• TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht07. Aug 2004
  • HauptgenresKomödie
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich, Weiblich

Anime Informationen

Anime Beschreibung

Covertext:
Nach Jahren trifft der Manga-Zeichner Nishi seine Sandkastenliebe Myon wieder. Doch nicht nur seine Schüchternheit, auch Myons blendend aussehender Freund stehen ihm im Weg. Und dann sind da noch zwei knallharte Yakuza, die dem freudigen Wiedersehen ein brutales Ende bereiten und Nishi eine Kugel verpassen. Im Jenseits von Gott schonungslos mit seinem verpfuschten Leben konfrontiert, reißt Nishi all seinen Mut für eine zweite Chance zusammen. Wieder auf der Erde, nimmt er sein Leben in die Hand und entfacht einen surrealen Trip der mitten in den Bauch eines Wals führt. Skurriler Humor, tarantinohafte Gewaltexzesse und eine herzergreifende Romanze gepaart mit den Künsten des zurzeit kreativsten Animationsstudios Japans ergeben einen Cocktail, der sämtliche bewusstseinserweiternden Drogen zu Hustensaft degradiert.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Mind Game“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Lesezeichen
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (45 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Firo#1
Ach du heilige Scheiße! Ich war ja auf so einiges Vorbereitet als ich mich an den Film machte, doch was mich letztendlich erwartete sprengt jede Vorstellungskraft. Abgedreht, verrückt, genial oder auch übelster Trash, ich denke so ziemlich alles könnte bei dem Anime zutreffen.


Inhalt:
Nishi ist ein angehender Student und Mangaka, welcher in Osaka wohnt. Eines Tages trifft er sich, wie üblich, mit seiner besten Freundin aus Kindertagen, Myon, für die er immer noch große Gefühle hegt (diese aber hat inzwischen einen anderen gefunden, da Nishi ihr viel zu schüchtern ist), zu einem Essen. Bei dem Essen, in dem Imbiss der Familie Myons, platzen unverhofft zwei Yakuza rein, welche hinter ihrem Vater her sind. Dabei wird’s brenzlig und Nishi überkommt eine Vision, welche sein Leben verändern soll. Darin geht es drum, dass er „aufwachen“ und zu leben beginnen soll; einfach Spaß an der Freude empfinden und nicht mehr isoliert außen vor bleiben. Nach dieser Vision glückt dank ihm, die Flucht vor den Mafiosi. Zusammen mit Myon und dessen großer Schwester beginnt ein abgefahrener Trip Richtung Freiheit, welcher zuerst kein Ende zu nehmen scheint...

Äußeres:
Bei der Präsentation scheiden sich letztendlich die Geister, die Einen werden das Design für grottig schlecht bis hin zu billig, erklären. Für die Anderen ist es einfach ein geniales Stilmittel. Ich gebe zu, es ist wirklich eigen und man gewöhnt sich so gut wie gar nicht daran, doch billig sind diese garantiert nicht. Man merkt es vielleicht nicht auf den ersten Blick oder auf den Zweiten aber spätestens beim dritten Mal fallen einem die wichtigen Nuancen auf, welche die Animation als hochwertig erscheinen lassen. Der Detailgrad ist teilweise außergewöhnlich; wenn ich nur an die Verfolgungsszene denke, wo man in den Felgen des Autos die ganze Umgebung widerspiegeln sah... einfach toll. Der ganze Film wirkt enorm dynamisch, was durch den intensiven Einsatz von bunten Farben noch verstärkt wird.

Fazit:
Wer sich auf den Anime einlässt und offen gegenüber unkonventionellen Zeichnungen und Thematiken ist, sollte diesen Film zumindest sehen. Der große „Sinn“ oder die „Botschaft“ welche hier vermittelt werden soll, könnte lauten: Des Leben zu genießen und jede Minute zu preisen. Studio 4°C halt. Der Film bietet aber auch sonst ne Menge Unterhaltung und ist in seiner Form wohl einzigartig. Dennoch komme ich nicht über ein Gut hinaus, da ich mich zum einen nie mit dem Design anfreunden konnte und zum anderen mir die „Message“, obwohl sie genial rüber gebracht wird, doch zu platt ist. Was bleibt ist aber ne Menge abgedrehter und irrsinniger Unterhaltung in einem ungewöhnlichen Setting.
    • ×23
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: FireDevil#2
Mind Game

Viele hier werden es sicherlich schon einmal erlebt haben. Man wird von anderen belächelt und schief angeguckt als wäre man Abnormal weil man Animes mag. Das liegt an dem bekannten Vorurteil was leider noch immer herrscht; das Animes nur etwas für Kinder sind. Warum ich das Anspreche? Ganz einfach weil Abnormalität für diesen Anime so ziemlich die beste Voraussetzung ist, denn hier ist nichts Normal. Handlung nicht Normal. Charaktere nicht Normal. Und allen voran der Stil ist nicht Normal.


