Pokémon (Anime)Pocket Monsters / ポケットモンスター

  • TypTV-Serie
  • Episoden276 (~)
  • Veröffentlicht01. Apr 1997
  • HauptgenresAbenteuer
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonVideospiel
  • ZielgruppeKinder

Anime Beschreibung

Anime: Pokémon
Ash Ketchum hat nur eines im Sinn: Er möchte der weltbeste Pokemontrainer werden! Pokemon, das sind kleine tierähnliche Wesen, die von Menschen eingefangen werden können. Leute, die die Kräfte ihrer Pokemon trainieren und in einem Kampf messen, werden Pokemontrainer genannt. Schnell merkt Ash jedoch, dass das Pokemontraining nicht nur aus Spaß besteht und er auch einige Pflichten seinen kleinen Monstern gegenüber hat. Ein praktisch unendliches Abenteuer beginnt für Ash.

Verbannte Episoden:
018 Beauty and the Beach: Scheinbar aus Jugendschutzgründen wurde die Episode in der deutschen und vielen anderen Fassungen von Pokemon übersprungen. In den USA hat man die Folge später als "Lost Episode" nachgeholt, die Szene in der James mit falschen Brüsten zu sehen war wurde jedoch herausgeschnitten.

035 The Legend of Dratini:
Auch diese Folge wurde aus Jugendschutzgründen in Deutschland, den USA und einigen anderen Ländern nicht gezeigt. In dieser Episode werden mehrfach Charaktere mit einer Pistole bedroht. Ash fängt in dieser Episode mehrere Tauros in der Safari-Zone.

038 Electric Soldier Porygon:
Bei der Erstausstrahlung in Japan verursachten mehrere Szenen mit Explosionen (die als rot-blaues Blinken dargestellt wurden) bei mehreren hundert Zuschauern epileptische Anfälle. Die Ausstrahlung der Serie wurde nach diesem Vorfall für 4 Monate unterbrochen, die Folge nie wiederholt und auch nicht im Ausland ausgestrahlt. Porygon und seine Weiterentwicklungen kamen seitdem nicht mehr im Anime vor.

252 The Ice Cave!:
Die Hautfarbe und das Auftreten von Rossana führten in den USA zu Rassismus-Vorwürden gegen die Produzenten. Deshalb wurde diese Folge in den USA, Deutschland und anderen Ländern, die die US-Fassung als Vorlage benutzen nicht ausgestrahlt. In den Videospielen und in den folgenden Staffeln wurde Rossanas Haut anschließend Lila gefärbt.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (41 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Zitate

  • Satoshi

    Ihr wisst wohl nicht, mit wem ihr es zu tun habt! Ich bin Ash Ketchum aus Alabastia und ich werde der größte Pokémon-Meister der Welt werden!

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Nemesis#1
Achtung! Ich bewerte hier den Pokemon-Anime allgemein und nicht nur diese Staffel.

Pokemon... ein Anime, den ich früher oft und garnicht mal so ungern geschaut habe. Zu der Zeit des Pokemon-Hypes einfach ein Muss.
Mittlerweile finde ich den Anime aber so dermaßen schlecht, dass es einfach nicht zum aushalten ist.
Fast alle Episoden haben das gleiche Schema.
Ash & Co. reisen durch die Gegend, lernen jemanden und dessen Pokemon kennen, dann kommt Team Rocket und will diese inkl. Pikachu stehlen und das Ganze läuft jedesmal ins Gleiche hinaus... Team Rocket wird in die Luft geschossen und dann gibt's ein Happy-End für die Episode. Und in den anderen Episoden wird gekämpft und alles total überdramatisch dargestellt... was soll man dazu noch groß sagen? Nach ca. 80 Episoden (heute frag ich mich sowieso, wie ich das Ganze damals soviele Episoden lang durchgehalten habe) war's mir dann zuviel und ich hab aufgehört diesen Mist zu schauen.
Und das hier niemand behaupten kann, dass das nur früher so war und es mittlerweile ganz anders ist... Ich hab mir vor einigen Tagen auf RTL2 2 Folgen Pokemon angetan... aus reiner Neugier. Und was sehe ich?
Haargenau dasselbe Schema nur mittlerweile mit anderen Gefährten und zig neuer Pokemon, die alle immer hässlicher werden... nach sovielen Folgen immer noch dasselbe.
Der Anime mag vielleicht am Anfang noch ganz lustig gewesen sein, aber mittlerweile ist's echt nicht mehr zum aushalten...

