Das Dschungelbuch: Die Serie (Anime)Jungle Book: Shounen Mowgli / ジャングルブック・少年モーグリ

  • TypTV-Serie
  • Episoden52 (~)
  • Veröffentlicht09. Okt 1989
  • HauptgenresAbenteuer
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonAndere
  • ZielgruppeKinder

Anime Beschreibung

Anime: Das Dschungelbuch: Die Serie
Als kleines Kind läuft Mogli voller Neugier seinen Eltern davon und geradewegs in den gefährlichen indischen Dschungel. Seine Eltern versuchen verzweifelt ihr Kind wiederzufinden, werden jedoch von dem Tiger Shir Khan gejagt und kommen auf der Flucht unglücklich ums Leben.

Währenddessen trifft Mogli auf eine Wolfsfamilie, dessen Vater Alexander, der Anführer des Wolfsrudels ist. Um den Waisenjungen vor Shir Khans Fängen zu beschützen, beschließt Alexander das Menschenkind Mogli wie sein eigenes Kind groß zu ziehen. Dabei bekommt er tatkräftige Unterstützung von dem schwarzen Panther Baghira, dem Bären Balu und der Schlange Kaa.

Mogli erlebt im indischen Urwald die verschiedensten Abenteuer und lernt von seinen beiden Lehrern Baghira und Balu alles Wichtige über das Dschungelleben. Dennoch hat es Mogli als Mensch nie einfach, weil er von den meisten Wölfen im Rudel nicht akzeptiert wird. Vor allem die Wolfsdame Lala nutzt jede Gelegenheit, um Mogli zu beleidigen oder auszugrenzen. Zudem hat Mogli mit seinem ständigen tödlichen Feind Shir Khan zu kämpfen. Dabei bringen ihm Shir Khans Helfer, die Hyäne Tabaki und eine Affenhorde oft auch alleine genug Schwierigkeiten …
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (30 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: Rubina#1
Unterhaltung:10
Action:7
Humor:4
Spannung:5
Drama:5
Ach *schwärm* das Dschungelbuch!
Ich persönlich war eigentlich noch nie ein großer Fan der Dschungelbuch Geschichte, denn alle Darstellungen dieser Geschichte haben mir einfach nicht gefallen. Bis auf diesen Anime! Was war ich begeistert, als ich die Serie damals zum ersten Mal gesehen habe und heute bin ich es immer noch!
Diese Darstellung ist eines der absolut besten, da die Story und die Charaktere einfach nur tiefgründig und spannend erzählt sind. Vor allem die gute Mischung aus „So könnte es wirklich sein“ und „Dass ist eher unmöglich“ hat mir sehr gut gefallen.


Vor allem gut an der Serie gefiel mir, dass man eine Menge dabei lernen kann. Ständig wird an irgendeiner Stelle über die Dschungelgesetze gesprochen, wie die aussehen und warum es wichtig ist, diese auch einzuhalten. Diese Gesetze sind nicht einfach an den Haaren herbeigezogen, sondern entsprechen den Tatsachen und deshalb lernt man ständig etwas Neues über den Lauf der Natur.

Innerhalb der Story machen die Charakter viel durch und erleben viel, woran sie auch jedes mal erkennbar wachsen und sich weiterentwickeln.
Alle Charaktere sind insgesamt sehr fassettenreich dargestellt und ihre besonderen Eigenschaften werden ausreichend durchleuchtet, so dass man das Verhalten von jedem Charakter sehr gut nachvollziehen kann.

Auch die Menge der Serie ist super gewählt! Auf den ersten Blick mögen 52 Episoden vielleicht viel klingen, aber in der Serie passieren so viele verschiedene spannende, traurige und interessante Dinge, dass man nie Langeweile empfindet oder das Gefühl hat, dass die Story in die Länge gezogen wäre. Im Gegenteil! Die Story und die Charaktere nehmen immer extreme Wendungen und entwickeln sich in allen Bereichen weiter. Am Ende hätte die Serie gut und gerne noch 10-20 Episoden lang weiter gehen können.

Ein Kult der 90er, den man gesehen haben muss!
    • ×11
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: FireDevil#2
Das Dschungelbuch - Die Serie

Eine schöne Serie.


