Full Metal Panic! The Second Raid (Anime) » Forum » Rezensionenフルメタル・パニック! The Second Raid

  • TypTV-Serie
  • Episoden13 (~)
  • Veröffentlicht14. Jul 2005
  • HauptgenresActiondrama
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonLight Novel
  • ZielgruppeMännlich

Anime Rezensionen

Hier findest Du sowohl kurze als auch umfangreichere Rezensionen zum Anime „Full Metal Panic! The Second Raid“. Dies ist kein Diskussionsthema! Jeder Beitrag im Thema muss eine für sich alleinstehende, selbst verfasste Rezension sein und muss inhaltlich mindestens die Kerngebiete Handlung und Charaktere sowie ein persönliches Fazit enthalten. Du kannst zu einer vorhandenen Rezension allerdings gern einen Kommentar hinterlassen.
  •  
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: DeBaer#1
Als Full Metal Panic-Fan der ersten Stunde war ich natürlich überglücklich das mit “The Second Raid“ endlich eine Fortsetzung der 1. Staffel veröffentlicht wird. “Fumoffu“ ist zwar ohne Zweifel einer der spaßigsten Animes die ich bisher genießen durfte aber ein wenig war ich doch enttäuscht dass weder Story noch Charaktere in irgendeiner Weise näher behandelt wurden, schließlich gab es noch einige offene Fragen zu klären die seit dem Ende von Staffel 1 im Raum hängen geblieben sind. TSR nimmt sich dieser Aufgabe zum Glück endlich an und lässt damit den Vorgänger im Vergleich scheinbar mühelos verblassen, ja fast in Vergessenheit geraten. Hatte dieser noch mit löchrigem Handlungsverlauf und wenig bis kaum entwickelten Figuren zu kämpfen, fährt TSR dieses Mal genau auf der richtigen Schiene und liefert einen spannenden und vor allem fortlaufenden Plot sowie den Fokus auf die Vertiefung einiger Protagonisten, die man dieses Mal in einem völlig neuen Licht präsentiert bekommt was der gesamten Full Metal Panic-Welt genau die Würze gibt die ihr bisher gefehlt hat um auf ganzer Linie zu überzeugen. Vor allem die Atmosphäre von TSR hebt sich um einiges von dem ab was man aus dem Vorgänger/Spinoff kennt. Zwar gestalten sich die ersten 2 Episoden noch nach gewohnter Manier und locken den Zuschauer mit turbulenter Action (welche übrigens atemberaubend ist) und sogar ganz kurzzeitig mit dem aus Fumoffu gewohnten Slapstick aber es dauert nicht lange bis die Stimmung umschlägt und das Ambiente der Serie merklich verdüstert. So manches Mal wird die Spannung sogar so auf die Spitze getrieben dass sich TSR noch nicht einmal vor den besten James Bond-Filmen verstecken muss (aus denen man sich hier und da übrigens einige wenige Elemente ausgeborgt hat). Doch neben all den ganzen Lobgesängen gibt es leider auch Anlass für ein wenig Kritik, denn das Hauptproblem von TSR ist die Länge der Serie. Wenn man bei Episode 9 angekommen ist wird einem schon schmerzlich klar das 13 Episoden unmöglich genug sind um all das Potential das in TSR steckt im vollsten Maße zu entfalten. So spannend und fesselnd der Anime auch ist, am Ende wird man nicht auf ganzer Linie zufrieden mit dem Ergebnis sein denn es gibt Sachen und Charaktere denen man ruhig etwas mehr Aufmerksamkeit hätte zukommen lassen können. Hier wäre locker noch genug Luft für die doppelte Anzahl an Eps gewesen, denn es bleiben wieder Fragen offen auf die man gerne eine Antwort gehabt hätte. Eine 2. Staffel würde hier Abhilfe schaffen und demnach hoffe ich auch innigst dass es diese irgendwann geben wird. Nichts desto Trotz ist TSR ein wahnsinnig guter Anime der “Full Metal Panic“ eine ganze Stufe höher setzt und FMP-Fans wie mich definitiv in Verzückung geraten lassen wird. Eins ist auf jeden Fall sicher: Wer FMP mag wird TSR nicht nur lieben sondern vergöttern!

Animation

Hätte ich “Karas“ noch nicht gesehen würde ich definitiv sagen das TSR in Sachen Animation neue Maßstäbe setzt. Die 1. Staffel war schon top animiert aber TSR übertrumpft diese in dieser Kategorie sogar noch. Die CG-Animationen sind First Class, die Bewegungsabläufe der Figuren sind butterweich (man genieße Yu Fan und Yu Lan in Aktion) und die Mecha-Fights sind atemberaubend in Szene gesetzt, inklusive genialer Spezialeffekte die dem Ganzen noch das Sahnehäubchen aufsetzen. Alles perfekte Zutaten für ein bombastisches Action-Feuerwerk und damit hat die Küche von Kyoto-Animation einen Leckerbissen aller erster Güte produziert. Auch abgesehen von der Action stimmt einfach alles: Die Hintergründe sind so detailliert wie es auch nur irgendwie geht und das Charadesign ist wie gewohnt Spitze. Ein absolut herrlicher Augenschmaus!

Sound

Das Opening gefällt mir äußerst gut, sogar noch einen Tick besser als “Tomorrow“ (OP der 1. Staffel). Das Ending ist ein guter Song aber nichts was sich besonders hervorzuheben lohnt. Natürlich ist dieses Mal auch wieder die militärische BGM mit von der Partie und es passt nun mal nichts besser zu Full Metal Panic. Die Soundeffekte sind genial und vermitteln das Gefühl mittendrin zu sein. Egal ob Projektile die auf hartes Metall treffen, Mündungsfeuer aus Gewehren oder explodierende Granaten, es hört sich alles unheimlich authentisch an und untermalt die Atmosphäre, insbesondere während einer Schlacht, einfach perfekt.