Fazit:
Früher geschaut, bis ich dann kapiert habe, dass es einfach immer dasselbe ist!
Einfallsloser Anime.
    • ×30
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: Itakie#2
Der alte Straßenfeger von rtl2, der Inbegriff des Sammelwahns(noch bevor Yugi anfing seine eigenen Decks zu verkaufen), der Anime welcher in vielen die Animelust weckte und auch einer der Vorreiter der Anime Szene im TV. Natürlich rede ich von Pokemon, neben YuGiOh! und DB wohl der größte Hype Anime der letzten Jahre. Dieses Apostroph lasse ich aus Überzeigung weg, falls es jemanden aufgefallen sein sollte. Ja ich oute mich auch und gebe zu ein Fan gewesen zu sein und war mitten im Sammelfieber. Viele werden sich sicher selbst noch gerne an ihre alten tagen erinnern und merken dass Pokemon viel Spass gemacht hat. Sammelkarten, Videospiele, Plüschtiere uvm. gab es zu überteuerten preisen zu kaufen. Auch eine eigene Werbeserie bekam die Marke Pokemon aufgedrückt(Anime). Pokemon selbst, ist ohne die Fan Brille aufgesetzt ein eher in die negative Abteilung abrutschender Anime und dient nahezu nur dem kommerz der eigentlichen Videospielereihe von Nintendo. Jedoch hat es die Serie geschafft ein Renner zu werden, derweil existieren schon 2 Spin off Serien unter den Pokemon Begriff. Doch fangen wir einmal ganz von vorne an. Nachdem die Serie im Jahre 1997 auf dem TV Sender TV Tokyo sehr erfolgreich lief, wollte auch mal rtl2 neue Wege gehen und kaufte sich die Rechte des Animes. Die Serie wurde auch bei uns ein sensationeller Erfolg. Bei den 3- bis 13-jährigen Zuschauern erreichte RTL 2 noch nie da gewesene Marktanteile bis zu 68 %. Selbst heute werden noch die alten Staffeln wiederholt. Jedoch hat auch diese Serie seine Schattenzeiten gehabt. So war die Serie vor der Ausstrahlung in Deutschland umstritten, nachdem es Ende 1997 während der Ausstrahlung von Folge 38 ("Electric Soldier Porygon") im japanischen Fernsehen bei den Zuschauern offenbar zu epileptischen Anfällen gekommen war. Mehrere hundert Menschen, überwiegend Kinder, mussten mit Übelkeit und Sehstörungen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Trotz aller Kritik zeigte rtl2 die Serie, auch wenn es immer mal wieder vorkam, dass Folgen fehlten wie die oben erwähnte. So genug in der Vergangenheit geschwelgt , mal sehen was man vom Anime objektiv zu erwarten hat:

Story

Dann lasset die Never Ending Story mal beginnen: Der Junge Ash Ketchup ..ähm.. Ketchum wohnt in einen kleinen Dorf namens Alabastia. Nach 10 langen Jahren hat er endlich seinen großen tag im Leben. Er bekommt sein eigenes Pokemon. Diese sind meistens knuffig Aussehende Wesen, welche anstelle von Tieren in der Welt von Pokemon leben. Sie werden mit Hilfe von Pokebälle gefangen und müssen dann für ihre Meister(hier Trainer) kämpfen oder andere Aufgaben erfüllen. Doch da sich unser Held ein wenig schusselig anstellt, verschläft er seinen großen Tag und kommt mit reichlich Verspätung zu Prof. eich. So sind leider schon alle drei Anfänger Pokemon weg(ja Szene Kenner wissen welche ich meine), und Ash muss das wiederspänastige Pokemon Pichachu annehmen, da es das letzte ist. Natürlich braucht ein Held auch einen Rivalen. In diesen Falle Garry, der Enkel des Professors. Er scheint Ash immer einen schritt voraus zu sein und somit versucht der Held ihn zu übertreffen. Ash´s selbst hat nur ein Ziel vor Augen: ein Pokemon Meister zu werden. Dafür muss er gegen die unterschiedlichsten Arenaleiter der Kanto Region antreten und ihre Orden gewinnen. Doch dies ist leichter gesagt als getan. Auf dem Weg dorthin trifft er viele Freunde, aber auch neue Feinde und Rivalen ebnen seinen Weg. Da wäre zu einen Team Rocket. Ein Running Gag der Macher. Bestehend aus 3 Mitgliedern erscheint eine Unterorganisation aus dem Team in jeder Folge, Film, Special. Oftmals reicht nur eine Attacke eines Pokemons um ihnen jedoch die Leviten zu lesen und sie mit einen Knall verschwinden zu lassen. Dann haben wir noch die Freunde, welche Ash auf seiner trifft. Zum einen Rocko, Ex-Arenaleiter und der Essenslieferant der Clique und Misty, ein störrisches Weib die bis zuletzt denkt sie wäre eine gute Trainerin. Die neuen „Mädels“ welche Mistys Platz einnehmen lasse ich mal außen vor, haben ja eh alle den selben Charakter und Ziele. Wer Charakterentwicklung sucht, ist hier fehl am Platze. Auch eine große weiterführende Story existiert eigentlich nicht. Jede Folge hat 2 verschiede Themen, damit lässt sich eine Folge immer wunderschön planen:

- entweder ein Arena Kampf, Team Rocket kommt, werden besiegt, Ash gewinnt Orden

oder

- Clique trifft Hilfebedürftigen, freunden sich an, Team Rocket kommt, werden besiegt,neuen Freund wurde geholfen.

Sodass Ash nach jeder Staffel neue Arenen abklappert um wieder der beste zu sein. Das nun seit ganzen 11 Staffeln lang. Jedoch sollte man nicht die Zielgruppe außeracht lassen. Somit ist die Geschichte schon an ihre Bedürfnisse angepasst und absolut das Gegenteil von komplex. Der Humor ist eher harmloser Natur, wenn auch nicht gerade reich gesät.

