Saber Rider und die Star Sheriffs (Anime)Sei Juushi Bismarck / 星銃士 ビスマルク

  • TypTV-Serie
  • Episoden51 (~)
  • Veröffentlicht07. Okt 1984
  • HauptgenresAction
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonOriginalwerk
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

  • Anime: Saber Rider und die Star Sheriffs
    • Japanisch Sei Juushi Bismarck
      星銃士 ビスマルク
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 07.10.1984 ‑ 29.09.1985
    • Englisch Saber Rider and the Star Sheriffs
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 14.09.1987 ‑ 02.09.1988
    • Deutsch Saber Rider und die Star Sheriffs
      Status: Abgeschlossen
      Veröffentlicht: 1988
      Publisher: Anime House GmbH
    • Synonyme: Star Musketeer Bismarck

Anime Beschreibung

In Saber Rider and the Star Sheriffs geht es um vier junge Menschen, Saber Rider, Fireball, Colt und April, die mit dem Schlachtschiff Ramrod, ein verwandelbarer Kampfroboter, im Auftrage des Kavallerie Oberkommandos für Frieden und Ordnung im neuen Grenzgebiet sorgen. Immer und immer wieder greifen die Outrider - Phantomwesen aus einer anderen Dimension - die von Menschen besiedelten Planeten an, um neuen Lebensraum zu gewinnen, da ihnen die Energie ausgeht.

Anmerkung:
Die U.S.-Version der Serie, auf der auch die deutsche basiert, wurde stark überarbeitet. Neben inhaltlichen Veränderungen von Dialogen und Zusammenhängen wurde auch die Reihenfolge der Episoden variiert. Des Weiteren wurden extra sechs neue Episoden (2, 3, 13, 17, 18, 34) für die U.S.-Veröffentlichung produziert, im Gegenzug wurden fünf Episoden (20, 23, 30, 36, 42) des Originals gestrichen. Diese wurden erst wesentlich später als »Lost Episodes« mit der deutschen DVD-Veröffentlichung nachgereicht.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (45 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: AnimeChris#1
Mensch hatten wir nicht eine tolle Kindheit? Daran musste ich jetzt wieder denken, als ich die Saber Rider and the Star Sheriffs DVDs mir gönnte und eine wahrliche Zeitreise zurück in meine eigene Vergangenheit machte. Was ist aber mit denjenigen die nicht mit den Star Sheriffs als Kind auf Reise gegangen sind? Ist diese Serie auch für heutige Teenager reizvoll oder nur ein nostalgischer Schatz?

Der Fairness halber sei schon zu Beginn gesagt, dass diese Serie wirklich eine gewisse Motivation benötigt. Für ein junges Publikum ist die Serie vom Zeichenstandard her nicht ansprechend genug und auf einen anderen Zeitgeist geeicht.

Wer allerdings die späten 80er Jahre vor dem Fernseher verbrachte und Weltraum Western aus den USA wie Bravestarr oder Galaxy Rangers mochte, der hatte auf Tele5 das Vergnügen einen Anime zu bewundern, der die zwei genannten Serie locker in den Schatten stellte, auch wenn die Serie deutlich amerikanisiert wurde und Sei Juushi Bismarck nicht nur vom Titel her anders klang als Saber Rider and the Star Sherriffs.

Die Serie schafft es aber auch heute noch für mich viel Gefühl und Atmosphäre zu versprühen, in einer Art, wie sie heute (natürlich) selten geworden ist. Das ganze beginnt schon mit dem typisch 80er Jahre Opening Song, der zwar sehr eintönig ist, aber so was von oberkultig und einfach unvergesslich. Auch der restliche Soundtrack ist bemerkenswert gut und fängt das Kind im Mann immer im richtigen Moment ein und schafft eine Atmosphäre mit Gänsehaut-Nostalgie-Faktor.

52 Folgen hat man nun Zeit den britisch angehauchten Saber Rider und seine Crew zu begleiten. Sie sind die letzte Bastion der Menschheit im Kampf gegen die Outriders. Letztere wollen auf Teufel komm raus die Menschen auslöschen – koste es was es wolle. Zum Glück sind sie nicht die hellsten Lichter im All, was besonders für viel Humor in der deutschen Fassung sorgt. Die Englische Fassung muss man leider eher belächeln, was vielleicht ein Grund dafür ist, das Saber Rider nie so populär in England oder den USA war, wie in Deutschland.

Doch Saber Rider ist für mich nicht der Grund für den Erfolg der Serie. Es sind seine Teammitglieder. Egal ob der amerikanische Revolverheld Colt, der japanische Rennfahrter Fireball oder die liebliche und intelligente April – alle bekommen im Laufe der Serie viel Zeit um ihre Charaktere zu vertiefen und sie uns ans Herz wachsen zu lassen. Und so war für mich der Draufgänger Colt der beste und nicht nur weil er von Christian Tramitz im deutschen vertont wurde.