Handlung
Nishi ist all das was ein Mensch nicht sein möchte. Ein Loser der in ein Mädchen verknallt ist aber nie etwas riskiert und somit sein ganzes Leben mehr oder weniger vergeudet. Als Nishi dann auch noch auf ziemlich peinliche art und weiße stirbt. Kann und will er nicht akzeptieren das alles vorbei sein soll. Nun macht Nishi das was er schon immer hätte tun sollen. Er rennt ins Leben zurück und lebt jeden Moment so aus als ob es der letzte wäre. Und schnell wird Nishi sowie seinen beiden Begleiterinnen klar das nichts unmöglich ist...NICHTS!

Im Prinzip ist Mind Game ein Film mit einer sehr klassischen Grundhandlung. Es geht um Menschen die aus ihren Alltag fliehen möchten um das Leben voll aus zukosten. Doch so einfach es klingt so verrückt und irrwitzig ist dieser Film auch. Jede Minute könnte etwas neues und noch seltsameres passieren, wehrend mann mit großen Augen vor dem Bildschirm sitzt und versucht das ganze zu begreifen. Auch die Charaktere tragen sehr Positiv zum Gesamt Bild bei. so Jämmerlich Nishi am Anfang noch ist so rasant und cool ist er am Ende. Nishi schafft es einem zu packen und einen in dem glauben zu lassen das alles möglich sei, wenn man es nur wirklich will.

Stil,Animationen,Sound
Der Stil von Mind Game wird sicherlich nicht alle ansprechen. Am Anfang hat man das Gefühl das alles irgendwie hässlich ist. Doch mit der zeit wird der
Film immer Farbenfroher. Die Farben sprudeln und leuchten nur so als ob man auf einem Trip ist. Und dann wird klar wie passend dieser Stil doch eigentlich ist, und das er bei genauerem hinsehen sicherlich genug Details bietet, aber eben auf seine eigene Art. Wer experimentier freudige Stile mag, wird hier sicherlich einen sehr guten Vertreter finden. Auch die Animationen sind besser als man anfangs erwartet. Alles läuft Flüssig und ganz besonders eine Szene gegen Ende war einfach nur ein rasantes Feuerwerk. Natürlich werde ich nichts verraten, aber jeder der den Film gesehen hat, wird dann wahrscheinlich wissen welche Szene ich meine. Auch der Sound des Filmes ist recht gut
und unterstützt die Bunten Bilder sehr gekonnt.

Fazit
Mind Game ist in seiner art sicherlich Genial und eigentlich sollte sich diesen Anime jeder mal angeguckt haben. Wer aber mit sehr verrückten Animes nichts anfangen kann, der sollte dann doch lieber zu etwas anderem greifen. Alle anderen werden sicherlich ihren Spaß haben.
    • ×13
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Stuck3d#3
Eigentlich reichen ein paar Worte aus um diesen Film komplett zu beschreiben: Anders,Drogentrip, experimentell und absolut farbenfroh.
Wer sich auf diesen Film einlässt sollte wirklich kein Epileptiker sein und sich auf eine bunte und faszinierende Reise einstellen, die einem so einiges bietet was man sonst noch nirgends gesehen hat.
Schon allein der Anfang ist sehr verwirrend und man fragt sich ob dieser Film überhaupt eine Handlung hat und auch im späteren Verlauf des Filmes fragt man sich immer wieder was man überhaupt gerade sieht und in wie fern das Gesehene überhaupt zur Handlung beiträgt. Oft kommt man sich so vor als hätte man gerade einen ziemlich krassen Trip ein geschmissen der einfach nicht aufhören will; es herrscht zwar eine durchgehende Handlung aber die steht ganz klar im Hintergrund, im Fokus der Macher steht es, wirklich imposante und teilweise ziemlich verwirrende, aber auch verstörende Bilder zu übermitteln die den Zuschauer nahe an einen epileptischen Anfall bringen.
Das gelingt auch ziemlich gut und wird Fans von "abgedrehtem Scheiß" sehr gut gefallen; vor allem weil es Szenen gibt die das was man bisher an Abgedrehtem Zeugs kannte bei Weitem übertreffen.
Was auch noch positiv auffällt ist die Tatsache dass es man neben dieser ganzen Pyscho-Kost auch noch viele Emotionen und eine (schöne) Message aufgetischt bekommt; so schafft es dieser Film Traurig, schockierend, verdammt lustig, absurd, philosophisch aber auch spannend zu sein.

