Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung (2014)Akatsuki no Yona: The Girl Standing in the Blush of Dawn / 暁のヨナ -The girl standing in the blush of dawn-

  • TypTV-Serie
  • Episoden24 (~)
  • Veröffentlicht28. Sep 2014
  • HauptgenresAbenteuer
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich, Weiblich

Anime Beschreibung

Anime: Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung
© 草凪みずほ・白泉社/暁のヨナ製作委員会
Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung“ erzählt die Geschichte von Yona, der einzigen Prinzessin des Königreichs Kouka. Wie es für Prinzessinnen üblich ist, lebt sie ein recht glückliches Leben voller Luxus in ihrer Burg. Dort lebt sie auch zusammen mit ihrem Vater, dem König von Kouka, ihrem Diener Hak und ihrer großen Liebe Soo-won. Jedoch soll sich ihr derzeitiges Glück an ihrem sechszehnten Geburtstag komplett ändern. Als sie ihrem Vater von ihrer Beziehung mit Soo-won erzählen will, sucht sie sein Zimmer auf, doch Soo-won hat den König bereits getötet, weil er selbst den Thron besteigen und König werden will. Mit Haks Hilfe flieht Yona vor ihm und landet schließlich im Heimatdorf von Hak. Auf den Rat von dessen Großvater hin, suchen er und Yona den Mönch Ik-soo auf, der ihnen die Legende vom ersten König von Kouka und den vier Drachen erzählt. Yona und Hak entscheiden sich dazu, durch das Land zu reisen, um diese vier legendären Drachen zu finden und das Königreich zu retten.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Pilop
V.I.P.
#1
Manchmal reicht schlichte Sympathie eben doch aus. Zumindest lässt sich so erklären, warum einem ein Anime, bei dem man in Handlung und Erzählung klare Mängel erkennen kann, trotzdem recht gut gefällt.

Akatsuki no Yona ist beileibe kein großes Werk, aber er ist wie eingangs erwähnt eben sympathisch. Die Heldin spricht einen ab der ersten Folge an, ihre sich ansammelnden Begleiter sind auch nett und der Humor funktioniert auch gut. Dass allerdings jetzt von mir inhaltlich nur der Humor hervorgehoben wird, ist dann angesichts eines solchen Settings auch schon eines der Probleme. Eigentlich würde man sich bei einer derartigen Abenteuergeschichte eher Stärken in der Action und angesichts er Ausgangslage auch eher ein Punkten im Dramabereich erwarten. Auf beides wartet man aber vergeblich. So kampfesstark Yonas Begleiter auch sein mögen, sind ihre Kämpfe sparsam inszeniert und weitgehend langweilig. Und auch wenn diverse Konflikte durchlebt werden, ist bei den ernsthafteren Teilen qualitativ schon mit Durchschnitt der Plafond erreicht, wobei viel davon auch merklich weniger überzeugt. Dass mitunter peinliche Logikfehler bzw. Unglaubwürdigkeiten vorhanden sind, trägt das Seinige zur schwachen Bewertung der Handlung bei, wobei es auch nicht förderlich ist, dass mitten in der Geschichte erstmal Schluss ist. Und trotzdem unterhält die Serie wie gesagt, denn auf seine Art kaschiert der gelungenere leichtherzige Part der Handlung die Schwächen des ernsthafteren und die schlichte Sympathie, die man den Figuren entgegenbringt, lässt einen automatisch im gewissen Ausmaß mitfiebern. Insofern kann man hier auch leicht eine Richtlinie vorgeben: Wem die Figuren beim Einstieg gefallen, der kann ruhig weiterschauen, aber wem diese als Motivation nicht ausreichen, der kann die Serie getrost sein lassen.
    • ×23
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Asaki
V.I.P.
#2
Akatsuki no Yona oder wie ich ihn auch gerne nenne, AkaYona, ist ein typischer Fantasy Shoujo Anime, der aber auf Dauer recht gut unterhalten kann. 

