Appleseed (Anime)Appleseed (2004) / アップルシード

  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht17. Apr 2004
  • HauptgenresAction
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert vonManga
  • ZielgruppeMännlich

Anime Informationen

Anime Beschreibung

Im Jahr 2131 liegt die Welt in Trümmern. Die junge Kriegerin Deunan kämpft noch immer in den Ruinen, als sie plötzlich von ihrem früheren Freund Briareos entführt und in die futuristische Metropole Olympus verschleppt wird. Als sie erwacht, findet sie sich in einer Gesellschaft wieder, in der Menschen und Bioroids, genetische veränderte Klone, zusammenleben. Auch ihr früherer Freund Briareos hat sich verändert, da seine Körperteile durch Roboterteile ersetzt wurden. Von Hitomi, einer Bioroid, wird sie in die Abläufe der Stadt eingeweiht. Aber sie steht dieser »perfekten« Gesellschaft sehr skeptisch gegenüber, nicht zu unrecht. Die 7 Ältesten, die zusammen mit GAIA, einem Supercomputer, die Regierung stellen, scheinen doch nicht so edle Absichten zu verfolgen.
Sprachauswahl: Deutsch, Englisch
Hauptgenres / Nebengenres / Tags

Anime Streams

Immer mehr Animes sind auf legalen Streamingportalen verfügbar. Wenn Dir eine solche Quelle zum Anime „Appleseed“ bekannt ist, dann kannst Du aniSearch unterstützen, indem Du die Streams über unsere Eintragsmaske hinzufügst.

Anime Trailer

Anime Neuerscheinungen

  • Gekauft
  • Wunschliste
  • Lesezeichen
  • Zurücksetzen

Anime Bilder (45 Screenshots)

Anime Charaktere

Anime Forum

Anime Rezensionen

Avatar: Pilop
V.I.P.
#1
Vom Cel-Shading einmal abgesehen, bietet Appleseed nichts was man nicht schon wo anders gesehen hätte und schlägt sich mit den üblichen Problemen von CG-Animes herum.

Das Auffallendste bleibt hier sicherlich die Animation, die zwar schon fast zwangsläufig den Flair eines Computerspiels verströmt, die meiner Ansicht nach aber für ihre Verhältnisse durchaus gelungen umgesetzt wurde. Vergleiche ich sie jetzt etwa mit Vexille, schafft man es hier besser zumindest etwas Atmosphäre zu erzeugen und es wirkt nicht alles völlig steril. Trotzdem bewirkt sie, dass man gegenüber den Charakteren distanziert bleibt, Emotionen werden nur wenig überzeugend herübergebracht.

Die Handlung selbst gestaltet sich wenig aufregend, beinhaltet sie doch nur etliche Szenarien die einem schon mal untergekommen sind, wie ein vermeintliches Utopia, genetisch verbesserte Menschen etc. Der Mangel an neuen Ansätzen bewirkt, dass man den Geschehnissen ohne besonderes Interesse folgt und nur selten kommt es zu unerwarteten Ereignissen. Die Actionszenen profitieren zwar vom Animationsstil, sind jedoch sicher nicht spektakulär genug um die sonstigen Schwächen auszugleichen.

Fazit:
Persönlich komme ich ja langsam zu dem Schluss, dass sich Computeranimationen in Animes von den Charakteren fernhalten sollten, denn sie bewirken einfach, dass diese zu steril und dadurch wenig ansprechend bleiben. Entsteht keinerlei Bindung zu den Protagonisten, braucht es schon eine außerordentliche Story um das auszugleichen, wofür Appleseed sicher kein Beispiel ist. Also bleibt es bei einer inzwischen schon fast 0815 SciFi-Story, die man, wenn überhaupt, sicher nur einmal gesehen haben muss.
    • ×12
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: DevilsPlaything#2
Nachdem sich Cel-Shading in einigen Computerspielen als recht erfolgreich bewiesen hatte (siehe XIII), war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Anime in diesem Format abgeliefert werden würde. Um auch ein garantiertes Mindestmaß an Aufmerksamkeit dabei zu bekommen, musste eine relativ bekannte Geschichte des Manga-Großmeisters Shirow Masamune (Ghost In The Shell) als Sicherheit herhalten, obwohl von APPLESEED bereits 1988 eine OVA produziert wurde. Die Story ist also nicht neu.


