Black Rock Shooter (Anime)Black Rock Shooter (2010) / ブラック★ロックシューター (2010)

  • TypOVA
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht24. Jul 2010
  • HauptgenresDrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeMännlich, Weiblich

Anime Informationen

  • Anime: Black Rock Shooter
    • Japanisch Black Rock Shooter (2010)
      ブラック★ロックシューター (2010)
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 24.07.2010
    • Englisch Black Rock Shooter
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 24.07.2010
    • Synonyme: BRS OVA, Black★Rock Shooter OVA

Anime Beschreibung

Am ersten Tag in der Mittelschule trifft die lebhafte Mato Kuroi auf die eher verschlossene Yomi Takanashi. Obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten, werden die beiden schnell beste Freundinnen und verleben gemeinsam glückliche Tage. Als sie im zweiten Jahr jedoch in unterschiedlichen Klassen landen, beginnen die Freundinnen sich zu entfremden. Derweil entbricht in einer anderen Welt ein tödlicher Kampf zwischen zwei jungen Mädchen, die Mato und Yomi erstaunlich ähneln …

Das Design der OVA basiert auf dem gleichnamigen Vocaloid-Musikvideo, das von Miku Hatsune gesungen wird.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Black Rock Shooter“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Trailer

Um sich einen ersten Eindruck über einen Titel zu verschaffen, sind Trailer eine gute Wahl. Der Meinung sind auch wir, weswegen wir auf dieser Seite mehrere Trailer zum Anime „Black Rock Shooter“ auflisten würden, wenn sie uns bekannt wären. Du hast schon den einen oder anderen gesehen? Dann hilf uns und trag alle Dir bekannten Trailer zu diesem Anime über unsere Eintragsmaske ein!

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Lesezeichen
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (39 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Mato KUROI

    Do you want me to get mad at you? If you want to, then I will.

  • Mato KUROI

    You won't hurt me. No matter how much it hurts, I really won't get hurt. So let's go have some fun! Let's go see a lot of things together.

  • Mato KUROI

    I can't believe there are people who actually like math!

  • Mato KUROI

    This is my darkness. Nothing anyone says will console me.

  • Mato KUROI

    Love is a bitter sweet taste of life, which many humans have as weaknesses... and sometimes is their strongest weapon.

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Takashiyo#1
Black Rock Shooter ist eine berührende, wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Trauer und Eifersucht. In erster Linie verfolgt man Mato, wie sie ihr erstes Jahr auf der High-School beginnt und dort ihre Klassenkameradin Yomi kennenlernt, woraus sich eine innige Freundschaft entwickelt. Aber darüber hinaus wird mit einem zusätzlichen Handlungsteil aufwartet, in dem sich unsere beiden Protagonisten, aus zunächst unbekannten Gründen, in einer geheimnisvollen Welt bekämpfen.


Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die Begegnung und das weitere Kennenlernen von Mato und Yomi. Ihre Beziehung entwickelt sich im Verlauf immer weiter, wobei allerdings nichts überhastet wirkt, was bei der kurzen Laufzeit von nicht einmal einer Stunde durchaus hätte passieren können. Aufgrund des ständigen Szenenwechsels zwischen den beiden Welten wird ein gewisser Rätseleffekt erzielt, durch den der Zuschauer versucht, sich die nötigen Parallelen selbst zu interpretieren. Des Weiteren schließt man besonders Mato wegen ihren sympathischen Charakterzügen schnell ins Herz, wodurch man im melancholischen Abschnitt des Animes, in Anbetracht der Lage, in der sie sich befindet, ihr Mitgefühl entgegenbringt. Das Ganze wird bereichert durch eine schlichtweg hervorragende Inszenierung, hohe Produktionsqualität und gelungene Regie. Außerdem werden einem allgemein sehr flüssige Animationen und grandiose Actionszenen geboten, die fesselnd und extravagant zugleich sind. Letztendlich lässt sich sagen, dass Black Rock Shooter, zumindest für mich Nichtkenner des noch tiefergreifenden Universums, seinem vorausgegangenen Hype gerecht wird. Einziger Wermutstropfen ist der Umstand, dass das Ende nicht vollkommen zufriedenstellend ist, weil viele Fragen nicht beantwortet werden und einige Handlungsstränge ins Leere verlaufen. Auf eine Fortsetzung darf man mit Spannung hoffen.

