Fusé: Memoirs of a Huntress (Anime)Fuse Teppou Musume no Torimonochou / 伏 鉄砲娘の捕物帳

  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht20. Okt 2012
  • HauptgenresActiondrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonLight Novel
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

  • Anime: Fusé: Memoirs of a Huntress
    • Japanisch Fuse Teppou Musume no Torimonochou
      伏 鉄砲娘の捕物帳
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 20.10.2012
    • Englisch Fusé: Memoirs of a Huntress
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 06.05.2014
    • Synonyme: Fuse: Memoirs of the Hunter Girl

Anime Beschreibung

Zu Zeiten der Edo-Ära gab es 8 Samurai, die dem Satomi-Clan während der Sengoku-Kriege beistanden. Die acht Krieger verband eine Besonderheit: Sie sind allesamt Abkömmlinge der Liebschaft zwischen Prinzessin Fuse und einem Hund namens Yatsufusa. Daher sind sie nicht nur Halbmenschen mit entsprechenden Fähigkeiten, sondern tragen auch das Zeichen für "Hund" im Nachnamen. Hamaji, eine weibliche Jägerin, hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Fuse zu töten - um dem Rachefeldzug um die Satomi ein Ende zu setzen.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams (Trailer)

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (39 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Asane#1
Möglicherweise ist das zugrundeliegende Buch "Nansou Satomi Hakkenden" von Bakin Kyokutei in Japan bekannt und präsent genug, um bei "Fuse" nicht bei allen Einzelheiten ins Detail gehen zu müssen; und um Szenensprünge einbauen zu können, denen ein durchschnittlicher europäischer Zuschauer nur mit Mühe zu folgen vermag.

Was das in anderen, vornehmlich englischsprachigen, Rezensionen erwähnte "Ghiblieske" Feeling anbelangt, trifft das vor allem auf die Hintergründe zu; selten hat man jenseits der hierfür bekannten Studios die Natur in so plastischen, prallen Farben erlebt wie hier in diesem Film. Die alte Hauptstadt Edo glänzt und strotzt nur so, alles scheint greifbar und unmittelbar echt, und dennoch spürt man auch die gegenwärtigen Abgründe, die hässlichen Seiten, die sich hier auftun.
Dem korrespondiert eine Filmmusik von klassisch-spätromantischem Zuschnitt, Prädikat "episch", von der unvergleichlichen Michiru Ooshima, bekannt beispielsweise von "Shirayuki-hime", "Haikara-san", "Little Witch Academia" und "Rokka no Yuusha". Leider ist das etwas schwach abgemischt und geht gegen die Stimmen und Geräusche an manchen Stellen unter.

Der Kern der ganzen Angelegenheit bildet die oben erwähnte Legende, somit steht also im wesentlichen ein actionlastiges Drama zu erwarten. Und damit auch zum Kern der Probleme: der Film will beides sein, Action und Comedy, und zwar gleichzeitig. Das funktioniert so nicht. Denn "Fuse" spart nicht mit expliziten Details bei Gewaltdarstellungen ("Terminator" lässt von ferne grüßen) und bei den sehr ernsthaften, teils tragischen Entwicklungen in der Storyline. Die allesamt beim Zuschauer auch einen entsprechend starken Eindruck hinterlassen, samt Kloß im Hals. Im nächsten Augenblick aber kommen Comedy-Einlagen und teils slapsticklastiger Klamauk ins Spiel, die das zuvor Gesehene entwerten, auch indem sie darauf referenzieren.
Klar, der Film ist voll von parodistischen Einlagen, wo er sich selbst nicht allzu ernst nimmt; beispielsweise in der historischen Verortung und den Requisiten. Mit viel gutem Willen kann man das als irgendwo zwischen 1860 und 1870 einordnen (anhand der technischen Gerätschaften), aber da war Hamajis Großvater, der Urheber der "Hakkenden", schon längst tot.
Zu diesen parodistisch-karikaturistischen Momenten gehören auch die Art und Weise des Umgangs mit Farbholzschnitten, dem Kabuki-Theater, der Zustände im Rotlichtviertel "Yoshiwara" sowie nicht zuletzt ganz allgemein die Gestaltung der Charaktere und - vor allem - der Actionszenen. (Und gerade die hinterlassen immer mal wieder das Gefühl, man befinde sich in einem Asterix-Film.) Man möge das alles also bitte nicht so ernst nehmen, bekommt der Zuschauer dadurch mitgeteilt, hat aber daran zu knabbern, dass immer wieder auch die Schattenseiten dieser Zeit und dieses Lebens sehr drastisch und in schockierender Weise ins Bild gesetzt werden.

Was soll man also von diesem Wechselbalg halten? Vielleicht am besten das, als was er sich über weite Strecken darstellt: eine parodistisch-augenzwinkernde Darstellung jener Epoche und auch dieses Genres. Spaß nämlich macht die Sache allemal. Und das liegt nicht nur an den realistischen Charakteren, sondern auch in der visuellen Präsentation, vor allem der Figuren, die absolut nicht kawaii sind und schon gar nicht moe, und deren Schönheit also eher von innen kommt.

Ein schöner, warmherziger Film mit einigen Ecken und Kanten.
Beitrag wurde zuletzt am 26.11.2019 um 20:41 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „Fusé: Memoirs of a Huntress“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „Fusé: Memoirs of a Huntress“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Angeloid: Sora no Otoshimono“
Gewinnspiel – „Angeloid: Sora no Otoshimono“

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 89.000 werden?
[Eintrager-Edition] Wer soll Charakter Nummer 89.000 werden?

Bewertungen

  • 0
  • 8
  • 48
  • 42
  • 7
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.19 = 64%Rang#2382

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: BentenBenten
    Abgeschlossen
  • Avatar: SFBSFB
    Abgeschlossen
  • Avatar: Moon_Child92Moon_Child92
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Lesezeichen
  • Avatar: Yukari-Yukari-
    Abgeschlossen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.