The Everyday Tales of a Cat God (Anime)Nekogami Yaoyorozu / 猫神やおよろず

  • TypTV-Serie
  • Episoden12 (~)
  • Veröffentlicht09. Jul 2011
  • HauptgenresKomödie
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich

Anime Beschreibung

Anime: The Everyday Tales of a Cat God
Koyama Yuzu führt ein Antiquitätengeschäft. Dort wohnt auch Mayu, ein Katzengott, der den ganzen Tag mit irgendwelchen Spielen verbringt. Mayu bekommt oft Besuch von anderen Göttern, die zur eigenen Unterhaltung bei ihm vorbeikommen.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (48 Screenshots)

Anime Charaktere

Charaktere sind das Herzstück eines jeden Animes. Möchtest Du die Charaktere zum Anime „The Everyday Tales of a Cat God“ hinzufügen? Wir haben dafür einen speziellen Bereich und ein Team bei dem Du gern mitmachen kannst. Ein allgemeines Tutorial findest Du in unserem Forum, wir freuen uns auf Deine Beteiligung!

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Niru#1
Schon in diversen Trailern wurde zuvor deutlich gemacht, was „Nekogami Yaoyorozu“ für ein Anime werden sollte:
Ein amüsanter, niedlicher Mix aus leicht abgedrehter Comedy und eher unüblichem Slice-of-Life im folkloristischem Gewand. Und was hätte man daraus nicht alles zaubern können. Der Umstand, dass nahezu alle Charaktere verschiedene Götter oder sonstige übernatürliche Wesen sind, hätte die Basis für vielfältigen Humor bieten können und zugleich hätte man in eine originell abgeänderte, fantasievolle Welt japanischer Folklore abtauchen können. Wer ebenfalls solche oder ähnliche Erwartung von dieser Serie hat, wird aber wohl leider eine ähnlich herbe Enttäuschung erleben wie ich selbst, denn was einen stattdessen erwartet, ist alles andere als göttlich.


Schon das Charakteraufgebot ist insgesamt sogar noch ein Stück simpler gestrickt, als es ohnehin schon zu befürchten war. Nun ist das bei Animes dieser Art ja auch nicht unbedingt fatal für den Spaßfaktor, solange man zumindest in Puncto Humor dafür entschädigt wird, doch damit kommen wir zum wohl größten Problem bei „Nekogami“: Man hat es hier leider zu kaum einem Zeitpunkt verstanden, die verschiedenen Daseinsformen und die leider viel zu eindimensionalen Persönlichkeiten des Casts für die nötige Komik zu nutzen.
Katzengöttin Mayu bietet wenigstens noch einen gewissen Unterhaltungswert, da sie sich ihrem Dasein entsprechend faul, wenn auch nicht gerade göttlich verhält und auch Yuzu, die Besitzerin des Antiquitätenladens kann mit ihrer freundlichen und fleißigen Art zumindest noch etwas Sympathie wecken, doch darüber hinaus gibt es nur noch Nerv-Charaktere, die sogar für die Bezeichnung „stereotyp“ eigentlich noch zu flach sind. Besonders trifft das auf den kleinen Hundegott zu, der neben frechen Bemerkungen im Grunde nicht anderes tut, als für Yuzu zu schwärmen. Dann wären da noch zwei weitere Göttinnen, deren Existenz aus nichts anderem, als einer natürlich ungeklärten Zuneigung zu Mayu sowie entsprechend stupiden Rivalenkämpfen zu bestehen scheint. Und als wären diese Szenen die absoluten Lacher, werden sie auch noch in unverschämt ähnlicher Form ständig wiederholt, damit auch ja kein Autor genötigt wird, die Sendezeit stattdessen mit guten Ideen zu füllen. Zu guter Letzt ist da noch eine emotionslos wirkende Göttin der Armut, die vielleicht auch die Schuldige an der Ideenarmut ihrer Schöpfer ist... Diese zeigt sich im Übrigen auch an den kleinen „Geschichten“, wenn es etwa darum geht, eine verlorene Vase auf der Müllkippe zu suchen...
Natürlich gibt es noch ein paar weitere Personen, die meist nur in einer einzigen Folge irgendeinen handlungstechnischen (un-)Sinn haben.

