My Little Monster (Anime)Tonari no Kaibutsu-kun / となりの怪物くん

  • TypTV-Serie
  • Episoden13 (~)
  • Veröffentlicht02. Okt 2012
  • HauptgenresRomantische Komödie
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeWeiblich

Anime Beschreibung

Anime: My Little Monster
Mizutani Shizuku sitzt neben einem Jungen namens Yoshida Haru, der seit dem ersten Schultag nicht mehr zur Schule geht, weil er drei Schüler krankenhausreif geprügelt hat. Shizuku interessiert sich für nichts anderes als ihre Noten. Als sie Haru die Aufzeichnungen für den Unterricht überbringt, ist er gleich davon überzeugt, dass sie Freunde sind. Später stellt sich heraus, dass Haru eine sehr gutherzige Persönlichkeit hat und harmlos ist. Doch wer hätte gedacht, dass er ihr plötzlich seine Liebe gesteht?! Was wird Shizuku tun?
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams (Trailer)

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Shizuku MIZUTANI
    If you leave, I’ll probably be sad. However, if there’s somewhere else you’d rather be, you should admit it. Don’t lose sight of what you really want.
  • Shizuku MIZUTANI
    The old me would never have known how blue the afternoon sky looks from the roof. My world is growing. What I once considered background noise is now comforting.
  • Shizuku MIZUTANI
    Every time I deal with another person, I’m reminded how little control I have over my life.
  • Asako NATSUME
    There’s nothing more repulsive than being touched by a guy you don’t like.
  • Kenji YAMAGUCHI
    You can’t feel lonely if there’s no one else around.

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: KawaiiChan#1
Anspruch:viel
Humor:viel
Spannung:mittel
Wer nach etlichen RomCom-Anime noch immer das Gefühl hat man würde in diesem Bereich nie wieder auf etwas gescheites treffem, dem darf ich gerne sagen dass es immer noch Hoffnung gibt in Form von Tonari no Kaibutsu-kun. Sympatische Maincharas, eine nette Slice of Life Geschichte mit ulkigen und romantischen Momenten die weiß wie sie einen zu unterhalten hat. Seid Kaichou wa Maid-sama! warte ich mal wieder auf solch einen Anime. Zwar ist er in Sachen Liebe nicht so ausgereift wie Maid-sama aber dennoch ein richtiger Genuss für jeden Fan des Genres!

Mehr dazu allerdings in meiner kleinen aber feinen Beurteilung


Angefangen mit der Geschichte. Streberin Shizuku trifft auch Schulrebellen Haru, der neben seiner unglaublichen naiven Art auch noch ein riesiges Problem mit sozialen Kontakten hat. Das diese beiden den anderen in Zukunft mehr brauchen können als sich selbst ist süß durchdacht und man hat ständig den Spruch "Was sich liebt das neckt sich" im Hinterkopf. Shizuku ist eine mehr als nur einfache passive Streberin, die nichts anderes im Kopf hat als zu Lernen. Genau wie Haru hat auch sie Probleme damit mit anderen Mitmenschen klar zu kommen. Doch im Gegensatz zu Haru, ist sie nicht so abhängig von anderen Personen. Haru dagegen ist das Naivchen schlecht hin. Aber auf seine Art auch unglaublich lieb und auch Anhieb sympatisch. Seine wirren Aktionen bringen nicht nur den Zuschauer zum Lachen sondern auch die Charakere. Die Geschichte um die Beziehung der beiden entpuppt sich als reines Katz & Maus Spiel. Mal schwebt der eine auf Wolke 7, dann ist der andere schüchtern und und und. Der Zuschauer wird deswegen in diesem Verlauf etwas auf die Probe gestellt, aber lohnen tut sich das Ganze natürlich trotzdem.

Die Charaktere in TnK sind wie schon erwähnt unglaublich sympatisch. Getragen wird der Anime nicht nur von Shizuku und Haru (auch wenn sie das Ding alleine ruhig schaukeln könnten) sondern auch von den zahlreichen anderen Nebencharakteren. Beispiele sind die süße Natsume die nur mit ihren Internetfreunden zugange ist, oder den stets gelassenen Sasayan-kun oder den ruhigen und meist schlecht gelaunten Yamaken. Ich muss erwähnen das mir in TnK kein Charakter über den Weg gelaufen ist, der mir irgendwie unsympatisch schien. Alle haben ihre kleinen Macken und sympatischen Punkte weswegen man den Anime weiterschauen möchte.