Story

Die Story entfaltet sich innerhalb der 13 Episoden in einem sehr guten Tempo und von Episode zu Episode werden mehr Informationen enthüllt ohne dass es frustrierend wirkt. Die aufgeworfenen Fragen erzeugen Spannung und große Motivation die Serie aufmerksam weiter zu verfolgen. Die eingeworfenen Twists lenken die Handlung in ungeahnte Richtungen und auch in Verbindung mit so manchem Vorkommnis aus der 1. Staffel wird der “AHA-Effekt“ beim Zuschauer hervorgerufen. Vor allem gibt es endlich ein paar Antworten bezüglich der “Whispered“ aber auch wenn sich die Handlung dieses Mal etwas näher mit diesem Thema beschäftigt bleiben am Ende doch noch einige Fragen offen. Immerhin gibt es einige Hints darauf dass eine 2. Staffel folgen wird und somit besteht in Hinsicht auf Antworten Hoffnung.

Charaktere

Wer Full Metal Panic bereits gesehen hat der kennt Sousuke als weltfremden, unsensiblen Chaot der dank seines mangelnden gesunden Menschenverstands für mehr Chaos sorgt als ihm lieb ist und nebenbei brav seinen Mecha steuernd Befehle befolgt. In TSR jedoch bekommt sein Charakter einen entscheidenden Knacks und man lernt völlig neue Seiten an ihm kennen. Dieses Mal brechen nämlich einige Schicksalsschläge auf ihn ein mit denen er nur schwer bis gar nicht umzugehen weiß. Im Verlauf der Serie wird sein innerer Konflikt zwischen seinen Gefühlen für Chidori und seiner Pflicht als Soldat bei Mithril in den Mittelpunkt gerückt und sein Kampf mit sich selbst ist interessant mit anzuschauen. Ebenso gut gefallen hat mir Chidori. Auch sie wird mit einer neuen Situation konfrontiert und bekommt die Chance sich als mutige und starke Frau zu beweisen, auch wenn sie sich in einer Lage befindet die für sie schmerzhaft ist und ihre Gefühlswelt heftig aufwühlt. Leider bekommt sie nicht so viel Aufmerksamkeit wie Sousuke spendiert, man hätte sie noch weiter ausbauen können. Das gilt übrigens nicht nur für Chidori: Die meisten anderen Figuren hätte man ruhig um einiges näher beleuchten können. Ich hätte zum Beispiel gerne mehr über Yu Fan und Yu Lan erfahren, die 2 rocken zwar derbstens aber leider hat man bis zum Ende hin kaum einen Bezug zu ihnen aufbauen können. Etwas Enttäuscht bin ich auch wegen Tessa, sie hat zu wenig Screentime und außer einem Gefühlsausbruch gegenüber Sousuke bleibt sie in punkto Entwicklung eher blass. Und was ist mit Leonard? Über ihm schwebt dass dickste Fragezeichen und seine wirklichen Ziele bleiben völlig im Dunkeln. Allerdings ist das mein größter Hoffnungsschimmer das in nicht allzu ferner Zukunft eine 2. Staffel kommen wird die die Plotholes stopft. Ach ja: Ich nominiere hiermit Gates zum Bösewicht des Jahres! Der Typ ist die Shau. Mit Leib und Seele ein Psycho und angesichts seiner zahlreichen zynischen und abgedrehten Kommentaren konnte ich mir den ein oder anderen breiten Grinser nicht verkneifen.

Wert

Für mich als FMP-Fan ist “The Second Raid“ ein knallhartes Muss und nicht nur angesichts der genialen Action habe ich das unbedingte Verlangen mir die Serie baldmöglichst noch einmal anzuschauen. Wer kein Fan sein sollte dürfte hier trotzdem seinen Spaß haben, allerdings empfehle ich vorher Staffel 1 anzuschauen da ein paar Sachen sonst nicht ganz verständlich sind. Ich bete für eine 2. Staffel!
    • ×70
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Nemesis#2
Nach der genialen 1.Staffel und der ultrawitzigen "Fumoffu"-Staffel hab ich mich natürlich riesig auf die 2.Staffel(oder auch insgesamt 3.Staffel) von FMP gefreut. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Auch FMP: The 2nd Raid weiß durchaus zu überzeugen!


Wieder begleiten wir Sousuke und Co. bei ihren täglichen Leben, ob in Schule oder im Kampf. Anders als bei der 1.Staffel geht es hier schon um einiges brutaler zu. Hier fliesst des öfteren Blut und es geht insgesamt etwas ernster zu als in der 1.Staffel. Auch hier gibt's wieder spannende Mecha-Kämpfe und obwohl die 2.Staffel, wie ich bereits erwähnt habe, ernster ist, gibt's trotzdem wieder auch einige Stelle, die für Lachen sorgen werden.
Bei den Charakteren gibt es einige Neuzugänge. Unter anderem Tessa's Bruder und das mysteriöse Zwillingsgeschwister-Paar. Die alten "Veteranen" sind natürlich auch wieder mit von der Partie. Ein FMP ohne Sousuke, Chidori, Kurz & Co. wäre doch wirklich nichts, oder? ;)

Die Animationen sind wie schon bei den ersten beiden Staffeln wirklich gut. Der Zeichenstil ist auch immer noch derselbe und den fand ich auch schon seit der 1.Staffel gut. Kann mich also kein bisschen beschweren hier.
Musiktechnisch gefiel mir TSR auch wieder sehr gut. Das Opening fand ich von den dreien zwar am schwächsten, aber keineswegs schlecht!

Fazit:
Auch die (eigentliche) 2.Staffel von FMP weiss durchaus zu überzeugen. Eine tolle Fortsetzung für FMP und ein weiterer klasse Mecha-Anime finde ich! Für Fans der 1.Staffel und Fumoffu natürlich ein Muss! Ich hoffe ja immer noch sehr auf eine weitere Staffel, weil das Ganze in einigen Dingen ja noch nicht abgeschlossen ist.
Unbedingt anschauen!
    • ×17
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2
Avatar: Conny#3
Anspruch:7
Action:10
Humor:8
Spannung:9
Härtegrad:8
Mein 200ster KOMPLETT gesehender Anime!!!
Und wieder ist es ein Prachtexemplar :

Full Metal Panic! (Diesmal wieder mit "!" anstatt "?" da es wieder "normal" weiter geht und keine Spin Off Serie ala Fumoffu ist) The Second Raid ist der Höhepunkt der kompletten Full Metal Panic Reihe.

Überraschend brutal, überraschende Wendungen und ein überraschender Sosuke (ab Folge 10 bis 12 so).

