Spice and Wolf: Season 2 (Anime) ➜ Forum ➜ RezensionenOokami to Koushinryou II / 狼と香辛料 II

  • TypTV-Serie
  • Episoden12 (~)
  • Veröffentlicht09. Jul 2009
  • HauptgenresAbenteuer
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonLight Novel
  • ZielgruppeMännlich

Anime Rezensionen

Hier findest Du sowohl kurze als auch umfangreichere Rezensionen zum Anime „Spice and Wolf: Season 2“. Dies ist kein Diskussionsthema! Jeder Beitrag im Thema muss eine für sich alleinstehende, selbst verfasste Rezension sein und muss inhaltlich mindestens die Kerngebiete Handlung und Charaktere sowie ein persönliches Fazit enthalten. Du kannst zu einer vorhandenen Rezension allerdings gern einen Kommentar hinterlassen.
  •  
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: TraderJoe#1
Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich die erste Staffel geliebt habe! Gerade deshalb hatte ich Angst, als ich gelesen habe, dass für die zweite Staffel das Studio gewechselt wird... gleich Vorweg, die Angst war ungerechtfertigt, die Animationen sind immernoch genauso schön wie in der ersten Staffel!

Zum Anime an sich kann ich sagen, dass er storymäßig genau dort weitermacht, wo die erste Staffel aufhört, auch wenn bis jetzt ja erst 2 Folgen zu bewundern sind.

Wie bereits schon erwähnt, die Animationsqualität ist immernoch auf dem selben wundervollen Niveau wie bei der ersten Staffel, das beginnt bei den gut ausgearbeiteten Charakteren (Horo *sabber*) und hört bei den wunderschönen detailgetreuen Landschaften auf.

OP und ED sind vom Stil her genauso gehalten wie beim Vorgänger, passen also zur Stimmung und sind mit vielen Bildern bestückt, die auf mehr hoffen lassen.

Was sich im Gegensatz zur ersten Staffel geändert hat ist auf jeden Fall das Genre, denn aus dem minimalen Romance Anteil ist in der zweiten Staffel ziemlich viel geworden und die Anspielungen von Horo sind auch nicht mehr ganz so scherzhaft wie vorher gedacht.

Storymäßig dreht sich alles wie bei der Vorgängerstaffel um Lawrences und Horos Reise in Richtung Norden, wobei anders als bei der ersten Staffel der rote Faden wichtiger zu werden scheint, denn bereits in den beiden Folgen hat man mehr über Yoitsu (Horos Heimat) erfahren, als in den gesamten 13 Folgen der ersten Staffel.

Alles in allem lassen die ersten 2 Folgen auf sehr viel mehr hoffen und sind es auf jeden Fall wert geschaut zu werden, VOR ALLEM wenn man die erste Staffel geliebt hat so wie ich.
    • ×9
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: Dark Hephaistos#2
Anspruch:7
Action:3
Humor:6
Spannung:8
Erotik:7
Ich habe nun die ersten zwei Folgen von Spice and Wolf II gesehen und muss sagen: Das Augenmerk der Serie hat sich leicht verschoben auf die Beziehung zwischen Lawrence und Horo. Während die Beziehung in der ersten Staffel nur eine untergeordnete Rolle gespielt hat, so steht sie nun in der zweiten Staffel umso mehr im Vordergrund.

Animation:
An der Animation hat sich nur wenig verändert. Die Hintergründe sind immernoch sehr schön gestaltet und passen zu der Geschichte. Die Charaktäre sind immernoch so gezeichnet, wie man sie aus Season 1 kennt und liebt.

Handlung:
Wie schon erwähnt, steht die Beziehung zwischen Horo und Lawrence im Vordergrund. An der Geschwindigkeit der Erzählung der Geschichte hat sich nichts wesentliches getan. Es ist immernoch ein langsames, gemütliches "dahin gleiten".

Sound:
Beim Sound hat sich nicht wirklich was getan. Es gibt zwar ein neues Opening und ein neues Ending aber das BGM ist immernoch das gleiche wie in der ersten Staffel. Was nicht heissen muss, dass es schlecht ist. Man hätte sich vieleicht nur ein paar weitere Musikstücke gewünscht. Aber die Serie ist noch jung, vieleicht kommen noch neue.

Mein vorerstes Fazit:
Der wechsel des Studios merkt man nicht sofort. Es gibt ein paar kleine Änderungen, wie zB der Schwerpunkt der Serie, ab im Groben und Ganzen ist es immer noch: Spice and Wolf.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×12
Avatar: Pilop
V.I.P.
#3
Studiowechsel zum Trotz verliert Spice and Wolf in seiner zweiten Staffel nichts von seinem Charme und gefällt sogar noch besser als der Vorgänger, geht man dieses Mal doch verstärkt auf die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten ein, die schon immer der größte Pluspunkt der Serie war.