Der Soundtrack im Anime ist meiner Meinung nach kaum aufgefallen aber bei einem Comedyanime erwarte ich nun auch keine dramatischen Stücke alá Clannad. Ab und weiß das ein oder andere Stück zu unterhalten und Opening und Ending sind auf einer tollen Ebene. Wirklich meckern kann ich in diesem Punkt also nicht. Persönlicher Geschmack ist eh immer etwas anderes.

In meinem Endfazit kann ich also sagen, das Tonari no Kaibutsu-kun ein Anime ist, den man sich wirklich anschauen sollte. Nach all den Jahren ohne einen richtig schönen RomCom-Anime war ich froh mal wieder auf so etwas tolles zu treffen. Das Ende des Anime ist jedoch recht offen, weswegen ich eine weitere Staffel unbedingt begrüßen würde. Doch wer auf süße Liebesszenen steht, die in solch einem Anime mehr als nur passend sind, lustige und sympatische Charaktere und Witze die einem immer wieder zu Lachen bringen, der sollte sich TnK wirklich reinziehen. Bereuen wird man es sicherlich nicht, den der Anime fesselt einen von der ersten Minuten an sofort und einige parallelen zu Maid-sama sind wirklich zu sehen. Unter anderem bei Haru und Shizuku die einen wirklich leicht an Usui und Misaki erinnern. Zum Meisterwerk reicht es bei mir allerdings nicht, auch wenn ich nur vom Anime schwärme. Leider wurde die Liebesbeziehung nicht so schön abgehandelt wie ich es gerne gewollt hatte und die letzten beiden Folgen waren auch nicht so gut wie ich gehofft hatte und blieben deswegen nur in einem 8er Bereich. Dennoch toller Anime, schaut ihn euch an wenn ihr mal wieder vernünftigte RomCom-Kost sucht!
    • ×21
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#2
Shoujo-Animes sind immer noch Mangelware und umso erfreulicher ist es, wenn dann wenigstens mal einer von den besseren Mangas adaptiert wird. Die Liebeskomödie Tonari no Kaibutsu-kun ist einer von ihnen.

Inhaltlich unterscheidet sich die Geschichte aber nicht großartig von anderen modernen Shoujo-Romcoms, das heißt man sollte meine Einschätzung nicht auf die Goldwaage legen. "Besser" bedeutet nicht, dass der Anime außergewöhnlich ist, sondern nur, dass mir hier etwas mehr zusagt, als bei den anderen Geschichten. In diesem Fall ist das vor allem die Heldin Shizuku.

Häufig wird dem Anime vorgeworfen, dass sich die Handlung irgendwann nur noch im Kreis dreht und nichts voranschreitet. Im Grunde stimmt dieser Vorwurf, aber letztendlich trifft er auf alle längeren Romcoms zu. Meistens wird der Hauptkonflikt erst am Ende der Geschichte abgeschlossen und die Vorlage von Tonari no Kaibutsu-kun steckt noch irgendwo mittendrin. Darauf muss man sich bei diesem Genre also immer einstellen, bei dem es, denke ich, sowieso mehr um das Miteinander der Charaktere als um die Auflösung der Liebeskonflikte geht. Den Zuschauer erwartet hier jedenfalls einiges an "Slice of Life".

Die Charaktere sind abgesehen von den beiden Hauptfiguren für Shoujo ziemlich typisch. Sie fallen weder besonders positiv noch negativ auf. Chizuru hätte wenn's nach mir ginge noch eine größere Rolle spielen können, aber sie war wohl nie als ernstzunehmende Gegenspielerin gedacht. Besonders gut gefällt mir wie gesagt Shizuku. Die einzige Gemeinsamkeit zwischen ihr und einer typischen Shoujo-Heldin ist ihre Unerfahrenheit in Liebesdingen. Durch ihre kühl-stoische Art und ihren wachen Verstand hebt sie sich wohltuend vom Einerlei ab. Ihr männliches Gegenstück Haru ist auch ungewöhnlich. Im Prinzip handelt es sich bei ihm zwar immer noch um den "schwierigen Mann", aber während der normalerweise kalt, streitlustig oder emotionslos ist, hat Haru einfach nur einen an der Klatsche und ist kindisch. Deswegen hat er mir auch überhaupt nicht gefallen.
    • ×19
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: RaestHD#3
Mit Tonari no Kaibutsu-kun haben wir endlich mal wieder einen RomCom der witzig und unterhaltsam ist. Ein waschechter Shoujo-Anime, bei dem die Figuren sympathisch sind und dessen Ablauf nicht den generischen Fehler macht ins kitschige ab zu driften.