Doch hier kommt auch gleich eine kleine Schwäche, die mir vor 20 Jahren gar nicht so bewusst war. Damals schaute man täglich eine Folge im Fernsehen und ging danach raus und spielte die Abenteuer nach. Heute schaut man sich gleich mehrere Folgen hintereinander an und stellt fest, dass vor allem viele der ersten 30 Folgen eher sehr einfach und vergesslich sind. Da muss man sich auch als alter Fan zusammen reißen um mal eine ganze Hand voll Folgen an einem Abend hintereinander zu schauen. Kleiner Tipp hierbei: schnappt euch einen Kindheitsfreund. Zusammen machen auch viele Episoden hintereinander wieder eine Menge Spaß.
Auch wenn hier und da mal die eine oder andere Folge mit einer anderen verknüpft ist und sich eine Art roter Faden durch manche Folgen bis zum Ende hin ziehen, so sind es erst die letzten 10 bis 15 Episoden, die eine fortlaufende Handlung beschreiben und in einem zufriedenstellenden Finale enden. Man muß hierbei sagen, dass mir die amerikanische Version besser als das japanische Original gefällt. Die Story fühlt sich so einfach frischer an und auch der Humor gibt der Serie etwas, was bei der japanischen Vorlage einfach nicht so toll rüber kam.

Wer bis heute aus irgendeinem Grund einen Bogen um Saber Rider gemacht hat kann bestimmt auch ohne die Serie weiter leben. Für mich aber auch heute noch immer genießbar mit viel Spaß und Erinnerungen an alte Zeiten. Neulinge werden vielleicht das Konzept der Serie bemängeln, in dem der Aufbau der Serie fast 52 Folgen lang gleichabläuft. Die Saber Rider geraten in eine problematische Situation und am Ende gibt`s einen fetten Kampf mit ihrem Power Ranger ähnlichem Roboter Ramrod. Lasst euch gesagt sein, das ganze macht auch wenn es nicht besonders toll klingt echt Laune!
    • ×5
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: FeuerballMatschklops#2
Also ich habe mir die Serie gerade nochmal komplett reingezogen und ich muss sagen, dass ich wieder genau weiß, warum ich sie als Kind so gerne gesehen habe.
Hier gibt es sehr viel Action, die wirklich gut verpackt ist.
Man muss halt auch bedenken, das Saber Rider mittlerweile 24 Jahre auf dem Buckel hat.
Das sieht man der Serie natürlich an, aber man muss dabei auch zugeben, dass es für damalige Verhältnisse wirklich gut aussah.
Stellenweise war ich selbst jetzt noch erstaunt, wie toll manche Dinge in Szene gesetzt wurden auch wenn teilweise ganze Szenen aus vorherigen Folgen später wieder verwendet wurden und nur deren Text verändert wurde (z.B. Colts Duell mit Jesse Blue).
Zu den Soundeffekten kann ich nur sagen, dass sich so manche moderne Serie hier eine Scheibe abschneiden sollte.
Besonders die Musikuntermalung ist wirklich extrem gut gelungen!
Über das In- und Outro brauche ich ja wahrscheinlich kein Wort zu verlieren... das ist Kult!!!
Also ich kann nur sagen, dass mir die Serie auch heute noch sehr sehr gut gefallen hat.
Dazu kommen noch der Nostalgie- und der Kultbonus... das macht zusammen stolze 94%!!!
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Anime Kommentare

Avatar: Kreator#1
Anspruch:wenig
Action:sehr viel
Humor:sehr viel
Spannung:wenig
Erotik:nichts
War das geil Colt ich liebe dich^^
naja die meisten wissen gar wie geil mal saber rider war.^^
Christian Tramitz ist der Colt für meine Fälle!
Und die filmemacher benutzen nach einige folgen immer wieder die gleich szenen noch einmal^^
keinen ist das damals aufgefallenXD
saber rider hat einfach nur richtig geilen humor und die sprüche sind einfach nur der hammer..
der soundtrack ist allerdings der beste von allen^^ich habs immer noch im autoradio^^XDXD
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×16
Avatar: stockely#2
Damit bin ich aufgewachsen... Noch heute zaubert mir der opening Song ein verschmitztes Grinsen aufs Gesicht
Aber bei näherer Betrachtung eigentlich gar nicht so`n toller Anime. Die Geschichte reißt ein nicht unbedingt vom Hocker (also heute nicht mehr) und die Grafik ist auch eher schlecht als recht. Aber der Charaktere sind mir einfach so sehr ans Herz gewachsen, dass ich ihn mir noch heute anschauen kann.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: datenks#3
Voll geil die Serie, schon allein bei der Anfangsmusik fühlt man sich wieder als zurück versetzt. Auch wenn manche Folgen sich sehr ähneln, bekommt die Serie durch ihre tollen Soundeffekte das gewisse Etwas. Saber Rider hat mich auch 15 Jahre nach dem ersten schauen wieder begeistert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×8
Avatar: YukiNoHana#4
Früher fand ich das soo super..mit 4 oder 5..aber eigentlich isses gar nicht mehr so toll wie damals :-)
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×16
Avatar: Oldshool1982#5
Das ist meine Kindheit
Anime für zwischendurch, nicht mehr
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×12
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel: „Spice and Wolf“ – Die komplette erste Staffel
Gewinnspiel: „Spice and Wolf“ – Die komplette erste Staffel

Bewertungen

  • 13
  • 54
  • 147
  • 189
  • 74
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.27 = 65%Rang#2054

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.