First Squad: Moment der Wahrheit (Anime) ➜ Forum ➜ RezensionenFirst Squad: The Moment of Truth / ファースト・スクワッド

  • TypFilm
  • Episoden1 (~)
  • Veröffentlicht13. Mai 2009
  • HauptgenresAction
  • HerkunftJapan
  • Adaptiert von-
  • Zielgruppe-

Anime Rezensionen

Hier findest Du sowohl kurze als auch umfangreichere Rezensionen zum Anime „First Squad: Moment der Wahrheit“. Dies ist kein Diskussionsthema! Jeder Beitrag im Thema muss eine für sich alleinstehende, selbst verfasste Rezension sein und muss inhaltlich mindestens die Kerngebiete Handlung und Charaktere sowie ein persönliches Fazit enthalten. Du kannst zu einer vorhandenen Rezension allerdings gern einen Kommentar hinterlassen.
  •  
  • Ablehnend
  • Traurig
  • Überrascht
  • Lustig
  • Liebhaben
  • Zustimmen
Avatar: Firo#1
Inmitten des Zweiten Weltkriegs tobt eine weitere (geheime) Schlacht zwischen der faschistischen Geheimorganisation "Ahnenerbe" und der "6. Division" des russischen Geheimdienstes. Während die okkulte Nazisekte Ahnenerbe versucht den Kreuzritter "Baron von Wolf" samt Gefolgschaft aus dem Totenreich zu wiederbeleben, um den russischen Widerstand ein für alle Mal zu brechen, hat die 6. Division nur ein Ziel: Elitesoldaten mit Esper-Fähigkeiten auszubilden, das sogenannte "First Squad".


Das vielleicht Ungewöhnlichste an diesem Werk, ist, trotz der grob skizzierten Handlung oben, wahrscheinlich der dokumentarische Charakter, der nicht jedem gefallen wird. Auch für mich war dies sehr gewöhnungsbedürftig, wenn aus dem aktuellen Animegeschehen ausgestiegen wird, um Kommentare, von realen und scheinbar authentischen Personen, zu senden; die sich zweifelsohne auf das historische Kriegsgeschehen beziehen. Unter diesen Personen befinden sich russische und deutsche Historiker, Soldaten und Journalisten. Und genau an diesem ernsten Teil des Films störe ich mich. Wissen zu vermitteln und gleichzeitig zu unterhalten, ist eine schwere Gratwanderung, die hier missglückt. Dafür ist der okkulte Part zu klischeehaft und die jugendlichen Protagonisten zu unglaubwürdig in ihrem Handeln.

Wenn man aber die Kommentare streicht und sich nur auf das Animierte beschränkt, kristallisiert sich rasant inszenierte Action heraus, die zwar von der Handlung her etwas gehaltlos wirkt, dies aber auch nicht leugnet, und eigentlich auch nicht stört. Dafür sind die Szenen sehr gut animiert und choreographiert. Und auch wenn ich dank mancher Absurditäten, wie Waffengeschäften im Jenseits, schon schmunzeln musste, gibt sich der Film eher ernst und teilweise melodramatisch.

Die russische Synchronisation, die derzeit als einzige erhältlich ist, ist sehr solide. Insbesondere stechen die (älteren) Nebencharaktere heraus. Bei den Sprechern der Jugendlichen war die Unerfahrenheit deutlich zu spüren. Teilweise war das auch sehr emotionslos, wie dort gesprochen wurde. Letztlich befindet sich diese auf einem leicht höheren Niveau deutscher Serienerzeugnisse.
    • ×26
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×1
Avatar: Pilop
V.I.P.
#2
Return to Castle Wolfenstein als Anime. Nein, damit würde man ja dem Spiel schon fast Unrecht tun, denn First Squad ist eine gehetzte Mischung aus Nazi/Sowjet-Okkultismus und Pseudo-Dokuelementen in der Qualität von Galileo Mystery, bei der man nicht weiß ob man Angesichts des Trashs lachen oder nicht doch eher weinen soll.