"Gorillas are awesome." (Haru)

Es ist schon etwas länger her, dass ich einen Romcom gesehen habe, der mich zumindest ab und zu zum schmunzeln gebracht hat. Allgemein sind Anime mit einer guten Mischung aus guter Comedy und Romantik, Mangelware geworden. Tonari no Kaibutsu-kun ist vor allem ersteres. Etwas noch besonderes dabei ist, dass das Zusammenspiel der Figuren nicht nur witzig ist, sondern auch eine gewisse Tiefe besitzt, was vor allem beim sympathischen Hauptpärchen der Fall ist. Hier trifft der überdrehte und selbstbewusste, aber auch intelligente (lasst euch überraschen) Draufgänger Haru auf die Hobbylernerin Shizuka. Im späteren Verlauf der Serie gesellen sich, wie gewohnt, weitere Figuren dazu, die typisch für das Genre, Drei-Ecks-Beziehungen formen, Freunde oder Rivalen darstellen. So interessant die Nebenrollen auch sind, kommen sie aber nicht an die witzige Verdrehtheit eines Haru oder an die Liebenswürdigkeit Shizukus heran.

"Well, she liked math problems more than dolls when she was little." (Zitat über Shizuku)

Am Anfang legt die Serie einen Schnellstart hin. Überschlagen sich die romantischen Ereignisse in der ersten Episode regelrecht, so geht man später mehr auf die Gefühlswelt und Persönlichkeit der Figuren ein. So offenbart sich Shizuku, die anfangs kalt wirkt, durch den Einfluss Harus, als normales Mädchen, welches aus ihrer bekannten Welt - die aus lernen besteht - herausgerissen wird und schlichtweg mit neuartigen Emotionen wie Liebe überfordert ist. Doch auch Haru entdeckt durch die Wirkung Shizukus neue Seiten an sich und muss sich den Problemen stellen, die sein Leben stocken lassen. Auch wen das Hauptmerkmal der Serie ihr Humor ist, wirkt diese tiefere Beleuchtung der Figuren, welche vor allem in den späteren Episoden mehr Raum erhält, zu keiner Zeit aufgesetzt oder erzwungen. Einziger wirklicher Kritikpunkt ist der Kreisverkehr in dem die Beziehung von Haru und Shizuku steckt. Ein humorvoller Ausrutscher - meistens von Haru - reicht schon aus, um die Beziehungsfortschritte der Beiden in wenigen Sekunden zunichte zu machen. Die Serie nimmt dadurch in späteren Episoden schon fast episodische Züge an. Vorteilhaft ist dies nur für den noch laufenden Manga. So überraschst das offene Ende auch nicht, welches dennoch einen netten Abschluss bietet.

Fazit:

Tonari no Kaibutsu-kun kann eine harmonisierende Packung aus Humor und Romantik vorweisen, bei der man zwar nicht auf ein inhaltlich hohes Level wie bei Genre-Größen ala Toradora! kommt, jedoch dank charmanter Figuren und deren Humor es schafft fast konstant gut zu unterhalten. Nebenbei angemerkt, finde ich das Charakterdesign und die Musik klasse. Da der Manga noch nicht abgeschlossen ist, ist eine Fortsetzung denkbar, die hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt, denn Tonari no Kaibutsu-kun ist auf jeden Fall einer der besseren Vertreter unter den RomCom.
    • ×14
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Lucius#4
Wer glaubt, dass alle Romantik-Komödien gleich sind und sowieso nichts Neues mehr vorweisen können, der hat Tonari no Kaibutsu-kun noch nicht gesehen. Ich durfte wieder eine unterhaltsamen Anime sehen, die vieles anders macht, als die typischen und kitschigen Vertreter ihrer Zunft und doch mich für einige Stunden gut unterhalten konnte.