Abschließend lässt sich sagen dass man hier einen einzigen Drogentrip von vorn bis hinten miterleben darf, der durch seine gewaltigen Bilder an den Bildschirm fesselt , aber auch durch eine Message und Spannung glänzen kann, was diesem Film zum unvergesslichen Trip macht..
Für Fans von Abgedrehtem (sehr) japanischem Kino (ala Paprika,Kemono Zume oder Paranoia Agent) ist dieser Film ein absolutes MUSS; alle anderen ,die eher (ausschließlich) auf klassische Unterhaltung mit klarem Handlungsstrang und sauberen, klaren Bildern stehen, sollten um dieses Meisterwerk einen riesigen Bogen machen.

Meine Wertung 8,5/10
    • ×10
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Thratron#4
Nun da ich es endlich geschafft habe die breiigen Überreste meines Hirns, die mir während des Schauens aus der Nase gelaufen sind, über die Ohren wieder in den Schädel zu pressen, kann ich nun mit meiner Abrechnung mit >Mind Game< beginnen. Oh man, war das war eine Tortur und ich kann ganz sicher eines sagen: Der ist mir viel zu >experimental<, falls das überhaupt das richtige Wort ist.


1. Animation

Farbwechsel und Perspektivensprünge, die ich so vorher nicht für möglich gehalten habe, dazu ein unglaublicher Speed und bis ans geht nicht mehr getriebene Überzeichnungen an jeder Ecke. Und wenn man schon dabei war hat man noch Realschnipsel von Gesichtern oder Gegenständen reingepfiffen, sowie oft ein teilweise so dermaßen skurriles Design (man achte nur auf die Formen von >Gott<), dass man sich fragt was man nehmen muss, um auf sowas zu kommen.

2. Musik

Ein ebenfalls chaotischer aber dennoch passender Soundtrack mit vielen Versatzstücken. Hier ein paar synthetische Klänge, da eine Prise Klassik oder auch einige Drums. Hat dem bunten Treiben so seine Würze verleihen.

3. Inhalt

Ist das Trash? Ist das Kunst? Oder vielleicht beides?
Mit gerade vollkommen egal. Wenn ein junger Mangazeichner seine alte Liebe trifft, mit ihr in ein Restaurant geht und dies dann in einer Verfolgungsjagd, einem Walbauch, einer Schießerei und seinem eigenen Tod ausartet (nicht zwangsläufig in der Reihenfolge), dann ist meine persönliche und zugebenermaßen nicht sehr breite Grenze für Schwachsinn erreicht. Der ohne jeglichen Scharm auf bekloppt getrimmter Humor war auch nicht gerade ein Zuckerschlecken.
Es ist ein ziemlicher Mindrape, dies muss man dem Film zugestehen, genau wie auch der Tatsache, dass hinter der bunten Fassade sogar eine vernünftige Massage steckt. Doch ich konnte beim besten Willen nichts damit anfangen. Stattdessen musste ich mich beherrschen, um nicht zwischendurch einfach aufzugeben und meine Birne in den Mixer zu werfen, damit wieder Ordnung reinkommt.
Immerhin geht aber die Zeit beim Schauen erstaunlich schnell rum und nichts wirkt irgendwie gestreckt oder langatmig.
Und wenn einem am Ende dann suggeriert wird, dass man mit ganzer Kraft aus selbst erschaffenen Kerkern herausbrechen muss, hier gezeigt durch eine realitätssprengende Flucht, dann fällt das vernünftige Denken vollkommen aus und fährt stattdessen auf Urlaub. Dies ist auch vollkommen bei mir angekommen, da ich es immerhin aus ganzer Kraft geschafft habe die 100 Minuten durchzugucken.