Es ist ja nicht so als würde man sich bei so einer Beschreibung etwas Hochgeistiges erwarten, aber First Squad übertrifft noch alle Negativerwartungen. Eine krude Mischung aus okkulten Organisationen, Geisterreitern, Espern, Hellsehern, Reisen ins Jenseits, etc. bei der man auf kein Element entsprechender Groschenromane zu vergessen scheint. Die Geschichte wird darüber hinaus noch in einem derartigen Tempo erzählt (nicht verwunderlich bei der Kürze des Films), dass für genaueres Eingehen selbst auf die Protagonistin keine Zeit bleibt und man gezwungen ist von Szene zu Szene zu springen. Der dadurch sowieso schon schlechte Erzählfluss wird dann noch zusätzlich gestört, indem man mit der Handlung korrespondierende Statements vermeintlicher Zeitzeugen im Doku-Stil einbindet, die mit ihren obskuren Aussagen der Geschichte scheinbar ganz im Sinne von Verschwörungstheorien einen Wahrheitsgehalt zusprechen sollen. Das Einzige das man damit erreicht ist allerdings, dass der Zuschauer jedes mal wieder aus der Handlung herausgerissen wird.

Die positiven Punkte des Films sind dann schon verhältnismäßig rar gesät. Einerseits sind die Action- und Kriegsszenen nicht schlecht, wenn auch nicht spektakulär genug um den Rest aufzuwiegen, andererseits ist die Synchronisation weitgehend gelungen und man bemerkt positiv, dass man für Zwischenrufe deutscher Soldaten wirklich Leute genommen zu haben scheint, die deutschsprachig sind oder es zumindest können. Letztendlich war das Beste am Film für mich persönlich aber wahrscheinlich noch das Intro im Stil kommunistischer Propagandaplakate.
    • ×27
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: ExtinctSun#3
Studio 4c (von dem ich mich als Fan zähle) war schon immer an Projekten beteiligt, die mein Interesse weckten, da sie sich visuell und inhaltlich vom gängigen Japano-Einheitsbrei abheben.
Etwas erneut wirklich ungewöhnliches bekommen wir mit perviy otryad, oder auch First Squad- The moment of truth genannt, einer russisch-japanische Coproduktion die sich der Kulisse des zweiten Weltkriegs als Setting bedient.

Zu der viel zu oberflächlich behandelten Story und den etwas komischen und deplaziert wirkenden live action sequenzen mit angeblichen Zeitzeugen wurde ja schon etwas gesagt. Desgalb möchte ich die atemberaubende Optik und die Atmosphäre nochmal hervorheben die Studio 4c wirklich in Bestform zeigen. Seien es nun die verschneiten Schlachtfelder in Sibirien oder Paraden vorm Moskauer Kreml. Dieser Film bietet einfach nur atemberaubende Szenen, ganz zu schweigen von den spektakulär animierten Kämpfen zwischen den Protagonisten und dem Kreuzritter Orden.

Es wird also deutlich: Dieser Film bieter viel mehr fürs Auge als fürs Hirn.
Und wie es aussieht sind noch weitere Fortsetzungen geplant, worauf ich mich natürlich auch schon freue.

Zur russischen Synchronisation kann ich als russisch verstehender sagen: Sie ist perfekt und den japanischen Produktionen in keinster Weise unterlegen. Da haben die Sprecher richtig gute Arbeit geleistet!


Alles in allem hat First Squad meinen Geschmack getroffen. Wer die Animation von Studio 4c liebt oder einfach nur mal etwas anderes sucht, der ist hier genau richtig.
    • ×4
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×8
Avatar: Conny#4
„Russischer Allerlei“


Hinweis : Dies ist ein Kommentar zu einem Wunsch-Anime. Wenn du dir auch einen Anime wünschen willst, so lies dir bitte diesen Beitrag durch oder statte meinem Profil einen Besuch ab.

Aber zuvor eine Danksagung :

Ich bedanke mich bei allen Russland, Studio 4°C, Krieg und First Squad Fans für die "ehrlichen" *hust* Bewertungen. Ihr seid großartig! :-) - Und stellt euch vor, es gibt sogar ein "mehr lesen" Button, Welchen ihr sogar (!!) betätigen könnt, BEVOR ihr eine Bewertung abgeben müsst. Ist das nicht Klasse?



Nun habe ich schon so viele Animes gesehen und finde dennoch immer wieder Werke, die etwas Einzigartiges parat haben. "First Squad" ist ein Anime-Film, der ausnahmsweise mal nicht die japanische Sprache als Originalton gewählt hat, sondern er bedient sich der russischen Sprache. Keine Frage, das macht den Anime natürlich interessant und man fragt sich, wie viel die Russen stimmlich bieten können. Das Ergebnis ist leider sehr ernüchternd. Schlimmer noch, denn dieser Film war für mich nicht nur extrem langweilig (und das bei einer Lauflänge von 51 Minuten), sondern auch schockierend schlecht. Schade, denn das Cover und besonders der Animationsstil haben mich neugierig gemacht, aber leider war mir im Vorfeld rein gar nichts von der bescheuerten Story bekannt.