Letztendlich ist der einzige Punkt, in dem die erste Staffel besser war, das Opening, das hier leider nicht ganz so toll ausfällt wie Tabi no Tochū. Entschädigt wird man dafür mit einer noch um einiges ansprechenderen Geschichte, die es wieder versteht die Romantik zwischen Horo und Lawrence im mittelalterlichen Handelssetting darzustellen. Gerade die Romantik kann man wirklich als die eigentliche Stärke dieser zweiten Staffel ansehen, denn man kommt hier als Zuschauer voll auf seine Kosten. War die gegenseitige Zuneigung schon im Vorgänger deutlich spürbar, so tritt sie hier immer stärker zu Tage, was neben dem neckenden Liebesgeplänkel gleichzeitig jedoch auch erstmals die Grundlage für emotionale Zerwürfnisse schafft. Das „Spiel“ der beiden Hauptfiguren rund um ihre wahren Gefühle hat dabei nichts von seinem Charme und Witz verloren und auch Anhänger der sich mit dem Handel beschäftigenden Teile der Geschichte bekommen wieder ausreichend geboten, so dass man die zweite Staffel nur als absolut würdige Fortsetzung beschreiben kann, die einen nur noch mehr auf eine weitere Fortführung der Geschichte hoffen lässt.
    • ×45
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: poetman
V.I.P.
#4
Lawrence: „Did you wake up after finding something tasty to eat?“
Horo: I was dreaming of Yoitsu. My Hometown.
Lawrence: „Hmm...“

Horo: „Can I tell you how I truely feel?“
Lawrence: „Sure.“
Horo: „I´m hungry“


Berge und Täler, Städte und Dörfer... Reisen in einer mittelalterlichen Welt voller Abenteuer und mittendrin ein fahrender Händler in Begleitung einer bezaubernden Wolfsgöttin - Ookami to Koushinryou II oder Spice and Wolf II - schöne Geschichten im Großen und im Kleinen.


Spice and Wolf II hat eine besondere Stärke: der Anime weiß auf allen erdenklichen Ebenen zu überzeugen.
Wenn man so vor dem Bildschirm sitzt und zuschaut, wie Horo und Lawrence ihren Weg gehen, wird einem schnell klar, wieviel Mühe sich die Macher aus dem Hause Brains Base gemacht haben. Oft ist es ja so, dass ein Anime „nur“ von bestimmten Aspekten, z.B. herausragenden Animationen, getragen wird und man Abstriche in anderen Bereichen, wie z.B. der Story, hinnehmen muss. Bei Ookami to Koushinryou II ist dies nicht der Fall. Vielmehr kann man regelrecht erspüren mit welcher Liebe zum Detail hier gearbeitet wurde.

Das alltägliche Leben und die damit verbundenen Freuden und Sorgen eines fahrenden Händlers nehmen auch in Spice & Wolf II wieder einen Großteil der Story ein. Dieses detailliert erdachte Fundament bildet für weitere interessante Abenteuer die Basis. Ob es die Einflussnahme von grauen Eminenzen aus dem Klerus ist, ob es sich um Marktwertentwicklung, Freundschaft, Liebe oder Selbstzweifel und Selbstfindung handelt, Ookami to Koushinryou II gelingt es erstaunlich gut alle diese doch sehr unterschiedlcihen Aspekte zu vereinen und ihnen gerecht zu werden.

Um das zu erreichen müssen Regie und Dramaturgie natürlich Hand und Fuß haben und wie sollte es auch anders sein: sie haben Hand und Fuß. Teilweise saß ich vor der Mattscheibe und habe gelitten wie ein Schlosshund, war kurz davor den Anime abzubrechen, weil ich die unsägliche Spannung nicht mehr aushalten konnte... und das Tolle ist, dass eben diese Spannung auf ganz subtile Art und Weise erzeugt wird.

Geschickt wird die Entwicklung der Beziehung zwischen Horo und Lawrence und die Entwicklung der Charaktere selbst in das Tagewerk des umherziehenden Händlers eingeflochten und immer wieder werden Spannungsbögen auf verschiedenen Ebenen aufgebaut. Außerdem ist es eine echte Freude die Beiden bei ihren Gesprächen und Neckereien zu beobachten.