Handlung
Mowgli landet als Baby im Indischen Dschungel. Als er kurz darauf auch seine leiblichen Eltern verliert wird dieser von einer Wolfsfamilie aufgezogen. Das leben als Wolf ist für Mowgli aber nicht immer einfach. Das beginnt schon damit das nicht alle Mowgli als Wolf ansehen, hat dieser doch weder Krallen noch Reißzähne. Doch das ist längst nicht alles, denn auch der Tiger Shir Kahn hat Mowgli auf seinem Speiseplan und natürlich bleibt auch die Tatsache das Mowgli ein Mensch ist immer ein Thema. Zum glück hat Mowgli aber auch viele treue Freunde die ihm bei so mancher gefährlichen Situation zur Seite stehen.

Die Dschungelbuch Serie ist wie die meisten wohl wissen, nur eine von vielen Umsetzungen der Buchvorlage. Ich gebe offen zu das ich das Buch nicht gelesen habe und deswegen auch nicht weiß inwiefern sich die Serie nun daran hält, aber trotzdem fand ich die Serie durchaus gelungen. Was mir gut gefallen hat war das die Serie obwohl sicherlich an Kinder gerichtet nicht zu extrem verniedlicht wurde. Mowglis leben im Dschungel wurde nicht gezeigt als wäre der Dschungel voller Kuscheltiere, sondern halt teilweise sehr ernst.
Das fängt beispielsweise damit an das man die Tiere und Mowgli auch des öfteren bei der Jagd sieht, was die “fressen oder gefressen werden“ Thematik unterstreicht. Aber auch auf andere Dinge und Probleme die das Leben als Mensch im Dschungel so mit sich bringt wird eingegangen. So will Mowgli sich natürlich immer im Dschungel beweisen um nicht hinter seinem Wolfsrudel zurück zustehen, und auch die Zeit spielt eine wichtige Rolle. Tiere werden älter bekommen sogar Kinder und Mowglis Interesse für seines gleichen bleibt natürlich auch nicht aus. All diese Dinge werden sehr gut behandelt und man merkt das sich die Charakter der Serie allen voran natürlich Mowgli immer weiter entwickeln. Besonders mit den Menschen hat man Mowglis Konflikt sehr gut rüber gebracht. Auf der einen Seite findet er sie abstoßend weil sie ja schon Grausam sein können, aber auf der anderen Seite auch anziehend weil er im Dschungel eine Gewisse Einsamkeit verspürt. Aber trotz der sicherlich auch ernsteren Themen, hat die Serie auch eine gewisse Leichtigkeit, da es immer wieder den ein oder anderen lustigen Spruch gibt, der das ganze etwas auflockert. Auch Positiv zu erwähnen ist der Lernfaktor den die Serie hat. Gerade wenn man noch Jünger ist wird man sicherlich die ein oder andere über Tiere lernen was man noch nicht wusste.

Stil,Animation,Sound
Auch wenn Dschungelbuch für sein alter sicherlich nicht unbedingt schlecht aussieht, so muss ich doch ehrlich sagen das ich schon schöneres (im selben alter natürlich) gesehen habe. Klar der Dschungel sieht recht ansprechend aus und auch die Tiere sind schön , wen auch etwas kindlich gezeichnet. Aber gerade die Menschen hat man halt schon sicherlich besser gesehen. Das klingt aber schlimmer als es ist, denn die Serie hat sicherlich eine menge Charme. Die Animationen waren auch durchaus in Ordnung. Kommen wir zum Sound. Ich denke mal jeder der alt genug ist sich daran zu erinnern, wird das Deutsche Opening "Mowgli unser Held aus der Bunte Dschungelwelt" noch kennen. Ohne Zweifel ein kleiner Klassiker.
Auch so hat die Serie ein paar sehr eingängige Themes zu bieten.