Akatsuki no Yona, ist eigentlich eine bunte Mischung von vielen verschiedenen Genren, sodass die Serie schon mal etwas Abwechslung verspricht. Die Frage ist nur, schafft es die Serie all diese Elemente auch würdig und passend einzusetzen? Die Antwort darauf, ist ja, aber leider läuft dies nicht immer gut. Der Hohe Comedy Anteil zeichnet sich bei AkaYona natürlich am meisten aus, jedoch übertreibt man es damit manchmal etwas zu sehr, auch wenn der Comedy Anteil an sich nicht falsch ist und definitiv für einige Lacher sorgt, so hat man an manchen Stellen das Gefühl, man versucht mit Absicht jede Situation lustig erscheinen zu lassen, was nicht unbedingt immer der Fall sein müsste. Auf diese Weise nutzen sich auch die Gags der Serie relativ schnell ab. Auch wenn der Humorvolle Anteil oft etwas übertrieben wird, so ist das längst nicht alles, was AkaYona auszeichnet, denn wie bereits erwähnt, wechselt die Serie mittendrin ziemlich das Genre. Dadurch erhält man zwischendrin, einmal halbwegs gute und dramatische Momente, von denen der ein oder andere durchaus etwas viel des guten ist und eher Melodramatisch wird. Zudem bietet die Serie auch einiges an actionreichen Momenten, die dann zusätzlich noch für einiges an Spannungen sorgt. Aus diesem Grund bietet die Serie einiges an Abwechslung, die natürlich nicht nur durch die bereits genannten Momente geboten werden, denn auch die Handlung ist strickt und klar, sodass man dieser eigentlich getrost folgen kann, ohne irgendwie über den Haufen geworfen zu werden, es wird eine Sache nach der anderen abgehandelt und das macht die Serie schon ziemlich sehenswert. Für einen Fantasy Shoujo Anime, ist Akatsuki no Yona ziemlich gelungen und macht Spaß die Serie bis zum Ende zu schauen.

Die Figuren von Akatsuki no Yona sind eigentlich weitgehend recht sympathisch, auch wenn es Charaktere gibt, die man sich am liebsten weg wünschen würde, aber ansonsten sind eigentlich alle recht in Ordnung. Die Protagonistin Yona ist am Anfang eigentlich relativ menschlich gehalten, durch den schweren Schock den sie verarbeiten muss, ist sie ziemlich ängstlich geworden und entwickelt sich im Laufe der Geschichte immer mehr zu einer sehr selbstbewussten jungen Frau, die auch mal richtig einen draufhauen kann. Aber dennoch mit einem der besten Charaktere der Serie.

Fazit: Akatsuki no Yona ist durchweg ein gelungener Anime, auch wenn dieser ein paar Schwachstellen hat, so kann er doch auf Dauer gut Unterhalten und durch das doch ziemlich offene Ende, kann man sogar auf mehr hoffen. Aufjedenfall ist Serie Sehenswert besonders für Fans von Shoujo Fantasy.
    • ×16
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: The Watchmaker#3
Prinzessin Yona
«It is cold here. Back then, I had no idea it was so cold outside the castle.»

 


Als ein Leser des Mangas, der sich seit Jahren an Akatsuki No Yona erfreut hatte, war ich zugegebener Maßen ziemlich skeptisch gegenüber der Anime-Adaption, vorallem da dass Studio Pierrot es übernommen hatte. Aber jetzt, wo ich alle 24 Folgen angesehen habe, muss ich sagen, dass ich wirklich positiv überrascht war.
Der Anime hält sich strikt an den Manga - mit einigen kleinen, dennoch passenden Filler-Szenen. Wie dem auch sein, um kurz die Handlung zu beleuchten:

In Akatsuki no Yona geht es um die junge, rothaarige Prinzessin und einzige Tochter des Königs Ills Yona, deren sechzehnten Geburtstag bevorsteht. Sie hofft, eines Tages ihren Kindheitsfreund und Cousin Soo-won heiraten zu können, was jedoch auf hartnäckige Ablehnung ihres Vaters stößt. Nach ihrer Geburtstagsfeier will Yona nachts in die Gemächer ihres Vaters gehen, mit der Absicht erneut zu versuchen ihn zu überzeugen -  und wird Zeuge, wie ihr geliebter Soo-won ihren Vater ermordet um an den Thron zu gelangen. Zusammen mit Hak, der, wie Soo-won, seit ihrer Kindheit an ihre Seite war, flieht sie von Schloss Hiryuu.
Von da an beginnt ihr Abenteuer außerhalb des Schlosses, in den sie ihr ganzes Leben lang geborgen und geschützt gelebt hat.

Mit den Charakteren, die diesen Anime besetzten, habe ich nichts auszusetzen. Sie sind alle Sympathieträger mit ihrer eigenen Geschichte und Eigenschaften, die einem dazu bringt, sie liebzugewinnen. Vorallem mit Yona hat man einer der besten weiblichen Hauptcharakteren vor sich, die sich seit Beginn der Geschichte stetig weiterentwickelt und - anders als andere gewisse Shoujo-Protagonisten - nicht immer die Prinzessin in Nöten spielt. Sie versucht von sich aus stärker zu werden und trainiert hart dafür, sodass sie nicht immer auf die Kräfte von Hak und die anderen zukünftigen Mitstreiter angewiesen ist und sich selbst verteidigen kann. Vergliche man die Yona von der ersten Folge und die von der letzen Folge sieht man klar vor sich, wie sehr sie gereift ist - von der naiven, ignoranten und verwöhnten Prinzessin zu der, die sie heute ist.

