Kowarekake no Orgel (Anime)こわれかけのオルゴール

  • TypOVA
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht31. Dez 2009
  • HauptgenresAlltagsdrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

  • Anime: Kowarekake no Orgel
    • Japanisch Kowarekake no Orgel
      こわれかけのオルゴール
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 31.12.2009
    • Synonyme: Half-Broken Music Box

Anime Beschreibung

Die Geschichte handelt von dem jungen Mann Keiichirou, der seine Eltern und seine jüngere Schwester bei einem Autounfall verloren hat, für den er sich selbst die Schuld gibt. An einem regnerischen Tag stellt er sich zufällig an einem alten Schrein unter. Dort bemerkt er ein kleines Mädchen, das auf einem Stuhl sitzt, der von Abfall umgeben ist. Sie ist ein defekter Android, den jemand zurückgelassen hat und so bringt Keiichiro das Mädchen zu einer Androidenwerkstatt, wo man ihm sagt, dass sie nicht wiederherstellbar wäre, also legt er sie schweren Herzens vorläufig in sein Badezimmer. Am nächsten Morgen steht sie jedoch unverhofft in seiner Küche und bereitet ihm Frühstück zu. Da sie keinen Namen hat, nennt er sie Flower und so beginnt ihr gemeinsames Zusammenleben …
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Kowarekake no Orgel“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

An dieser Stelle würden wir Dir gern eine Auswahl verschiedener Merchandise-Artikel zum Anime „Kowarekake no Orgel“ anzeigen. Du kannst aniSearch unterstützen, indem Du Merchandise-Artikel zum Anime „Kowarekake no Orgel“ mit der Hilfe unserer Eintragsmaske hinzufügst.
  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Lesezeichen
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (34 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Hiei#1
Es gibt OVA´s von dennen ich mir am liebsten wünschte, das es keine Serie zu dieser gebe. Dann gibts wieder OVA´s wo ich mich freuen würde, wenn es denn zu dieser eine geben könnte. Und dann gibts noch "Kowarekake no Orgol"; Ein OVA der einfach eine Serie verdient hätte !


Ein 30-minütiger Anime bei dem ich weder jede Minute bedauere noch irgendeine Sekunde. Denn jenes Gefühl das ich erlebte ist wahrlich etwas das ich mit keinen Worten beschreiben kann und das ich für kein anderes auf der Welt tauschen möchte. Dabei erfindet "Kowarekake no Orgol" das Rad keineswegs neu und kommt größtenteils so rüber wie seine großen Brüder "Air", "Chobits" usw.
Doch im Gegensatz zu diesen beiden bietet "KnO" ein Wechselbad der Gefühle. Obwohl der Anime keinewegs den Anschein macht so fühlt man schon bereits im Vorfeld, das sich irgendetwas dramatisches zutragen wird. Der es nach meiner Meinung in sich hat und das obwohl er ansich gesehen, weder die relevanten Szenen zu diesem bietet noch jene wirklich unterstreicht. Dennoch wird dem Zuschauer durch die kleinen Details innerhalb der Szenen-Wechsel eindeutig dargestellt, wie sich alles wohl zugetragen haben könnte. Dieser Umstand erlaubt es dem Zuschauer sich selbst jene Szenen vorzustellen und somit das höchste Potenzial für die Dramatik zu erreichen, die dem Zuschauer er sich selbst bietet.
Das ist mir besonders an einer bestimmten Szene aufgefallen, wo es mir wahrlich im Herzen wehtat Flower so leiden zu sehen.

In diesem Moment dachte ich nur daran, wie herzlos jene Person sein musste um sie einfach auszusetzen. Besonders in der Hinsicht das sie auch sie leiden und Freude spüren konnte. Und genau dies ist wohl jener Punkt an dem mir die Frage aufkam " Darf man etwas verletzten, das nicht lebendig ist aber dafür fühlt ? "
Besonders tragisch aber auch sehr emotional fand ich das Ende, in dem Keichiro Flower´s letzten Wunsch erfüllte. Wenigstens tröstete mich der Umstand das sie das erreichte, für das sie so hart gerarbeitet hatte .

Musikalisch sowie Animationstechnisch gesehen ist Kowarekake no Orgol nichts wirklich besonderes. Doch wer genau zuhört sowie hinsieht, wird deutlich erkennen mit welcher Liebe zum Detail an den Hintergründen sowie an dem Char-Design gearbeitet wurde. Denn obwohl Flower einer der wenigen Charaktere ist, die ein Design aufweisen das sich von den anderen stark abhebt (MOE) so kommt dies durchwegs perfekt rüber. Ich hatte in keiner einzige Sekunde den Gedanken, das sie einfach nicht ins Schema passe. Musiaklisch dürfte wohl das Ending der Höhepunkt gewesen sein, der recht stimmig und perfekt zum Szenenwechsel rüberkommt.

Obwohl Kowarekake no Orgol die Chance verwehrt bleibt seine Handlung sowie seine Charaktere wirklich zuentfalten, so schadet es diesem keineswegs so sehr wie man Anfangs vermuten könnte. Denn selbst unter dieser Beschränkung beweist "KnO" sein wahres Potenzial und wäre defintiv mit mehr als einer einzigen Folge zu einem wahrem Meisterwerk mutiert.
    • ×14
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Conny#2
„Von Fans für Fans.“

Hinweis : Dies ist ein Kommentar zu einem Wunsch-Anime. Wenn du dir auch einen Anime wünschen willst, so lies dir bitte diesen Beitrag durch oder statte meinem Profil einen Besuch ab.