Charaktere
Wie die meisten wissen (bzw. die es nicht kennen, denken können) besteht der Cast mal abgesehen von Mowgli und ein paar anderen Menschen, hauptsächlich aus Tieren. Egal ob die Schlange Kaa, Der Panter Baghira, Der Affe Louie, oder der Tiger Shir Kahn, so gut wie jedes bekannte Tier hat eine Rolle in der Serie. Besonders gefallen hat mir das auch bei ein paar Tieren eine gewisse Entwicklung zusehen war. Klar war Mowgli immer der Hauptcharakter der am meisten Entwicklung durchgemacht hat, aber gerade die Tatsache das sich manche Wölfe halt verlieben und Kinder bekommen haben, war sicherlich etwas das Positiv zum gesamt Eindruck beigetragen hat.
In großen und ganzen ist der Cast sicherlich gelungen.

Fazit
Eine Serie die man sich durchaus mal angucken kann.
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Conny#3
"Hier kommt der Held aus der bunten Dschungel-Welt."

Habe ich erwähnt das ich Disney Fan bin? Der Dschungelbuch Disney Film von damals gehört noch heute zu meinen Lieblings Disneyfilmen und wird es wohl auch immer bleiben. Aber nicht nur der Dschungelbuch Disney Film begleitete meine Kindheit. Auch die Dschungelbuch Serie gehörte damals zu meinen liebsten Serien. Doch wie steht die Serie heute da? Nun, eigentlich gar nicht so übel, sie ist zwar deutlich an Kinder gerichtet, aber wenigstens ist es kein Kinderanime, wo man sich sorgen machen muss, dass die Kinder total verblöden, wie z.B. bei dem ganzen heutigem Mist wie Beyblade, Duel Masters oder Yu-Gi-Oh.
Es gibt einige Differenzen zwischen dem Disney Film und der Serie, aber dazu gleich mehr.
Worum geht es ? Das dürfte zwar allen bekannt sein, hier trotzdem eine kurze Erläuterung :
Ein kleines Menschen-Baby namens Mowgli landet durch einen tragische Zufall mitten im Dschungel und wird ebenfalls durch Zufall von Wölfen groß gezogen. Natürlich bringt das (je älter Mowgli wird) mit der Zeit auch Probleme mit sich. So fragt sich Mowgli nach einiger Zeit, wieso er IST wie er IST. Im Dschungel hat Mowgli viele Freunde, aber auch ein paar Feinde. Ich zitiere aus dem Eröffnungslied : "...Freunde wie die Schlange Kaa und wie Balu der Bär. Bösewicht Shir-Kahn, der jagt vergeblich hinter her!".
Dann gibt es da noch Mowgli's Geschwister Sura und Akru, oder (meinen absoluten Liebling, vor allem wegen der Stimme) den schwarzen Panther Baghira, Mowgli's Mutter Luri, den kleinen Panda Kiki, den Affenkönig Lui oder den wolfsältesten Akela.
Besonders tragisch fand ich immer die Verbindung zwischen Mowgli und dessen Ziehvater Alexander. Besonders die Rückblenden, wo Alexander gegen Shir-Kahn auf Leben und Tod kämpft, waren immer sehr packend, aber auch ziemlich traurig, vor allem für die jüngere Generation.
Leider kam mir der große Kampf gegen Shir-Kahn etwas zu früh. Ich finde das hätte man wirklich in der letzten Folge bringen müssen, das wäre wirklich ein unheimlich spektakuläres Finale geworden.

Kommen wir nun mal zu den Differenzen zum Disneyfilm. Nehmen wir zum Beispiel die Schlange Kaa. Im Disneyfilm ist Kaa wohl eindeutig eher ein Schurke, hier in der Serie gehört er aber ganz klar zu den Guten. Im Disneyfilm spielt außerdem Balu einen ganz wichtigen Part, während er hier in der Serie nur einen kleinen Neben-Part hat. Shir-Kahn ist im Disney Film ein absoluter Einzelkämpfer, während er in der Serie Unterstützung von der Hyäne Tabaki hat. Auch King Lui gehört zu Shir-Kahns Komplizen. Im Disneyfilm hingegen hat Lui überhaupt nichts mit Shir-Kahn zu tun. Zu guter letzt gibt es hier in der Serie viel mehr Menschen. Es wird auch viel aufs Menschenleben von Mowgli eingegangen. Im Disneyfilm sieht man außer Mowgli nur noch EIN einzigen Menschen.
Das sind so die größten Differenzen zwischen Film und Serie.