Was ich auch noch unbedingt erwähnen muss, ist die Musik von Akatsuki No Yona. Vorallem der zweite Ending-Song ist wunderschön und einfach nur atemberaubend. Auch der Opening und die Soundtracks sind passend zum Setting des Animes und unterstreichen manche Szenarien wunderbar.

Manche erwähnten, dass die Comedy-Momente manchmal zu deplatziert wirkten und die ernste Stimmung ruinierten. Ich persönlich habe mich nicht sonderlich gestört gefühlt, aber dass ist schließlich bei jedem anders.
Aber der Anime hat auch seine ernste und dramatische Momente und besonders bei der Vergangenheit eines spezifischen Charakters hat es mich zu Tränen gerührt.

Alles in allem war es mehr als nur eine zufriedenstellende Adaption des Mangas und ich bin überrascht gewesen, wie gut Pierrot den Anime abgehandelt hat und kein eigenes Ende hingeklatscht hat. 
Apropo Ende - die finale Episode lässt einem ziemlich stark auf eine zweite Staffel hoffen, da man da problemlos die Handlung weiterführen kann.

    • ×15
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Morti77#4
Akatsuki no Yona, eine perfekte Abenteuerserie? Nicht wirklich, aber sie kommt dem teilweise ziemlich nahe, leider ist sie davon manchmal aber auch weit entfernt.

Wenn man sich den Anfang ansieht bzw. die Beschreibung liest, macht es erst mal den Eindruck als ginge es in dem Anime um Rache, aber recht schnell zeigt sich, dass dem nicht so ist und es stellt sich eine, für solche Serien übliche, ruhigere Atmosphäre ein denn es geht hauptsächlich um die Reisen der Protagonisten durch das Königreich. Zwischendurch kommen dann mit den Drachen neue Charaktere hinzu um Yonas Harem zu nähren und es entsteht eine lustige Reisegruppe. Und mit lustig meine ich auch lustig, denn Humor ist in Akatsuki no Yona keine Seltenheit. Mich persönlich hat das ein paarmal gestört, aber man kann Humor schlimmer deplatzieren, wenn es wirklich ernst wird nimmt das ab und die Spannung wird davon auch selten beeinträchtigt. Allzu spannend ist der Anime aber auch nicht. Es gibt zwar keine irrelevanten Folgen, aber manches wirkt schon in die Länge gezogen (was aber auch im Manga so ist, der Anime ist sehr nah an der Vorlage) und mir kam die Geschichte manchmal auch sehr ziellos vor. Wie gesagt dreht sich die Handlung nämlich schon mehr um Yonas Reisen, als um den Kampf gegen den Antagonisten Soo-won. Die meisten Handlungsabschnitte sind zwar durchgehend gut und je nachdem, worum es geht dramatisch oder eben unterhaltsam manche Arcs laufen jedoch wirklich fast komplett ohne Spannung ab und stützen sich nur auf die handelnden Charaktere und den Humor, was nicht immer funktioniert.

Was die Charaktere angeht ist der Anime aber eigentlich gut aufgestellt. Die Protagonistin Yona mag ich besonders gerne. Im Gegensatz zu vielen anderen Hauptcharakteren in solchen Geschichten verhält sie sich nämlich wirklich glaubwürdig. Erst geschockt von dem Tod ihres Vaters und dem Leben außerhalb von Luxus und Reichtum, erkennt sie die Missstände in ihrem Land und setzt sich immer mehr für deren Bewohner ein. Mit dem stoischen Hak hat sie einen passenden Begleiter und dieser sorgt größtenteils für die lustigen Momente des Animes. Gefühllos ist er aber auch nicht und die Beziehung der beiden ist angenehm anzusehen. Die restlichen Charaktere sind ziemlich stereotyp, aber auf ihre Weise auch recht sympathisch.

Insgesamt ist Akatsuki no Yona wirklich ein schöner Anime, mit sympathischen Charakteren und einer überwiegend guten Geschichte und wer nichts gegen die Charaktere hat, wird auch über die kleinen Schwächen in der Handlung hinwegsehen können. Lediglich wer sich hier aufgrund der Ausgangssituation viel Spannung und Action erwartet wird wohl etwas enttäuscht werden.
    • ×10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: air#5

Hier findet man eine akzeptable Abenteuer Serie mit einigen Schwächen, die durch sympatische Charaktere aber ausgebügelt werden. Besonders Yona überzeugt den Zuschauer als Protagonist.