Was allerdings neu sind, sind die Animationen. Wie bereits angesprochen sind diese weitestgehend in der Cel-Shading-Technik gehalten und für einen ersten richtigen Animeversuch muss man zugeben, dass es den Verantwortlichen relativ gut gelungen ist. Jedoch kann man hier auch einige Nachteile dieser Technik betrachten, die sich im Detail betrachtet in jedem Bereich der Animationen finden lassen.
Am deutlichsten ausgeprägt ist das Pro und Kontra im Charakterdesign. Das Charakterdesign ist grundsätzlich ziemlich gut gelungen. Es ist faszinierend zu betrachten, wie sich die Figuren aus ihrer Zwei-Dimensionalität befreien. Aber schon bei den Haaren werden die Grenzen offensichtlich; sehen doch Haare eher aus wie herbstliche Blätter die von einem Baum hängen. Auch die Gesichtsmimik lässt sehr zu wünschen übrig. Gefühlsregungen sind noch am ehesten an den Augen und der Gestik zu erkennen. Die Hintergründe sind dafür umso besser, was wohl an aufwendigen CGI-Effekten liegt, die mit großer Deteilfreude eingesetzt wurde. Dank CGI sind auch die Bewegungsabläufe unglaublich flüssig. Ebenfalls sehr detailiert sind die zahlreichen Actionszenen und das ist auch gut so, wird doch der Anime überwiegend davon dominiert.

Der Sound glänz mit einer Fülle von Umgebungsgeräuschen und Vertonungen. Allerdings hat auch dort wieder den komischen Eindruck, als sei der größte Teil am Computer entstanden.
Auch die Musik entstand teilweise am Computer, aber auch auf herkömmliche Weise. So hört man in Actionszenen überwiegend einen treibenden, schnellen Beat und in ruhigen Passagen klassische Arrangements. Auf diese Weise ist der Soundtrack perfekt zur momentan dargelegten Atmosphäre abgestimmt.
Die Synchronisation wartet mit hervorragenden Synchronsprechern auf, die zwar alle bekannt sind, jedoch in einem Anime eher selten zu hören waren. Und überdies hält sich die Synchro dicht am Original.

Die Atmosphäre wird von großteils von computergenerierter Action dominiert, die in einer postapokalyptischen Zeit spielt. Obwohl es auch noch an den anderen Orten der Welt scheppert, konzentriert sich die Handlung und die Atmosphäre auf Olympus, einen hoch-technisierten Ort der der Menschheit Hoffnung auf ein friedliches Miteinander geben soll. Hier sind es augenscheinlich militärische Mächte, die um die Macht und das Sagen über „Olympus“ konkurrieren.
Was sich hier nach leicht subtiler Kritik an der angeborenen Zerstörungswut des Menschen anhört, ist in Wahrheit ziemlich altbacken konstruiert. Der Anime zeigt anfangs Ruinen vernichtender Städte, wechselt dann aber in eine sauber-sterile STAR-TREK-Welt, nur um es dort ein wenig krachen zu lassen. Der Film ist deshalb weder besonders düster noch ausgefallen oder fröhlich. Es hat den Anschein, als hätte man sich nicht auf etwas Eindeutiges festlegen wollen, um jeder potentiellen Besuchergruppe etwas bieten zu können.

Die Charaktere bleiben bei dem zahlreichen Geballer relativ flach. Oh, es gibt durchaus ruhige Momente, in denen allerdings dermaßen wenig passiert oder gesagt wird, dass man sehr wenig über die einzelnen Charas erfährt. Sogar die Hauptakteurin Deunan Knut ist nur unzureichend dem Zuschauer dargelegt, so dass man sich über manche ihrer Aktionen nur wundern kann.

Die Story ist zwar an für sich gut, aber nichts Neues und vor allem nichts Weltbewegendes. Zu oft wurden schon solche Zukunftsvisionen und Utopien durchgekaut, meist auch inhaltsreicher und kritischer als Hier. Trotz einiger Wendungen verläuft die Handlung nur all zu oft sehr klischeehaft. Im Großen und Ganzen bleibt es bei einem belanglosen Actionfilm nach vorgefertigtem Muster ohne große Innovationen und Überraschungen.

Fazit: Für Diejenigen, die lieber ein gutes Buch in die Hand nehmen als zu Zocken oder Anhängern klassischer Animekunst ist die Graphik sicherlich gewöhnungsbedürftig. Jene, die sich darauf einlassen, werden mit einem technisch brillianten, jedoch auch ziemlich belanglosem Actionfilm belohnt. Nicht Mehr und auch nicht Weniger. Die Verwendung von griechischen Namen mit mythologischem Hintergrund ist leider nur Fassade für den erstmaligen Versuch Cel-Shading in der Animewelt zu etablieren. Immerhin lockt das ungewöhnliche Erscheinungsbild, sich den Anime noch ein zweites oder drittes Mal anzuschauen, jedoch hat immer das Gefühl, das das entscheidene Etwas fehlt.
Wie dem auch sei, der Name Shirow Masamune und die ungewöhnliche Graphik haben ihre Wirkung nicht verfehlt. So wurde 2006 die 26-teilige TV-Serie Appleseed produziert und überdies erschien 2007 der von John Woo produzierte Nachfolger Appleseed:Ex Machina.
    • ×6
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: ryuri#3
Action-Streifen, der in Liveaction ganz genauso und mit riesen Budget auch von Hollywood hätte verfilmt werden können. - Solche Filme schaut man meist einmal und nie wieder, ich zumindest.