Die Animationen der Figuren sind vom feinsten und gerade das Charakterdesign spricht mich persönlich besonders an. Die Hintergründe haben wunderschönen Farben und erlauben es dem Betrachter sich in diese fremde Welt hineinzuträumen.
Zu guter letzt noch ein paar Worte zum Sound, denn auch hier weiß Spice&Wolf zu überzeugen. Opener und Ending bilden einen schönen akustischen Rahmen zu jeder Folge aber viel wichtiger ist meiner Meinung nach die Begleitmusik und die Synchronisation. Besonders den Sprechern von Horo und Lawrence gelingt es hervorragend, die Persönlichkeiten der Beiden, sowie ihre jeweiligen Stimmungen und Launen über den Ausdruck in ihren Stmmen zu vermitteln. Die Begleitmusik besteht aus mittelalterlich anmutenden Stücken. Oft hört man die Klänge eines Akkordeons und auch die etwas quäkigen Blasinstrumente passen mit Tamburin und Paukentrommel ins Klangbild vergangener Tage.


Fazit:
Was bleibt mir noch zu sagen... es ist wohl offensichtlich, dass mir Ookami to Koushinryou II außergewöhnlich gut gefallen hat. So kann ich allen, die den Anime noch nicht kennen oder schon an der ersten Staffel gefallen gefunden haben, selbigen wärmstens empfehlen. Denn gerade wenn die Tage nun kürzer werden - Spice & Wolf II ist ein wunderschöner Anime, den man, eingemummelt in eine dicke Decke, auf dem Sofa sitzend genießen kann.
    • ×37
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: Adad-Nirari#5
Spice & Wolf geht in die zweite Runde und garantiert für gleichbleibende Qualität des Vorgängers und kann mit der ersten Staffel sehr gut mithalten. Der Horotum nehmt weiter seinen Pfad auf und verzaubert alle seine Fans.


Mittelpunkt der zweiten Staffel ist eindeutig die Romantik zwischen unserem beliebten Protagonisten Paar. Hier wird noch stärker auf Lawrence und Horo eingegangen und wer schon das Zusammenleben der beiden im ersten Teil befürwortet hat, der kommt hier deutlich mehr auf seine Kosten. Vom gegenseitigen Necken bis hin zur sinnlichen Romantik lässt die zweite Staffel so jeden Romantiker erstrahlen und hat mich besonders fasziniert. Ich habe mir mehr Beziehung zwischen den beiden gewünscht und wurde dessen auch nicht enttäuscht. Der bildende Teil rund ums Handelsgeschäft erblüht auch hier weiterhin und trägt zur spannenden Unterhaltung bei. Ich meine sogar zu glauben, dass er hier deutlich tiefsinniger und komplexer ist als im Vorgänger. Da erkennt man erst Recht, wie schwer es eigentlich war, ein fahrender Händler zu sein. Auch Animationen sind trotz des Studiowechsel nicht einwenig herabgefallen und präsentierten sich mit ihren atemberaubenden Hintergründen und dem schönen Charakterstil. Einzig das OP kann meiner Meinung nach nicht mit dem Vorgänger mithalten, was aber überhaupt nicht weiter schlimm ist.

Spice & Wolf II verzaubert den Zuschauer genauso gut wie der erste Teil und lässt jeden Horofan in die Höhen triumphieren. Bleibt einem nur noch auf einen dritten Teil zu hoffen ;)

Story: 26/30 Animation: 20/20 Sound: 17/20 Charaktere: 27/30
    • ×9
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Takashiyo#6
Die zweite Staffel von Spice and Wolf macht dort weiter, wo die Erste aufgehört hat und verliert trotz Studiowechsel nichts von der altbekannten Qualität und kann sich sogar noch steigern. Gepunktet wird dort, wo man beim Vorgänger nicht konsequent genug war: Bei der zwischenmenschlichen Beziehung der beiden Protagonisten. Die romantische Entwicklung von Lawrence und Horo ist nun vorrangiger und liefert letztendlich genau die Unterhaltung, die schon beim Vorgänger das Sahnehäubchen war.


Die größte Stärke von Spice and Wolf war schon immer die stets größer werdende Zuneigung zwischen Lawrence und Horo. War man in der ersten Staffel doch noch ein klein wenig zurückhaltend im Umgang mit Romantik, so löst sich diese Zurückhaltung durch den Studiowechsel in Luft auf. Verstärkt wird auf die Entwicklung der Beziehung der beiden Protagonisten eingegangen und diese gewinnt durch eine tolle Inszenierung einiges an Charme. Die Handlung spitzt sich im Verlauf dramatisch zu und erzeugt dabei eine grandiose Spannung. Die Stärken der Charaktere werden wieder hervorragend ausgespielt und zeigen sich in gewohnter Manier. Des Weiteren kommt das mittelalterliche Setting ebenfalls wieder voll auf seine Kosten und die Tücken der damaligen Handelswelt werden eindrucksvoll dargestellt. Nicht zuletzt präsentiert sich Spice and Wolf II im gewohnten optischen Gewand mit sehr detaillierten Hintergründen und lässt für Optikfetischisten keine Wünsche unerfüllt.

