We Without Wings: Under the Innocent Sky (Anime)Oretachi ni Tsubasa wa Nai / 俺たちに翼はない

  • TypTV-Serie
  • Episoden12 (~)
  • Veröffentlicht04. Apr 2011
  • HauptgenresSentimentales Drama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonVisual Novel
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

  • Anime: We Without Wings: Under the Innocent Sky
    • Japanisch Oretachi ni Tsubasa wa Nai
      俺たちに翼はない
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 04.04.2011 ‑ 20.06.2011
      Studio: Nomad Inc.
    • Englisch We Without Wings: Under the Innocent Sky
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 08.04.2011 ‑ 24.06.2011
    • Synonyme: OreTsuba, Ore-tachi ni Tsubasa wa Nai

Anime Beschreibung

Es ist Winter in der Großstadt Yanagihara und junge Leute treffen und verlieben sich. Takashi ist ein Junge, der plant, in eine andere Welt zu entfliehen, wird aber durch die Gedanken an seine jüngere Schwester Kobato und seine Freundin Asuka zurückgehalten. Shusuke ist ein armer Teilzeitarbeiter, der mit dem Schüler-Autor Hiyoko zusammenarbeiten muss, obwohl die beiden sich zu Beginn nicht mögen. Der asoziale Hayato muss sich als »Mädchen für alles« durchschlagen, bis er von einem Mädchen namens Naru besucht wird.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Lesezeichen
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (45 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Eisbaervieh#1
GEBT DEN ANIME NICHT NACH EINER FOLGE AUF!
Anfang absoluter Flop, Mitte okay, Ende absolut Top! Auch wenn es kein absolutes Meisterwerk ist, dies ist kein reiner Ecchi-Harem-Romcom Anime ohne etwas dahinter!
Die Kommentare von Tharos und Nimaru sagen es bereits, aber ich konnte nicht anders, als es nochmal so direkt zu formulieren.
Oretachi ni tsubasa wa nai entwickelt sich enorm! Ich selbst habe es auch erst beim zweiten Versuch nur mit anfangs viel Würgen geschafft.
Der Anime beginnt als völlig verwirrender reiner Ecchi Anime. Allein die Vorabszenen vorm Vorspann, die scheinbar wenig mit den eigentlichen Vorkommnissen zu tun haben sind nervig. (Im Nachhinein geben sogar Prologszenen Sinn und enthalten kleine Storyelemente, aber bei Bedarf kann man sie auch überspringen ohne wirklich viel Storyrelevantes zu verlieren) Dazu scheint alles insgesamt völlig wirr, nicht lustig, etc. ABER - Es ergibt später alles einen Sinn. Die Story ist sogar sehr gut, nur dauert es SEHR lange bis sie sich entwickelt und man sie versteht. Alles wird aufgeklärt und von Folge zu Folge wird der Anime einfach besser. Die letzten 2 Folgen wären ein Meisterwerk, aber die Hinleitung ist eben sehr hart.
Ich werde hier ausnahmsweise keine thematische Zusammenfassung geben, man versteht den Anime eh bis zu den letzten 2 Folgen kaum, bis man dann auf einmal alles durchblickt und denkt "Woah, geil"
Ich kann verstehen, wenn man es nicht soweit durchhält, aber bitte verurteilt den Anime als GESMATWERK nicht nach ein bis zwei Folgen.

Optik: 8/10
Der Anime ist modern, stimmig und schlüssig gezeichnet und animiert. Ein paar schöne künstlerische Elemente sind enthalten, insgesamt wirklich gut anzusehen, ohne die Krone der Schöpfung zu sein.

Musik: 6/10
Langweilige OPs und EDs und eher durchschnittliches Hintergrundgeplänkel schaden dem Anime nicht, aber machen ihn auch nicht gut.

Charaktere & Story: 8/10
Die Vielzahl an Charakteren, die Komplexität des Dargestellten und Seichtheit des Ganzen lassen einen erst alles verfluchen und zum Ende hin vieles liebhaben. Die Charaktere sind etwas eindimensional, teilweise eher nervig oder unlustig, aber einige wird man auch lieb haben. Die Handlung wächst eben von miserabel auf super.

Gesamt: 79/100

Fazit:
Insgesamt ist Oretachi ni tsubasa wa nai für mich ein leicht überdurchschnittlicher Anime, den man nicht gesehen haben muss, wegen seinem grausamen Anfang. Wenn einem nach einigen Folgen die Romantikelemente, die komplizierte Story und die Ecchi Elemente zumindest ein klein wenig gefallen, dann lohnt es sich auf jeden Fall ihn zu Ende zu sehen!
    • ×7
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Devilcooker#2
Nun, ich stimme meinen Vorrednern wohl insofern zu, als dass ich einen starken Wandel in OreTsuba beobachtet habe, was die Qualität des Anime angeht...nur sehe ich es genau andersherum...

Der Anime beginnt grandios. Leichte Kost: Guter Fanservice und Comedy, präsentiert in recht kurioser Weise. Irgendwann meinten die Produzenten aber leider, mit so etwas wie "Story" aufwarten zu müssen, und dem ganzen Trubel auch noch einen ernsten, hochdramatischen Touch zu geben.
Da hörte der Spaß dann leider auf. Es scheint Leute zu geben, die diese Entwicklung für einen Geniestreich halten, ich fand's leider nur unglaublich schade, weil man dieser locker-flockingen Unterhaltung auf einmal mit aller Macht einen Eimer klebenden Kitsch überstülpen musste, dass man nach dem Ende der letzten Folge erst einmal das dringende Bedürfnis hat, sich zu duschen...