Ok ich gebe zu das Ende ist nicht grad berauschend.....wenn es die letzte Staffel "wirklich" sein soll. Aber daran glaube ich nicht, ich stell ganz klar die gleiche Forderung wie bei Black Lagoon :

Staffel 3 HER DAMIT (Sind ja schließlich noch einige Frage unbeantwortet wie z.B. Tessas Bruder).
Und wenn die Macher schon dabei sind : Bitte auch einen "Full Metal Panic - The Movie" machen. Ein Movie hat die Serie einfach verdient! Wenn sogar Cowboy Bebop ein bekommt.....

Zurück zu TSR :

Wie bereits erwähnt, das Ende lässt einige Fragen offen. Der Rest ist nahe zu perfekt. Vor allem die Zwillinge waren sehr stylisch gemacht, sie wirkten wirklich SEHR kalt und das sind wieder so Charas die ich nicht gerne als Feind hätte. Auch ihr "Sensei"
JA ES IST TATSÄCHLICH GAURON, ER TAUCHT HIER TATSÄCHLICH NOCHMAL AUF, EIN ALLER LETZTES MAL!!!
war eine ganz interessante Person hehehe.

Es gibt also ein kleinen Abzug für das FAST verkorkste Ende und dafür das es - wie es oft in Animes vorkommt - keinen "Kuss" gab. Ja gut is zwar kindisch von mir, aber trotzdem, da bin ich streng, ein Kuss muss EINFACH drin sein.

Hab mich am Ende schon zu früh gefreut als Chidori plötzlich in die Arme von Sosuke viel, ich dachte : JETZT IST ES SOWEIT.....tja falsch gedacht



Fazit : FMP TSR ist die bisher BESTE FMP Staffel und kratzt GANZ knapp an einem Meilenstein vorbei.


8,5/10
    • ×11
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: TraderJoe#4
Die gelungene Fortsetzung eines Meisterstücks!
Animationen:
Die Umgebungen sind wieder sehr detailreich und schön anzusehen. Die Bewegungen aller Personen/Gegenstände sind noch realistischer und sind besonders in Actionszenen eine Augenweide. Alles in allem haben sich die Animationen gegenüber dem Vorgänger gebessert!

Sound:
Solides OP und ED und die Hintergrundmusik ist stets passend gewählt.

Charaktere: Die Charaktere sind alle individuell und zeichnen sich vor allem durch aussehen und Charaktereigenschaften ab und waren mir durchgehend sympatisch.

Story:
Viel Humor und eine meiner Meinung nach Top Story. Ein Zusammenspiel, dass einfach nur genial ist!

Fazit: Wieder eine starke Story, die fast keine Kritikpunkte übrig lässt! 1% Abzug, weil am Ende ein Kuss hätte sein MÜSSEN! Trotzdem: Rewatch garantie! Man darf diesen Anime nicht versäumen!

PS: Das Ende riecht doch stark nach einer weiteren Staffel ich würde mich riesig freuen!
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: Nankurunaisa#5
Der (für mich viel zu kurze) Nachfolger von FMP!
Diesmal geht es ein wenig ernster zu, jedoch
schmälert das die Qualität keinesweg, sondern ich muss sagen, dass mich die 13 Episoden echt beeindruckt haben. So sind wieder die parallelen Handlungsstränge Schule - Militärdienst vorhanden. Deren Kombinierbarkeit, aber auch das Auftauchen einer neuen Macht sorgen für eine sehr gelungene Geschichte.


-Story:
Die Story hat sich im Vergleich zum 1. Teil nicht wesendlich geändert. So sind die genannten Parallelen immernoch vorhanden. Auch ist das Zusammenspiel zwischen "reellen" Elementen und "Black Technology" immernoch vorhanden. Die Episoden spielen erneut gut ineinander und bauen schön aufeinander auf. Ebenfalls erscheint die Handlung wiederum gut durchdacht und auch ein paar unvorhergesehene Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung durchgängig gehalten wird.

-Charaktere:
Auch an den (Haupt-)Charakteren hat sich nicht wirklich viel geändert. Meiner Ansicht nach tut das dem Ganzen aber keinen Abbruch, denn dafür wird, zumindest auf Sousuke noch genauer eingeganen und seine charakterlich Entwicklung noh besser beschrieben. Auch die Verbindungen und die Individualitäten der einzelnen Charaktere kommen wieder gut zum Tragen. Auch die neuen Charaktere bringen aus meiner Sicht sehr viel Spannung in das ganze Geschehen. So z.B. Tessas Bruder mit seinen selbst gebauten "Mini-AS". Insgesamt passt der Cast meiner Meinung nach wieder gut zusammen.

-Action:
Auch an Action haperts in The Second Raid keineswegs. So fand ich v.a. die erste Episode und den "Endkampf" richtig bombastisch, was die Feuergefechte anging. Schön ist dabei auch die Abwechselung, sowohl was die Art des Kampfes, als auch was den "Kampfort" angeht. Das Hauptaugenmerk liegt wiederum auf dem AS-Kampf.

-Humor:
Der Humor kommt in TSR etwas kürzer als im Vorgänger. Trotzdem kommen immernoch ein paar lustige Aktionen zustande und auch einige nette Sprüche sind enthalten.

-Musik:
Was die Musik angeht, so fand ich, dass TSR durchaus das gute Niveau seines Vorgängers halten konnte. Sowohl Openin/Ending als auch musikalische Untermalung haben mich wiederum überzeugt.

Als größter Mängel erscheint mir einfach die viel zu knappe Dauer, aber es besteht durchaus Hoffnung, dass dort (u.U. bald) ein Nachfolger in die Produktion geht.

-Fazit:
Insgesamt doch ein tolles Ding, auch, wenn ich es einfach extrem kurz fand. Daran ändert auch die OVA nix, die ja v.a. auf Humor aus is... Hoffen wir, dass es bald weitergeht (nebenbei, im Roman ist man schon mehr als doppelt so weit...). Auch FMP! TSR würde ich wieder uneingeschränkt weiterempfehlen, besonders, wenn man auf (Mech-)Action steht.
An dieser Stelle möchte ich mich für das Interesse bedanken. Über eine Bewertung würde ich mich sehr freuen. Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr die auch gerne in mein GB schreiben, oder mir eine PM zukommen lassen....
    • ×18
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Kentaro#6
FMP:TSR ist deutlich brutaler, düsterer und psychisch belastender als der Vorgänger. Es gibt zwar hin und wieder ein paar Comedyeinlagen, diese halten sich jedoch diesmal in Grenzen.