Zeichnungen

Man kann nicht alles von einen Endlos Anime erwarten. Und herausragende Zeichnungen schon mal gar nicht. Die Pokemon sind meist detailarm und die Personen eckig, besitzen immer gleiche Augen und Geschichtszüge. Doch sind die Pokemons recht einfallsreich und fantasievoll gemacht. Sie besitzen verschiede Typen und Elemente, welche sehr gut zur Geltung kommen. Die Hintergründe sind meist sehr steril gehalten, außer wenn der Zuschauer direkt die Welt des Animes sehen soll. Generell ist die Welt von Pokemon sehr Farbenfroh gezeichnet ohne irgendwelche Ansätze von Fanservice(die Krankenschwester zählt nicht). Die Farben sind von Staffel zu Staffel in der Qualität gestiegen, somit kann man einen großen Unterschied der alten mit den neuen Staffeln erkennen. Jedoch finde ich persönlich, dass die Pokemon mit den neuen Staffeln immer hässlicher werden, ist aber eine subjektive Meinung.

Musik/Synchronsprecher

Da ich die japanische Fassung nicht sehr gut kenne, sondern leider nur die amerikanische, (welche wie bei jeden Anime Schrott ist) beziehe ich die Musik und Sprecher auf die deutsche Fassung. Die Openings wurden alle eingedeutscht, sind sogar ein paar schöne Lieder dabei. Im Gegensatz zu den Amerikanern müssen wir uns also nicht dafür schämen, Japans Lieder zu verhunzen. Die Hintergrund Melodie ist eigentlich immer die gleiche mit den gewohnt für bestimmte Situationen eingespielten Liedern. Welche die Situationen bedrohlicher oder freudiger machen. Die Endings wurden in den ersten 2-3 Staffeln noch eingedeutscht und gezeigt. Jedoch stellte dies rtl2 daraufhin ein. Schade ist es schon, da man merkt welche Mühe sich der/ Sänger/in gegeben haben. Vielleicht lag es ja an den finanziellen. Die Sprecher sind alle recht gut gecastet worden, ok 10 mal den Namen eines Pokemons ins Mikro husten könnte wohl jeder von uns. Auch wenn Ash immer noch so klingt, als hätte er einen Klos verschluckt und bekommt ihn nicht mehr heraus. Dies liegt wohl an der weiblichen Sprecherin für ihn. Die Charaktere klingen alle sehr hell und man kauft den meisten ihr alter ab. Nunja, Emotionen bringen sie nicht gerade herüber, jedoch sind die Sprecher für den Anime sehr passend, da kennt man schon anderes. Mir persönlich hat die Stimme von James alias Matthias Klie den meisten Spass gemacht, welche genau zu den Charakter passt.

Fazito:

Wieder mal so eine zweischneidige Sache. Eigentlich hat sich im Laufe der Jahre nichts wirklich verändert bei der Serie. Somit würde ich sie als Kind im Zielgruppen Alter wohl heute auch noch anschauen. Vergleicht man die Serie aber mit anderen aktuellen Endlos Serien, ist sie eindeutig schlecht. Immergleiche Serienplots, immergleiche Ziele, Folgen die immer im gleichen Schema ablaufen, und auf Dauer nervende Pokemon. Dies zeigt in erster Linie die Schwächen der Serie. Kommerz bleibt nun mal Kommerz. Natürlich muss man heraufheben, dass es immer um die Frage nach der Moral geht. Das Gute gewinnt, und das Böse wird bestraft. Die Freundschaft ist das wichtigste was es auf der Welt gibt. Die zentralen Aussagen neben der generellen Aussage:„Kauf mich!!!!“. Für kleine Anime Fans sicher zu empfehlen, für andere eine schöne Erinnerung. Alle anderen sollten die Finger davon lassen und sich lieber Richtershows um die Uhrzeit ansehen.

P.S.: Wer sich die Mühe gemacht hat den Text zu lesen, bekommt von mir ein Cookie.........ach, doch lieber ´nen Tipp was man auch um die Uhrzeit machen kann: Soul Eater gucken, Geheimtipp meinerseits aber psssssss!!!!
    • ×33
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×12
Avatar: gone#3
Was denn? Ein alter Sack und ein Pokémon-Review? Naja, immerhin ist das eine meiner ersten bewussten Begegnungen mit dem Thema Anime. So was bleibt eben im Gedächtnis, ganz ähnlich dem ersten stümperhaften Liebesbrief, ob man will oder nicht… Deswegen ein paar warme Worte von mir zu Pokémon: lose zusammengefasste Gedanken, dem Nützlichkeitsprinzip gemeinhin widersprechend.
#
#
Als RTL2 in den Neunzigern auf die Idee kam, es mit Animes im deutschen Fernsehen zu probieren, flimmerte zwangsläufig irgendwann die erste Pokémon-Folge über die Bildschirme. Ursprünglich auf allerlei Nintendo-Geräten zu Hause wurde 1997 (am 1. April – so was) die erste Animefolge in Japan ausgestrahlt. Was folgt ist ein beispielloser Siegeszug rund um den Globus, die Beliebtheit der Serie ist bis heute ungebrochen, die Anzahl hergestellter Staffeln ist heuer schon zweistellig.
Die aufbrandende Begeisterung rund um die kleinen und großen Taschenmonster gebar schon bald ein monströses Franchise mit den üblichen Verdächtigen (Karten, Plüschkemon) bis hin zu skurrilen Dingen wie den PokéParks. Mehr kann man in entsprechenden wikipedia-Artikeln erfahren…

