Love Live! The School Idol Movie (Anime) ➜ Forum ➜ Rezensionenラブライブ! The School Idol Movie

  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht13. Jun 2015
  • HauptgenresGanbatte
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeMännlich

Anime Rezensionen

Hier findest Du sowohl kurze als auch umfangreichere Rezensionen zum Anime „Love Live! The School Idol Movie“. Dies ist kein Diskussionsthema! Jeder Beitrag im Thema muss eine für sich alleinstehende, selbst verfasste Rezension sein und muss inhaltlich mindestens die Kerngebiete Handlung und Charaktere sowie ein persönliches Fazit enthalten. Du kannst zu einer vorhandenen Rezension allerdings gern einen Kommentar hinterlassen.
  •  
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: Asaki
V.I.P.
#1
Eine Fortsetzung, die man so vielleicht nicht erwartet hätte, aber dennoch haben es sie Macher geschafft einen ordentlichen Film zu produzieren, welcher der Gruppe (vielleicht?) einen schönen Abschluss ermöglicht.

Der Film zum Love Live Franchise, macht im Grunde da weiter, wo die zweite Staffel aufgehört hat und bleibt dabei sogar seinem Konzept treu. Viele Humorvolle Momente mit einigem amüsanten und doch recht typischen Gags bestimmen zunächst die Handlung und sorgen für einen durchaus Unterhaltsamen Einstieg. Natürlich darf auch ein bisschen Drama nicht fehlen, denn das gehört zu diesem Franchise nun mal dazu und dies wird auch sehr schön und auch durchaus glaubhaft dargestellt, so dass man die Sorgen der Charaktere nachvollziehen kann, ohne das es übertrieben und gespielt ist. Darüber hinaus gibt es auch einiges an unerwarteten Momenten, die zwar typisch für Love Live sind, man diese aber auch nicht unbedingt als Zuschauer gleich erwartet. Dazu gibt es ein Wiedersehen mit allen Charakteren, die man über die ersten zwei Staffel mögen und lieben gelernt hat, mit all ihren Fehlern und ihrer Art. Musikalisch bleibt ebenfalls alles beim alten und es gibt einige Songs zu hören, sowie Choreografien zu bestaunen.

Fazit: Insgesamt bietet der Film, einen durchaus schönen Abschluss, die Handlung ist zwar recht simpel und auch das Ende war nicht anders zu erwarten, aber dennoch wurde es ein guter Abschluss. Fans des Franchise sollten sich den Film natürlich nicht entgehen lassen.
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Dreambird1973#2
Love Live - Der Film: Fluch und Segen einer Fortsetzung.

Lange habe ich über meine Kritik und wie ich sie formulieren soll nachgedacht, aber mich schlussendlich entschieden die Kritik von vorne zu beginnen.
Nach dem Ende der zweiten Staffel habe ich mir sehr gewünschst, dass der Film die Story nahtlos fortführt und eventuell zu einem besseren Ende bringt. Ich wurde erhöhrt aber auch enttäuscht.

Aber von vorne: Im ersten Hauptteil der Filmstory bedient man sich ein wenig beim sehr guten K-On Movie, was dem Film auch sehr hilft, und es sogar schafft, dass er tatsächlich an die humorvolle Leichtigkeit der ersten Staffel herankommt.
Leider ist dieser Abschnitt viel zu kurz geraten denn schon kurz danach, quasi mit Beginn der zweiten Hälfte des Films beginnt dieser sehr bald das Ende der zweiten Staffel wieder aufzugreifen und erneut zu thematisieren. Wenn man ehrlich ist, ist dies zwar schon teilweise im ersten Teil gegeben, aber gerade dort hatte man noch Hoffnung, gerade wegen einer gewissen Begegnung, auf die ich später nochmal zurückkomme.

Je weiter der zweite Teil des Films voranschreitet, desto mehr schwinden auch die Stärken des Anime wieder, die die erste Staffel so toll gemacht haben und desto mehr wird einem bewusst, was dann am Ende auch wirklich eintrifft.
Die Charactere führen ihre am Ende der zweiten Staffel begonnene Egonummer bis zum bitteren Ende fort.
All das Nachenken, besonders von Honoka, war am Ende umsonst und wir verlassen den Anime so wie in der zweiten Staffel mit unseren Mädels, die unfähig sind einen mutigen Schritt Richtung Zukunft zu tun und dabei nicht nur die Gefühle ihrer Fans, sondern teilweise auch ihre eigenen mit Füßen treten und sich schlussendlich nicht nur nicht weiterentwickeln, sondern am Ende stehnbleiben.