Kurz zusammengefasst:
Eine durchaus gelungene und würdige Fortsetzung von Spice and Wolf, die sogar den Vorgänger in Sachen Romantik schlägt und sich dadurch einige Pluspunkte verdienen kann.
    • ×29
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: Yandara#7
Spice and Wolf I & II

Wenn man beginnt sich über Spice and Wolf zu unterhalten, fällt schnell ein Name: Horo.
Genau in diesem Moment beginnt das Gehirn der Fanboys mit der Ausschüttung komplett überflüssiger Hormone, die dazu führen, dass unendliche Galerien von Horo mit dem Ausruf „Horo!“ gepostet werden, sie vergöttert wird, als sei sie der Messias, Erfinder des Fußballs und Megan Fox gleichzeitg und schließlich noch ein eigener Horo-Fanclub gegründet wird. Irgendwie kann ich sie verstehen….


Spice and Wolf ist einer dieser Animes, die viel zu schnell zu Ende gehen.
Sobald man anfängt sich die erste Folge anzusehen, wird man sofort in eine vollkommen stimmige und andere Welt gezogen. Das liegt vor allem an der liebevollen Art der Gestaltung und nicht zuletzt an den Hauptcharakteren, die wohl schon jetzt zu den beliebtesten aller Zeiten gehören. Aber auch die Musik unterstreicht die Reise gen Norden, die nicht immer ohne Probleme verläuft und gerade in diesen Momenten beweist, wie spannend und risikoreich das Leben eines Händlers sein kann. Und wenn wieder alles drunter und drüber geht, fällt dem Zuschauer und den Charakteren selber auf, wie sehr man sich gegenseitig ans Herz gewachsen ist.
Ich hatte beim Anschauen keine Sekunde das Gefühl, ich würde meine Zeit verschwenden; weder beim Opening oder Ending noch als Horo und Lawrence nichts anderes taten, als zur nächsten Stadt zu reisen. Die verspielten Dialoge und die sich langsam entwickelnde Beziehung zwischen dem weisen Wolf und dem jungen Händler wurden einfach nie langweilig.

Wer also ruhige und romantische Geschichte mag, in denen die Stimmung hauptsächlich gespürt und dem Zuschauer nicht durch übertrieben pathetische Szenen an den Kopf geworfen wird, der sollte es sich auf jeden Fall gemütlich machen und sich viel Zeit für Spice and Wolf nehmen.
    • ×23
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Tornadotuan#8
Anspruch:9
Action:wenig
Humor:7
Spannung:8
Erotik:5
Die Reise geht weiter...

Nach langer Zeit hab ich mich nach der ersten Staffel endlich an die zweite getraut und auch gleich eine komplette Woche meiner Studienzeit geopfert.
Ich habe die erste Staffel geliebt, nicht einfach nur,weil es spannend war, sondern weil es etwas besonderes für mich war.

Und dann kan der Trailer zur zweiten Staffel... und der war Killer.
(Schaut euch den auf jedenfall vorher an :)

Trotzdem, es hat sich gelohnt und ich habe absolut nichts bereut!
Daher verfasse ich nun seit langem wieder einmal eine Rezension.



Story:

Ich glaube darüber muss man nicht mehr viel sagen,da jeder der die erste Staffel gesehen hat,weiß worum es geht.
Im Groben die Weiterreise der beiden Hauptakteure und natürlich die Entwicklung der Beziehung.

Ich möchte aber eher auf die Wirkung eingehen.
Wie im ersten Teil ist es wieder das einfache Leben, das einen trotzdem irgendwie verblüfft.
Das ist ein wesentliches Merkmal von "Spice and Wolf", dass man aus irgendeinem Grund eine gewisse Harmonie verspürt und sich wünscht, am liebsten in der Welt des Animes zu leben.
Dies wiederum veranlasst die Geschichte einfach weiter zu verfolgen.
Es gibt nur wenige Animes, die mir dieses Gefühl geben konnten, und ich liebe sie dafür.