Also nochmal kurz:
Wenn man Kitsch mag, aber zum Lachen in den Keller geht, dann muss man sich durch die ersten Episoden Quälen. Wenn man lockere Unterhaltung mag, dann sollte man am besten so ab folge 9 oder 10 aufhören weiterzuschauen. Wer beides mag: Jackpot.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Yonne#3
Anspruch:mittel
Humor:mittel
Spannung:nichts
Erotik:mittel
Bei diesem Anime hatte ich anfangs Schwierigkeiten zu verstehen worum es geht. Damit ihr es auch wisst was ich sehr späht herausgefunden habe:

Alles das vor den OP kommt ist reiner Fanservice und hat rein gar nichts mit der Geschichte zu tun. Das heißt in Prinzip ihr könnt immer die Ersten Szenen auslassen, da sie nicht mehr als Fanservice ist. Auch in der ersten Episode könnt ihr die ersten Minuten Ignorieren, bis zum Lokal.

In der Ersten Episode war ich zuerst etwas erschrocken, da einfach zu viele Charaktere auf einmal auftauchen. Und erst recht über die Menge der Schimpfwörter die gefallen sind. Was am meisten besten gelungen ist die Amination, der Charaktere und der Umgebung. Am schlechtesten sind die Ecchi Situationen gelungen. Die Comedy überzeugt nur teilweise, mal ein müder Lacher wert und dann mal gut gelungen. Die beiden Geschichten die nebeneinander laufen sind nicht wirklich Interessant, es fehlen einfach die Ideen, was bleibt ist einfaches Alltagsleben, von mehreren Charakteren. Ein Problem das später auftaucht ist das man beide Geschichten nicht mehr auseinander halten kann, da sie sich immer mehr vermischen. In den Einzelnen Episoden passiert nicht wirklich viel und da der Anime nur 12 Episoden hat, ist er für mich persönlich zu kurz. Der Sound ist in Ordnung aber viel zu leise, das OP fand ich ganz in Ordnung, Die ED waren meistens eher schwach. Zu den Ecchi muss ich sagen dass der Anfang jeder Episode mit den Fanservice ausgestattet ist, was eigentlich vollkommen unnötig, lästig und verwirrend ist. Romantik kommt leider nur spärlich rüber da es zu viele Liebesgeschichten auf einmal sind, die sich gegenseitig blockieren.

Jetzt gehe ich auf die wichtigsten Charaktere ein,
Susuke ist ein vorlauter nahezu Nutzloser Kerl der nichts als Blödsinn im Kopf hat, er lässt sich ständig irgendwie von seinen Freund hereingelegen und steht anschließend blöd da. Meistens hat er kein Geld daher arbeitet er an vielen verschiedenen Jobs bis er was Ordentliches zu tun hat. Er arbeitet nebenbei als Schüler Buch Autor.

Takashi ist ein übernetter junge der noch in die Schule geht und eigentlich in einer „anderen Welt“ auf seinen Thron steigen will, wenn nicht seine Schwester und seine Freundin ihn nicht aufhalten würden.


Am Ende finde ich den Anime ganz in Ordnung, es ist zwar kein Meisterwerk, aber man kann sich ihn ansehen. Ich empfehle diesem Anime allen die eher auf einen eher auf abgeschwächten Harem stehen sowie auch auf Romantik und Comedy.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10

Anime Kommentare

Avatar: Nimaru#1
Anspruch:mittel
Action:mittel
Humor:viel
Spannung:viel
Erotik:viel
Ich fande diesen Anime am Anfang ein wenig... wie soll ich sagen... Strange... aber um so mehr Folgen ich ansah um so mehr brannte in mir die Frage nach dem "warum" auf. Ich konnte einfach nicht anders und hab den Anime komplett durch geschaut am Stück... Klar hat er auch Mängel, aber das Konzept ist mal was ganz anderes als ich bisher gesehen habe. Erinnert mich ein wenig an "Fight Club".
Dieser Anime ist eher für Leute, die auf Ecchi stehen und dennoch eine nicht ganz alltägliche, aber anspruchsvolle Story erleben wollen.
Wer die ersten 2-4 Folgen übersteht, wird schnell merken, dass da mehr hinter der Fassade steckt als nur eine Plumpe Ecchi Komödie.
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: Tharos
V.I.P.
#2
Anspruch:mittel
Action:wenig
Humor:mittel
Spannung:mittel
Erotik:wenig
Erscheint der Anfang der Serie doch noch recht einfach und gespickt mit Fanservice, zeigt sich dem aufmerksamen Zuschauer schon nach wenigen Episoden, das hinter dem ganzen doch mehr scheint, als zunächst offensichtlich ist.

Erst in den letzten beiden Episoden zeigt sich wirklich der tiefe Umfang der erzählten Geschichte, mit all seinen schöne, unterhaltsamen, aber auch tragischen Elementen.

Wer sich nur vom Fanservice blenden lässt und glaubt, hier leichte unterhaltsame Kost vorgesetzt zu bekommen, der irrt sich.

Übrigens, man sollte sich immer auch den Prolog/Epilog anschauen. Entgegen anderer Aussagen hier in den Kommentaren, besteht dieser nicht durchgehend aus Fanservice, sondern enthält teilweise storyrelevante Inhalte.
    • ×17
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – Zwei Kinokarten für „Made in Abyss: Seelen der Finsternis“
Gewinnspiel – Zwei Kinokarten für „Made in Abyss: Seelen der Finsternis“

Bewertungen

  • 35
  • 90
  • 124
  • 67
  • 28
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert2.65 = 53%Rang#5045

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.