Als Abenteuerserie erwartet man sicherlich einen gewissen Teil an Action. Dies fehlt fast komplett. Die wenigen Kämpfe, die man hat, sind dann doch eher langweilig und durch die Fähigkeiten der Charaktere schnell vorbei.

Nach dem Ersteindruck der Startepisoden sehnt man sich nach Drama. Dies bleibt dann doch nur ein Wunsch.
Auch die Comedy gefällt mir nicht. In den meisten Fällen wirkt sie deplatziert und zerstört die schon so wenig vorhandene Spannung. Hinzu kommt, dass manche Charaktere wie Idioten dargestellt werden. Der für meinen Geschmack übertriebene Humor ist mein größter Kritikpunkt. Bei anderen ist dies jedoch gut angekommen.

Trotz der negativen Aspekte funktioniert Akatsuki no Yona. Dies klingt überraschend, jedoch zeigt einem die Serie, was für einen Einfluss gute Charaktere haben. Selbst wenn es mit dem Genre einige Probleme gibt, reichen die sympatischen Charaktere aus, um den Anime zu tragen. Und dies nicht zu schlecht. Mit den vereinzelten Episoden, in denen das Drama und die Action vorhanden ist, mit dem Anime schließlich insgesamt zufrieden sein. 

    • ×7
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Anime Kommentare

Avatar: flying_pig#1
Ich fand ihn auch ziemlich gut, hoffentlich kommt noch eine 2.Staffel.
Meiner Meinung nach war das ja kein richtiges Ende.
Und man hat jetzt auch noch nicht wirklich viel von den Fähigkeiten der Drachen gesehen.
Ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht!!
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Winer#2
Da ja noch keiner etwas zu Akatsuki no Yona geschrieben hat, außer der Themenstarter will ich gerne meine Meinung äußern 
Ich fand den Anime wirklich gut :) Hatte ich am Anfang nicht gedacht. Ich persönlich mag ja sehr Hak, weil er immer so cool tut, sich aber so sehr um seine Prinzessin sorgt.   
Der Soundtrack hat mir nicht so zugesprochen wie dir Beleggrodion, aber er hat gut gepasst! :)

Ich hoffe stark es kommt eine Fortsetzung, sonst werde ich mir den Manga holen. Ich will wissen wie es weiter geht . Ein Anime wäre mir aber lieber, weil ich den Zeichenstil wirklich schön finde! :)
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Beleggrodion
Freischalter
#3
Seltsam das noch keiner hier über den Anime diskutiert hat ^^ Hole ich das mal nach weil die 24te Episode kommt ja schon bald.

Ich finden den Anime bis jetzt Super. Story ist genial, die Charaktere sind gut umgesetzt und auch die Animationen sind auch in Ordnung. Was mir jedoch am meisten gefällt ist der Soundtrack des neuen Openings :-) Der fetzt einfach. Wobei auch der Soundtrack des ersten Openings nicht schlecht war.

Besonders die Charakterentwicklung von Yona kommt gut rüber. Ich mag ihren Blick ;-)

Auch die anderen Charaktere die sie später trifft haben ihren eigenen Charakter die einem zum lachen und schmunzeln bringen. Ich mag das Eichhörnchen. Auch finde ich es gut das der Hauptfokus auf ihr liegt, aber man dennoch auch genügend erfährt was Nebencharaktere so erleben, damit stellt man sich gleich noch mehr fragen und ist gespannt auf die nächsten Episoden.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – Je 5×2 Kinokarten für „Fairy Tail – Dragon Cry“ und „Corpse Party“
Gewinnspiel – Je 5×2 Kinokarten für „Fairy Tail – Dragon Cry“ und „Corpse Party“

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 74.000 werden?
[Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 74.000 werden?

Titel

  • Japanisch Akatsuki no Yona: The Girl Standing in the Blush of Dawn
    暁のヨナ -The girl standing in the blush of dawn-
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 28.09.2014 ‑ 24.03.2015
  • Englisch Yona of the Dawn
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 07.10.2014 ‑ 24.03.2015
  • Deutsch Akatsuki no Yona: Prinzessin der Morgendämmerung
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 07.10.2014 ‑ 24.03.2015
    Publisher: Crunchyroll, KSM GmbH

Bewertungen

  • 8
  • 20
  • 200
  • 789
  • 401
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen1.619Klarwert3.89
Rang#285Favoriten161

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: PonghPongh
    Abgeschlossen
  • Avatar: HonigSalzMandelHonigSalzMandel
    Lesezeichen
  • Avatar: dictatorusdictatorus
    Lesezeichen
  • Avatar: ShinitakuShinitaku
    Abgeschlossen
  • Avatar: Ribka is MoriRibka is Mori
    Angefangen

Top Eintrager

aniSearch-Livechat

Teilen

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.