Was diesen Teil stark vom vorherigen unterscheidet ist, dass es mehr Twists,Probleme und aber auch Offenbarungen über die Beziehung der beiden Hauptakteure gibt. Dadurch macht der Anime den Fehler des Vorgängers wett,
in welchem ab und zu etwas Langeweile drohte und sorgt für unglaubliche Spannung, ohne küstlich zu wirken. Ich selber konnte mich schon bei den ersten Folgen kaum noch halten, wenn ich mal eine Pause vom gucken nehmen musste (z.B. wegen Schlaf...ja ich bin ein Suchti :)

Ansonsten ist nur anzumerken,dass die Handelstrategien im 2.Teil den Anime wieder sehr anspruchsvoll machen und diesmal deutlich komplexer gestaltet sind. Bei deutschen Subs kann man dadurch kaum was vom Vorgehen und den Plänen verstehen.
Ich empfehle dafür eher die Englischen Subs,
da die Übersetzung den eigentlichen Sinn meiner Meinung nach besser treffen

Dramafaktor:
Wie oben schon beschrieben, rückt der 2. Teil der Serie bei weitem mehr in das Genre Drama/Romantik.
Damit macht er genau das, was sich die meisten Fans gewünscht hatten.Auch wenn SaW (cooles Kürzel übrigens x)
kein reines Drame ist, sind die Momente, wo dem Zuschauer Dramatik geboten wird wirklich sehr emotional und oft auch schockierend.
Trotzdem wird dabei nie das Gesamtbild des Animes zerstört.
Und auch der Romantik-Anteil ist ideal gewählt.
Nicht so offensichtlich, wie man es von den normalen Liebes-Animes erwartet, aber genau richtig: Die Romantischen Szenen brechen genau dann ab, wenn man gerade denkt, dass es perfekt ist. Dadurch verspürt man irgendwie das Verlangen, dass da mehr kommen soll und schaut immer weiter :)
Und irgendwie bekommt man auch immer das Gefühl, dass "es so sein muss".



Sound:

Die klangliche Untermalung ist wieder Top. Das Ending ist diesmal besser gewählt, obwohl es die selbe Sängerin ist. Und auch die Hintergrundmusik mit seinen fürs Mittelalter typischen Klängen schmiegt sich perfekt ins Geschehen ein, sodass man sie irgendwann gar nicht mehr wahrnimmt.

Entgegen der anderen Meinungen find ich das neue Opening ziemlich gut,obwohl es,
oder besser gerade weil es nicht so traurig ist wie im vorherigen Teil. Es gibt die Wirkung des Animes perfekt wieder:
Es ist einfach harmonisch.
Passend dazu sind die eingebauten Tanzszenen von Horo und Lawrence, die den Eindruck nur verstärken. Ich habe während des Animes einen kurzen Tiefpunkt gehabt, und als ich dann das Opening mit den Bildern gesehen habe,
musste ich regelrecht anfangen zu weinen.
Einfach, weil ich mir gewünscht habe in der Welt von Horo zu sein, mit den Charakteren zu tanzen und das Glück zu geniesen...
Das Intro hat meine Gefühle damals so unterstützt.



Animation:

Im wesentlichen ist der Animationsstil so wie vorher, trotz Studiowechsel (wusste ich bis zum Ende nicht einmal).
Hintergründe und Charaktere sind wieder sehr deteilreich gestaltet und Bewegungen sehr flüssig.

Was mich aber am Anfang stark irritiert hat, war der Zeichenstil von Horo.
Sie wurde in der neuen Staffel mehr auf "süß" und "niedlich" getrimmt, mit längeren, dünneren Wimpern und rundlicheren Augen. Ich meine, man gewöhnt sich daran,aber mir persönlich hat der eher "verruchte" und freche Gesichtsausdruck vom ersten Teil mehr gefallen.



Charaktere:

Nun zu meinem Lieblingsunterpunkt. *hehe*
Wieder mal sind Horo und Lawrence das Herzstück im Anime.
Lawrence ist wieder der äußerst gütige und fürsorgliche Händler, wobei er diesmal etwas standhafter gegenüber Horos Andeutungen ist als vorher,was ich persönlich cool, aber auch etwas schade fand, weil ich die provokanten Szenen sehr mag.
Am meisten jedoch hat sich Horo verändert. Sie ist wie bereits erwähnt auch charakterlich eher auf süß gestellt denn Keck.
Was aber nicht heißen soll, dass sie gar nicht mehr frech ist. Es gibt nur eben mehr Situationen, in denen sie ihre weiche und verletzliche Seite zeigt (und diesmal nich nur spielt :)
Als Junge gefällt mir das natürlich ungemein und natürlich bin ich davon midnestens genauso angetan wie Lawrence.

...und man würde am liebsten wieder den Platz mit Lawrence tauschen. Vorallem, wenn man wieder einmal denkt "Nun nutz doch endlich deine Chance!" oder "Was machst du denn für einen Mist!"...
Aber dann fällt einem immer wieder auf, dass man selber niemals so zurückhaltend und vorallem fürsorglich sein kann wie er und beneidet ihn regelrecht dafür.