Story
Der junge Ash erhält sein erstes Pokémon, eine Art elektrisch aufgeladenes Chinchilla, namens Pikachu. Auf seinen ersten Trips in die Umgebung trifft er auf Misty und Rocko, die ihn auf seiner weiteren Reise begleiten. Und die wird verdammt lang, denn sein Ziel ist es, ein Meister in der Zunft der Pokémon-Trainer zu werden.

Technisches
Es handelt sich hier um einen praktisch endlosen TV-Anime, grafische Brillanz oder klangliche Ausgefuchstheiten darf man also nicht erwarten. Simple, dafür quietschbunte Zeichnungen, nichts Widerstrebendes, aber auch keinesfalls irgendwie hervorzuheben. An die Vertonung erinnere ich mich nicht wirklich.

Eindruck
Aus Langeweile mal den Fernseher angemacht und – siehe da – ein Anime. Es ist Pokémon, eines dieser Feste für jede Krämerseele. Ein paar Freunde laufen durch eine bunte Welt bar jeglicher Sorgen (Arbeit, Geld, Schule anyone?) und beginnen das große Sammeln: neue Pokémon, neue Orden und Auszeichnungen, neue Freunde und so weiter. Dass dabei so ziemlich jede Folge nach dem gleichen Schema abläuft, erkennt man schnell. Oder sollte tatsächlich noch mal was anderes kommen? Also noch ein paar Folgen geschaut, aber wie gehabt: unser Trio begegnet einem Menschen mit Anliegen oder einem unbekannten Pokémon und sie können nicht anders, als zu helfen oder einen Fangversuch zu unternehmen. Irgendwann taucht dann grundsätzlich noch Team Rocket auf, wird aber stets mehr oder weniger schnell von der Szenerie gesprengt. Und täglich grüßt das Murmeltier… Nach etwa 20 Folgen (nicht am Stück) wurde es mir dann zu bunt.

Die vorgestellten Charaktere besitzen ein paar definierende Eigenschaften, die sich auch bis zum Ende nicht groß ändern. Die ein oder andere Folge einer anderen Staffel, die ich beim Zappen mal erwischt habe, hätte ebenso aus der ersten Staffel stammen können, wären nicht ein paar Charaktere ausgetauscht, die Klamotten gewechselt und die Pokémon zahlreicher geworden. Die wirklich wichtigen Personen sind an zwei Händen abzuzählen, dazu gesellt sich dann aber eine wahre Flut an Nebendarstellern, die mehr oder minder zufällig mit unserem Trio in Kontakt kommen.

Überhaupt: die Pokémon. Der Phantasie ist hier natürlich keine Grenze gesetzt, die Masterminds hinter dem Pokémon-Universum können sich nach Belieben immer neue absonderliche Kreaturen einfallen lassen, ob das nun an Tiere oder Pflanzen erinnernde, an Fabelwesen angelehnte oder objektähnliche Pokémon sind. Dazu besitzt ein jedes bestimmte Fähigkeiten und schon erreicht man eine irrwitzige Vielfalt an Möglichkeiten, was sich mit den Pokémon so alles anstellen lässt. In erster Linie geht es dabei ums Duellieren. Vorzugsweise mit wilden Pokémon, um ihrer habhaft zu werden, oder mit anderen Trainern, um Orden, Anerkennung, eine warme Mahlzeit oder sonst was abzugreifen. So werden dann Schwalben gegen lebende Felsen in den Kampf geschickt, die sich dann gegenseitig mit allerlei Attacken beharken. Verletzt wird dabei natürlich niemand, der Unterlegene geht einfach K.O. oder hat keine Lust mehr. Darüber hinaus kann man sich die Eigenschaften der Pokémon auch im Alltag bestens zu Nutze machen, weshalb Ash und Co. auf ihrer langen Reise auch immer nur einen halbleeren Rucksack brauchen. Beispiel gefällig? Wer von Euch, wie ich, als Kind gerne mal seine Großeltern auf dem Land besucht hat, dem wurde vielleicht auch die ein oder andere Weisheit mit auf den weiteren Weg gegeben. Mein Opa sagte mir vor über 20 Jahren: „Ä rechte Kerle hätt immer ä Seil im Sack“. Da steckt jetzt nicht wirklich viel Weisheit hinter, sondern vielmehr ausgeprägt praktisches Denken. Mit einem Seil in der Tasche hat man einen Haufen Möglichkeiten: man kann sich wie MacGuyver damit aus einer Knastzelle befreien (okay, kann man nicht), man kann damit das Auto reparieren (okay kann man auch nicht, obwohl Bertha Benz dafür einst nur ein Strumpfband benötigt hat), man kann einen Haken dran pfriemeln, Wurm drauf und ab in den nächsten Bach damit, also Abendessen fangen. Man kann damit natürlich auch Dinge à la Itoshiki Nozomu anstellen. Gut, aber was hat das jetzt mit Pokémon zu tun? Ganz einfach, Ash braucht nie mehr im Leben an ein Seil zu denken, weil er sein Bisasam (hab es extra für Euch nachgeschlagen) dabei hat, das zwei äußerst praktische Ranken besitzt, die sämtlichen Ansprüchen an ein erstklassiges Seil genügen. Und so geht das weiter: Feuerzeug – wozu? Batterien – pah! Schneidwerkzeug – bleib mir fort! So schleppen die drei Freunde stets ein unerschöpfliches Arsenal an mehr oder weniger praktischen Werkzeugen, von der Wasserpistole bis hin zum kompletten Herrenknecht-Tunnelbohrer mit sich herum. Alles verpackt in handlichen Kugeln.

