Golgo 13: The Professional (Anime)Golgo 13 / ゴルゴ13

  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht28. Mai 1983
  • HauptgenresAction
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich, Volljährig

Anime Beschreibung

Anime: Golgo 13: The Professional
Golgo 13 ist der gefürchtetste Auftragskiller der Welt. Für den richtigen Preis erledigt er jede Zielperson - garantiert! Nach dem Mordanschlag auf den Sohn des US Industrie - Tycoons Leonard Dawson, einem der mächtigsten Männer der Welt, wird der Jäger plötzlich selbst zum Gejagten! Nicht nur das FBI, die CIA und sogar eine Spezialeinheit der US Armee heften sich ihm nun an die Fersen, auch ehemalige Verbündete, sowie der KGB und die Mafia wollen ihm jetzt an den Kragen …
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams (Trailer)

Im Bereich „Streams“ findest Du ggf. weitere Streaming-Anbieter und diverse Sprachversionen.

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (60 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

  • Thema nicht abonnieren
  • Ohne eine Benachrichtigung per E-Mail
  • Sofortige Benachrichtigung per E-Mail
  • Täglicher Benachrichtigung per E-Mail
  • Wöchentlicher Benachrichtigung per E-Mail

Anime Rezensionen

Avatar: DevilsPlaything#1
Boah, was war denn DAS? Ich weiß, GOLGO 13 gilt in gewissen Kreisen als Klassiker und zum Teil kann man das auch nachvollziehen. Der Manga GOLGO 13 zählt mit der Erstausgabe von 1969 und über 200 Millionen verkauften Comics/Mangas weltweit zu den am längsten andauernden Erwachsenen-Mangas der Welt und bereits 1973 entstand der erste Live-Action dazu mit Ken Takakura in der Hauptrolle. Schon 1977 folgte das Sequel und 1983 erblickte dieses Machwerk das Licht der Welt. Allein diese Tatsache ist schon beeindruckend. Doch reicht eine beliebte Vorlage aus, um einen guten Anime zu produzieren?


Den Animationen merkt man ihr Alter inzwischen deutlich an. Hintergründe gibt es wenig zu sehen und sind ausserdem weder detailreich noch besonders liebevoll gestaltet. Stattdessen gibt es all zu oft hinter den Akteuren in typischer 70er Manier bunte Schattenspielchen im Cinemascope-Format zu sehen. Einziger Pluspunkt ist das Charakterdesign, was fast vollends aus dem Manga übernommen wurde und den Fans immerhin einen letzten Halt gibt. Die Movements stocken zwar gelegentlich, jedoch wirken die Bewegungsabläufe der Personen und Fahrzeuge für die damalige Zeit relativ real. Leider werden Animationen immer wieder von ungemein störenden Standbildern unterbrochen und auch die Actionszenen versagen dem Zuschauer das Recht auf einen Sehgenuss. Für Nostalgiker gibt es gegen Ende hin für ein paar Minuten die wohl allerersten Computereffekte (noch nicht CGI) in der Zeichentrickgeschichte zu sehen. Die häufigen und teilweise derben Gewaltszenen sind gut umgesetzt und passend dazu gibt es natürlich einige relativ lange, allerdings auch irritierenderweise ziemlich miese Actionsequenzen zu sehen. Man darf zwar nicht vergessen, dass der Film der erste Versuch war, saftige Gewalt zusammen mit ordentlich Action und Sex als Anime zu verwirklichen. Jedoch bleiben die Actionszenen auch nach damaligen Maßstäben weit hinter den Erwartungen zurück, bewies man doch schon mit Captain Future (1979) und Die Königin der 1.000 Jahre (1982) damit wesentlich mehr Klasse.

Der Sound bewegt sich vom Spektrum her in einem Minimalbereich. Soll heißen, die Anzahl der Umgebungsgeräusche bleibt ziemlich gering. Doch die geringen Vertonungen, die man in diesem Anime tatsächlich zu hören kriegt, sind aussergewöhnlich gut gemacht und bewegen sich annähernd auf heutigem Level.
Die Musik wechselt von Knall auf Fall zwischem Saxophon-trächtigem Langweiler-Jazz und flotter Synthesizermusik mit leisen E-Gitarren. Insgesamt belanglos, wäre da nicht wohl das coolste Opening im Anime-Universum. Der Song „Pray for you“ von TOSHIYUKI KIMORI klingt ohnehin schon wie ein typische James Bond-Schmonzette, aber dass die Macher auch noch den visuellen Stil von Bond beim Opening derart rotzfrech kopiert haben, lässt Anime- und Bond-Fans gleichermaßen schmunzeln.
Da der Film im September 2007 bei uns erstmalig veröffentlich wurde, musste Publisher OVA Film eine Synchronisation erst mal in Auftrag geben und durch bekannte und erfahrene Sprecher bekam die Synchro wenigstens eine zufriedenstellene Qualität.

Zur Atmosphäre kann man kaum mehr sagen, als dass Sie sich aus einer anscheinend zusammenhangslosen und dialogarmen Aneinanderreihung von Sex-, Action- und Gewaltszenen ergibt. Jaha, es gibt sehr viel Sex und nackte Weiber zu sein. Aber es gleicht halt eher langweiliger und uninspirierter Softcore-Erotik aus irgendeinem 70er Jahre Exploitation-Film. Von Hentai oder Echi kann keine Rede sein. Die Action ist leider auch nicht viel besser umgesetzt; mies, macholastig und viel zu kurz. Erst zum Ende des Film gibt es ausladenere Actionszenen zu begutachten. Zu guter Letzt bleibt da noch der hohe Gewaltfaktor, der für etliche meterhohe Blutfontänen sorgt. Dabei beschränkt es sich größtenteils auf Schuß- und Schnittwunden. Wirkliche Splatterszenen, also das Abtrennen von Gliedmaßen, gibt es kaum.