Fazit:

Auch die zweite Staffel ist wieder ein wahres Meisterwerk und einzigartig.
Ich habe es genossen den Anime zu sehen. Und wie bereits erwähnt, nicht nur im Sinne von Spannung.
Es ist einer der Wenigen (und zugegeben mein erster), die einem beim sehen ein wohlig warmes Gefühl geben. Die einem vorgaukeln können, dass die Welt in Harmonie ist und alles ok wird,
sodass man seine ganzen Sorgen vergisst.
Die allein durch ihre ausgestrahlte Atmosphäre zum kontinuierlichen weitergucken verleiten.

Aber genau das ist der Grund, warum der Anime so einzigartig ist.
Es sorgt dafür, dass man sich wünscht,dass der Anime absolut NIE enden würde und man am liebsten auf ewig die Reise von Horo und Lawrence beobachten möchte.
Umso schockender oder besser verstörender ist dann das aprupte Ende, was man schon vom ersten Teil kennt und einem regelrecht ins Herz sticht...
Aber dies lässt zumindest auf einen dritten Teil schließen, den ich wahrlich mit Freuden erwarte.

Jedenfalls empfehle ich den Anime jedem weiter, der die erste Staffel gesehen hat.
Vergesst wie gesagt nicht, den Trailer vorher anzugucken.
Und wer Spice and Wolf noch nicht kennt, der sollte nicht zögern und sofort damit anfangen,
da es eine "Lebenserfahrung" ist.

Für mich ist der Anime ein Liebling geworden, obwohl er nicht der beste ist.
Aber durch seine Art hebt er sich weit von allen anderen ab.
    • ×11
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: AnimeChris#9
Spice and Wolf Season 2
- in Season 2 fehlt einfach mehr „spice“ –

Diese Animeserie ist in jeder Hinsicht etwas besonderes. Doch man sei auch gewarnt. Sollte man nicht dem Charm von Holo und Lawrence in der ersten Staffel erlegen sein, dann kann es tatsächlich langweilig und uninteressant werden. Denn Überraschungen bietet die zweite Staffel nicht und setzte anstatt mal etwas neues „spiceciges“ hinzuzufügen, eher auf die altbekannten Gewürze, die den Zuschauern von Staffel eins gefallen haben – für mich leider etwas fad dadurch.


Review:

Das Schöne an der zweiten Staffel ist jedoch, dass sich doch hier und da etwas getan hat. So hat man Gott sei Dank Takeo Takahashi im Regiestuhl gelassen, doch man hat ihm ein noch besseres Studio zur Verfügung gestellt. Und so pinselt jetzt Brains Base auf wunderschöne Art und Weise die Welt unserer zwei Reisenden. Alles sieht noch lebendiger, verspielter und einfach besser aus als in der ersten Staffel, ohne aber zugleich groß anders zu sein. Tolle Leistung, denn durch eine zu große Änderung hätte man wahrscheinlich viele Fans verärgert.

Und verärgern will Takahashi wirklich keinen Fan und so sind die zwei Story Arcs der zweiten Staffel frei nach dem Rezept der ersten Staffel gestrickt. Im Vordergrund – wie könnte es anders sein – steht die Reise der süßen Holo und dem cleveren Lawrence. Und das ist gut, denn es macht Spaß zu sehen, wie sich ihre Beziehung weiter entwickelt und das ganze wirkt auch irgendwie nun viel echter und realistischer. Wahrscheinlich liegt es daran, dass man deutlich merkt, wie sich eigentlich die letzte Lücke zwischen ihnen schließt – und doch gehen ihre Wortgefechte weiter und ein kleines Missverständnis jagt das nächste.
Allerdings ist die ganze Geschichte sehr vorhersehbar und man wartet die 12 Folgen auf etwas überraschendes, einen genialen Storystreich oder einfach einen Tick mehr Spannung. Alles tröpfelt etwas zu seicht vor sich hin und wenn man nicht total in die zwei Figuren verliebt ist kann da auch schon bei mehrmaligen Schauen wirklich Langeweile entstehen.

Musikalisch aber ist keine Langeweile angesagt, Die zweite Staffel klingt vertraut und doch noch besser von Opening bis Ending, als zuvor. Yuuji YOSHINO hat ja schon tolle Melodien bei .hack geschaffen, aber ich würde fast sagen, dass Spice and Wolf II noch besser klingt.
Die englischen Synchronsprecher waren meiner Meinung nach sehr verliebt in ihre Figuren. Ihre Leistungen transportieren viel Wärme, Charme und Humor , wodurch man sich auch leicht in ihren fast magischen Bann begiebt und ihnen gerne bei den teils langen Konversationen lauscht.