4. Fazit

>Studio 4°C< machen ja gerne Sachen abseits vom Mainstream und einiges von denen mag ich wirklich (beispielsweise >Kigeki<), aber >Mind Game< war für mich einfach nur ein nerviges, grelles Wirrwarr.
Dennoch kann ich nicht sagen, dass es ein schlechter Film ist. Er ist nämlich genau das, was er von Anfang an sein wollte und zog sein Ding zu 100% durch. Für mich war das ein Rohrkrepierer, aber für viele andere sicher ein wahnsinniges Erlebnis.
So, nun muss ich aber los. Ich bin nämlich der Chauffeur für die Göre, die das Date mit Gott hat und wir haben schon Verspätung (allein schon an diesen Witz erkennt man meine derzeitige geistige Verfassung).
    • ×9
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: GPAN#5
Anspruch:sehr viel
Action:mittel
Humor:viel
Spannung:mittel
Erotik:nichts
Nach der Cat Soup-Review, jetzt ein anderes Meisterwerk des Surrealismus.

Kurzreview

Ein Animefilm, der Moderne Kunst eindeutig einbezieht. Nette Characktere und surrealistische Elemente vereinigt mit tollen Backgrounds. Und ein interessantes Ende. Wer Wert auf eine goße Story legt, ist hier fehl am Platz. Es gibt zwar eine Story-Line, die aber eigentlich vollkommen irrelevant ist. Es geht hauptsächlich um die Optik, die man geniessen soll. Fans von FLCL und Ähnlichem kann ich diesen Film nur empfehlen.

Langreview

Notiz
Gesehen auf japanisch mit German-Fansubs.
Von mir empfohlenes Alter: 14.

Allgemein
Surrealismus und Allgemein. Wenn ich das schon höre. Naja, es gibt eben nicht viel zu sagen, außer das dieser Anime teilweise Parodie enthält und oft stark an Märchen wie Pinocchio und Alice in Wunderland erinnert. Obwohl sonst Animes mit surrealistischen Elementen beklemmend sind, ist dieser Anime das ganze Gegenteil.

Optik
Optisch lässt dieser Anime keine Wünsche offen. Der Wechsel zwischen Zeichung und Animation macht die Stimmung des Animes noch psychdelischer. Allgemein ist der Stil einfach aber doch genial.
Das Experimentieren steht hier an obester Stelle.
Endlich mal guter Einsatz von GC. Die Referenzen zu modernen Kunst, machen diesen Film zu einen Trip durch die verrücktesten Ideen der heutigen Kunst. Einfach toll.

Sound
Passend zum Thema, Abwechslung pur. Hier haben sich die Macher viel Mühe gegeben und gut gewählt.
Vielleicht wären mehr psychedelische Titel von den Beatles oder anderen oft sehr gut gekommen. Aber man kann halt nicht Alles haben.

Story
Die Story an sich ist eher nicht der Rede wert. Aber die Aufmachung badet das alles wieder grandios aus. Das Ende spiegelt den ganzen Anime wieder und ist einfach irre. Die Characktere kommen einen auch erst typisch vor. Der Loser, das XXL-Brüste-Mädel und auch die XXS-Brüste-Schwester. Doch wieder macht die Aufmachung bzw. die Seele und Geschichte der Characktere alles wieder wet. Also im Großen und Ganzen ist die Story passend zu diesem Stück Kunst.

Fazit
Ein ausnahmsweise fröhlicher und ehrlicher, surrealler Anime, den ich jeden Freund von Kunst empfehlen kann. Aber ihr müsst eben wissen, es ist Kunst. Und manche mögen sie und manche eben nicht.

MfG

GPAN
German Pseudo Anime Nerd
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5

Anime Kommentare

Avatar: Klima8#1
dieser anime-film ist sicher nichts für schwache (seh-)nerven
das liegt jetzt nicht generell an der gewalt (die kommt dort eher seltern vor) sondern an der imposanten flut an farbenspielen
aber vorallem ist der film äusserst philosophisch veranlagt, ohne dabei in ein pseudo-drama abzudriften
wie gesagt: enorme geschmackssache; die man sich aber doch mal antun sollte...
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×9
Avatar: Taxy#2
Dieser Movie ist das skurilste und originellste, was man seit langem im Spielfilmbereich sehen konnte. Eine coole Story jenseits der Klischees, philosophisch, lebensbejahend, lustig, traurig, nachdenklich, actionreich. Musik wurde teils von Yuki Kajiura (Noir etc.) beigesteuert. Unbedingt ansehen ;)
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: Noa
V.I.P.
#3
Der Rewatch hat sich gelohnt, da ich erst vor wenigen Tagen http://www.anisearch.de/anime/7628,slime-bouken-ki-umi-da-yeah gesehen hab, wo Yuasa paar Ideen aufarbeitet, die er später in Mind Game und Happy Machine wieder verwendet und verbessert. 
Mind Game versteht sich als ein spielen an der kaleidospoischen Darstellung und stets neue zündene Wunderbohnen aus dem Rucksack zu kramen. Die eigentliche Handlung ist bei der pompösen Darstellung und den guten Pacing nur zweitrangig. Kann man sich auf jeden Fall öfters geben, wie alle Yuasa Sachen, um neue Frames für sich zu entdecken.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Vincent Law#4