Wissenswertes: Ursprünglich handelte es sich bei „Black Rock Shooter“ um ein Lied der Musikgruppe Supercell, welches es schaffte eine enorme Fangemeinde zu formen. Nach vielen Fanfictions und weiteren Videos wurde eine namensgleiche Animeadaption angekündigt: Black Rock Shooter.
    • ×40
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×9
Avatar: Pilop
V.I.P.
#2
Ein Machwerk rein für Black Rock Shooter Fans oder doch ein Anime geeignet für Jedermann? Zweiteres ist der Fall, denn neben der titelgebenden Figur bekommt man einen gelungen umgesetzten Slice-of-Life-Part präsentiert.


Die Einzigen, die vielleicht ein wenig enttäuscht sein könnten, sind die Hardcore Black Rock Shooter Fans, denn obwohl es viele Szenen mit Kämpfen aus diesem Universum gibt, die sich auch allesamt sehen lassen können und gut unterhalten, liegt der Hauptaugenmerk des Anime vielmehr auf der Geschichte der Beziehung zwischen den Mädchen Mato und Yomi. Ab dem ersten Kennenlernen am Beginn ihrer Mittelschulzeit, entwickelt sich zwischen den beiden eine innige Freundschaft und genau hier hat der Anime seine Stärken. Obwohl die Zeit begrenzt und durch den anderen Handlungspart noch zusätzlich gekürzt ist, ist dieser Alltags-Teil von einer Lebendigkeit der Figuren geprägt, wie man sie bei derartigen Werken nicht oft zu Gesicht bekommt. Was mangels Zeit an Ausführlichkeit fehlt, wird durch gelungene Szenenabfolge und gewisse Feinheiten in der Charakterinteraktion wieder wettgemacht, so dass sich eine stimmige und befriedigende Entwicklung ergibt. Woran die OVA letztendlich aber scheitert ist diese beiden grundverschiedenen Handlungsteile zusammenzuführen, denn hier hinterlässt sie am Schluss mehr als nur ein Fragezeichen beim Zuschauer. Damit ist das Ende auch der spürbar schwächste Teil des Anime, denn es lässt einen ziemlich in der Luft hängen, lässt einen aber gleichzeitig auch auf eine Fortsetzung hoffen, was in diesem Fall bei gleichem Produktionsteam wohl wirklich etwas wäre, auf das man sich freuen kann.
    • ×39
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#3
Ich kenne weder Vocaloid noch das Musikvideo, auf dem Black Rock Shooter basiert und bin dementsprechend neutral an den Anime rangegangen; hab wegen der Bilder aber eigentlich Action pur erwartet. Zu meiner großen Überraschung war die OVA dann aber gar nicht Action pur, sondern in erster Linie eine gut geschriebene alltägliche Geschichte über Freundschaft.

Action gibt es allerdings schon und die Kampfszenen können sich auf jeden Fall sehen lassen. Sie sind gut animiert und inszeniert; sogar endlich mal ohne Dialoge voller Pathos, weil die Figuren nämlich gar nichts sagen. Ein geschickter Kunstgriff. Leider gibt es aber einen Haken: die Verbindung zwischen den Kämpfen, die in einer Art Parallelwelt ausgetragen werden, und der Handlung in der Realität ist nicht ersichtlich. Man erkennt zwar, dass die Figuren aus der Parallelwelt Stellvertreter für die Charaktere aus der Realität sind, aber mehr erfährt man nicht. Vielleicht sind die Kämpfe nur metaphorisch gemeint; vielleicht haben die Figuren wirklich Alter Egos mit übernatürlichen Kräften - der Anime möchte es nicht verraten. Das hat mich zwar nicht groß gestört, aber so richtig gut durchdacht ist es trotzdem nicht.

Die Handlung in der Realität ist andererseits sehr interessant und das sogar obwohl es eigentlich eine ganz alltägliche Geschichte über zwei Freundinnen aus der Mittelschule ist. Im Gegensatz zu anderen Bishoujo-Animes verzichtet Black Rock Shooter aber darauf, die Figuren auf ihre Niedlichkeit zu reduzieren. Mato und Yomi verhalten sich natürlich, was bei Animes ja schon eine Ausnahmeerscheinung ist, ohne dass sie dadurch ihre Liebenswürdigkeit verlieren. Die Dialoge sind genauso gehalten - natürlich und glaubwürdig - sie haben mich ein wenig an die aus Natsu no Sora erinnert.
    • ×28
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: resdayn
Freischalter
#4
Wer die Design-Vorlagen von Huke kennt, an denen sich Black Rock Shooter orientiert, wird nach einer der Erwartungshaltung entsprechenden anfänglichen Action-Sequenz überrascht sein, dass der Anime plötzlich in eine ruhige Alltagsgeschichte um die Entwicklung der Freundschaft zwischen zwei Mittelschülerinnen umschwenkt. Unterbrochen wird diese angenehm unaufgeregt erzählte Handlung immer wieder durch kurze Sequenzen, in denen die Welt zu sehen ist, in der die Figur Black Rock Shooter beheimatet ist.