Die Animationen sind genauso gut, wie bei Vorgänger und die Mechafights sind ebenfalls sehr rasant und abwechslungsreich. Diesmal legt der Anime aber mehr Wert auf die einzelnen Charaktere und deren inneren Konflikt.

Es sind diesmal auch ein paar sehr blutige Kampfszenen dabei, was das Kriegsszenario deutlich realistischer erscheinen lässt.

Der Soundtrack ist sehr gut. Opening und Ending sind Standartware. Auch der Charakter Souzuke macht eine kleine Entwicklung in seiner Persönlichkeit durch
er befolgt nicht mehr blind seine Befehle
.

Fazit: Jeder der FMP! mochte und sich von einer etwas härteren Gangart nicht abschrecken lässt, sollte das hier gesehen haben.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×7
Avatar: Mikkmaster#7
Ich muss zugeben dass ich als Fan der ersten beiden Full Metal Panic-Teile von The second raid etwas enttäuscht war! Was mich am Anfang riesig gefreut hat war dass in TSR endlich die Story aus der erste Staffel fortgesetzt wurde, dass man sich allerdings nur 13 Folgen Zeit genommen hat konnte ich nicht verstehen. Vor allem gegen Ende der Serie kam es mir so vor als wäre man unter Zeitdruck geraten. Ein Beispiel:
Sousuke kann zu Beginn der Serie mit seinem AS nicht einmal einem der gegnerischen As stand halten, am Ende macht er innerhalb von kürzester Zeit fünf von ihnen platt ohne mit der Wimper zu zucken.
Naja wenn man von solchen Dingen absieht ist TSR allerdings in Ordnung die Story ist wirklich großteils gut obgleich sie auch manchmal etwas verwirrend ist. Die Organisation Amalgam als neuen Gegner fand ich recht amüsant vor allem die Killerschwester Yu Lan und Yu Fan haben mir viel Spass gemacht. Eines ist sicher es wird in den 13 Folgen nie langweilig. Aber (es tut mir leid noch mal meckern zu müssen) mit dem Ende war ich mal wieder nicht einverstanden, es ist genau so offen wie im ersten Teil und ich mag offene Enden nicht. Deshalb hoffe ich mit anderen Fans auf die Fortsetzung.
Fazit: Wer wisse wollte wie es in Full Metal Panic nach der ersten Staffel witergeht ist hier genau richtig, Comedyspass wie in Fumoffu sollte man allerdings nicht erwarten.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×6
Avatar: Shiawase#8
Anspruch:7
Action:10
Humor:8
Spannung:9
Erotik:1
" I am in charge of recycling and taking out the garbage. I am Sousuke Sagara! "

Mit diesem Zitat unseres lieben Sousukes möchte ich mein Review zu Full Metal Panic: The Second Raid beginnen. Es wird an die Story der ersten Staffel angeknüpft und diese wird weitererzählt. So erleben wir wieder Sagara, Mao, Kurz und Co in Action. Die ganze Sache beginnt wieder mal direkt sehr turbulent und sofort sieht man wieder Kugeln über den Bildschirm fliegen. Neue Feinde werden vorgestellt und zu Beginn gibt es noch einen ordentlichen Schuß Komedie, der aber später durch den immer weiter ansteigenden Dramenanteil fast vollständig ersetzt wird. Die Story entwickelt sich in einem sehr guten Tempo und es wird zu keinem Zeitpunkt langweilig dieser zu folgen. Es wird sehr viel gekämpft, aber auch sehr viel Wert auf unsere Hauptcharaktere und ihre Entwicklung gelegt. Das einzige, was eigentlich fehlte war ein richtig toller Plot-Twist. Doch was ich dann aber in Episode 12 zu sehen bekam, war etwas womit ich wirklich NIEMALS gerechnet hätte und konnte mich in dieser Hinsicht voll und ganz überzeugen. Die Story ist zwar insgesamt nichts besonderes und zeigt den Einsatzalltag unserer Helden, die immer mal ein paar Terroristen aufs Korn nehmen müssen, macht dies jedoch unheimlich gut. Man erfährt auch endlich mal etwas mehr über die Wisphered.

Der Cast den man hier geboten bekommt, gehört eindeutig zu dem besten, was ich in einem Anime jemals gesehen habe. Es wird sehr viel Wert auf die Entwicklung der Hauptcharaktere gelegt. So beginnt unser weltfremder Militärfanboy Sousuke seine Befehle zu hinterfragen und wird sogar Stellenweise richtig depressiv. Chidori muss auf sich allein gestellt um ihr überleben kämpfen und erkennt wie viel Sousuke ihr nun eigentlich bedeutet. Von Tessa gibt es auch den ein oder anderen doch recht unerwarteten gefühlsmäßigen Ausbruch zu erleben. Mao und Kurz kommen in dieser Staffel leider etwas kurz, spielen ihre Rollen aber gewohnt gut. Das eigentlich geniale sind aber eher die " bösen " Charaktere. Der neue Hauptbösewicht den man hier vorgesetzt bekommt, gehört zu dem absolut genialsten was ich jemals gesehen habe. Ihm allein dabei zuzusehen, wie er seine Wut immer an seinen Untergebenen auslässt und überhaupt seine Art wie er Gespräche führt, ist einfach genial und es macht enormen Spaß ihn in Aktion zu sehen. Er stellt eine perfekte Mischung aus Humor und Wahnsinn dar und bleibt sich bis zum Ende hin treu ( man beachte seine letzten Worte ). Zwar nicht so originell, aber dennoch tolle Charaktere stellen die Zwillinge dar. Selten habe ich so kaltblütige und coole Killerinnen gesehen. Bei ihne hätte mich jedoch ihre Vergangenheit brennend interessiert. Leonard verfehlt seine Wirkung auch nicht im geringsten. Es wird wohl wenige Leute geben, die keinen Hass gegen ihn entwickelt haben für das was er getan hat. Der " Beobachter " und der neue Uruzu 1 stellen zwar auch interessante Charaktere dar, gehen aber unter den ganzen anderen tollen Interpreten ziehmlich unter.