Wir befinden uns mitten im zweiten Weltkrieg. Die Russen und die bösen Deutschen bekriegen sich und es spritzt Blut und es fliegen Gedärme. Ein junges Mädchen jedoch, die wohl irgendwie eine Wahrsager-Gabe zu haben scheint, sieht großes Unheil auf die Menschen zukommen. Denn irgend so ein bescheuerter Nazi-Sekten-Kult will einen uralten Krieger (inkl. seiner Armee) wiederbeleben und so die gesamte Menschheit unterdrücken. Natürlich setzt sich dieses komische kleine Mädchen das Ziel, dieses Unheil zu verhindern. Dann erfahren wir, dass das Mädchen eine ausgebildete Kriegerin ist, die aber ihre ganzen Freunde und Kameraden bei einem erbitterten Kampf verloren hat. Schließlich soll sie wieder ihre alte Truppe zusammen trommeln. Wie? Na ganz einfach, sie hüpft mit irgendeiner dämlichen Maschine in eine Art Zwischenwelt und trifft so ihre Freunde wieder. Da sie nun wieder vereint sind, heißt es nun, das große Unheil zu verhindern.

Ich bin gerade selbst über mich erstaunt, dass ich die Story so kompakt zusammen fassen konnte. Denn mal ehrlich, genauso dumm wie es sich liest, ist der Film tatsächlich. Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn man Fantasy-Elemente mit einer wahren Geschichte (wie hier bspw. der zweite Weltkrieg) koppelt, aber die Macher hätten sich zumindest mal Gedanken über eine sinnvolle Story machen können. Alles was man hier zu sehen bekommt, ist inhaltsloser als ein nie benutztes Tagebuch und die Logik ist hier sowieso ein komplett ungebetener Gast. Wie wäre es mal mit ein wenig Erklärungsbedarf? Warum hat ausgerechnet die Kleine diese Fähigkeiten? Warum wurde sie zum Kampf auserwählt? Was sollte diese komische Maschine? Wozu dieser komische alte Magier (peinlichste Szene überhaupt : der Klippensturz)? Und die wichtigste Frage. Warum so eine doofe Lauflänge? Es soll zwar eine noch längere Fassung existieren (wo „echte Fake-Interviews“ geführt werden), aber ich glaube Diese würde nur noch extra starkes Salz in die Wunde streuen. Ich würde gerne irgendwas Positives über die Story schreiben, aber sie ist nicht mal unfreiwillig komisch, sondern einfach nur schlecht. Ein kleiner, wenn auch überragend minimaler, Lichtblick war vielleicht das Kriegsszenario. Hätte man die gezwungenen Fantasy-Elemente weg gelassen, hätte aus „First Squad“ ein durchaus interessantes Kriegsdrama werden können. So aber bekommen wir nur inhaltslosen Trash zu sehen, der von Vorne bis Hinten völlig fehlerhaft und einfallslos ist.

Aber der Film hat nicht nur komplett negative Aspekte. Was mir sehr gefallen hat war der Zeichenstil, welcher ganz klar als gut zu bezeichnen ist. Mit Blut und Gewalt wird hier nicht gespart und besonders die Actionszenen sind sehr beeindruckend animiert. Auch sämtliche Panzer, Flieger und andere „Geräte“ sehen ziemlich beeindruckend aus und machen zumindest optisch Lust auf mehr. Leider bekommen wir durch die fürchterliche Story kaum solcher erwähnenswerten Actionszenen geboten. Aber die, die man zu sehen bekam, haben mich zumindest auf optischer Basis, vollkommen überzeugt.