Was macht Pokémon also zu solch einem Schlager? An vernünftigen wie wirren Theorien dazu mangelt es beileibe nicht. Ich denke, dass simple Sammelwut und die beneidenswerte Welt, die uns da präsentiert wird daran schuld sind. Gerade als Schüler ist man mit seinem doch geordneten Alltag empfänglich für derlei Settings. Mit Freunden durch eine bunte, freundliche Welt spazieren und dabei Abenteuer bestehen. Zwanglos Leute kennen lernen, sich nicht um die ernsten Dinge des Lebens scheren – oh Neid, oh Neid. Freundschaft, Loyalität, Willensstärke und Hilfsbereitschaft sind gute Eigenschaften, die in Pokémon gratis an die Zuschauer vermittelt werden. Gut, dass unser Universum andere Regeln hat, das hinterblickt jeder irgendwann, der eine nach einer Folge, der andere 11 Staffeln, x Videospiele und 500 auswendig gelernte Pokémon-Namen später. Ich gebe unumwunden zu, dass ich die ersten Folgen mit Interesse verfolgt habe, es mir dann aber doch sehr schnell zum Gähnen zumute war.

Wer dafür empfänglich ist, bekommt mit Pokémon (wie es auch später auch ein gewisser Kartenspiel-Anime geschafft hat) das, wonach seine Sammelleidenschaft (es heißt nicht umsonst ‚Gotta catch’em all’) verlangt. Jeder andere legt den Anime alsbald beiseite und sieht darin das, was die allgemeine Bewertung ausdrückt: unterdurchschnittliche, banale TV-Unterhaltung mit zugegebenermaßen brillanter Marketingstrategie (an der sich bestimmt nicht nur ein Einzelner gesund gestoßen hat).

PS: ich erlaube mir eine letzte Unsachlichkeit. Mit dem Wort Kult hab bestimmt nicht nur ich Schwierigkeiten, aber es gibt bestimmt verdammt viele, für die das Wort hier angebracht ist. Schlucken wir also die Kröte und sagen: Pokémon ist Kult, das ist der hier aber auch ;)

edit. 10.06.08: umformuliert und von Satzbaufehlern bereinigt...
    • ×26
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: via#4
Pokemon verdient zwar mit gewaltigen Abstand zu meinen Favoriten mit Sicherheit keine Topposition auf meiner Anime Liste, aber das verdienen wohl die wenigsten Animes. Aber es gibt eine Sache die man hier beachten muss. Dieser Anime ist für Kinder gedacht und auch ich habe ihn als Kind wirklich gern gesehen. Insgesamt ist Pokemon sogar eine sehr interessante Werbekampagne, die jedoch Einiges mehr versprechen könnte. Und wenn man nicht aufpasst wird man selbst von diesem Strudel gefangen. Leider hält das was Pokemon unterhaltsam macht nur bei der ersten Staffel, denn die zweite und die folgenden sind nicht einmal halb so gut. Trotzdem hat Pokemon meiner Meinung nach keine allzu schlechte Bewertung verdient.
Der größte Fehler der Serie ist mit Sicherheit die viel zu große Episodenzahl im dreistelligen Bereich und sie ist noch nicht einmal zum stehen gekommen sondern wächst „beständig“ weiter. Da die folgenden Staffeln hier auf aniSearch anderes geführt sind, bezieht sich diese Rezension allein auf die ersten fünf Staffeln. Mittlerweile gibt es aber schon 14 Staffeln und 646 Pokemon und diese werden immer einfallsloser und auch schlechter.
Die ersten fünf Staffeln besitzen zumindest ihr Potenzial in Ansätzen. Vor allem, da Ashs Begleitung in diesen Staffeln aus Misty und Rocko besteht, die beide sehr interessante und auch realistische und trotzdem leichtherzige Persönlichkeiten aufweisen. Dies ändert sich jedoch in der zweiten Staffel in der an Stelle von Rocko Tracy auftritt.

