Outbreak Company (Anime)アウトブレイク・カンパニー

  • TypTV-Serie
  • Episoden12 (~)
  • Veröffentlicht04. Okt 2013
  • HauptgenresKomödie
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonLight Novel
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

  • Anime: Outbreak Company
    • Japanisch Outbreak Company
      アウトブレイク・カンパニー
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 04.10.2013 ‑ 20.12.2013
      Studio: feel.
    • Englisch Outbreak Company
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 05.10.2013 ‑ 21.12.2013
    • Synonyme: Outbreak Company: Moeru Shinryakusha, Outbreak Company: The Power of Moe

Anime Beschreibung

Shinichi Kanou ist ein arbeitsloser, zurückgezogener Otaku. Als er eines Tages eine Jobanzeige im Internet findet, wird er aufgrund seines unermesslichen Wissens über Anime, Manga und Videospiele zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Doch nach dem Treffen mit seinem neuen Arbeitgeber wird er entführt und wacht in einer Fantasy-Welt auf, in der Elfen leben und Drachen fliegen. Shinichi erfährt, dass er von der japanischen Regierung auserwählt wurde, um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu verbessern. Dafür wird eine Firma gegründet, welche einzigartige Produkte der japanischen Kultur auf diesem unerforschten Markt vertreibt.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Outbreak Company“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Lesezeichen
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (45 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Aodhan
V.I.P.
#1
Ich hab ohne große Erwartungen in den Anime reingeschaut, denn man sieht ihm ja schon an in welche Richtung es geht, aber die erste Episode war dann doch ganz in Ordnung, vor allem wegen dem urigen Setting. Im Laufe der Zeit wird aus Outbreak Company aber leider das was ich erwartet hatte - eine Ansammlung von Service.

Die Serie ist keine Parodie, weil die Otaku-Szene nicht durch den Kakao gezogen wird und schon gar nicht eine satirische Betrachtung der Absonderlichkeiten der Szene, sondern höchstens eine Art Hommage, die sehr wohlwollend auf die seltsamen Marotten der Figuren schaut. Das hat mich zwar nicht überrascht, aber trotzdem ist mir das zu viel Lobhudelei. Außerdem nimmt sich der Anime manchmal viel zu ernst, er ist eben nicht wie man vielleicht erwarten könnte nur eine Komödie.

Das alles hätte mich nicht so sehr gestört, wenn mir die Charaktere gefallen würden, aber die sind alle ziemlich durchwachsen. Shinichi ist ein 0815-Held wie er im Buche steht, obwohl man ihm zumindest zugute halten muss, dass er nicht so begriffsstutzig wie die Haremshelden ist. Dafür kaufe ich ihm nicht ab, dass er mal ein Hikkikomori gewesen ist. Die Mädchen sind sogar ein Stück weit schwächer als Shinichi. Sein Dienstmädchen, ich nehme mal an, dass sie sogar die weibliche Hauptfigur ist, finde ich viel zu devot und die kindliche Königin kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Am besten ist noch die "Aufpasserin" Minori. Es gibt viele Serien mit schlimmeren Figuren, doch die von Outbreak Company helfen auch nicht dabei, über die anderen Schwächen hinwegzusehen. Letztendlich ist das wieder so einer von den Animes, bei denen ich mich frage, warum ich sie überhaupt zu Ende geschaut hab, obwohl das nicht heißt, dass ich ihn total schlecht fand. Man kann ihn sich schon anschauen.
    • ×11
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Durin01#2
Die Prämisse des Animes ist sehr interessant. Durch ein kürzlich entdecktes Portal wird Japan mit einer "Fantasy" Welt verbunden, und der Protagonist Shinichi Kanou wird als Botschafter/Missionar entsendet damit er den Weg des Otakus verbreitet, und damit einen Markt für Japan eröffnet. So weit so interessant.
Allerdings ist die Umsetzung sehr kindisch und nicht ernst zu nehmen. Es wird zwar oft betont das die kulturellen Gegebenheiten auf Monarchie liegen, allerdings wird dies nicht durchgehend umgesetzt.
Warum sollte eine Herrscherin überrascht und zu Tränen bewegt sein von einer niederen Dienerin mit ihrem Leben beschützt zu werden? Sie würde dies erwarten und wäre durch ihr Opfer nicht allzu erschüttert, besonders da sie dieser Dienerin vorher kein Recht oder Status in irgendeiner Form zugesprochen hat.


Die kulturellen Probleme die es mit sich ziehen würde Manga und Anime die unsere Welt darstellen in einem Königreich zu verbreiten wo die Ideale von Gleichberechtigung und Demokratie nicht mal ansatzweise Fuß gefasst haben werden nicht angesprochen. Nur das Verhalten von Shinichi wird vor dem kulturellen Licht betrachtet. Ausserdem ist Shinichi für meinen Geschmack zu übertrieben als Otaku dargestellt und ihm wird gesunder Menschenverstand weitgehend aberkannt.
Somit kann ich mich nicht wirklich mit ihm identifizieren, was den Anime unzugänglich macht.

Der Anime hat mich also zweigeteilt, einerseits will ich ihn wirklich mögen weil der Ansatz interessant und vielversprechend ist, aber andererseits hat er für mich persönlich diese "Oh bitte! Das ist doch vollkommener Blödsinn!" Momente.

Jedem der sich an Logiklücken und Inkonsistenzen in der Geschichte nicht stört, und Fantasy/Harem Animes mag kann ich ihn aber empfehlen.
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Ich&Anime#3
  • Handlung
  • Charaktere
Der Anime war schrecklich.
Was zunächst wie eine etwas schwächere und nicht so actionreiche Version eines meiner Lieblings Anime, Gate, wirkte, entpuppte sich bald als frustrierend, weshalb ich den Anime auch nach den ersten 4 Folgen abgebrochen habe.

Anfangs hatte der Anime wirklich potential. Ich hatte richtig Spaß, die erste Folge zu schauen.
Doch dann ging alles den Bach runter. Das Hauptproblem des Anime ist, dass er absolut dumme Charaktere hat. Der Hauptcharakter beleidigt z.B. die Königin des Landes der anderen Welt, weil er nicht eine Millisekunde ernst bleiben kann. Anfangs war seine Versessenheit in Anime, Manga etc. zwar noch unterhaltsam, aber spätestens nach der Schuleröffnung wurde dieser Charakterzug nervig.
Anders als in Gate, wo jeder Zug geplant und vorsichtig wirkte, benehmen sich die Charaktere also ziemlich dumm, was ich aber eigentlich schon gesagt hatte. Was mich aber wirklich zur Weißglut gebracht hatte, ist, dass keiner der Charaktere auch nur eine Sekunde ernst bleiben kann. Die versuchen keine Werte aus unserer Welt zu übermitteln, die versuchen nicht zu helfen: Sie bringen der neuen Welt Sachen über Anime bei, während der Adel alle anderen mobbt... und es ist natürlich auch ganz besonders wichtig, dass die neue Welt im japanisch Unterricht den Namen irgendeiner komischen Hose lernt und nicht so unwichtige Wörter wie z.B. "ja" .
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „Outbreak Company“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Outbreak Company“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Violet Evergarden und das Band der Freundschaft“
Gewinnspiel – „Violet Evergarden und das Band der Freundschaft“

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 93.000 werden?
[Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 93.000 werden?

Bewertungen

  • 7
  • 44
  • 284
  • 464
  • 118
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.46 = 69%Rang#1423

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.