Nun möchte ich ein mal ganz klar sagen, dass ich keinerlei Vorurteile gegen andere Nationen habe. Aber nehmt es mir nicht übel liebe Russen, dass mit der Synchronisation sollte man in eurem Land vielleicht nochmal überdenken. Ich mag ja generell keine anderen Sprachen bei Animes, denn ich kann einen Anime nur auf japanisch genießen. Aber dass es tatsächlich eine schlechtere Anime-Synchro als Deutsch und Englisch gibt hätte ich mir nicht ausmalen können. Die Sprecher machen komplett durch die Bank einen miserablen Job. Der Klang jeder einzelnen Stimme wirkt billig, emotionslos und völlig unpassend zur jeweiligen Figur. Besonders in dramatischen Situationen (wie bei der Final-Schlacht) wirds besonders schlimm, wenn es eigentlich gerade zu sprudeln sollte vor Emotionen, bekommen wir stattdessen Stimmen zu hören, die nicht nur zur Mimik der jeweiligen Figur unpassend wirkt, sondern auch total emotionslos und kalt klingt. Man merkt eigentlich zu jeder Sekunde, dass die Sprecher nur irgendeinen Text von einem Zettel ablesen und dabei überhaupt keinen Wert auf Stimmenklang und Stimmenstärke legen. Zudem lassen die Russen hier auch die Deutschen einfach mal so russisch sprechen. Ok, das erlebt man in vielen anderen Produktionen auch, aber ich konnte mich nie mit so etwas anfreunden. Wenn ich mich im zweiten Weltkrieg befinde, dann will ich auch deutsch sprechende Nazis sehen und das Letzte was ich sehen will sind russisch sprechende Deutsche, die eigentlich doch deutsch sprechen, aber damit die Russen es verstehen trotzdem russisch sprechen. Verrückte Welt!

Auch wenn ich schon ein paar vereinzelte Animes gesehen habe, die etwas schlechter waren als „First Squad“, so muss ich doch ganz klar sagen, dass ich diesen Schrott hier nicht empfehlen kann. Wenn man natürlich auf reinen Trash steht, und durch inhaltslose Geschichten mit toller Optik zufrieden gestellt wird, kann man sich diesen Mumpitz durchaus geben. Aber jeder normale Anime-Fan sollte riesigen Abstand vor diesem Film nehmen. Und wenn du ein Geschichtsfanatiker bist, solltest du erst Recht dieses Werk meiden, ansonsten könnte Dies dein erster Schlaganfall oder Herzinfarkt sein.


Fazit

Super schlechter Anime-Film, der trotz kurzer Lauflänge fast permanent langweilig ist. Die bekloppte Story, die leider nicht so bekloppt ist, dass es wieder unterhält, erzeugt eher Brechreiz, als positive Unterhaltung. Dennoch muss ich sagen, dass mir die Optik und die wenig guten Actionszenen gefallen haben. Deswegen kann man hier noch beide Augen zudrücken, auch weil es noch deutlich Schlechteres gibt. Aber bitte liebe Russen : In Zukunft bitte die Finger von Animes lassen, zumindest was die Synchronisation angeht!
First Squad bekommt 3 von 10 Namen, die mit verbundenen Augen erraten wurden.


3/10
    • ×9
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×8
Avatar: Ukyo-chan#5
"First Squad - Moment der Wahrheit" ist ein Anime film den ich zufällig in einem Musikvideo auf Youtube entdeckte. Sofort war ich geblendet von der beeindruckenden Animation und dem ansprechenden Zeichenstil. Obwohl ich sonst kein Fan von Action bin, weckt das Gewissen, dass es sich um den 2. Weltkrieg handelt mein Interesse. Ich beschloss mir das Anime am selben Tag anzuschauen, ohne mich vorher zu informieren. Ich erwartete ein spannendes, emotionales Kriegsdrama. Leider bin ich in diesem Punkt enttäuscht worden.

Da ich ein episodisches Anime erwartet hatte und mir nun ein verhältnismäßig kurzer Film aufgetischt wurde, war ich erst recht verwundert.
Den Anfang ist Filmes, der wie eine Dokumentation wirkt, fand ich sehr gelungen. Auch die Kriegsszenen an sich wirken authentisch und absolut glaubhaft, ohne unnötig brutal und splattermäßig zu sein. Sie verharmlosen aber auch nichts. Ich habe den Film mit auf deutsch gesehen und finde die Synchro ganz passabel, aber auch nicht wirklich gut. Das ist aber auch schon alles.