Der optische Eindruck dieser Passagen hat mir sehr gut gefallen, wie ein surrealer Fiebertraum erscheint diese Welt, durch die sich die Titelfigur schweigend auf ihr Ziel zubewegt. Dass in der anderen Welt kein einziges Wort gesprochen wird, trägt ebenfalls zu der atmosphärisch beeindruckenden Darstellung bei und wirkt im Kontrast zu der warmherzigen Slice of Life-Geschichte noch intensiver. Die Querverbindungen zwischen den Welten sind recht offensichtlich, aber wie sie im Endeffekt zusammengeführt werden, fand ich sehr gelungen, man sollte jedoch keinen gigantischen Überraschungseffekt erwarten. Ein solcher Knall hätte auch nicht zu der Stimmung der OVA gepasst, denn trotz der in der anderen Welt stattfindenden Action bewegt sich BRS in einem gemächlichen Tempo vorwärts, bleibt aber dennoch kurzweilig, wozu neben dem Wechsel zwischen den Ebenen in meinen Augen auch beigetragen hat, dass eine zwar eigentlich recht konventionelle Geschichte (die Realwelt-Handlung) sehr ansprechend erzählt wird.

Fazit: Eigentlich alles richtig gemacht. Bietet genug Eye Candy, um die Fans zufrieden zu stellen und schafft es daneben eine sympathische Geschichte zu erzählen. Eine OVA, die von ihren Gegensätzen lebt.
    • ×23
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
1× Empfehlungen erhalten
Avatar: FireDevil#5
Black Rock Shooter

Wenn ich Black Rock Shooter mit einem Satz beschreiben müsste, würde er so lauten: Schön erzähltes "Slice of Life", trifft auf bizarres Actionfeuerwerk, und das ohne "hallo" zu sagen.


Handlung

Die Teenagerin Mato beginnt ihr neues Schuljahr und lernt dabei ihre neue Klassenkameradin Yomi kennen, mit welcher sie sich sehr gut anfreundet. Doch Freundschaft ist wie eine Blume, die gepflegt werden muss.

BRS ist ein wirklich sehr interessanter, aber auch nicht weniger verwirrender Anime, der mir gut gefallen hat. Im wesentlichen lässt sich BRS in zwei Bereiche unterteilen. Zum einen, ein wirklich sehr schön erzählter „Slice of Life“ Part. Dieser wird wirklich sehr gefühlvoll erzählt und er enthält alles, was eine guten Sclice of Life Geschichte ausmacht. Eine schöne Geschichte rund um Freundschaft, Verletzbarkeit, Eifersucht, Zusammenhalt, all diese Dinge werden sehr gut verpackt und gefühlvoll präsentiert. Dabei könnte man meinen dass der Anime auf Grund der Dauer von nur 52 Minuten, zu wenig zeit hätte um wirklich ansprechend in diesem Bereich zu sein, aber BRS schafft es außerordentlich gut eine gewisse Stimmung aufzubauen. Es gibt kurzweilige witzige Szenen, aber auch emotionalere traurige Szenen und dabei schafft BRS den Spagat doch sehr gut. Selbst die Charaktere werden wirklich gut dargestellt, so dass sie längst nicht so blass wirken wie man vielleicht vermuten könnte. Okay natürlich sind 52 Minuten keine Ewigkeit, aber ich habe schon Sympathie für die Hauptcharaktere entwickelt. Zumal, dieser Part ja noch nicht einmal die ganzen 52 Minuten für sich beansprucht. Der zweite Part besteht aus reiner Action, denn immer wieder wird dass „Slice of Life“ geschehen unterbrochen, um Mädchen in einer bizarren Welt, dabei zuzusehen...wie sie sich mit ihren Riesenwaffen gegenseitig bekämpfen. Die Fights sind wirklich richtig gut gemacht, oder wie die Jugend von heute wohl sagen würde: Scheiß die Wand an, ist dass geil!! Und dass ist es auch, denn in puncto Inszenierung braucht sich die Action sicherlich vor nichts verstecken. Leider aber bleibt man den Zuschauern bis zum Schluss eine Erklärung schuldig, was genau es nun mit diesen Kämpfen auf sich hat. Sind es Metaphern, oder gibt es wirklich zwei Welten, man weiß es nicht und insofern, wäre eine Fortsetzung sicherlich nicht das verkehrteste. Ein paar allgemeine Worte zur Optik und Sound möchte ich auch noch los werden. Dass die Fights richtig gut aussehen, sagte ich ja schon bereits, aber auch der Rest des Anime kann sich zweifelsohne sehen lassen. Ein sehr schönes Charakterdesign, allen voran die wirklich coolen Charaktere aus dieser „anderen“ Welt, haben mir sehr gut gefallen, aber auch die normalen Charaktere waren alles andere als hässlich. Zudem gab es wirklich sehr schone Hintergründe. Egal ob die eher normalen aber trotzdem sehr stimmigen Hintergründe der normalen Welt, oder die bizarren karierten Hintergründe mit den diversen Farbstichen in der anderen Welt, welche wirklich ziemlich Stylisch aussahen. Da gibt es echt nichts zu meckern, genauso wie bei den Animationen, welche wirklich Top aussahen und das gilt klar für beide Welten, auch wenn die bizarre deutlich schwungvoller da Action geladener daherkommt. Die Musik hat mich jetzt nicht so vom Hocker geworfen. Okay es gab ein paar stimmige Melodien und ein tolles Ending, aber dass ganze große musikalische Highlight war nicht dabei. Ja, ich habe gelesen das BRS auf einem Lied basiert, aber da ich mich damit nicht auskenne, sage ich dazu mal nichts und bewerte nur dass was ich gehört habe.