Der Zeichenstil ist dem alter entsprechend als Gelungen zu bezeichnen. Der Anime ist von 89/90 und das sieht man ihn auch an. Da ich aber von so einem alten Zeichenstil nie abgeneigt war, habe ich keinen Grund zu meckern.
Der Charakterdesign gefiel mir auch immer recht gut, vor allem die Tiere wurden recht liebevoll gezeichnet.

Opening und Ending sind in der Deutschen Version FAST identisch. Der einzige Unterschied besteht darin, das im Opening der erste Satz mit "Hier kommt der Held....." beginnt und im Ending der erste Satz mit "Das war euer Held.....".
Die BGM habe ich früher geliebt. Besonders in sehr spannenden Momenten, kam immer genau die richtige Musik.

Zum Schluss bleibt mir mal wieder zu sagen, dass ich Dschungelbuch allen Leuten empfehle, die sich gerne mal wieder an alte Zeiten erinnern wollen. Ob Dschungelbuch einem gefallen könnte, der nie zuvor die Serie gesehen hat, kann ich schlecht einschätzen. Allerdings sollten Leute, die Fans von dem Disneyfilm sind, sich die Serie nicht entgehen lassen. Zwar kommt die Serie bei Leibe nicht an den Film ran, aber die Messlatte ist mit dem Film auch verdammt weit oben.

Fazit : "Mowgli unser Held, aus der bunten Dschungelwelt, lädt euch alle herzlich ein, selber mit dabei zu sein, auf der Abenteuerjagd, denn wer Abenteuer mag, ist willkommen hier bei uns im Dschungelbuch, denn Abenteuer gibt es hier genug!"
Die Dschungelbuch-Serie bekommt 8 von 10 fliegende Holz-Bumerangs.

8/10
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3
Avatar: Marcus1977#4
Ich habe diese Serie in den 90er Jahren, da war ich so zarte 14 Jährchen, das erste mal im TV gesehen und war sofort hin und weg. Zuvor kannte ich nur die Disney Verfilmungen, welche mir aber nie wirklich zusagten. Ich bin aber im allgemeinen kein großer Disney Fan, von daher...

Heute als Erwachsener schaue ich mir diese Verfilmung immer noch gerne an. Es weckt einfach Erinnerungen. Vor allem, waren das noch Zeichentrick/Animefilme. Nicht der Computer animierte billig Schund, den man heutzutage unseren Kindern präsentiert. Dagegen ist ja eine Rolle Klopapier pädagogisch wertvoller.
Nun wie dem auch sei...

Groß erzählen oder Spoilern worum es in dieser Verfilmung/Fassung von Dschungelbuch geht, möchte hier jetzt nicht. Denn hier haben ja schon einige sehr schöne und ausführliche Rezensionen verfasst, so das ich glaube, das ich dem nichts mehr hinzuzufügen habe/brauche. Ebenso was die Bild und Tonqualität etc angeht.

Eines jedoch möchte ich trotzdem los werden.
Und zwar stieß ich durch gewollten Zufall auf einer gewissen Videoplattform auf die englische Fassung dieser Serie. Und was soll ich sagen?!
Ich war (positiv) entsetzt, schwer entsetzt. Und gleichzeitig bestätigten sich meine Vermutungen, wie auch lösten sich mir bisher stets unbeantwortete Fragen in Luft auf. Aber warum war ich entsetzt, und was ist anders an der englischen Fassung?
Nun, wer der englischen Sprache mächtig genug ist, dem kann ich die englische Fassung dieser Serie nur ans Herz legen.
Man erfährt/erlebt eine regelrechte Erleuchtung/Überraschung in vielen Folgen und in diversen Szenen, wenn man sich die englische Fassung anschaut.
Ok, nun muss ich doch etwas Spoilern...