[/spoiler]Es gab Momente im Film bei denen ich wirklich lachen musste, weil sie so lächerlich waren. Besonders die Szenen mit den Nazis, die in Mönschskluft diesen komischen toten Ritter beschwören. Unglaubwürdig hoch zehn. Desweiteren die Sputnik Maschine(war doch kein Sattelit, oder wie?) Die Story an sich machte auf mich einen sehr lieblosen Eindruck. Auch war der Film zu kurz um überhaupt richtig auf die Charaktere eingehen zu können. Manche waren wohl einfach nur ein Mittel zum Zweck, wie z.B. der komische alte Mann der Nadja samt Pferd nach Moskau geschickt hat. Ohne weitere Erklärungen wer er überhaupt ist und wo er herkommt stürzt er plötzlich von einer Klippe und ertrinkt, nachdem er zuvor mit zwei Nazifrauen gekämpft hat...
Die Fahrt aus dem Jenseits wirkte für mich wie eine lustige Fahrt mit der Geisterbahn und die ganze Dämonengeschichte spricht mich auch nicht besonders an.
Auch die "Witze auf Kosten anderer" sind einfach nur peinlich und passen überhaupt nicht zur Geschichte.

Historische Elemente findet man leider kaum. Da muss man schon genau hinhören/hinschauen. Im Mittelpunkt stehen Okkultismus auf niedrigem Nieveau und Szenen bei denen man sich fragt, warum sie überhaupt da sind(z.B. die im Zirkus) Das was man von Krieg sieht beeindruckt, doch das rückt leider sehr in den Hintergrund. Das Ende hatte ich mir auch viel emotionaler vorgestellt. Man weiß hinterher auch nicht mehr als vorher.

Schade, ein Film bei dem ich hohe Erwartungen hatte, die leider nicht erfüllt wurden. Aber wenisgtens kann man sich an den Actionszenen erfreuen. [spoiler]
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4
Avatar: AnimeChris#6
Anspruch:nichts
Action:viel
Humor:nichts
Spannung:nichts
Erotik:nichts
die toten kommen... äh die russen kommen... nein! die toten russen kommen. oder so ähnlich kann man mit wenigen worten diese russische anime produktion beschreiben.

alle jahre wieder gibt es ausländische firmen die einen film in japan von einem guten studio animieren lassen. meistens war es MADHOUSE für die amis, aber jetzt haben die russischen autoren sich Studio 4°C ausgesucht. das ganze sieht auch gar nicht mal schlecht aus um ehrlich zu sein und als im vorspann die charaktäre zu cooler mucke vorgestellt werden dachte ich das ganze könnt echt gut werden.

aber fehlanzeige. der anime heißt first squad aber die hätten ihn lieber nadya nennen sollen. diese bestimmt das geschehen und ist teil des first squad! eine einheit russischer toter die in einer parallelwelt angeheurt werden um wieder mit ihr zu kämpfen. darauf erst mal einen vodka ^^

das first squad ist zugegeben echt cool... aber es kommt ja kaum vor :( zu lange beschäftigt sich der film mit rückblicken oder tröpfelt vor sich hin.

ach ja und es geht gegen nazis die wie üblich dargestellt werden. n bissl wie in indiana jones aber nicht so witzig. auf jeden fall bekommen die und ihr demonen lord gut eingeschenkt.

trotz guter zeichnung muss man diesen anime echt nicht gesehen haben. ich denke er wurde für das russische publikum bestimmt, das noch bedarf hat den 2.wk aufzuarbeiten. ich war jedenfalls froh als es rum war. sehr pathetisch das ganze...

ein großes NIET! von mir ^^
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×0
    • ×4

aniSearch-Gewinnspiel

Gewinnspiel: Gewinnspiel – „Angels Of Death“
Gewinnspiel – „Angels Of Death“

Titel

Bewertungen

  • 36
  • 121
  • 145
  • 87
  • 29
Gesamtbewertung
Eigene Bewertung
Klarwert2.64 = 53%Rang#4798

Mitgliederstatistik

Relationen

Letzte Bewertungen

Top Eintrager

Anime teilen


Du hilfst anderen gerne bei der Suche nach einem Anime oder informierst gern über Anime? Dann empfehlen wir, zusätzlich einen Link zum Anime-Eintrag hier auf aniSearch mit anzugeben. Damit erleichterst Du dem Empfänger die Suche nach dem Anime und bietest ihm eine ganze Fülle an Informationen!
aniSearch-Livechat
Durch Deinen Aufenthalt auf aniSearch stimmst Du der Nutzung von Cookies für personalisierte Inhalte, Werbung und Analysen, gemäß unserer Datenschutzrichtlinien zu.