ein Charakter stirbt, das ist etwas was ich im Hinterkopf hatte.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Eliholz
Club-SeniorV.I.P.
#15
Ja, solche Endings wie in den älteren Manga sind in der Tat fast immer schlecht. Die Trennung als Ende war u. a. der Grund, wieso ich gezögert habe, Bad End anzukreuzen ^^
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  •  

Cover

Club: Yuri Fanclub

Forum

Neueste Clubmitglieder

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.