Die Charaktere sind allesamt so erhebend und ausführlich dargestellt wie Holland auf einem 3D-Globus . . . also 60cm unter dem Meeresspiegel. Motivationen, Charaktereigenschaften und Beweggründe bleiben von den Nebencharakteren bis hin zum Hauptprotagonist auf der Strecke. Und sollte sich tatsächlich mal ein Chara aus dem Off irgendwas zu seiner Seele preisgeben, sprechen seine Taten genau das Gegenteil oder haben überhaupt Nix mit der Story zu tun; oder mit den Personen die im Anime auftauchen; oder sie wirken total unlogisch. Was soll das? Das nervt, ist unnötig und macht den Anime langweiliger, als er ohnehin schon ist.

Tja, also wenn`s um die Story geht, dann braucht man schon eine spezielle Ausbildung dazu, um so eine komplexe Handlung in nur Zwei Worten zusammenzufassen: BALLERN und VÖGELN! . . . . . . Was? . . . Ja was glotzt ihr denn so? Mehr gibt`s da wirklich nicht zu berichten. Golgo 13 fliegt von einem Ort zum Anderen rund um die Welt und überall legt er zuerst irgendeine Tussi flach und erschießt anschließend Jemanden. Manchmal allerdings auch mehr als Einen . . . wegen der Dramatik. Erst gegen Ende des Filmes gibt`s dann nur noch Geballer . . . sehr dramatisch.

Fazit: GOLGO 13 ist eine sinnentleerte, überaus langatmige Sex- und Gewaltorgie, die völlig zurecht zum vorzeitigen Aus des visuellen Ablegers vom berühmten Manga führte. Der Versuch besonders innovativ zu sein, indem man erstmals heftigere und bluttriefende Gewaltszenen mit Softcore auf die Leinwand brachte, ging total daneben. Die Animationen wirken mit den komischen Hintergründen, den seltsamen und (aus heutiger Sicht) peinlichen Computereffekten und den überaus schlechten Actionszenen zu steril, um beim Betrachten irgendwie Freude aufkommen zu lassen. Darüber hinaus ist die Qualität des Streifens auch inhaltlich unter aller Sau. Keine Charas, keine Atmosphäre, keine Handlung . . . was sonst als Schund hätte aus diesem Unglück werden können?
GOTH sei dank konnte dieser bescheuerte Streifen den Erfolg des Mangas nicht bremsen. So dass 1998 die OVA Golgo 13: Die Bienenkönigin produziert wurde. Nur dieses Mal mit offensichtlich viel besserer Qualität und zudem gibt es seit 2008 die Serie Golgo 13. Wie gut allerdings diese Serie qualitativ ist, wird sich noch zeigen.
    • ×7
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×2

Anime Kommentare

Avatar: Knott#1
Anspruch:8
Action:10
Humor:1
Spannung:8
Erotik:6
Was soll man davon halten?
Da ich der etwas jüngeren Generation angehöre und gerade anfange ältere Animes zu gucken ist es schwer so ein Werk zu bewerten (besonders da ich es nur angeschnitten habe).

Trotztem möchte ich mal ein Kommentar dazu abgeben.

Ich finde es persönlich irgendwie schwierig dem Film zu folgen.
Die Szenenwechsel folgen sehr schnell aufeinander und irgendwie erinnert das ganze an ein altes Arcade-Spiel.
Ich denke dass man viel Geduld haben sölte um somit auch sein Spaß an der sache zu bekommt.

Es kann auf keinen fall schaden sich den Film an zu sehen und ich werde ihn mit sicherheit auch noch zu ende gucken und da er nicht all zu teuer ist war "Golgo 13 - The Professional" aufjedenfall eine gute Kaufentscheidung
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×5
Avatar: Michael82#2
Wer auf Sex and Crime steht, wird hier bestens bedient.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×12
Avatar: Solstice#3
Golgo 13 ist ein richtiger Klassiker. Die Animation war für damals schon ziemlich gut. Durch die hohe Brutalität wurde der Film damals auf den Index gestellt.
Ich bin ja ein Fan von älteren Animes und habe ihn n och auf VHS. Mit hat er sehr gut gefallen. Aber wer auf den heutigen Anime Qualitätsstandart steht sollte dann doch eher die Finger von lassen.
Nur für Fans die auf Ninja Scroll, Wicked City, Fist of the North Star und die ganzen Sachen stehen interesannt!
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Two Car“ Volume 1 auf DVD und Blu-ray
Gewinnspiel – „Two Car“ Volume 1 auf DVD und Blu-ray

Titel

Bewertungen

  • 9
  • 29
  • 29
  • 22
  • 7
Eigene Bewertung
Gesamtbewertung
Stimmen112Klarwert2.66
Rang#4639Favoriten3

Mitgliederstatistik

Letzte Bewertungen

  • Avatar: hamsteralliancehamsteralliance
    Abgeschlossen
  • Avatar: SFBSFB
    Pausiert
  • Avatar: AncalimeAncalime
    Desinteressiert
  • Avatar: TotenzeichenTotenzeichen
    Desinteressiert
  • Avatar: AmynoAcyDAmynoAcyD
    Lesezeichen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.