Am Ende wird einem dann auch bewusst, das bereits die eben erwähnte Begegnung , die im Nachinein gesehen absolut unnötig und auch unpassend war für den Anime an sich, das Ende im Vorab quasi verraten hat.
Ausser man hat es gleich verstanden, was eventuell auch einige tun. Ist aber schwierig, wenn man das Genre bedenkt.

Apropos Genre, das treten die Mädels am Ende gewissermassen auch mit Füßen.
Da bleibt mir am Ende nur zu sagen: Ein Hoch auf A-Rise, an denen man zwar kritisieren könnte, das sie fast von Beginn an eher Unterstützer und Fans waren, als Gegner für unsere Mädels, die aber am Ende bewiesen haben wer die wahren Gewinner, und wem Freundschaft und Fans wirklich wichtig sind.

Trotz all der Kritik bleibt der Movie am Ende besser als die zweite Staffel, denn hier hat man zumindest von Anfang bis Ende gewusst wie man den Film füllen will und hat deswegen zum guten Teil immer noch viel Spass mit den trotz allem liebgewonnenen Characteren und es wirkt bei weitem nicht so ideenlos wie Staffel 2.
An Staffel 1 kommt der Film aber natürlich leider auch nicht ran, vor allem wegen der erwähnten Kritik.