Ich bin wirklich erstaunt über diese 1teilige OVA. Denn dafür, dass dieser Anime von Fans gemacht wurde, sieht er doch ziemlich gut aus. Allerdings hat man für diese 20minütige Episode auch 2 ganze Jahre gebraucht. Hat sich der Aufwand gelohnt? Ja! Kowarekake no Orgel ist kein Glanzstück, hatte aber durchaus das Potenzial zu einem Meisterwerk. Doch zu einem Meisterwerk schafft es dieser Anime aufgrund der viel zu kurzen Länge leider nicht. Wäre dieser Anime eine 13teilige Serie, oder von mir aus auch eine 6teilige OVA, hätte man es hier wohl mit einer weiteren Drama-Perle zu tun. Ich will den Anime in keiner weise schlecht reden, denn die Story, um einen jungen Mann der ein kleines, aber veraltetes, Roboter-Mädchen findet, ist wirklich rührselig inszeniert und hat einen enorm hohen Drama-Faktor. Klar, der Anime bedient sich ein klein wenig bei Chobits, aber im Vergleich zu Chobits nimmt Kowarekake no Orgel deutlich ernstere Züge an. Am Ende lies mich der Anime dann nur mit leicht Feuchten Augen und einer kleinen Gänsehaut zurück. Wirklich schade, dass der Anime so früh enden musste, denn man hätte noch viel mehr auf diverse Dinge eingehen können, wie zum Beispiel den interessanten Band-Kollegen von unserem Hauptcharakter, oder über die genaue Herkunft von Flower und wie sie überhaupt da hingekommen ist, wo der Hero sie gefunden hat. Aber auch mehr aus Keiichirous Vergangenheit wäre nicht verkehrt gewesen. Aber trotzdem kann ich diese kurze Episode vorbehaltlos allen Anime-Fans empfehlen. Toller Zeichenstil (ok, der Hero sieht ein bisschen aus wie Spike Spiegel in jungen Jahren), stimmige Begleitmusik und eben ein traumhaftes Ende.


Fazit

Ich würde mich wirklich wahnsinnig freuen, wenn wir mehr Kowarekake no Orgel zu sehen bekommen würden. Ich wurde 20 Minuten bestens unterhalten. Viel zu kurz um diese hoch interessante Story zu würdigen.
Kowarekake no Orgel bekommt 7,5 von 10 Kopfhörern, die auf einer Sonnenblume hängen.


7,5/10
    • ×10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Aodhan
V.I.P.
#3
Ein kleiner Moe-Anime, der für ein Doujin-Video ganz passabel umgesetzt wurde, aber andererseits auch nichts Außergewöhnliches bietet.

Man hat eine ähnliche Ausgangssituation wie bei Chobits; Junge findet niedliche Androidin, nur dass die Androidin diesmal ein Kind ist. Im Prinzip handelt der ganze Anime vom Alltagsleben der beiden und Flower, so heißt die Kleine, macht alles was man eben so macht, wenn man moe sein möchte. Am Anfang ist der Anime etwas holprig, weil er einige Vorgriffe in die Zukunft zeigt, die mit den Szenen aus der Gegenwart überhaupt nicht harmonieren. Später ist die Komposition dann besser, aber dafür versagt der Anime dabei, Stimmung zu erzeugen. Ich hab mich am Ende gefragt, ob die Geschichte traurig sein sollte; für mich war sie es nicht. Dafür ist sicher auch die unglaubwürdige Persönlichkeit von Flower verantwortlich, die ganz nach dem Moe-Lehrbuch betont kindlich und naiv ist. Dramaturgisch gesehen ist Kowarekake no Orgol also mehr schlecht als recht und auch sonst nicht mehr als eine typische Slice-of-Life-Episode aus einem beliebigen Moe-Anime.
    • ×13
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×14
Avatar: Ashikabi#4
Ein toller OVA mit schöner und leider zum Schluß trauriger Geschichte.

Eigentlich hätte es mich gefreut wenn es zu diesem OVA eine Serie gäbe. Andererseits da ich bereits das Ende kenne, möchte ich es nicht nochmal sehen (es ist einfach zu traurig für mich).

Story:
Keiichiro verliert bei einem Unfall seine ganze Familie. Zufällig entdeckt er beim Sperrmüll ein kleines kaputtes Robotermädchen. Er bringt sie in eine Werkstatt, doch ihm wird mitgeteilt dass eine Reparatur sich nicht lohnt und es besser wäre sie zu entsorgen. Wie durch ein Wunder erwacht das Mädchen und die beiden haben einen wunderschönen Sommer zusammen.


Grafik/Sound/Charaktere:
Gezeichnet ist "Kowarekake no Orgol" sehr gut und auch an dem Sound gibt es nichts zu meckern.
Eine Besonderheit des OVA's ist in der Tat das süsse Robotermädchen. Okay, es gibt bereits dutzende ähnliche Animes, doch in diesem Fall ist das Mädchen wirklich niedlich und sehr liebenswert, ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen.

Ende:
Obgleich klar ist dass das Mädchen eine Maschine ist, wünschte ich mir ein glücklicheres Finale! Ein weiteres OVA wo ein Wunder geschieht
und sie zurück kommt
würde ich sehr gerne sehen (ehrlich)!
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×12

Anime Kommentare

Avatar: BlaBliBlubs#1
Action:wenig
Humor:mittel
Spannung:mittel
Gefühle:viel
Eine wirklich beeindruckende und wunderschöne OVA! Die kleine Flower ist mir wirklich während der 30 Minuten ans Herz gewachsen und so musste ich mir das ein oder andere Tränchen am Ende doch verdrücken...

Fazit: Absolut sehenswert!!
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Angeloid: Sora no Otoshimono Forte“
Gewinnspiel – „Angeloid: Sora no Otoshimono Forte“

Bewertungen

  • 4
  • 48
  • 149
  • 135
  • 50
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.20 = 64%Rang#2316

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.