Handlung:

Die Handlung ist streng episodisch und pro Folge wird eine andere Kurzgeschichte präsentiert, die Geschichten ähneln sich dabei nicht selten stark. und sind zusätzlich sogar noch vorhersehbar. Als Kind geht das Muster offensichtlich auf und unterhält über einen langen Zeitraum auf diese Weise ganz gut, aber als "Heranwachsender" hat man irgendwann die Nase voll. Grund: die meisten Folgen handeln von Pokemonkämpfen welche alle etwa nach dem gleichen Muster ablaufen: Kampf, Niederlage, Training, Kampf, Sieg. In geringeren Dosen sind Comedy und schwaches Drama (Welches jedoch nicht im Ansatz überzeugen kann; --> siehe Charaktere) vorhanden.
Diese Geschichten gehen aus einem übermäßig schwachen Grundgerüst (der Ausgangshandlung) hervor, die jedoch nur in der ersten Staffel tatsächlich eine Bedeutung hat; Ash Ketchum ein Junge aus Alabastia hat sich das Ziel gesetzt ein Pokémon Trainer (und sogar Meister) zu werden und möchte zugleich der Stärkste aller Zeiten werden. Auf seiner Reise durch die Kanto Region trifft er auf Misty und Rocko und kämpft mit seinem Pikachu gegen die acht Arenaleiter der Region. Nach der ersten Staffel wird offenbar der „Reset“ – Knopf gedrückt den das ganze beginnt von neuem mit Ausnahme, dass es dieses mal vier Arenaleiter sind. Dritte, vierte und fünfte Staffel gehören (thematisch und geografisch) zusammen, wobei nur die fünfte wirklich mit ihren Kämpfen überzeugen kann.
Die Handlung ist zu 100% anspruchslos und man bekommt nur leichte Kost serviert, welche zwar das Überleben in der Anime-Welt sichert aber nie richtig sättigt, aber man war wie bereits schon erwähnt anscheinend anspruchslos und nun Schluss mit der Metapher und der Handlung.

Grafik und Animationen:

Früher ließ ich mich wohl leicht beeindrucken. Die Grafik kann selbst mit Animes des gleichen Jahrzehnts und mit etwa zwei Früheren nicht mithalten und steht somit Meilenweit zurück. Die Charaktere sind extrem detailarm gezeichnet und die Hintergründe ebenso (wobei die Grafik hierbei mehr überzeugen kann). Generell wirkt vieles schablonenhaft. Die Pokemonkämpfe sind im zeitgerechten Durchschnitt oder minimal weniger, mehr jedoch nicht, außer in der ersten Staffel und können nur in der fünften Staffel der Johto-Liga überzeugen. Allgemein lässt sich die Grafik als unterdurchschnittlich einstufen.

Sound und Musik:

Die Openings sind im Vergleich zu anderen deutschsprachigen Songs (und Openings) sehr gelungen und auch in der englischen Version gut hörbar. Mein persönlich Favorit ist "Ich glaub' daran" das Opening der fünften Staffel (englisch: "Believe in me"). Besonders gelungen ist auch das Opening der ersten Staffel und sogleich das bekannteste. Neben den Openings und Endings (erste Staffel: Pokerap [Meiner Meinung nach überflüssig] dritte Staffel: Karaoke) gibt es noch viele andere Songs die mit Pokemon in Verbindung stehen. Auf Hintergrundgeräusche wird meistens verzichtet. Hintergrundmusik tritt nur während der Kämpfe und dialoglosen Sequenzen auf, was schade ist. Während bei den meisten Serien zu viel Musik zu hören ist, ist es bei Pokémon zu wenig.

Charaktere:

In dieser Serie besitzt der Held (Ash Ketchum) so gut wie kein Potential. Reife, Charakterentwicklung, was man in vielen Kinderserien vorfindet, Fehlanzeige. Meistens geht es ihm lediglich darum zu gewinnen. Außerdem scheint ihn nur sein Pikachu wirklich zu interessieren, so kommt es nämlich rüber. Mit anderen drastischeren Worten: unser Protagonist ist ein Idiot oberster Güte, der während seiner Reisen nicht nur NICHT reifer, sondern sogar (außer einem Geburtstag) nicht älter wird. Die Begleitpersonen Misty und Rocko sehen schon mal im Gegensatz ganz anders aus. Denn diese besitzen Potential. Team Rocket (jeder weiß, dass ich die "abgespeckte" Version meine) würde auch einiges mehr besitzen, wenn sie nicht in ausnahmslos jeder Folge vorkommen würden.

kurze Vorstellung:
Misty: Misty ist in Vergleich zu typischen Anime (hiermit meine ich auch speziell Pokemon)-Mädchen viel realistischer gehalten, nicht ganz so freundlich, wie die meisten Vertreter und auch nicht zu "finster" und kalt zu keinster Zeit. Man hört deutlich heraus, wer meine Lieblungsperson der Serie ist. Sie scheinen viel mehr Sachen zu interessieren als Ash oder Rocko. Außerdem hat sie einen passablen Grund eine bessere Trainerin zu werden, der ebenfalls sogar noch altersbedingt zu erklären ist. Sie möchte nämlich ihren Schwestern beweisen, dass sie mit ihnen mithalten kann. Ihre Wut auf Ash ist ebenfalls verständlich.
Sie ist außerdem insgeheim in Ash verliebt, streitet das aber in jedem Fall ab und versucht gar nicht erst den Anschein zu erwecken, was ihr aber nicht sonderlich gut gelingt.