In der englischen Fassung haben die Charaktere (außer Mowgli) fast alle andere Namen. Dialoge in der englischen Fassung erzählen Stellenweise eine ganz andere Geschichte/Verlauf. Oft sind diese inhaltlich (etwas) brutaler/rauer in der Ausdrucksweise. An vielen Stellen/Szenen, wo man in der deutschen Fassung gar nichts hört, finden in der englischen Fassung Dialoge statt, oder es sind Hintergrundgeräusche zu hören, oder Gedanken von Charakteren und so weiter. Oder aber eben genau ist da nichts zu hören und nur in der deutschen Fassung wird da plötzlich gesprochen etc.
Sprich, man(n)/Frau bekommt von der Serie einen ganz anderen Eindruck. Vor allem erklärt das dem aufmerksamen (erwachsenem) Zuschauer, eine in der deutschen Fassung so manchmal irgendwie unlogische Szene oder gar Verlauf.
Zum Beispiel in den Serien wo Lalas Vater zum Rudel zurück kam und dann doch wieder ging. Das dies etwas mit Mowgli zu tun hatte, wurde auch in der deutschen Fassung klar. Aber in der englischen Fassung...

Kurz um, wer mag, sollte mal zusehen das er sich die Englische Fassung anschaut :-)

Nun gut, was meine ich mit "gewollten" Zufall?
Also, mir kam es (als heute Erwachsener) komisch vor, das sich einige Szenen oder gar Verläufe irgendwie nicht so ganz logisch darstellten. Oder aber manchmal die Ausdrucksweise der Charaktere in der deutschen Fassung. Wirklich grausig, für eine sonst so wirklich gut gelungene Fassung von Dschungelbuch. Als Kind/Jugendlicher fallen einem bei der deutschen Fassung Ungereimtheiten, komische Ausdrucksweise etc. vielleicht nicht auf. Aber als Erwachsener ... da merkt man, da ist was faul.
Da tat sich mir der Verdacht auf, das mal wieder die deutsche "wir müssen es Kindgerecht und Unbrutal und supidupi-verniedlichen, damit Kindlein keine Alpträumchen bekommt"-Gründlichkeit zugeschlagen hat, welche daran schuld sein könnte. Und nun ja, ich sollte mit meinem Verdacht Recht behalten.
Im großen und ganzen hatte man damals mit der deutschen Syncro eine solide Arbeit abgeliefert, die trotz vieler Dialogabweichungen gut die Spur hält. Vor allem die meisten Stimmen in dieser gefallen mir besser, was aber auch nur die Gewohnheit sein kann.
Jedoch bleibe ich der Meinung, das in dieser wirklich wunderbaren Fassung dieser Serie so Ausdrucksweisen wie "Birne" statt "Kopf" (Folge 47), oder aber Dialoge wo Bagheera von irgendwelchen Operetten und Operettensängern erzählt, wo teils Dinge/Gegenstände oder Sprichwörter etc. u.ä. erwähnt/benutzt werden, absolut nichts zu suchen haben.
Oder anders ausgedrückt...typisch deutsch, das war nix, Sechs, setzen.

Aber wie dem auch sei, ob nun deutsche Fassung, oder die englische, Das Dschungelbuch - Die Serie, ist bleibt für mich die beste Fassung (als Zeichentrick/Anime) die mir bis heute vor die Augen kam.
Was jetzt nur noch fehlt, wäre vielleicht eine digitale Restauration der Serie, welche unseren heutigen Bildschirmen mit ihren teils bis zu 8k Auflösungen gerecht werden würde. Den wirklich Spaß macht es nicht eine, in alter PAL-Auflösung gemachte Sendung auf einem heutigen modernen FullHD TV (oder mit gar noch höherer Auflösung) zu schauen. Auch wenn dies zum Nostalgie-Faktor der nun 30 Jahre alten Sendung gehört.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Baghira#5
Das Dschungelbuch: Die Serie habe ich erst verhältnismäßig spät im Jahr 2004 zufällig kennengelernt und mein Interesse war sofort geweckt:
Fasziniert durch den Disney-Film aber vor allem durch Kiplings Originalbücher gab ich der Serie gern eine Chance, mir ihre Adaption zu zeigen.


Story:
Die Serie hat soweit keine direkten Bezüge zum Film von Walt Disney und behandelt den kiplingschen Originalstoff als Inspiration, greift seine Charaktere und Handlungen vage auf und entfaltet damit ein eigenes "Dschungel-Universum".