Die Geschichte handelt von dem beiden ungleichen Protagonisten-Paar Mizutani Shizuku und Yoshida Haru, die mehr oder weniger versuchen sich näher zu kommen. Dabei gesellen sich im laufe der Zeit neue Charaktere hinzu, die der Geschichte mehr Tiefe verleihen, unter anderem neue Freunde oder Rivalen. Das ganze wird in eine nette Slice of Life Geschichte verpackt und dem Zuschauer gekonnt in dreizehn Folgen präsentiert.

Tonari no Kaibutsu-kun möchte aber an erster Stelle eine Romanze sein, was aber meiner Meinung nach nicht immer klappt. Mir fehlten einfach die wirklichen Liebesmomenten, die man sich so von einem Romantik-Anime erwarten würde. Einiges wirkte für mich nicht ganz ausgreift, was ich sehr schade finde, denn hier hat man sehr viel Potential verschenkt.

Die Charaktere im Anime sind alle samt sehr sympathisch, aber stereotypisch gehalten worden. Besonders die beiden Protagonisten stechen hervor: zum einen haben wir hier die kühle und lernfreudige Shizuku und auf der anderen Seite den gewalttätigen, aber doch liebenswürdigen Haru, der einen oft überrascht. Was mich persönlich an Shizuku störte, war, dass ich die ganze Zeit über das Gefühl hatte, dass sie gar nicht mit Haru zusammenkommen will. Ab und zu sagt sie zwar "Ich-Liebe-Dich"-Sätze, aber leider ohne einem richtigen Effekt dahinter. Außerdem vermittelt sie oft das Gefühl, dass sie nicht weiß, was sie haben will oder wofür sie sich entscheiden soll. Dies versucht sie immer wieder in inneren Monologen zu verarbeiten, was ihr aber nicht leicht fällt. So ist Shizuku nicht wirklich das typische Mädchen in einem Romanzen-Anime und erweckt ein Eindruck eines kalten Menschens.

Fazit:
Tonari no Kaibutsu-kun hat mich gut unterhalten, doch leider eher der Comedy-Part als der Liebes-Part. Die losen Liebesandeutungen mit ihren Momenten haben mir nicht gereicht und deshalb konnte der Anime auch nicht das Niveau eines Kaichou wa Maid-sama! und Co erreichen. Dennoch kann man sich diesen Anime zu Gemüte führen, doch für einen richtig romantischen Abend zu zweit ist er nicht zu empfehlen.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Fanime...#5
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
Die Anime Serie Tonari no Kaibutsu-kun finde ich eigentlich wirklich cool.
Sie hat auf alle Fälle eine gute Romance Story die mir persönlich sehr gut gefällt und auch die Charaktere sind wirkich gut.
Mir persönlich gefällt nur Harus Charakter am Ende der Serie nicht mehr ,denn da kann ich ihn überhaupt nicht mehr leiden. Da finde ich dann doch eher Kenji symphatischer statt ihn. Wobei er anfangs wirklich cool war.
Das ist aber auch schon das einzigst negative was ich zu dieser Serie sagen kann.
Ansonsten gefallen mir die Story und so wirklich gut.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „My Little Monster“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „My Little Monster“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – 2× „A Chivalry of a Failed Knight“
Gewinnspiel – 2× „A Chivalry of a Failed Knight“

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Anime-Edition] Wer soll Charakter Nummer 76.000 werden?
[Anime-Edition] Wer soll Charakter Nummer 76.000 werden?

Titel

  • Japanisch Tonari no Kaibutsu-kun
    となりの怪物くん
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 02.10.2012 ‑ 25.12.2012
    Studio: Brain's Base
  • Englisch My Little Monster
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 01.10.2012 ‑ 24.12.2012
  • xx Synonyme
    The Monster Next Door, My Neighbor Monster-kun

Bewertungen

  • 9
  • 61
  • 465
  • 1.035
  • 336
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen2.162Klarwert3.61
Rang#704Favoriten102

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: KuschelbärKuschelbär
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: NASYNASY
    Abgeschlossen
  • Avatar: Korosan7Korosan7
    Abgeschlossen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.