Blue Drop (Anime)Blue Drop: Tenshi-tachi no Gikyoku / Blue Drop ~天使達の戯曲~

  • TypTV-Serie
  • Episoden13 (~)
  • Veröffentlicht03. Okt 2007
  • HauptgenresDrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich

Anime Beschreibung

Anime: Blue Drop
Fünf Jahre nachdem Wakatake Mari ihr Gedächtnis verloren hat, wird sie von ihrer Großmutter zur Kaihou Akademie geschickt. Sie ist davon aber wenig begeistert. Auf der Fahrt dorthin sieht Mari ein seltsames Mädchen bei den Möwen. Es stellt sich heraus, dass dieses Mädchen ebenfalls auf das Internat geht, ihr Name ist Hagino. Nachdem sich ihre Hände berührt haben, beginnt Hagino Mari zu attackieren, verleugnet aber in Gegenwart der anderen so etwas getan zu haben, weshalb Mari ziemlich wütend ist. Als sich Hagino in der Nacht aus dem Haus schleicht, folgt Mari ihr. Was sie dort sieht …
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Blue Drop“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Neuerscheinungen

An dieser Stelle würden wir Dir gern eine Auswahl verschiedener Merchandise-Artikel zum Anime „Blue Drop“ anzeigen. Du kannst aniSearch unterstützen, indem Du Merchandise-Artikel zum Anime „Blue Drop“ mit der Hilfe unserer Eintragsmaske hinzufügst.
  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Aodhan
V.I.P.
#1
Blue Drop ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite wird die Geschichte schön erzählt, besonders auf der zwischenmenschlichen Ebene, aber auf der anderen Seite ist der Anime wenn's um die Aliens geht manchmal sehr unplausibel. Man wird an dem Anime nur dann gefallen finden, wenn man über die fehlende Glaubwürdigkeit hinwegsehen kann).

Solange sich der Anime um die Mädchen und ihre Probleme dreht ist er gut erzählt und nachvollziehbar, aber sobald die Handlung irgendetwas mit den Aliens zu tun hat, ändert sich das leider schlagartig. Vor allem Maris Reaktionen auf die Ereignisse wirken sehr unplausibel (andere Charakere reagieren später genauso seltsam). Es kam mir so vor, als hätte der Drehbuchautor entweder keine Erfahrung mit dem Sci-Fi-Genre oder kein Interesse daran. Jedenfalls spielt sich alles was die Aliens angeht nur im Hintergrund ab und wird sehr schnell abgehandelt. Vielleicht wären mehr Episoden für diesen Anime besser gewesen. Trotzdem unterhält der Anime, weil er wie gesagt schön erzählt wird und die Charaktere durch ihre sympathische Art die Schwächen der Handlung überdecken können. Neben diesen Schwächen gibt es noch etwas anderes, das mich gestört hat, nämlich dass es für meinen Geschmack zu wenig Romantik gab. Immerhin ist Blue Drop ein (fanservice-loser) Yuri-Anime. Die Actionszenen, die ab und zu mal auftauchen, wurden von Gonzo gut gemacht, aber ich denke nicht, dass sie Actionfans besonders begeistern werden. Es gibt zu wenige davon und sie sind schneller vorbei als ein Wimpernschlag.

Wären da nicht die unglaubwürdigen Reaktionen auf die Aliens, würden die Charaktere wirklich gut sein. Mari ist eine starke Frauenrolle. Mutig, selbstbewußt und ein wenig dickköpfig, aber auf jeden Fall sehr sympathisch und auch die anderen Figuren aus dem Wohnheim bieten interessante Charaktere. Etwas komisch fand ich nur Haginos Alter, denn obwohl sie vom Aussehen her ein Teenager ist, kommandiert sie ein Schlachtschiff und muss daher schon lange erwachsen sein. Es könnte sein, dass die Aliens langsamer altern als Menschen, nur wird das nirgendwo erklärt.