So läuft Mogli seinen Eltern davon und einer Wolfsfamilie zu, wobei seine menschlichen Eltern bei der Suche nach ihm ums Leben kommen. Die Wolfsfamilie nimmt ihn durch die Fürsprache des gemütlichen Bären und Verfechters der Dschungelgesetze Balu und des sich schroff gebenden Panthers Baghira aufgenommen.
Im Wolfsrudel hat Mogli es bei anderen Wölfen als seine Wolfsfamilie nicht leicht, sich als "Wolf" zu etablieren und wird im Laufe der Geschichte mit einer Vielzahl an Gefahren und Herausforderungen für sich selbst oder den Dschungel konfrontiert - ob Shir Kahn mit Tabaki, die Schakale, eine Bande streunender Wölfe, Rudelstreitigkeiten und Unsicherheiten bzgl. Moglis Mensch-sein etc.


Die Story kommt vielseitig und abwechslungsreich daher und begleitet Mogli bei seiner Entwicklung vom fremden Menschenjungen, dem seitens Kaa attestiert wurde "ein Feind des Dschungels" zu werden, hin zum "Freund und "Held des Dschungels" - insgesamt mag ich solche Entwicklungsgeschichten und Leute, die Kiplings Geschichten oder auch nur den Disneyfilm kennen, sollten einen Blick riskieren.


Charaktere:
Durch die Serienkonzeption mit 52 Folgen können die Charakterbeziehungen und das Verhalten einzelner Charaktere mehr auskonturiert werden, als dies in einem Film der Fall ist (zum Vergleich braucht man sich nur die Filmversion der Serie anzuschauen). Schön anzusehen ist dabei, dass sich Charaktere weiterentwickeln, ihre Einstellungen verändern, aber auch stets thematisiert wird, erahnbar werden zu lassen, warum diese so handeln könnten, wie sie handeln.
Ob Baghiras Zuneigung zu bestimmten Menschen über Linda erklärt wird, oder Balus Ernstnehmen der Dschungelgesetze durch den Tod seiner Familie, oder Lalas Abneigung gegenüber dem Anderen Mogli als Alexanders Sohn. Besonders gelungen fand ich, wie Luri in ihre Position als Anführerin nach und nach ausfüllt und ihr dabei nicht nur das Wohl ihres Rudels sondern der gesamten Dschungelgemeinschaft am Herzen liegt.



Musik und Ton:
Musikalisch finde ich die BGM der Serie gelungen - die jeweiligen Szenen werden passend untermalt. Die deutsche Synchro kommt für mich ebenfalls plausibel daher - immer wieder schön sind die Dialoge zwischen Baghira & Balu ^^


Insgesamt:
Ich war und bin sehr angetan von Nippon Animations Umsetzung und denke, dass vor allem Kinder einiges aus der Serie mitnehmen können. Familien und Leute mit Interesse an tierischen Entwicklungsserien sollten der Serie eine Chance geben.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Anime Kommentare

Avatar: K-Kaori-Kit#1
Anspruch:viel
Action:viel
Humor:viel
Spannung:viel
Ganz ganz tolle Serie, die sogar meine Eltern mit uns gesehen haben! Haben sie wirklich nicht oft gemacht!
Mir gefällt der Anime viel besser, als die Disney-Version!!
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×11
Avatar: MomokoShinzo#2
dschungelbuch hab ich wahrlich geliebt, vor allem wegen den wölfen
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×9
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – 10 × 1 Monat Wakanim-VIP
Gewinnspiel – 10 × 1 Monat Wakanim-VIP

Titel

  • Japanisch Jungle Book: Shounen Mowgli
    ジャングルブック・少年モーグリ
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 09.10.1989 ‑ 29.10.1990
  • Englisch The Jungle Book
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 1990 ‑ ?
  • Deutsch Das Dschungelbuch: Die Serie
    Status: Abgeschlossen
    Veröffentlicht: 02.04.1991 ‑ ?
  • xx Synonyme
    Dschungelbuch: Mowgli und seine Freunde, Jungle Book: Boy Mowgli, Mowgli the Boy, The Adventures of Mowgli, UFA'S Dschungelbuch

Bewertungen

  • 19
  • 99
  • 115
  • 53
  • 28
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert2.68 = 54%Rang#4565

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.