Im Bereich der Musik gibts wenig zu meckern. Das Opening ist wunderschön und die Bgm ist auch wieder einmal sehr gut gelungen. Die Waffengeräusche und die Kämpfe klingen sehr authentisch. Das Ending konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Dies fällt aber nicht weiter ins Gewicht.

Die Animationen gehören mit zu dem besten, was es im Anime-Genre zu bestaunen gibt. Die Kämpfe sind extrem geil in Szene gesetzt. Vor allem die Zwillinge durch die Gegend metzeln sehen, sieht einfach nur toll aus. Die Mechas sehen noch einen Tick besser als im Vorgänger aus. Das Charakter-Design ist gewohnt gut. Eigentlich gibts hier nichts zu meckern.

Von all den positiven Dingen mal abgesehen, gibt es doch eine Sache, die einem mit gemischten Gefühlen zurücklässt: das Ende! Man befindet sich irgendwie wieder am Ausgangspunkt. Dennoch kann man den Abschluß keinesfalls als misslungen betrachten. Es ist nur ein kleiner Knacks am genialen Gesamtwerk.

Insgesamt war ich nicht weniger als total begeistert von dieser Fortsetzung. Ich bin eigentlich nicht so der Mecha-Fan, dennoch konnten mich vor allem die Charaktere und die tollen Fights überzeugen. Ich habe jede Folge förmlich verschlungen und bin nun richtig traurig darüber, dass es schon vorbei ist. Genauso muss es sein! Ich hoffe auf eine nächste Staffel!
Fazit: Guckt euch das Ding an! Ihr werdet es nicht bereuen
    • ×13
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: FireDevil#9
Full Metal Panic! The Second Raid

FMP findet nicht nur zu seinen Wurzeln zurück..nein es kann diese auch noch übertreffen!


Handlung
Harte Zeiten brechen für Sousuke Sagara an.
Eine neue Terror Organisation namens Amalgan ist auf der Bildfläche erschienen und Sousuke kommt nicht mit seinen Arm Slave zurecht. Als ob das nicht schon genug währe, bekommt Sousuke auch noch den befehl sich von Chidori zurück zu ziehen. Welche aber immer noch in Gefahr ist. Doch das ist für Sousuke nicht so leicht, denn nach all der zeit ist Chidori schon längst nicht mehr einfach eine Mission. Sousuke beginnt sein Leben als Soldat zu hinterfragen.

TSR bietet wirklich alles was FMP ausmacht. Eine Ziemlich gute Story die sich rasant entwickelt und sogar eine sehr tiefgründige Momente bietet. Viele Charaktere bekommen richtig tiefe wie etwa Sousuke der mit seinem Selbs zweifel kämpfen muss. Es gibt wieder jede Menge Action. Das besondere ist aber das es nicht nur sehr coole Mecha Kämpfe gibt. Nein durch 2 Asiatische Mädchen ( sorry Namen vergessen) gibt es auch so jeder menge beeindruckende Kampfszenen. Der Comedy anteil muss zwar angesichts der neuen düsteren Fassade etwas weichen, aber angesichts der Tatsache das Fumoffo nur auf Comedy aus war, kann man darüber ohne Probleme wegsehen. Mir hat TSR wirklich gut gefallen besonders da sehr auf die Charaktere eingegangen wurde. Leider konnten aber nicht alle fragen beantwortet werden weswegen ich doch noch auf eine nächste Staffel hoffe.

Stil,Animationen,Sound
Der Stil ist gewohnt FMP und gewohnt sehr gut. Was die Animationen betrifft so kann TSR auf jeden Fall überzeugen. Nicht nur die Mechas sind sehr gut umgesetzt nein auch die anderen Action Szenen laufen sehr flüssig. Auch beim Sound gibt es wieder nichts zu meckern...Opening und Ending sind gute Lieder und auch die "BGM" passt immer gut zur Stimmung.

Charaktere
Viele Neue Charaktere kommen zwar nicht zum Cast hinzu dafür aber sehr "gute". Besonders die angesprochen Asiatischen Mädchen sind sicherlich ein Highlight der Serie. Leider bleiben diese wie auch die meisten anderen neuen Charaktere ziemlich unbeleuchtet. Was ziemlich schade ist, denn der ein oder andere Flashback wehre sicherlich recht interessant gewesen. Das dafür andere Charaktere wie Sousuke oder Chidori etwas mehr Spielraum für Tiefe bekommen haben, habe ich ja schon erwähnt.

Fazit
Ich muss TSR eigentlich nicht empfehlen den FMP Fans werden es sich sowieso angucken. Allen anderen kann ich sagen erst die anderen zwei ( Sehr) guten Staffeln angucken und dann diese Genießen.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: EnBe2909#10
Anspruch:wenig
Action:viel
Humor:mittel
Spannung:viel
Erotik:wenig
Ich denke, daß ist einer der Animes, über die man eigentlich nicht sonderlich viel zu sagen braucht. Die Top-Plazierung hier bei Anisearch.de spricht Bände. Nach einer kleinen Verschnaufpause mit „Fumoffu“, hat man nun „The Second Raid“ die eigentliche Fortsetzung von FMP raus gebracht. Man merkt gleich von der ersten Episode an, daß es hier noch ein wenig turbulenter zugeht als im ersten Vorgänger. Das Prinzip läuft hier so, daß man irgendwo mittendrin beginnt, und erst dann Stück für Stück die angefallenen Fragen abarbeitet. Full metal Panic-Kenner werden allerdings eines sofort erkennen. Hatte die erste Staffel noch 24 Folgen, so tritt eine wesentlich abstraktere Story mit lediglich 13 Folgen in den Ring. Die Erkenntnis wird wohl die sein, daß es nie und nimmer reichen wird, diese Serie abzuschließen. Und ich kann euch Bestätigen: „Jo! Das reicht auch nicht“ Aber kann tröstend hinzufügen, daß die Geschichte doch ein versöhnliches Ende nimmt, auch wenn es Spekulationen für eine weitere Staffel zulassen dürfte.