Mit den Mangas hat Blue Drop wenig zu tun. Die Geschichte spielt zwar in der gleichen Welt (sie soll wohl ein Prequel sein), aber der Erzählstil der Mangas ist ganz anders. Alleine schon weil sie ziemlich versaut sind, davon fehlt in der Serie jede Spur.
    • ×15
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Pilop
V.I.P.
#2
Blue Drop wirkt schlussendlich, als ob man eher gezwungenermaßen zwei unterschiedliche Handlungsstränge vereint hat und das Ganze zusätzlich in eine zu geringe Episodenzahl pressen musste.

Während die Darstellung der zwischenmenschlichen Beziehungen trotz mancher Unglaubwürdigkeiten recht gelungen oder zumindest unterhaltsam ist, wirkt der Science-fiction-Part manchmal schon wie ein Fremdkörper in der Geschichte und fällt qualitativ gegenüber dem Rest der Story ab. In ihm macht sich besonders die geringe Episodenzahl bemerkbar, die zu etlichen Logiklücken führt und oft das Gefühl bewirkt, als fehlten Teile. Zusätzlich verstärkt wird dieser Eindruck durch, zumindest meinem Gefühl nach, kleinen Zeitsprüngen zwischen einzelnen Episoden, die manche Charakterentwicklung ausblenden. Auch das Ende fand ich unbefriedigend und zu kurz geraten.

Fazit:
Blue Drop würde eigentlich einen schönen Erzählstil und sympathische Charaktere bieten, kann aber durch eine misslungene Verflechtung der Handlungsstränge, sowie eine zu geringe Episodenzahl nicht das theoretische Potential entfalten. Trotzdem war mir der Anime durchaus sympathisch, weshalb meine Wertung höher ist als sie es wahrscheinlich sein sollte.
    • ×14
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Ixs#3
  • Handlung
  • Animation
  • Charaktere
  • Musik
Blue Drop, der einerseits bekannte und anderseits vergessene Yuri-Anime, ist die Geschichte von Mari Wakatake, einem jungen Mädchen, das schließlich von ihrer besorgten Großmutter in eine Mädcheninternat, die Kaihou Academy, geschickt wird. Mari ist jedoch ein bisschen sauer und rebellisch, nicht gerade erfreut über diese plötzliche Veränderung in ihrem Leben. Dies ist möglicherweise auf einen Vorfall vor 5 Jahren zurückzuführen, der Mari eine teilweise Amnesie einbrachte. Sie trifft schließlich auf eine mysteriöse Schülerin, Hagino, in einer sehr unangenehmen Situation, nur um schließlich ihre Zimmergenossin zu werden. Hagino hat ein dunkles Geheimnis, vielleicht ein Geheimnis aus einer anderen Welt. Im Laufe der Zeit lernt Mari mit Hagino, ihren Klassenkameradinnen (Michiko, Akane und Dorm Chief Hiroko) und ihrer Klassenlehrerin Yuuko Sugawara, die vielleicht auch alle ihre eigenen Geheimnisse haben, klar zu kommen. Es ist eine fesselnde mysteriöse Serie, das ist alles was ich darüber sage.