Man sollte übrigens auch nicht erwarten, durch so etwas wie eine fantasievolle Atmosphäre entschädigt zu werden. Die kommt nämlich leider weder durch den Cast, noch durch die Welt innerhalb des Animes zustande, da sich der Laden, in dem Yuzu lebt, leider in der Welt der Menschen befindet. Im Nachhinein ist mir der Grund für diese fragwürdige Entscheidung der Macher auch bewusst geworden: Man könnte sonst ja nicht auf die typischen Locations zurückgreifen, die ja auch in gefühlten 90% aller anderen Animes mit ähnlichem Genre vorkommen, wie z.B Strand, Ferienhaus, Bad usw.. Und bevor sich jetzt manch einer falsche Hoffnungen macht, muss ich wohl noch hinzufügen, dass es dennoch überraschend wenig Fanservice gibt.


Fazit:
Was nützen schon gute Synchronsprecher, wenn ihnen einfach nichts wirklich Lustiges in den Mund gelegt wird? Die niedlichen, hübschen und auch recht individuellen Charakterzeichnungen lassen auf eine große Bandbreite an verschiedenen Gottheiten und an entsprechenden Humor schließen, doch tatsächlich bekommt man leider nur ein Machwerk aus der Mottenkiste, welches weder die verdammt wenigen Eigenschaften der seelenlosen Charaktere, noch deren Interaktionen untereinander zu nutzen versteht, was das Ganze letztlich in eine fast schon erschreckend fantasielose und schlichtweg langweilige Möchtegern-Komödie ausarten lässt, welche ich nicht mal für Fans des Genres als sonderlich unterhaltend bezeichnen würde.
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#2
Nekogami Yaoyorozu ist einer von diesen Animes, die man schnell vergessen wird. Es passiert eigentlich wenig Interessantes, aber auch nichts über das man sich aufregen könnte. Die mittelmäßige Comedy plätschert die ganze Zeit so vor sich. Manche Episoden sind schon ganz lustig, deswegen hab ich den Anime dann auch zu Ende geschaut.

Die Geschichte dreht sich um eine Katzengöttin, die bei einer jungen Antiquitätenhändlerin wohnt und eigentlich nichts lieber macht, als den ganzen Tag Videospiele zu spielen. Allerdings hat sie eine Menge (göttlicher) Freunde, die es immer wieder schaffen für Ärger zu sorgen. Das ist in einigen Episoden lustig, vor allem wenn der einzige Mann aus Mayus Freundeskreis mit dabei ist, aber in anderen Episoden auch wieder ziemlich langweilig. Und zwar immer dann, wenn der Anime zu ernst sein will. Mir kam es sogar so vor, als ob der Zuschauer belehrt werden sollte. Dabei macht Nekogami Yaoyorozu auf mich gar nicht den Eindruck, ein Kinder-Anime zu sein (er lief zwar Samstag morgens, aber auf AT-X). Jedenfalls waren die ernsten Momente ziemlich aufgesetzt. Die Charaktere sind ganz ok. Mayu und die Armutsgöttin finde ich putzig und die anderen haben zumindest nichts an sich, was gleich zum Abschalten motiviert.

Man kann dem Anime schon zugute halten, das er wenigstens ein Gleichgewicht zwischen Humor und Langeweile hält. Außerdem setzt er nicht so stark auf Moe und Fanservice. Trotzdem ist Nekogami Yaoyorozu keine Serie, die ich weiterempfehlen würde. Das alles haben andere schon mal besser gemacht.
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Anime Kommentare

Du möchtest anderen Mitgliedern der aniSearch-Community Deine Meinung zum Anime „The Everyday Tales of a Cat God“ mitteilen, ohne dafür gleich eine ganze Rezension schreiben zu müssen? Dann eröffne über den nachfolgenden Button ein Kommentarthema zu „The Everyday Tales of a Cat God“ und sei der Erste, der dazu etwas sagt!
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: [Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?
[Manga-Edition] Wer soll Charakter Nummer 77.000 werden?

Titel

Bewertungen

  • 7
  • 20
  • 26
  • 16
  • 2
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen92Klarwert2.62
Rang#4554Favoriten2

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: SFBSFB
    Pausiert
  • Avatar: ZeitseeleZeitseele
    Abgeschlossen
  • Avatar: RushRush
    Lesezeichen
  • Avatar: MonoKumagawaMonoKumagawa
    Lesezeichen
  • Avatar: NerdistNerdist
    Abgebrochen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.