Story:
Die Söldnertruppe „Mithril“, in der Sergeant Sousuke Sagara als Elitesoldat dient, hat mal wieder einen Einsatz. Diesmal geht es darum Flüchtlinge aus einem Camp zu befreien die von Terroristen als Kriegsgefangene gehalten werden, und die gegen die Flüchtlinge mit äußerster Brutalität vorgehen. Der Einsatz ist gut durchdacht, und es scheint für „Mithril“ vorerst mit dem Einsatz ihrer ECS-Maschinen (Ein System, daß die bestückte Einheit Unsichtbar werden läßt) ein Kinderspiel zu werden. Doch urplötzlich wendet sich das Blatt zugunsten der Terorristen, als Mithril’s Einheiten mit Anti-ECS-Rakten beschossen werden. Eine Waffe, die bis Dato gänzlich unbekannt war, oder zumindest sich nicht in den Händen gewöhnlicher Terroristen befinden sollte. Im laufe der Geschichte tauchen immer weitere Gegenspieler auf, bestückt mit den neusten High-Tech-Modellen an Waffentechnologie. Die Spur führt Sousuke und seine Freund zu einer Gruppe, genannt Amalgam. Dort trifft er auf einige neue Hindernisse, und fast gegen Ende auch auf ein altes, ganz bestimmtes Hindernis ;-).

Parallel dazu, wird ihm zu allem Übel auch noch aus oberster Instanz die Genehmigung entzogen, auf Kaname Chidori aufzupassen, für die er bereits in FMP und Fumoffu den Bodyguard gespielt hat.

Charaktere:
Charaktertechnisch gibt es einige Entwicklungen. Ob sie einen gefallen oder nicht, muß man selber entscheiden. Mir persönlich fiel das eher Negativ auf. Sagara, der seit seiner Kindheit in Kriegen verwickelt ist, fällt nach der Zwangs-Trennung von Kaname in einen lethargischen Zustand (der mir persönlich ein wenig zu unlogisch erscheint, wenn man bedenkt, was er sonst so in seinem Leben durchmachen mußte). Dieser verschlimmert sich, mit der Erkenntnis, daß er mit dem Arbalest, die einzige Einheit ausgestattet mit sogenannten „Lambda-Driver“ einer Art Wunderwaffe, auf Kriegsfuß steht. Chidori bekommt, glaubwürdig in Szene gesetzt, Angstausbrüche, als sie feststellt, daß sie jemand verfolgt. Mit dem Fakt konfrontiert, daß Sousuke ihr nicht mehr helfen kann/wird, nimmt sie das Blatt selbst in die Hand, und man wird überrascht, von der „Power“, die Chidori aus dem Ärmel schütteln kann. Alle anderen Charaktere die wir aus dem ersten teil kannten, treten meines Erachtens, zugunsten der beiden oben genannte, dafür zu sehr in den Hintergrund (Ich denke da speziell an Kurz, Mao und Tessa). Ich denke aber, daß ist mehr eine Konsequenz aus der recht knapp angefallenen Folgenanzahl.

Was man aber als Entschädigung bekommt, sind echt krasse Gegenspieler, allen voran „Gates“. Ihn als verrückt zu beschreiben, würde ihm noch schmeicheln. Ich denke A…., trifft es noch am besten. Weitere Charaktere die bleibenden Eindruck hinterlassen haben, obwohl sie eigentlich so gut wie überhaupt nicht näher beschrieben wurden, waren die Schwestern Xia Yu Fan und Xia Yu Lan und auch Leonard Testarossa, scheint ein sehr interessanter Cast zu sein. Aber wie zuvor gesagt, werden diese Charaktere, mit mehr oder weniger Screentime, nur recht Oberflächlich abgearbeitet.

Sound/Animation:
Opening und Ending zu bewerten überlasse ich jedem selbst. Ich habe festgestellt, daß Musik nun mal ein Thema ist, daß man niemanden empfehlen kann, ohne seinen/Ihren Musikgeschmack zu kennen. Von den FX-Geräuschen kann ich aber behaupten, daß sie sehr gut waren.

Die Animation hat sich meiner Ansicht nach zum Vorgänger verbessert. Die Animation war bereits mit der ersten Staffel nicht schlecht, aber hier ist sie besser. Die Bewegungsabläufe sind gut, und auch die Synchro (zumindest die Jap.), war mit den Lippenbewegungen größtenteils gut abgestimmt. Allenfalls kleinere Manko’s die bei meiner Bewertung aber nicht ins Gewicht fallen werden.

Fazit:
Ein Action-reicher Anime mit einem kleinen, aber feinen Schuß Humor und einem Hauch Romance. Ich habe mich anfangs ja nicht an FMP ran getraut, da ich es mit Mecha-Animes nicht so sehr am Hut habe. Aber als ich mir nach all den guten Kommentaren hier, einen „Ruck“ gegeben habe, wurde ich absolut mitgerissen. Und wenn das ein „Mecha-Anime“ bei einem „Mecha-Muffel“ wie mir schafft, will das schon was heißen. Das ich mir sogar als Folge draus „Fumoffu“ und „The Second Raid“ reingezogen habe, bringt mich zu der Erkenntnis, daß sich reinschauen auf jedenfall lohnt. Abbrechen kann man ja immer noch, wenn es einem nicht gefallen sollte (Auch wenn ich nicht denke, daß ihr das bei diesem Anime tun werdet)!