Rewatch-Potential:

Die zweite Staffel ist optisch und akustisch einfach wunderschön. Doch das große Problem ist, dass wenn man die Geschichte einmal kennt, sie noch langweiliger ist als beim ersten Sehen. Man muß die Figuren schon ganz arg in sein Herz geschlossen haben um mit großer Freude wieder und wieder diese Staffel zu schauen. Hier fehlt irgendwie das Besondere, der ersten Staffel.

Fazit:

Diese Fortsetzung von Spice and Wolf ist ein weiterer Abschnitt der besonderen Reise von Holo und Craft Lawrence. Das Ende ist noch lange nicht erreicht und auch der Höhepunkt der Reise ist hier bestimmt nicht zu finden. Alles fühlt sich sehr vorhersehbar an und auf eine tolle Geschichte, die einen nicht mehr los lässt, kann man auch leider lange warten. Nichts desto trotz, sind es die Figuren die absolut einzigartig und fantastisch sind und ihres gleichen suchen. Die leichte Romantik, der Wortwitz und die Handelsszenen sind das was Spice and Wolf auch in der zweiten Season unterhaltsam macht.
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Nesta#10
Nachdem ich nun die zweite Staffel Spice and Wolf(+OVA) mir angeschaut habe, muss ich einfach sagen dass dieser Anime großartig ist. Die zweite Staffel ist eine Steigerung zur Ersten.

Spice and Wolf 2 fängt an wo die erste Staffel aufgehört hatte. Durch die erste Staffel hat man sehr viel Sympathie für die Charaktere entwickelt, was nun öfters eine tragende Rolle wird. Denn es wird viel mehr Wert auf Drama und Spannungskurven gegeben, was mich an diesen Anime kleben lies. Die Art und Weise dieser Charaktere und ihre Beziehung ist einzigartig. Die zweite Staffel ist kurz und bündig gesagt, von allem mehr und genau das denke ich will man. Ich denke wer die erste Staffel gemocht hat, wird diese verschlingen.
Nur finde ich es Schade, dass keine dritte Staffel in Sicht ist. Spice and Wolf hat eine dritte Staffel verdient. Ein wirklich wunderbarer Anime der nun zu meinen persönlichen Favoriten gehört.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Noa
V.I.P.
#11
Manche Serien strahlen eine so innere Ruhe aus und ziehen ein in den Bann, ohne dass man weiß wieso eigentlich. Genau so eine Serie ist Spice & Wolf!

Craft Lawrence ist ein allein reisender Händler der sich sein Geld durch den Handel neuer Waren in diversen Städten verdient. Als er dann nach langer Reise eines Tages wieder in der Stadt Pasroe verweilt, wo auch eine Schülerin von ihn lebt, erfährt er das erstes Mal von der Existenz der Erntegöttin, Horo. Die Bewohner sind dabei das Fest vorzubereiten als Craft in der folgenden Nacht Horo als kleines 15 Jähriges Mädchen schlafend in seinen Wagen vorfindet.. Horo bietet Craft sie in ihre alte Heimat zu begleiten. Er ist ist nicht von der Idee begeistert bis er bemerkt das ihr natürliches Gespür ihn bei seinen Geschäften hilft...

Der Anime spielt in einem mittelalterlichen Setting und zeigt das es in solch ein Setting nicht immer um Soldaten, Kriege, Magie und Drachen gehen muss. Ich war überwältigt von der Liebe im Detail, denn selten habe ich einen Anime gesehen der so viele malerische Gegenden gezaubert hat, wie es Spice and Wolf getan hat. Die Vielfalt der Charaktere war überzeugend und nicht aufgesetzt, die japanische Synchronisation hat mehr sehr gut gefallen und der Humor war nie an einem falschen Platz. Alles hatte meiner Meinung nach so seine Richtigkeit.

Fazit:
Alles was eine gute Serie braut ist nicht anderes als sympathische Charaktere, ein mitreißendes Setting, eine soliden Plot und schon ist das Gewürz für ein guten Anime beisammen. Spice & Wolf ist ein Genuss für jeden, der auf der suche nach ein anderen und vor allem ruhigen Anime ist.
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Welf-kun#12
Empfehlung: Wenn Du auf Romance/Slice-Of-Life stehst.
Nicht zu empfehlen: Wenn Du Action willst.
Persönlich: Auf die Favoritenliste gepackt, 5/5 Sterne!
 