Rocko ist vor Allem eine Art hoffnungsloser Romantiker, der zusammen mit Ash durch die Gegend zieht auf der Suche nach einer hübschen Frau, die sich auch für ihn interessiert. Das kann er in diesen Staffeln zumindest auch noch, da niemand ihn abhält, wie Max oder Glibunkel in den folgen Staffeln. Zuvor war er Arenaleiter von Marmoria City konnte aber nicht umherziehen. Insgesamt ist er aber auch eine sehr liebenswerte Person, mit Potential und Sympathie.

Team Rocket: Team Rocket reduziert (Jessie, James & Mauzi) ist konsequent hinter Pikachu her, dabei probieren sie immer neue Maschinen und Techniken aus, welche jedoch alle grundliegende Fehler enthalten, welche manchmal unachtsam, wenn nicht sogar dumm sind. Die Konflikte zwischen Jessie und James, wobei James eher der Mitreiter ist, sind auch immer interessant anzusehen. Nur eben kommen sie wie leider vieles zu oft vor.

Fazit:


Pokémon ist kindgerechte Unterhaltung (man möchte jedoch eig. lieber sagen: Unterhaltung auf Kindsnieveu), die jedoch anspruchsvollen Anime-Guckern, welche auch nicht die Zielgruppe sind, nichts zu bieten hat. Aufgrund der positiven Erinnerungen, hat er meiner Meinung nach, trotzdem eine halbe Wertung verdient.
    • ×10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: LucaZH
V.I.P.
#5
Ich muss mal eine Lanze für Pokémon brechen, denn die teils schlechte Bewertung hat die Serie nicht verdient. Meiner Meinung nach sollte man die Zielgruppe mit in die Bewertung einbeziehen, und dieser Anime ist nun mal für Kinder gedacht und als Kind habe ich ihn auch wirklich gemocht. Eigentlich besitzt Pokémon sogar einige sehr interessante Ansätze, scheitert aber an der viel zu großen Episodenzahl, welche zurzeit bei 875 Folgen liegt und beständig wächst.


Story
Der Junge Ash Ketchum träumt davon, eines Tages der weltbeste Pokémontrainer zu werden. Im Alter von 10 Jahren erhält er von Professor Eich sein erstes Pokémon namens Pikachu. Auf seiner Reise trifft er u.a. auf Misty und Rocko, welche ihn auf seinem Weg zum besten Pokémontrainer begleiten.
Zugegeben die Handlung von Pokémon ist leichte Kost und die einzelnen Kurzgeschichten ähneln sich oft sehr stark, worauf ich auch die relativ niedrige Bewertung zurückführe. Das tut der Unterhaltung allerdings keinen Abbruch. Zu viele Folgen sollte man sich trotzdem nicht am Stück ansehen, da einem so sonst das immer gleiche Schema der Episoden schnell langweilig werden würde.

Animation
Man sieht den ersten Staffeln ihr Alter einfach an. Die Charaktere wie auch die Hintergründe sind extrem detailarm gezeichnet. Dies wird im Verlauf der späteren Staffeln  zwar etwas besser, besonders was die Farbqualität angeht, allerdings finde ich, dass die Pokémons immer hässlicher werden was natürlich nur meine subjektive Meinung ist.

Musik
Pokémon besitzt eine Vielzahl an Openings und Endings, welche mehr oder weniger gut gelungen sind. Mein persönlicher Favorit ist das Opening aus der ersten Staffel, welches wohl auch das bekannteste sein dürfte. Die Hintergrundmusik sticht dagegen kaum hervor und tritt nur während den Kämpfen zwischen Pokémons oder gegen Team Rocket auf. Dadurch heben sich allerdings die dramatischen oder ergreifenden Momente deutlich vom Rest der eher heiteren Serie ab.

Charaktere
Pokémon bietet eine vielfallt an Charaktere, wenn auch die meisten sehr strikt und einfach gehalten werden, dazu gehört auch unser Hauptprotagonist Ash Ketchum (vielleicht eine Anspielung auf Horrorautor Jack Ketchum und Horrorfigur Ash aus Tanz der Teufel?) Der naive, tollpatschige Shounen-Charakter, welcher im ganzen Anime kaum Entwicklung zeigt und neben geistig anscheinend auch körperlich nicht älter wird.
Mit Misty (im jap. Eigentlich Kasumi) haben wir wohl einen der besten Charakter der Serie, weswegen besonders ihr fehlen sich in den späteren Staffel deutlich bemerkbar macht. Im verglich zu Ash hat sie auch einen nachvollziehbaren Grund eine bessere Pokémontrainerin zu werden, da sie ihren Schwestern nämlich beweisen will, dass sie mit ihnen mithalten kann. Ausserdem hegt sie heimlich Gefühle für Ash, was sie jedoch vehement abstreitet. Ich denke man kann deutlich herauslesen, wer mein Lieblingscharakter in der Serie ist.
Dritter im Bunde, aber nicht zwangsläufig das dritte Rad am Wagen ist Rocko, Romantiker und Essenslieferant der Clique. Bevor er mit Ash durch die Gegend zog, war er Arenaleiter in Maemoria City.
Zu guter Letz haben wir noch Team Rocket, bestehend aus Jessie, James und Mauzi, welche hinter Pikachu her sind, was aber meist mit einem Schuss in den Offen endet.  Auch bietet der Konflikt zwischen Jessie und James, wobei James meist den Kürzeren zieht, für nette Unterhaltung und lockert die Serie auf.