P.S. Es gibt auch eine oder zwei Side-Story’s die sich an der Schule von Chidori abspielen. Ob das bei der Folgenanzahl so gut ist…, weiß ich nicht. Aber schlecht waren sie auch nicht, da sie Hauptsächlich der Beziehung Kaname/Sagara und dem Humor dienen sollten. Kam eigentlich gut rüber, verkürzt allerdings die Handlung.
    • ×26
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Squiggy#11
Anspruch:mittel
Action:viel
Humor:viel
Spannung:viel
Erotik:wenig
Die zweite Sttaffel hatt mir ausnahmsweise besser gefallen als die erste Staffel von FMP.
Das, was mich am meisten beendruckt hat bei S02 war der etwas schnellere Fortgang als bei S01 (weil nur 13 Folgen), dadurch mehr storylastig - was bei mir die Reaktion ausgelöst hat,, alle 13 Folgen hintereinander zu sehen.
Sousuke in seiner gewohnt-dümmlich naiven Art dabei zuzuschauen, wie er sich mit viel zu großen Robos prügelt hat bei miir einen positiveren Effekt hinterlassen, als bei S01 (fragt mich nicht warum) obwohl das Manko fortbestand, dass er bis Ende von E13 (wenn überhaupt) nicht merkt, was er eigentlich schon zu Mitte spätestens Ende der ersten Staffel hätte merken können.
Auch fand ich die Animationsabläufe in FMP:TSR besser als beim Vorgänger.. flüssiger, schöner und weniger Standbilder.
Gut gefallen hat mir außerdem E07 (Left Behind / Zurückgelassen), warum werdet ihr sehen - wohhingegen das Ende wieder recht schwach war.
Zu oft ähnliches gesehen aber gut.. kommt man wohl nicht drumrum.
Kurz gesagt ist TSR ein würdiger Nachfolger der ersten Staffel, den man keinesfalls verpassen sollte, wenn man S01 gesehen hat (im Gegensatz zu FMP Fumoffu?)
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Rasparr#12
Spannung:10
Gefühl:8
Action:7
Humor:5
Anspruch:3
Eine zweite Staffel von Full Metal Panic (FMP) klingt prinzipiell nach einer guten Idee. Und weil Comedy-Ableger Fumoffu so fern jeden Zusammenhangs mit der ersten Season war, gibt es The Second Raid (TSR). Wieder mit von der Partie sind natürlich die beeindruckenden Arms Slaves, die Besatzung der Tuatha de Dannan, sowie Zivilisten und Terroristen aller Kaliber.


Nur knapp drei Monate nach dem Scheitern von Gaurons Plänen (FMP1) befindet sich Kaname Chidori erneut in Gefahr. Glücklicherweise ist Fettnäpfchen-Stammgast Sergeant Sousuke Sagara wieder zur Stelle, um die hübsche Whisperd zu beschützen. Bildgewaltig inszeniert wie eh und je zieht er mit seinem speziellen Arm Slave Arbalest in den Kampf gegen die Bedrohungen der Gegenwart und die Geister seiner Vergangenheit. Hauptproblem sind diesmal vor allem Souskes Zweifel an seinen und den Fähigkeiten des Arbalest, sowie den Befehlen seiner Vorgesetzten.

Es fällt nicht direkt in der ersten Folge auf, aber in TSR findet eine merkbare Umgewichtung des Inhalts statt. Wo in der ersten Staffel noch die fetzigen Kämpfe und der urkomische Humor im Mittelpunkt standen, ist es nun vor allem eine Art düstere Spannung, die den Ton angibt. Vor allem in der Mitte hat die Atmosphäre TSR eine solche Schwere und Dichte, dass man sie mit einem Messer schneiden könnte. Das kommt dadurch zustande, dass diesmal weniger die durchaus bedrohlichen Feinde, sondern interne Probleme der Mithril-Organisation ihre Schatten über weite Teile der Handlung werfen. Innere Zerrissenheit wird ebenso thematisiert wie Verzweiflung angesichts des scheinbar Unabwendbaren und Unüberwindbaren.

TSR ist insgesamt deutlich beklemmender und nachdenklicher als sein Vorgänger (gemeint ist damit FMP1, nicht Fumoffu), obwohl es natürlich auch nicht am charmanten Humor desselben fehlt. Man könnten TSR sogar geradezu dramenartige Charakteristika bescheinigen. Besonderen Anteil an der Stimmung haben natürlich die Charaktere. Bösewicht Gates hat einen Dreijahresvorrat Schrauben locker und die anderen Gegenspieler haben teils sehr komplexe und undurchsichtige Beweggründe. Leider zu undurchsichtig. Angesichts der kurzen Laufzeit von gerade einmal dreizehn Folgen bleiben die meisten Hintergründe bestenfalls unzureichend beleuchtet, drei, vier Folgen mehr wären sicher nicht verkehrt gewesen. Besonders in die feindliche Organisation Amalgam hätte ich mehr etwas mehr Einblick gewünscht.

Über die technischen Aspekte muss kaum etwas gesagt werden, FMP ist und war schon immer grandios animiert. Hintergründe, Bewegungsabläufe und Special Effects, kein Bereich, der nicht durch Erstklassigkeit glänzen würde. Das Opening halte ich wie schon beim Vorgänger für zu freundlich und nicht hart genug, das Ending passt zum veränderten Charakter der Serie diesmal etwas besser. Die übrigen Soundeffekte hauen, auf gut Deutsch, ordentlich rein. Das eine ums andere Mal hatte ich aber das Gefühl, sie wären zu leise für das Ausmaß der Action, die gerade stattfindet. Eine deutsche Synchro liegt (hoffentlich nur derzeit) nicht vor, aber wenn sie denn käme, dann wäre sicher auch diesmal wieder Maßarbeit zu erwarten.

Daran, die Serie etwas leichtfüßiger zu beginnen, als sie sich letztendlich gestaltet, ist grundsätzlich nichts auszusetzten, da es sich um gängige Praxis handelt und den Einstieg erleichtert. Umso stärker kritisierbar ist das sehr weit hergeholte und überstürzte Ende von TSR. Ebenso ist auch das Set an Gegnern wieder etwas unbefriedigend. Anders als Gauron in FMP1 kann Gates einfach nicht dasselbe Gefühl einer permanenten Bedrohung liefern. Wie bereits beschrieben bleiben die Hinter- und Beweggründe der Bösewichte insgesamt zu sehr im Dunkeln, sodass man wohl auf eine weitere Staffel hoffen muss. Und die paar neuen Charaktere, die auftreten, sind auch nicht der Reißer, wie etwa der völlig nutzlose neue Vorgesetzte von Sousuke. Zugegebenermaßen gibt es aber auch einen neuen Char, der Hunger und Hoffnung auf "mehr" macht, so ein silbern gelockter Schönling.

Fazit: Die "echte" zweite Staffel von FMP glänzt, wo schon der Vorgänger geglänzt hat, macht aber Abstriche bei der Story und beim Humor. Dafür hüllt sich TSR in einen Mantel aus Schwermut und Nachdenklichkeit, der seine ganz eigene Art von Faszination erzeugt. Insgesamt gebe ich der zweiten Staffel aber eine schlechtere Bewertung als der ersten, weil sie einfach nicht nach demselben genialen Rezept "zubereitet" wurde, das FMP1 meiner Meinung nach zu einem Leckerbissen gemacht hat.

