Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph (Anime)華ヤカ哉, 我ガ一族 キネトグラフ

  • TypOVA
  • Episoden2 (~)
  • Veröffentlicht21. Dez 2012
  • HauptgenresRomanze
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert von-
  • ZielgruppeWeiblich

Anime Beschreibung

Anime: Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph
Die Handlung spielt während Japans Taishou Ära (1912-1926). Ein Mädchen namens Haru Asagi arbeitet bei der Miyanomori Familie als Maid, welche als eine von Japans mächtigsten Familien bekannt ist. Irgendwann jedoch meldet das Familienoberhaupt, dass er sich zurück ziehen wird und so einer seiner sechs Söhne die Führung über die Familie übernehmen muss...
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Neuerscheinungen

An dieser Stelle würden wir Dir gern eine Auswahl verschiedener Merchandise-Artikel zum Anime „Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph“ anzeigen. Du kannst aniSearch unterstützen, indem Du Merchandise-Artikel zum Anime „Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph“ mit der Hilfe unserer Eintragsmaske hinzufügst.
  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (39 Screenshots)

Anime Charaktere

Charaktere sind das Herzstück eines jeden Animes. Möchtest Du die Charaktere zum Anime „Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph“ hinzufügen? Wir haben dafür einen speziellen Bereich und ein Team bei dem Du gern mitmachen kannst. Ein allgemeines Tutorial findest Du in unserem Forum, wir freuen uns auf Deine Beteiligung!

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: KawaiiChan#1
Anspruch:mittel
Humor:mittel
Spannung:wenig
Die Maid, die sechs verwöhnten Mafiasöhne und eine kleine Romanze. Hanayaka macht neben der Mobbingattacken auf Maid Haru, den eher steifen und kantigen Typen, einen ganz netten Eindruck. Es ist die Liebe, oder gar die Gefühle, die unsere Jungs langsam aber sicher für Maid Haru empfinden und lassen den Zuschauer ein wenig als Cheerleader fungieren, bei Haru´s großer Aufgabe, als Maid ihr Bestes zu geben!

2 Folgen mit je 50 Minuten Spielzeit... was steckt dahinter?


Die Handlung des Anime ist schnell und einfach zu verstehen. Das schusselige Mädchen vom Lande Haru, arbeitet als Maid in einer Villa, des mit unter größten Mafioso des Landes. So schusselig wie sie ist, stampft sie von einem Fettnäpfchen ins nächste und lernt dabei die recht attraktiven Söhne des Mafiabosses kennen. Leider sind die meisten von ihnen auf ihre Diener nicht gerade freundlich gesinnt und Haru wird mit Worten und Taten konfrontiert, die sie wirklich an ihre nervlichen Grenzen bringen. Wie es in jedem Shoujo so ist, wendet sich das Blatt natürlich und man bekommt meist die niedlichen Kurzgschichten zwischen Haru und einem der Typen zu sehen.

Die Charaktere sind recht klischeehaft gewählt. Haru ist ein riesiger Tollpatsch mit großem Herzen und kann den fiesen Jungs, selbst nicht böse sein, wenn sie ihr sonst noch etwas angetan haben. Danach kommen die sechs heißen Schnittchen. Der ach so erwachsene älteste Sohn, der Sturkopf, der Masochist, der Süße, der Freundliche, der Faule. Wie man sehen kann ist erneut alles dabei. Haru´s Kollegin Tae bezieht noch die Rolle der großen Schwester, die zwar streng aber recht nett sein kann.

Soundtrack und Animationen sind... okay. Sie sind nun nicht der Grund wieso man den Anime schauen sollte, aber schlecht ist beides ebenfalls nicht. Soundtrack hört man kaum raus, doch das Opening und das Ending haben mir recht gut gefallen. Animationen sind recht hübsch, ab und an sind jedoch Standbilder enthalten. Aber nett anzusehen ist das Ganze dann trotzdem.

Mein Endfazit zu Hanayaka und den sechs Mafiasöhnen lautete deswegen...

...das der Anime sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Ich denke man muss auf das Setting stehen und dem laufenden Wall an Klischees mit positiven Sinn entgegen kommen. Mir persönlich sagt die Zeit sehr zu und ich mag eigentlich fast jeden Charakter, selbst mit seinen Macken, Ecken und Kanten. Eine OVA ist schon nicht schlecht, jedoch wäre eine Serie bei dem Game, auch nicht schlecht gewesen. Shoujo-Unterhaltung halt...
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Yuu#2
Normalerweise würde ich damit anfangen zu sagen,
dass es ein typischer Harem ist aber ganz so typisch ist er dann doch wieder nicht,
denn die gut aussehenden männlichen Darsteller sind ganz und gar nicht nett zu unser Maid und Protagonistin: Haru,
die von einem Problem zum nächsten stolpert, was größtenteils unseren "freundlichen" Herren zuzuschreiben ist.

Die meisten Charaktere sind einfach gestrickt; klischeehaft, unpassend arrogant und unspektakulär.
Lediglich einen der männlichen Gesellen fand ich interessant, auch wenn dieser fast genauso klischeehaft ist wie die anderen auch.

Ich muss sagen:
gut und interessant, ist was anderes aber man kann es sich ansehen, 
wenn einem eh schon langweilig ist. 

Obwohl jede Folge 50 min lang ist, sind diese recht unspektakulär und man fühlt sich als würde sich irgendwie alles wiederholen, nur eben mit anderen Charakteren. -> Harem <-

Gegen Ende wird es allerdings etwas interessanter, 
da es sich hierbei aber nur um zwei Folgen handelt, geht das recht schnell unter und diesem Abschnitt der Geschichte wird keine große Beachtung geschenkt, was meiner Meinung nach ein Fehler ist.

Ich denke wenn sie sich mehr Zeit, für die einzelnen Charaktere und Ereignisse genommen hätten,
hätte sich daraus ein wirklich guter Anime entwickeln können.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Marie Antoinette#3
Das wirklich schöne an diesem Anime ist vermutlich der Soundtrack vom Ending und die schön gezeichneten Brüder (und natürlich Haru mit ihrer Maid Kleidung). Im Anime steckt allerdings nicht wirklich viel Romantik. Zu wissen wie der Name ist scheint mir zumindestens nicht umbedingt der größte Liebesbeweis zu sein. Ansonsten aber ein netter Reverse Harem. Wieso gibt es aber wirklich in jedem Harem Anime eine tollpatschige Protagonistin und einen Crossdresser. Kann mir mal bitte das einer erklären...
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?
[Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?

Titel

  • Japanisch Hanayaka Nari, Waga Ichizoku: Kinetograph
    華ヤカ哉, 我ガ一族 キネトグラフ
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 21.12.2012 ‑ 14.03.2013

Bewertungen

  • 2
  • 7
  • 22
  • 11
  • 2
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen55Klarwert2.88
Rang#3491Favoriten3

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: SFBSFB
    Pausiert
  • AvatarAnonym
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: LayLay
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.