Auch wenn es schon  einige Kommentare gibt, möchte ich meine eigene Meinung zu diesem Klasse-Anime posten. Ich stehe eigentlich nicht auf "Furries", aber für Horo mache ich eine Ausnahme! 
Kennt ihr das, wenn ihr eine "letzte" Season eines Animes anfangt und schon nach einigen Folgen wisst, dass ihr traurig sein werdet, wenn ihr die letzte Folge gesehen habt?
Genauso ging es mir bei "Spice and Wolf II". Season 1 war schon absolute Spitze und Season 2 hält das Niveau spielend. Schade, dass es wohl die letzte Season bleiben wird, auch wenn das Ende durchaus offen ist…

Technisch hat sich nicht viel getan, auch wenn Season 2 nicht vom gleichen Studio wie Season 1 kommt, ist kaum ein Unterschied zu entdecken. Der Zeichnstil ist eher schlicht, was mir sehr gefällt und auch zum Setting im Mittelalter in Europa passt. Bei den Animationen und der Zeichenqualität ist mir nichts negativ aufgefallen - beides auf sehr hohem Niveau.
 
Inhaltlich geht es um die Fortführung der Geschichte aus Season 1: Horo, die Wolfsgöttin in Gestalt eines wunderschönen Mädchens mit Wolfsohren und Wolfsschwanz, ist weiterhin mit dem fahrenden Händler Lawrence auf dem Weg in ihre Heimat. 
Größtenteils spielt die Handlung der zweiten Season in Städten, die auf dem Weg nach Norden liegen. Es gibt zwei Story-Arcs, zum einen erscheint ein Konkurrent um Horo, das gegenseitige Vertrauen wird auf die Probe gestellt. Zum anderen betritt eine mysteriöse Person die Bühne, die bei der Erforschung der Geschichte von Horos Heimat behilflich ist, dies aber natürlich nicht ohne Gegenleistung tut.

Horos übersinnlicher Hintergrund tritt in dieser Staffel meiner Meinung nach etwas in den Hintergrund, was aber nicht störend ist, da man ihn ja aus Staffel 1 kennt. Es wird sich voll auf die sich anbahnende Beziehung zwischen Horo und Lawrence konzentriert, wobei man nicht nur romantisch verklärtes Händchenhalten erwarten sollte, immerhin ist Horo eine Göttin, was die Sache - nüchtern betrachtet - nicht einfacher macht.
 
Zentrale Themen gibt es eigentlich nur zwei: Den Handel und die romantische Beziehung zwischen den beiden, die sich weiter entwickelt.
Einfach genial sind die Dialoge und die Mimik zwischen Horo und Lawrence, in denen viel dessen liegt, was mich zu einem Fan - wenn nicht mehr :-) - von Horo gemacht hat. Einfach zuckersüß, wenn Sie ihn mal wieder zu etwas überredet, das er eigentlich nicht will - ein Augenaufschlag und ein Lächeln reichen. Und wenn nicht, kann die Kleine Göttin sogar ein ganz kleines Bisschen Tsundere werden… ;-)
Einen weiteren nicht geringen Anteil am hervorragenden Eindruck hat der Soundtrack. Opening und Endig kommen zwar nicht an Season 1 heran, besonders der Opening-Song von Season 1 fängt die Stimmung wunderschön ein, dafür ist der eigentliche Soundtrack, also die Musik, die im Hintergund der Episoden läuft, sehr gut - wie auch schon in Season 1. Es handelt sich durchweg um mittelalterlich angehauchte Musik und besonders die Flöte, die die Stimmung Horos beschreibt, ist sehr passend gewählt. 
 
Wer auf Action steht, wird - wie auch in Season 1 - enttäuscht. 
Für meinen - sicher nicht repräsentativen - Geschmack gibt es leider viel zu wenige dieser subtilen, schönen Geschichten. Häufig liegt zwar eine nette Geschichte zugrunde, die jedoch nur im Hintergrund läuft. Platt gesprochen: Am Ende kriegen sich die füreinander Bestimmten, es ist aber nicht genug Produktionszeit übrig, um mehr als ein paar Szenen im Abspann zu zeigen (ein schönes Beispiel hierfür wäre Shakugan no Shana 1-3, ein guter Anime, aber das Ende hatte genau dieses Problem)... doch zurück zu Spice an Wolf II: Es gibt zwar eine Szene, in der Waffen gezogen werden, aber das bleibt die absolute Ausnahme. 
Gerade das hat mir an Spice and Wolf (1 + 2) so gefallen: Es wird eine wunderschöne romantische Geschichte erzählt, mit Fokus auf genau diese. Spannung wird nicht vorrangig über Action aufgebaut, sondern über die Story selbst und es gibt einige Episoden, an deren Ende man sich mit einem zufriedenen Lächeln wünscht, dass die Realität ein Bisschen mehr wäre wie im Anime... :-)
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – 10 × 1 Monat Wakanim-VIP
Gewinnspiel – 10 × 1 Monat Wakanim-VIP

Titel

Bewertungen

  • 12
  • 42
  • 206
  • 1.052
  • 1.838
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert4.25 = 85%Rang#36

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.