So bleibt am Ende die Wertung, die der Anime von mir im gesamten bekommen hat, auch für den Film bestehen.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs#3
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
Love Live! The School Idol Movie braucht keine Einführung, aber ich werde einen kurzen Überblick über die Dinge geben. Love Live! zentriert um μ‘s, einer Schul-Idol-Gruppe, die sich gebildet hat um ihre Schule zu retten, die in Gefahr war geschlossen zu werden. Die Gruppe besteht aus neun Mädchen, die jeweils über eine eigene Persönlichkeit, Merkmale und Hintergrundgeschichten verfügen. Ich liste sie einfach nur auf. Im zweiten Schuljahr sind die Anführerin Honoka Kousaka, Umi Sonoda und Kotori Minami. Die erst Jahrgänge sind Hanayo Koizumi, Rin Hoshizora und Maki Nishikino. Das dritte Jahr besteht aus Eri Ayase, Nozomi Toujou und Nico Yazawa.
Der Film beantwortet buchstäblich was in der Sekunden nach dem Ende der zweiten Staffel geschieht in der die Mädchen gerade mit der Tatsache, dass sie sich ihre Gruppe auflösen wird ihren Frieden geschlossen haben und nun die dritte Jahrgangsstufe verabschieden. Hanayo erhielt eine Nachricht auf ihrem Handy und wird von ihr überrascht. Sie rennt zurück in die Schule sehr zur Verwirrung der anderen. Sie folgen um herauszufinden worum es geht. Dieser Film beantwortete schließlich, worauf ich lang gewartet habe: „Was war das für eine Nachricht?“
Die Animation ist wunderschön. Und ich meine großartig. μ's sah noch nie so gut aus. Jeder und alles bewegt sich mit so vielen Details und Geschmeidigkeit, so dass ich es geliebt habe, wenn ich ihnen beim Laufen und Sprechen zuschaute. Die klassische Sunrise Geschmeidigkeit ist hier in vollem Gange. Von der ersten Aufnahme des Films an, wie die Beleuchtung ausgeführt wird und wie gut die Charaktere aussehen, weiß man, dass man ein visuelles Vergnügen haben wird. Nun, das CG in der TV-Show war ziemlich abschreckend. Vor allem in der ersten Season. In der zweiten Staffel wird es viel besser, so dass man das CG fast mit 2D verwechseln kann. Diesem Trend ist man in Film gefolgt. Alles sah erstaunlich und überzeugend aus. Ich habe sogar während der Song-Abschnitte vergessen, dass CG verwendet wurde. Und deshalb sehen die CG Einstellungen aller neun Mädchen nicht mehr steif und unbeholfen aus. Sie bewegen sich jetzt mit demselben Fluss wie die vielen der saubereren 2D-Nahaufnahmen bei denen nur zwei bis drei Mädchen gleichzeitig aufgenommen werden konnten. Wenn es um Kinematografie geht, ist dies eine völlig neue Dimension von Winkeln und Aufnahmen, mit der man arbeitet und der Film nutzt das definitiv. Es gab gelegentlich das falsche CG, wie bei Aufnahmen von New York City und der Hintergrundcharaktere, die seltsam waren, aber das ist kaum eine Beschwerde wert. Alles in allem war so ziemlich alles zufriedenstellend anzusehen.
Die Songs sind ziemlich großartig. Viel Abwechslung in den musikalischen Stilen. Die Integration der Songs in den Film war ebenfalls ein interessanter Ansatz, aber nicht zu unangebracht, wenn man einige Szenen in der TV-Serie betrachten. Dies ist jedoch eine Franchise, das sich um Musik und Tanz dreht. Es passt also nur dazu, dass μ‘s mit einen richtigen emotionalen Song schließen würde.
Man kann einfach einen Fan-Service gefüllten Film drehen, alle möglichen Witze und Memes einbringen, ein paar Lieder und Tanzabschnitte einlegen. Es wäre einfach gewesen. Aber haben sie es getan? Ich würde persönlich ein hartes „Nein“ sagen, dass der Film meine Erwartungen in Bezug auf Handlung, Charakterentwicklung, Comedy und Schreiben übertroffen hat. Die Interaktionen der Charaktere sind besonders befriedigend, da diese Mädchen bereits in den letzten beiden Seasons den größten Teil ihrer Entwicklung durchlaufen haben. Und aus diesem Grund war die Komödie in diesem Film genau richtig. Jeder Charakter bekommt einen guten Witz. Insbesondere Umi stach besonders während ihrer Zeit in New York hervor. Rin auch. Und Nico hatte diese Szene, die wirklich gut war ... sie waren alle lustig. Thematisch geht es in diesem Film um Erwartung, in jeder Hinsicht und wie der Film dieses Thema behandelt, ist zu gleichen Teilen befriedigend und herzzerreißend.
Aber was meiner Meinung nach die größte Leistung des Films war, war, dass er sich wie ein echter Film anfühlte. Keine eineinhalbstündige Episode der Show für das schnelle Geld, sondern ein eigener Film mit ihrem eigenen emotionalen Gewicht, der einen bleibenden Einfluss auf μ‘s und ihr Erbe hinterlässt. Es hat seine dramatische Struktur. Und man spürt es wirklich wenn man diesen Film ansieht.
Wie bei dem TV-Anime üblich, gibt es in der Regel leichten Yuri-Subtext mit gelegentlichem Fan-Service. Während jedes Paar in diesem Film in den Vordergrund gerückt wird, schaffen sie es, einige Überraschungen zu bringen.
Während der Film sich stark auf den Abschluss der dritten Jahrgangsstufe konzentrierte, fühlte er sich eher wie der Abschluss von μ‘s insgesamt an. Wir beobachten, wie μ‘s das letzte Mal singt und das letzte Lied abgespielt wird. Es ist eine wunderschöne Sequenz und ein großartiger Song. Die Texte treffen besonders ins Herz.

Love Live! The School Idol Movie ist ein gelungener Abschluss des TV-Animes und für μ’s. Eine klare Empfehlung an alle Love Live!- und Idole-Anime-Fans.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Anime-Edition] Wer soll Charakter Nummer 83.000 werden?
[Anime-Edition] Wer soll Charakter Nummer 83.000 werden?

Titel

  • Japanisch Love Live! The School Idol Movie
    ラブライブ! The School Idol Movie
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 13.06.2015
    Studio: SUNRISE Inc.
  • Englisch Love Live! The School Idol Movie
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 12.09.2015
  • xx Synonyme
    Love Live! School Idol Project Movie

Bewertungen

  • 0
  • 3
  • 22
  • 89
  • 37
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen177Klarwert3.84
Rang#443Favoriten7

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: MinieMinie
    Abgeschlossen
  • Avatar: GarmaGarma
    Abgeschlossen
  • Avatar: ZyprimZyprim
    Abgeschlossen
  • Avatar: SFBSFB
    Pausiert
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.