Also mir kamen Szenen durchaus langatmig vor, aber nicht so, dass ich dachte, ich könnte eine Pause machen. Die Optik finde ich durchaus grandios, vor allem für 2004. Natürlich wirkt der Stil noch recht roh, und passt nicht ideal, bricht sehr viel mit der sonstigen Darstellung; aber eben gerade das macht gerade den Reiz aus.
Die Story ist prinzipiell netter Standard, aber die Performanz ist das entscheidende.

Einerseits wird mit den typischen Spannungsbogen gespielt, insofern manche Ereignisse gefühlt viel zu lang, andere viel zu kurz erscheinen. Falls jemand schon Nocturnal Animals gesehen hat: Dort wurde das Spiel mit dem Spannungsbogen zur Spitze getrieben, sodass man sich Phasenweise einfach nur unwohl gefühlt hat. Genialer Scheiß.

Bei Mind Game fühlt man sich auch einige Male sehr unwohl, aber das sehe ich riesen Pluspunkt. Wenn es nur um die Entfremdung der Erwartung und Entartung der Emphatie ginge, wäre Mind Game weit hinter Aku no Hana gelegen, aber Mind Game bietet eben noch mehr. Neben diesen eher merkwürdigen Gefühlen, die Mind Game auslöst, finden sich noch Szenen, bei denen man kreative Animierdarstellung par Excellence bewundern kann. Dazu zählen vor allem die schon erwähnte Sexszene, wie auch die Tanz- bzw. Herumalberszene, bei denen Musik und Animation symbiotisch eine hinziehende, das Gesicht nicht abwenden könnende, Performanz erschaffen, die selten so beobachtet werden kann.
Zudem muss zugute gehalten werden, dass der Film fast jedes gesprochene Wort eigentlch überflüssig macht, da die bildliche Aufbereitung beinahe zur gänze selbsterklärend ist. Wenn man sich Kunstfilme anschaut (oh gott, was ich das schon gesehen habe), findet man auch hier Filme, in denen in 90 Minuten gerade mal 10 Sätze gesprochen werden. Nur ist das eben unerträglich, wenn auch interressant, und ich bin froh, dass man auf das gesprochene Wort nicht verzichtet hat, auch wenn es denn meist überflüssig war.

 

Es gibt also viel positives über Mind Game zu verlieren, sofern man sich denn auch nur einen Millimeter aus seiner Komfortzone wagt, und dieses Wagnis etwaig sogar genießen kann. Falls man dies nicht kann. Naja. Schon verloren.

    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Oh Reo#5
Mag jeder anders empfinden, ich erachte das Pacing persönlich jedoch für sehr passend. Kann da keine Längen feststellen. Ich habe den Film ja nun bereits zum zweiten Mal gesehen und mich dennoch kein bisschen gelangweilt, das rasante Tempo und die Inszenierung halten einen bei der Stange. Allgemein ist ein Rewatch, zumindest einiger Szenen, der Verständnis halber sicherlich ratsam. Des Weiteren gibt es massig Brüste und Pantyshots zu sehen, Elemente die du doch in deinen Anime suchst, oder nicht? Hinzu kommt eine der genialsten Sexszenen überhaupt.
Beitrag wurde zuletzt am 20.02.2017 um 00:55 geändert.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Her Blue Sky“
Gewinnspiel – „Her Blue Sky“

Bewertungen

  • 19
  • 37
  • 99
  • 130
  • 63
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.27 = 65%Rang#2129

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: SFBSFB
    Abgeschlossen
  • Avatar: *Yumiko*Yumiko
    Lesezeichen
  • Avatar: GarmaGarma
    Abgeschlossen
  • AvatarAnonym
    Desinteressiert
  • Avatar: GebbiGebbi
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.