Fazit
Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich belasse es jetzt mal dabei. Pokemon ist für mich einer meiner Lieblingsanimes aus meiner Kindheit und auch heute noch hat mich Pokemon über viele Folgen hinweg gut unterhalten, so dass ich besonders einige Pokemons sehr ins Herz geschlossen habe. Ich verstehe, dass Andere dem Anime heute nichts mehr abgewinnen können. Sei es wegen der allgemeinen Länge, oder aber wegen den oft nach demselben Schema ablaufenden Folgen. Jedoch sollte man Pokemon auch als das Bewerten, was es ist. Nämlich ein Kinderanime. Und wenn euch der Anime als Kind gefallen hat …
    • ×7
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1

Anime Kommentare

Avatar: Evelyn#1
Die erste Staffel hat mir schon gefallen als ich noch ein Kind war, aber dan wurde es immer schlechter. /:
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: reyman1985#2
Anspruch:0
Action:3
Humor:2
Spannung:0
Erotik:0
meiner Meinung nach ist Pokémon voll nervig und wird immer mehr in die Länge gezogen und die characktere ändern sich nicht ash ist seid 15 Jahren immer der 10 jährige seid der 1.Staffel und reist immer weiter von Arena zu Arena und es ist immer wieder das selbe statt die Episoden kurz zu halten
ziehen die es in die länge und die pokemon statt deutschen untertitel zu machen wen die Pokémon sich unterhalten versteht Mann kein Wort was die sagen

und in den Pokémon Games gibt es es nicht und in jedem
neuen Game von Pokémon wird ein neuer charackter vorgestellt in pokémon die Serie müssen wir uns mit ash ketchum rumschlagen

ich vergebe 2/10 pokebälle
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×9
Avatar: FaceFaultTV#3
Pokemon ein Mythos an sich, früher hätte ich diese Serie bestimmt mit 10 Punkten bewertet xD jedoch heute wenn ich zurückblicke war Pokemon nix weiter, als ein Mittel uns irgendwelches Zeugs anzuschwatzen. Jedoch war diese erste Staffel noch die beste von allen. Wer erinnert sich nicht an Pikachus rettungsaktion bei Ash, wie er Rocko und Mysti kennengelernt hat und wie er am ende in der Pokemon Liga untergegangen ist. Für alle unter 10 Jährigen schauts euch an es wird euch gefallen, für den rest eigentlich nur wenn ihr einen Nostalgie Flash wollt.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: specialsecret#4
Pokemon hat früher bestimmt jeder gern gesehen, genauso wie ich. Die Serie war damals sehr unterhaltsam, ich hatte immer Spaß an den Folgen. Zeichnungen sind sehr "träge" und Animationen sind sehr ruckelmäßig. Was aber bei vielen Episodenanimes der Fall ist. Nach und nach erkennt man jedenfalls bei den einzelnen Episoden, dass es eigentlich immer das Gleiche ist. Trotz Allem hatte Pokemon einen riesiegen Popularitätswert erreicht. Ich habe die Serie abgebrochen weil es wirklich jedesmal das Gleiche ist: Ash und seine Friends, wollen in die nächste Arena, dann werden sie von irgend so Pokemonfreaks aufgehalten, die irgendeine Pokemonzuchtfarm betreiben o.Ä., und dann kommt Team Rocket, fangen mit ihrer Übertechnologie ein paar von diesen Pokemon ein und dann kämpft Ash gegen die, dann ist es Abenddämmerung und ROcko heult, weil er sich wieder von irgendeiner Frau verabschieden muss. Bla Bla Bla.

Fazit:

Damals habe ich Pokemon sehr gerne geguckt, aber dennoch ist die heutige Pokemonserie denn Bach runtergeflossen. Die ersten Folgen waren sehr unterhaltsam und heute wurde Pokemon in den Dreck gezogen. Schade.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: TakayukiNarumi#5
Pokemon is einfach das kult das kennt jeder und das wird auch noch lange so bleiben
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×16
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Boruto: Naruto Next Generations“
Gewinnspiel – „Boruto: Naruto Next Generations“

Titel

  • Japanisch Pocket Monsters
    ポケットモンスター
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 01.04.1997 ‑ 14.11.2002
    Studio: OLM, Inc.
  • Englisch Pokémon
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 08.09.1998 ‑ 25.10.2003
  • Deutsch Pokémon
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 01.09.1999 ‑ 07.06.2004
  • xx Synonyme
    Pokémon: Indigo League / Adventures in the Orange Islands / The Johto Journeys / Johto League Champions / Master Quest (Season 1-5), Pokémon: The Series - The Beginning / Gold and Silver, Pokémon: Die TV-Serie - Die Anfänge / Gold und Silber, Pokémon: Indigo-Liga / Orange-Liga / Die Johto Reisen / Die Johto Liga Champions / Master Quest (Staffel 1-5), PkMn

Bewertungen

  • 558
  • 701
  • 479
  • 250
  • 121
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert2.15 = 43%Rang#7396

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.