Full Metal Panic! The Second Raid verweigert das Tragen von 8,5 von 10 Helmen wegen Glatzenbildung.
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: AnimeChris#13
Die Brücke zwischen Mecha-Animes und High-School Comedy zu schlagen scheint auf den ersten Blick schwierig, sinnlos und vielleicht sogar unmöglich. Dass es aber auch das genaue Gegenteil sein kann und sogar zu den besten Serien aus dem Jahre 2005 zählt kann nur eins bedeuten: es ist wieder Full Metal Panic! Zeit. Und die dritte Runde steigert sich sogar nochmal im Vergleich zu den Vorgängern in Sachen Action. Also Popcorn rausgeholt und mit Sousuke auf neue Terrorismusjagd gehen!



Von der ersten Szene ab ist es tatsächlich so, als wäre man nie weg gewesen. Es ist übrigens nicht wichtig den Ableger Fumoffu gesehen zu haben – jedoch sollte gerade den jeder Full Metal Panic Fan gesehen haben. Aber zurück zu dritten Staffel, die sich aber mehr wie eine zweite Staffel anfühlt.

Und so hat sich auch wenig verändert – was in diesem Fall auch gut so ist. Das Charakterdesign ist gleichgeblieben und wurde nur durch geringe Details hier und da verändert. Die neuen Figuren, die hinzukommen fügen sich blendend in die bereits bekannte Welt von FMP! ein und bereichern sie sogar. So sind die zwei lesbischen Xia Yu Schwestern und der größenwahnsinnige und verrückte Gates wirklich mehr als nur gute neue Bösewichte. Vor allem die Schwestern können durch tolles Charakterdesign begeistern und wenn Action angesagt ist, dann rappelt´s aber sowas von ihm Karton.
Leider haben sie zu wenig Screentime, aber 13 Folgen sind da vielleicht zu wenig gewesen.

Und das ist eigentlich auch der Knackpunkt bei der optisch bildgewaltigen Serie. Es ist zu wenig Zeit. In 13 Folgen bekommt man wirklich viel geboten und Langeweile kommt nie vor. Das ist sicher. Aber es werden Fragen aufgeworfen und es bleiben weitere offene Fragen aus der ersten Staffel noch teils unbeantwortet. Das ist in sofern schade, dass es bis heute keine weitere Animeserie gab, die sich weiter an den Light Novels orientiert. Allgemein muss man sagen, dass die Light Novels schon fast Pflichtlektüre sind. Gerade viele Infos zu Mithril und den Whispered gibt es nicht bei den Animes und werden auch bis zum Ende hin nicht gelüftet.
Ein Director`s Cut wäre garantiert ne feine Sache gewesen und vielleicht wäre dann auch das grandiose Finale nicht ganz so schnell gefühlt vorüber gewesen.

Aber Genug gemeckert. TSR (The Second Raid) ist wirklich Popcorn Anime vom Feinsten und nicht nur visuell ein Augenschmaus sondern auch was den Humor angeht. Zwar ist man deutlich wieder vom Spaßableger Fumoffu weg, muss man aber sagen, dass man auch deutlich hinter der ersten Staffel zurück bleibt was den Humor angeht. Trotzdem gibt es noch viele viele lustige Szenen mit Sousuke und Kaname und allein die Frisörszene ist einfach zum Schießen. Grund für den geringeren Anteil an Humor ist die düstere Atmosphäre. TSR ist sowas wie „Das Imperium schlägt zurück“ der Full Metal Panic! Reihe. Meiner Meinung nach ist genau wie bei den Star Wars Filmen ein grandioser Schachzug. Man erhält deutlich mehr Spannung und ein besonderes Feeling.

Auch die audiophilen unter uns werden sich glücklich im Sessel zurücklehnen. Auf der Blu-Ray ist ein toller 5.1 Dolby HD Soundtrack, der vor allem bei den Actionszenen zeigt was er kann und jedem Nachbar signalisiert, dass wieder FMP Zeit ist ^^Die englische Synchro ist an sich auch gut nur irgendwie bin ich trotz zig maligem Rewatch nie richtig warm mit den englischen Sprechern geworden. Bleibt also ruhig beim japanischen Original.

Auch wenn es für mich noch viele offene Fragen gibt und einige Plots ruhig länger hätten sein können hat man hier mit TSR einen vorzüglichen Anime vor sich. Allein die Fähigkeit Highschool Comedy und tolle Mechaaction zu vereinen ist es schon Wert reinzuschauen, denn auf beiden Gebieten kann diese Serie überzeugen. Ein Muss für jeden Animefan, der schon die ersten zwei Staffel gesehen hat und auch Serien wie Gasaraki, Patlabor oder ähnliche mochte.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – 5×2 Kinokarten für Black Butler: Book of the Atlantic
Gewinnspiel – 5×2 Kinokarten für Black Butler: Book of the Atlantic

Neueste Umfrage

Neueste Umfrage: Welche ist die bessere „natürliche“ Parallelwelt?
Welche ist die bessere „natürliche“ Parallelwelt?

Titel

  • Japanisch Full Metal Panic! The Second Raid
    フルメタル・パニック! The Second Raid
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 14.07.2005 ‑ 20.10.2005
  • Englisch Full Metal Panic! The Second Raid
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 14.11.2006 ‑ 01.05.2007
  • Deutsch Full Metal Panic! The Second Raid
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 21.12.2013 ‑ 21.11.2014
    Publisher: Nipponart GmbH
  • xx Synonyme
    FMP! TSR, Full Metal Panic! Owaru Day By Day, Fullmetal Panic! The Second Raid

Bewertungen

  • 8
  • 70
  • 302
  • 1.331
  • 1.861
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen3.892Klarwert4.14
Rang#63Favoriten54

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: ShineeShinee
    Angefangen
  • Avatar: B-CoreB-Core
    Abgeschlossen
  • Avatar: AlexaEtCeteraAlexaEtCetera
    Lesezeichen
  • Avatar: OkazakiOkazaki
    Abgeschlossen
  • Avatar: HolyKampfkeksHolyKampfkeks
    Abgeschlossen

Top Eintrager

aniSearch-Livechat

Teilen

Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.