Die Episodentitel sind nach Blumen benannt, was für einen Yuri-Titel sehr passend ist. Ich liebe, wie die Geschichte gerahmt wird, als eine Art verlängerte Rückblende. Zugegeben, die Geschichte ist sehr ernst und in seinem Kern ein geradliniges Drama, es gibt Momente der Leichtigkeit sogar Komödie wie Episode 7, die teilweise eine Strand/Sommer Urlaub Folge ist. Aber dann geht die Handlung von diesem Punkt weiter. Blue Drop hat ein langsames, fast gemächliches Tempo. Natürlich passiert in der ersten Hälfte eher wenig, aber dann wird es in der zweiten Hälfte interessanter.
Blue Drop hat Science-Fiction-Elemente gepaart mit einer Beziehungsstudie und Alltagsleben-Geschichte. Die Science-Fiction hat etwas mit Aliens und riesigen Unterwasserkriegsschiffen zu tun. Obwohl die Kampfsequenzen cool sind, sind sie die einzige Action für die Serie.
Die Beziehungsstudie ist ein bisschen komplex und wahrscheinlich der interessanteste Aspekt der Serie. Mit einer überwiegend weiblichen Besetzung gibt es natürlich Yuri, aber es ist sehr unaufdringlich und prosaisch. Mari und Haginos Beziehung ist nett und alles andere als langweilig, während die andere ergreifend und bedeutungsvoll ist, Azanael und ihre verstorbene Freundin Onomil. Der Schulleiter und Akane haben eine interessante Hintergrundgeschichte, aber es gibt nicht viel Entwicklung und auch wenig überraschendes.
Schließlich dient die Geschichte des Schullebens als Rückgrat für die anderen zwei Aspekte. Ob es sich um Prüfungen handelt oder um ein Schulfest oder die Vorbereitung auf ein Theaterstück, es ist zwar ziemlich langweilig, aber ich mag seine Einbeziehung. Das Stück handelt von Jeanne d’Arc und es gibt eine interessante Parallele zwischen dem Stück und dem, was in der Serie vor sich geht. Interessant ist, dass ein Katalysatorvorfall letztlich alle diese Elemente in einer Weise verbindet, die mich wirklich beeindruckt hat.
Davon abgesehen ist Blue Drop insgesamt solide. Die Charakterdesigns sind ziemlich menschenähnlich sehen aber normal aus. Viele Hintergründe und Standbilder sehen einfach wunderschön aus. Einige der CG-Arbeiten, die von Gonzo gemacht wurden, sind ein bisschen offensichtlich, sehen aber gut aus. Auch die Musik ist es gleichermaßen reflektierend und langsam bewegend. Die OP und ED Songs sind ruhige und sanfte Stücke, ein angenehmes Hören.

Insgesamt ist Blue Drop eine effektive ernsthafte Drama-Serie mit einer ordentlichen Portion Science-Fiction, Yuri-Beziehungsstudie und Schul-Alltagsleben. Es hat eine solide Produktion mit einem anständigen englischen Dub. Fans von Yuri sollten sich den Anime ansehen.


Beitrag wurde zuletzt am 17.10.2018 um 03:22 geändert.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Azaghal#4
Blue Drop hat mich an die Dramen erinnert, welche einem in der Schule so oft in die Quere kommen. Gleichzeitig wurde ich positiv überrascht, aber der Reihe nach.

Am Anfang neigt der Anime dazu den Zuschauer zu verwirren, aber dadurch wird ein durchaus kräftiger Sog erzeugt welcher an die Handlung bindet. Wie man schnell erahnen kann lebt Blue Drop vom Zusammenspiel und der Beziehung der beiden Hauptcharaktere, welche glaubwürdig erzählt sind. dazu kommen 3-4 weitere Charaktere welche hier einmal nicht den Stereotypen entsprechen.

Was den Handlungsstrang in der Schule anbelangt (man könnte es auch das "Slice of life"-Element dieses Werkes nennen) wird das Rad nicht neu erfunden, aber durch die sympathischen und nachvollziehbaren kann man sie sich getrost zu Gemüte führen.

Aber da gibt es auch noch den anderen Handlungsstrang, den mit den Aliens. Dieser ist maßgeblich für die anfängliche Verwirrung verantwortlich und baut sich nur langsam auf. Vielfach wurde Blue Drop mangelnde Achtsamkeit beim Gestalten dieses Elementes vorgeworfen. Da ich jedoch icht wegen den Mechas zu diesem Anime gekommen bin, haben mich Schwächen hier nicht gestört. Dieser Handlungsbogen überschattet den Anderen, was das Abdriften ins Seichte verhindert.