Die eigentliche Handlung ist eigentlich ziemlich gut, nur ihr wird bei all der Actionspecialeffect-Animation wenig Raum gegeben, sich tiefgründig zu entfalten. Stattdessen wird der Fortschritt der Computeranimation zelebriert. Teilweise erschien mir der Film mehr wie ein Ballerrollenspiel ohne Interaktivität.

Nun gut die Grafik ist vermutlich die größte Stärke des Films, aber für meine Begriffe auch seine größte Schwäche, da wie gesagt sein größter Anteil nur auf ihr zu basieren scheint. Daneben sind die 3D-Animationen wirklich hervorragend. Insbesondere die Stadtdarstellungen haben einen wirklich faszinierenden Einblick geliefert. Dennoch schwächelt sie gerade durch ihre Perfektion bei der Umsetzung der individuellen Charakteristika von Mimik und Gestik.
Bei Ghost in the Shell: Innocence, der auf einem ähnlichen grafischen und inhaltlichen Niveau spielt, wurde das ganze wesentlich besser gelöst - die Charaktere wurde zum größten Teil noch per Hand gezeichnet, was sie zwar platt im restlichen 3D-Hintergrund erscheinen ließ, aber dafür eine gewisse Seele und Ausdruck verlieh im Gegensatz zu den 3D-Püppchen dieses Films.
Diesen wurde statt Realismus imitierenden Texturen, wie in Final Fantasy der Fall, auch nur platte Farbtexturen gegeben. Mimik und Gestik wurden zwar mit größter Sorgfalt gut inszeniert, aber hier fehlt wieder, wie ebenso in FF, das was ich "Seele" nenne. Der Film versucht Animegrafik zu perfektionieren, indem er sie an den 3 dimensionalen Seheindruck eines Realfilmes anpasst. Aber weder die reale und emotionsgeladene Gesichts- und Körpersprache eines guten Schauspielers noch die von uns allen geliebte übertriebene Animedarstellung davon wurde hier ausreichend ersetzt.
Der Film zeigt ausschließlich wozu Computergrafik 2004 in der Lage war.

Fazit:
Weder Fisch noch Fleisch, wenn ihr mich fragt. Wobei er mit einem 08-15 Hollywood-Actionstreifen, gerade in meinen Kritikpunkten, durchaus mithalten kann.
Wer ActionSciFi mag sollte mal reinschauen.
    • ×1
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
Avatar: Kazama#4
Appleseed

Wenn mich jemand fragen würde wie ich diesen Anime beschreiben würde, dann würde ich ihm sagen, stell dir vor Big Boss bzw. Solid Snake (Metall Gear Solid) hätte eine Tochter. Damit ist wohl jedem klar wie Deunan drauf ist.


Was ist wenn ich dann aber folgendes sagen würde. Wir alle kennen Lara Croft, Major Motoko Kusanagi (Ghost in the Shell) und nicht zuletzt Big Boss. Warum jetzt diese Aufstellung? Ganz einfach, sie gibt wieder von oben nach unten was der Ursprung, also die Quelle dieses Genre, bzw. die Art der Charaktere wieder, was auf wem aufbaut. Aber halt, da fehlt ja etwas, genau Appleseed. Tia, wo kommt der wohl hin? Antwort ganz am ANFANG. Die Wahrheit ist nämlich Appleseed gibt es seid dem Jahr 1985 und erst dann kam Metall Gear, Ghost in the Shell( übrigens von den Macher von Applessed, aufbauend/ Weiterentwicklung bzw. hat sich dann zu was eigenständigem entwickelt) und zu guter letzt Lara Croft. Das muss man wissen, damit man versteht, warum sich manche Dinge so entwickelt haben, in diesem Genre.

Ich sage euch, denkt an meine Worte, ich bin mir ziemlich sicher, dass irgendwann eine „Neuauflage“ in Form einer Serie kommen könnte, ich hoffe es. Das angeblich schon eine existiert, halte ich für ein Gerücht, habe diesbezüglich GARNICHTS gefunden.