Fazit
BRS ist zwar an einigen Stellen verwirrend, aber an keiner Stelle langweilig. Wer Slice of Life und Action mag, der sollte hier definitiv einen Blick drauf werfen. Mir hat der Anime sehr gut gefallen.
    • ×19
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4

Anime Kommentare

Avatar: FearGarden#1
Ganz ehrlich?
Ich verstehe nicht, warum dieser Anime, der, als ich ihn zum ersten Mal sah, nur aus dieser einen OVA bestand, so gepusht wird.
Klar, Black Rock Shooter wurde durch Miku Hatsune inspiriert und hat daher eine Verbindung zu Vocaloid, aber das rechtfertigt in meinen Augen diesen "Fame" nicht.
Die Geschichte ist zwar ganz nett, und auch die Animationen sind hübsch anzusehen (vor allem die Kämpfe), aber bei mir muss man deutlich mehr aufbieten, um mehr als purer Durchschnitt zu sein.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: Silo-san#2
Anspruch:1
Action:8
Humor:1
Spannung:7
Gefühl:4
Diese 50 Minuten lange OVA ist wirklich sehenswert. Eine kleine Geschichte um Freundschaft und Eifersucht, die niedlicher und cooler nicht inzeniert werden kann.
Der Stil des Charakterdesigns passt einfach perfekt in die Geschichte und dazu erwarten einen wirklich hochwertige Animationen, vor allem in der surrealen Welt in der sich die Hauptcharaktere doch einiges auf die Nase geben.
Fazit: Man sollte in 50 Minuten nicht zu viel erwarten und wer das nicht tut wird nicht enttäuscht. Absolut sehenswert!
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: lsdASD#3
Bei BRS vermutete ich ein Action-Feuerwerk vom allerfeinsten, wurde aber schnell eines besseren belehrt. Denn hier erwartete mich ein Slice-Of-Life auf höchstem Niveau.

BRS handelt von 2 Mädchen die zu Schulbeginn schnell beste Freundinnen werden. Die Charaktere sind äußerst natürlich und ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Besonders Mato schliesst man schnell ins Herz.

Diese Handlung wird duch Szenen aus der Black Rock Shooter Welt "unterbrochen". Hier sieht man Black Rock Shooter auf ihrem Weg zu ihrer Gegenspielerin. Die folgenden Actionszenen sehen schön aus und machen Lust auf mehr.

Das Ende wirft ein paar Fragen auf die aber keineswegs stören. Denn BRS schafft es in nur 52min eine wundervolle Geschichte mit 2 Handlungssträngen zu erzählen ohne überhastet o.Ä. zu wirken.

Für Fans von Slice-Of-Life und Black Rock Shooter mehr als zu empfehlen.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: Chisue#4
Action:mittel
Spannung:viel
es hat einen Mystery efekt und die Story ist zwar nicht so lang aber trotzdem sehr aufregend
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×13
Avatar: deviljin89#5
Anspruch:wenig
Action:viel
Humor:mittel
Spannung:mittel
Der Anime ist ziemlich cool, nur das Ende ist noch ungeklärt.
Hoffentlich geht es irgendwann weiter!
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×12
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Wonderland: Das Königreich im Keller“
Gewinnspiel – „Wonderland: Das Königreich im Keller“

Bewertungen

  • 49
  • 175
  • 523
  • 885
  • 410
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.44 = 69%Rang#1456

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.