Der Animationsstil hat mir sehr gefallen, ich fühlte mich an Sasameki Koto erinnert. Der Soundtrack ist nichts besonderes, bis auf das Ending. Dieses hat mich wirklich beeindruckt, was allerdings auch immer sehr vom persönlichen Geschmack abhängt.

Abschließend möchte ich erwähnen, dass dieser Anime sich den Yuri-Genre zuordnen lässt, was allerdings nicht zu sehr durchschlägt. Speziell zum Ende hin nimmt dieser Teil Fahrt auf und spielt eine wichtige Rolle im tragischen, aber nicht unangemessenen Ende.
Spoiler
Sobald man bemerkt hat das die Handlung im Wesentlichem der klassischen Dramentheorie folgt, ist es auch kein Wunder mehr das schlusseindlich alles den Bach runtergeht. Nur der Cliffhanger in den letzten Sekunden hätte nicht sein müssen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Anschauen.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2

Anime Kommentare

Avatar: alloverme#1
ein sehr schöner emotionaler anime...

anfangs ist >blue drop< unlogisch und ein bischen verwirrend , doch schon nach ca. 3 episoden sieht man durch =P

der anime entwickelt sich ganz gut; zwar sind die "All-Szenen" manchmal einfach nur nervig, aber die Geschichte der zwei Mädchen wird trotzdem sehr gut erläutert..

im Großen und Ganzen ein guter anime =)
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: Wetter#2
Die Serie hinterlässt auf mich ein unvollständigen mäßigen Eindruck.

Zu lahm und zu "unverdroschen" wird das langsame Näherkommen der beiden Mädchen Mari und Hagino erzählt. Zudem ist der Storyfaden doch leider sehr dünnhäutig geraten, so das schon 13 Episoden zu viel des ganzen sind.

Vorallem die Sache mit den Theateraufführung gegen Ende der Serie, macht auch den letzten Spannungsbogen zu nichte und so bleibt legendlich nur das Staunen über die sehr schönen Animationen seitens Gonzo.
Das wars aber auch schon.. :-/ - Potenzial blieb ungenutz. Das Ende enttäuscht nur ein wenig, lässt aber auch keine Tränen gießen, obwohl es sollte.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×6
Avatar: Gladius#3
Von den momentan laufenden Serien mein Favorit.
Den Hauptcharakter Mari, fand ich auf Anhieb interessant (keine typische Clichèanimefigur) und generell scheint der gesamte Anime abseits des Mainstreams zu liegen.
Die Serie scheint trotz Sci-fi eher ruhig (aber nicht langatmig) zu sein anstatt auf viel Action aufzubauen und der Plot entwickelt sich eher ruhig aber stetig und könnte noch sehr interesant werden und etwas Shoji Ai scheint auch dabei zu sein. Ich werde die Serie weiterverfolgen und mal sehen, wie es sich noch entwickelt, zumal 13er Episoden Anime sowieso meistens die interessantesten sind = weil keine Filler etc.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Alderamin on the Sky“ Gesamtbox auf DVD oder BD
Gewinnspiel – „Alderamin on the Sky“ Gesamtbox auf DVD oder BD

Titel

  • Japanisch Blue Drop: Tenshi-tachi no Gikyoku
    Blue Drop ~天使達の戯曲~
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 03.10.2007 ‑ 25.12.2007
  • Englisch Blue Drop
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 17.11.2009
    Publisher: Sentai Filmworks
  • xx Synonyme
    Blue Drop: Tenshitachi no Gikyoku

Bewertungen

  • 14
  • 49
  • 132
  • 89
  • 26
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen369Klarwert2.95
Rang#3163Favoriten6

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: KinekuriKinekuri
    Lesezeichen
  • Avatar: KOS-MOSKOS-MOS
    Abgeschlossen
  • Avatar: SFBSFB
    Pausiert
  • Avatar: Ja17na10Ja17na10
    Angefangen
  • Avatar: GarmaGarma
    Abgeschlossen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.