Zum Movie. Dieser gibt die Story eigentlich recht gut wieder und hat wirklich coole Stellen aller MGS/ GITS, aber dazu siehe oben. Appleseed ist ein toller Anime den man gesehen haben muss. Wer erinnert sich nicht gerne an die Stellen wo Deunan in Aktion zu sehen ist. Ich musste diesen Vergleich und Aufklärung zu Appleseed schreiben, damit die jüngere Generation bescheid weiß was wirklich zuerst da war und wie man Appleseed zu bewerten hat.

Natürlich habe ich die DVD schon lange, und auch hier die Spezial Version und kann es kaum mehr abwarten bis der neue Movie rauskommt. Ach ja, für die dies nicht wissen, es gibt ein PS2 Spiel zu Applessed was sich Appleseed Ex schimpft und am ersten Movie orientiert, aber LEIDER nur in Japan veröffentlicht wurde. Bleibt nur zu hoffen das es einen Release hierzulande gibt, was ich aber stark bezweifle.

Siehe auch erweiterte Bewertung (Appleseed EX Machina) wo ich genauer auf Appleseed und EX Machina eingehe.
    • ×2
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×3

Anime Kommentare

Avatar: Devilcooker#1
Appleseed ist in meinen Augen eine interessante Ausnahme für einen japanischen Animationsfilm. Der Film wirkt von Anfang an sehr international orientiert, was sich vor allem dadurch zeigt, dass ("richtige") englische Musik verwendet wird und mal nicht Japan Mittelpunkt des Geschehens ist.

Rasant geht es los, man befindet sich mitten im Kampf Mensch gegen Maschine, und bald wird klar, wer unsere Protagonistin ist. Als diese dann aus dem Kriegsgebiet ins sogenannte Utopia entführt wird, nimmt das Unheil seinen Lauf. Man bekommt ein logisches Unding nach dem nächsten präsentiert, in der Mitte des Film wandelt er sich kurzzeitig zu einer emotionalen Farce, und nachdem dann viel Chaos herrschte denkt man am Ende, man sei gerade Zeuge eines weiteren Versuchs der Japaner geworden, mit ihrem 2.-Weltkrieg-Trauma umzugehen.

Es ist ein wenig schade. Der Film hatte unglaubliches Potential, aber anscheinend sparte man an einer ordentlich ausgearbeiteten Story; und die Kultusräte, die in den Filmfördergremien saßen, taten dann den Rest, indem sie das ganze Projekt noch einmal in den Volkserziehungseimer tunkten.
    • ×3
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×10
Avatar: bahaa#2
Der Stile Ist einzigartig, aber ich fand die Story ein bisschen Flach

Kommt ein wenig rüber wie eine GitS Version für jüngere Zuschauer
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×11
Avatar: bonta-kun959#3
Extrem gut gemachter CGI Film mit Tiefgang. Die Story ist leicht nachvollziehbar und die deutsche Synchro ist auch passend.

Ich bin gespannt auf Ex Machina
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×11
Avatar: Stuck3d#4
Dieser Anime hat sehr gute Ansätze:
Teilweise wirklich gut gemacht, teilweise gute Sounduntermalung, teilweise interessante Story, teilweise gute deutsche Sync.
Leider ist alles halt nur teilweise vorzufinden und der Großteil des Animes bleibt eher fade:
Die schlechten Charakter-Animationen dafür verantwortlich dass die Charaktere keinerlei Tiefe erhalten, was wiederum dazu führt dass die Story nicht wirklich vermittelt werden kann, was dazu führt dass ich mir sehr gelangweilt zwar manchmal die wirklich hübschen Bilder anschaue, aber sowas wie Spannung durchgehend vermissen muss.
Somit teilt dieser Film leider das Schicksal der animierten Final Fantasy Filme:
Zwar hübsch gemacht aber sehr langweilig, wobei nie das technisch hohe Niveau der Artgenossen erreicht wird.
Vor allem die Gesichts- und Bewegungsanimationen wirken sehr abgehackt und irreal; es gibt zwar auch Szenen, die wirklich nahezu perfekt aussehen, aber leider finden sich hiervon zu wenige im Film.

Fazit:
Kann man sich dank des einzigartigen Stiles einmal angucken, muss man nicht und ein wiederholtes Angucken kommt nicht in Frage (zumindest für mich nicht).
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: Cloud#5
Nette Story, aber mir kommt sie nicht abgerundet vor.
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×13
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Wonderland: Das Königreich im Keller“
Gewinnspiel – „Wonderland: Das Königreich im Keller“

Bewertungen

  • 26
  • 140
  • 362
  • 304
  • 127
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert3.12 = 62%Rang#2621

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.